Allgemein, Backen, Fruchtiges, Frühstücken, Herbst, Sonntagssüß, Soulfood

Apfel Pfannkuchen aus dem Ofen – ein Dutch Baby oder Puffed Pancake für faule Sonntagmorgen

20. September 2015

Für dieses „Apfel Pancake aus dem Backofen“ Rezept habt Ihr bestimmt alle Zutaten zuhause, wette ich. Kann also niemand meckern, er hätte jetzt akuten Superjieper, aber ihm fehlten diese oder die andere Zutat. Wenn Ihr nicht alles in Euren Küchenschränken findet, der Nachbar rechts hat bestimmt ein Ei, der links einen Apfelbaum im Garten. Ooops, hab ich das gerade geschrieben? Nein, nicht klauen. Erst fragen, nech.Apfel Ofen Pancake Apple Dutch Baby Puffed Pancake Apfelpfannkuchen Rezept bester Pfannkuchen Zuckerzimtundliebe Foodblog Frühstück Frühstücksglück Frühstücksidee
Gerne hätte ich Euch den frisch aufgepufften Pfannkuchen aus dem Ofen fotografiert und gezeigt, welches Weltwunder sich beim Backen des leckeren Frühstücks (hier gerne auch Mittag- oder Abendessens) im Ofen vollzieht. Erst mal passiert nix, es schmurgelt so vor sich hin, dann plötzlich wird aus dem Pfannkuchenteig eine Art essbare Allianz-Arena, man zückt schon mal Puderzucker und der Speichelfluss schlägt Alarm. Man holt ihn aus dem Ofen, gibt den ein oder anderen „Huiiii“ Laut von sich und schwups, sackt er wieder in sich zusammen und statt Fußballstadion dann nur noch norddeutsche Pancakeebene.Apfel Ofen Pancake Apple Dutch Baby Puffed Pancake Apfelpfannkuchen Rezept bester Pfannkuchen Zuckerzimtundliebe Foodblog Frühstück Frühstücksglück Frühstücksidee

Ich war so vorbereitet! Kamera stand wie eine Eins, Akkus waren fresh und aufgeladen, alle Einstellungen vorgenommen, damit er nach der Knipserei doch schnell dem eigentlichen Zwecke – der Hüftregion – zugeführt werden könne… bis ja bis ich Dussel mich am ganz schön heißen Pfannenstiel verbrannte. Autsch!Apfel Ofen Pancake Apple Dutch Baby Puffed Pancake Apfelpfannkuchen Rezept bester Pfannkuchen Zuckerzimtundliebe Foodblog Frühstück Frühstücksglück Frühstücksidee

Ist vielleicht so eine Art Berufskrankheit, Brandnarben sind wohl die Tattoos der Foodautoren.
Immerhin kann ich jeder einzelnen kleinen Brandnarbe noch heute außerordentlichen Backvorkommnissen zuordnen. Am rechten Unterarm beispielsweise: Ein Himbeer Streusel Blechkuchen Blech, am linken Unterarm Quarkbällchen Frittierfett. Der linke Daumen und Zeigefinger nun: Apfel Pfannkuchen aus dem Ofen. Mit heißer Pfanne die aus dem 200°C heißen Ofen kam, oder so. Man dürfte dem ganzen auch durchaus etwas gutes abgewinnen: ich kann schon ganz passabel einhändig tippen, juchhu. 

Es tut mir jedoch natürlich leid, dass der vollkommene Pancakepoff in diesem Blogbeitrag nicht bildlich dargestellt werden kann und empfehle daher nicht nur aus diesem Grunde, ihn selber nachzubacken und zu staunen.Apfel Ofen Pancake Apple Dutch Baby Puffed Pancake Apfelpfannkuchen Rezept bester Pfannkuchen Zuckerzimtundliebe Foodblog Frühstück Frühstücksglück Frühstücksidee

Apfel Pancake aus dem Ofen – Apple Dutch Baby oder Puffed Pancake
– ein herbstliches Pfannkuchenrezept

1 Apfel, geschält, geviertelt und in dünne Scheiben geschnitten
3 Eier (Gr.Kl M)
175ml Vollmilch
125g Mehl
2 EL Zucker
1 Prise Salz
1/4 TL Zimtpulver
1 1/2 EL Butter

Puderzucker und Mandelblättchen zum Garnieren

1.) Den Ofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen, ein Gitter darin platzieren.
2.) Wenn der Ofen vorgeheizt ist, die Butter in Würfeln in eine ofenfeste an den Seiten etwas höhere Pfanne oder runde Auflaufform geben (meine hier verwendete Pfanne aus Gusseisen – Partnerlink – misst im Durchmesser 26cm). Solltet Ihr eine runde Auflauf- oder Ofenform nehmen, bitte ebenfalls nicht fetten. Nein, auch nicht an den Seiten büdde. Die Pfanne dann in den Ofen schieben, so dass die Butter schmelzen kann.
3.) Sodann die Äpfel in die Pfanne geben und mit einem Esslöffel Zucker bestreuen. Bei meinen ersten Versuchen hatte ich immer versucht, schöne Muster zu legen. Kann man sich sparen, denn der Teig wird sie gleich durcheinander wirbeln. Ofentür wieder schließen und sich dem Teig widmen.
4.) Hierfür Mehl, restlichen 1 EL Zucker, Salz und Zimt mischen. Eier und Vollmilch dazu geben und alles mit einem Handmixer oder im Standmixer (meine bevorzugte Methode) gut verquirlen.
5.) Den Teig vorsichtig in die Pfanne über die Äpfel gießen und alles ca. 15-20 Minuten lang backen, bis der Pfannkuchen schön gebräunt und an den Seiten hochgewandert ist.
6.) Aus dem Ofen holen (vorsichtig, heiß heiß heiß), mit Puderzucker und eventuell Mandelblättchen garnieren und losfuttern, denn der Pancake schmeckt warm am allerbesten.Apfel Ofen Pancake Apple Dutch Baby Puffed Pancake Apfelpfannkuchen Rezept bester Pfannkuchen Zuckerzimtundliebe Foodblog Frühstück Frühstücksglück Frühstücksidee

Das Rezept hier zum praktischen Ausdrucken:

Rezept für Dutch Baby mit Äpfeln / puffed pancake
Vorbereitungszeit
10 Min.
Zubereitungszeit
20 Min.
Arbeitszeit
30 Min.
 

Ein leckeres Rezept für Ofenpfannkuchen / Dutch Baby mit Äpfeln


Gericht: Brunch, Dessert, Frühstück, Pancake, Süsses
Länder & Regionen: Amerika, Australien, Deutschland, england, Grossbritannien, Neuseeland, UK, USA
Keyword: amerikanische pancakes, apfel pancakes, apfelpfannkuchen, Apfelrezepte, apple dutch baby, beste pancakes, bester pfannkuchen, Brunchrezept, Dutch baby, Dutch baby rezept, Frühstücksrezept, ofenpancake, Pfannkuchen, süsses frühstück
Portionen: 2 Personen
Kalorien: 320 kcal
Zutaten
  • 1 St Apfel, geschält und in dünne Scheiben geschnitten
  • 3 St Eier Gr M
  • 175 ml Milch
  • 125 g Mehl
  • 2 EL Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1/4 TL Zimt
  • 1 1/2 EL Butter
Zubereitung
  1. Den Ofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen, ein Gitter darin platzieren.

  2. Wenn der Ofen vorgeheizt ist, die Butter in Würfeln in eine ofenfeste an den Seiten etwas höhere Pfanne oder runde Auflaufform geben (meine hier verwendete Pfanne aus Gusseisen – Partnerlink – misst im Durchmesser 26cm). Solltet Ihr eine runde Auflauf- oder Ofenform nehmen, bitte ebenfalls nicht fetten. Nein, auch nicht an den Seiten büdde. Die Pfanne dann in den Ofen schieben, so dass die Butter schmelzen kann.

  3. Sodann die Äpfel in die Pfanne geben und mit einem Esslöffel Zucker bestreuen. Bei meinen ersten Versuchen hatte ich immer versucht, schöne Muster zu legen. Kann man sich sparen, denn der Teig wird sie gleich durcheinander wirbeln. Ofentür wieder schließen und sich dem Teig widmen.

  4. Hierfür Mehl, restlichen 1 EL Zucker, Salz und Zimt mischen. Eier und Vollmilch dazu geben und alles mit einem Handmixer oder im Standmixer (meine bevorzugte Methode) gut verquirlen.

  5. Den Teig vorsichtig in die Pfanne über die Äpfel gießen und alles ca. 15-20 Minuten lang backen, bis der Pfannkuchen schön gebräunt und an den Seiten hochgewandert ist.

  6. Aus dem Ofen holen (vorsichtig, heiß heiß heiß), mit Puderzucker und eventuell Mandelblättchen garnieren und losfuttern, denn der Pancake schmeckt warm am allerbesten.

Eine weitere Apfel Pfannkuchenvariante findet Ihr hier in Form von Apfelpfannkuchenringen, und wer gerne mag, dem sei der Elvis Pancake mit Erdnussbutter und Banane sehr ans Herz gelegt.

Habt einen feinen Tag ohne Autsch, dafür mit leckerem Essen und lieben Menschen!
Eure Jeanny

Das könnte dich auch interessieren

57 Kommentare

  • Antworten Ein Rezept für Pancake Muffins | Zucker, Zimt und Liebe 26. Februar 2017 at 8:26

    […] muß und außerdem: ab in den Ofen damit und es backt sich von alleine, fast wie meine lieben Dutch Baby Pancakes. Dürfen sich also alle noch mal 20 Minuten lang aufs Ohr legen oder es bleibt Zeit für andere […]

  • Antworten Rezept Kakao Dutch Baby Ofenpfannkuchen | Zucker, Zimt und Liebe 8. Januar 2017 at 8:15

    […] Irgendetwas muß passiert sein, denn plötzlich sehe ich allüberall auf Instagram und Co meine Dutch Baby Pancake Rezepte umgesetzt von tollen Lesern wieder. Schwups hatte ich auch wieder Lust auf diesen […]

  • Antworten Rezept Apple Pie mit Cranberries | Zucker, Zimt und Liebe 6. Dezember 2016 at 15:19

    […] Weitere Apfelrezepte auf meinem Blog: Apfel Mohn Gugelhupf, Apfel Pfannkuchen aus dem Ofen, Apple Crumble gebacken im Apfel, Apfelpfannkuchenringe, Apfelpunsch, Vanille Apfel […]

  • Antworten Blaubeere Pfannkuchen aus dem Backofen – Blueberry dutch baby Rezept | Zucker, Zimt und Liebe 4. September 2016 at 8:17

    […] P.S.: Funktioniert natürlich auch mit anderen Beeren oder Äpfeln, hier dazu mein Rezept für Apfelpfannkuchen […]

  • Antworten Claudi 24. Juni 2016 at 10:47

    Dieser Apfelpfannkuchen ist der Hammer! Superleicht vorzubereiten, die ewige Ausbackerei auf dem Herd fällt weg… und: er schmeckt superlecker ? Ich werde das nächste Mal 2 Äpfel reinschnibbeln. Und meinem Sohn habe ich gesagt, dass er einfach Kirschen aus dem Glas reinschmeißen soll… es muss doch immer einfach sein ?

  • Antworten Katja 18. Mai 2016 at 3:29

    Hallo, jetzt muss ich au h mal kurz zum Verständnis fragen: in die Pfanne kommt Butter, in die Auflaufform nicht?
    Vielen Dank

    • Antworten Jeanny 19. Mai 2016 at 10:15

      Doch doch, aber nicht die Seiten fetten :) Der Pfannkuchen wandert an den Seiten hoch, ist der Rand zu fettig, bleibt der Pfannkuchen am Boden und kann sich nicht vergrößern
      Lieben Gruß!
      Jeanny

  • Antworten christiane ortmann 10. April 2016 at 14:48

    richtig lecker!!! heute als mittagessen mit äpfeln, die schon ewig herumliegen und die ich aber noch verwend3n wollte. mit mandeln und staubzucker … zum reinwickeln, so gut!!!

    • Antworten Jeanny 10. April 2016 at 20:18

      Juhu :) Freut mich sehr, Christiane :)

  • Antworten Pancake Muffins mit Blaubeeren | Zucker, Zimt und Liebe 31. Januar 2016 at 8:50

    […] Geschmäckern ein großes Frühstücks-Highlight, besonders an Wochenenden. Neben den Apfelringen, Apfelpfannkuchen aus dem Ofen oder Elvis Pancakes mit Banane, Erdnussbutter und Speck freuen sich insbesondere diese kleinen […]

  • Antworten Sophie 10. Januar 2016 at 10:37

    Tausend Dank für dieses wunderbar einfache aber unglaublich leckere Rezept! Ich hab den Pfannkuchen jetzt schon zum 10. Mal im Ofen :)

  • Antworten 5 easy Steps to make an Apple Pancake in a cast iron pan | Mel differently minded 7. Oktober 2015 at 9:08

    […] her posts. It happened to be 2 days before the engineers Birthday Jeanny blogged a recipe for an puffed pancake. You need to know that the engineer LOVES everything what tastes remotely almost like an […]

  • Antworten Sabine 5. Oktober 2015 at 8:32

    Gabs gestern zum Sonntagsfrühstück! War meeega lecker und wird es jetzt sicherlich öfter geben, zumal wir die letzten 3 Wochen Äpfel und Unmengen gesammelt haben. Denn die von den eigenen Wiesen sind doch dann irgendwie immer die besten :) Danke fürs tolle Rezept!

    • Antworten Jeanny 5. Oktober 2015 at 8:33

      Sehr gerne :) Hab eine feine Woche, Sabine!

  • Antworten Patricia 4. Oktober 2015 at 21:11

    Ich backe seit Jahren ein Apfelkuchen nach einem Amerikanischen Rezept. Alles in den Blender giessen, backen und raus kommt eine Wolke. Wollte dieses Rezept versuchen. Leider gab es ein Gummiklotz und ist in den Muehl gelandet. Weiss nicht wo es falsch ging…

    • Antworten Jeanny 4. Oktober 2015 at 21:14

      Puh, schwer zu beantworten aus der Ferne, Patricia. Den haben jetzt schon ganz schön viele Leser nachgebacken und auf Facebook und Insta geteilt, da scheint es also geklappt zu haben. War der Ofen ausreichend vorgeheizt, die Pfanne gross genug?

  • Antworten Leonie 4. Oktober 2015 at 10:45

    Hallo halloo :)

    Ich hab schon öfter solch tolle Rezepte gelesen und hab immer schon mal vorgehabt diese nach zu backen. Jedoch scheitert mein Plan immer daran, dass ich nicht so eine „Pfanne“ habe.

    Wo gibt es solche? oder kann man auch etwas anderes als Ersatz nehmen?

    Einen schlnen herbslichen Sonntag wünscht euch Leonie :)

    • Antworten Jeanny 4. Oktober 2015 at 10:50

      Hallo Leonie, es muß eben eine ofenfeste sein (ohne Plastikgriff beispielsweise) und etwas höher am Rand. Die Pfanne, die ich hier verwende, habe ich im Zubereitungsschritt 2 verlinkt :)
      Einen feinen Sonntag Dir!
      Jeanny

  • Antworten Rebecca 1. Oktober 2015 at 11:09

    Also ich finde er sieht trotzdem super lecker aus, auch wenn er in sich zusammengefallen ist. ;)

    Vielen Dank für das Rezept! Da muss ich an mein Jahr in Finnland denken. Dort macht man Pfannekuchen (pannukakku) auch im Ofen. Ich werde dein Rezept die Tage bestimmt mal ausprobieren und dabei in Erinnerungen schwelgen.

  • Antworten Nanette 29. September 2015 at 19:28

    Hallo, habe heute mittag Dein Blog entdeckt und heute Abend gleich das Rezept probiert. Es ist einfach genial und so was von lecker! Vielen vielen Dank!

  • Antworten Bettina 27. September 2015 at 15:34

    Mmmmmhh…. eben ausprobiert und auch gleich verschlungen! Sehr, sehr lecker! Ist total einfach und schnell zubereitet! Auch hat man alle Zutaten zu Hause! War ein Gaumenschmaus!
    Danke für das Rezept und die tollen Fotos…da läuft einem das Wasser im Mund zusammen und man kann den Zimt förmlich riechen!
    Schönen Sonntag!
    GLG aus Tirol
    Bettina

  • Antworten Tanja 26. September 2015 at 22:54

    Wow, das klingt super einfach und vor allem super lecker. Das muss ich unbedingt ausprobieren <3

  • Antworten Taina 26. September 2015 at 17:29

    Ich würde sagen: Du hast mich – ich muss mal wieder backen! Sieht super aus!

  • Antworten BINE 25. September 2015 at 20:12

    Danke für das Rezept!!! Gerade ausprobiert und sooo lecker.
    Liebe Grüße
    Bine

  • Antworten Tulpentag 24. September 2015 at 17:43

    Ich liebe liebe liebe Ofenpfannkuchen. Ich mach den am Wochenende ganz oft für die Kids an der Arbeit. Die freuen sich über so ein Frühstück und ich hab kaum Arbeit damit. Natürlich sieht meiner nicht ansatzweise so gut aus wie deiner :D Ich mach ihn immer auf 2 Blechen. Muss ihn auch unbedingt mal wieder mit Äpfeln machen! Lecker lecker und superschöne Bilder :)
    Lieben Gruß,
    Jenny

  • Antworten Stefanie S. 24. September 2015 at 14:35

    mhhhmmmmmmmmmmmm zum Niederknien <3
    Werd ich demnächst auf jeden Fall ausprobieren !!!

    Viele Grüße
    Stefanie

  • Antworten Larissa//No Robots Magazine 24. September 2015 at 13:53

    Hmmm, das sieht super lecker aus! Und dafür habe tatsächlich sogar ich alle Zutaten im Haus. Allerdings sieht ein fauler Sonntagmorgen bei mir eher anders aus. ;)

  • Antworten Dienstagsmädchen 23. September 2015 at 19:22

    Na dieses Rezept kommt mir heute mehr als gelegen. Nachdem mein Liebster völlig schlecht gelaunt von der Arbeit kam hab ich spontan beschlossen das gleich mal in die Tat umzusetzen. Ist jetzt im Ofen, mit einem vielfachen der Zimtmege aus deinem Rezept (mein Liebster ins Zimtjunkie). ;)

  • Antworten Nessie 23. September 2015 at 10:52

    Ich habe es gesehen – direkt nachdem ich meinen Kommentar abgeschickt habe… Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Danke fuer Deine Antwort

  • Antworten Nessie 23. September 2015 at 10:27

    Hallo Jeanny
    Ich liebe Apfelpfannkuchen. Jetzt, wo wir nur noch zu zweit daheim sind, gibt es die mal wieder oefter. Ich habe mal eine (dumme?) Frage. Ich bin auf der verzweifelten Suche nach einer ofentauglichen Pfanne fuer 2 Personen. Deine sieht so aus, als wuerde sie diesen Kriterien entsprechen. Hast Du eine Idee, wo ich die online bestellen koennte. Hier in den Geschaeften habe ich (erfolglos) alles durch…
    Schottische Gruesse,
    Nessie

    • Antworten Jeanny 23. September 2015 at 10:33

      Hallo Nessie, link zur Pfanne steht in meiner Zubereitungsanleitung ;)
      Hab einen feinen Tag!
      Jeanny

  • Antworten Franzi 21. September 2015 at 16:26

    Liebe Jeanny,
    gerade habe ich überlegt, was ich backen könnte, ohne dass ich losgehen muss um einzukaufen, da habe ich dein Pancake-Rezept entdeckt! Danke, das passt perfekt ;-)
    Jetzt habe ich aber eine Frage zum Rezept – sorry, wenn ich hier etwas begriffststutzig bin:
    Ich heize also den Ofen vor und lasse die Butter dann im vorgeheizten Ofen in der Form schmelzen. Wenn sie geschmolzen ist lege ich die Äpfel rein, schiebe die Form in den Ofen und hole sie wieder raus, wenn ich den Teig fertig habe – richtig so?!
    Liebe Grüße, Franzi

    • Antworten Jeanny 21. September 2015 at 16:47

      Richtig so. ;) bon appetit!

      • Antworten Franzi 21. September 2015 at 20:01

        Liebe Jeanny,
        danke für deine schnelle Antwort und danke für das tolle Rezept. Wir alle (besonders meine Mutter) waren total begeistert von dem leckeren Kuchen – den wird es bestimmt bald mal wieder geben!! Im Herbst sind Kuchen toll, die man noch warm essen kann und es ist praktisch, dass man die Zutaten für diesen Kuchen immer zu Hause hat!
        Liebe Grüße, Franzi

  • Antworten Ela 21. September 2015 at 11:38

    Soooo ich bin gespannt. Es ist im Ofen und wird gleich das Mittagessen meiner Tochter. Ich könnte mir glatt auch eins machen….

    • Antworten Jeanny 21. September 2015 at 12:17

      Ganz liebe Grüße an Deine Tochter und ein leckeres Mittagessen Euch <3

  • Antworten monsieurmuffin 21. September 2015 at 11:27

    Ach, sieht das lecker aus. Ich liebe Apfelpfannkuchen. Da muß ich immer zurück an die Zeiten denken, als ich als kleines Kind bei Oma am Küchentisch saß und einen riesengroßen Stapel unglaublich duftender Pfannkuchen vor mir.

    Zuckersüße Apfelgrüße

    Jenni

    • Antworten Jeanny 21. September 2015 at 12:18

      Oh ja, Omas wussten, was gut ist, gell? Hab einen feinen Tag, sehen wir uns eigentlich im November auf der blogst Konferenz?
      Liebst,

      Jeanny

  • Antworten Rebecca 21. September 2015 at 10:50

    Wow, sieht sehr, sehr appetitanregend aus.
    Tatsächlich habe ich jetzt Appetit auf genau DAS.

    Deine Fotos sind mal wieder perfekt, da kann man sich als kleiner Foodblogger ganz am Anfang, nur erträumen auch mal so tolle Fotos zu machen ♥

    Liebste Grüße,
    Rebecca

    • Antworten Jeanny 21. September 2015 at 10:56

      Ganz lieben dank, liebe Rebecca :)

  • Antworten Marileen 20. September 2015 at 22:20

    Als ich dein Rezept gelesen habe, musste ich es sofort ausprobieren (trotz der fortgeschrittenen Uhrzeit…). Zur Einläutung meines Urlaubes war es perfekt, nun kann ich morgen entspannt Kastanien sammeln gehen ;).
    Liebe Grüße, Marileen

    • Antworten Jeanny 21. September 2015 at 10:56

      Oh, ich freue mich. Happy Kastaniensammling to youuuu <3

  • Antworten Jenny 20. September 2015 at 18:34

    Habe tatsächlich keine Äpfel im Haus! Versuche es deshalb gerade mit (eingeweckten) Pflaumen – bin gespannt! Die Vorfreude ist groß ;-)

    • Antworten Jeanny 20. September 2015 at 18:35

      Hui, spannend :) Aber unbedingt vorher abtropfen lassen, nech :) Sonst gibts Matschepampe.
      Hab einen feinen Abend!
      Jeanny

  • Antworten Caroline 20. September 2015 at 17:58

    Aaaah das sieht einfach so so sooo lecker aus! Ich bin dann mal weg in die Küche :D

  • Antworten Maren 20. September 2015 at 16:12

    Sooooo, bei uns gab es diese gerade eben zum Kaffee.
    Es wurde in der le creuset Auflaufform nach Anleitung mit Dunst gebacken. Unsere Äpfel waren komplett bedeckt und ich musste es 24 min backen.
    Schade, das ich hier kein Bild einfügen kann.

    Es war ok, es fehlte natürlich etwas dieser leckere buttergeschmack, wenn man sie in der Pfanne macht.

    Beim nächsten Mal werde ich die Eier trennen und das Eiweiß drunter geben, damit sie lockerer werden. Eingefallen ist mein Teig nicht.

    Vielen Dank für diese Anregung, es wird nochmal getunt und dann neu gemacht ;-))))

    liebe Grüße aus Hamburg
    Maren

  • Antworten Raspberrysue 20. September 2015 at 12:43

    Traumschöne Fotos mal wieder, trotz Brandwunde! Ich liebe ja auch Ofenpfannkuchen. Man munkelt, dass sie hier sogar manchmal schnell vor der Arbeit zusammengerührt werden, wenn das Müsli wieder alle ist. In der Mikrowelle aufgewärmt werden dann die Kollegen ganz neidisch, wenn ich ihn verschlinge :) Tolles Rezept, mit Apfel hab ich noch keinen gegessen! Liebe Grüße, Carina

  • Antworten HunteSternchen* 20. September 2015 at 11:56

    Hej Jeanny,
    hmm, das duftet förmlich bis zu uns in die Küche. Ich war heute Früh Brötchen holen und dachte nur, wie herrlich herbstlich frisch es doch ist, kalt und sonnig. Da hätte dieser Pfannkuchen auch noch gut zum Frühstück gepasst! Nächste Woche kommen die „Kinder“ und was meinst du, was ich da als Überraschung zum gemeinsamen Frühstück in den Ofen schieben werde? (Wahrscheinlich nicht, ohne ihn vorher schon mal probeweise gebacken zu haben, hehe…)
    Außerdem find ich, dass er sehr schön aussieht auf deinen Photos, das soll noch besser gehen?
    Hab noch einen schönen Sonntag,
    lieben Gruß,
    Mone*

  • Antworten Heike 20. September 2015 at 11:27

    Gerade nachgebacken und für supermegalecker befunden!
    Mein ♥Mann und ich haben festgestellt, dass es gut satt macht!
    ????? gibts dafür!
    Danke für das tolle Rezept und einen schönen Sonntag wünsche ich euch und das die Finger nicht mehr lange schmerzen!

    Lieben Gruß Heike

  • Antworten Kerstins 20. September 2015 at 10:46

    Oh das klingt super lecker. Leider gabs bei mir heute schon Frech Toast, der Ofen-Pancake muss also bis morgen warten :D

    Love, Kerstin
    http://www.missgetaway.com

  • Antworten Julia 20. September 2015 at 10:33

    Wunderbarst <3 Ich bin dann mal in der Küche…

  • Antworten merlanne 20. September 2015 at 9:55

    Mmmh, bei diesem Anblick läuft mir das Wasser im Munde zusammen. Und ich brauche dazu nicht einmal die Äpfel zu klauen, unser Apfelbaum trägt momenta die schönsten rotwangigen Prachtexemplare. Heute nach der Fahrradtour wäre so ein Ofenpfannkuchen genau das Richtige.
    Liebe Grüsse,
    Claudine

  • Antworten Lisa 20. September 2015 at 9:40

    So, das Teil ist im Ofen. Bin gespannt. Hab das schon mal gemacht:-)

    • Antworten Jeanny 20. September 2015 at 9:41

      Lasst Ihn Euch schmecken, Lisa :)

      • Antworten Lisa 22. September 2015 at 21:15

        Yesssssss,der war seeeeeeehr gut.⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ Sterne für dich Jeanny!!!!!Ach übrigens : ist es immer noch ein Meisterwerk, wenn man es mit zehn Jahren nachgemacht hat?????

    Hinterlasse eine Antwort