Allgemein, Backen, Backschule

Backschule: Was tun mit übrigem Eiweiss und Eigelb?

5. August 2015

Was tun mit dem übrigen Eiweiß oder Eigelb? Ihr kennt das ganz sicher auch: ein Rezept erfordert unheimlich viele halbe Eier (sprich: entweder Eigelb oder Eiweiß) und auf keinen Fall möchtet (und solltet!) Ihr die Reste wegkippen. Aus Eiweiß und Eigelb lassen sich je nach Menge nämlich viele Gerichte zaubern und hier findet Ihr eine kleine Liste der Möglichkeiten.Was tun mit übrig gebliebenem Eiweiß oder Eigelb
Ergänzt gerne Ideen in den Kommentaren, ich bin gespannt, was Ihr Euch einfallen lasst!

Rezeptideen für übriges Eiweiß

Macarons – die Prinzessinen unter den französischen Pati-Schönheiten
Friands (auch Financiers genannt) – feine französische Küchlein mit Mandeln und Himbeeren oder Kokosnuss und Aprikosen
Makronen – nicht nur an Weihnachten große Renner
Pavlovas – Eiweißkuchen, die nicht nur in Australien schmecken
Marshmallows – vielleicht mal in Herzenform?
Angel Food Cake – ein Geburtstagskuchenklassiker in den USA mit unvergleichlich samtiger Konsistenz!
Baiser

Schokoküsse – selbstgemacht <3

oder einfach: einfrieren. Hierfür je ein Eiweiß in einen Eiswürfelbehälter-Abschnitt gleiten lassen und in den Tiefkühler geben, bis sie fest sind. Dann die einzelnen Eiweiß-Würfel in einen verschließbaren Tiefkühlbeutel geben. Fürs Verwenden dann im Kühlschrank auftauen lassen. Sie halten sich ca. 12 Monate lang frisch in tiefgekühlter Form. Am besten den Beutel vorher beschriften, damit man weiß, wann die Eiweisse eingefroren wurden.

Rezeptideen für übriges Eigelb
Eierlikör – Hicks!
Mayonnaise – nicht nur Basis für Kartoffelsalate oder für Ketchup-averse Pommesesser
Spaghetti Carbonara – viva Italia!
Pudding! Ich liebe Pudding, egal ob Vanille, Schoko oder Karamell. Gib mir mehr Pudding!
Lemon Curd – auf Scones oder als Füllung für Lagen Kuchen ein Hit!
Schokokuchen – beispielsweise a la High Foodality
Crème brûlée – ein Dessertklassiker mit der wunderbaren Zuckerkruste
Crema Catalana – lecker gebrannte Creme aus Katalonien
Sauce Hollandaise – nicht nur Spargel freut sich über ein solches Topping – schaut Euch mal die Kerbel Hollandaise von Chef Hansen an!
Kroketten aus Kartoffeln – mein großer Kindheitstraum
Frische Pasta – mit Minz-Pistazien Pesto und Parmesan? Könnte ich sofort essen!
Eis (denn Eis geht ja immer, schmilzt in die Ritzen, selbst wenn man eigentlich schon satt ist, gell)Was tun mit übrig gebliebenem Eiweiß oder Eigelb

Habt einen feinen Tag und lasst die Ideen für übrige Eiweiß oder Eigelbe sprudeln!

All the love,
Jeanny

Das könnte dich auch interessieren

29 Kommentare

  • Antworten Blätterteig selber machen Tipps | Zucker, Zimt und Liebe 15. Januar 2017 at 8:49

    […] meine anderen Backschule Beiträge: Wie macht man Hefeteig? , Was tun mit übrigem Eiweiß oder Eigelb? und Die sieben häufigsten Fehler beim Kuchenbacken und wie man sie vermeidet findet Ihr per klick […]

  • Antworten Angel Food Cake Rezept - luftiger Kuchen | Zucker, Zimt und Liebe 22. Mai 2016 at 8:15

    […] sich jetzt fragt, was mit dem restlichen Eigelb wohl anzustellen sei, dem empfehle ich meine kleine Backschule zum Thema Eierüberschuss. Apropos Eier: hier ein Video vom sehr fantastisch lustigen Heimwerkerking Fynn Klieman, der eine […]

  • Antworten Zuckersüß 169 | Zuckerbäckerei 23. August 2015 at 9:50

    […] österreichischen Begriffen. Ziemlich optimale Schokoküsse – Seelenschmeichelei (via Zucker, Zimt und Liebe) Selbstgemachte Industriesüßigkeiten, da bin ich dabei! Holunderblüten-Cheesecake – […]

  • Antworten PeterNZ 16. August 2015 at 7:52

    Ueber das herkunftsland der Pavlova wurden bereits kriege gefochten. Die pavlova kommt definitiv aus Neuseeland.

    Lieben gruss

    Peter (aus Neuseeland, woher sonst)

  • Antworten Judith 12. August 2015 at 21:58

    Da kann ich nur ganz laut Danke sagen! „Reste“ verwerten ist immer toll und wenn’s dann auch noch schmeckt umso mehr 🙂

  • Antworten Der linkische Mittwoch - ° Verenas Welt °° Verenas Welt ° 12. August 2015 at 15:37

    […] Kochhilfe: Was tun mit übrigem Eiweiß/-gelb? […]

  • Antworten Links I Like | Aus dem Leben einer Teilzeitwikingerin 10. August 2015 at 13:00

    […] braucht? Und habt ihr, wie ich, auch immer keinen Plan, was ihr aus den Resten machen sollt? Dieser Beitrag Jeanny gibt euch jede Menge Ideen, was aus übriggebliebenen Eigelb und Eiweiß gemacht werden […]

  • Antworten Wochenrückblick #115 - ÜberSee-MädchenÜberSee-Mädchen 10. August 2015 at 0:24

    […] Backschule für übrig gebliebenes Eiweiß und/oder Eigelb ist […]

  • Antworten Rio 6. August 2015 at 23:23

    Super Tipps, vielen Dank!
    Dass man Eiweiß einfrieren kann wusste ich noch nicht. Das werde ich ab sofort machen. Denn wie oft habe ich es am Ende schon weggeworfen, weil ich dann doch nicht dazu gekommen bin Baiser zu backen.

    Für übrig gebliebenes Eigelb kann ich noch Vanille-Breton-Bikuits sehr empfehlen. Davon kann man nie genug haben ;-).

  • Antworten Conny 6. August 2015 at 16:04

    Schohooooookokühüüüüsse! (http://seelenschmeichelei.de/vom-standigen-wunsch-sich-selbst-zu/)

    Und der Herr Uwe würde jetzt noch sagen: Miso Mayonnaise. 😀

    (Verflucht, jetzt hab ich mich glatt verrechnet. Diese Rechenaufgaben sind aber auch knifflig….)

    Könntest du schnell noch ein Eis in meine Ritzen fließen lassen?

    Sonnigste Grüße
    Conny

  • Antworten Silvia G. 6. August 2015 at 8:37

    Vielen Dank für die vielen Ideen für „halbe“ Eier. Meistens wurde die nicht benötigte Menge zu Rührei verarbeitet. Oder auch Makronen gemacht. Bin durch Zufall hier her gekommen und habe viele interessante Informationen bekommen. Den Artikel habe ich mir gleich mal
    gespeichert.

    Liebe Grüße Silvia G. aus FN

  • Antworten Dandelion Dream 5. August 2015 at 22:47

    Das ist ein toller Beitrag, Jeanny. Ich habe da eben einige Ideen gefunden, was ich in Zukunft mit meinem Eischnee machen werde. Immer nur Baiser ist ja auf die Dauer langweilig, aber selbstgemachte Marshmallows, das wär doch mal was 😀
    Liebe Grüße,
    Julia

  • Antworten Jana 5. August 2015 at 21:38

    Super Tipps liebe Jeanny! Du hast mich gerade daran erinnert, dass ich schon immer mal einen Angel Food Cake backen wollte. Bei meinem nächsten übrig gebliebenen Eisweiß werde ich definitv daran denken 😉
    Und auch das Einfrieren von Eiweiß finde ich super interessant.. Beschriften sollte man aber besser nicht vergessen. Hinterher verwechselt man da die zwei Behälter und wundert sich hinterher in seiner Weinschorle 😉
    Viele Grüße,
    Jana

    • Antworten Jeanny 5. August 2015 at 21:40

      Haaaa, stimmt. Das wäre dann Eierlikör der anderen Art 🙂
      Angel Food Cake mache ich hier ab und an, mega lecker (und eigentlich so einfach!)
      Liebe Grüße,

      Jeanny

  • Antworten Caromite 5. August 2015 at 16:00

    Danke für diesen hilfreichen Artikel! Habe ich mir direkt abgespeichert – vor dem Problem stand ich schon öfters. ..

    LG,
    Caro

  • Antworten Stefanie 5. August 2015 at 15:17

    Spaghetti Carbonara! Das lieben meine Kinder.
    Über das halbe-Eier-Problem habe ich nämlich auch schon mal geschrieben:
    https://gaesteganzeasy.wordpress.com/2014/12/05/kokosmakronen-und-penne-carbonara/
    LG,
    Stefanie

  • Antworten Barbara 5. August 2015 at 13:50

    Liebe Jenny ,

    Vielen Dank für die Resteverwertung Tipps von Eigelb/ Eiweiss. Letzteres gefriere ich auch schon lange ein und das ist sehr praktisch . Mit Eigelb stehe ich meist ratlos da und das hat sich nun ja zum Guten gewendet .
    Die Aprikosentörtchen waren fast so schnell weg ,wie sie gebacken wurden . Ganz dickes Danke für dieses kleine feine schnelle Rezept .
    LG

    • Antworten Jeanny 5. August 2015 at 13:51

      Oh, herzlichen Dank für die nette Friands-Rückmeldung, liebe Barbara!

  • Antworten Leah 5. August 2015 at 11:19

    Danke für die ganzen Möglichkeiten. Bei deiner Backschule kann man immer noch was dazu lernen:)
    Liebste Grüße,
    Leah

    • Antworten Jeanny 5. August 2015 at 11:20

      Lieben Dank für den netten Kommentar, Leah!

  • Antworten Fabian 5. August 2015 at 11:13

    Lässt sich das Eigelb eigentlich einfrieren?
    Bei Eiweiß ist das meines Wissen nach ja problemlos möglich…

    Viele Grüße,
    Fabian

    • Antworten Jeanny 5. August 2015 at 11:17

      Kann man schon, aber um zu verhindern, dass sie durch das Frieren eine seltsam gelige Konsistenz erhalten, sollte man etwas Salz hinzufügen. Habe ich allerdings noch nie ausprobiert, Fabian. Liebe Grüße!
      Jeanny

  • Antworten die chrissy 5. August 2015 at 11:03

    Das Problem kenne ich auch. Aus Eigelb haben wir dann halt Rührei genacht. Deine Tipps gefallen mir sehr 🙂

  • Antworten merlanne 5. August 2015 at 10:49

    Guten Morgen Jeanny,
    auf diesen Post habe ich gewartet, denn genau die Frage habe ich mir schon sehr oft gestellt. Vielen Dank für die wertvollen Tipps und Links zum Thema Ei-Hälfte-Verwertung.
    Liebe Grüsse,
    Claudine

  • Antworten Malene 5. August 2015 at 10:01

    Hallo Jeanny,

    was für eine tolle Idee, vor dem Problem stehen wir Weihnachten immer wieder aufs Neue, wenn wir für unsere Schokokekse in kleiner Massenproduktion nur das Eigelb verwenden können. Um das Eiweiß verwerten zu können, werden dann immer auch fleißig Kokosnuss-Makronen gebacken, auf Oblaten.

    Liebe Grüße
    Malene

    • Antworten Jeanny 5. August 2015 at 10:50

      Ja, Makronen mag ich auch so gerne. Wieso isst man die eigentlich hauptsächlich zu Weihnachten? 🙂

  • Antworten Isabel 5. August 2015 at 9:53

    Ein sehr informativer Beitrag!! Danke für die vielen Tipps! Ich mache gern ein supereinfaches und trotzdem (oder gerade deswegen) superleckeres Mousse au Chocolat-Rezept, das nur mit Eiweiß gemacht wird und mir immer perfekt gelingt. Leider bleibt damit viiiiiiiiel Eigelb übrig. Und wenn man das wegschmeißt, wird das schlechte Gewissen recht groß und das Verschwendungsteufelchen auf der Schulter lacht schallend. Aber damit ist jetzt Schluss!

  • Hinterlasse eine Antwort