Allgemein, Backen, Beeren, Fruchtiges, Frühstücken, Gebäck, Kinder, Picknick, Sommer, Sonntagssüß, Soulfood

Rezept für Zitrone-Mohn Amerikaner mit Blaubeeren – blueberry lemon poppy seed black and white cookies

23. April 2017

Hier gab es heute einen der leckersten Gebäck-Klassiker unserer Kindheits-Geburtstage überhaupt: Amerikaner. Im amerikanischen werde die natürlich nicht Amerikaner genannt (so wie der Berliner auch nicht Berliner zu Berlinern sagt :)) sondern black and white cookies. Man vermutet unter anderem, dass diese feinen Gebäckstücke zu uns schwappten, black and white cookies einfach holprig auszusprechen gewesen seien und man sie der Einfachheit halber dann Amerikaner taufte.Blaubeere Zitronen Mohn Amerikaner Rezept lemon poppyseed blueberry black and white cookies gebäck zuckerzimtundliebe foodblog foodstyling wie backt man amerikaner blaubeerkuchen zitronenkuchen backen mit mohn backblog backrezept kuchen für kindergeburtstag zitronenkuchen

Wobei cookies für unsere Ohren vermutlich etwas irreführend klingt, denn die superleckeren Amerikaner-Teilchen sind schließlich nicht knusprig sondern innen schön soft bis zum Umfallen. In den Auslagen der Bäckereien findet man sie manchmal mit Fondant oder Kuvertüre, ich mag sie ganz gerne mit zitronigem Zuckerguss als Pendant zum süssen Teig.

Ich zeigte hier schon mal Orangen-Pistazien-Amerikaner und auch Amerikaner im Schokoladenformat, aber mein Jieper nach Frühling und Frische verlange nach leckerem einfachen Zitronigen als Nachmittagssnack, Blaubeeren warteten noch im Kühlschrank seit Ostern und so wurden es eben Zitronen-Mohn Amerikaner mit Blaubeeren. Rezeptentwicklung aus dem Vorratsschrank könnte man sagen.Blaubeere Zitronen Mohn Amerikaner Rezept lemon poppyseed blueberry black and white cookies gebäck zuckerzimtundliebe foodblog foodstyling wie backt man amerikaner blaubeerkuchen zitronenkuchen backen mit mohn backblog backrezept kuchen für kindergeburtstag zitronenkuchen

Ein Tipp zum Backen von Amerikanern, denn ein häufiges Problem scheint dabei zu sein, dass sie auseinanderlaufen und zu platten Gebäckstücken werden. Der Teig muß wirklich sehr schwer sein und ist nicht mit Rührkuchenteig vergleichbar. Ist er zu flüssig, macht der Teig den Pancake, bevor die Ofentemperatur für Festigkeit sorgen kann.Blaubeere Zitronen Mohn Amerikaner Rezept lemon poppyseed blueberry black and white cookies gebäck zuckerzimtundliebe foodblog foodstyling wie backt man amerikaner blaubeerkuchen zitronenkuchen backen mit mohn backblog backrezept kuchen für kindergeburtstag zitronenkuchen
Natürlich macht es schwerer Teig nicht gerade leicht, ihn aufs Blech zu dressieren, aber allzu viele Sorgen sollte man sich dabei nicht machen. Ich fülle den Teig in einen Einweg-Spritzbeutel, schneide unten eine sehr große Ecke ab und gebe die kleinen Hügel auf das Backpapier. Unebenheiten glätte ich mit einem leicht mit Wasser bedeckten Esslöffelrücken und den Rest erledigt der Ofen. Meistens werden sie schon ganz schön rund und seltenst formen sich verrückte Amerikanerformen. Und wenn, dann kann man ähnlich wie beim Bleigießen an Silvester vielleicht seine Zukunft hieraus ablesen, ich weiß es nicht. Aber ich finde, zirkelgenau rund muß es einfach nicht sein, also keine Bange!Blaubeere Zitronen Mohn Amerikaner Rezept lemon poppyseed blueberry black and white cookies gebäck zuckerzimtundliebe foodblog foodstyling wie backt man amerikaner blaubeerkuchen zitronenkuchen backen mit mohn backblog backrezept kuchen für kindergeburtstag zitronenkuchen

Ich verwende außerdem gerne Margarine, weil sie direkt einsetzbar ist und weich, aber nicht zu weich, als daß sie den Teig zu soft machen könnte.
Was das Backen angeht, nutze ich hier am liebsten Umluft / Heißluft.
Wer kein Mohnback hat, kann gemahlenen Mohn nehmen und wer möchte, kann die Blaubeeren statt sie unterzuheben auch einfach vor dem Backen auf die Teighügel geben und nur leicht andrücken.
Aber bevor ich wieder zu viel quatsche hier mein Rezept für Zitronen-Mohn Amerikaner mit Blaubeeren:

Rezept für Blaubeere-Zitrone Amerikaner mit Mohn / lemon poppy seed blueberry black and white cookies (für ca. 8-10 Amerikaner, je nach Größe)

Zutaten:
Für den Teig
250g Mehl
3 gestrichene TL Backpulver
1 Prise Salz
1 Packung Vanillepuddingpulver zum Kochen
70ml Milch
120g Margarine (oder weiche Butter)
100g Zucker
3 Eier (Gr. M)
abgeriebene Schale einer unbehandelten Bio-Zitrone
2 EL Zitronensaft
1-2 EL Mohnback (alternativ 2-4 EL gemahlener Mohn, aber Mohnback wäre schon fluffiger)
ca. 100g frische Blaubeeren, je kleiner desto besser.

Für den Zitronen-Zuckerguss
125g Puderzucker, gesiebt
2 EL frisch gepresster Zitronensaft
1-2 EL lauwarmes Wasser

1.) Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Den Backofen auf 160°C Umluft oder wer kein Umluft/Heißluft nutzen kann 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Ich backe Amerikaner am liebsten mit Umluft (heißt bei mir 4D Heißluft), ich habe das Gefühl, sie reißen so weniger ein und werden saftiger. Ich weiß, bei Umluft muß man eigentlich nicht vorheizen, bei so feinen Gebäcken wie Biskuit oder den Amerikanern hier mache ich es trotzdem.
2.) Mehl, Backpulver und Salz in einer Schale mischen, beiseite stellen.
3.) Vanillepuddingpulver mit der Milch verquirlen, ebenso beiseite stellen.
4.) In einer Rührschüssel nun zunächst die Margarine mit dem Handrührgerät cremig schlagen. Dann den Zucker hinzufügen, die Eier nach und nach dazu geben.
5.) Dann Zitronenabrieb und -saft beimischen gefolgt von Mohnback oder gemahlenem Mohn  und schließlich die Vanillepudding-Milch einfügen.
6.) Die Mehlmixtur darüber geben und nun nur noch so lange mixen, bis alles gut homogen vermengt ist. Die Blaubeeren nur grob unterheben. Der Teig ist sehr sehr schwer, was wichtig ist, damit er auf dem Blech später nicht verläuft und daraus platte Amerikaner-Pfannkuchen würden. Also bitte nicht wundern.
7.) Den Teig nun entweder in einen Spritzbeutel oder anderen Haushalts-Plastikbeutel füllen, eine großzügige große Ecke unten abschneiden und dann jeweils 4-5 nicht zu große Amerikaner mit ca. 5 Zentimeter Durchmesser auf das Backpapier geben. Dabei unbedingt darauf achten, dass zwischen ihnen genügend Abstand ist. Ich habe schon mal eine Mondlandschaft aus Amerikanern auf einem Blech gebacken, weil ich Zeit sparen wollte. Keine gute Idee, für Euch getestet. Nachdem ich den Teig auf die Backbleche gegeben habe, glätte ich die Oberseite gerne noch mit einem leicht nassen Esslöffelrücken (bitte nicht platt drücken sondern die Form nur sanft angleichen so daß die Oberfläche glatt ist), sollten Teigspitzen nach oben schauen oder das ganze etwas ungleichmässig erscheinen.
8.) Die Amerikaner auf den Blechen entweder gleichzeitig oder nacheinander für ca. 18-20 Minuten lang backen. Aus dem Ofen nehmen, eine Minute abkühlen lassen und dann vorsichtig vom Backblech heben. Dann vollständig auskühlen lassen, bevor der Zitronen-Zuckerguss obenauf kommt.
9.) Für den Guss den Puderzucker zunächst sieben. Zwei Esslöffel frisch gepressten Zitronensaftes sowie einen Esslöffel Wasser dazu geben und ordentlich rühren. Zunächst wirkt das ganze vielleicht etwas staubig, aber nach der Zeit wird daraus ein glatter streichfähiger Guss. Sollte er Euch noch zu zäh erscheinen, nur einen Hauch von Wasser dazu geben und noch mal rühren. Mit einem Esslöffel oder Backpinsel auf die Unterseiten der Amerikaner geben und trocknen lassen.

Die Amerikaner (die übrigens ein Renner auf Kuchenbuffets sind) am besten am Tag des Backens essen, aber sie können in einer Kuchendose auch bis zum nächsten Tag warten.

Hier noch schnell das Rezept zum Ausdrucken für Euch:

 

Blaubeere Zitronen Mohn Amerikaner Rezept lemon poppyseed blueberry black and white cookies gebäck zuckerzimtundliebe foodblog foodstyling wie backt man amerikaner blaubeerkuchen zitronenkuchen backen mit mohn backblog backrezept kuchen für kindergeburtstag zitronenkuchen
Drucken
Blaubeere Amerikaner Gebäck mit Zitrone und Mohn / lemon poppy seed blueberry black and white cookies

Ein leckeres einfaches Rezept für Amerikaner mit Blaubeeren, Mohn und Zitrone sowie Zitronen-Zuckerguss - nicht nur ein Kuchen für Kindergeburtstage von www.zuckerzimtundliebe.de

Zutaten
  • 250 g Mehl
  • 3 gestr. TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 Packung Vanillepuddingpulver (zum Kochen)
  • 70 ml Milch
  • 120 g Margarine oder weiche Butter
  • 100 g Zucker
  • 3 Eier (Gr. M)
  • abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1-2 EL Mohnback, alternativ 2-4 EL gemahlener Mohn
  • ca. 100 g frische Blaubeeren, je kleiner desto besser
für den Zitronen-Zuckerguss
  • 125 g Puderzucker
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1-2 EL lauwarmes Wasser
Zubereitung
  1. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Den Backofen auf 160°C Umluft oder wer kein Umluft/Heißluft nutzen kann 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Ich backe Amerikaner am liebsten mit Umluft (heißt bei mir 4D Heißluft), ich habe das Gefühl, sie reißen so weniger ein und werden saftiger. Ich weiß, bei Umluft muß man eigentlich nicht vorheizen, bei so feinen Gebäcken wie Biskuit oder den Amerikanern hier mache ich es trotzdem.

  2. Mehl, Backpulver und Salz in einer Schale mischen, beiseite stellen.

  3. Vanillepuddingpulver mit der Milch verquirlen, ebenso beiseite stellen.

  4. In einer Rührschüssel nun zunächst die Margarine mit dem Handrührgerät cremig schlagen. Dann den Zucker hinzufügen, die Eier nach und nach dazu geben.

  5. Dann Zitronenabrieb und -saft beimischen gefolgt von Mohnback oder gemahlenem Mohn und schließlich die Vanillepudding-Milch einfügen.

  6. Die Mehlmixtur darüber geben und nun nur noch so lange mixen, bis alles gut homogen vermengt ist. Die Blaubeeren nur grob unterheben. Der Teig ist sehr sehr schwer, was wichtig ist, damit er auf dem Blech später nicht verläuft und daraus platte Amerikaner-Pfannkuchen würden. Also bitte nicht wundern.

  7. Den Teig nun entweder in einen Spritzbeutel oder anderen Haushalts-Plastikbeutel füllen, eine großzügige große Ecke unten abschneiden und dann jeweils 4-5 nicht zu große Amerikaner mit ca. 5 Zentimeter Durchmesser auf das Backpapier geben. Dabei unbedingt darauf achten, dass zwischen ihnen genügend Abstand ist. Ich habe schon mal eine Mondlandschaft aus Amerikanern auf einem Blech gebacken, weil ich Zeit sparen wollte. Keine gute Idee, für Euch getestet. Nachdem ich den Teig auf die Backbleche gegeben habe, glätte ich die Oberseite gerne noch mit einem leicht nassen Esslöffelrücken (bitte nicht platt drücken sondern die Form nur sanft angleichen so daß die Oberfläche glatt ist), sollten Teigspitzen nach oben schauen oder das ganze etwas ungleichmässig erscheinen.

  8. Die Amerikaner auf den Blechen entweder gleichzeitig oder nacheinander für ca. 18-20 Minuten lang backen. Aus dem Ofen nehmen, eine Minute abkühlen lassen und dann vorsichtig vom Backblech heben. Dann vollständig auskühlen lassen, bevor der Zitronen-Zuckerguss obenauf kommt.

  9. Für den Zitronen-Guss den Puderzucker zunächst sieben. Zwei Esslöffel frisch gepressten Zitronensaftes sowie einen Esslöffel Wasser dazu geben und ordentlich rühren. Zunächst wirkt das ganze vielleicht etwas staubig, aber nach der Zeit wird daraus ein glatter streichfähiger Guss. Sollte er Euch noch zu zäh erscheinen, nur einen Hauch von Wasser dazu geben und noch mal rühren. Mit einem Esslöffel oder Backpinsel auf die Unterseiten der Amerikaner geben und trocknen lassen.

Blaubeere Zitronen Mohn Amerikaner Rezept lemon poppyseed blueberry black and white cookies gebäck zuckerzimtundliebe foodblog foodstyling wie backt man amerikaner blaubeerkuchen zitronenkuchen backen mit mohn backblog backrezept kuchen für kindergeburtstag zitronenkuchen
Viel Freude Euch beim Nachbacken. Freue mich immer über Kommentare, Feedback und Tags (@zuckerzimtundliebe #zuckerzimtundliebe) bei Instagram, dann hüpft mein kleines Kuchen-Herz.

Liebsten Gruß

Eure Jeanny

P.S.:
Mehr Blaubeerrezepte? Wie wäre es mit Blaubeerwaffeln? Oder dieser fantastischen Blaubeere-Galette?
Mohn gibt es hier beispielsweise auch noch in Form eines fantastischen Mohn-Marmorkuchens oder Apfel-Mohn-Gugelhups.

Merken

Merken

Das könnte dich auch interessieren

19 Kommentare

  • Antworten Nicole 9. Mai 2017 at 11:30

    Kann man anstelle der Blaubeeren auch anderes Obst nehmen oder passt das dann von der Konsistenz her nicht? Ich hätte zuhause noch Rhabarber, den ich darin sonst gerne verarbeiten würde 😉

    • Antworten Jeanny 9. Mai 2017 at 11:37

      Hej Nicole, lieben Dank für Deine Nachricht! Ich fürchte, Rhabarber wird in der kurzen Backzeit nicht gar. Und wenn der Rhabarber schon vorher gegart wurde, könnte er ein bisschen zu sehr den Teig verwässern. Sorry.
      Hab einen feinen Tag!
      Jeanny

      • Antworten Nicole 9. Mai 2017 at 13:59

        Hey Jeanny, danke für den Tipp! Ich werde es die Tage dann mal mit Blaubeeren versuchen 🙂
        Und noch einige weitere Rezepte von dir. Ich habe deinen Blog gerade erst entdeckt und mir läuft jetzt schon das Wasser im Mund zusammen. Es sieht einfach alles sooo lecker aus 🙂 weiter so!

        • Antworten Jeanny 9. Mai 2017 at 21:00

          Ganz herzlichen Dank für das liebe Kompliment, Nicole 🙂

  • Antworten Judith 30. April 2017 at 9:48

    Oh, megalecker, ich liebe Amerikaner und finds so schade, dass die aus den Bäckereien verschwunden sind.
    Ich hab die gestern nachgebacken, der Knaller <3
    Ich habe das Rezept halbiert und 2 statt 3 Eier verwendet und die Amerikaner sind sehr platt geworden. Was ist Dein Tipp, wie bekomme ich den Teig fester, mehr Mehl nehmen?
    Liebste Sonntagsgrüße, ich geh weiter naschen:-)

    • Antworten Jeanny 30. April 2017 at 9:50

      Liebe Judith, wie schön, dass es noch andere Amerikaner-Liebhaber gibt 🙂
      Die Wahrscheinlichkeit ist nicht gering, dass durch das Halbieren der Zutaten aber beibehalten der Eier-Anzahl der Teig natürlich etwas flüssiger wurde. Wie im Rezept beschrieben muß der Teig schon sehr zäh und schwer sein, sonst laufen die Teiglinge auseinander, bevor sie überhaupt in die Hitze kommen 🙂
      Hab einen feinen Tag oder bessere gesagt: ein sonniges langes Wochenende
      Jeanny

  • Antworten Betty 25. April 2017 at 16:29

    Liebe Jenny!
    Nachdem ich vor Jahren gnadenlos beim Amerikaner-backen gescheitert bin, hab ich jetzt genau gelesen und werde es demnächst doch nochmal versuchen! Deine Tipps zum Teig werde ich beherzigen. Wie immer wunderschöne Fotos!
    Liebe Grüße
    Betty

    • Antworten Jeanny 26. April 2017 at 10:18

      Unbedingt noch mal versuchen, alle Daumen gedrückt, liebe Betty!
      Feinen Tag Dir

      Jeanny

  • Antworten Amara 23. April 2017 at 15:29

    Das Rezept hat mich so sehr angesprochen, dass ich sie spontan gebacken habe. War richtig happy, dass ich zufällig alle Zutaten im Haus hatte, außer den Mohn, aber sie schmecken dennoch großartig! Vielen Dank für das tolle Rezept, und für den Tipp mit „nicht mehr als 5 auf ein Backblech“. Ich war kurz davor noch ein Häufchen dazu zu platzieren, habe mich zum Glück noch umentschieden. Das wäre wirklich nicht gut gegangen! *lach*.
    Diese „Amis“ werde ich mit Sicherheit noch öfter backen. 😊

    Liebe Grüße,
    Amara

    • Antworten Jeanny 23. April 2017 at 15:32

      Liebe Amara, mille grazie für die liebe Rückmeldung <3 Freu mich wie ein kleiner Keks! Und ja, ich habe mich ja geoutet, diesen Backblech-Überfüllungs-Fehler auch schon mal begangen zu haben, das war mir eine süsse Lehre!
      Allerliebste Grüsse von Jeanny

  • Antworten Anita 23. April 2017 at 15:08

    Hallo,liebe jeanny,

    ich finde übrigens ganz und gar überhaupt nicht, dass du zu viel quatscht bei Deinen Rezepten, im gegenteil.
    Da sind die wirklich unbezahlbaren Tips dabei..
    Vielen dank für die immer wieder abwechslungsreichen und köstlichen Rezepte,
    GGrüße von anita

    • Antworten Jeanny 23. April 2017 at 15:31

      Oh, liebe Anita. Ganz lieben Dank für das Feedback <3 Hab einen schönen Sonntag!
      Jeanny

  • Antworten Verena 23. April 2017 at 10:27

    Hallo liebe Jeanny, die sehen total lecker aus und stehen auf meiner to – do Liste. Amerikaner lieb ich sowieso schon seit meiner Kindheit, aber die Version ist interessant.
    Liebe Grüße Verena

  • Antworten Fräulein Cupcake 23. April 2017 at 10:18

    Oh, Mohn macht alles so viel besser – die Amerikaner, die ich übrigens noch nie gegessen oder gebacken haben, stehen schon auf meiner Backliste 🙂

    Einen tollen Sonntag dir! Liebe Grüße, Marlene

  • Antworten papierZART 23. April 2017 at 9:06

    Liebe Jeanny!
    Oh ich bin begeistert und muss sie unbedingt ausprobieren.
    Sie sehen so lecker aus und deine wertvollen Tipps mit der Festigkeit des Teigs nehme ich gerne auf.
    Danke für die tollen Fotos und das Rezept.
    Schönen Sonntag und liebe Grüße, Diana

    • Antworten Jeanny 23. April 2017 at 9:08

      Ganz ganz lieben Dank für das liebe Feedback, Diana. Feinen Tag auch Dir!
      Liebst
      Jeanny

  • Antworten Eva 23. April 2017 at 9:03

    Das klingt wieder einmal sooooo lecker! Meinst du, dass auch TK Blaubeeren gehen? Davon habe ich noch einen Beutel liegen.

    Aber mit solch verführerischen Rezepten klappt das mit der Strandfigur irgendwie nicht… 🙈

    • Antworten Jeanny 23. April 2017 at 9:07

      Liebe Eva, ganz lieben Dank fürs Vorbeischauen erst mal. Ich fürchte, die kurze Backzeit reicht nicht ganz aus für TK-Beeren, aber versuchen kannst Du es natürlich gerne mal 🙂
      Hab einen feinen Sonntag!
      Jeanny

  • Antworten Jenny von jennyisbaking.com 23. April 2017 at 9:00

    Man glaubt es kaum, aber ich habe noch nie Amerikaner gebacken, vielleicht sollte ich das mal probieren!

    Übrigens gibt es hier einen seltsamen Satz: „Natürlich macht es schwer Teig nicht gerade einfacher, ihn aufs Blech zu dressieren“

  • Hinterlasse eine Antwort