Allgemein, Backen, Beeren, Feste, Fruchtiges, Gebäck, Gemüse, Herbst, Kuchen, Picknick, Sonntagssüß

Rezept für Blaubeere Carrot Cake – Blaubeer Möhrenkuchen

13. März 2016

Möhrenkuchen Du meine große Liebe, ich habe Dir etwas mitgebracht: Blaubeeren. Ich weiß einfach, in meinem kleinen Rezept, das mir gestern auf dem Sofa plötzlich im Kopf fest saß und sofort zu Papier und Backofen gebracht werden wollte, werdet Ihr Euch supergut verstehen. Das neue Itgirl-Pärchen auf dem Laufsteg der köstlichen Backwaren, BFFs forever.Blaubeere Möhrenkuchen blueberry carrot cake loaf cake Kastenkuchen einfaches Kuchenrezept Backrezept bester kuchen osterrezept osterkuchen karottenkuchen rüblikuchen zuckerzimtundliebe foodblog foodstyling

Es soll ja immer noch Menschen geben, die sich Gemüse im Kuchen nicht vorstellen können. Ich kann mir Möhren um ehrlich zu sein in nichts schönerem mehr vorstellen als in saftigem Kuchen. Nichts gegen Möhren aus dem Ofen oder Möhren im Kartoffelstampf, alles feine Kartottenrezepte. Aber im Kuchen? So perfekt.
Ob mit Walnüssen, Kokosflocken oder Mandeln, mit Pistazien oder Äpfeln, als Gugelhupf, Kastenkuchen oder Muffin, zu einem Happen Rüblikuchen egal nach welchem Rezept habe ich bisher noch nie nein sagen können (oder wollen).Blaubeere Still blueberry still food photography food styling zuckerzimtundliebe

Wenn man mal von der Möhrenreibe-Arie absieht (das perfekte Oberarm Workout – „the carrot shred“) ist Möhrenkuchen im Nu zusammen gerührt, in den Ofen geschubst und dann genossen bis der Osterhase kommt. Ich habe mir noch immer keinen Reibeaufsatz gegönnt, denn die 5 Minuten Reiben sind leicht zu verkraften bei den leckeren Kuchengenuss Aussichten.
Gottseidank hält der Kuchen lange saftig und die Kokosraspel im Rezept geben ihm noch einen kleinen Kick, aber bis Ostern wird er es wohl nicht überleben. Die hübschen Blaubeeren machen aus dem carrot cake nicht nur eine Augenweide sondern schenken ihm noch frühlingshafte Fruchtigkeit. So lange noch keine Blaubeersaison ist, kann man übrigens gerne auf tiefgekühlte Beerenware zurückgreifen. Seht Ihr, wie fluffig der ist? Ein Traum!Blaubeere Möhrenkuchen blueberry carrot cake loaf cake Kastenkuchen einfaches Kuchenrezept Backrezept bester kuchen osterrezept osterkuchen karottenkuchen rüblikuchen zuckerzimtundliebe foodblog foodstyling Blaubeere Möhrenkuchen blueberry carrot cake loaf cake Kastenkuchen einfaches Kuchenrezept Backrezept bester kuchen osterrezept osterkuchen karottenkuchen rüblikuchen zuckerzimtundliebe foodblog foodstyling

Den Kuchen mümmel ich jetzt nebenbei, während das Projekt Ostereier-Färben in Angriff genommen wird. Mein Pinterestboard zu Ostern mit Rezepten und Dekoideen ist voller bunter hübscher Inspirationen, die ich in den letzten Tagen zwischen Taschentuch und Hustensaft immer fleissig gepinnt habe. Der Plan ist: Tolle Ostereier fabrizieren, ohne die Küche mit den Farben zu verwüsten. Wünscht mir Glück! Euch wünsche ich einen feinen Tag und lege Euch das vorösterliche Rezept für Möhrenkuchen mit Blaubeeren und Kokos ins virtuelle Osternest:

Rezept für Blaubeere Möhrenkuchen – blueberry carrot cake

Zutaten:
180g Mehl
2 TL Backpulver
1 Prise Salz
1 TL Zimt
50g Kokosflocken
2 Eier
140 ml neutrales Pflanzenöl
150g Zucker
250g fein geraspelte Möhren (abgewogen nach dem Raspeln)
125g frische oder tiefgekühlte (nicht vorher aufgetaute) Blaubeeren

Für das Frischkäse Frosting:
25g Butter, weich
50g Frischkäse Doppelrahmstufe (natur), sehr gut gekühlt
ca. 200g Puderzucker, gesiebt

Zubereitung:
1.) Backofen auf 160°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine Kastenkuchenform (ca. 11 x 25cm groß, bspw. diese hier* Amazon Partnerlink) fetten, eventuell mit Backpapier auslegen (ich fette immer trotz Backpapierverwendung, damit das Backpapier nicht so dolle rutscht).
2.) Mehl mit Backpulver, Salz, Zimt und Kokosflocken mischen, dann beiseite stellen.
3.) Die beiden Eier, Öl und Zucker mit dem Handrührgerät oder der Küchenmaschine 3-4 Minuten lang mixen. Die Mehlmixtur dazu geben und zu einem homogenen Teig verarbeiten.
4.) Dann Möhren dazu geben und einmischen und die Hälfte des Teiges in die vorbereitete Kuchenform streichen. Die Hälfte der Blaubeeren nun in etwas Mehl wälzen und darauf geben. Den Teigrest nun einfüllen und die restlichen Blaubeeren obenauf platzieren, eventuell mit den Fingern etwas einstupsen. Ca. 60-70 Minuten lang backen.
5.) Den Kuchen abkühlen lassen und entweder pura natura genießen oder mit Frischkäseglasur toppen.
6.) Für das Frischkäsefrosting die Butter mit dem Handrührgerät verrühren, den Frischkäse aus dem Kühlschrank holen und zunächst die Molke der Frischkäsepackung etwas ablaufen lassen. Den Frischkäse nun mit der Butter kurz durchmixen, bis es vermengt ist (nicht länger). Dann den Puderzucker hinzufügen und nur so lange einrühren, bis eine homogene Masse entstanden ist. Vor dem Servieren auf den Kuchen geben.Blaubeere Möhrenkuchen blueberry carrot cake loaf cake Kastenkuchen einfaches Kuchenrezept Backrezept bester kuchen osterrezept osterkuchen karottenkuchen rüblikuchen zuckerzimtundliebe foodblog foodstyling

Der Kuchen hält sehr lange frisch, wegen der Frischkäsemasse obenauf würde ich ihn jedoch in den Kühlschrank stellen, sollte er beim ersten Kapern nicht ganz aufgegessen worden sein.

Wer jetzt Lust auf Blaubeeren bekommen hat und sich für die Beerenzeit der nächsten Monate rezeptös rüsten möchte, dem empfehle ich die Rezepte für Blaubeere Pancakes aus der Muffinform , Blueberry Pie, Palatschinken mit Ahornsirup-Blaubeersauce, Blaubeer Bananenbrot mit Streuseln, Kokoscrumble mit Aprikosen und Blaubeeren oder ganz schön zitronigen Zitronenkuchen mit Blaubeeren.
Und wem es nach mehr Möhrenkuchen im Leben ist, für den habe ich noch Möhrenkuchen Zimtschnecken im Angebot und einen klassischen Möhrenkuchen aus der Kastenform, Möhren Hefezopf und Apfel-Möhrenkuchen mit kandierten Walnüssen.

Habt einen bezaubernden Tag!
Eure Jeanny

P.S.: Ich versuche mich seit ein paar Tagen auch (endlich mal) bei Snapchat. Wer noch? Hände hoch und einmal winken, dann folge ich Euch. Ich heißt dort zuckerzimtliebe. Und wegen der Nachfragen nach dem superschönen Teller: der stammt von Broste Copenhagen aus der Serie Skagen leaf.

Das könnte dich auch interessieren

37 Kommentare

  • Antworten Rena 13. März 2016 at 10:50

    Ich liebe Gelberübenkuchen, wie wir hier in Bayern sagen 🙂 Danke für das tolle Rezept!
    xx Rena
    http://www.dressedwithsoul.com

  • Antworten stadtgarten 13. März 2016 at 10:57

    Wow – das klingt superlecker! Und da mein Mann zwar Blaubeeren liebt, aber Kuchen nicht unbedingt braucht, wäre das vielleicht eine Möglichkeit, ihn zu ködern…. 😉
    Und nach den anderen Blaubeer-Rezepten werde ich auch mal schauen!
    Vielen Dank und einen schönen Sonntag noch,
    liebe Grüße, Monika

  • Antworten Leonie 13. März 2016 at 11:19

    Der sieht wahnsinnig lecker aus! Total saftig und gut!
    Liebe Grüße
    Leonie von glowing

  • Antworten Melissa 13. März 2016 at 20:45

    Ich liebe Möhrenkuchen und ich liebe Blaubeeren, das muss einfach die perfekte Kombination für mich sein. Das wir bei nächster Gelegenheit gleich mal ausprobiert 🙂 Danke für das tolle Rezept! Wenn du saftige Kuchen gerne magst, dann schau doch mal auf meiner Seite vorbei, ich habe ein tolles Repet für Rhababer-Buttermilch-Muffins… Die sind auch zum Dahin-Schmelzen!
    Liebe Grüße, Melissa

    • Antworten Jeanny 14. März 2016 at 9:57

      Mach ich gerne 🙂 Liebsten Gruß, Melissa!

  • Antworten Tatjana 14. März 2016 at 6:37

    Boah der schaut hammerlecker aus, der klingt auch nicht so schwierig, ich mache den nach, ganz sicher. Nächste Woche hab ich Urlaub, da merke ich mir dieses tolle Rezept vor, ich liebe Karottenkuchen
    herzlichst das Reserl

  • Antworten Magdalena 14. März 2016 at 11:55

    Hallo Jeanny!
    Ein Karotten(wie wir in Österreich sagen ;-)Kuchen steht schon länger auf meiner „Muss-ich-unbedingt-mal-backen-Liste“! Daher wird dieser sogleich ausprobiert 😉
    Wenn ich nur die halbe Menge backen möchte, verringert sich dann auch die Backzeit?
    LG aus dem sonnigen Wien,
    Magdalena

    • Antworten Jeanny 14. März 2016 at 12:13

      Hallo liebe Magdalena, was meinst Du genau mit der halben Menge? Kleinere Form?
      Lieben Gruß!
      Jeanny

      • Antworten Magdalena 15. März 2016 at 7:58

        Hallo Jeanny,
        eigentlich wollte ich dieses Rezept von der Menge halbieren und nur einen kleinen Kuchen backen – zwecks Versuch und weil wir zuhause nicht so viele Kuchen-Essen-Personen sind. Aber ich habe es mir anders überlegt und werde ihn so backen wie angegeben und „schlimmsten“falls (also falls wirklich etwas übrig bleibt 😉 meine Kolleginnen, Nachbarn etc. damit beglücken.
        Danke für deine prompte Rückmeldung!
        Liebe Grüße, Magdalena

        • Antworten Jeanny 15. März 2016 at 9:44

          Ok, den bekommst Du bestimmt unters hungrige Volk 🙂 Ansonsten: Natürlich kann man Kuchenteig halbieren, wenn die Form dementsprechend kleiner ist. 🙂
          Liebst,
          Jeanny

  • Antworten Caroline Weber 14. März 2016 at 20:04

    Habe ihn eben gebacken und noch lauwarm probiert,allerdings ohne frosting…..er schmeckt unglaublich gut!einfach köstlich 🙂

    Liebe grüsse Caroline

  • Antworten Elisabeth 17. März 2016 at 10:57

    Liebe Jeanny, ich bin gerade erst nach Rom gezogen und habe einfach noch keine Kastenform, nur eine Springform, steht das dem Kuchen absolut im Wege? Weißt du, wie sich die Backzeit wohl verändern würde? Danke 🙂

    • Antworten Jeanny 17. März 2016 at 14:35

      Hej Elisabeth, kommt darauf an, wie groß die Springform ist 🙂 Mit der Teighöhe verändert sich die Backdauer stark. Je flacher der Kuchen wird (je größer also die Form), desto kürzer die Backzeit.
      LG!
      JEanny

  • Antworten Andrea 18. März 2016 at 10:04

    Hallo Jeanny,
    Der Kuchen ist ein Traum… Ich habe ihn gleich gestern, als ich ihn entdeckt habe, gebacken. Erst dachte ich ja, ich habe zu viele geriebene Möhren drin, der Teig sah so „karottig“ aus ?, aber er ist super geworden und fast schon aufgegessen!! Mein Göttergatte liebt Kuchen zum Frühstück! Er schmeckt heute fast noch besser als gestern…nur schade, dass kaum noch was da ist.
    Kann man die Menge auch verdoppeln?
    Liebe Grüße aus Nürnberg, Andrea (wir kennen uns noch aus alten Kraft-Zeiten…)

  • Antworten Kreativ-Links, Teil 48 – Abraxandria 18. März 2016 at 19:05

    […] Crazy Food: Blueberry Lemon Bread, Lemon Shortbread, Fruit Popsicles, Knoblauch Basilikum Butter, Irish Soda Bread, Carrot Hummus, Sigara Böregi, Quiche Lorraine, Hähnchen Tajine, Schokobrötchen, Carrot Cake, noch ein Carrot Cake, Osterkekse, Easter Panettone Bread, Cinnamon Roll Cake, Blueberry Buttermilk Scones, Blaubeer-Möhrenkuchen. […]

  • Antworten Fiona 18. März 2016 at 20:29

    Liebe Jeanny,
    ich muss zugeben, du bist mittlerweile meine erste Anlaufstelle für neue Rezepte. Ich backe seeehr oft, bestimmt 2 Kuchen pro Woche. Und hab ganz viele deiner Kuchen gemacht, bin echt begeistert:)
    Der Karottenkuchen ist gerade im Ofen und ich freuuu mich schon drauf! Das Frischkäsefrosting finde ich immer superlecler, allerdings finde ich, dass die meisten Kuchen nach dem Kühlschrank einfach nicht mehr so gut schmecken:-/ Machst du es dann erst zum Servieren drauf? Oder auf einen Teil des Kuchens und den zweiten Teil dann am nächsten Tag? 😀
    Liebe Grüße Fiona

    • Antworten Jeanny 19. März 2016 at 9:54

      Hej liebe Fiona, ganz lieben Dank für das liebe Kompliment und fürs Immerwiedervorbeischauen 🙂
      Ich mache das Frosting immer vor dem Servieren darauf und wenn etwas vom Kuchen übrig bleibt, kommt er in den Kühlschrank 🙂
      Hab einen feinen Tag!
      Jeanny

      • Antworten Fiona Allan 20. März 2016 at 17:00

        So, ich hab das Frosting noch draufgemacht und es bildet auf jeden Fall den krönenden Abschluss zu diesem Kuchen! 🙂 Der Kuchen wird auch im Kühlschrank nicht trocken, wirklich wirklich gut! Danke!

  • Antworten Janine 20. März 2016 at 12:58

    Hallo Jeanny,

    dieser Kuchen sieht zum Anbeissen aus. Ich würde ihn aber gern in Muffinform machen. Ich denke mal die Backzeit verringert sich damit wohl erheblich.
    Aber denkst du dass das von der Menge her geht?

    LG Janine

    • Antworten Jeanny 20. März 2016 at 17:01

      Hej Janine, kannst Du auf jeden Fall versuchen. Backzeit würde ich so auf 20-25 Minuten schätzen. Wieviele Muffins Du heraus bekommst aus dem Teig, darauf wäre ich auch gespannt 🙂
      Lieben Gruß!

      • Antworten Janine 21. März 2016 at 9:08

        Ok ich werde das an Ostern ausprobieren, dann gebe ich Rückmeldung 🙂
        Ich wünsche ne tolle Woche und schöne Ostern

        LG Janine

  • Antworten Lilly V. 21. März 2016 at 12:44

    Für Ostern habe ich den Kuchen schon mal getestet. Bin eigentlich keine gute Backmaus. Ist aber super saftig geworden und so macht Kuchen Spaß. Damit konnte ich sogar meine Antikuchen-Freund überzeugen, hehe 🙂

    • Antworten Jeanny 21. März 2016 at 12:45

      Juhuuuu 🙂 Freut mich so sehr! Vielen lieben Dank für das nette Feedback, Lilly.
      Liebst,
      Jeanny

  • Antworten Anna 21. März 2016 at 15:34

    Liebe jeanny

    Ich backe viel von dir, jetzt beim karottenkuchen…ich kann überhaupt nicht mit Kokos. Kann ich einen anderen Füller nehmen oder schmeckt das gar nicht so doll?

    Danke für deine köstliche
    Erfahrung!

    • Antworten Jeanny 21. März 2016 at 15:40

      Liebe Anna, die Kokosnuss kannst Du auch einfach weglassen. Oder eine Handvoll gehackter Walnüsse beigeben 🙂
      Feinen Tag Dir!
      Jeanny

  • Antworten Nele Sophie 22. März 2016 at 14:15

    Liebe Jeanny, ich kann mich nur anschließen; deine Ideen und Rezepte sind immer wieder mega! Riesiges Danke dafür!
    Ich würde den Kuchen gerne in einer 28er Springform backen und habs leider nicht so mit Umrechnen… Was meinst du; wie muss ich das Rezept anpassen bzgl Menge der Zutaten und Backzeit? ??

    Liebste Grüße, Sophie

    • Antworten Jeanny 23. März 2016 at 8:16

      Liebe Nele, ich denke leider, 28cm Springform ist zu groß, bzw. der Kuchen wird zu flach werden. Mit einer 20er oder 23er Form könnte es gehen, dann unbedingt auf die Backzeit achten.
      Liebe Grüße!
      Jeanny

    • Antworten Anna 24. März 2016 at 8:43

      Wunderbar! Das ist eher meins ?? danke dir!

  • Antworten Susanne 23. März 2016 at 17:27

    Was meinst Du denn mit „neutralen“ Pflanzenöl? Danke Dir

    • Antworten Jeanny 23. März 2016 at 19:31

      Hallo Susanne, neutral schmeckendes Pflanzenöl, bspw Sonnenblumen- oder Rapsöl.
      Lieben Gruß!

  • Antworten Elena 26. März 2016 at 13:32

    Hallo Jeanny,

    Habe den Kuchen gestern gebacken und er ist so was von lecker.
    Gerade mache ich noch für Ostern die Buttermilch Zitronen Tarte.
    Hiermit ein riesiges Kompliment an Dich für die wunderbaren Rezepte! Es passt alles, geht nichts schief und schmeckt einfach toll.

    Frohe Ostern!

    Liebe Grüße
    Elena

  • Antworten Esther 27. März 2016 at 18:04

    Hallo Jeanny,
    ganz lieben Dank für dieses himmlische Rezept! Wir sind total begeistert!
    FROHE OSTERN & liebe Grüße, Esther

  • Antworten Janine 27. März 2016 at 19:07

    Hallo Jeanny,

    habe heute diesen Kuchen in der Muffinform gebacken. Hat alles wunderbar geklappt. Sind genau 12 Muffins geworden. Obwohl es eher Cupcakes waren 🙂 (sind nach dem Rausholen wieder eingefallen). Hatte sie bei 175° 25 Minuten im Ofen. Sehr lecker.

    Wünsche noch schöne Restostern.

    LG Janine

  • Antworten Susanne 29. März 2016 at 13:58

    Hallo Jeanny,

    bin letzte Woche das erste mal auf deiner Seite gelandet und habe mir gleich mal ca. 10 Rezepte ausgedruckt ;-). Und zu Ostern deinen Rüblikuchen in Form von Muffins gebacken. Super lecker ;-).
    Sind bei mir 12 Muffins geworden, wobei das nächste mal mache ich nur 8-10, die wurden nämlich ziemlich flach. Aber ansonsten super Rezept und sehr sehr lecker.

    Viele Grüße
    Susanne

  • Antworten Lieblingshappen im März 2016 | Reisehappen 29. März 2016 at 21:02

    […] mit Limoncello klingen köstlich und sehen so schön aus. Oder vielleicht doch lieber ein Blaubeer Möhrenkuchen? Und bei diesem kleinen Schokokuchen mit flüssigem Kern kann selbst ich nicht widerstehen. Genauso […]

  • Antworten Marmeladen Swirl Kuchen Rezept | Zucker, Zimt und Liebe 24. Juli 2016 at 11:13

    […] von meinem Blog: Blaubeerjoghurt Kastenkuchen mit Orangenglasur, Ananas Kokos Kuchen, Blaubeer Möhre Kuchen, Erdbeer Bananenbrot, Schokobananenbrot mit Erdnussbutterswirl oder der Rote Grütze […]

  • Hinterlasse eine Antwort