Allgemein, Backen, Gebäck, Kuchen, Schokoladiges, Sonntagssüß

Rezept für Mohn Marmorkuchen Gugelhupf – poppy seed marble bundt cake recipe

29. Januar 2017

Kennt Ihr das? Manchmal hat man einfach Lust auf einen ganz einfachen Gugelhupf Marmorkuchen. Kein Schnickischnucki, nein, einfach nur seelenwärmendes Kuchenglück in Rührkuchen Form und ein Sonntagskuchen galore.
Dann steht er auf unserer Kücheninsel inmitten des Erdgeschosses und wartet auf Hände, die sich im Vorbeihuschen, als Nachmittags-Sofanahrung, auf dem Weg zur Arbeit, nach dem Tennistraining oder zu einem guten Buch ein Stück davon schnappen und sich eventuell dazu eine Tasse heiße Schokolade gönnen.Mohn Marmorkuchen Gugelhupf Rezept mit Schmandguss poppy seed marble bundt cake foodstyling food photography backblog einfaches rührkuchen rezept leichte kuchen
Freitag war so ein Tag, der war fast so ein Montag-Freitag, an dem einem Dinge herunter fallen, man stolpert, sich den kleinen Zeh anstößt, Rechnungen im Briefkasten landen und Dein Datenvolumen schon Mitte des Monats aufgebraucht ist.
Dann braucht man Nervennahrung wie diesen Kuchen hier: saftiger Mohnkuchen Gugelhupf mit Schokoladenswirl – der macht sich gerade ganz besonders hübsch in unserer Küche.

Im übrigen enthält mein neues Backbuch genau das – Jeannys Lieblingskuchen ist ein Sammelsurium einfacher Rührteig Rezepte- ein kleines Kuchenzuhause im Blätterformat.

Backbuch Jeannys Lieblingskuchen Virginia Horstmann Neuerscheinung 2017 beste Rührkuchen Rezepte Ob große oder kleine Rührkuchen, schokoladiges oder fruchtiges, modernes oder klassisches, mit oder ohne Dekorationen und Füllungen, gespickt mit vielen echten Überraschungen zwischen den Buchseiten – aber dazu demnächst mehr. Erhältlich ist es ab März, ich werde Euch also bald noch mehr davon zeigen und freue mich wie ein kleiner Keks. Aber zurück zu meinem heutigen Marmorkuchen:Mohn Marmorkuchen Gugelhupf Rezept mit Schmandguss poppy seed marble bundt cake foodstyling food photography backblog einfaches rührkuchen rezept leichte kuchenMohn Marmorkuchen Gugelhupf Rezept mit Schmandguss poppy seed marble bundt cake foodstyling food photography backblog einfaches rührkuchen rezept leichte kuchen

Marmorkuchen sind ja so ein Stück Kindheitserinnerung vieler, ein Gefühl von Zuhause und Wohlgefühl. Als man sich am allerliebsten die Stücke mit dem größten Schokoladenteig Anteil schnappte und sich eben diesen Schokoladenkuchen zu allererst genehmigte – ging Euch das auch so?
Marmorkuchen waren definitiv auch die Kindergeburtstagsparty Kuchen meiner Kindheit, oft mit Schokoladenglasur übergossen und mit Smarties garniert, neben Kaltem Hund und Zitronenkuchen. Dazu gab es Topfschlagen, Schaumkuss Wettessen, Flaschendrehen und Verstecken.Mohn Marmorkuchen Gugelhupf Rezept mit Schmandguss poppy seed marble bundt cake foodstyling food photography backblog einfaches rührkuchen rezept leichte kuchen Mohn Marmorkuchen Gugelhupf Rezept mit Schmandguss poppy seed marble bundt cake foodstyling food photography backblog einfaches rührkuchen rezept leichte kuchen

Ich habe ja keine Ahnung, ob sich hier zuhause heute jemand findet, der mit mir Schaumkussen Wettessen spielen würde, aber die Sache mit dem Kuchen essen, die werde ich zur Not auch alleine auf mich nehmen. Wobei ich dem Kuchen maximal fünf Minuten gebe, bevor sich jemand auf ihn stürzen wird. Vorher lasse ich Euch jedoch noch das Rezept hier:

Rezept für saftigen Mohn Marmorkuchen Gugelhupf Kuchen 

Zutaten für den Mohnteig:
200g weiche Butter (bitte rechtzeitig aus dem Kühlschrank holen)
175g Zucker
4 Eier (Gr. M)
350g Mehl
1 Pckg Backpulver
1 Prise Salz
75ml Milch
1 Packung fertige Mohnfüllung (bspw. Mohnback oder Mohnfix im Backwarenregal)

Für den Schokoteig zudem:
20g Backkakao
2,5 EL Milch
1-2 EL Zucker

Für den dicken Zuckerguss:
1,5 EL Schmand
ca. 100g Puderzucker, gesiebt (je nach gewünschter Konsistenz)

1.) Den Ofen auf 175°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine Gugelhupfform (mittelgroß, ich verwende hier diese Backform * Partnerlink) mit flüssiger Butter sorgfältig ausstreichen und mit Mehl auskleiden (siehe hier in meiner Backschule für weitere Backtipps). Überschüssiges Mehl ausklopfen.
2.) Weiche Butter (und nein, bitte keine flüssige, weil man vergessen hat, die Butter vorher aus der Kühlung zu fischen) und Zucker in einer Rührschüssel mit dem Handmixer oder in einer Küchenmaschine 5 Minuten lang cremig mixen. Das lange mixen ist bei Rührteigen am Anfang wichtig, hier startet nämlich die Fluffiness.
3.) Die Eier eines nach dem anderen einmixen und das nächste Ei immer erst einfüllen, wenn das vorherige nicht mehr erkennbar ist. Manchmal werden Rührteige an diesem Punkt grisselig (ist das überhaupt ein Wort? Ich hoffe, Ihr wisst, was ich damit meine), dann einfach schon mal einen Esslöffel Mehl mit einrühren.
4.) Mehl mit Backpulver und Salz mischen und abwechselnd mit der Milch zum Teig geben. Den Teig sodann trennen. 2/3 werden Mohnteig, 1/3 wird Schokoteig.
5.) Zu der größeren Teigmenge nun den fertigen Mohnmix geben und vermischen. Ich habe hier allerdings nicht die ganze Packung verwendet, ca. 4/5 würde ich sagen. Aber wer die volle Mohndröhnung haben möchte, kann getrost die ganze Packung verwenden.
6.) Zum restlichen Teig Kakao, Zucker und Milch geben und verrühren. Bei beiden Teigen gilt: scheinen sie Euch noch zu schwer, gerne Esslöffelweise mehr Milch dazu geben.
7.) Zunächst einen großen Teil des Mohnteiges in die Form geben. Dann den Schokoteig darüber füllen und mit dem restlichen Mohnteig toppen. Einmal mit einer großen Gabel im Kreis hindurch swirlen und tada, das Prachtstück darf in den Ofen.
8.) Den Kuchen ca. 50-55 Minuten lang backen. Gerne mithilfe eines Holzstäbchens überprüfen, ob der Gugelhupf schon durchgegart ist.Mohn Marmorkuchen Gugelhupf Rezept mit Schmandguss poppy seed marble bundt cake foodstyling food photography backblog einfaches rührkuchen rezept leichte kuchen Mohn Marmorkuchen Gugelhupf Rezept mit Schmandguss poppy seed marble bundt cake foodstyling food photography backblog einfaches rührkuchen rezept leichte kuchen

Dazu passt Schokoladenglasur/-kuvertüre oder mein allseits beliebter dicker Schmand Zuckerguss. Für letzteren einfach einen Esslöffel Schmand verrühren (Molke am besten vorher abfliessen lassen) und nach und nach Puderzucker hinzufügen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.
Und hier für Euch noch das Rezept zum Ausdrucken:

Mohn Marmorkuchen Gugelhupf Rezept mit Schmandguss poppy seed marble bundt cake foodstyling food photography backblog einfaches rührkuchen rezept leichte kuchen
Drucken
Mohn Marmorkuchen Gugelhupf

Ein einfaches Marmorkuchen Rührkuchen Rezept mit Mohnfüllung und Schokoladenteig von Virginia Horstmann / www.zuckerzimtundliebe.de

Zutaten
  • 200 g weiche Butter plus etwas mehr zum Fetten der Form
  • 175 g Zucker
  • 4 St Eier Gr. M
  • 350 g Mehl plus etwas mehr zum Auskleiden der Form
  • 1 Pckg Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 75 ml Milch (oder etwas mehr)
  • 1 Pckg fertige Mohnfüllung (bspw. Mohnback oder Mohnfix)
Für den Schokoladenteig zusätzlich
  • 20 g Backkakao
  • 2 EL Milch
  • 1-2 EL Zucker
Zubereitung
  1. Den Ofen auf 175°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine mittelgroße Gugelhupfform mit flüssiger Butter sorgfältig ausstreichen und mit Mehl ausstäuben.

  2. Weiche Butter (und nein, bitte keine flüssige, weil man vergessen hat, die Butter vorher aus der Kühlung zu fischen) und Zucker in einer Rührschüssel mit dem Handmixer oder in einer Küchenmaschine 5 Minuten lang cremig mixen. Das lange mixen ist bei Rührteigen am Anfang wichtig, hier startet nämlich die Fluffiness.

  3. Die Eier eines nach dem anderen einmixen und das nächste Ei immer erst einfüllen, wenn das vorherige nicht mehr erkennbar ist. Manchmal werden Rührteige an diesem Punkt grisselig (ist das überhaupt ein Wort? Ich hoffe, Ihr wisst, was ich damit meine), dann einfach schon mal einen Esslöffel Mehl mit einrühren.

  4. Mehl mit Backpulver und Salz mischen und abwechselnd mit der Milch zum Teig geben. Den Teig sodann trennen. 2/3 werden Mohnteig, 1/3 wird Schokoteig.

  5. Zu der größeren Teigmenge nun den fertigen Mohnmix geben und vermischen. Ich habe hier allerdings nicht die ganze Packung verwendet, ca. 4/5 würde ich sagen. Aber wer die volle Mohndröhnung haben möchte, kann getrost die ganze Packung verwenden.

  6. Zum restlichen Teig Kakao, Zucker und Milch geben und verrühren. Bei beiden Teigen gilt: scheinen sie Euch noch zu schwer, gerne Esslöffelweise mehr Milch dazu geben.

  7. Zunächst einen großen Teil des Mohnteiges in die Form geben. Dann den Schokoteig darüber füllen und mit dem restlichen Mohnteig toppen. Einmal mit einer großen Gabel im Kreis hindurch swirlen und tada, das Prachtstück darf in den Ofen.

  8. Den Kuchen ca. 50-55 Minuten lang backen. Gerne mithilfe eines Holzstäbchens überprüfen, ob der Gugelhupf schon durchgegart ist.

Dieses Rezept ist abgewandelt von meinem Mohn Apfel Gugelhupf. Wer noch Lust hat auf Marmorkuchen: wie wäre es mit dem Rote Grütze Marmor Kastenkuchen?
Habt einen wundervollen (und leckeren!) Tag!

Liebst

Jeanny

P.S:: Ihr habt das Rezept ausprobiert? Juhu. Ich freue mich darüber in den Kommentaren zu hören oder das Ergebnis auf Instagram zu sehen. Damit ich auch nichts übersehe einfach mit @zuckerzimtundliebe und dem Hashtag #zuckerzimtundliebe versehen.

 

Merken

Das könnte dich auch interessieren

16 Kommentare

  • Antworten Tanja 19. Februar 2017 at 10:41

    Vielen Dank für deine großartigen Rezepte, Jeanny! Der Mohn Marmorkuchen Gugelhupf ist gerade im Ofen und sieht köstlich aus! Von jedem Rezept, was ich bisher von dir nachgebacken habe, sind meine Gäste verzaubert.

    • Antworten Jeanny 19. Februar 2017 at 16:48

      Das freut mich sehr, liebe Tanja. Danke 🙂

  • Antworten Himmelunderdeblog 17. Februar 2017 at 10:46

    Tolles Rezept! Den werde ich auch mal ausprobieren!! 🙂 Vielen Dank und liebe Grüße

    • Antworten Jeanny 19. Februar 2017 at 16:53

      Lieben Gruß zurück und vielen Dank 🙂

  • Antworten Miriam 31. Januar 2017 at 15:35

    Liebe Jeanny, ich bin kurz davor, den Kuchen nachzubacken 🙂 Mir fällt allerdings gerade auf, dass in der Druckversion 20g Kakao in den Schokoteig kommen sollen, im Fließtext sprichst du aber von 40g. Was ist die richtige Angabe? Liebe Grüße, Miriam

    • Antworten Jeanny 31. Januar 2017 at 15:53

      Gut aufgepasst, Miriam, vielen Dank 🙂 20g ist richtig.
      Liebsten Gruß und viel Freude beim Backen sowie Genießen!
      Jeanny

  • Antworten Kaoh 31. Januar 2017 at 9:03

    Danke für deine Tipps, werd sie nächstes mal ausprobieren. Bin nicht so der tolle Bäcker, nur manchmal wenn mein „Hermann“ weg muss verbacke ich ihn zu Rührkuchen oder Obstkuchen. Toller Blog🤗

  • Antworten ClaudiaMorningstar 29. Januar 2017 at 19:25

    OMG. This cake looks amazing!

  • Antworten Jenny von Fit and sparkling Life 29. Januar 2017 at 16:22

    Ohja, manchmal muss es ein „einfacher“ Rührkuchen sein!
    Ich hatte am Freitag auch so große Lust darauf und habe direkt eine Marmor-Variante gebacken…ich liebe ihn einfach und leider ist er schon fast verputzt 😉
    Hab einen tollen Sonntag und liebe Grüße
    Jenny
    http://www.fitandsparklinglife.com

  • Antworten MatildaWor 29. Januar 2017 at 15:37

    Ich hab das Buch schon vorbestellt als du es das erste mal vorgestellt hast. Ich fand schon das erste Backbuch toll und hab schon fast alles nachgebacken. Ich freu mich sehr

    • Antworten Jeanny 29. Januar 2017 at 15:58

      Oh ich freue mich, tausend Dank 🙂 Ich hoffe, es wird Dir gefallen <3
      Liebst,
      Jeanny

  • Antworten Melli 29. Januar 2017 at 14:21

    Hi Jeanny,
    oh ja. Das kenne ich. Marmorkuchen erinnert mich auch sehr an meine Kindheit. Obwohl ich sonst eher ein Fan von Früchtekuchen bin, ab und zu muss es einfach mal ein Marmorkuchen sein. Am liebsten mag ich ihn, wenn er nochlauwarm ist.
    LG Melli

    • Antworten Jeanny 29. Januar 2017 at 15:59

      Ja, mag ich auch. Aber das schöne ist ja, dass man ihn auch gut noch am nächsten Tag essen kann, gell.
      Lieben Gruß!
      Jeanny

  • Antworten LandEi 29. Januar 2017 at 10:32

    Aaaah! Ich will es haben!
    Das Buch und dieses yummie-yummie Stück Kuchen da auf dem Teller vom letzten Foto!
    Muss ich wohl die Tage mal selber ran – danke für das vorab-Rezept!!

    Das verfressene LandEi mit starker Affinität zu Rührteig und dessen Produkten

    P.S. Wann ist nochmal März? Wieviel Mal noch schlafen??

    • Antworten Jeanny 29. Januar 2017 at 16:00

      Verfressene LandEIer sind mir die liebsten 🙂 Die Zeit rast, ganz bestimmt ist morgen schon März, ich hab das so im Gefühl.
      Hab einen feinen Sonntag!
      Jeanny

    Hinterlasse eine Antwort