Allgemein, Backen, Dessert, Feste, Gebäck, Kuchen, Schokoladiges, Sonntagssüß, Soulfood

Beste Lieblings Brownies mit Kinderriegel – und das beste Brownie Grundrezept

21. Februar 2016

Die Überschrift verspricht viel, ich weiß. Aber das sind wirklich meine Lieblingsbrownies. Genau so, wie man sie original in den hübschen Auslagen der vielen tollen Coffeeshops New Yorks findet.Bestes Brownies Rezept mit Kinderriegel Stücken Zuckerzimtundliebe Backblog deutscher Foodblog Schokoladenkuchen backen backrezept Rice Denmark Kerzen Bestes Brownies Rezept mit Kinderriegel Stücken Zuckerzimtundliebe Backblog deutscher Foodblog Schokoladenkuchen backen backrezeptDenn ich finde, echte Brownies müssen dicht und saftig sein, nicht so kuchig, wie man sie oft hierzulande kaufen kann. Nicht falsch verstehen, ich habe ja nichts gegen Schokoladenkuchen (wie Ihr wisst), aber Brownies haben eine ganz bestimmte Konsistenz, die mir schon beim Gedanken daran das Wasser im Munde zusammen laufen lässt mit Ausmaßen der Wasserfälle Oregons.Bestes Brownies Rezept mit Kinderriegel Stücken Zuckerzimtundliebe Backblog deutscher Foodblog Schokoladenkuchen backen backrezept
Um diese Textur der amerikanischen Spezialität backen zu können, sind nur ein paar Handkniffe beim Backen notwendig, und die verrate ich Euch natürlich. Mehr tolle Brownies für alle!Bestes Brownies Rezept mit Kinderriegel Stücken Zuckerzimtundliebe Backblog deutscher Foodblog Schokoladenkuchen backen backrezept

Hier also meine Tips zum Brownie backen:
– Gute Schokolade verwenden!
– Die Schokolade (und Butter) langsam schmelzen!
– Geschmolzene Schokoladenmischung auf Raumtemperatur abkühlen lassen, bevor es weitergeht. Aus den Eiern im Teig wird sonst Rührei.
– Eier und Zucker mit dem Handrührgerät so lange schlagen, bis sich die Masse vergrößert hat und somit ordentlich viel Luft darin ist!
– Alle weiteren Zutaten immer nur unterheben, nicht mehr schlagen oder mixen und der elektrische Mixer hat jetzt Pause. Denn die mühsam untergehobene Luft geht sonst flöten, würde zu trockenen platten Brownies führen. Mööp!
keine Backtriebmittel im Teig verwenden! Backpulver und Brownies werde einfach niemals beste Freunde.
– Last but not least: die Backzeit. Haargenau kann ich Euch die nämlich leider nicht sagen. Hängt ein bisschen von Eurem Ofen ab und von Eurer Backform ab. Aber nicht verzagen, ran an den Speck. Auf keinen Fall sollte der Brownie überbacken werden, also ruhig öfter mal vor dem Backofen hin- und hertigern, mit dem Ofenhandschuh reingreifen, an der Form wackeln und schauen, ob die Mitte des Brownies langsam gesetzt ist. Es sollte nicht mehr wobbeln, wackeln, schwabbeln, wie auch immer man das bezeichnen könnte. Den Punkt zwischen Wobbeligkeit und Festigkeit gilt es abzupassen und den Brownie mit einem beherzten Griff in den Ofen aus der Hitze zu befreien. Wer ihn schon ziemlich durchgebacken hart aus dem Ofen zieht, wird später nämlich ganz schön was zu knabbern haben. Beim Abkühlen wird er schließlich noch etwas fester. Unterbacken wäre auch nicht so schön, flüssiger Kuchenteig ist keine gute Idee.Bestes Brownies Rezept mit Kinderriegel Stücken Zuckerzimtundliebe Backblog deutscher Foodblog Schokoladenkuchen backen backrezept

Ich habe mich dieses mal selber beschenkt und leckere Milchcreme gefüllte Schokoladenstücke in den Brownie gegeben. Die bleiben beim Backen nämlich erhalten, die Idee, das im Brownie schmecken zu können, hat mich während des Backens schon ganz vorfreudig werden lassen. Toll wären aber auch Walnüsse, Pekannüsse, Cranberries, Blaubeeren, kandierte Haselnüsse oder was auch immer Euer Herz höher schlagen liesse. Sie sind so saftig wie ich sie liebe, aber garantiert nichts für die Bikinisaison. „RIP Diet“ also. Die hübschen gleichnamigen Kuchenkerzen von Rice Denmark lagen hier schon einige Wochen in der Schublade und endlich konnten sie ehrlich eingesetzt werden. Bestes Brownies Rezept mit Kinderriegel Stücken Zuckerzimtundliebe Backblog deutscher Foodblog Schokoladenkuchen backen backrezept

Rezept für saftige Brownies mit Kinderriegelstücken

Zutaten:
185g Butter in Würfeln
185g gute Schokolade, grob gehackt (ich habe eine mit ca. 60% Kakaoanteil verwendet)
3 Eier (Gr. L)
225g Zucker
85g Mehl
40g Kakaopulver (Backkakao)
4 Kinderriegel, sehr grob gewürfelt (jede andere Marke funktioniert genau so gut, ich schreibe das hier nur, damit jeder sofort weiß, um welche Art Schoki es sich handelt)

Zubereitung:

1.) Schokolade und Butter über einem Wasserbad schmelzen. Hierfür am besten einen solchen Wasserbad-Kessel (*Amazon Partnerlink) über einem Topf mit Wasser platzieren. Den Topf auf niedriger Temperatur erwärmen. Am besten schmelzen Schoki und Butter nämlich sachte. Wichtig dabei ist, dass der Wasserbad Behälter das Wasser im Topf mit dem Po nicht berührt. Ist alles schön geschmolzen, abkühlen lassen auf Raumtemperatur.
2.) Unterdessen den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine Brownieform oder Backform von 20x20cm (* Amazon Partnerlink) fetten und mit Backpapier auslegen.
3.) Eier und Zucker mit den Quirlen des Handrührgerätes cremig schlagen und zwar so lange, bis sich die Masse deutlich vermehrt hat und die Quirle, wenn man sie durch die Mixtur zieht, Spuren hinterlassen. Das dauert ca. 4-8 Minuten, je nach Pferdestärke der Mixer.
4.) Die Schokoladenmasse nun zur Eimasse geben. Der Handmixer ist ab jetzt passé, nun wird nur noch mit dem Holzlöffel gearbeitet. Die Schokoladenmasse nur unterheben, bis eine homogene Masse entstanden ist. Auf keinen Fall rühren oder schlagen, den Teig nur immer von unten nach vorne ziehen.
5.) Mehl und Kakao mischen, dann in den Teig sieben und ebenso vorsichtig unterheben. Und zwar nur so lange, bis keine Mehlinseln mehr zu sehen sind.
6.) Die Kinderriegel Stücke ebenso unterheben, den Teig dann in die Form geben und glatt streichen.
7.) Circa 30-40 Minuten lang backen (siehe oben im Text meine Erläuterungen zur optimalen Browniebackzeit). Ab Minute 30 ruhig öfter mal in den Ofen schauen, das Backgitter nach vorne ziehen und ein bisschen an der Backform wackeln. Ist die Mitte des Brownies noch wabbelig, ist er nicht fertig. Aber auf  keinen Fall zu lange backen, der Brownie wird sonst steinhart und trocken.
8.) Ausserhalb des Ofens ca. 1 Stunde lang abkühlen lassen, dann Frischhaltefolien bedeckt über Nacht im Kühlschrank lagern. In 9 oder 16 Würfel schneiden, eventuell mit Kakao bepudern und genießen.Bestes Brownies Rezept mit Kinderriegel Stücken Zuckerzimtundliebe Backblog deutscher Foodblog Schokoladenkuchen backen backrezept

Dazu passt ein Glas Milch, finde ich. Habt einen wundervollen Tag!
Liebst,
Eure Jeanny

P.S.: Ein Rezept für Schoko Amerikaner, die wie Brownies schmecken findet Ihr hier.

Das könnte dich auch interessieren

80 Kommentare

  • Antworten Steffi 21. Februar 2016 at 10:40

    Yummy….könnte ich sofort essen …?

  • Antworten Jenny 21. Februar 2016 at 10:55

    Ich freue mich jetzt schon auf das Ende der Fastenzeit! Vielleicht finden sie sogar ihren Weg auf den Geburtstagsteller meiner Freundes 🙂
    Denn ich liebe gute Brownies, ich habe zwar schon mein perfektes Lieblingsrezept gefunden aber ich bin immer offen für andere Brownie Rezepte (aber ich glaube meins ist eh recht ähnlich 🙂 )
    Vielen lieben Dank!
    Liebste Grüße,
    Jenny
    jennysideup

  • Antworten Leonie 21. Februar 2016 at 11:33

    Oh Gott, die sehen ja fantastisch aus. Ich selbst esse zwar momentan keine Schokolade, aber die merke ich mir auf jeden Fall für meinen Freund, der ist ein riesiger Kinderriegel-Fan. Das dürfte genau das Richtige sein! 😀
    Liebe Grüße
    Leonie von glowing

    • Antworten Jeanny 21. Februar 2016 at 12:45

      Ja, der würde sich garantiert freuen 🙂

  • Antworten Jessi 21. Februar 2016 at 12:22

    Ich bin sehr gespannt, werde es nächstes Wochenende direkt nachbacken. Hast du einen Tipp für eine wirklich gute dunkle Schokolade?

    Liebe Grüße und vielen Dank für das Rezept ?

    • Antworten Jeanny 21. Februar 2016 at 12:45

      Hej Jessi, ich hatte noch zwei Tafeln von Hachez hier 🙂 Die nutze ich gerne fürs Backen.
      Lieben Gruß!

      • Antworten Jessi 21. Februar 2016 at 13:45

        Danke für deine schnelle Antwort. Mit wie viel Prozent Kakao hast du da verwendet?

        Liebe Grüße

        • Antworten Jeanny 21. Februar 2016 at 13:48

          55% oder 60% habe ich meistens hier 🙂

  • Antworten Sabrina 21. Februar 2016 at 13:13

    Oh welch süße Schokosünde – himmlisch! Die kommen auf meine must-bake-list. Und zwar ganz nach oben!
    Liebe Grüße, Sabrina

  • Antworten Natz 21. Februar 2016 at 14:47

    Hi, ich würde den Kuchen gerne nachbacken. Im Rezept steht Form fetten UND mit Backpapier auslegen. Ist wirklich beides nötig oder soll es ein „Oder “ sein 😉

    • Antworten Jeanny 21. Februar 2016 at 16:01

      Ganz wie Du möchtest! Ich fette gerne trotz Backpapier, dies haftet dann besser und an den Stellen, an denen man kein Backpapier hat (meistens zwei gegenüberliegende Seiten) sind dann trotzdem „sicher“ 🙂

  • Antworten Julia 21. Februar 2016 at 15:33

    Gesehen, gebacken, gegessen. Danke für die tollen Brownie-Tipps! Herrlich!

  • Antworten Dandelion Dream 21. Februar 2016 at 15:49

    Haha, deine Aussage mit den Kerzen ist ja genial! Genau, wer will schon Diät machen, wenn er dafür auf diese leckeren Brownies verzichten müsste? Die im übrigen der Traum meiner schlaflosen Nächte sind 😀
    Liebe Grüße
    Julia

  • Antworten Ani 21. Februar 2016 at 17:24

    RIP Diet, tsihihi wie cool 😀
    Die sehen aber auch nach verdammt leckeren Kalorienbomben aus!

    xx
    ani von ani hearts

  • Antworten Lena 21. Februar 2016 at 18:15

    Boah wie lecker und was für eine tolle Idee mit den Kinderriegeln darin! Muss ich mir merken! lg

  • Antworten Triona 21. Februar 2016 at 20:40

    Ich musste die direkt heute nachbacken und gerade sind sie im Backofen *_* Da ich ihn Irland wohne habe ich mich beim Zartbitterschokikauf etwas schlau gegoogelt und mich dann für 70% Schokolade von Lindt entschieden. Die Brownies werde ich dann morgen meinen Kollegen mitbringen- perfekte Abschlusssünde bevor ich einen 12 – wöchigen Kurs mit Personal-Trainer am Dienstag starte 🙂
    Danke dafür <3

    • Antworten Jeanny 22. Februar 2016 at 9:12

      Toitoitoi für Dein Training 🙂 Bleibe tapfer!
      Liebst, Jeanny

  • Antworten Tanja Foodistas 22. Februar 2016 at 9:27

    Danke für deine tollen Tipps, jetzt steht den perfekten Brownies ja nichts mehr im Weg. Den Ausspruch „RIP Diet“ nehme ich mir jeden Tag zu Herzen, ein bisschen verantwortungsvoller Genuss darf schließlich sein 😉
    Viele liebe Grüße
    Tanja

  • Antworten LandEi 22. Februar 2016 at 9:59

    *sabber*
    Mehr fällt mir dazu echt nicht ein…
    ?
    Das bereits zutatenzusammenkramende LandEi

    • Antworten Jeanny 22. Februar 2016 at 10:13

      Viel Freude beim Nachbacken 🙂

  • Antworten ines 22. Februar 2016 at 10:13

    Danke für das Mega Rezept! Bitte wo bekomme ich die tollen Alphabet Kerzen her? Liebst, Ines

    • Antworten Jeanny 22. Februar 2016 at 10:14

      Hi Ines, habe ich im Text verlinkt: die Kerzen kommen von Rice DK 🙂
      Schöne Woche!
      Jeanny

      • Antworten ines 22. Februar 2016 at 10:19

        Danke Dir für die schnelle Antwort 🙂
        Lesen müsste frau können *lol*

  • Antworten Leni 22. Februar 2016 at 10:42

    Das werde ich direkt ausprobieren ???

  • Antworten Sandra 22. Februar 2016 at 16:41

    Wow sieht super lecker aus auf den Fotos, man möchte am liebsten gleich rein beissen. 😉 Danke für das tolle Rezept, dies muss ich bald mal ausprobieren.
    Liebe Grüsse
    Sandra
    sandraskitchen

  • Antworten mareen 22. Februar 2016 at 20:39

    so müssen brownies aussehen… lecker lecker lecker! und dann noch mit kinderschoki… ein traum.
    die kerzen muss ich haben, die habe ich ja schon auf instagram bewundert. einfach herrlich.

    ganz liebe grüße.
    xo.mareen

    • Antworten Jeanny 23. Februar 2016 at 9:52

      Ja, die sind toll, gell! Habe auch noch „Dream Big“ als Kerzen von Rice <3 Feine Woche Dir <3

  • Antworten Fee von fairy likes... 23. Februar 2016 at 10:51

    Ach Jeanny, ich mag Deine Rezepte einfach. Die Brownies sehen grandios aus! Und im Büro gibt es bei uns nun auch noch mehr Fangirls – der Creme Fraiche Kuchen ist auf jeden Fall super angekommen… Liebste Grüße von Fee

    • Antworten Jeanny 23. Februar 2016 at 10:58

      Liebe Fee, ganz ganz lieben Dank <3 makes my (Halsweh und Regen draußen) day! Liebsten Gruß auch an die Büromeute 🙂
      die Jeanny

  • Antworten Verena 23. Februar 2016 at 13:25

    Hallo Jeanny, 1000 Dank für das tolle Brownies Rezept, ich hab schon lange auf ein gutes Rezept für Brownies gewartet..! Du hättest nicht zufällig Lust, ein Blondies Rezept zu posten?! :-)) die wurden bei mir bis jetzt immer ein bisschen zu süss & zu trocken.. ️️Glg Verena

  • Antworten Erika 24. Februar 2016 at 19:15

    Liebe Jeanny
    Dein Rezept und alle wunderbaren Tipps befolgend, habe ich heute die Brownies gebacken. Sie sind phantastisch, locker und leicht.
    Herzlichen Dank an Dich und liebe Grüsse
    Erika

    • Antworten Jeanny 25. Februar 2016 at 13:04

      juhu, wie fein 🙂 Danke sehr!

  • Antworten Lauri 25. Februar 2016 at 12:58

    Hi ?
    Ich habe sie gerade im Backofen und sie sehen schon herrlich aus! Aber noch eine Frage: kann ich sie auch schon nach dem abkühlen schneiden und genießen oder doch erst morgen?
    Liebste Grüße!

    • Antworten Jeanny 25. Februar 2016 at 13:03

      Hej Lauri, ich bevorzuge, die Brownies noch im Kühlschrank ein paar Stunden fest werden zu lassen. Aber Du kannst es ja mal testen 🙂
      LG!
      Jeanny

  • Antworten Stefanie S. 28. Februar 2016 at 8:42

    Grandios . mehr kann ich fast nicht sagen !

    Hab sie jetzt am Donnerstag und Samstag einmal gebacken – die ersten sind schon super geworden waren mir aber einen kleinen Ticken zu bitter … hab dann beim zweiten Mal 50/50 mit Vollmilch und Zartbitter gemacht und sie noch 2 Minuten eher aus dem Ofen genommen und jetzt sind sie PERFEKT ! Hab mir bei TK Maxx auch extra noch schnell eine Brownie-Form geholt weil ich nix passendes hatte .

    Also alle die sie bis jetzt probiert waren sind hin und weg 🙂

    Danke Jeanny für dieses tolle Rezept, als echter Schokoholic ein Traum <3

    • Antworten Jeanny 28. Februar 2016 at 8:46

      Juhu, tausend Dank für den lieben Kommentar, Stefanie <3
      Feinen Sonntag <3

  • Antworten Hot Cross Buns mit Schokolade | Zucker, Zimt und Liebe 28. Februar 2016 at 8:59

    […] Tausend Dank für das rauschenden überragende Feedback zu meinem Brownierezept mit Kinderschokolade von letzter Woche. […]

  • Antworten Wochenrückblick 09/2016 - Beauty Butterflies 28. Februar 2016 at 10:00

    […] Kinderriegel-Brownies – Das klingt mal wieder nach einem #Foodporn-Rezept Deluxe! […]

  • Antworten Steffi 1. März 2016 at 20:14

    Sooo lecker. Die Brownies stehen seit gestern auf unserem Balkon und sind schon fast leer. Mein Mann hat gesagt, dass sie süchtig machen. Ich finde das auch und habe (leider) viel zu viele gegessen. Danke für das Rezept.

    • Antworten Jeanny 1. März 2016 at 20:48

      Juhu! Freut mich so sehr 🙂 Danke <3

  • Antworten Anne 6. März 2016 at 15:49

    Ein super leckerer Rezept! <3 Aber ich hab noch eine kurze Frage: warum fettest du die Backform und legst sie mit Backpapier aus? Mir ist aufgefallen, dass das Backpapier sehr gut haftet und glatt liegen bleibt. Hat es damit was zu tun?

    Lg, Anne!

    • Antworten Jeanny 6. März 2016 at 15:50

      Ja genau, das ist der Grund 🙂
      Lieben Gruß, Anne!

      Jeanny

  • Antworten Maike 12. März 2016 at 20:13

    Super Rezept! Genau so müssen Brownies sein! Als sie aus dem Kühlschrank kamen, hatte ich schon Angst, sie wären zu fest, aber bei Zimmertemperatur sind sie perfekt. Was auch immer der Kühlschrank bewirkt hat, es hat funktionier 🙂

  • Antworten Ulli/NuF 13. März 2016 at 12:58

    Vielen Dank für das Rezept, meine Tochter (11) hat sie gestern gebacken. Sie sind perfekt gelungen und bei allen Essern und Esserinnen super angekommen und gelobt worden. Meine Tochter wird sie bald wieder backen. 🙂

    • Antworten Jeanny 14. März 2016 at 9:57

      Oh, das freut mich so. Liebe Grüße an das Töchterlein <3 ganz ganz sweet!

  • Antworten Kerstin 15. März 2016 at 14:31

    Vielen Dank für das Rezept, tolle Fotos und die Brownies sehen sehr lecker aus. Hoffe es klappt mit meinem glutenfreien Mehl genauso gut, müsste eigentlich.
    Muss ich was beachten, wenn ich die Kinderriegel weglasse?
    Liebe Grüße

    • Antworten Jeanny 15. März 2016 at 14:32

      Hallo Kerstin, nein, mußt Du nicht. Einfach weglassen 🙂 Mit glutenfreiem Mehl habe ich leider keine Erfahrungen gemacht, tut mir leid.
      Hab einen feinen Tag!
      Jeanny

      • Antworten Kerstin 15. März 2016 at 16:39

        Danke Jeanny für Deine schnelle Antwort. Kuchen ist gebacken und sieht schon mal sehr gut aus. Jetzt muss er nur noch gegessen werden. 🙂

  • Antworten Leonie 16. März 2016 at 12:27

    WOW, was für eine geniale Idee! Darauf hätte ich auch mal kommen können :d die werden auf jeden Fall mal ausprobiert! Sieht unfassbar lecker aus, danke für die Inspiration 🙂

    Lg Leonie

  • Antworten BirgitH. 16. März 2016 at 15:03

    Heute ausprobiert und schon rettungslos verfallen…den Zwischenschritt mit dem Kühlschrank musste ich leider ausfallen lassen – Schande über mein Haupt;-)
    Danke für’s geniale Rezept, dein kleines Brownie-Tutorial fand ich außerordentlich hilfreich!
    LG BirgitH.

    • Antworten Jeanny 17. März 2016 at 3:39

      Liebe Birgit, vielen Dank für das klasse Feedback. Makes my day 🙂
      Eine feine Restwoche Dir noch!
      Jeanny

  • Antworten Karin 17. März 2016 at 13:36

    Ich habe statt der Kinderschokolade Pecannüsse genommen, auch sehr lecker!
    Sonnige Grüße aus Hessen

    Karin

  • Antworten Christina 9. April 2016 at 17:14

    Liebe Jeanny,
    ich mache deine Brownie bereits zum vierten Mal (meine Lieben wollen gar nichts anderes mehr) und wollte mich für das tolle Rezept bedanken! Heute habe ich mal etwas improvisiert und Himbeeren und weiße Kuvertürestücke an Stelle der Kinderschokolade in Teig gegeben – schmeckt auch traumhaft! 🙂
    Liebe Grüße aus Österreich,
    Christina

    • Antworten Jeanny 9. April 2016 at 17:32

      Oh, das ist ja lieb. Tausend Dank, Christina <3 Makes my day!
      Liebsten Gruß nach Österreich,

      Jeanny

  • Antworten Mittwochs mag ich… Brownies – Die kleine Schneiderei 13. April 2016 at 19:55

    […] nach meinem Geschmack verändert und dann noch das Backpulver weggelassen. Die Brownie-Tipps von Jeanny haben dann den Rest […]

  • Antworten Rezept: Browniekuchen glutenfrei mit Kinderschokolade – Ein Fest für die Sinne 18. April 2016 at 19:49

    […] wie am Freitag schon auf Twitter, Instagram und Facebook mitgeilt hatte ich am Freitag einen Browniekuchen nach dem Rezept von der lieben Jeanny von Zuckerzimtundliebe gebacken. Eine kleine Abänderung gab es allerdings doch: anstatt mit Weizenmehl habe ich das glutenfreie Mehl von Seitz verwendet. Ich benutze sehr gerne die Produkte von Seitz, da sie eine große Auswahl an Produkte haben. Kekse, Mehl, Nudeln, Soßen alles was man braucht. Der Rest des Rezeptes ist aber vollkommen identisch. Nachdem der Kuchen fertig gebacken und ausgekühlt war habe ich ihn noch mit Schokoladenglasur und Salzbrezeln dekoriert. Diese Süß-salzige-mischung mag ich total gerne! Es macht für mich den perfekten Geschmack aus. Nun aber los geht’s mit dem Rezept – wie erwähnt ihr findet das ganze Rezept bei Jeanny von Zuckerzimtundliebe: […]

  • Antworten Veronika 27. April 2016 at 20:51

    Is super geworden. Vielen dank 🙂

  • Antworten Verena 26. Mai 2016 at 9:42

    Liebste Jeanny, es ist mal wieder Zeit für ein riesiges Dankeschön. Diese Brownies sind der HAMMER, sowohl in der Kinderschokoriegelvariante als auch mit Blaubeeren. Habe noch eine Variante mit Dulce de Leche und Pekannüassen gebacken. Super-Yum!! 1000 Dank aus dem Süden.. Und bitte bitte mehr Rezepte und ein neues Buch vielleicht..??! Ich kaufe es sofort!!:-)))

    • Antworten Jeanny 26. Mai 2016 at 9:50

      Liebe Verena, Dulce de Leche klingt fantastisch <3
      Buch ist so was von in der Mache gerade, ich rotiere fleissig in der Küche!
      Liebsten Gruß,

      Jeanny

  • Antworten Charly 17. Juni 2016 at 13:47

    Hallo 🙂
    Das Rezept hört sich M E G A an. Ich frage mich nur gerade, was genau du mit „Kakaopulver“ meinst? Ich nehme an „echten“ Kakao, den man zum Backen verwendet und keinen Kaba o.Ä.?
    Würde mich sehr über eine Antwort freuen, da ich die Teile morgen einer Freundin zur Geburtstagsparty mitbringen und alle zum Schmelzen bringen will 😉

    Liebe Grüße,
    Charly

    • Antworten Jeanny 17. Juni 2016 at 14:27

      Hej Charly, ja, Backkakao 🙂 Schönes Wochenende!

  • Antworten Nora 12. Juli 2016 at 15:29

    Liebe Jeanny,

    Tolles Rezept, ich möchte es unbedingt nachbacken! Meine Form ist allerdings größer (37×25), hast du einen Tipp wie ich den Teig anpasse?

    Liebe Grüße!

    • Antworten Jeanny 12. Juli 2016 at 15:40

      Hallo Nora, einfach Quadratcentimeter Zahlen in Relation setzen. Deine Form hat 925qcm, meine 400 🙂 Also müsstest Du alle Zutaten ca. mit 2,3 multiplizieren (Eier aufrunden), um auf die richtigen Mengen zu kommen.
      Liebsten Gruß und guten Appetit,
      Jeanny

  • Antworten Lena 1. August 2016 at 13:44

    Ich habe nur eine 27 x 20 cm – Backform. Was muss ich beachten, wenn die so toll werden sollen wie bei dir?
    Hast du eine Formel wieviel mehr Zutaten ich nehmen muss bzw. wieviel weniger Backzeit es sein sollte?

    • Antworten Jeanny 1. August 2016 at 14:31

      Hallo! Ganz einfach ausrechnen 🙂 20x20cm = 400cm2, 20X27=540cm2. Du müsstest die Zutaten also alle mal 1,35 nehmen (Eier runden).
      LG!
      Jeanny

      • Antworten Lena 1. August 2016 at 14:50

        Danke!

  • Antworten Melanie Mackowiak 8. August 2016 at 19:00

    Sooooo lecker ?
    Wirklich super das Rezept, hat alles super geklappt!
    Danke

  • Antworten Jenny MacAskill 25. September 2016 at 13:36

    Halli Hallo! 🙂
    ich habe deine Brownies bereits einmal gebacken – sie waren echt ein traum!
    vielen dank, für dieses Rezept.
    Jetzt habe ich eine Fragen, und zwar, kann ich auch weiße schokolade verwenden?

    Liebe Grüße
    Jenny 🙂

    • Antworten Jeanny 25. September 2016 at 16:36

      Hallo liebe Jenny, ich bin mir nicht ganz sicher. Die hat generell ja andere Schmelz- und Backeigenschaften. Aber warum nicht einfach versuchen? Manchmal muß man auch mal etwas wagen, anders mache ich das ja auch nicht, wenn ich Rezepte kreiere. Wenn Du Dich traust, lass mich gerne wissen, ob es geklappt hat, ja?
      Lieben Gruß!
      Jeanny

  • Antworten Kinderriegel Brownie Rezept 8. Oktober 2016 at 11:20

    […] Grundrezept haben ich vom Zucker Zimt und Liebe Blog. Natürlich wie immer den Zucker insgesamt reduziert und in den schokoladigen Feinheiten […]

  • Antworten Flitzpiepe 16. Oktober 2016 at 19:26

    Habe die brownis gestern gebacken und bin sehr begeistert von dem Rezept und natürlich auch vom Ergebnis. Beim Backen habe ich blöderweise zuerst die Butter vergessen und es erst am Schluss gemerkt, als alles schon zusammen gerührt war. Hab sie dann nachträglich dazu gegeben, das war etwas schwierig beim unterheben, aber ging. Und ein bisschen weniger Zucker habe ich genommen. War trotzdem lecker. Wegen einer spontan Entscheidung wurde der Großteil schon am selben Tag verspeist. Man muss aber gestehen, dass sie am nächsten Tag wirklich noch leckerer waren

  • Antworten Birnen Brownie Rezept | Zucker, Zimt und Liebe 23. Oktober 2016 at 8:10

    […] so gegessen weggelassen, denn schließlich wollen wir uns heute einem Obstkuchen widmen, nech. Wie man Brownies backt, was unbedingt zu beachten ist und warum man Brownies auf keinen Fall so lange im Ofen schmoren […]

  • Antworten Christina Zink 30. Oktober 2016 at 7:34

    Das ist das beste Rezept, was ich je ausprobiert habe. Gelingt kinderleicht und es klappt auch ohne Ei und dafür etwas Milch. Anstelle von Kinderriegeln kann auch alles andere, wie Oreos oder Karamell verwendet werden 😉 Danke für das tolle Rezept

  • Antworten Kinderriegel Brownies – Vanessa's & Tina's Blog 7. November 2016 at 8:17

    […] von Zuckerzimtundliebe habe ich das Rezept nachgebacken. Allerdings mit meinem Brownieteig😉 DANKE FÜR DEIN TOLLES […]

  • Antworten Claudia von whatbakesmesmile 27. November 2016 at 21:08

    Hallo liebe Jeanny!

    Weißt du eventuell, was der Trick für diese crispy-blättrige Oberfläche ist? Ich hab heut Brownies gemacht, die diesem Rezept sehr ähnlich ist, aber meine Oberfläche splittert nicht so und ist nicht so knusprig, wie deine wirkt. Deine Brownies sehen echt perfekt aus 😍

    Alles Liebe. Claudia

  • Hinterlasse eine Antwort