Allgemein, Backen, Beeren, Feste, Fruchtiges, Gebäck, Kuchen, Picknick, Schokoladiges, Sommer, Sonntagssüß, Soulfood

Rezept für fluffigen Schoko-Nusskuchen als Marmorkuchen mit Brombeeren so „wie früher“ – ein echter Kuchenklassiker

20. August 2017

Erneut habe ich Euch hier ganz nach meinem Motto „manchmal sind die schönsten Dinge doch die einfachen kleinen“ ein einfaches Rührteig-Kuchenrezept mitgebracht, das Euch vielleicht genauso an Kindergeburtstage in der Kindheit erinnert wie mich: saftiger leckerer fluffiger Nusskuchen – ausnahmsweise als Nusskuchen Marmorkuchen mit Brombeeren. Ein Rezept für Nusskuchen Marmorkuchen mit Brombeeren von zucker zimt und liebe foodblog backblog backrezept einfacher rührkuchen kastenkuchen hazelnut marble loaf cake with blackberries foodstyling food photographyIch erinnere mich daran, eine großartige Phase als Nusskuchen-Afficionado durchlebt zu haben, ca. zwischen dem 11. und 12. Lebensjahr oder anders ausgedrückt: als ich vermutlich genug von Zitronen- und Schokokuchen hatte und mich endlich mal etwas neuem widmen wollte. Die Nusskuchen aus der Kastenform damals waren zumeist mit einer Nuss-Nougat-Glasur überzogen und vielleicht sogar noch Smarties dekoriert. Ein Rezept für Nusskuchen Marmorkuchen mit Brombeeren von zucker zimt und liebe foodblog backblog backrezept einfacher rührkuchen kastenkuchen hazelnut marble loaf cake with blackberries foodstyling food photographyNusskuchen ist life. Also zumindest für die, die nichts gegen Nüsse einzuwenden haben und mir fällt kein Grund ein, warum ich Nüssen entsagen könnte. Nusspralinen sind hier immer die ersten, die ich aus der Packung fische, wir essen Mandeln zum Frühstück und Pekannuss-Törtchen sind hoch willkommener Gast auf Familienfesten. Schon der Duft von Nusskuchen (wie gerade in unserem Haus) lässt mich schlafwandlerisch in die Küche tapern. Dann schneide ich das Kuchenteilchen (wie man auf den Fotos sicherlich sieht) in ganz schön dicke Scheiben. Denn dicke Kuchenstücke sind gute Kuchenstücke.

Ein Rezept für Nusskuchen Marmorkuchen mit Brombeeren von zucker zimt und liebe foodblog backblog backrezept einfacher rührkuchen kastenkuchen hazelnut marble loaf cake with blackberries foodstyling food photographyEr bleibt darüber hinaus lange saftig und frisch, also im äußerst theoretischen Fall, dass etwas übrig bleiben sollte. Einfach ab in eine Kuchendose und am übernächsten Tag freut man sich dann immer noch. Ein Hoch also ein weiteres Mal auf die einfachen Kuchen nach dem Muster, Butter, Zucker, Eier, Mehl und Backpulver. Und da ich ein großer Marmorkuchen-Follower bin, heute hier mal in einer Nuss-Marmorkuchen Variante mit Brombeeren.Ein Rezept für Nusskuchen Marmorkuchen mit Brombeeren von zucker zimt und liebe foodblog backblog backrezept einfacher rührkuchen kastenkuchen hazelnut marble loaf cake with blackberries foodstyling food photography

OK, ich hatte mir das mit den Brombeeren visuell etwas anders vorgestellt. Tiefschwarze Beere in saftigem Nussteig, ganz vergessen, dass Brombeeren ja rot werden durch Hitzezufuhr, aber nun gut. Tut dem Geschmack keinerlei Abbruch. Nuss + Kakao + Brombeere rockte gestern meinen Tag und wenn Eurer auch ein bisschen Rock oder aber das selige Gefühl kuchlicher Kindheitserinnerungen benötigt, hier ist das Kuchenrezept, Wer möchte, kann den Schokoteig und auch Beeren weglassen und einen super saftigen einfachen leckeren Nusskuchen daraus backen:

Rezept für Nuss-Marmorkuchen mit Brombeeren / Nusskuchen so wie früher (für eine Kastenform mit ca. 30cm Länge)

Zutaten:

250g Mehl
1 Packg Backpulver
1 Prise Salz
250g sehr weiche (aber nicht geschmolzene!) Butter
200g feiner Zucker
4 Eier (Gr. M)
250g gemahlene Haselnüsse
125ml Milch

Für den Kakaoteig außerdem:
4 EL Kakao (Backkakao)
1 EL Milch
evtl. 1 EL Zucker

außerdem:
1 Schale Brombeeren
wer möchte: Puderzucker oder Zuckerguss zum Garnieren

Zubereitung:

1.) Zunächst den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine Kastenform mit ca. 30x10cm Länge (bspw. diese Kastenform *Amazon Partnerlink) fetten und mit Mehl auskleiden oder alternativ mit Backpapier auslegen. Letztere ist meine bevorzugte Variante, denn so lässt sich der Kuchen nach dem Auskühlen ganz leicht aus der Form nehmen.

2.) Mehl, Backpulver und Salz vermengen, beiseite stellen.

3.) In einer Rührschüssel weiche Butter und Zucker mehrere Minuten lang cremig mixen. Dann die Eier nach und nach hinzufügen und das nächste immer erst zur Buttermixtur geben, wenn das vorherige gründlich eingemixt war.

4.) Die Mehlmischung zum Teig geben und homogen vermixen. Dann die gemahlenen Haselnüsse und Milch beifügen und nur noch so lange schlagen, bis alles vermischt ist. Nicht übermixen, bitte!

5.) Ein Drittel des Teiges entnehmen. Backkakao, restliche Milch und zusätzlichen Zucker dazugeben und glatt rühren.

6.) Die Hälfte des hellen Nussteiges in die Form geben. Dann einige Brombeeren darauf verteilen. Den dunklen Teig obenauf geben und erneut Brombeeren darauf verteilen. Mit dem Rest des hellen Teiges bedecken, leicht glatt streichen und einmal mit einer Gabel hindurchswirlen für einen leicht marmorierten Effekt.

7.) Den Kuchen dann in den Ofen geben und für ca. 60 Minuten backen. Er ist fertig, wenn ein hineingepiekstes Holzstäbchen teigfrei wieder herausgezogen werden kann.

8.) Die Form aus dem Ofen holen, den Kuchen abkühlen lassen, eventuell vor dem Servieren mit Puderzucker oder Zuckerguss bedecken und genießen!Ein Rezept für Nusskuchen Marmorkuchen mit Brombeeren von zucker zimt und liebe foodblog backblog backrezept einfacher rührkuchen kastenkuchen hazelnut marble loaf cake with blackberries foodstyling food photography

Der Kuchen hält sich übrigens mehrere Tage in einer Kuchendose verschlossen saftig und frisch. Hier das Rezept noch mal zum Ausdrucken:

Rezept für Nusskuchen Marmorkuchen mit Brombeeren - hazelnut cocoa marble loaf cake with blackberries
Vorbereitungszeit
20 Min.
Zubereitungszeit
1 Std.
Abkühlzeit
30 Min.
Arbeitszeit
1 Std. 20 Min.
 

Ein leckeres fluffiges Rezept für einfachen Nusskuchen Marmorkuchen mit Brombeeren aus leichtem Rührteig in der Kastenform gebacken - von Zucker Zimt und Liebe www.zuckerzimtundliebe.de

Gericht: Backen, Gebäck, Kuchen, Obst, Obstkuchen
Länder & Regionen: Deutschland, Österreich
Keyword: backblog, Backen mit Beeren, Beerenkuchen, brombeerkuchen, die besten kastenkuchen, einfacher Kastenkuchen, Einfacher Kuchen, Einfacher Rührteig, Kastenkuchen, Kastenkuchenrezept, Rührteig, Rührteig Kuchen, Rührteig Rezept, Sommerkuchen
Portionen: 8 Portionen
Kalorien pro Portion: 280 kcal
Zutaten
  • 250 g Mehl
  • 1 Pckg Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 250 g sehr weiche (aber nicht geschmolzene!) Butter
  • 200 g feiner Zucker
  • 4 Eier (Gr. M)
  • 250 g gemahlene Haselnüsse
  • 125 ml Milch
für den Schokoteig zusätzlich:
  • 4 EL Kakaopulver (Backkakao)
  • 1 EL Milch
  • 1 EL Zucker
  • 1 Schale Brombeeren
  • evtl. Puderzucker oder Zuckerguss
Zubereitung
  1. Zunächst den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine Kastenform mit ca. 30x10cm Länge (bspw. diese Kastenform *Amazon Partnerlink) fetten und mit Mehl auskleiden oder alternativ mit Backpapier auslegen. Letztere ist meine bevorzugte Variante, denn so lässt sich der Kuchen nach dem Auskühlen ganz leicht aus der Form nehmen.

  2. Mehl, Backpulver und Salz vermengen, beiseite stellen.

  3. In einer Rührschüssel weiche Butter und Zucker mehrere Minuten lang cremig mixen. Dann die Eier nach und nach hinzufügen und das nächste immer erst zur Buttermixtur geben, wenn das vorherige gründlich eingemixt war.

  4. Die Mehlmischung zum Teig geben und homogen vermixen. Dann die gemahlenen Haselnüsse und Milch beifügen und nur noch so lange schlagen, bis alles vermischt ist. Nicht übermixen, bitte!

  5. Ein Drittel des Teiges entnehmen. Backkakao, restliche Milch und zusätzlichen Zucker dazugeben und glatt rühren.

  6. Die Hälfte des hellen Nussteiges in die Form geben. Dann einige Brombeeren darauf verteilen. Den dunklen Teig obenauf geben und erneut Brombeeren darauf verteilen. Mit dem Rest des hellen Teiges bedecken, leicht glatt streichen und einmal mit einer Gabel hindurchswirlen für einen leicht marmorierten Effekt.

  7. Den Kuchen dann in den Ofen geben und für ca. 60 Minuten backen. Er ist fertig, wenn ein hineingepiekstes Holzstäbchen teigfrei wieder herausgezogen werden kann.

  8. Die Form aus dem Ofen holen, den Kuchen abkühlen lassen, eventuell vor dem Servieren mit Puderzucker oder Zuckerguss bedecken und genießen!

Ich wünsche einen wundervollen Tag mit vielen Köstlichkeiten und den besten Menschen um Euch herum!

Liebst, Eure Jeanny

Weitere Kastenkuchen findet Ihr hier: Wie wäre es mit

Ananaskuchen mit Kokostopping
Zimtschneckenkuchen
Rote Grütze Marmorkuchen
Blaubeer-Möhrenkuchen

Marmeladen Swirl Kuchen

Schoko Bananenbrot mit Erdnussbutter?

*P.S.: einige meiner Links im Text sind sind Affiliate links, das heißt, solltet Ihr hier Interesse haben und das Produkt oder ein ähnliches ebenso erwerben, erhalte ich eine kleine Provision. 

Das könnte dich auch interessieren

27 Kommentare

  • Antworten Lina 29. Juli 2018 at 12:47

    Huhu liebe Jeanny,

    der Kuchen ist wirklich äußerst fein. Ich habe ihn jetzt schon das dritte Mal gebacken.
    Der eigentliche Grund, dass ich hier kommentiere ist aber ein anderer. Ich bin nämlich ein wenig verwirrt, da man das selbe Rezept (mit Zugabe von Zitronenabrieb und Vanilleextrakt) bei YouTube auf dem Kanal Sallys Welt findet, allerdings wurde dein Blog nicht verlinkt.
    Das wiederum kommt mir ungerecht vor :(

    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag,
    Lina

    • Antworten Jeanny 29. Juli 2018 at 14:26

      Oha, hast Du mal einen link?
      Liebst
      Jeanny

    • Antworten Jeanny 29. Juli 2018 at 14:30

      Schon gefunden. Ja, scheint wirklich meiner zu sein. Hätte ja gedacht, sie macht sich selbst Gedanken zu Rezepten :)

  • Antworten Katha 30. Dezember 2017 at 11:11

    Hallo Jeanny, ich möchte deinen Kuchen gerne zu einer Silvesterparty mitbringen. Meinst du ich kann ihn schon einen Tag im voraus backen? Oder wird er dann zu trocken? Danke und viele Grüße
    Katha

    • Antworten Jeanny 30. Dezember 2017 at 11:50

      Hallo liebe Katja, kannst ihn am Vorabend schon backen. Dann vollständig auskühlen lassen, erst nach dem Auskühlen verschlossen halten. Hab einen feinen Tag!
      Liebst
      Jeanny

      • Antworten Katha 31. Dezember 2017 at 10:48

        Vielen Dank für die schnelle Antwort. Ich habe den Kuchen gestern gebacken und er ist super geworden. Ich habe ihn nach dem Auskühlen in Alufolie eingewickelt. Aber nicht, ohne vorher ein kleines Stück zu probieren. ;)

        • Antworten Jeanny 31. Dezember 2017 at 13:03

          So gehört sich das :) Feines Fest Euch und kommt gut rein ins neue Jahr!
          Jeanny

  • Antworten Charleen 5. November 2017 at 19:11

    Hallo liebe Jeanny,

    ich habe Deinen Kuchen gestern Abend nachgebacken und heute so viel Lob von meinen dankbaren WG-Mitbewohnern dafür bekommen. :)
    Er ist wunderbar fluffig und saftig geworden. Ich bin froh nun ein gutes Rezept für diesen Klassiker gefunden zu haben.

    Liebe Grüße, Charleen

    • Antworten Jeanny 5. November 2017 at 19:22

      Oh, ganz ganz lieben Dank für die liebe Rückmeldung, Charleen :) Hab einen feinen Sonntagabend!

      Jeanny

  • Antworten Lena 9. Oktober 2017 at 22:18

    Liebe Jeanny kann ich eine Glaskastenform verwenden ? Wird er dann genauso ? 😊

    • Antworten Jeanny 11. Oktober 2017 at 6:17

      Das müsste auch klappen, allerdings kann sich durch andere Form-Arten die Backzeit etwas verändern. Lieben Gruss ;)

  • Antworten Regina 16. September 2017 at 16:24

    Danke für das Rezept, der Kuchen ist super lecker-locker-saftig geworden! Ich habe 1/3 Vollkornmehl genommen, das passte gut für uns. Außen wurde er etwas dunkel. Ich habe dann Zuckerguss dran gemacht, für den ich den übrigen Saft der zuvor eingefrorenen Brombeeren verwendet habe. Sah witzig aus… ich habe ein kleines Mädchen, da kommt rosa Kuchen gut an (wenn schon keine Smarties;).

  • Antworten Lisa 29. August 2017 at 10:05

    Jeanny, er ist so saftig geworden! Habe ihn mit Kirschen gebacken, ein echter Traum. Danke für das geniale Rezept.

  • Antworten MoKoWo 27. August 2017 at 20:24

    Der Kuchen weckt in der Tat alte Erinnerungen. Toll!
    Viele Grüße vom MoKoWo Blog

  • Antworten San 26. August 2017 at 22:28

    Köstlich sieht das auch… ich muss dringend mal wieder was backen :)

    • Antworten Jeanny 29. August 2017 at 10:01

      Absolut, ran an die Rührschüssel :)

  • Antworten Steffi 25. August 2017 at 14:26

    Der Kuchen ist wirklich sehr lecker, nur meine Kastenform war etwas zu klein. A

    • Antworten Sabeth 2. September 2017 at 10:58

      Ging mir auch so – ich hab noch 6 Muffins draus gebacken :)

      • Antworten Jeanny 2. September 2017 at 11:44

        Hallo Sabeth, hast Du den Kuchen in einer 30cm Kastenform gebacken?
        LG
        Jeanny

  • Antworten Julia 22. August 2017 at 9:24

    Ui, das ist echt ein Klassiker! Sieht wirklich sehr lecker aus!

    http://www.kiss-and-tell.de

  • Antworten hopefray 21. August 2017 at 14:12

    Vielleicht mir Smarties? Ich denke, das können wir durch „sicher mit Smarties“ dekoriert ersetzen. So war das zumindest immer bei mir. Und wenn ich mal ganz edle Kuchen machen wollte auch gerne mal diese Zuckerblumen :)
    Jetzt hätte ich ja richtig Lust darauf! Also den Kuchen, nicht die Zuckerblumen, die stellten sich im Verlauf der Lebensjahre nämlich als gar nicht soooo lecker heraus.
    Alles Liebe

    • Antworten Jeanny 29. August 2017 at 10:02

      Ja, die Smarties Variante war auch immer dabei, da hast Du recht :) Lieben Gruß!

  • Antworten Lisa 21. August 2017 at 10:47

    Manchmal ist „einfach“ und ohne viel Schnickschnack einfach am besten! Werd ich auf jeden Fall probieren, so lecker wie der Kuchen ausschaut..! Herzlichst, Lisa

  • Antworten Kathy Loves 20. August 2017 at 12:31

    Das klingt richtig lecker und sieht fantastisch aus. Ich habe leider eine Haselnussallergie und kann sie nur geröstet oder gebacken essen, du kannst dir also denken wie scharf ich immer auf Nusskuchen war und bin. Die kleinen Nüsse schmecken einfach zu lecker!
    Zum Geburtstag habe ich aber immer Hirschhornkuchen bekommen, der ist der Knaller!

    Liebe Grüße
    Kathy

  • Antworten Rena 20. August 2017 at 9:27

    Kuchen wie früher gehen einfach immer :) Danke für das Rezept!
    xx Rena
    http://www.dressedwithsoul.com

  • Antworten Katrin 20. August 2017 at 8:58

    Danke für das Rezept, gerade gestern hab ich nach sowas in der Art gesucht weil ich noch Nüsse übrig hatte.. Wird gleich mal ausprobiert!! Lg Katrin

  • Antworten Anna 20. August 2017 at 7:51

    Guten Morgen Jeanny, ich liebe Nuss auch über alles, dein Kuchen sieht einfach zum Anbeißen aus und ja die Kuchenstücke müssen schön dick sein, sonst schmecken sie einfach nicht… Lass es dir schmecken, falla du noch was übrig hast ;) Liebe Grüße, Anna

  • Hinterlasse einen Kommentar