Allgemein, Dessert, Fruchtiges, Frühstücken, Herbst, Kinder, Mittagessen, Sonntagssüß, Soulfood, Weihnachten

Rezept für fluffigen leckeren (aber einfachen) Apfel-Kaiserschmarrn

6. Januar 2019

Wie gerne hätte ich diesen Winter etwas Schnee um die Nase wehen verspürt. So wie im letzten Jahr vielleicht, als ich mit dem Schlitten durchs Eisacktal in Südtirol kurvte und mir als Belohnung für kalte Finger und ganz viel Schlitten-immer-wieder-den-Berg-hochziehen in den Wirtschaften am Berg dann Kaiserschmarrn zuwinkte und eindeutig meinen Namen rief.Apfel Kaiserschmarrn Rezept pulled pancake frühstück südtiroler apfelrezept soulfood rezept schmarrn aus dem ofen food styling food photography zuckerzimtundliebe backblog the bakefeed

Statt Rodelfreuden hier in diesem Jahr immerhin Kaiserschmarrn. So ziemlich das einfachste Soulfood-Rezept der Welt, wie ich finde. Eier, Mehl, Milch, Zucker zack all you need. Instant joy auf dem Teller und zwischen den Beisserchen.Eisacktal Plose Hotel Rosalpin Dolomiti südtirol alto adige val di funesApfel Kaiserschmarrn Rezept pulled pancake frühstück südtiroler apfelrezept soulfood rezept schmarrn aus dem ofen food styling food photography zuckerzimtundliebe backblog the bakefeed

Dieser Apfel-Kaiserschmarrn hier rettete im übrigen einen verwaisten Apfel, der noch im Korb lag und wurde mir zum Nachmittagsschmaus. Der Schmarrn (aka spaßeshalber pulled pancake genannt in meiner Familie) ist Dank des geschlagenen Eiweiß superfluffig und da er sich fast von alleine im Backofen backt, auch mit sehr wenig Arbeit verbunden. Die Aufwands-Entzückens-Ratio ist also ziemlich optimal, wenn Ihr mich fragt. So ein einfaches Rezept! Apfel Kaiserschmarrn Rezept pulled pancake frühstück südtiroler apfelrezept soulfood rezept schmarrn aus dem ofen food styling food photography zuckerzimtundliebe backblog the bakefeed Apfel Kaiserschmarrn Rezept pulled pancake frühstück südtiroler apfelrezept soulfood rezept schmarrn aus dem ofen food styling food photography zuckerzimtundliebe backblog the bakefeed

Keine Ahnung, ob Sissi diesen Schmarrn vielleicht doch nicht verschmäht und an Franz zur anderen Tischseite geschoben hätte. Ich habe Puderzucker darüber gegeben, aber auch heiße Kirschen oder Apfelmus würden sicherlich wunderbar dazu schmecken.

Rezept für Apfel Kaiserschmarrn

(für zwei große Portionen, eine Pfanne mit 28cm Durchmesser)

Zutaten:

1 knackiger großer Apfel (ich habe Braeburn verwendet)
1 EL Zitronensaft
1 EL Butterschmalz
4 Eier (Gr. M)
30g Zucker
125g Mehl
1 Prise Zimt
125ml Milch
2 EL Butter
Puderzucker
Mandelhobel zum Servieren

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 170°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Das Backgitter mittig einschieben.
  2. Den Apfel schälen, vierteln und entkernen. Dann quer in nicht zu dicke Scheibchen schneiden. Mit dem Zitronensaft mischen und beiseite stellen.
  3. Die Eier sauber trennen. Es darf kein Fitzel Eigelb ins Eiweiß kommen. Die Eiweiß dann in einer Rührschüssel mit den Quirlen des Handmixers leicht steif schlagen. Den Zucker einrieseln lassen und alles schön steif weiter mixen.
  4. In einer anderen Rührschüssel Eigelbe und Milch verquirlen. Mehl und Zimt dazu geben. Mit dem Schneebesen glatt verrühren.
  5. Die Hälfte des steifen Eiweiß dazu geben, mit einem Silikonspatel verrühren. Die zweite Eiweißhälfte nur fluffig unterheben, auf keinen Fal dolle mixen.
  6. Butterschmalz in einer großen, ofenfesten (!) Pfanne (ca. 28cm Durchmesser) (*Amazon Partnerlink) bei mittlerer Stufe zerlassen. Die Hälfte der Apfelstücke darin verteilen und kurz dünsten. Dann den Schmarrnteig dazu geben, mit den restlichen Äpfeln belegen und ca. 2 Minuten auf dem Kochfeld belassen. Die Pfanne dann für ca. 12-14 Minuten in den Backofen geben.
  7. Die Pfanne aus dem Ofen holen und den Kaiserschmarrn mit einem Pfannenwender vierteln. Die Viertel wenden und bei mittlerer Temperatur auf dem Kochfeld platzieren. Kurz auf der Unterseite garen lassen, dann in mundgerechte Stücke „zerpflücken“, etwas Butter und Puderzucker sowie optional Mandelhobeln in die Pfanne geben und das ganze etwas karamellisieren lassen. Leichter geht dies übrigens, wenn man den Schmarrn dann teilt und die leckeren Stücke in zwei Pfannen parallel karamellisieren lässt.
  8. Den Apfel-Kaiserschmarrn auf Tellern verteilen, mit Puderzucker garnieren.

Apfel Kaiserschmarrn Rezept pulled pancake frühstück südtiroler apfelrezept soulfood rezept schmarrn aus dem ofen food styling food photography zuckerzimtundliebe backblog the bakefeedHier das Rezept zum Ausdrucken:

Apfel-Kaiserschmarrn Rezept
Vorbereitungszeit
5 Min.
Zubereitungszeit
25 Min.
Arbeitszeit
10 Min.
 

Ein leckeres einfaches Rezept für Apfel Kaiserschmarrn aus dem Backofen von www.zuckerzimtundliebe.de Foodblog Backblog Soulfood pulled pancake

Gericht: Äpfel, Apfelrezept, Frühstück, Kaiserschmarrn, Pancake, Pfannkuchen
Länder & Regionen: Deutschland, Österreich, Südtirol
Portionen: 2 Portionen
Kalorien pro Portion: 540 kcal
Zutaten
  • 1 knackiger großer Apfel
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 EL Butterschmalz
  • 4 Eier (Gr. M)
  • 30 g Zucker
  • 125 g Mehl
  • 1 Prise Zimt
  • 125 ml Milch
  • 2 EL Butter
  • Puderzucker und Mandelhobel
Zubereitung
  1. Den Backofen auf 170°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Das Backgitter mittig einschieben.

  2. Den Apfel schälen, vierteln und entkernen. Dann quer in nicht zu dicke Scheibchen schneiden. Mit dem Zitronensaft mischen und beiseite stellen.

  3. Die Eier sauber trennen. Es darf kein Fitzel Eigelb ins Eiweiß kommen. Die Eiweiß dann in einer Rührschüssel mit den Quirlen des Handmixers leicht steif schlagen. Den Zucker einrieseln lassen und alles schön steif weiter mixen.

  4. In einer anderen Rührschüssel Eigelbe und Milch verquirlen. Mehl und Zimt dazu geben. Mit dem Schneebesen glatt verrühren.

  5. Die Hälfte des steifen Eiweiß dazu geben, mit einem Silikonspachtel verrühren. Die zweite Eiweißhälfte nur fluffig unterheben, auf keinen Fal dolle mixen.

  6. Butterschmalz in einer großen, ofenfesten (!) Pfanne (ca. 28cm Durchmesser) bei mittlerer Stufe zerlassen. Die Hälfte der Apfelstücke darin verteilen und kurz dünsten. Dann den Schmarrnteig dazu geben, mit den restlichen Äpfeln belegen und ca. 2 Minuten auf dem Kochfeld belassen. Die Pfanne dann für ca. 12-14 Minuten in den Backofen geben.

  7. Die Pfanne aus dem Ofen holen und den Kaiserschmarrn mit einem Pfannenwender vierteln. Die Viertel wenden und bei mittlerer Temperatur auf dem Kochfeld platzieren. Kurz auf der Unterseite garen lassen, dann in mundgerechte Stücke "zerpflücken", etwas Butter und Puderzucker sowie optional Mandelhobeln in die Pfanne geben und das ganze etwas karamellisieren lassen. Leichter geht dies übrigens, wenn man den Schmarrn dann teilt und die leckeren Stücke in zwei Pfannen parallel karamellisieren lässt.

  8. Den Apfel-Kaiserschmarrn auf Tellern verteilen, mit Puderzucker garnieren.

Habt einen wundervollen Tag und wer Mohn mag und Kirschen: vielleicht wäre ja mein Rezept für Mohn-Kirsch Kaiserschmarrn etwas für Euch?Mohn Kaiserschmarrn Rezept Ofen pulled pancake heiße kirschen zuckerzimtundliebe foodstyling food photography foodstyling pfannkuchen bester kaiserschmarrn

Eure Jeanny

*Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Amazon Partnerlink bedeutet, dass ich, solltet Ihr auf meine Empfehlung hin etwas erwerben, eine klitzekleine Provision erhalte. 

 

Das könnte dich auch interessieren

3 Kommentare

  • Antworten Sarah von der Ecke 6. Januar 2019 at 18:24

    Das habe ich heute morgen gemacht. Leider ohne Äpfel, weil ich dieses Rezept erst jetzt sehe ;) aber die nächste Runde wird mit Äpfeln sein. Geht das auch mit Birnen? Oder werden die zu schnell matschig?

    • Antworten Jeanny 11. Januar 2019 at 13:50

      Müsste auch mit Birnen gehen. Die musst Du dann jedoch vorher nicht leicht vorgaren in der Pfanne, wenn sie schon etwas weicher sind :)
      LG
      Jeanny

  • Antworten Zimtmädchen 6. Januar 2019 at 13:55

    Liebe Jeanny,

    ich liebe Kaiserschmarrn. Das ist für mich richtiges Comfort Food, mit dem ich es mir im Sessel gemütlich mache und draußen den Regen beobachte (Schnee gibt es bei uns eher selten). Perfekt also für heute ;-) Deine Variante mit Äpfeln werde ich gleich mal ausprobieren.

    Liebe Grüße
    Zimtmädchen

  • Hinterlasse einen Kommentar