Allgemein, Backen, Fruchtiges, Herbst, Kuchen, Picknick, Sonntagssüß

Ein Zimtbirnen Haselnuss Birnenkuchen Backrezept mit Vanillesauce und Herrn von Ribbeck

27. September 2015

Schon als dieser haselnussige Zimt Birnenkuchen aus dem Ofen erste Zimtdüfte in meine Couchrichtung sandte, hatte ich Vanillesauce in meinen Genussgedanken. Und weil ich mich und meine Jieper schon sehr viele Jahrzehnte kenne wußte ich, dieser Vanilletraum müsse unbedingt so umgesetzt werden, Widerstand zwecklos.Birnenkuchen Nusskuchen Zimtbirne Kuchen backen Kuchenrezept einfacher Kuchen Zuckerzimtundliebe Herbstkuchen BirnenrezepteBirnenkuchen Nusskuchen Zimtbirne Kuchen backen Kuchenrezept einfacher Kuchen Zuckerzimtundliebe Herbstkuchen Birnenrezepte
Das darf man doch, Kuchen und Vanillesauce, gell? Oder ist das nicht wie Sandkuchen auf Butterbriochestulle? Nun ist letzterer Vergleich vielleicht nicht ganz unabsichtlich gewählt, meine Mutter isst wirklich gerne Sandkuchen auf Brot (machst Du das eigentlich immer noch, Mama?) und jetzt weiß ich auch, von wem ich dieses Naturell geerbt habe.

Vanillesauce über Rührteigkuchen zu kippen ist vielleicht etwas ungewöhnlich und die Schlagsahne im Kühlschrank wird Protest einlegen, aber: das! ist! mir! egal. Mein Zoo – meine Affen, mein Kuchen – meine Vanillesauce dazu. Ich stippe die Kuchenstücke einfach mit der Unterseite ins Vanilleglück, führe sie mir rasch zu Genusse, schließe die Augen für eine Sekunde und das Kuchenglück schwappt in meinem Herzchen über.Birnenkuchen Nusskuchen Zimtbirne Kuchen backen Kuchenrezept einfacher Kuchen Zuckerzimtundliebe Herbstkuchen BirnenrezepteBirnenkuchen Nusskuchen Zimtbirne Kuchen backen Kuchenrezept einfacher Kuchen Zuckerzimtundliebe Herbstkuchen BirnenrezepteBirnenkuchen Nusskuchen Zimtbirne Kuchen backen Kuchenrezept einfacher Kuchen Zuckerzimtundliebe Herbstkuchen Birnenrezepte
Dieser Moment lenkt auch davon ab, dass ich immer und immer wieder Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland als Lebensdauerohrwurm durch die Synapsen rauschen höre, wenn ich auch nur von Birnen lese, an sie denke oder auf dem Markt an einem Chor Birnen aus dem Alten Land vorbei gehe, vielen Dank, Herr Fontane.
Ich mag das Gedicht sehr und es erinnert mich an meinen Grundschullehrer, der in der kleinen Dorfschule, in der es immer nach Kreide auf Tafel roch, Orgelbewaffnet viel mit uns sang und Gedichte einstudieren ließ. Jedoch ist es während der Birnenzeit so präsent in meinem Kopf, dass ich wünschte, jemand würde mal ein neues Birnengedicht oder Lied unter uns bringen. Ertränke den Ohrwurm so lange einfach in Vanillesauce.Birnenkuchen Nusskuchen Zimtbirne Kuchen backen Kuchenrezept einfacher Kuchen Zuckerzimtundliebe Herbstkuchen Birnenrezepte

Birnenkuchen Nusskuchen Zimtbirne Kuchen backen Kuchenrezept einfacher Kuchen Zuckerzimtundliebe Herbstkuchen BirnenrezepteHier nun mein Rezept für Haselnuss Zimt Birnenkuchen mit Vanillesauce statt mit Herrn von Ribbeck (mimimi, jetzt isser doch wieder da):

Rezept für Haselnuss Zimtbirnen Kuchen

Zutaten:
2-3 reife, aber nicht weiche Birnen
2 TL Zimt
200g weiche Butter
200g Zucker
4 Eier (GrKl M)
225g Mehl
75g gemahlene Haselnüsse
1 TL Backpulver
1 Prise Salz
2 EL Zucker

Zum Garnieren eventuell Puderzucker, Sahne oder Vanillesauce

1.) Den Ofen auf 160°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine Springform mit 23cm Durchmesser mit Backpapier versehen, die Ränder leicht fetten und mit Mehl auskleiden. Überschüssiges Mehl ausklopfen.
2.) Die Birnen vierteln, schälen, entkernen und jedes Viertel in drei dünne Scheiben schneiden. Vorsichtig mit 1 TL Zimt mischen und beiseite stellen.
3.) Butter und Zucker mit dem Handrührgerät ca. 4-5 Minuten lang fluffig rühren. Die Eier dann nacheinander dazugeben, nach jedem Ei ca. 1 Minute rühren, bevor das nächste in den Teig kommt.
4.) Mehl, Haselnüsse, Backpulver und Salz mischen. Zum Teig geben und alles zu einem homogenen Teig verarbeiten. Diesen sodann in die Form geben und die Oberfläche glatt streichen. Ich lasse diese Art Kuchenteig in der Form immer 3-4 mal aus ca. 5cm Höhe auf einen Tisch fallen, so dass er sich gut verteilt und etwaige Teiglöcher geschlossen werden.
5.) Die Birnen fächerförmig auf dem Teig verteilen. Zucker und restlichen Zimt mischen, über den Kuchen geben und diesen ca. 70 Minuten lang backen (bitte mit Stäbchentest überprüfen, ob er schon gar ist).
6.) Gerne mit Puderzucker bestäuben, wer mag und mit Sahne bedecken oder eben in Vanillesauce stippendippen.Birnenkuchen Nusskuchen Zimtbirne Kuchen backen Kuchenrezept einfacher Kuchen Zuckerzimtundliebe Herbstkuchen Birnenrezepte
Das Rezept für meine Vanillesauce findet Ihr hier. Solltet Ihr jetzt großen Birnenjieper verspüren: weitere Birnenrezepte passend zur Saison habe ich beispielsweise hier als Birnentartelettes mit Marzipan, Brombeer-Birnen Crumble, Birnen Tarte Tatin oder auch die Birnen Brown Betty.

Genießt den goldenen Herbstbeginn und danke noch mal für die lieben Heile Gänschen Genesungswünsche letzte Woche. Der Apfel Pfannkuchen aus dem Ofen wurde so oft geteilt, geliked, nachgebacken, das macht mich glücklich!

All the love,
Jeanny

Das könnte dich auch interessieren

32 Kommentare

  • Antworten Christina 11. Mai 2017 at 17:12

    Liebe Jeanny,

    bin gerade auf der Suche nach einem Grundteig für meinen Muttertags- Naked- Cake!
    Und da meine Mama Birnen und Haselnüsse liebt, scheint mir dein Rezept ideal.
    Meine Frage wäre: kann ich dir Birnen auch klein schneiden und unter den Teig heben damit ich den
    „Boden“ Dann in der Mitte auseinanderschneiden kann?

    Danke für dein Hilfe!

    Ganz liebe Grüße,
    Christina

    • Antworten Jeanny 13. Mai 2017 at 9:51

      Hallo liebe Christina, ich denke, der Kuchen ist eventuell nicht hoch genug, um aus ihm zwei Lagen zu backen. Dann müsste man ihn eventuell in viel kleineren Formen backen, um ihn horizontal gut teilbar zu machen 🙂
      Hab einen feinen Tag!
      Jeanny

  • Antworten Herbst im Backofen: Zimtbirnen-Haselnusskuchen - pswolle 6. März 2017 at 11:21

    […] Das Rezept dazu gibt es bei Jean­ny und ihrem wun­der­vol­len Blog Zuck­er, Zimt und Liebe. […]

  • Antworten Herbst im Backofen – Zimtbirnen-Haselnusskuchen – P.S.: Wolle! 27. Oktober 2016 at 23:12

    […] Ihr findet das Rezept dazu bei Jeanny auf ihrem tollen Blog Zucker, Zimt und Liebe. […]

  • Antworten Birnen Brownie Rezept | Zucker, Zimt und Liebe 23. Oktober 2016 at 8:31

    […] Wer noch mehr Birnenjieper hat: Meine Rezepte für Birnen Tarte Tin, Zimtbirnen Haselnusskuchen Rezept, Birnen Brown Betty, Vanille Birnen […]

  • Antworten Fabienne 21. Oktober 2015 at 17:28

    Oh Jeanny, der Kuchen ist so so lecker. Meinst du, ich kann den auch als Blechkuchen backen?
    Herbstliche Grüße aus Essen,
    Fabienne

  • Antworten steffi 7. Oktober 2015 at 15:56

    Der Kuchen sieht toll aus! Wie muss ich die Menge für eine 26er und eine 28er Form anpassen? Bin da nicht so der Rechenkönig. LG Steffi

    • Antworten Jeanny 7. Oktober 2015 at 16:05

      Hallo Steffi, Zutaten theoretisch mit 1,17 oder 1,36 multiplizieren. Was aber ja bspw. bei Eiern nur schlecht klappt. 🙂
      LG!
      Jeanny

    • Antworten Mona 16. März 2017 at 21:13

      Hey,
      ich habe eine 26er-Springform bei gleicher Menge benutzt, klappt super…60-70 Minuten kamen auch hin:)
      Gerade wieder im Ofen!!! Mal mit Zimtäpfeln:)
      Lieben Gruß,

      Mona

  • Antworten LandEi 1. Oktober 2015 at 8:51

    So. Und wann soll ich das alles backen? Hm?
    Ich hab gerade so viele nette Rezept-Ideen…. Apfel-Cranberry-Striezel….. Birnen-Ziegenkäse-Tarte…. und jetzt kommst du mit SOWAS?!
    Das klingt oberlecker!!! Ich fürchte, ich muss ein Herbst-Cafe eröffnen.

    Verfressene Grüße vom
    LandEi

    • Antworten Jeanny 1. Oktober 2015 at 10:08

      hihi, made my day, LandEi 🙂 Und über ein Herbst-Cafe würden sich doch bestimmt viele freuen, oder (gerne in meiner Nähe, ich werde Stammgast)?
      Liebst,
      Jeanny

  • Antworten pieczesie 29. September 2015 at 9:53

    Sieht super lecker aus 🙂 fast den selben hatte ich letzte Woche morgens gemacht, abends gab es kein Stückchen mehr ;D
    LG

  • Antworten gelberstrumpf 28. September 2015 at 20:55

    Hallo Jeanny,
    bin sowas von begeistert von dieser Seite !
    Nicht nur die Kuchen etc.sind toll, auch die Aufmachung deiner Produkte auf den Photos sind sowas von schön zusammengefügt,…wie, als wäre es ein altdeutsches Kochbuch bebildert ! Da macht es nicht nur Spaß es nachzuprobieren,sondern sich auch mit den Augen satt zu sehen.Danke dafür.

    • Antworten Jeanny 28. September 2015 at 21:27

      Oh, ganz ganz lieben Dank für dieses nette Lob 😉

  • Antworten Lena 28. September 2015 at 10:04

    Ach, Herr Ribbeck <3!
    Ich hatte ein Bilderbuch als Kind mit Herrn Ribbeck. Seitdem weilt er immer noch in meinem Kopf und lässt mich bei Birnen ans Havelland und umgekehrt denken. So schön!
    Dein Kuchen klingt übrigens ganz einfach und köstlich und da zu Hause noch ein paar Birnchen warten, sehe ich schon ihr Schicksal :).
    Liebe Grüße
    Lena

  • Antworten Sonja 27. September 2015 at 20:13

    Zauberhaft, wirklich zauberhaft 😉

    • Antworten Jeanny 28. September 2015 at 12:15

      Oh, welch netter Kommentar. Merci!

  • Antworten Judith 27. September 2015 at 19:58

    Hallo Jeannie
    Super Kuchen und ich stimme zu, Vanillesosse muss sein!!!!! Aber wo ist das Rezept der perfekten , oder einer etwas ‚anderen‘ Vanillesosse??? B itte, bitte, bitte, da brauch ich Hilfe…

  • Antworten Tatiana / The Happy Jetlagger 27. September 2015 at 18:56

    Ich liebe warme Vanillesosse zu Kuchen! Gerade an kälteren Tagen! Werde ich mal mit der nächsten Ladung Birnen nachmachen 🙂
    Liebe Grüße
    Tatiana

  • Antworten Mona - ichliebedeko.de 27. September 2015 at 16:34

    Liebe Jeanny,
    hmmm, das sieht wirklich super lecker aus und deine Bilder sind wirklich ein Traum. Ich glaub ich versuch den Kuchen mal mit Äpfeln. Liebe Grüße, Mona

    • Antworten Jeanny 28. September 2015 at 12:15

      Klar, funktioniert auch. Feine Woche Dir, Mona!

  • Antworten Charlie 27. September 2015 at 15:12

    Der Kuchen sieht ja mega lecker aus. Danke für das Rezept. Grüße aus Matrei am Brenner

  • Antworten Elsa 27. September 2015 at 11:50

    Das macht echt super Herbststimmung 🙂
    Mit Birnen habe ich schon ewig nicht mehr gebacken, ich mag die aus der Dose einfach nicht so und Opas Birnenbaum … da ist irgendwie der Wurm drin…aber vielleicht werde ich mal welche auf dem Markt kaufen gehen und dann den Ofen anschmeißen.
    Du hast mich inspiriert 🙂
    Einen tollen Sonntag dir noch!
    Liebe Grüße
    Elsa

    • Antworten Jeanny 28. September 2015 at 12:16

      hihi, das mit dem Wurm hat mir ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert 🙂 Danke!

  • Antworten Carlotta 27. September 2015 at 11:20

    Dieser Kuchen sieht richtig lecker aus. Ich liebe Birnen und in der Kombination mit den Nüssen hört es sich nach dem perfekten Herbst-Kuchen an.
    Haha und das Gedicht kenne ich auch. Das erinnert mich immer an Abende mit meiner Familie wo mein kleiner Bruder und ich stolz die gelernten Gedichten vorgetragen haben, eine schöne Erinnerung!
    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag!

    • Antworten Jeanny 28. September 2015 at 12:16

      Herzlichen Dank, Carlotta 🙂

  • Antworten Krisi von Excusemebut... 27. September 2015 at 10:22

    Oh der Birnen-Zimtkuchen klingt ja köstlich…Und ganz ehrlich, wir hatten früher immer Vanillesosse zum Kuchen und ich finde es daher ganz normal;) Vielleicht liegt es aber auch einfach daran, dass keiner in unserer Familie Sahne Fan und das dann einfach die Alternative war;) Ich finde auch jedenfall das Vanillesosse ganz wunderbar zu Rührkuchen passt, gerne auch reichlich…;)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    • Antworten Jeanny 28. September 2015 at 12:17

      Liebe Grüße zurück, Krisi <3

    Hinterlasse eine Antwort