Dessert, Fruchtiges, Sommer, Sonntagssüß, Soulfood

Kokos Crumble mit Blaubeeren und Aprikosen – schmeckt wie ein Sommertag im Juni

30. Juni 2013

Basketballspielen mit Gummistiefeln ist nur etwas für die ganz ganz coolen und seit heute Morgen gehöre ich irgendwie dazu. Unterhalb unseres Basketballkorbes befindet sich derzeit nämlich die größte Pfütze Norddeutschlands.Zuckerzimtundliebe Crumble Rezept mit Kokos Aprikosen und Blaubeer StreuselWer hier mutig genug ist und vor dem Wurf ordentlich auftrumpft, wird mit Sommersprossen der anderen Art bezahlt. Das Sommerferienprogramm der Familie Horstmann läuft also auf Hochtouren und irgendwie soll es ja so lustig werden wie 1984 bei Anke und Benni im Zweiten Fernsehen. Wir tun einfach so, als ob die Sonne strahlen würde wie eine Eins, der Mann steht mit Regenschirm am Grill, wir fahren Bötchen auf dem Stadtparksee und freuen uns darüber, dass sich der Garten in diesem Jahr ganz formidabel selber giesst.Zuckerzimtundliebe Crumble Rezept mit Kokos Aprikosen und Blaubeer StreuselRezept für Kokos Crumble mit Blaubeeren und Nektarinen von zuckerzimtundliebe FoodblogWie jeden theoretischen Sommer landen viele fruchtige Speisen auf unserem (leider nicht Terrassen- sondern Esszimmer-) Tisch und weil ich mich gerade von den vielen kokosnussösen Kurumba Maldives Gewinnspiel Einsendungen inspiriert fühle, wurde aus dem Lieblings-Crumble-Rezept eines mit Kokosnuss.
Passt hervorragend, riecht nach Sommerferien und versöhnt die Wetterbefluchende Seele. Zuckerzimtundliebe Crumble Kokoscrumble mit Blaubeeren und Aprikosen Rezept Funktioniert eigentlich mit den meisten Früchten, was auch immer Ihr zuhause habt und wonach Eure Laune steht. Geht nämlich beispielsweise auch mit Erdbeeren:Zuckerzimtundliebe Crumble Rezept Kokos Kokoscrumble und ErdbeerenKokos Crumble mit Blaubeeren und Nektarinen Kurumba Style

250g Blaubeeren
350g Aprikosen
2 TL Speisestärke
115 g Mehl
100g Zucker
100g Butter, kalt, in Würfeln
50g Kokosraspel

Flüssige Sahne, leicht geschlagene Sahne oder Vanilleeis als Topping

1.) Den Ofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
2.) Blaubeeren waschen, Aprikosen putzen und vierteln. Beeren und Aprikosen mischen, mit Speisestärke mischen und in eine kleine Auflaufform oder kleine ofenfeste Förmchen verteilen.
3.) Mehl und Zucker mischen. Die kalten Butterwürfel dazu geben und alles mit den Händen zu kleinen Streuseln verkneten. Die Kokosraspeln dazu geben und noch einmal durchkneten, dann über das Obst verteilen.
4.) Den Crumble (oder die kleinen Crumbles) ca. 30 Minuten lang backen.
5.) Am besten noch sehr warm essen. Ich liebe es, flüssige Sahne über die warmen Streusel zu gießen. Vanilleeis oder geschlagene Sahne sind auch sehr lecker.

Bevor ich es vergesse: Bis zum 5. Juli habt Ihr noch Zeit, am Kurumba Rezepte Wettbewerb teilzunehmen. Ich freue mich so sehr auf alle Kokosnussideen, also her damit. Auf dem Kurumba Gewinnspiel Pinterestboard seht Ihr alle bisherigen kreativen Rezepte-Einfälle.

All the love in this rainy universe,
Jeanny, ein Basketballundgummistielfröllein

Das könnte dich auch interessieren

Keine Kommentare

  • Antworten Sandra 30. Juni 2013 at 9:55

    Liebe Jeanny, das klingt sooooo lecker. Man kann förmlich den Duft er Streusel erahnen. Viel Spaß beim Basketballspielen in Gummistiefeln. Was kommt danach? Unterwasser-Golfen?

    LG, Sandra

  • Antworten 30smagazine 30. Juni 2013 at 9:55

    Looks delicious!

  • Antworten applewoodhouse 30. Juni 2013 at 9:58

    So ein Crumble ist bei diesem Wetter das einzig Wahre. Hier wird gleich auch noch einer gebacken, aber mit Brombeeren, Blaubeeren und Himbeeren. Und vielleicht noch ein paar Apriköschen. Und dann warm aus dem Ofen gleich vernascht ♥

    Liebste Grüße,

    Isabelle

    • Antworten Jeanny 30. Juni 2013 at 13:16

      Hui ja. Ich bin ganz gespannt, was Du daraus zauberst für die kleine süsse Großfamilie und die kleinen Engelchen <3
      Dicke Knutscher an Euch!

      Jeanny

  • Antworten Katharina 30. Juni 2013 at 9:58

    Flüssige Sahne, ja! Und ich dachte schon ich bin die einzige Verrückte die flüssige Sahne über Streusel gießt. Ein Traum! Und Kokos zum Crumble zu geben ist mal eine verdammt tolle Idee. Vielen Dank!
    Schönen Sonntag Euch da oben,

    Katha

    • Antworten Jeanny 30. Juni 2013 at 13:16

      Aber bitte mit Sahne sag ich da nur. Und wenn wir beiden die einzigen Menschen auf der Welt sind, ich werde nie aufhören :)
      Liebe Sonntagsgrüße!!
      Jeanny

  • Antworten pinkchillies 30. Juni 2013 at 10:00

    Crumble ist eine meiner Lieblingsspeisen. Am liebsten als Nachtisch nach einem leckeren Abendessen.

    • Antworten Jeanny 30. Juni 2013 at 13:15

      Oh ja, oder zum Frühstück. Oder zwischendrin. Oder Montags. Oder zu Ostern. Zusammengefasst: irgendwie immer <3
      Dicke Knutscher, habe Deinen Kurumba Kokosbeitrag hochgeladen, gell? Ganz lieben Dank fürs Mitmachen und das TOLLE Rezept!
      XOXO,
      Jeanny

      • Antworten pinkchillies 30. Juni 2013 at 19:19

        Oh, vielen lieben Dank, dass Du es hochgeladen hast. Ich habe gerade mal auf dem Board vorbei geschaut und bin begeistert über all die tollen Kreationen! Das macht den Feierabend irgendwie gleich viel schöner.

        Drücke Dich
        xoxo
        Christine

  • Antworten Sonja 30. Juni 2013 at 10:01

    Magenknurren hier, das sieht köstlich aus. Ich bin gerade erst aufgestanden und Du bist schon in Pfützen gehüpft? Hervorragend…
    Schönen Restsonntag Euch Ferienmenschen, Sonja

    • Antworten Jeanny 30. Juni 2013 at 13:14

      Morgenstund hat Gold im Mund, könnte man sagen, aber ehrlicherweise wäre ich bestimmt nicht aufgestanden, wenn mich LIttle H nicht mit Rehäuglein neben dem Bett stehend angeblinzelt und um einen Basketball Sparrings Partner gebeten hätte :)

      XOXO
      Jeanny

  • Antworten stadtgarten 30. Juni 2013 at 10:08

    Liebe Jeannie, das klingt superlecker!
    Ich muss allerdings zugeben, dass ich, als ich den Titel vorhin in der Blogroll gelesen habe, bei “schmeckt wie Sommertag im Juni” eher an Glühwein und deftige Braten etc, gedacht habe 😉 , denn dieser Juni ist ja alles andere als Sommer gewesen, bis auf die drei Tage mit brütender Hitze.
    Ich werd mir Dein Rezept mal für den Juli vormerken (und wenn es hier nicht warm und sommerlich wird, dann nehme ich es mit in die Provence. Da sind die Aprikosen sowieso am leckersten)
    Noch schöne Ferien und liebe Grüße aus Hessen, Monika

    • Antworten Jeanny 30. Juni 2013 at 13:13

      Hihi, Du hast natürlich recht, liebe Monika. Der Sommer hat noch ein paar (räusper) Startschwierigkeiten und wir hoffen alle, dass er die Kurve noch kratzt. Ich hatte letzten Februar wundervolle Aprikosen in Südafrika, reif vom Baum. Das ist wirklich nicht zu vergleichen mit dem, was erst mal eine weite Reise auf dem Buckel hinter sich hat und dann in unseren Märkten landet.
      Viel Freude in der Provence, kannst Du da ein Örtchen empfehlen?

      Liebe Grüße,
      Jeanny

  • Antworten nike 30. Juni 2013 at 10:15

    den bauch voller kurumba-erdbeer-pancakes … und trotzdem würd ich gern probieren wollen … ♥ ♥

    • Antworten Jeanny 30. Juni 2013 at 13:12

      Das wäre doch ein klassischer Fall von “Post aus meiner Küche Tausch”, liebe Nike <3
      Her mit den Pancakes!!!

      Knutscher to you,
      Jeanny

  • Antworten Ann-Katrin 30. Juni 2013 at 10:41

    Schon wenn ich das Wort Crumble höre, bekomme ich Hunger. Dein rezept hört sich total lecker an und deine Fotos lassen mir wie immer das Wasser im Mund zusammenlaufen! Danke für die – wie immer – großartige Inspiration! LG, Ann-Katrin

    • Antworten Jeanny 30. Juni 2013 at 13:12

      Lieben Dank für den süssen Kommentar, liebe Ann-Katrin. Mir geht es ähnlich mit dem Begriff Crumble. Da wird mir automatisch immer ganz warm um den Magen :)

      XOXO,
      Jeanny

  • Antworten Tammy 30. Juni 2013 at 11:08

    Herrlich, da braut sich ein Magenknurren in mir zusammen!

  • Antworten pinkpetzie 30. Juni 2013 at 11:22

    Wow, das klingt so lecker. Ich liebe Crumble sowieso schon, aber mit Kokosraspeln habe ich es noch nie gemacht. Das sollte ich dringend mal tun. Vielen Dank für die wunderbare Idee. Lg

    • Antworten Jeanny 30. Juni 2013 at 13:11

      Liebe Pinkpetzie, ich wußte auch nicht, ob es funktioniert. Einfach ausprobiert und tadaaaaa, ab jetzt gibt es das sicher ganz oft <3
      Hab einen tollen Sonntag!
      Jeanny

  • Antworten Edina 30. Juni 2013 at 12:23

    Heute ist bei dir und bei der liebe Dani offensichtlich Crumble Tag…
    Ich sage nur eins dazu immer her damit…Crumble geht immer und ich
    freue mich über jedes neue Rezept…

    Super Fotos!

    GLG,
    edina.

    • Antworten Jeanny 30. Juni 2013 at 13:10

      Ha, ja. Habe ich auch heute morgen schon erspäht. Wir zwei Süssen eben, gell <3
      Hab einen bezaubernden Sonntag, liebe Edina!
      Jeanny

  • Antworten Melanie 30. Juni 2013 at 12:31

    Ohh wie das lecker klingt ! Seit meinem letztjährigen NYC Trip lieb ich jegliche Art von Crumbles ! Deine Variante klingt sehr interessant und wird natürlich ausprobiert ! Wünsch dir einen schönen Sonntag !
    GLG, Melanie

    • Antworten Jeanny 30. Juni 2013 at 13:10

      Liebe Melanie, das wirklich tolle ist ja, dass man von der Marille (österreichisch, yeah <3) bis zur Zwetschge oder Birnen, Äpfeln und Co alles nutzen kann. Und jetzt habe ich sofort Lust auf NYC. Sofort <3

      Ganz liebe Sonntagsgrüße, Du liebe!
      Jeanny

  • Antworten Conny 30. Juni 2013 at 12:52

    Wer braucht schon Sommersonne, wenn er Jeanny-Crumble haben kann? <3
    Und jetzt husch ich flugs in die Küche und bastel am Kurumba Rezept…

    • Antworten Jeanny 30. Juni 2013 at 13:08

      Oh ja, liebe Conny. Ich bin schon dolle gespannt. Du kennst Dich ja aus mit dem Indischen Ozean <3
      Sonntagsknutscher,
      Jeanny

  • Antworten Dandelion 30. Juni 2013 at 13:40

    klingt schön sommerlich-fruchtig. Ich mache auch sehr gerne Crumbles, vor Allem, wenn ich Lust auf einen schnellen “Obstkuchen” habe.

  • Antworten Salma 30. Juni 2013 at 14:42

    oooh, die kombi “blaubeeren – aprikosen” (oder wie ich sagen würde. heidelbeer – marille *hihi*) klingt SEHR nachahmungswürdig! ich hab ehrlich gesagt noch nie dran gedacht, diese beiden zu kombinieren…

    danke für das rezept!!! :)

    alles liebe und ich schick euch ein bisschen von unserem sonnenschein (aber nur ein bisschen *gg*)

    salma

  • Antworten Wochenrückblick #48 » ÜberSee-Mädchen 1. Juli 2013 at 9:07

    […] Sonst habe ich heute nur Desserts für euch, speziell Crumbles: Apple-Cherry-Crumble bei Nadine und Kokos-Crumble bei Jeanny. Dazu Mousse au Citron bei Vera mit unterhaltender Story hinter den Kulissen oder […]

  • Antworten kunterbuntweissblau 1. Juli 2013 at 14:45

    Das sieht unglaublich lecker aus! Eine tolle Idee Aprikosen und Blaubeeren zu mischen und dann noch Kokos… Träumchen!
    Liebe Grüße, Amelie

  • Antworten inselchefkoch 5. Juli 2013 at 12:35

    Ohhhh, wie lecker das klingt und dann noch deine tollen Fotos dazu……!!!!
    Ich bin ein Früchte-Crumble Liebhaber und könnte mich in jede Varianto davon reinsetzen! :-)
    Der nächste heiße Sommertag kommen bestimmt und dann werde ich deinen Crumble als Desert zu meiner Zucchini-Aprikosen Tarte (http://diekochinsel.wordpress.com/2013/06/27/zuccini-aprikosen-tarte-blatterteig/#more-227) machen. Ich freue mich heute schon auf das super lecker leichte Essen an einem lauen Sommerabend! :-)
    Ganz liebe Grüße von der Kochinsel
    http://diekochinsel.wordpress.com/

  • Antworten Nathalie 6. August 2013 at 23:26

    Gott, wie wunderbar… Nachdem ich den Post hier letztens gesehen hatte, bin ich nun endlich letzte Woche dazu gekommen auch einen Crumble zu machen. Ich liiieebe diesen Nachtisch wirklich. Habe mal einen ganz grandiosen Crumble im Reaturant bekommen und mir geschworen, dass ich das irgendwann endlich auch mal in Angriff nehme. Meine Variante war dann mit Aprikosen, Himbeeren und Erdbeeren. Dazu gab es eine Kugel Eis. Kalorienreich aber grandios und so leicht. Und mit deiner Kokosflocken-Idee noch besser. Mjamm.

    Liebe Grüße

    Nathalie

  • Hinterlasse eine Antwort


    3 + = elf