Allgemein, Dessert, Frühstücken, Gebäck, Herbst, Pancakes, Schokoladiges, Sonntagssüß, Soulfood

Ein Rezept für fluffige Vanille- und Kakao Zebra Pancakes – Pfannkuchen mal anders

25. Februar 2018

Fluffige Zebra Pancakes – fragt mich nicht, wie ich auf diese Idee kam. Nachdem dieser Zebrakuchen seit Wochen noch immer einer der Renner meines Blogs bleibt und ich ihn nachgebacken so oft auf Instagram bestaunen darf (was mich im übrigen sehr sehr glücklich macht, meine Rezepte dort wiederzufinden), ging er mir wohl selber nicht so recht aus dem Kopf. Zebrapancakes Pancake Rezept fluffige Pfannkuchen Kakao Schoko pancakes rezept amerikanische pancakes zuckerzimtundliebe foodblog backblog foodstyling food photographyZudem hatte ich ein krankes Kind zuhause und Pancakes jeglicher Art haben sich als kleines Soulfood zum Schnell-wieder-Gesund-werden in der Vergangenheit hier stark bewährt.

Pancakes, Pfannkuchen oder Crepes lassen sich ja leicht essen, machen ein bisschen glücklich und sind dann mit Kakao-Zebramuster noch mal so hübsch. Ab und an zaubere ich zum Sonntagsfrühstück diese Kakao-Pancakes und als Zebra wollte ich sie schon lange mal testen. Also machte ich mich ans Werk und ich möchte hier nicht verschweigen, dass ich eine kleine Schweinerei in der Küche anrichtete. Überall Pancaketeig-Kleckse, aber lässt sich ja alles wegwischen. Ich mußte auch ein bisschen experimentieren und ab Pfannkuchen Nummer 4 lief es wie am Schnürchen.Zebrapancakes Pancake Rezept fluffige Pfannkuchen Kakao Schoko pancakes rezept amerikanische pancakes zuckerzimtundliebe foodblog backblog foodstyling food photography

Ähnlich wie beim Zebrakuchen bereitet man hier einen Pancake-Teig vor, halbiert ihn und lässt durch Kakaopulver aus einer Hälfte einen Schoko-Pfannkuchenteig werden. Dann einfach mithilfe eines Teelöffels abwechselnd kleine Kleckse übereinander geben. Erst den hellen, dann einen Klecks dunklen Teig und so weiter. Zunächst hatte ich es mit Esslöffeln versucht, aber die Pfannkuchen wurden dann viel zu groß. Richtige Zebra-Oschis sozusagen. Zebrapancakes Pancake Rezept fluffige Pfannkuchen Kakao Schoko pancakes rezept amerikanische pancakes zuckerzimtundliebe foodblog backblog foodstyling food photographyIch versuchte es auch mit Spritztüllen, aber daraus wurden eher Kuhflecken als Zebramuster.

Der Trick für fluffigere Pancakes: nicht zu wild rühren

Der Teelöffel lieferte demnach die (zugegebenermaßen sehr einfache) Lösung und zack war der Teig aufgebraucht und ein Stapel Pancakes fertig. Und zwar: fluffige Pancakes. Der Trick für mehr Fluffigkeit ist, den Teig nicht zu dolle zu rühren und zu mixen. Lieber alles nur unterheben und Mehlklümpchen Mehlklümpchen sein lassen. Wer zu dolle rührt als gäbe es keinen Morgen (oder sogar Elektro-Handmixer zu Hilfe zieht), wird sein trauriges, plattes lederähnliches Frühstücks-Wunder erleben. Die Pancakes dann nur bei mittlerer Hitze langsam garen (und auf keinen Fall mit dem Pfannenwender platt drücken). Zu viel Hitze führt nur dazu, dass die Pfannkuchen von außen schon gar und dunkel werden, innen aber noch roh sind. Gut Ding will Weile haben sagt man so schön und in Pancake-Angelegenheiten halte ich es ebenso.Zebrapancakes Pancake Rezept fluffige Pfannkuchen Kakao Schoko pancakes rezept amerikanische pancakes zuckerzimtundliebe foodblog backblog foodstyling food photography

Was dazu passt? Alles was Ihr mögt: Sahne, Schokosauce, Ahornsirup, Puderzucker oder frisches Obst (besonders Beeren wenn es Sommer ist). Zebrapancakes Pancake Rezept fluffige Pfannkuchen Kakao Schoko pancakes rezept amerikanische pancakes zuckerzimtundliebe foodblog backblog foodstyling food photographyHier das Rezept, lasst knacken und bleibt schön gesund:

Rezept für fluffige Zebrapancakes / Vanille und Kakao Pancakes

Zutaten:

60g Butter
225g Mehl
40g Zucker
1 Packung Vanillezucker (gerne Bourbon-Vanillezucker statt Vanillinzucker)
1 Packung Backpulver
1 Prise Salz
2 Eier (Gr. M)
ca. 250ml Milch (ich habe fettarme Milch verwendet)

Für den Kakaoteig zusätzlich:
1 EL Milch
2,5 EL Backkakao-Pulver

Zubereitung:

  1. Die Butter auf dem Herd bei geringer Hitze langsam schmelzen lassen. Dann zum Abkühlen beiseite stellen.
  2. Mehl, Zucker, Vanillezucker, Backpulver und Salz in einer Rührschüssel vermengen.
  3. Die Eier in einer anderen Rührschüssel verquirlen, dann Milch und handwarm abgekühlte geschmolzene Butter dazu geben und mit einem Schneebesen gut vermengen.
  4. Die flüssigen Zutaten nun zur Mehlmixtur geben und mithilfe einer Spachtel (ähnlich hier *Amazon Partnerlink) nur unterheben. Keinesfalls hier mit einem elektrischen Handrührgerät oder ähnlich mischen und auch nicht so dolle rumrühren, als sei das Morgensport. So geht die Fluffigkeit verloren. Es ist auch überhaupt nicht schlimm, wenn man noch Mehlklümpchen sieht. Es sollten nur keine Mehlinseln mehr sichtbar sein, dann ist alles gut.
  5. Den Teig nun halbieren. Zur einen Hälfte den Backkakao und die zusätzliche Milch geben und auch nur so lange unterheben, bis alles gerade so eine einheitliche Masse wurde.
  6. Nun eine beschichtete Pfanne (ich verwende die Pfanne hier, nicht nur wegen Jamie * Amazon Partnerlink) bei mittlerer Hitze erwärmen. Ich schalte immer auf Stufe 6 von 9 und dann, wenn ich den ersten Pancake einfüge, leicht herunter auf Stufe 5. Ich fette meine Pfanne im übrigen nicht. Habe es alson nicht vergessen zu erwähnen sondern finde oft, dass der Fettgeschmack mich ein wenig stört beim Pfannkuchen essen. Dank Beschichtung brennt aber nix an. Sollte die Pfanne zu heiß werden, einfach wieder nachjustieren.
  7. Jetzt abwechselnd mit zwei Teelöffeln (nicht Esslöffeln, sonst erntet Ihr wie ich Riesenpancakes) abwechselnd hellen und dunklen Teig aufeinander in die Mitte füllen. Erst bspw. den hellen Teig, dann in die Mitte einen Klecks dunklen Teig und so weiter. Pro Pancake habe ich so ca. 6 Teelöffel aufeinander gestapelt.
  8. Steigen an den Pancake-Rändern blubbernde Blasen empor, kann man den Pancake mithilfe eines Pfannenwenders umdrehen. Bitte während des Backens nicht mit dem Pfannenwender auf die Pancakes drücken, um den Garprozess zu beschleunigen, auch wenn man Hunger wie ein Bär hat. Das resultiert nur in platten Pfannkuchen.
  9. So lange weiterbacken, bis die Unterseite auch gegart ist.
  10. Man kann die Pancakes übrigens in einem vorgeheizten Backofen bei 60°C warmhalten. Dann mit Schokosauce, Puderzucker oder Ahornsirup servieren. Gerne ein Stück Butter darüber geben, schmilzt so schön auf den warmen Teilchen.

Noch mehr Lust auf Pancakes? Wie wäre es mit Dutch Baby Pancake mit Äpfeln? Oder Oreo Pancakes? Oder Pancakes, für die Elvis wirklich wieder auferstehen würde? Kleene Pancakes mit Zucker und Zimt? Oder Pancakes aus der Muffinform?Zebrapancakes Pancake Rezept fluffige Pfannkuchen Kakao Schoko pancakes rezept amerikanische pancakes zuckerzimtundliebe foodblog backblog foodstyling food photography

Zebrapancakes Pancake Rezept fluffige Pfannkuchen Kakao Schoko pancakes rezept amerikanische pancakes zuckerzimtundliebe foodblog backblog foodstyling food photographyHier das Rezept noch mal zum Ausdrucken:

Rezept für fluffige Zebra-Pancakes mit Kakao
Vorbereitungszeit
10 Min.
Zubereitungszeit
20 Min.
Arbeitszeit
30 Min.
 

Ein leckeres einfaches Pancake-Rezept für amerikanische Pancakes / Pfannkuchen mit Zebramuster - zebrapfannkuchen von www.zuckerzimtundliebe.de

Gericht: Brunch, Frühstück, Kinderrezepte, Pancakes
Länder & Regionen: Amerika, Deutschland, Grossbritannien, UK, USA
Keyword: amerikanische pancakes, brunchrezepte, einfaches Pancake Rezept, Frühstück, frühstücksrezepte, Pancake Rezept, Pancakes, Pfannkuchen, Schokoladen pancake, schokoladen pfannkuchen, zebra kuchen, zebra pfannkuchen
Portionen: 4 Portionen
Kalorien pro Portion: 280 kcal
Zutaten
  • 60 g Butter
  • 225 g Mehl
  • 40 g Zucker
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 1 Packung Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eier (Gr. M)
  • ca. 250 ml Milch
Für den Kakaoteig zudem:
  • 1 EL Milch
  • 2,5 EL Back-Kakaopulver
Zubereitung
  1. Die Butter auf dem Herd bei geringer Hitze langsam schmelzen lassen. Dann zum Abkühlen beiseite stellen.

  2. Mehl, Zucker, Vanillezucker, Backpulver und Salz in einer Rührschüssel vermengen.

  3. Die Eier in einer anderen Rührschüssel verquirlen, dann Milch und handwarm abgekühlte geschmolzene Butter dazu geben und mit einem Schneebesen gut vermengen.

  4. Die flüssigen Zutaten nun zur Mehlmixtur geben und mithilfe einer Spachtel nur unterheben. Keinesfalls hier mit einem elektrischen Handrührgerät oder ähnlich mischen und auch nicht so dolle rumrühren, als sei das Morgensport. So geht die Fluffigkeit verloren. Es ist auch überhaupt nicht schlimm, wenn man noch Mehlklümpchen sieht. Es sollten nur keine Mehlinseln mehr sichtbar sein, dann ist alles gut.

  5. Den Teig nun halbieren. Zur einen Hälfte den Backkakao und die zusätzliche Milch geben und auch nur so lange unterheben, bis alles gerade so eine einheitliche Masse wurde.

  6. Nun eine beschichtete Pfanne bei mittlerer Hitze erwärmen. Ich schalte immer auf Stufe 6 von 9 und dann, wenn ich den ersten Pancake einfüge, leicht herunter auf Stufe 5. Ich fette meine Pfanne im übrigen nicht. Habe es alson nicht vergessen zu erwähnen sondern finde oft, dass der Fettgeschmack mich ein wenig stört beim Pfannkuchen essen. Dank Beschichtung brennt aber nix an. Sollte die Pfanne zu heiß werden, einfach wieder nachjustieren.

  7. Jetzt abwechselnd mit zwei Teelöffeln (nicht Esslöffeln, sonst erntet Ihr wie ich Riesenpancakes) abwechselnd hellen und dunklen Teig aufeinander in die Mitte füllen. Erst bspw. den hellen Teig, dann in die Mitte einen Klecks dunklen Teig und so weiter. Pro Pancake habe ich so ca. 6 Teelöffel aufeinander gestapelt.

  8. Steigen an den Pancake-Rändern blubbernde Blasen empor, kann man den Pancake mithilfe eines Pfannenwenders umdrehen. Bitte während des Backens nicht mit dem Pfannenwender auf die Pancakes drücken, um den Garprozess zu beschleunigen, auch wenn man Hunger wie ein Bär hat. Das resultiert nur in platten Pfannkuchen.

  9. So lange weiterbacken, bis die Unterseite auch gegart ist.

  10. Man kann die Pancakes übrigens in einem vorgeheizten Backofen bei 60°C warmhalten. Dann mit Schokosauce, Puderzucker oder Ahornsirup servieren. Gerne ein Stück Butter darüber geben, schmilzt so schön auf den warmen Teilchen.

Habt einen fantastischen Sonntag Ihr lieben. Genießt die ersten Sonnenstrahlen und hübschen Krokusse, die aus der Erde sprießen.

Liebst

Eure Jeanny

*Amazon Partnerlink bedeutet, dass ich, solltet Ihr auf meine Empfehlung hin etwas erwerben, eine klitzekleine Provision erhalte. 

Das könnte dich auch interessieren

6 Kommentare

  • Antworten Jana / Schwesternduett 28. Februar 2018 at 21:20

    Es soll zwar keiner fragen… ABER wie bist du nur auf diese tolle Idee gekommen? Pancakes sind ja eh schon genial, aber Zebrapancakes mit Schokoswirls drin – lecker!
    Deine Rezepte sind einfach immer richtig toll und ich glaube, ich habe schon deine gesamten Blogbeiträge im Lesezeichenordner „Nachbacken“ gespeichert! :D

  • Antworten Melanie Ebling 27. Februar 2018 at 20:44

    Meine Söhne lieben Pfannkuchen und sind beide auch grippetechnisch ausser Gefecht gesetzt. Vielleicht sollte ich es mal damit probieren, vielleicht beschleunigen die Pancakes ja den Genesungsprozess.
    LG Melanie

    • Antworten Jeanny 28. Februar 2018 at 10:53

      Oh, gute Besserung Euch, Melanie!

  • Antworten Lisa 25. Februar 2018 at 20:56

    Die sehen ja interessant aus :) Ich musste erst mal deinen Tipp für fluffige Pancakes lesen und muss den mit direkt mal hinter die Ohren schreiben. Kein Wunder, dass meine Pancakes nie so schön werden, ich mache wohl alles falsch, was man falsch machen kann: Mixer, platt drücken und wahrscheinlich auch noch zu viel Hitze.
    Das nächste Mal erinnere ich mich an deine Worte ;)

  • Antworten Fräulein Cupcake 25. Februar 2018 at 14:41

    oh my, wie geil :-)

  • Antworten Kuechentraum & Purzelbaum by Kathrina 25. Februar 2018 at 10:17

    Liebe Jeanny,

    die Pancakes sehen ja superlecker aus. Die werde ich heute Nachmittag mal ausprobieren. Vielleicht kommt dann wieder etwas Schwung in meine kranke Familie… (zwei Kids + Mann liegen flach)

  • Hinterlasse einen Kommentar