Allgemein, Backen, Beeren, Cookies, Dessert, Fruchtiges, Gebäck, Kinder, Kuchen, Picknick, Snack, Sommer, Sonntagssüß, Soulfood

Rezept für saftige Himbeer-Mandel-Blondies

6. Juni 2020

Kommt zu Tisch, denn heute gibt es hier ein Rezept für Himbeer-Mandel-Blondies in süssen Würfeln, die eventuell happs schneller weg sind, als man schauen oder sie mit Puderzucker beschneien konnte.Himbeer Blondies raspberry blondies recipe brownies zuckerzimtundliebe foodblog bakefeed food 52 food styling himbeerkuchen beeren rezepte himbeerrezepte einfacher kuchen kuchenbuffet was sind blondies


Springe zu Rezept

Was sind eigentlich Blondies?

Hartnäckig hält sich das Gerücht, Blondies seien Brownies, die statt mit dunkler kurzerhand mit weißer Schokolade zubereitet worden seien. Nicht unbedingt ist das richtig. Gemein haben Blondies mit Brownies die Form und auch die Konsistenz: beide sind nämlich ziemlich „gooey“ – dicht und feucht, anders etwa als herkömmlichem Rührteig-Kuchen. Im Grunde sind Blondies eher Brownies ohne geschmolzene Schokolade und Kakao. Manchmal sieht man jedoch auch Blondie-Rezepte, die geschmolzene weiße Schokolade verwenden, das ist aber wie gesagt kein Muss. Mein Blondies-Rezept hier heute beinhaltet keine Schokolade.

0P4A5759.JPG 0P4A5760.JPG 0P4A5761.JPG 0P4A5762.JPG 0P4A5763.JPG 0P4A5764.JPG

Unterschied zwischen Blondies und Brownies

Brownies beinhalten geschmolzene Schokolade und manchmal noch Kakao, Blondies oft gebräunte geschmolzene Butter und braunen Zucker, was dem ganzen in Kombination einen leicht karamellösen Geschmack verleiht.

Schokofreunde aufgepasst: hier mein Rezept für Himbeer-Brownies:

Himbeer Brownies Rezept Beste Brownies Raspberry brownies Schokoladenkuchen Himbeerkuchen Himbeerrezepte Brownierezepte FOodblog Backblog Foodstyling Foodphotography Zucker Zimt und Liebe

Man kann dem folgenden Blondie-Grundrezept übrigens allerhand Dinge beimischen. Meist finden Nüsse wie Mandeln, Cashewkerne, Walnüsse oder Pekannüsse, auch gehackte Schokostücke Verwendung oder aber auch getrocknete Beeren. Ich habe hier heute frischen Beeren obenauf gepaart mit gehobelten Mandeln verwendet und bin ein bisschen schockverliebt.

Nur eines sollte man wirklich beachten: bitte nicht überbacken. Wie bei allen Backrezepten ist es von Ofen zu Ofen und gar von Form zu Form etwas unterschiedlich, wie lange die Backzeit sein mag. Außerdem gibt es ja durchaus Unterschiede, wie soft man ihn innen gerne hätte. Also unbedingt ein Auge darauf haben.

Himbeer Blondies raspberry blondies recipe brownies zuckerzimtundliebe foodblog bakefeed food 52 food styling himbeerkuchen beeren rezepte himbeerrezepte einfacher kuchen kuchenbuffet was sind blondies

Ein einfaches kleines Himbeer-Kuchen-Schnittchen, das sich auch leicht in Brotdosen für Schule oder Büro oder eine lange langweilige Zugfahrt schummeln lässt. Sie halten sich in einem luftdichten Container sicher zwei Tage frisch, länger konnte dieses Experiment aus Gründen von „leider lecker“ bisher leider nicht ausgedehnt werden.Himbeer Blondies raspberry blondies recipe brownies zuckerzimtundliebe foodblog bakefeed food 52 food styling himbeerkuchen beeren rezepte himbeerrezepte einfacher kuchen kuchenbuffet was sind blondies

Rezept für Himbeer-Mandel-Blondies – raspberry almond blondies recipe

Zutaten:

125g Butter
175g brauner Zucker (ich verwende diesen, Werbung unbeauftragt unbezahlt)
1 ganzes Ei (Gr. M) plus 1 Eigelb (Gr. M), raumtemperiert
1/4 TL Salz
150g Mehl
ca. 75g Himbeeren, je nach Größe
3 EL Mandelblättchen

KEIN BACKPULVER ODER NATRON, ihr habt Euch nicht verlesen :) Das soll so.

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 175°Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine Browniebackform des Formates 20x20cm* Werbelink mit Backpapier auslegen (wer keine Form mit herausnehmbarem Boden hat, gerne so, dass das Backpapier an den Seiten hoch schaut, so kann man die Blondies später einfacher entnehmen) oder mit etwas weicher Butter einfetten. Kleiner Hinweis vorweg: Diese Blondies sind ein eher flaches Gebäck, in etwa so flach wie Norddeutschland. Ich würde hier also auf keinen Fall empfehlen, eine größere Form zu benutzen.
  2. Die Butter in Würfel schneiden und in einem Topf erhitzen, bis sie geschmolzen ist und auch leicht gebräunt. Dabei immer mal wieder rühren, sie soll ja nicht verbrennen. Dann handwarm abkühlen lassen.
  3. Geschmolzene Butter samt des braunen Zuckers in eine Rührschüssel geben. Mit einem Holzlöffel oder Silikonspachtel sehr gut verrühren. Ein Mixer wird hier nicht benötigt, so einfach kann ein Rezept sein, gell.
  4. Zum lauwarmen (auf keinen Fall heißen! bitte einmal testen) Teig nun das Ei und das zusätzliche Eigelb geben und gut einmischen.
  5. Salz und Mehl darüber geben und sehr gut unterheben. Zu dolle und lange muß hier gar nicht gemixt werden. Es ist nur wichtig, dass der Teig homogen und glatt ist.
  6. Eben diesen Teig nun in die vorbereitete Form gießen und bis in die Ecken glatt streichen. Mit Himbeeren und Mandelhobeln bedecken und auf mittlerer Einschubleiste des Ofens für ca. 30-35 Minuten in den Ofen geben.
    Die sonst beim Kuchenbacken übliche Stäbchentestmethode hilft uns hier heute leider nicht weiter, denn Blondies sind wie Brownies innen ja sehr „fudgy“ weich und sollen auch so sein – nicht also wie gängiger Rührkuchenteig. Verlasst Euch einfach auf Euer Auge, denn jeder Ofen backt anders und auch die gewählte Backform kann Einfluss auf die Backzeit haben. Wenn sie an den Rändern golden braun sind und die Oberfläche etwas fester aussieht, sind sie fertig. Sie sollten jedoch auf keinen Fall zu lange im Ofen bleiben, denn sie härten beim Abkühlen ohnehin noch etwas nach (ähnlich wie bei Cookies) und wer sie schon fest aus dem Ofen holt, hat später schlimm zu beissende Briketts auf dem Teller. Sie sehen eventuell noch etwas weich aus, wenn Ihr sie aus dem Ofen befreit, aber wie gesagt: sie sollen innen noch etwas soft sein.
  7. Die Himbeer-Blondies nun zunächst etwas abkühlen lassen, dann aus der Form holen und in 9 oder 16 Stücke schneiden. Eventuell Puderzucker darüber geben und genießen.

Rezepthinweise:

  • Ein einfaches kleines Himbeer-Kuchen-Schnittchen, das sich auch leicht in Brotdosen für Schule oder Büro oder eine lange langweilige Zugfahrt schummeln lässt. Sie halten sich in einem luftdichten Container sicher zwei Tage frisch, länger konnte dieses Experiment aus Gründen von „leider lecker“ bisher leider nicht ausgedehnt werden.
  • Für eine Form mit 20x30cm können die Zutatenmengen mit 1,5 multipliziert werden.
  • Für dieses Rezept sollte brauner Zucker verwendet werden. Die Zuckermenge bitte nicht reduzieren (wegen der Konsistenz).
  • Es können auch tiefgekühlte Himbeeren zum Einsatz kommen, diese jedoch vorher nicht auftauen lassen.
  • In diesem Rezept wird kein Backtriebmittel wie Backpulver oder Natron verwendet (weil einige Leser fragten, ob ich die Erwähnung vergessen hätte :))

Himbeer Blondies raspberry blondies recipe brownies zuckerzimtundliebe foodblog bakefeed food 52 food styling himbeerkuchen beeren rezepte himbeerrezepte einfacher kuchen kuchenbuffet was sind blondies

Rezept für Himbeer-Mandel-Blondies
Vorbereitungszeit
10 Min.
Zubereitungszeit
25 Min.
 

Ein einfaches Rezept für Blondies Himbeerschnitten mit Mandeln von zuckerzimtundliebe.de einfaches Himbeerkuchen Rezept

Gericht: Blondies, Gebäck, Kuchen
Länder & Regionen: Amerika, USA
Keyword: Backen im Sommer, Beeren Rezepte, Beerenkuchen, Blondies, Brownie, Brownies, Einfacher Kuchen, Himbeer Blondies, Himbeer Brownieis, Himbeerkuchen
Portionen: 16 Stücke
Kalorien pro Portion: 161 kcal
Zutaten
  • 125 g Butter
  • 175 g brauner Zucker
  • 1 ganzes Ei Gr. M plus 1 Eigelb (Gr. M), raumtemperiert
  • 1/4 TL Salz
  • 150 g Mehl
  • ca. 75g Himbeeren je nach Größe
  • 3 EL Mandelblättchen
Zubereitung
  1. Den Backofen auf 175°Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine Browniebackform mit 20x20cm mit Backpapier auslegen (gerne so, dass das Backpapier an den Seiten hoch schaut, so kann man die Blondies später einfacher entnehmen) oder mit etwas weicher Butter einfetten. Kleiner Hinweis vorweg: Die Blondies sind ein eher flaches Gebäck. Ich würde hier also auf keinen Fall empfehlen, eine größere Form zu benutzen.

  2. Die Butter in Würfel schneiden und in einem Topf erhitzen, bis sie geschmolzen ist und auch leicht gebräunt. Dabei immer mal wieder rühren, sie soll ja nicht verbrennen. Dann handwarm abkühlen lassen.

  3. Geschmolzene Butter und den Zucker in eine Rührschüssel geben. Mit einem Holzlöffel oder Silikonspachtel sehr gut verrühren. Ein Mixer wird hier nicht benötigt.

  4. Zum lauwarmen (auf keinen Fall heißen! bitte einmal testen) Teig nun das Ei und zusätzliches Eigelb geben und gut einmischen.
  5. Salz und Mehl darüber geben und sehr gut unterheben. Zu dolle und lange muß hier gar nicht gemixt werden. Es ist nur wichtig, dass der Teig homogen ist.
  6. Eben diesen Teig nun in die vorbereitete Form gießen und bis in die Ecken glatt streichen. Mit Himbeeren und Mandelhobeln bedecken und auf mittlerer Einschubleiste des Ofens für ca. 30-35 Minuten in den Ofen geben. Die sonst beim Kuchenbacken übliche Stäbchentestmethode hilft uns hier heute leider nicht weiter, denn Blondies sind wie Brownies innen ja sehr "fudgy" weich und sollen auch so sein. Verlasst Euch einfach auf Euer Auge, denn jeder Ofen backt anders und auch die gewählte Backform kann Einfluss auf die Backzeit haben. Wenn sie an den Rändern golden braun sind und die Oberfläche etwas fester aussieht, sind sie fertig. Sie sollten jedoch auf keinen Fall zu lange im Ofen bleiben, denn sie härten beim Abkühlen ohnehin noch etwas nach und wer sie schon fest aus dem Ofen holt, hat später schlimm zu beissende Briketts auf dem Teller. Sie sehen eventuell noch etwas weich aus, wenn Ihr sie aus dem Ofen befreit, aber wie gesagt: sie sollen innen noch etwas soft sein.

  7. Die Himbeer-Blondies nun zunächst etwas abkühlen lassen, dann aus der Form holen und mit einem sehr scharfen Messer in 9 oder 16 Stücke schneiden. Eventuell Puderzucker darüber geben und genießen. 

Rezept-Anmerkungen
  • Ein einfaches kleines Himbeer-Kuchen-Schnittchen, das sich auch leicht in Brotdosen für Schule oder Büro oder eine lange langweilige Zugfahrt schummeln lässt. Sie halten sich in einem luftdichten Container sicher zwei Tage frisch, länger konnte dieses Experiment aus Gründen von "leider lecker" bisher leider nicht ausgedehnt werden.
  • Für eine Form mit 20x30cm können die Zutatenmengen mit 1,5 multipliziert werden. 
  • Für dieses Rezept sollte brauner Zucker verwendet werden. Die Zuckermenge bitte nicht reduzieren (wegen der Konsistenz).
  • Es können auch tiefgekühlte Himbeeren zum Einsatz kommen, diese jedoch vorher nicht auftauen lassen. 
  • In diesem Rezept wird kein Backtriebmittel wie Backpulver oder Natron verwendet (weil einige Leser fragten, ob ich die Erwähnung vergessen hätte :))

Habt einen wundervollen (und na klar leckeren) Tag Ihr lieben, schön, daß Ihr vorbei geschaut habt.

Eure Jeanny

Solltet Ihr das Rezept ausprobiert haben, freue ich mich dolle über Kommentare oder Fotos auf Instagram (am besten mit #zuckerzimtundliebe und @zuckerzimtundliebe taggen, damit ich es auch nicht übersehe).

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

*Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Amazon Partnerlink bedeutet, dass ich, solltet Ihr auf meine Empfehlung hin etwas erwerben, eine klitzekleine Provision erhalte. 

Das könnte dich auch interessieren

7 Kommentare

  • Antworten Franzi 8. Juni 2020 at 19:14

    Sehr sehr lecker!! Und so einfach und schnell zubereitet.
    Vielen Dank für die Inspiration ;-)

  • Antworten Anja 8. Juni 2020 at 8:04

    Hallo :-) würde hier auch Dinkelmehl klappen? Liebe Grüße aus Mainz und Danke für das Rezept

    • Antworten Jeanny 8. Juni 2020 at 8:05

      Hallo Anja, ich gebe immer nur ungerne Tipps für Rezeptänderungen, wenn ich sie selber nicht testete.
      Tut mir leid. Aber sei einfach mutig und probiere es aus :)
      Hab einen feinen Tag

      Jeanny

  • Antworten Schusselliese 7. Juni 2020 at 8:34

    Hallo Jeanny. Hab sie gestern abend schon gesehen. direkt gebacken. ich habe sie nur 32 Minuten im Ofen gelassen und sie sind echt total safftig geworden!
    Danke schön fürs Rezept mal wieder und schönes Wochenende.

    • Antworten Jeanny 7. Juni 2020 at 8:35

      Oh, das freut mich aber, liebe Schusseliese. Und ja, wie gesagt: je nach Backofen und auch Form muß man ein Auge auf das Küchlein haben, wann es fertig ist. Freut mich, dass Du die Blondies auch so magst!

      Feinen Sonntag Dir mit den Schnitten

      Jeanny

      • Antworten Elfi 7. Juni 2020 at 10:19

        Hallo Jeanny,
        Kann man auch statt dem braunen Zucker, einfach normalen weißen Zucker verwenden?
        Grüße

        • Antworten Jeanny 7. Juni 2020 at 10:57

          Hallo Elfi, würde hier wirklich eher braunen Zucker verwenden, auch wegen des karamelligen Geschmacks. Klar kann ich Dich nicht davon abhalten, weißen zu verwenden, aber dann wird es eher kein Blondie :)

          Dir einen feinen Sonntag
          Jeanny

    Hinterlasse einen Kommentar