Allgemein, Backen, Fruchtiges, Gebäck, Herbst, Kinder, Kuchen, Picknick, Pie, Sonntagssüß, Soulfood

Rezept für Apfel-Streusel-Ecken mit Apfel-Zimt-Glasur – das wohl einfachste Apple Pie Rezept

14. September 2019

Apple Pie Ecken sind die neuen Nussecken“ lag mir zuerst auf der Zunge, aber nee, das wäre falsch und den wunderbaren nicht zu ersetzenden Nussecken gegenüber unfair.Apple Pie Apfelkuchen streuselkuchen Apple pie bars streusel einfacher kuchen herbstkuchen foodstyling food photography backblog german foodblog zuckerzimtundliebe bakefeed

Nussecken sind immer noch ein Ding, vermutlich für immer. Lieb sie ja, siehe mein Rezept hier. Aber diese Apfel-Streuselkuchen-Ecken sind mein neues Apfelding 2019. Einfachstes Rezept jemals, Boden ist auch gleich das Streuseltopping und die Äpfel werden vor dem Backen mit Butter, Zucker und Zimt leicht weich gekocht, bevor sie auf Kuchenboden gefüllt, mit Streuseln getoppt und gebacken werden. Dieser! Duft! Im! Haus!Apple Pie Apfelkuchen streuselkuchen Apple pie bars streusel einfacher kuchen herbstkuchen foodstyling food photography backblog german foodblog zuckerzimtundliebe bakefeed

Eben dieser super einfache Apfelkuchen mit Streuseln und noch Apfel-Guss obenauf hält sich darüber hinaus mehrere Tage lang frisch, also nur theoretisch, ihr könnt ihn also ruhig schon früher backen.
Überhaupt ist das eine der am meisten gestellten Fragen in Nachrichten an mich: „Kann ich Kuchen xyz auch schon einen oder zwei Tage früher backen?“ Während mancher Kuchenteig das nicht so gut verknuspern könnte, sagen diese Apple Pie Schnidden: Klar, mach ruhig. Wir warten dann einfach, bis Du Hunger hast. Nicht, dass meine hier zuhause überhaupt einmal den Abend erlebt hätten, keine Chance, aber theoretisch wäre es möglich.Apple Pie Apfelkuchen streuselkuchen Apple pie bars streusel einfacher kuchen herbstkuchen foodstyling food photography backblog german foodblog zuckerzimtundliebe bakefeed

Gebacken wird das ganze in einer quadratischen Backform, dann in Ecken geschnitten. Wer mag, kann natürlich auch Würfel daraus schnibbeln, mir soll es recht sein. Worauf ich an Eurer Stelle jedoch nicht verzichten würde, ist die Glasur obenauf für noch mehr Apple love: Ich habe den Streuselapfelkuchen-Ecken noch einen Guss aus Apfelsaft, Zimt und Puderzucker gegönnt.

Hier das Rezept:

Rezept für Apfel-Streusel-Ecken – das wohl einfachste Apple Pie Rezept ever

(ergibt 8 Stück)

Zutaten:

Für den Boden und Streusel:

250g weiche Butter
150g Zucker
1 Päckchen Bourbon-Vanillezucker (viel besser als Vanillinzucker)
375g Weizenmehl
1 sehr große Prise bis 1 TL Zimt
1 Prise Salz

Für die Füllung:

2 nicht zu supergroße Äpfel
1 EL Zitronensaft
2 EL Zucker
1 EL Butter
1 TL Speisestärke
1 große Prise Zimt

Für die Glasur:

Puderzucker, Zimt und Apfelsaft (Mengen je nach gewünschter Konsistenz)

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine quadratische Backform mit 20cm Seitenlänge* (Amazon Partnerlink) oder alternativ eine Springform mit 23cm Durchmesser so mit Backpapier auslegen, dass die Backpapierenden etwas empor schauen, so lässt sich der Kuchen später besser aus der Form hieven. Hier bitte kurz Eure Backformgröße ausmessen, der Teig reicht nicht für eine größere Form.
  2. Für den Boden und Streusel (ja, ein und derselbe Teig, praktisch, gell) Butter, Zucker und Vanillezucker mit dem Handmixer* oder Eurer Küchenmaschine* mehrere Minuten lang cremig rühren. Mehl, Zimt und Salz mischen, zum Teig geben und mit dem Mixer oder Euren Händen zu einer streuseligen Masse verarbeiten.
  3. Circa 3/4 davon in die Backform geben und gleichmässig mit den Händen andrücken, so daß der Apple Pie Boden entsteht. Das ganze nun ca. 10 Minuten lang in den Ofen geben zum Vorbacken (den Backofen danach jedoch bitte nicht ausstellen, denn es folgt eine zweite Backrunde).
  4. Unterdessen Äpfel schälen, vierteln, entkernen und in dünne Spalten schneiden. Mit Zitronensaft mischen. In einem kleinen Topf Butter zum Schmelzen bringen. Apfelscheiben, Zucker, Stärke und Zimt dazu geben und bei mittlerer Temperatur ca. 8-10 Minuten lang erhitzen (nur leicht köcheln lassen), dabei immer mal umrühren. Es entsteht eine Art Butterkaramell-Apfel, die Äpfel sollten jedoch nicht zu weich werden, nur etwas weicher und mit Butter-Zucker-Zimt umgeben.
  5. Die Äpfel auf dem Boden verteilen. Restliche Streusel darüber geben und ca. 25-30 Minuten lang weiterbacken. Sollten die Streusel unterwegs zu sehr bräunen, einfach etwas Backpapier darüber legen.
  6. Den Apfelkuchen abkühlen lassen. Ich gebe ihn nach dem vollständigen Abkühlen gerne noch mal für eine Stunde in den Kühlschrank, weil das Schneiden dann weitaus genauer funktioniert, ist aber kein Muss.
  7. Apfelkuchen aus der Form hieven, vierteln, jedes so entstandene Quadrat dann noch mal diagonal halbieren, damit Ecken entstehen. Natürlich kann man den Kuchen auch in 9 Würfel schneiden, wenn man dies bevorzugt.
  8. Aus Puderzucker, etwas Zimt und Apfelsaft eine Glasur anrühren und über den Teilchen verteilen.
  9. Die Apfelecken halten sich gut abdeckt mehrere Tage. Toll, gell?

Apple Pie Apfelkuchen streuselkuchen Apple pie bars streusel einfacher kuchen herbstkuchen foodstyling food photography backblog german foodblog zuckerzimtundliebe bakefeed

Rezept für Apfel-Streusel-Schnitten mit Apfel-Zimt-Glasur
Vorbereitungszeit
10 Min.
Zubereitungszeit
35 Min.
 

Ein einfaches Apfelkuchen Rezept Apfelstreuselkuchen Gebäck Teilchen Nussecken zuckerzimtundliebe foodblog food photography foodstyling

Gericht: Apfelkuchen, Gebäck, Kuchen, Streusel, Streuselkuchen
Länder & Regionen: Amerika, Deutschland, england, USA
Keyword: amerikaner backen, Apfel Streuselkuchen, apfelkuchen, Apfelkuchenrezept, Apfelrezept, Apple pie, Food photography, Foodstyling, Gebäck, Herbstkuchen, Herbstrezept, Kekse Mürbeteig, Streusel, Streusel gebäck, Streusel machen, Streuselrezept
Portionen: 8 Stück
Kalorien pro Portion: 490 kcal
Zutaten
Für Boden und Streusel
  • 250 g weiche Butter
  • 150 g Zucker
  • 1 Päckchen Bourbon-Vanillezucker
  • 375 g Weizenmehl
  • 1 sehr große Prise oder gleich einen TL Zimt
  • 1 Prise Salz
Für die Füllung:
  • 2 nicht zu große Äpfel
  • 1 EL Zitronensaft
  • 2 EL Zucker
  • 1 EL weiche Butter
  • 1 TL Stärke
  • 1 große Prise Zimt
Für die Glasur:
  • Puderzucker, Zimt und Apfelsaft (Mengen je nach gewünschter Konsistenz)
Zubereitung
  1. Den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine quadratische Backform mit 20cm Seitenlänge so mit Backpapier auslegen, dass die Backpapierenden etwas empor schauen, so lässt sich der Kuchen später besser aus der Form hieven.

  2. Für den Boden und Streusel (ja, ein und derselbe Teig, praktisch, gell) Butter, Zucker und Vanillezucker mit dem Handmixer oder Eurer Küchenmaschine mehrere Minuten lang cremig rühren. Mehl, Zimt und Salz mischen, zum Teig geben und mit dem Mixer oder Euren Händen zu einer streuseligen Masse verarbeiten.

  3. Circa 3/4 davon in die Backform geben und gleichmässig mit den Händen andrücken, so daß der Apple Pie Boden entsteht. Das ganze nun ca. 10 Minuten lang in den Ofen geben zum Vorbacken (den Backofen danach jedoch bitte nicht ausstellen, denn es folgt eine zweite Backrunde).

  4. Unterdessen Äpfel schälen, vierteln, entkernen und in dünne Spalten schneiden. Mit Zitronensaft mischen. In einem kleinen Topf Butter zum Schmelzen bringen. Apfelscheiben, Zucker, Stärke und Zimt dazu geben und bei mittlerer Temperatur ca. 8-10 Minuten lang erhitzen (nur leicht köcheln lassen), dabei immer mal umrühren. Es entsteht eine Art Butterkaramell-Apfel, die Äpfel sollten jedoch nicht zu weich werden, nur etwas weicher und mit Butter-Zucker-Zimt umgeben.

  5. Die Äpfel auf dem Boden verteilen. Restliche Streusel darüber geben und ca. 25-30 Minuten lang weiterbacken. Sollten die Streusel unterwegs zu sehr bräunen, einfach etwas Backpapier darüber legen.

  6. Den Apfelkuchen abkühlen lassen. Ich gebe ihn nach dem vollständigen Abkühlen gerne noch mal für eine Stunde in den Kühlschrank, weil das Schneiden dann weitaus genauer funktioniert, ist aber kein Muss.Apfelkuchen aus der Form hieven, vierteln, jedes so entstandene Quadrat dann noch mal diagonal halbieren, damit Ecken entstehen. Natürlich kann man den Kuchen auch in 9 Würfel schneiden, wenn man dies bevorzugt.

  7. Aus Puderzucker, etwas Zimt und Apfelsaft eine Glasur anrühren und über den Teilchen verteilen.Die Apfelecken halten sich gut abdeckt mehrere Tage. Toll, gell?

Mehr Lust auf Apfel? Wie wäre es mit

Apfelpfannkuchen

Apfelpfannkuchen apple pancake recipe Rezept einfache Pfannkuchen Frühstück Apfelrezepte foodblog foodstyling mittagessen zuckerzimtundliebe backblog the bakefeed the kitchn the feedfeed food 52

Versunkenen Apfelkuchen vom BlechVersunkener Apfelkuchen vom Blech Zuckerzimtundliebe Rührteig Blechkuchen bester Apfelkuchen sheet cake apple cake sunken apple foodstyling food photography the bakefeed

Apfel-KaiserschmarrnApfel Kaiserschmarrn Rezept pulled pancake frühstück südtiroler apfelrezept soulfood rezept schmarrn aus dem ofen food styling food photography zuckerzimtundliebe backblog the bakefeed

Habt einen leckeren Tag Ihr lieben

Eure Jeanny

*Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Amazon Partnerlink bedeutet, dass ich, solltet Ihr auf meine Empfehlung hin etwas erwerben, eine klitzekleine Provision erhalte. 

Das könnte dich auch interessieren

5 Kommentare

  • Antworten Cordula 10. Oktober 2019 at 15:36

    Liebe Jeanny,
    ich backe seit Jahren fast ausschließlich den Apfelkuchen meiner Oma. Bis ich dieses Rezept ausprobiert habe. Und es konnte sogar den Mann überzeugen (der New Yorker, der schon deine Bagels für sehr gut befunden hat 👑), der eigentlich gar keine Obstkuchen mag. Wir essen die Ecken mit Schlagsahne. Ein Gedicht. Danke!

  • Antworten Anke (Svanvithe) 2. Oktober 2019 at 12:01

    Oh, was für eine Köstlichkeit, mir knurrt der Magen…

    Fröhliche Grüße

    Anke

  • Antworten Karsten Neglia 15. September 2019 at 21:39

    Oh, das sieht ja sooo lecker aus 🤗
    Ich liebe Deinen Blog, deine Rezepte und die tollen Fotos.
    Weiter so

  • Antworten Christina 15. September 2019 at 17:20

    Tolles Rezept und passend für die Jahreszeit. Leider habe ich nicht alle Zutaten verfügbar, macht aber nichts, dann wird eben nächsten Sonntag gebacken. LG

  • Antworten Eva 15. September 2019 at 14:55

    Perfektes Sonntagsrezept:
    Hab alle Zutaten im Haus, geht schnell… Und so wie es riecht, wird es bestimmt gleich sehr schnell weggefuttert sein! Danke dafür!

  • Hinterlasse einen Kommentar