Allgemein, Frühstücken, Snack, Sonntagssüß, Soulfood

Ein Rezept für selbstgemachtes Honig Mandel Granola – zaubere Dir Deinen eigenen Müsli Traum

17. Februar 2017

Ja, heute gibt es ein Rezept für Honig Mandel Granola oder Müsli, denn ich stehe doch so auf ein gutes Frühstück!
Dabei brauche ich noch nicht mal eines, bei dem drölf verschiedene Brötchensorten, Croissants, Ornamenten geschnitzte Melonen oder Smoothies in allen Farben des Regenbogens auf dem Tisch stehen. Nein, eine feine kleine einfache leckere Sache zum Frühstück an Wochentagen „make my day“ wie man neudeutsch so schön sagt.Rezept für Honig Mandel Granola Müsli selbstgemacht Joghurt Frühstück mit Bananen und Honig zuckerzimtundliebe foodblog einfaches granola rezept foodstyling foodphotography zuckerzimtundliebe

Ob es ein hübsch belegtes Brot mit Erdnussbutter und Bananenscheiben ist, ein in der Avocado gebackenes Ei, ein Dutch Baby oder eben Lieblingsgranola mit cremigem Joghurt und Früchten ist, ich genieße das kleine Frühstück und die ruhige halbe Stunde morgens in vollen Zügen, danach bin ich bereit für alles, was der Tag von mir oder ich von ihm so möchte.Rezept für Honig Mandel Granola Müsli selbstgemacht Joghurt Frühstück mit Bananen und Honig zuckerzimtundliebe foodblog einfaches granola rezept foodstyling foodphotography zuckerzimtundliebe Rezept für Honig Mandel Granola Müsli selbstgemacht Joghurt Frühstück mit Bananen und Honig zuckerzimtundliebe foodblog einfaches granola rezept foodstyling foodphotography zuckerzimtundliebe

Für dieses Müsli Grundrezept gibt es auch null „hab keine Zeit“ Ausreden. Zum einen ist es zacki zubereitet, abgewogen, vermengt und in den Ofen geschoben, zum anderen kann man sich – wenn man schon mal dabei ist – ja auch einen kleinen Vorrat anlegen und als kleines Zeitverbringding jedes Familienmitglied sein eigenes Lieblings-Granola zaubern lassen. Jeder sucht sich dann noch einen lustigen Namen für sein persönliches Müsli aus, zack Etikett auf das Vorratsglas und dem sehr guten einfachen schnellen Superfrühstück steht nichts mehr im Wege.Rezept für Honig Mandel Granola Müsli selbstgemacht Joghurt Frühstück mit Bananen und Honig zuckerzimtundliebe foodblog einfaches granola rezept foodstyling foodphotography zuckerzimtundliebe

Denn dieses einfache Grundrezept für Granola ist nur der Anfang, stellt Euch vor, hier Erdnüsse und Schokostücke hinzuzugeben, Pekannüsse und Ahornsirup, Blaubeeren und Kokosspäne, einfach sensationell die Vielfalt, die hieraus entstehen kann.
Dabei gibt es kaum Regeln, nur große Nüsse können schon während des Backens mit in die Mixtur, fein gehackte danach, ebenso wie Schokolade oder Trockenfrüchte, die auch nach dem Backen hinzugefügt werden sollten.

Rezept für Honig Mandel Granola – das Grundrezept mit vielen Variationen

Zutaten:

325g Haferflocken (nicht instant, ich habe hier Kölln blütenzarte Haferflocken benutzt)
75g gehobelte Mandeln
1 große Prise Zimt
0,75 TL Salz
100g Kokosöl, geschmolzen (findet man mittlerweile in jedem gut sortierten Supermarkt)
125ml Honig (oder Ahornsirup, wer das lieber möchte oder sich vegan ernährt)

Zubereitung:
1.) Den Ofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
2.) Haferflocken, gehobelte Mandeln, Zimt und Salz vermengen.
3.) Das geschmolzene Kokosöl dazu geben, dann den Honig. Alles gut mit einem Kochlöffel vermengen. Zunächst denkt man, das würde für immer eine staubtrockene Angelegenheit werden, aber immer weiter unterheben, das wird schon. Versprochen.
4.) Das Granola eben auf einem Backblech verteilen, in den Ofen geben und ca. 10 Minuten lang backen. Dann einmal wenden und weitere 10-13 Minuten lang backen. Dabei zum Ende des Backgangs ruhig ein Auge auf das Granola haben, es kann nämlich von einer auf die andere Sekunde zu stark bräunen und dann einen leicht verbrannten Geruch annehmen. Wenn es schön gebräunt aussieht, einfach rausnehmen.
5.) Bei Raumtemperatur abkühlen lassen, das Müsli wird nun erst knusprig.
6.) Abfüllen in verschließbare Schraubgläser und innerhalb von 2 Wochen verzehren.Rezept für Honig Mandel Granola Müsli selbstgemacht Joghurt Frühstück mit Bananen und Honig zuckerzimtundliebe foodblog einfaches granola rezept foodstyling foodphotography zuckerzimtundliebe

Aber jetzt zu den Varianten eines Grundrezeptes für Granola:

Für Bananen Granola nach dem Backen grob gehackte Bananenchips unterheben.

Für Erdnuss-Schoko Müsli nach dem Backen Erdnüsse (gesalzen oder ungesalzen) sowie grob gehackte dunkle Schokolade unterheben (hier das Rezept).Schoko Granola Schokomuesli Rezept muesli selber machen granola backen erdnuss zuckerzimtundliebe frühstück frühstücksrezept homemade granola foodstyling foodphotography backblog deutscher foodblog

Für Blaubeer Kokos Granola vor dem Backen eine Handvoll große Kokoshobel zu den Haferflocken geben und getrocknete Blaubeeren (bspw. hier erhältlich * Amazon Partnerlink) nach dem Backen unterheben.

Für Maple Pecan Granola statt des Honigs Ahornsirup verwenden und schon beim Backen halbierte Pekannüsse unterheben.

Auch Trockenfrüchte wie gewürfelte Aprikosen können nach dem Backen dazu gegeben werden. Oder gehackte Pistazien, Haselnüsse, Walnüsse, ….. lasst Eurer Fantasie einfach freien Lauf.Rezept für Honig Mandel Granola Müsli selbstgemacht Joghurt Frühstück mit Bananen und Honig zuckerzimtundliebe foodblog einfaches granola rezept foodstyling foodphotography zuckerzimtundliebe

Hier das Rezept zum Ausdrucken:

Rezept für Honig Mandel Granola Müsli selbstgemacht Joghurt Frühstück mit Bananen und Honig zuckerzimtundliebe foodblog einfaches granola rezept foodstyling foodphotography zuckerzimtundliebe
Drucken
Rezept für einfaches Honig Mandel Granola

Das einfache Granola / Müsli schmeckt crunchy und Honig lecker, kann aber nach Lust und Laune variiert werden
(c) www.zuckerzimtundliebe.de

Zutaten
Grundrezept Honig Mandel Granola
  • 325 g Haferflocken blütenzart
  • 75 g gehobelte Mandeln
  • 1 große Prise Zimt
  • 0,75 TL Salz
  • 100 g Kokosöl geschmolzen
  • 125 g Honig
Zubereitung
  1. Den Ofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

  2. Haferflocken, gehobelte Mandeln, Zimt und Salz vermengen.

  3. Das geschmolzene Kokosöl dazu geben, dann den Honig. Alles gut mit einem Kochlöffel vermengen. Zunächst denkt man, das würde für immer eine staubtrockene Angelegenheit werden, aber immer weiter unterheben, das wird schon. Versprochen.

  4. Das Granola in den Ofen geben und ca. 10 Minuten lang backen. Dann einmal wenden und weitere 10-13 Minuten lang backen. Dabei zum Ende des Backgangs ruhig ein Auge auf das Granola haben, es kann nämlich von einer auf die andere Sekunde zu stark bräunen und dann einen leicht verbrannten Geruch annehmen. Wenn es schön gebräunt aussieht, einfach rausnehmen.

  5. Bei Raumtemperatur abkühlen lassen, das Müsli wird nun erst knusprig.

  6. Abfüllen in verschließbare Schraubgläser und innerhalb von 2 Wochen verzehren.

Habt einen wundervollen (leckeren!) Tag!

Eure Jeanny

Das könnte dich auch interessieren

41 Kommentare

  • Antworten Lina 27. September 2017 at 20:44

    Hallo!
    Das klingt klasse,erinnert mich an das Rezept von Sophie Dahl. Sage mal,du schreibst,es müsste innerhalb von zwei Wochen aufgefuttert werden. Ich mache gern ne große Ladung,wenn ich einmal dabei bin. Das geht da wohl nicht?!
    Liebe Grüße ☀

  • Antworten Kathrin 12. September 2017 at 20:50

    Wirklich, wirklich lecker. Mein Lieblingsgranola Pflaume-Apfel-Zimt war in keinem Laden mehr zu bekommen, also habe ich mit deinem Rezept als Grundlage mal selbst versucht & es war mindestens genauso lecker. Ich habe noch Apfelchips reingekrümelt & ein bisschen mehr Zimt benutzt. Morgen dann lecker mit griechischem Joghurt & frischem Apfel, mmmmh. Vielen Dank für das tolle Rezept!

  • Antworten Yasmine 1. September 2017 at 8:45

    Das Granola ist unglaublich lecker – unbedingt zu empfehlen! Kein grosser Aufwand, wenige Zutaten und absolut nicht zu suess, also einfach perfekt! Statt der Mandelblättchen habe ich stattdessen ganze Mandeln grob gehackt und hinzugefuegt.
    Liebe Gruesse aus Schweden!

    • Antworten Jeanny 1. September 2017 at 9:55

      Liebe Yasmine, tausend Dank für das liebe Feedback <3 Geht runter wie Öl. Danke!
      Feines Wochenende Euch nach Schweden

      Jeanny

  • Antworten Ute 24. August 2017 at 18:25

    Hallo Jeanny

    Das klingt wirklich lecker… kann ich statt Kokosöl auch Rapsöl verwenden und wenn ja ist das die gleiche Menge?!

    Liebe Grüße
    Ute

    • Antworten Jeanny 24. August 2017 at 18:34

      Hallo Ute, das Kokosöl im Rezept hat den Effekt, dass das Müsli schön knusprig wird und bleibt, da es bei Raumtemperatur fest wird (was bei Rapsöl ja leider nicht der Fall ist). Lieben Gruß!
      Jeanny

  • Antworten Isabella 14. Juli 2017 at 9:02

    Das ist das Beste Granola, dass ich je gegessen habe – vielen Dank für das Rezept!!

    • Antworten Jeanny 14. Juli 2017 at 9:37

      Oh, wie sehr mich das freut! Ganz lieben Dank Dir für die nette Rückmeldung <3
      Feines Wochenende,
      Jeanny

  • Antworten Mareike 5. Juli 2017 at 19:50

    Ich bin total begeistert! Mein Mann hat tatsächlich gedacht das wäre eine neue Variante eines Namenhaften Herstellers *hust*
    Auch mein Sohn löffelt es teilweise pur aus der Dose 😆
    Jetzt wird es definitiv keine gekauften zuckerbomben mehr geben

    • Antworten Jeanny 7. Juli 2017 at 20:59

      Oh, das ja mal ein Kompliment 🙂 Ganz lieben Dank, Mareike.
      Liebst
      Jeanny

  • Antworten Maren 16. Mai 2017 at 18:56

    Super lecker! Ich hab nur weniger Honig genommen und dafür noch etwas Backkakao und Leinsamen untergehoben..

  • Antworten Sandra 10. April 2017 at 18:37

    Sehr sehr lecker! Meine Jungs durften es selbst mischen und wiegen und es schmeckt ihnen super gut! Endlich eine leckere Alternative zu den zuckerüberladenen aber sehr geliebten „Frühstücks-Cerealien“ . Wird es in vielen Variationen und als Weihnachtsgeschenke ( der frühe 🐦 ….) geben.
    Vielen Dank!

    • Antworten Jeanny 10. April 2017 at 18:59

      Aber ganz schön früher Vogel :))) Lieben Dank für das nette Feedback, Sandra!

  • Antworten Katja 24. März 2017 at 8:08

    Liebe Jeanny, boah, ist DAS lecker !
    Die ganze Family ist begeistert, ich backe jeden 3. Tag ein neues Blech und habe bereits 3 Sorten zu unseren Lieblingen erkoren (Granola Pur, dann mit Pecanüssen und Bananenchips und die Schoko-Erdnuss-Variante).
    Wir sind verrückt nach diesem Zeugs, habe schon das halbe Büro damit infiziert und gestern habe ich meinen Mann dabei ertappt, wie er vorm Fernseher statt Knabberzeugs das Granola futterte.
    Danke für dieses großartige Rezept !

    • Antworten Jeanny 24. März 2017 at 8:09

      Oh tausend Dank, wie mich das freut <3 So kann das Wochenende beginnen.
      Feine freie Tage Euch in der Frühlingssonne

      Jeanny

  • Antworten Eva 21. März 2017 at 20:03

    Mein Mann war zuerst total skeptisch und hat es dann quasi inhaliert und will gar nichts anderes mehr frühstücken. 😂
    Ich musste nach einer Woche Nachschub machen und habe auch etwas abgewandelt. Endlich können einige Nüsse und Cranberries, die ich nach Weihnachten noch nicht ‚verbacken‘ konnte, ihren Einsatz finden.
    Es ist sooooo lecker und wir wissen, was drin ist! Großartig 💝💐

    • Antworten Jeanny 21. März 2017 at 20:46

      Oh, das freut mich so, Eva. Ganz lieben Dank 🙂

  • Antworten Patrícia 17. März 2017 at 14:21

    Wow! Bin begeistert…
    Ich habe dich gerade erst im Mit Liebe Magazin entdeckt und wurde neugierig. Beim Stöbern entdeckte ich dieses Rezept und nun weiß ich, was ich mit dem Rest Haferflocken mache, der im Schrank seit irgendeinem (wohl nicht sehr gelungenen) Nachtisch noch herumsteht. Hoffe, es reicht auch noch für den Crumble! 😉
    Mein Großer war sofort Feuer und Flamme dafür und wir haben sogar alles da! Na ja, Mandelstifte statt gehobelte, aber es dürfte genauso funktionieren, oder? Und Honig werde ich wohl durch Ahornsirup (zumindest teilweise) ersetzen, sonst wird der leckere Rosmarin-Honig aus dem Urlaub im Nu leer, und den essen wir am liebsten pur aufs Brot!
    Ich werde ab jetzt immer wieder vorbei schauen. Schönes Wochenende!

    • Antworten Jeanny 18. März 2017 at 10:30

      Oh ich freu mich dolle. Ganz viel Spaß beim Nachbacken, Patricia 🙂

  • Antworten Natalie H. 16. März 2017 at 16:51

    Hallo Jeanny, danke für das super einfache Rezept. Ich backe es bereits zum dritten! Mal. So gleich muß ich zum Ofen und nachsehen wie weit es ist.

    Eine schöne Restwoche noch.

    Viele Grüße,
    Natalie

    • Antworten Jeanny 17. März 2017 at 9:54

      Wie fein, ich freu mich sehr. Ganz lieben Dank Natalie!

  • Antworten Jean 15. März 2017 at 14:57

    ABSOLUT LECKER!

  • Antworten Diana 15. März 2017 at 7:59

    Vielen Dank für das wunderbare Rezept! Ich habe gestern fleißig gebacken und darf heute genüsslich knuspern. Schmeckt wunderbar!
    Ich freue mich schon drauf mit den unterschiedlichen Toppings zu experimentieren.

    • Antworten Jeanny 15. März 2017 at 15:00

      Ganz ganz lieben Dank für das nette Feedback, Diana!

  • Antworten bibiananuhn@t-online.de 10. März 2017 at 13:29

    Hallo,
    schmeckt das sehr stark nach Kokosnuss? mag den Geschmack nicht so gerne. In gekauften dominiert das oft so stark.

    Gruß

    • Antworten Jeanny 10. März 2017 at 14:43

      Hallo! Das Kokosfett schmeckt nicht wirklich nach Kokosnuss und wenn man dem Granola nicht noch Kokosflocken oder -hobel hinzufügt, finde ich nicht, dass es kokosnussig ist. Habe eben auf Instagram noch mal Leser gefragt, die es bereits nachgebacken haben und die sagten das gleiche 🙂
      Lieben Gruß!
      Jeanny

    • Antworten Bibi 14. März 2017 at 17:39

      Danke für das tolle Rezept. Habe das Müsli gerade gemacht und mein Sohn ist ganz hin und weg, weil es wirklich lecker ist. Und so einfach. Das passt super zu unserem Lieblngsfrühstück Naturjoghurt mit frischer Fruchtsauce. Und das Kokosnussöl schmeckt man wirklich nicht.

      • Antworten Jeanny 14. März 2017 at 17:42

        Hui, ich freu mich. Merci für die liebe Rückmeldung!
        Jeanny

  • Antworten Selmin 1. März 2017 at 23:38

    Lecker lecker! Granola mit Joghurt! Das werd ich am Wochenende futtern, jajajaja! Danke für die Inspiration? Und auch mal Danke für Deine sonntäglichen Leckereien, von denen ich zwar immer nur davon träume, dass sie mir jemand ans Bett bringt aber ich muss trotzdem sonntags immer gucken, was es gibt. Mein obligatorischer virtueller Sonntagskuchen quasi?Liebste Grüße, Selmin

  • Antworten Kadda 23. Februar 2017 at 22:21

    Gerade knuspere ich vor mich hin… Grandios! Das erste Gtanola, dass wirklich hart wird. Habe es mit der Müsli Mischung von Aldi gemacht und die Hälfte des Öls durch Sonnenblumenöl ersetzen müssen. Dennoch sooo lecker!! Danke! 🙂

    • Antworten Jeanny 25. Februar 2017 at 7:49

      Ooh ich freu mich, liebe Kadda. Hab ein feines Wochenende!
      Jeanny

  • Antworten Wissenswertes über Superfoods - #1 Superfood Kokosöl - Natürlicher Lebensstil 21. Februar 2017 at 13:30

    […] Honig-Mandel-Granola […]

  • Antworten undiversell 17. Februar 2017 at 17:54

    Lecker! Wird Zeit wieder mal so etwas Leckeres zu machen! Danke für das Rezept! LG Undine

  • Antworten Kathi 17. Februar 2017 at 14:14

    Hhhhm… Da läuft mir das Wasser im Munde zusammen. Ich liebe den Geruch von frischgebackenem Granola in der Wohnung. Wie gut das mein letztes gerade leer geworden ist und ich dieses Wochenende eh neues machen wollte. Da werde ich doch direkt mal dein Rezept versuchen 😉
    Liebst Kathi

  • Antworten Kerstin 17. Februar 2017 at 10:52

    Ooooh das sieht so lecker aus! Wirklich super super yummy. Wird direkt gespeichert 🙂

    Love, kerstin

  • Antworten LandEi 17. Februar 2017 at 9:41

    Oh, super! Da fallen mir ganz spontan schon mal so einige Abwandlungen samt schräger Bezeichnungen ein – top als ziemlich persönliches Mitbringsel für schräge Typen! 😉

    *sofort mal ans Werk gehe*

    Vielen Dank für die Anregung, auch im Namen meiner zukünftigen Frühstückskracher-Opfer! 😉
    Das LandEi

    • Antworten Jeanny 17. Februar 2017 at 9:42

      Dann bin ich ja mal gespannt, was Du Dir verrücktes einfallen lässt 🙂
      Hab ein feines Wochenende!
      Jeanny

  • Antworten Flo 17. Februar 2017 at 8:46

    Ich husche sofort zum Supermarkt um Kokosöl zu kaufen. Auf so ein rezept hab ich schon lange gewartet. Danke!!!!! Und schönes Wochenende

  • Hinterlasse eine Antwort