Allgemein, Backen, Backschule, Cheesecake, Feste, Gebäck, Herbst, Kuchen, Sonntagssüß, Soulfood

Rezept für New York Cheesecake und Backschule mit Tipps fürs Cheesecake Backen

20. Januar 2019

Im Dezember fragte ich in meinen Instagramstories mal nach Lieblingskuchen meiner Leser. Neben den üblichen Kuchenklassikern wie Marmorkuchen, Gugelhupf und Zitronenkuchen scheint es Cheesecake oder Käsekuchen besonders angetan zu haben.new york cheesecake rezept käsekuchen mit karamell sauce salted caramel foodstyling food photography the bakefeeed zuckerzimtundliebe foodblog backblog

Ein richtig guter Cheesecake ist aber auch wirklich nicht von der Tischkante zu stoßen. Statt des Quarks, den wir bei unseren Käsekuchenvarianten zumeist als Grundlage der Füllung nutzen (und Italiener oftmals Ricotta) wird hier in der amerikanischen Cheesecake Variante (oft auch New York Cheesecake genannt) Frischkäse verwendet. Und zwar: viel Frischkäse.

Cheesecake ist dabei ein ziemlich einfacher Kuchen und für Kuchenbuffets eine sichere Bank. Man sollte – vor allem, um tiefe Risse zu vermeiden, nur ein paar Tipps zum Backen von Cheesecakes beherzigen, dann klappt es auch mit dem Nachbarn. Sollte der Käsekuchenfan sein.new york cheesecake rezept käsekuchen mit karamell sauce salted caramel foodstyling food photography the bakefeeed zuckerzimtundliebe foodblog backblog

Hier meine kleine Backschule und Tipps für das gelingsichere Backen von Cheesecake:

1.) Temperatur der Zutaten

Das mag jetzt Teile der Kuchenbevölkerung wundern, jedoch sollten alle Zutaten die gleiche Temperatur haben und zwar raumtemperiert. Ja, dafür muß man den Frischkäse sowie Schmand zeitig aus dem Kühlschrank holen. Nein, so schnell wird das ganze nicht schlecht, keine Bange. Eier sollten ohnehin nicht im Kühlschrank gelagert werden (erst ab einem gewissen Zeitpunkt, welcher auf dem Eierkarton zumeist angegeben wurde). Sollten sie trotzdem aus dem Kühlschrank kommen: ebenso rechtzeitig befreien, zur Not eine Viertelstunde in warmes Wasser legen.

2.) Der Cheesecake-Boden

Beim New York Cheesecake wird zumeist kein Mürbeteig, sondern eine Mischung aus feinen Keksbröseln und geschmolzener Butter zum Fundament. Ihr könnt gerne Kekse Eurer Wahl nutzen, auch Amarettini, Löffelbiskuits und sonstiges bröselbares funktioniert toll. Ich schwöre darauf, den Boden bei etwas höherer Temperatur kurz vorzubacken. Der Grund? Kommt kurz darauf die Frischkäsefüllung hierüber, weicht der Boden nicht sofort auf oder fängt an, zu schwimmen.

3.) Die Füllung

Frischkäse, Zucker, Schmand und Mehl werden mit dem Handmixer (*Amazon Partnerlink) schön durchgerockt, die Eier zum Schluß jedoch nur noch sanft mit einem Silikonspatel (*) untergehoben, bis sich eine homogene Masse ergibt. Denn hier soll nicht so viel Luft in die Füllung kommen, die sich zu Luftblasen backen würde und ein großartiger Grund für Risse wäre. Ich verwende übrigens nur Doppelrahmstufe als Frischkäsevariante. So wird der Käsekuchen schön cremig.

4.) Die Backform

Wählt am besten eine Springform, so lässt sich der Cheesecake auch leicht befreien. Der Boden sollte am besten mit Backpapier bedeckt sein und der Rand unbedingt gefettet, so daß sich der Kuchen nach dem Backen nicht am Rand festhält, aber wegen der fehlenden Hitze zusammenschrumpft und somit Risse verursacht werden .

5.) Cheesecake backen und abkühlen lassen

Einer der wichtigsten tipps überhaupt ist das korrekte Abkühlen des Cheesecakes. Verrückt, ich weiß. Jetzt geht es also nicht nur ums Backen sondern auch die Behandlung des kostbaren Cheesecakegutes danach. Nachspiel quasi.

Denn ist der Cheesecake erst mal gebacken und man kann es im Prinzip gar nicht erwarten, mit der größten Gabel der Besteckschublade einmal quer hindurch zu fräsen, darf man den Käsekuchen mit dieser Aussicht nicht sofort behelligen und erschrecken. Von heiß im Backofen auf semikalt auf dem Küchentisch in 2 Sekunden? Cheesecakes sagen „nein“ zu diesem Plan. Also nach dem Backen den Ofen ausstellen, den Kuchen aber bei leicht geöffneter Backofentür (einfach Kochlöffel dazwischen klemmen) belassen und somit noch eine Stunde langsam auf sein Schicksal vorbereiten.

Dann aus dem Ofen holen und den Kuchen mit einem langen scharfen Messer vorsichtig vom Rand lösen. Dabei am besten nicht allzu viel sägen und zwischendrin immer mal wieder das Messer säubern. Den Kuchen jedoch in der Form belassen und am besten über Nacht im Kühlschrank lagern.

new york cheesecake rezept käsekuchen mit karamell sauce salted caramel foodstyling food photography the bakefeeed zuckerzimtundliebe foodblog backblog

6.) Cheesecake im Wasserbad backen ja oder nein

Jahrelang habe ich Springformen rundherum eingepackt und mit großen Wasserbefüllten Auflaufformen hantiert, in die ich die Spirngform dann während des Backens stellte. Kleine Tortour und auch ein bisschen doof für die Umwelt mit dem vielen Aluminiumfoliengewickele. In einer amerikanischen Zeitschrift las ich dann mal, es reiche auch eine wassergefüllte Auflaufform, die eine Etage tiefer im Backofen stünde und ihren Dampf ablasse. Funktioniert auch und seitdem mache ich es nur noch so. Also auf unterer Einschubleiste ein Blech oder Rost mit Auflaufform und Wasser, darüber mein Rost mit dem Cheesecake. Tada.

Das war auch schon mein 6-Punkte-Plan zum leichten  Cheesecake Backen. Sieben wären cooler, ich weiß, aber ich müsste mir was unnötiges aus den Fingern saugen. Vielleicht so etwas wie Tipp 7: keinen Kräuterfrischkäse verwenden.

Heute habe ich Karamell und Meersalz über den Cheesecake gegeben. Er schmeckt aber auch ganz wunderbar pura natura, mit Kakao bestäubt, mit Kirschgrütze oder pürierten Beeren bedeckt. Wie ihr mögt. Und jetzt viel Freude beim Backen!

new york cheesecake rezept käsekuchen mit karamell sauce salted caramel foodstyling food photography the bakefeeed zuckerzimtundliebe foodblog backblog

Rezept für New York Cheesecake

Zutaten:

Für den Cheesecake:

150g Butterkekse (auch in der Landkeks-Version gut möglich) oder Hobbitkekse
90g Butter (plus etwas mehr zum Fetten der Form)
900g Doppelrahm-Frischkäse natur – raumtemperiert, also unbedingt zeitig aus dem Kühlschrank nehmen (s.o.)
200g Zucker
200g Schmand, raumtemperiert
3 EL Mehl
3 Eier (Gr. M) und ein Eigelb (Gr. M), raumtemperiert

Für das Karamell:

75g Zucker
400ml Sahne

etwas Meersalz zum Garnieren

Zubereitung:

  1. Eine Springform (24cm Durchmesser) (*Amazon Partnerlink) mit Backpapier auslegen. Den Rand mit weicher etwas Butter gleichmässig fetten. Den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Dabei ein Backrost auf mittlerer Einschubleiste platzieren.
  2. Zunächst den Cheesecake-Boden zubereiten. Diee Butterkekse fein bröseln. Das klappt sehr gut in einem Food processor oder aber auch, wenn man sie in einen Gefrierbeutel gibt und mithilfe eines Nudelholzes zerklopft. Die Butter zerlassen und zu den Keksbröseln geben. Vermengen, bis das ganze die Konsistenz nassen Sandes hat. Dann auf dem Boden der Backform verteilen und mithilfe eines Löffelrückens glatt drücken. Dann für 10 Minuten backen. Aus dem Ofen holen und abkühlen lassen. Den Backofen jedoch nicht ausstellen, sondern auf 160°C Ober- und Unterhitze herunter regulieren.
  3. Den Doppelrahm-Frischkäse samt Zucker in einer großen Rührschüssel mit den Quirlen des Handrührgerätes oder in der Küchenmaschine cremig rühren. Schmand und Mehl dazu geben und ebenfalls einmengen. Dann den Mixer ganz weit weg stellen, denn ab jetzt ist er passé und wir verwenden nur noch einen Silikonspatel (*) oder Kochlöffel.
  4. Die Eier leicht verquirlen und in zwei Schwüngen zur Frischkäsemasse geben. Jeweils mit dem Silikonspatel nur verrühren oder unterheben, nicht dolle mixen (s. Erklärung oben im Text). Sind die Eier eingemengt, die Cheesecakefüllung auf den Boden fließen lassen und leicht glatt streichen. Den Cheesecake dann in den Ofen geben. Darunter auf einem Blech oder einem weiteren Rost eine große mit Wasser gefüllte Auflaufform platzieren.
  5. Den Kuchen 45 Minuten lang backen. Nach 45 Minuten schauen, ob er schon leicht fest geworden ist. In der Mitte wird er noch etwas wabbelig sein (ähnlich Wackelpudding), während des Kühlens wird er jedoch fest. Den Käsekuchen hier aber noch nicht aus dem Backofen nehmen. Der Temperaturunterschied würde den Kuchen evtl. zum Reissen bringen. Man lässt ihn bei leicht geöffneter Backofentür (einfach Kochlöffel dazwischen stecken) noch eine Stunde langsam abkühlen.
  6. Dann aus dem Ofen holen und im Kühlschrank gerne über Nacht fest werden lassen.
  7. Hier findet Ihr das Rezept für mein Karamelltopping. Abkühlen und etwas fest werden lassen, dann über den Kuchen geben.

Hier das Rezept noch mal zum Ausdrucken:

New York Cheesecake mit Salted Caramel
Vorbereitungszeit
20 Min.
Zubereitungszeit
50 Min.
Arbeitszeit
1 Std. 10 Min.
 

Ein leckeres einfaches Rezept für amerikanischen Käsekuchen oder New York Cheesecake mit Keksboden und Karamell topping - zuckerzimtundliebe.de Foodstyling Food photography FOodblog backblog the bakefeed

Gericht: Cheesecake, Gebäck, Kuchen, Torte
Länder & Regionen: Amerika, Deutschland, USA
Keyword: amerikanische kuchen, Cheesecake, Cheesecake Frischkäse, gebackener Käsekuchen, Karamell, Käsekuchen, Kuchenrezept
Portionen: 16 Portionen
Kalorien pro Portion: 361 kcal
Zutaten
  • 150 g Butterkekse oder ähnlich
  • 90 g Butter (plus etwas mehr zum Fetten der Form)
  • 900 g Doppelrahm-Frischkäse natur - raumtemperiert!
  • 200 g Zucker
  • 200 g Schmand, raumtemperiert
  • 3 EL Mehl
  • 3 Eier (Gr. M) und ein Eigelb (M), raumtemperiert
Für das Karamelltopping:
  • 75 g Zucker
  • 400 ml Schlagsahne
Zubereitung
  1. Eine Springform (24cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen. Den Rand mit weicher etwas Butter gleichmässig fetten. Den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Dabei ein Backrost auf mittlerer Einschubleiste platzieren.

  2. Zunächst den Cheesecake-Boden zubereiten. Diee Butterkekse fein bröseln. Das klappt sehr gut in einem Food processor oder aber auch, wenn man sie in einen Gefrierbeutel gibt und mithilfe eines Nudelholzes zerklopft. Die Butter zerlassen und zu den Keksbröseln geben. Vermengen, bis das ganze die Konsistenz nassen Sandes hat. Dann auf dem Boden der Backform verteilen und mithilfe eines Löffelrückens glatt drücken. Dann für 10 Minuten backen. Aus dem Ofen holen und abkühlen lassen. Den Backofen jedoch nicht ausstellen, sondern auf 160°C Ober- und Unterhitze herunter regulieren.

  3. Den Doppelrahm-Frischkäse samt Zucker in einer großen Rührschüssel mit den Quirlen des Handrührgerätes oder in der Küchenmaschine cremig rühren. Schmand und Mehl dazu geben und ebenfalls einmengen. Dann den Mixer ganz weit weg stellen, denn ab jetzt ist er passé und wir verwenden nur noch einen Silikonspatel oder Kochlöffel.

  4. Die Eier leicht verquirlen und in zwei Schwüngen zur Frischkäsemasse geben. Jeweils mit dem Silikonspatel nur verrühren oder unterheben, nicht dolle mixen (s. Erklärung oben im Text). Sind die Eier eingemengt, die Cheesecakefüllung auf den Boden fließen lassen und leicht glatt streichen. Den Cheesecake dann in den Ofen geben. Darunter auf einem Blech oder einem weiteren Rost eine große mit Wasser gefüllte Auflaufform platzieren.

  5. Den Kuchen 45 Minuten lang backen. Nach 45 Minuten schauen, ob er schon leicht fest geworden ist. In der Mitte wird er noch etwas wabbelig sein (ähnlich Wackelpudding), während des Kühlens wird er jedoch fest. Den Käsekuchen hier aber noch nicht aus dem Ofen nehmen. Der Temperaturunterschied würde ihn evtl zum Reissen bringen. Man lässt ihn bei leicht geöffneter Backofentür (einfach Kochlöffel dazwischen stecken) noch eine Stunde langsam abkühlen.

  6. Dann aus dem Ofen holen und im Kühlschrank gerne über Nacht fest werden lassen.

  7. Die Anleitung des Karamelltopping findet Ihr m Post für Haselnusswaffeln mit Karamellsauce.

Wer Lust auf einen deutschen Käsekuchen mit Quark hat: wie wäre es mit einem Faule Weiber Kuchen? Faule Weiber Kuchen Quark Kaesekuchen Rezept german cheesecake Kuchenklassiker Zuckerzimtundliebe FoodstylingOder Zupfkuchen?

 

Russischer Zupfkuchen mit Aprikose Käsekuchen mit Quark cheesecake chocolate cheesecake Schokomürbeteig zuckerzimtundliebe foodblog kuchenrezept sommerkuchen aprikosenkuchen foodblog backblog foodstyling cheesecke german cake recipe Russischer Zupfkuchen vom Blech Käsekuchen Schokostreusel Käsekuchen mit Quark Blechkuchen einfacher Käsekuchen Kuchen für Kuchenbuffet Pfirsich Pfirsichkuchen Zuckerzimtundliebe Backblog foodblog foodstyling

Habt einen wundervollen (und na klar: leckeren) Tag Ihr lieben!
Eure Jeanny

*Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Amazon Partnerlink bedeutet, dass ich, solltet Ihr auf meine Empfehlung hin etwas erwerben, eine klitzekleine Provision erhalte. 

Das könnte dich auch interessieren

13 Kommentare

  • Antworten Wiebke 28. März 2019 at 7:45

    Hey, ich bin Freitag und Samstag jeweils eingeladen und würde gerne den Kuchen als Mitbringsel backen. Kann ich auch 2 Kuchen gleichzeitig in den Backofen stellen oder wird es dann nichts? Sonst würde ich die nacheinander backen…

    Vielen Dank für die tollen Rezepte, deine fluffigen Schokobrötchen backe ich heute schon zum zweiten Mal (werden eingefroren fürs Wochenbett, wenn man sie dann 1,5 min in die Mikrowelle tut sind sie so fluffig wie frisch gebacken).

    Viele Grüße
    Wiebke

    • Antworten Jeanny 28. März 2019 at 11:55

      Hallo Wiebke, habt zwei tolle Feste! Wenn dein Backofen groß genug ist, kannst du auch gleich zwei Stück backen. Hauptsache auf einer Schiene, nicht übereinander. Dann klappt das schon.
      Viel Freude mit dem Rezept!

      Jeanny

  • Antworten Daniela 5. März 2019 at 16:21

    Hab den Cheesecake endlich nachgebacken und was soll ich sagen…er war sooooooooooooooooo unglaublich lecker und gar nicht schwer nachzubacken *stolzbin*
    Vielen Dank für das Rezept und die tollen Tipps.

  • Antworten Barbara 8. Februar 2019 at 18:58

    Liebe Jeanny,

    ich liebe New York Cheesecake, in allen Variationen. Mir war allerdings der Aufwand mi dem Wasserbad immer zu hoch, so dass ich keine mehr gebacken habe. Und jetzt dein Rezept! Hab ich natürlich gleich ausprobiert, mi salzigem Karamell. Köstlich und auf einmal ganz einfach. Wieder einmal vielen herzlichen Dank für deine Rezepte und die Inspiration, ich muss gefühlt immer gleich in die Küche rennen und anfangen zu backen, wenn ich deinen blog gelesen habe.😂
    Herzliche Grüße,
    Barbara

    • Antworten Jeanny 8. Februar 2019 at 19:03

      Oh, das geht runter wie Öl. Oder besser Cheesecake 🙈😂 lieben Dank, dass Du Dir Teit für den lieben Kommentar nahmst, Barbara.

  • Antworten Claudia 5. Februar 2019 at 22:29

    Jeanny ich werde verrückt. Habe mich seit Jahren vor gebackenem Cheesecake versteckt, weil mein letzter einmal in der Hälfte riss. Der dachte wohl FDh 😂
    Jetzt haben wir ihn mit deinen Tips Sonntag gebacken und am Montag haben mir die Kollegen das Teil von der Kuchenplatte gerissen. Ich habe Allerdings kein Topping darauf gemacht, war auch so leckerst.
    Danke für diese Offenbarung
    Claudi

    • Antworten Jeanny 8. Februar 2019 at 19:04

      Liebe Claudi, FDH brachte mich jetzt sehr zum Schmunzeln ;) danke dafür!
      Feines Wochenende
      Jeanny

  • Antworten Sinem 4. Februar 2019 at 7:42

    Habe den Kuchen gestern für einen Geburtstag nachgebacken, sah auch richtig gut aus am Ende. Da ich aber ganze Eier laut Rezept hinzugefügt habe, hat der Kuchen stark nach Ei geschmeckt. Unter anderem hat sich an manchen Stellen etwas gekochtes Eiweiß gebildet, obwohl ich mich stets bei der Zubereitung an die Anleitung gehalten habe. Hast du dafür einen Tipp?

    • Antworten Jeanny 4. Februar 2019 at 7:54

      Hallo Sinem,

      Hallo Sinem! Mh. Habe ich noch nie gehört. Der Kuchen hat jetzt auch nicht mehr Eier als andere Cheesecake Rezepte :)
      Wenn die Eier wirklich Grösse M hatten (und nicht L) und vorher raumtemperiert in die Frischkäsemasse kamen, sollten sich keine „Inseln“ bilden können. Das klingt für mich entweder nach nicht hundertprozentig vermixt oder aber die Eier waren komisch, drüber sozusagen. Mehr Ideen habe ich leider nicht, nie gehört, wirklich. Sorry. Habe den Kuchen schon so oft gebacken, sehe ihn seit zwei Wochen so oft auf Instagram von Lesern nachgebacken und nie schmeckte er irgendwie ei-ig :)

      LG
      Jeanny

  • Antworten Jessica 1. Februar 2019 at 17:01

    kräuterfrischkäse :) :) :) mich hats vor lachen fast vom Stuhl gehauen :)

    • Antworten Jeanny 1. Februar 2019 at 17:23

      Ganz eventuell hat mich genau das mal ein Leser gefragt. Ha :)

  • Antworten Maja 20. Januar 2019 at 13:50

    Steht schon im Kühlschrank und ich habe ein Topgefühl. Nichts ist gerissen und er sieht sehr cremig aus. Danke für die Tips Jeanny
    Tollen Sonntag,
    Maja

  • Antworten Anne 20. Januar 2019 at 7:30

    Im Rezept sind’s dann doch glorreiche 7 Schritte :-) (pst: Kühlschrank in Punkt 5 = Ofen, gell?)
    Schönen Sonntag! Anne

  • Hinterlasse einen Kommentar