Allgemein, Gemüse, Herbst, Kinder, Kochen, Mittagessen, Soulfood

Rezept für Hasselback Butternuss-Kürbis aus dem Ofen

13. September 2019

„Und es kam die goldene Kürbiszeit und die Kürbisse leuchteten weit und breit“. Ach nee, das waren Birnen bei Herrn Ribbeck. Aber egal: Birnen wie Äpfel wie Pflaumen und Kürbisse lächeln uns derzeit von allen Ständen an und ich feier das sehr.Butternuss Kürbis Hasselback pumpkin aus dem Ofen gebackener butternut vegetarisches Mittagessen Herbstrezept Kürbisrezept Feta Granatapfel Quinoa Bowl Rezept Foodstyling the cookfeed zuckerzimtundliebe fooodblog food photography foodstylist veggie lunch

Tut mir leid, wenn es hier jetzt ab und an ganz eventuell ein paar Kürbisrezepte geben wird so wie diesen Ofen gebackenen Butternusskürbis im Hasselback-Stil. Was man mit Kartoffeln ja schon länger kennt (ich glaube gelesen zu haben, dass die Kartoffelvariante aus Schweden stammt, wo sie „Hasselbackspotatis“ genannt wird), also die Sache mit dem fein Einschlitzen, habe ich einfach mal mit Kürbis getestet. Tadaaa, klappt wunderbar.

Schmeckt toll und verringert die Garzeit. Man kommt also noch schneller ans leckere Essen. 
Butternuss Kürbis Hasselback pumpkin aus dem Ofen gebackener butternut vegetarisches Mittagessen Herbstrezept Kürbisrezept Feta Granatapfel Quinoa Bowl Rezept Foodstyling the cookfeed zuckerzimtundliebe fooodblog food photography foodstylist veggie lunch

Einfach aushöhlen, schälen, bis man das orangefarbene Kürbisfleisch sieht, mit einem kleinen Trick (siehe Rezept unten) Stück für Stück einschlitzen und es dann noch tatsächlich schaffen, ihn nicht aus Versehen durchzuschneiden. Tschakka. Das passiert mir nämlich manchmal bei Kartoffeln, spätestens bei der vierten beispielsweise, wenn ich nicht mehr zu dolle konzentriert oder vielleicht auch zu eilig da hungrig bin.Butternuss Kürbis Hasselback pumpkin aus dem Ofen gebackener butternut vegetarisches Mittagessen Herbstrezept Kürbisrezept Feta Granatapfel Quinoa Bowl Rezept Foodstyling the cookfeed zuckerzimtundliebe fooodblog food photography foodstylist veggie lunch

Mit Olivenöl bestreichen, würzen und ab in den Ofen mit den Schönheiten. Puh, das könnte ich derzeit jeden Tag als Veggie-Mittagessen und Herbst Soulfood essen. Pur oder mit Quinoa. Dazu Feta und Granatapfelkerne, Nüsse, Kürbiskerne, was das Herz begehrt. Der Butternusskürbis aus dem Ofen kann aber auch als Beilage fungieren. Während des Backens fiel mir ein, das demnächst mal mit einer MIschung aus Honig und Olivenöl als Bestreichkapital vor dem Backen zu testen, das könnte auch gut klappen. Butternuss Kürbis Hasselback pumpkin aus dem Ofen gebackener butternut vegetarisches Mittagessen Herbstrezept Kürbisrezept Feta Granatapfel Quinoa Bowl Rezept Foodstyling the cookfeed zuckerzimtundliebe fooodblog food photography foodstylist veggie lunch

Wenn Ihr das Rezept ausprobiert und Euch an die Honigvariante trautet, sagt mir ruhig bescheid. Hier das Rezept für Kürbis aus dem Ofen in der geschlitzten Hasselback (nicht zu verwechseln mit David Hasselhoff) Edition:

Rezept für Hasselback Butternuss-Kürbis aus dem Ofen

Zutaten (für 2 Personen):

1 nicht zu großer Butternuss-Kürbis (je nach Grösse variiert die Garzeit)
ca. 2 EL gutes Olivenöl
Meersalz und Pfeffer
Granatapfelkerne, Thymian und Feta (alles optional), auch Kürbiskerne passen prima

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 205°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier belegen.
  2. Den Butternusskürbis halbieren. Kerne mit einem Esslöffel entnehmen. Die Schale dann so mit einem Sparschäler abschälen, dass das orangefarbene Fleisch ans Tageslicht kommt.
  3. Die Kürbishälften mit der Schnittfläche nach unten auf ein Schneidebrett legen. Rechts und links des Kürbis je ein asiatisches Essstäbchen (oder Bleistift) platzieren, damit man die Schnitte nicht bis zum Boden durchführt. Der Kürbis würde sonst geteilt. Wir wollen nur ganz viele senkrechte Schlitze erhalten, den Kürbis nicht durchschneiden.
  4. Die Kürbishälften mit einem sehr scharfen Messer einschneiden und mithilfe eines Backpinsels (*Amazon Partnerlink) gleichmässig mit Olivenöl bestreichen. Mit Pfeffer und Meersalz würzen (ruhig ordentlich würzen, der Kürbis hat ja einen eher süsslichen Geschmack und – zumindest empfinde ich es so – kann gut was an Würze vertragen), dann auf mittlerer Einschubleiste des Backofens ca. 25-30 Minuten (abhängig von Dicke und Größe des Kürbis) backen. Man kann zur Garprobe eine kleine Gabel hineinpieksen und prüfen, ob er schon weich ist. Wer möchte, kann zum Schluß noch mal den Backofengrill anschalten, damit der Kürbis etwas bräunt.
  5. Kürbis aus dem Ofen holen, mit Kräutern, Granatapfelkernen darüber geben und entweder pur oder als Beilage essen. Ich mag dazu übrigens gerne Quinoa. Diesen nach Packungsbeilage erst waschen, dann garen, quellen lassen, fertig ist das einfache Veggie-Mittagessen.

Butternuss Kürbis Hasselback pumpkin aus dem Ofen gebackener butternut vegetarisches Mittagessen Herbstrezept Kürbisrezept Feta Granatapfel Quinoa Bowl Rezept Foodstyling the cookfeed zuckerzimtundliebe fooodblog food photography foodstylist veggie lunch

Hasselback Butternusskürbis butternut pumpkin
Vorbereitungszeit
10 Min.
Zubereitungszeit
25 Min.
 
Gericht: Gemüse, Herbst, Mittagessen, Vegetarisch
Länder & Regionen: Deutschland, USA
Keyword: Backen mit Kürbis, einfaches Mittagessen, gemüserezepte, Herbst mittagessen, Kürbis, Kürbis aus dem ofen, Kürbisrezept, vegetarische gerichte, Vegetarische mittagessen
Portionen: 2 Personen
Zutaten
  • 1 nicht zu großer Butternuss-Kürbis nach Eurer Gusto, jedoch kann sich die Garzeit je nach Größe ändern
  • ca. 2 EL gutes Olivenöl
  • Meersalz und Pfeffer
  • Granatapfelkerne, Thymian und Feta (alles optional), auch Kürbiskerne passen prima
Zubereitung
  1. Den Backofen auf 205°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier belegen.

  2. Den Butternusskürbis halbieren. Kerne mit einem Esslöffel entnehmen. Die Schale dann so mit einem Sparschäler abschälen, dass das orangefarbene Fleisch ans Tageslicht kommt.

  3. Die Kürbishälften mit der Schnittfläche nach unten auf ein Schneidebrett legen. Rechts und links des Kürbis je ein asiatisches Essstäbchen platzieren, damit man die Schnitte nicht bis zum Boden durchführt. Der Kürbis würde sonst geteilt. Wir wollen nur ganz viele senkrechte Schlitze erhalten, den Kürbis nicht durchschneiden.

  4. Die Kürbishälften mit einem sehr scharfen Messer nur so weit einschneiden, bis man auf die Essstäbchen trifft und mithilfe eines Backpinsels gleichmässig mit Olivenöl bestreichen. Mit Pfeffer und Meersalz würzen, dann auf mittlerer Einschubleiste des Backofens ca. 25-30 Minuten (abhängig von Dicke und Größe des Kürbis) backen. Man kann zur Garprobe eine kleine Gabel hineinpieksen und prüfen, ob er schon weich ist. Wer möchte, kann zum Schluß noch mal den Backofengrill anschalten, damit der Kürbis etwas bräunt.

  5. Kürbis aus dem Ofen holen, mit Kräutern, Granatapfelkernen darüber geben und entweder pur oder als Beilage essen. Ich mag dazu übrigens gerne Quinoa. Diesen nach Packungsbeilage erst waschen, dann garen, quellen lassen, fertig ist das einfache Veggie-Mittagessen.

Ich wünsche Euch einen wundervollen leckeren Herbst-Tag

Eure Jeanny

*Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Amazon Partnerlink bedeutet, dass ich, solltet Ihr auf meine Empfehlung hin etwas erwerben, eine klitzekleine Provision erhalte. 

Das könnte dich auch interessieren

5 Kommentare

  • Antworten sandra 23. September 2019 at 7:45

    Habe das Rezept gesehen und musste es einfach gleich speichern, ab in den Laden, Butternut gekaut, gegrübelt, was dazu passt, Schweinefilet gefunden….
    Für sehr gut empfunden!
    Sau lecker, danke für die leckre Idee, hat uns alle begeistert… der nächste Butternut wird gleich heute gekauft!

  • Antworten Bettina 22. September 2019 at 22:31

    Das war eine tolle Beilage zu kurzgebratenem Rehrücken! Danke für die Idee!

  • Antworten Emma 18. September 2019 at 22:38

    Das hört sich ja mega gesund an :). jetzt ist ja fast schon wieder Kürbiszeit. Ich werde Dein Rezept mal ausprobieren und berichten wie es funktioniert hat und ob es geschmeckt hat.

  • Antworten Rena 13. September 2019 at 8:17

    Was für ein tolles Rezept für den Herbst! Danke fürs Teilen!
    xx Rena
    http://www.dressedwithsoul.com

  • Antworten Sarah 13. September 2019 at 7:40

    Tolle Idee, das wollte ich schon lang mal mit Kartoffeln machen. Vielleicht sollte ich in der Saison doch mal mit Butternut anfangen … das Quinoa-Bett sieht auch toll dazu aus!
    Gruss,
    Sarah

  • Hinterlasse einen Kommentar