Allgemein, Backen, Frühstücken, Gebäck, Kinder, Snack, Sonntagssüß, Soulfood

Rezept für Zimt-Fluffies: fluffige Zimt-Milchbrötchen mit selbstgemachten Zimt-Backchips

6. Februar 2021

Ich musste Euch heute einfach dieses Rezept für fluffige Zimt-Milchbrötchen – mit selbstgemachten Zimt-Backchips – zeigen. Sie waren gestern der Hit auf unserem Frühstückstisch und hüllten das Zuhause zudem in einen Duft – einfach himmlisch.

Springe zu RezeptRezept für fluffige Zimt-Milchbrötchen mit selbstgemachten Zimt Backchips cinnamon sweet rolls cinnamon baking chips recipe hefeteig foodstyling bakefeed feedfeed

Rezept für fluffige Zimt-Milchbrötchen mit selbstgemachten Zimt Backchips cinnamon sweet rolls cinnamon baking chips recipe hefeteig foodstyling bakefeed feedfeed

Was ist das besondere am Rezept für fluffige Zimt-Milchbrötchen?

Der Teig ist so flauschig und statt Zimt nur obenauf zu geben oder in den Hefeteig, habe ich kurzerhand Zimtchips gebacken. Ja, Zimt-Backchips und nein, dabei handelt es sich keineswegs um Kartoffelchips mit Zimtnote. Sondern kleine Würfel mit voller Zimtpower, die sich in Brötchen verwenden lassen. Aber auch im Apfel-Gugelhupf, im Bananenbrot, in Blondies. Oder wo auch immer ihr eine extra Portion Zimt liebt.Rezept für fluffige Zimt-Milchbrötchen mit selbstgemachten Zimt Backchips cinnamon sweet rolls cinnamon baking chips recipe hefeteig foodstyling bakefeed feedfeed

Kann man die Back-Zimtchips gut vorbereiten?

Zimtchips zum Backen halten sich sehr sehr lange. Einfach in ein luftdichtes Schraubglas geben und im Kühlschrank parken. Hierin ist keine Zutat, die schnell schlecht werden kann, denn man benötigt nur Zimt, Zucker, Honig sowie Kokosöl.Rezept für fluffige Zimt-Milchbrötchen mit selbstgemachten Zimt Backchips cinnamon sweet rolls cinnamon baking chips recipe hefeteig foodstyling bakefeed feedfeed

Kann man das Kokosöl für Zimtchips durch andere Öle oder Butter ersetzen?

Rezept für fluffige Zimt-Milchbrötchen mit selbstgemachten Zimt Backchips cinnamon sweet rolls cinnamon baking chips recipe hefeteig foodstyling bakefeed feedfeedZunächst sei versichert, sollte Eure Frage hierher rühren: die Zimties schmecken nicht nach Kokosnuss, keine Bange. Kokosöl ist notwendig, damit die Masse beim raumtemperierten Abkühlen wieder fest wird und bleibt. Auch in den fluffigen Zimt-Milchbrötchen schmelzen sie nicht so sehr während des Backens, als daß sie nicht mehr auffindbar wären.

Kokosöl (*Werbelink) findet man aber mittlerweile in sehr vielen Supermärkten sowie im Biosegment der Drogerieketten oder aber online.

Kann man auch Schokotropfen zum Teig geben?

Na klar, sogar beides gleichzeitig. Könnte dann so aussehen wie in meinem muschoflausch fluffigen Schokobrötchenrezept:

Rezept schokobrötchen zuckerzimtundliebe einfach schokobrötchen selber machen backrezept frühstück hefeteig chocolate buns backblog foodblog zucker zimt und liebe backen gebäck schokoladengebäck wecken

Rezept für fluffige Zimt-Milchbrötchen mit selbstgemachten Zimt-Backchips

Zutaten:

Für die Zimt-Backchips:

80g Zucker (Menge nicht reduzieren, die Konsistenz haut sonst nicht hin!)
1,5 EL Zimt
1 EL Kokosöl *Werbelink (nicht geschmolzen sondern eher solide) – bitte nicht durch anderes Fett oder Butter ersetzen, das funktioniert hier nicht
1 EL flüssiger Honig

Für den Hefeteig:

275ml Milch
75g weiche Butter in Würfeln
500g backstarkes Mehl (Type 550)
1 Päckchen Trockenhefe
75g Zucker

außerdem:

1 Ei verquirlt mit etwas Milch zum Bestreichen
Hagelzucker (optional)

Zubereitung:

Zimtchips (Vorsicht, die Chips benötigen einiges an Abkühlzeit, also am besten schon am Vortag vorbereiten):

  1. Den Backofen auf 110°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier versehen.
  2. Alle Zutaten in einem Schälchen mithilfe einer Gabel zu einer sandigen, gleichmässigen Masse verarbeiten.
  3. Die Zimtmixtur auf dem Backpapier zu einem ca. 0,5 cm dicken Rechteck formen (ich gebe gerne einfach ein zweites Stück Backpapier obenauf und presse es sachte zusammen). Keine Bange, daraus muß kein rechtwinkliges perfektes Rechteck werden, wichtiger als die Form ist die gleichmässige Dicke.
  4. Das Blech nun in den Backofen geben und ca. 25-30 Minuten lang backen. Es wird gewiss etwas Fett abtrünnig werden und auslaufen, das ist OK und lässt sich leider nicht vermeiden. Läuft zu viel Öl aus, dieses einfach entfernen.
  5. Die Zimtplatte nun bei Raumtemperatur abkühlen lassen, sobald es geht vom Blech nehmen. Ist es noch zu weich zum Schneiden, gerne kurz 5-10 Minuten lang in den Kühlschrank geben. Belässt man die Zimtplatte zu lange in der Kühlung, wird sie sehr fest und lässt sich kaum schneiden. Aber auch das lässt sich reparieren: einfach Raumtemperatur annehmen lassen und dann geht es wieder.
  6. Das duftende Zimtbrett in kleine Würfelchen schneiden. Diese kann man übrigens in einem Schraubglas sehr lange im Kühlschrank aufbewahren und für andere Backprojekte verwenden: Pancakes, Scones, Banana Bread etc.

Rezept für fluffige Zimt-Milchbrötchen:

  1. Milch und Butter auf dem Kochfeld in einem Topf langsam erwärmen (nicht stark erhitzen oder gar zum Kochen bringen), bis die Butter geschmolzen ist. Dann vom Herd ziehen und kurz überprüfen, ob sie auch handwarm ist oder zu heiß. In letzterem Falle bitte kurz etwas abkühlen lassen, sonst nimmt es Euch die Hefe übel.
  2. Mehl, Hefe und Zucker in einer Rührschüssel vermengen. Butter-Milch-Mischung dazu geben und mit dem Knethaken der Küchenmaschine *Werbelink (oder per Hand) ca. 8-10 Minuten lang (per Hand wird es länger dauern) zu einem elastischen Teig verkneten. Jener sollte sich deutlich vom Schüsselrand lösen, aber auch nicht zu trocken sein. Also bitte nicht zusätzliches Mehl hinzufügen, wenn es nicht notwendig ist.
  3. Den Hefeteig nun in einer sehr leicht geölten Schüssel mit Frischhaltefolie und Geschirrtuch muckelig warm abgedeckt ca. 1 Stunde lang an einem warmen, zugfreien Ort gehen lassen. Das Volumen sollte sich in etwa verdoppeln.
  4. Den Teig danach einmal mit der Faust einboxen, aus der Schüssel holen und erneut kurz durchkneten. In 12 gleich große Portionen teilen und jeweils zu glatten Brötchenkugeln rollen. Dabei jeweils etwas gekühlte Zimtchips einarbeiten. Ich habe pro Brötchen ca. 5-6 Chips verwendet. Die Brötchen mit etwas Abstand zueinander in einer großen, mit Backpapier versehenen – oder gefetteten – Auflaufform (Werbelink) platzieren, wiederum abdecken und noch mal 30 Minuten lang gehen lassen.Rezept für fluffige Zimt-Milchbrötchen mit selbstgemachten Zimt Backchips cinnamon sweet rolls cinnamon baking chips recipe hefeteig foodstyling bakefeed feedfeed
  5. Unterdessen den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  6. Die Brötchen mit dem verquirlten Ei bestreichen (wer möchte, kann nun Hagelzucker obenauf geben) und ca. 25 Minuten lang auf mittlerer Einschubleiste backen.
  7. Die Brötchen schmecken am besten, wenn man sie am Tag des Backens verzehrt.

Rezept für fluffige Zimt-Milchbrötchen mit selbstgemachten Zimt Backchips cinnamon sweet rolls cinnamon baking chips recipe hefeteig foodstyling bakefeed feedfeed

Rezept für fluffige Zimt-Milchbrötchen mit selbstgemachten Zimt Backchips cinnamon sweet rolls cinnamon baking chips recipe hefeteig foodstyling bakefeed feedfeed

Rezept für Zimt-Fluffies: fluffige Zimt-Milchbrötchen mit selbstgemachten Zimt-Backchips

Ein einfaches Rezept für Zimt-Milchbrötchen wie vom Bäcker mit selbstgemachten Zimt-Backchips aus einfachem Hefeteig mit Trockenhefe. Foodstyling Food photography deutscher foodblog zuckerzimtundliebe.de
Vorbereitungszeit 30 Min.
Zubereitungszeit 1 Std. 30 Min.
Gericht Brunch, Frühstück, Gebäck
Land & Region Deutschland, USA
Portionen 12 Portionen
Kalorien 247 kcal

Equipment

  • Küchenmaschine (optional)

Zutaten
  

Für die Zimt-Backchips (müssen mit etwas Vorlauf zubereitet werden)

  • 80 g Zucker (Menge nicht reduzieren, Konsistenz haut sonst nicht hin!)
  • 1,5 EL Zimt
  • 1 EL Kokosöl nicht geschmolzen sondern eher solide - bitte nicht durch anderes Fett oder Butter ersetzen, das funktioniert hier nicht
  • 1 EL flüssiger Honig

Für den Hefeteig:

  • 275 ml Milch
  • 75 g weiche Butter in Würfeln
  • 500 g backstarkes Mehl Type 550
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 75 g Zucker

außerdem:

  • 1 Ei verquirlt mit etwas Milch zum Bestreichen
  • Hagelzucker optional

Anleitungen
 

Back-Zimtchips:

  • Den Backofen auf 110°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier versehen.
  • Alle Zutaten in einem Schälchen mithilfe einer Gabel zu einer sandigen, gleichmässigen Masse verarbeiten.
  • Die Zimtmixtur auf dem Backpapier zu einem ca. 0,5cm dicken Rechteck formen (ich gebe gerne einfach ein zweites Stück Backpapier obenauf und presse es sachte zusammen). Keine Bange, daraus muß kein rechtwinkliges perfektes Rechteck werden, wichtiger als die Form ist die gleichmässige Dicke.
  • Das Blech nun in den Backofen geben und ca. 25-30 Minuten lang backen. Es wird gewiss etwas Fett abtrünnig werden und auslaufen, das ist OK und lässt sich leider nicht vermeiden. Läuft zu viel Öl aus, dieses einfach entfernen. 
  • Die Zimtplatte nun bei Raumtemperatur abkühlen lassen, sobald es geht vom Blech nehmen. Ist es noch zu weich zum Schneiden, gerne kurz 5-10 Minuten lang in den Kühlschrank geben. Belässt man die Zimtplatte zu lange in der Kühlung, wird sie sehr fest und lässt sich kaum schneiden. Aber auch das lässt sich reparieren: einfach Raumtemperatur annehmen lassen und dann geht es wieder.
  • Das duftende Zimtbrett in kleine Würfel schneiden. Diese kann man übrigens in einem Schraubglas sehr lange im Kühlschrank aufbewahren und für andere Backprojekte verwenden: Pancakes, Scones, Banana Bread etc.

Milchbrötchen:

  • Milch und Butter auf dem Kochfeld in einem Topf langsam erwärmen (nicht stark erhitzen oder gar zum Kochen bringen), bis die Butter geschmolzen ist. Dann vom Herd ziehen und kurz überprüfen, ob sie auch handwarm ist oder zu heiß. In letzterem Falle bitte kurz etwas abkühlen lassen, sonst nimmt es Euch die Hefe übel.
  • Mehl, Hefe und Zucker in einer Rührschüssel vermengen. Butter-Milch-Mischung dazu geben und mit dem Knethaken der Küchenmaschine (oder per Hand) ca. 8-10 Minuten lang (per Hand wird es länger dauern) zu einem elastischen Teig verkneten. Er sollte sich deutlich vom Schüsselrand lösen, aber auch nicht zu trocken sein. Also bitte nicht mehr Mehl hinzufügen, wenn es nicht notwendig ist.
  • Den Hefeteig nun in einer sehr leicht geölten Schüssel mit Frischhaltefolie und Geschirrtuch muckelig warm abgedeckt ca. 1 Stunde lang an einem warmen, zugfreien Ort gehen lassen. Das Volumen sollte sich in etwa verdoppeln.
  • Den Teig danach einmal mit der Faust einboxen, aus der Schüsse holen und noch mal kurz durchkneten. In 12 gleich große Portionen teilen und jeweils zu glatten Brötchenkugeln rollen. Dabei jeweils etwas gekühlte Zimtchips einarbeiten. Ich habe pro Brötchen ca. 5-6 Chips verwendet. Die Brötchen mit etwas Abstand zueinander in einer großen, mit Backpapier versehenen Auflaufform platzieren, erneut abdecken und noch mal 30 Minuten lang gehen lassen.
  • Unterdessen den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  • Die Brötchen mit dem verquirlten Ei bestreichen (wer möchte, kann nun Hagelzucker obenauf geben) und ca. 25 Minuten lang auf mittlerer Einschubleiste backen.

Notizen

  • Die Brötchen schmecken am besten, wenn man sie am Tag des Backens verzehrt.
  • Das Rezept ergibt mehr Zimtchips als benötigt werden. Diese können in einem Schraubglas verschlossen im Kühlschrank gelagert werden und dann später in weiteren Rezepten (Pancakes, Bananenbrot, Hefezopf etc.) Verwendung finden. 
Keyword Backrezept, Brötchen, Brötchen selber backen, cinnamon baking chips recipe, cinnamon baking chips without shortening, Einfacher Hefeteig, fluffige milchbrötchen, Milchbrötchen, milchbrötchen selber backe, milchbrötchen wie vom bäcker, zimt backchips rezept, zimtbrötchen rezept, zimtchips

Solltet Ihr das Rezept ausprobiert haben, freue ich mich dolle über Kommentare oder Fotos auf Instagram (am besten mit #zuckerzimtundliebe und @zuckerzimtundliebe taggen, damit ich es auch nicht übersehe).

*Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Amazon Partnerlink bedeutet, dass ich, solltet Ihr auf meine Empfehlung hin etwas erwerben, eine klitzekleine Provision erhalte. 

Das könnte dich auch interessieren

3 Kommentare

  • Antworten Julia Haagen 14. Februar 2021 at 18:08

    Mega Rezept. Ich habe sie gestern ausprobiert und es hat auf Anhieb geklappt. Leider sind bei mir nur 10 Brötchen raus gekommen. Aber nicht schlimm :)

  • Antworten Lena 7. Februar 2021 at 19:23

    Mein sechsjähriger Sohn verlangt nun schon seit Tagen Milchbrötchen…so fand ich nach einiger Recherche dieses Rezept und es war absolut WUNDERVOLL. „Mami! So fluffig!!“ (🙌🏻). Herzlichen Dank, liebe Jeanny.
    – nächstes Mal dann mit den höchst interessanten Zimtchips 😊.
    Liebe Grüße aus Hamburg, Lena

  • Antworten Caro 6. Februar 2021 at 16:01

    Oh je wie lecker, deine Schokobrötchen habe ich bestimmt schon fünf mal gebacken. Aber mit Zimt… muss ich schnell testen!

  • Hinterlasse einen Kommentar