Feste, Kinder, Küchengeschenke, Sonntagssüß, Soulfood, Süßigkeiten

Homemade Marshmallow Herzen – ein kleines Dankeschön. Von einem Traumgewinn, einem Traumrock, bezaubernden Menschen und ganz viel Seide.

13. Februar 2012

Ich beginne heute mit einer Auswahl aus drei Sätzen, die man als Frau unheimlich gerne hört:

  1. Ischliebedisch (gerne unter einem Regenschirm im Pariser Sommerregen ins Ohr geflüstert und mit dem glitzernden Inhalt einer SEHR kleinen Schmuckschatulle verdeutlicht)
  2. Du bist die schönste Mama der Welt (Badezimmergespräche am Morgen)
  3. Sie haben gewonnen! Sie sind unser Gast auf der Show von Dorothee Schumacher auf der Mercedes Benz Fashion Week in Berlin!
    3a) … und dürfen ihre Freundin mitbringen!
    3b) … und dürfen sich was aus unsere aktuellen Kollektion aussuchen!
    3c) … ja, Ihre Freundin auch!

Reaktionen auf 1.) Freudentränen und „Ja“, 2.) Freudentränchen und Mamaherzbluten, dazu ein inneres „Hach“ 3.) Hüpfen, Quietschen, Freuen, Freundin anrufen, Freuen, Zittern, mit Kady Taylor, der Styling-Beraterin von Dorothee Schumacher telefonieren und sich den galaxieschönsten neon pinkfarbenen Maxi-Plisseerock samt zuckersüßem Kurztrench und Tasche aussuchen dürfen, fast in Ohnmacht fallen vor Glück.

„Das wird unser Jahr“ hatte meine liebe Freundin Swanni am 1. Januar diesen Jahres geschrieben. Wir beide in Berlin, auf der Fashion Show meiner Lieblingsdesignerin auf Erden war ein guter Start, wie ich finde.
Ich möchte dem entzückenden Schumacher-Team (besonders Nina und Kady) und Dorothee Schumacher von vollem rosa Herzen danken. Ihre Mode, feminin und smart, von liebevollen Details, Material- und Mustermix geprägt, hatte mein Herz schon lange erobert, Ihr strahlendes Lächeln und ihre Großzügigkeit ergriff mich dann in Berlin vollends. Im Hause Schumacher ist alles „made with love“, bis ins letzte Detail. Es schillert ganz viel Liebe durch alle Lagen Seidenpapier: So viel liebevolle Post, mit Schleifen verpackte Einladungen in seidenlinierten Umschlägen und Glückskekse, aus denen ich ein vielversprechendes „The world is yours“ ziehen konnte … alles wundervoll!
Auf der Mercedes Benz Fashion Week Berlin sahen wir eine grandiose Modenschau aus dem Hause Schumacher: eine Hommage an die Diven der 30er/40er Jahre in Neuinterpretation für uns Frauen von heute, mit ganz viel Seide und schillernden Farben wie Rubin, Aquamarin, Smaragd, Moccha und Saphir. Röcke mit hoher Taille, dazu Kniestrümpfe (I love!) in farbigen Pumps und Schmuck aus der neuen Schumacher Jewellery Collection. Im Hintergrund die Musik von Lana del Rey und wir waren komplett gefesselt. Hier meine Lieblingsstyles der Schumacher Fall/Winter 2012 Kollektion (Fotos: Schumacher PR):A dream come true – und dafür sagen wir danke mit ‚made with deep love‘-Marshmallow Herzen. Liebe Grüße und Küsse nach Mannheim und Berlin!

Ja, Marshmallows kann man selber machen und sollte unbedingt. Wer einmal homemade Marshmallows gekostet hat (oder gar seine heiße Schokolade damit versüsste), wird nie wieder welche kaufen. Die selbstgemachten Zuckerwolken sind so schön fluffig und weich, schmelzen förmlich auf der Zunge. Man kann sie nach eigener Gusto mit Aromata versehen oder Kakao bestäuben. Keine Bange, ist einfacher, als man denkt. Man braucht lediglich Durchhaltevermögen (auch ich dachte zwischenzeitlich, für immer mit Rührgerät und Schüssel verbunden zu sein, aber weitermachen! Das wird!) und unbedingt ein Zuckerthermometer, um die genaue Temperatur abzupassen. Zucker ist ein sensibles Geschöpf…

Selbstgemachte Marshmallow-Herzen (nach einem Rezept von Entertaininganytime), JeannysMarshmallows als pdf

Zutaten:
3 Päckchen Gelatinepulver
450g Zucker
118ml heller Sirup (ich habe hellen Goldsirup verwendet, Maissirup ist in Deutschland schwerer zu finden)
eine Prise Salz
2 Eiweiß
1 EL Vanilleextrakt (flüssig)
Lebenmittelfarbe (wer mag), am besten Lebensmittelfarbe-Gel
Puderzucker zum Bestäuben

1.) Eine große Auflaufform (meine ist 30x20cm groß) leicht mit Öl einpinseln und Puderzucker bestäuben.
2.) In einem großen Topf oder einer Metallschüssel Gelatinepulver und 120ml kaltes Wasser verrühren, quellen lassen.
3.) In einem kleinen Topf weitere 120ml Wasser, den Zucker, Sirup und eine Prise Salz mischen. Bei niedriger Temperatur erhitzen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Dabei ruhig mit einem Holzlöffel rühren. Dann auf mittlere Hitze erhöhen und sachte köcheln lassen, bis das Zuckerthermometer 115°C anzeigt. Das entspricht dem sogenannten „Soft ball“ Stadium. Topf dann schnell vom Herd ziehen und die (sehr heiße!!) Zuckermasse zu der gequollenen Gelatine geben. Schnell mit einem Rührbesen verrühren, bis sich die Gelatine aufgelöst hat.
4.) Das Ganze dann mit einem Handmixer auf höchster Stufe mixen, ca. 8-10 Minuten lang, bis aus der Zuckergelatine-Masse eine sehr große weiße fluffige Wolke geworden ist. Ihr werdet staunen, die Masse verdreifacht sich. Holy camoly. Tröpfchenweise Lebensmittelfarbe hinzufügen, bis die gewünschte Farbstufe erreicht ist.
5.) In einer separaten Schüssel und mit frischen Mixstäben das Eiweiß steif schlagen. Dies dann zur weißen Marshmallow-Wolke geben und so einmixen, daß es gerade eine homogene Masse wird. Nicht zu lange mixen, sonst fällt das sorgsam geschlagene Eiweiß sofort wieder zusammen wie ein missglücktes Soufflé (böse Erinnerungen werden wach). Vanille dazu und dann…
6.) …ab in die Auflaufform fließen lassen. Mit Puderzucker bestäuben und ca. 4 Stunden lang bei Zimmertemperatur stehen lassen.
7.) Dann stürzen und mit einem geölten (!) Messer, Pizzaschneider oder eben Keksausstechern in so große Portiönchen schneiden, wie Ihr möchtet. Zwischendurch immer mal eines in den Mund stecken und die übrigen schnell rundherum in Puderzucker wälzen.
8.) Wer nicht alle Marshmallows auf einmal essen möchte, kann sie in einer Blechdose mit Butterbrotpapierschichten für ca. eine Woche lang aufheben und peu a peu essen. Ich denke da beispielsweise ans fünfminütliche wieder zur Dose sneaken und sich was rausstehlen, bis alles leer ist.

Gewonnen habe ich übrigens, weil ich ein kleines Glückskind UND zugleich Mitglied im Schumacher Princess Club bin, wo ich in der Vorweihnachtszeit bei einem Gewinnspiel teilnahm. Also unbedingt reinklicken und registrieren, dort gibt es immer wunderbare Specials, Previews und Stylingideen. Der Name Princess Club ist Programm, es wirkt! Ich ziehe diesen pinkfarbenen Rock mit dem süßesten Trench aller Zeiten an (und vermutlich nie wieder aus), drehe mich vorm Spiegel und fühle mich wie eine Prinzessin. Egal, wohin ich gehe, wie ich mich drehe, er weht mir mit Sekundenverzögerung hinterher. Auch, wenn ich wieder zur Blechdose gehe, um mir ein rosa Herzchen heraus zu stehlen.

All the love in the universe,
Jeanny (und Swanni)

Was die anderen zuckersüssen Damen auf den Sonntagstisch gebracht haben, findet Ihr auf der virtuellen Kuchentafel von Sonntagssüß. Lecker!

Das könnte dich auch interessieren

Keine Kommentare

  • Antworten Vivienne 13. Februar 2012 at 9:05

    Die Idee ist großartig. Gerade auch weil mein Freund so gerne Marshmallows isst… 😉 Aber was mich viel mehr fasziniert ist, dass die Schale, in denen Du sie präsentierst, fast haargenau so aussieht, wie die, die ich von meiner Oma habe. http://matzab.blogspot.com/2012/01/eine-zeitreise-2-omas-schmuckstucke.html
    Liebste Grüße, Vivienne

    • Antworten Jeanny 13. Februar 2012 at 11:22

      Liebe Vivienne, ja stimmt, die sind ja wirklich wie Geschwister, diese „Gebäckschalen“. Süß, oder? Habe meine für 50 cents auf dem Flohmarkt erstanden. Unglaublich :) Liebste Grüße zurück!

  • Antworten Daria 13. Februar 2012 at 9:08

    Ich LIEBE Schumacher! Wenn ich im Conley’s Katalog durchblättere, sind automatisch immer Eselsohren und dicke Markerpfeile auf den Seiten, auf denen Schumacher-Teile sind. Das ist ja wirklich ein Traumgewinn.
    Wunderschön in Szene gesetzt und fotografiert, Deine Marshmallows. Ich habe mich bisher noch nicht heran getraut an Marshmallow-Rezepte, hatte aber in New York mal Schokoladenmarshmallows, die saulecker waren. Soll ich mich wohl auch mal trauen?

    Liebe Grüße! Daria

    • Antworten Jeanny 13. Februar 2012 at 18:06

      Trau Dich. Im übrigen sollte man sich IMMER einfach mal trauen, dann kann man immer noch weitersehen. Sonst bereut man, weeßte :) Viel Spaß, Du liebe.
      J

  • Antworten homeboundtheheartoflife 13. Februar 2012 at 9:09

    ja aber wirklich ‚holy moly’… nochmals herzlichen glückwunsch zum pinken seidentraum. ein prachtstück dieser rock! und die marshmallows passen hervorragend {auch farblich gesehen} auch zu diesem tag morgen 😉 liebe Jeanny, ich wünsch dir einen wunderbar leichten & fluffigen start in die neue woche, xo, helene.

    • Antworten Jeanny 13. Februar 2012 at 11:54

      Ja, und das ist auch gut so mit der farblichen Harmonie, in meinem Vorratsschrank befanden sich nämlich noch genau drei Lebensmittelfarben: unschön gelb, very grün und rosa. Die Wahl fiel nicht schwer. :)
      Ich wünschte, jemand könnte mich in dem Outfit mal ordentlich fotografieren. Ich habe es selber vor dem Spiegel versucht, aber das ist ja nicht gebührend genug…

      Tolle Woche Dir!
      Jeanny

  • Antworten Emma 13. Februar 2012 at 9:10

    Jeanny, dieser Rock ist ja so ein Jeanny-Rock!!! Meine kleene Jeanny in so einem Traum in Flatterpink – das passt. Ziehst Du den im Sommer mal an, wenn wir ausgehen? Dann sieht man mich zwar nicht mehr, weil alle Blicke auf Dich fallen, aber das macht nichts.
    Freu mich für Dich, das war ein toller Gewinn. Und die Foodfotos sind BOMBE, wie immer. Bussi, Emma

    • Antworten Jeanny 13. Februar 2012 at 11:55

      Huhu Emma, ich glaube, ich ziehe den Rock im kommenden Sommer gar nicht mehr aus! Keine Bange also, 100% Traumrockwahrscheinlichkeit. Wo gehen wir denn hin? Mh?

      Happy week Dir <3
      Jeanny

  • Antworten Jule 13. Februar 2012 at 9:14

    Ich nehme bitte eine Handvoll Marshmallows, die auf der Zunge schmelzen und das Outfit links. Nice print! Lovely week, Jeanny! Liebe Deinen Blog so sehr ♥ Macht Lust auf selber Backen und Freude schenken!

    Liebe Grüße aus Groningen, Jule

  • Antworten Katja 13. Februar 2012 at 9:23

    Ooooooh ich liebe Marshmallows…und die kann man selber machen? Ich bin begeistert! Danke für den Tipp !!

    Liebste Grüße,
    Katja

    • Antworten Jeanny 13. Februar 2012 at 18:05

      Ja, kann man :) Und das werden VIELE, da hat man (theoretisch) eine ganze Weile dran zu knabbern. Es sei denn, man heißt Marshmallowlover-Jeanny und hat zusätzlich einen Sohn, der die Herzchen unter den Kindergartenkindern verteilt. Dann halten die kein Wochenende durch :)

      Happy day, Katja!
      Jeanny

  • Antworten martina 13. Februar 2012 at 9:27

    oh sehen die lecker aus! und das sage ich, die absolut kein Marshmallow-Fan ist!
    So süß und klebrig!
    Muss ich gleich mal weiterleiten, ich kenn da so einige Fans, den das gefallen könnte!
    Dir auch einen schönen Wochenstart!
    LG
    Martina.

    • Antworten Jeanny 13. Februar 2012 at 17:44

      Liebe Martina, die Marshmallowmasse war wirklich klebrig. Ich dachte kurze Zeit, eventuell für immer mit dem Handrührgerät und dieses mit der Schüssel verbunden zu sein. Dann verdreifachte sie sich noch wie ein Wesen aus fremden Galaxien. Ist aber alles gut gegangen. Beim Backen muß man manchmal ja einfach einen kühlen Kopf bewahren und MACHEN. Weitermachen zum Beispiel :) Ich lebe noch und habe keine Klebereste an meinem Körper behalten.

      Spätestens, wenn die Teilchen in Puderzucker gewälzt werden, klebt sowieso GAR nichts mehr.

      Alles wird gut :) Schönen Abend <3
      Jeanny

  • Antworten Mia 13. Februar 2012 at 9:32

    Oh Jeanny! Da funkeln mir beim Lesen doch glatt die Augen, obwohl ich doch gar nichts gewonnen hab! Herzlichen Glückwunsch und waaaaaaaah, ist das schön, was du dir da ausgesucht hast!
    Als Vegetarier kommt man gar nicht drumherum, sich Marshmallows selbst zu machen, wenn man keine Gelatine drin haben möchte. Sicherlich gibts da draussen auch irgendwo welche zu kaufen, aber ich muss die gar nicht kennen, um zu wissen, dass der Preis in keinem Verhältnis stehen würde 😉
    Liebe Grüße,
    Mia

    • Antworten Jeanny 13. Februar 2012 at 17:42

      AgaAga Marshmallows also :) Und gelatine-gluten-lactose-freie Ware in Reformhäusern sind wahrlich nicht günstig. Die Zutaten für die Marshmallows hatte ich in der Tat alle zuhause, mußte nicht einkaufen gehen!

      Schöne Woche Dir, liebe Mia <3
      XO! Jeanny

      • Antworten Mia 14. Februar 2012 at 22:54

        Funfact: Vegetarische Marshmallows werden gar nicht mit Agar-Agar gemacht, sondern einfach nur mit Johannisbrotkernmehl. Klingt komisch, funktioniert aber tatsächlich! Ich habs auch nicht geglaubt, bis ich zum ersten Mal reingebissen hab 😉
        Ich wünsch dir auch noch eine wunderschöne Woche :)

  • Antworten Sandra 13. Februar 2012 at 9:50

    The world is yours ist ja wirklich mal ein toller (und passender) Glückskeksspruch! Steck ihn Dir ins Portemonnaie und das Portemonnaie in Deine neue hübsche Tasche! You deserve it :)

    Knutscher, Sanni

    • Antworten Jeanny 13. Februar 2012 at 17:40

      Genau da ist er. Eigentlich wollte ich mal alle Glückskekssprüche meines Lebens sammeln, aber mir sind so viele irgendwo verloren gegangen… buuh. Schade, aber den hier, den hebe ich auf. Motto des Jahres <3

      Liebe Grüße!!!
      Jeanny

  • Antworten Maya 13. Februar 2012 at 10:05

    Ab in den Kakao mit den Herzen! Und den Rock klau ich Dir (und zieh ihn dann an, sollte ich mal 3 Konfektionsgrößen verlieren :))
    Gruß aus Hamburg, Maya

    • Antworten Jeanny 13. Februar 2012 at 17:39

      Hallo Maya, ich halt den fest, no chance. Wie eine Bärenmutter und so. Den kriegste nicht :)

      Bis bald! Jeanny

  • Antworten safran1 13. Februar 2012 at 10:09

    Oh mein Gott…wie geilllll ist das denn. Herzlichen Glückwunsch. Das ist ja toll. Ein Traum Fashion Week…..was würde ich drum geben. Tolle Bilder und ich freue mich schon auf das Frühjahr 😉
    Der Rock ein Traum. Und auch passende Schuhe ?
    Ein Traum in rosa Deine Leckerei….einfach zum weg naschen.
    Werde ich ausprobieren.
    Lecker, lecker, lecker
    Jule

    • Antworten Jeanny 13. Februar 2012 at 11:51

      Ja, nicht wahr? Es war auf jeden Fall sehr inspirierend und hat Lust auf Mode gemacht. Raus aus den everyday Klamotten, Kleiderschrank durchwühlt und neu kombiniert. Liebe Grüße an Dich, Jule! Hast Du was schönes vor in dieser Woche?

      J

      • Antworten safran1 13. Februar 2012 at 12:10

        Jaaaa, ich werde in unsere neue Wohnung fahren. Ein paar Sachen ausmessen….und mich freuen, weil sie so schöööön ist 😉
        Ich hoffe du hast auch was schönes vor!!!
        Bis ganz bald
        Jule 😉

      • Antworten safran1 13. Februar 2012 at 12:15

        Ach ja….Du stehst jetzt in meiner Blogroll.
        Ich hoffe es ist dir recht.
        Aber ich finde deinen Blog soooo schön.
        Jule 😉

  • Antworten Frau Süd (@FrauSued) 13. Februar 2012 at 10:25

    Ein Prinzessinenclub! Wie cool ist das denn bitte? Ich hab mich sofort angemeldet!

    Und dazu noch diese umwerfend aussehenden Marshmallows… läkka, läkka!

    Ein sehr, sehr toller Post!!!

    Liebste Grüsse von
    Frau Süd

    • Antworten martina 13. Februar 2012 at 10:43

      Hihi, hab mich gerade beim Prinzessinenclub angemeldet! 😉 das ist ja wohl ein Muss!
      Geh mir jetzt ein Krönchen basteln!

      lg martina.

      • Antworten Jeanny 13. Februar 2012 at 11:52

        Ha, Ihr zwei Prinzesschen :) Super :) Ich denke, ich hatte auf der Fashion Week eine innere Krone auf. Ich wurde so oft fotografiert und gefragt, von welchem Label der Rock sei, dass ich ein paar cm gewachsen bin. Also theoretisch. :)

        Byebye Ihr Prinzesscken, J

  • Antworten Rike 13. Februar 2012 at 16:22

    Und? Wie oft hast Du dich schon zur Dose rübergenseakt? Und wann zeigst Du ein Bild von Dir im Prinzessinnen-Look? Bin gespannt, Duuuuu.

    • Antworten Jeanny 13. Februar 2012 at 17:38

      alles wech, liebe Rike :) Nix mehr zu holen, die Kindergartenkinder sind über den Rest hergefallen :) Ich hätte ja sehr sehr gerne ein Foto von mir gezeigt. Ich wurde wirklich oft fotografiert im Foyer der Fashion week, nein, ich korrigiere: der ROCK wurde oft fotografiert :) Und mein Gatte ist leider kein Fotograf, ich muß also warten, bis mal wieder eine Fotografin vorbeischneit. Ansonsten: Im Juni? Oder vorher zum Schnack von Secret Project A und Secret Project B avec Mademoiselle Tastesheriff?

      Liebe Grüße, Alsterfee!
      Jeanny

  • Antworten Anne 13. Februar 2012 at 18:18

    Himmel, die sehen ja toll aus. Ich bin zwar nicht so ein riesen Marshmallowfan, aber ich finde es durchaus spannend, sie mal selbst zu machen!

    Liebe Grüße
    Anne

    • Antworten Jeanny 13. Februar 2012 at 21:54

      Liebe Anne, unbedingt probieren, vielleicht magst Du die Selbstgemachten ja. Die sind nicht mit den Gekauften zu vergleichen, wirklich! Ich liebe diese kleenen Dinger, schmelzen auch so schön im Kakao. Oder kleingeschnitten in RockyRoad Bar-Experimenten.
      Happy happy night, Du liebe!
      Jeanny

  • Antworten lingonsmak 13. Februar 2012 at 18:32

    jeanny, was für ein post! erstens marshmallows selber machen – sowas finde ich immer klasse! mach ich nach – wenn ich endlich mal mein zuckerthermometer habe :) und zweitens soviel glück! alles toll, wunderbar, rosarot! liebe grüße, k

    • Antworten Jeanny 13. Februar 2012 at 21:52

      oh herzlichen Dank, Du liebe :) Ich habe mein Zuckerthermometer in die Spülmaschine gesteckt und bin gespannt, wie es da gleich wieder rauskommt. Eigentlich soll man wohl nicht, aber ich war faul :) Wird schon gutgehen. Euch die schönste Woche, draußen heute Osterglöckchen entdeckt, es wird, es wird!

      <3, Jeanny

  • Antworten Valendienstag « madamechoufleuse 14. Februar 2012 at 8:14

    […] Marshmallow Herzen by […]

  • Antworten Fräulein Text 14. Februar 2012 at 10:53

    uuuhh, marshmallows – der einzige zucker, dem ich widerstehe. aber du machst sie mir so schmackhaft, dass ich gerne ein, zwei, drei herzen an der hüfte kleben hätte. und n’rock zum vertuschen. rosaherzlgrü.

  • Antworten Zuckerwandlerin 12. März 2012 at 19:44

    Hab mir extra ein zuckerthermometer bestellt,
    Werden am wochenende sofort ausprobiert! :-)
    Deine Herzen sehen ja auch unglaublich schmackhaft aus – viel hübscher als die langweiligen runden vom Supermarkt!
    Vieelen lieben dank fürs Rezept:))
    GLG
    Zuckerwandlerin

  • Antworten Post aus meiner Küche: Very Berry Köstlichkeiten - vanillakitchen 1. Juli 2012 at 10:00

    […] zu industriellen Zutaten haben, inspirieren lassen. Das es trotz allem geklappt hat, habe ich nur Jeanny zu […]

  • Antworten Himbeer-Post « stepanini 1. Juli 2012 at 20:51

    […] ich ein Päckchen gepackt. Beeriges. Den Auftakt machten selbstgemachte Marshmallows, die ich hier entdeckt hatte. Mit ein wenig Himbeer-Aroma wurden daraus lockere […]

  • Antworten Himbeer Marshmallow - vanillakitchen 5. Juli 2012 at 8:39

    […] zu einer fluffigen Masse vereinen? Un-nach-koch-bar für mich. Zum Glück hat sich auch Jeanny an Marshmallow versucht, mit einem bodenständigen Rezept. Meine Rettung! So entstand dieses zusammengeschusterte […]

  • Antworten Homemade Marshmallows | Orangenmond 7. September 2012 at 6:34

    […] und Ganzen habe ich das von Claudia verwendet, und mir sicherheitshalber auch die Anleitung von Jeanny genauestens durchgelesen. Und während des backens/kochens habe ich dann jede Zeile dreimal […]

  • Antworten “Der kleine Backbube Gugelhupf Adventskalender” – 23.Türchen | Backbube 23. Dezember 2013 at 9:06

    […] Und genau das hab ich gemacht. Ich hab mich nach einem leckeren Rezept umgeschaut (und bei meiner Lieblingsjeanny eins gefunden), mir endlich mal ein Zuckerthermometer zugelegt und […]

  • Hinterlasse eine Antwort


    fünf + = 13