Backen, Feste, Fruchtiges, Kinder, Kuchen, Picknick, Schokoladiges, Sommer, Sonntagssüß, Soulfood

Rote Grütze Marmorkuchen – denn Marmorkuchen geht immer, jetzt auch mit Kirschgrütze

17. August 2014

Dass es sich bei dem so saftigen Kastenkuchen hier um eine Rote Grütze Marmorkuchen Variante handelt, verschwieg ich Sohn und Gatten erst einmal.
Denn Grütze ist einfach kein schönes Wort und wer sich dieses ausgedacht hat, war keinesfalls Buchstabenpoet.Zuckerzimtundliebe Rezept Rote Grütze Marmorkuchen Kirschgrütze Backrezept Kastenkuchen Kastenform Sandkuchen saftiges Kuchenrezept-6

Schon alleine der Name für dieses hier in Norddeutschland heissgeliebte Kompott lässt meine Männer die Nasen rümpfen, wohingegen schon das leiseste „Es gibt Marmorkuchen!“ ziemlich schnell dazu führt, dass alle Mann gabelbewaffnet in der Küche stehen. Gefahr erkannt, Gefahr gebannt.
In der aktuellen Ausgabe des lovely Foodmagazins LECKER wird das Rezept für einen Grütze Schokoladenkuchen vorgestellt und ich hatte akute Kuchenlust! Wollte sofort und unbedingt ausprobieren, ob dies auch als Marmorkuchen und zwar mit Kirschgrütze funktionieren würde. Tut es! Tada und Trommelwirbel: Mission Grützekuchen erfolgreich abgeschlossen.
Zuckerzimtundliebe Rezept Rote Grütze Marmorkuchen Kirschgrütze Backrezept Kastenkuchen Kastenform Sandkuchen saftiges Kuchenrezept

Zuckerzimtundliebe Rezept Rote Grütze Marmorkuchen Kirschgrütze Backrezept Kastenkuchen Kastenform Sandkuchen saftiges Kuchenrezept„Schmeckt saftig und irgendwie fruchtig“ waren dann die ersten Kuchenkritiken, die mir entgegenschwappten. Ich kann mich dem nur anschließen. Er ist wirklich schön dicht und saftig, schmeckt nach Sommer und hält sich ganz schön lange genau so perfekt weich.
Lässt sich prima verpacken und mit an den See nehmen, ist das beste Rote Grütze Versteck, das ich mir denken kann und auch ein fabelhaftes Kompottresteverwertungsding. Zu viele Kirschen oder Beeren zur Hand? Ab in die Grütze und dann in den Kuchen damit!Zuckerzimtundliebe Rezept Rote Grütze Marmorkuchen Kirschgrütze Backrezept Kastenkuchen Kastenform Sandkuchen saftiges Kuchenrezept

Rezept für Rote Grütze Marmorkuchen aus der Kastenform (ca. 28cm lang)

225g Butter, zimmerwarm
200g Zucker
Salz
4 Eier (Gr. M)
325g Mehl
5g Backpulver (wer keine fein arbeitende Küchenwaage besitzt, das entspricht ca. 1/3 Inhalt eines Backpulvertütchens)
3 EL Milch
30g Backkakao
100g Kirschgrütze (oder Rote Grütze), selbstgemacht (beispielsweise nach diesem Kirschgrütze Rezept) oder aus dem Kühlbereich des Supermarktes

1.) Den Ofen auf 175°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Kastenform wie gewohnt fetten und beiseite stellen.
2.) Butter, Zucker und Salz mit dem Handrührgerät cremig schlagen. Die Eier dann nach und nach dazu geben und erst mit dem nächsten fortfahren, wenn das vorherige gut eingemischt wurde. Dann das Mehl samt Backpulver dazu geben und letztlich die Milch einrühren.
3.) Den Teig nun halbieren. Zu einer der Teighälften kommen nun Backkakao und Kirschgrütze (oder Rote Grütze), alles sehr gut vermischen.
4.) Die Hälfte des hellen Teiges auf den Boden der Form geben, gut verteilen und glattstreichen. Dann den Kakao-Grütze Teig darauf geben und mit dem Rest des hellen Teiges enden. Mithilfe einer großen Gabel einmal kurz durch den Teig zwirlen, so dass sich eine hübsche Marmorierung als Kuchenmuster ergibt.
5.) Den Kuchen sodann 60-70 Minuten lang backen (Stäbchenprobe please), eventuell mit Puderzucker oder Kuvertüre zieren und sich daran erfreuen. Dafür hat man eine gute Weile Zeit, denn der Kuchen bleibt irre lang frisch, lässt sich gut transportieren und überhaupt:

Marmorkuchen geht immer! Egal ob als Marmorkuchen Gugelhupf oder aus der Kastenform.Zuckerzimtundliebe Rezept Rote Grütze Marmorkuchen Kirschgrütze Backrezept Kastenkuchen Kastenform Sandkuchen saftiges Kuchenrezept

Habt einen feinen, fröhlichen und auch ein bisschen faulen Sonntag, Ihr lieben!
All the love in the universe,

Jeanny

Das könnte dich auch interessieren

50 Kommentare

  • Antworten Rezept für Mohn Marmorkuchen | Zucker, Zimt und Liebe 29. Januar 2017 at 8:33

    […] von meinem Mohn Apfel Gugelhupf. Wer noch Lust hat auf Marmorkuchen: wie wäre es mit dem Rote Grütze Marmor Kastenkuchen? Habt einen wundervollen (und leckeren!) […]

  • Antworten Marmeladen Swirl Kuchen Rezept | Zucker, Zimt und Liebe 24. Juli 2016 at 8:48

    […] Blaubeer Möhre Kuchen, Erdbeer Bananenbrot, Schokobananenbrot mit Erdnussbutterswirl oder der Rote Grütze Marmorkuchen. Lust? Dann ran an den […]

  • Antworten Sofie 5. Mai 2016 at 14:46

    Funktioniert dieses Rezept auch ohne rote Grütze ?

    Sofie♡

  • Antworten Euer liebstes Marmorkuchenrezept 6. April 2016 at 17:52

    […] Ihre Variante mag ich sehr, weil es etwas fruchtig schmeckt und nicht so trocken wird Zitieren […]

  • Antworten Rezept für Ananas Kastenkuchen | Zucker, Zimt und Liebe 14. Februar 2016 at 8:30

    […] Möhrenkuchen, Blaubeerjoghurt Kuchen mit Orangenglasur, Vanille Apfelkuchen aus der Kastenform, Rote Grütze Marmorkuchen, Pflaumenmus Zebrakuchen, Bananenbrot mit Himbeere und Chia, Blaubeere Bananenbrot mit […]

  • Antworten Sophie 9. September 2015 at 17:19

    Hallo Jeanny,
    ich bin 17 und auch eine begeisterte Bäckerin.
    Ich habe das Rezept jetzt schon ein paarmal gemacht und es war echt sehr lecker.
    Du hast gesagt, dass das Rezept aus der Lecker Zeitschrift ist?
    Ich suche das Heft jetzt schon eine Weile.
    Weißt du welche Ausgabe und wo ich es noch bekommen kann?
    Viele Grüße?,
    Sophie

    • Antworten Jeanny 10. September 2015 at 14:55

      Hallo liebe Sophie Danner, das Rezept stammt nicht aus der LECKER direkt. Die hatten irgendwann mal einen Schokokuchen mit Roter Grütze in einer Ausgabe :) Welche das war, weiß ich leider nicht mehr. Tut mir leid.
      Liebe Grüße!
      Jeanny

  • Antworten SpatzFratz 6. Juni 2015 at 9:16

    Der Kuchen schmeckt einfach lecker! Beim dritten Backen habe ich eine kleine Variation vorgenommen, um ihn zu einem knalligen Geburtstagskuchen zu machen.
    Dabei habe ich den Kakao weggelassen und stattdessen zum gesamten Teig 150g Grütze sowie rote Lebensmittelfarbe hinzugefügt. Damit war es zwar kein Marmorkuchen mehr, dennoch hatte er genau die richtige Konsistenz und eine Wahnsinnsfarbe! Nach dem Stürzen habe ich noch eine Zitronenglasur drüber gegeben und ordentlich auskühlen lassen.
    Das Geburtstagskind und seine Gäste waren jedenfalls begeistert und den Kuchen mir nichts, dir nichts verputzt.

    • Antworten Jeanny 6. Juni 2015 at 9:22

      Wow, was für eine tolle Idee :) Danke fürs Teilen, Jessica!
      Feines Wochenende,
      Jeanny

  • Antworten Anleitung für unseren Geburtstagskuchen, ein Motivkuchen | Sonnenscheinbaby 25. März 2015 at 13:49

    […] im letzten Beitrag erwähnt, habe ich den leckeren Marmorkuchen mit Kirschgrütze  von Zucker, Zimt und Liebe gemacht. Es kann aber natürlich auch jeder andere Rührkuchen gemacht […]

  • Antworten Der erste Geburtstag | Sonnenscheinbaby 24. März 2015 at 17:07

    […] Geburtstagskuchen gab es natürlich trotz dem. Ich habe einen Marmorkuchen nach Zucker Zimt und Liebe gebacken. Wie ich den Kuchen gemacht habe erkläre ich noch einmal in einem separaten […]

  • Antworten Ramona 10. November 2014 at 10:41

    WOW, das sieht seeeehr gut aus!!
    Das Rezept werde ich mir jetzt mal speichern und dann ausprobieren!!

    Liebe Grüße,
    Ramona

  • Antworten Carola 13. September 2014 at 10:29

    So, der Kuchen ist im Ofen! Bin sehr gespannt! Ich werde berichten :-). Meiner kleinen Maus hat das Backen auf jeden Fall Spass gemacht.
    LG, Carola

  • Antworten Marmorkuchen mit Roter Grütze | ofenkante 11. September 2014 at 14:49

    […] sagen, dass er mich bei Kuchen bisher nicht enttäuscht hat. Auch dieser, erst kürzlich gepostete Marmorkuchen mit Roter Grütze bildet keine […]

  • Antworten susanne 8. September 2014 at 8:49

    Danke für das tolle Rezept. Hab den Kuchen für die Männer gebacken, die am Wochenende zum Zelten sind. Danach noch mal einen für uns Zuhause gebliebenen Mädels: begeistert waren wir alle :)
    Statement von allen beim Anschneiden: „Uiiiii, ist da viel Schokolade drin!“ Auf den ersten Blick wirkt das so, die Grütze ist tatsächlich kaum zu erkennen. Rezept wurde schon von verschiedenen Seiten angefordert ;)

    lg
    Susanne

    • Antworten Jeanny 9. September 2014 at 8:38

      Hui, herzlichen Dank für das liebe Kompliment, liebe Susanne!

  • Antworten lemo19 4. September 2014 at 11:54

    Total leckeres Rezept :)
    Hier könnt ihr eine Gugelhupfversion des Kuchens finden: http://cdgateau.wordpress.com/

  • Antworten Martin 30. August 2014 at 17:29

    Klingt sehr lecker und sehr kreativ. Es vereint dann leckere eher norddeutsche Leckereien in einem Rezept

  • Antworten Anna // Gourmets mit Ohren 28. August 2014 at 10:09

    Oh, oh, oh… Wenn das mal nichts zum Mitbringen für den Geburtstag am Wochenende ist :). Rote Grütze, heiße Kirschen, Vanillesoße, Sahne, Eis, mmmh… da geht ein kleines bisschen die Phantasie mit mir durch :).

    • Antworten Jeanny 30. August 2014 at 22:13

      Das kann man überall mit hinnehmen, liebe Anna :)
      Zum Geburtstag oder auch einfach zum See, wo kein anderer Geburtstagsgast etwas davon mopsen kann :)

      Lieben Dank!
      Jeanny

  • Antworten Christina 27. August 2014 at 2:36

    Sieht so klassisch aus und ist trotzdem etwas anders durch die Grütze.

    Vielen Dank für das Rezept.

  • Antworten Iris Bohnen 26. August 2014 at 7:46

    Hallo, Jeanny
    Ich finde Deine Rezepte und die Darstellung so schön, das ich mir erlaubt habe, dich auf meiner Seite zu verlinken. Hoffentlich hast Du nichts dagegen?
    Weiterhin werde ich viel Freude an deinen schönen Rezepten haben.
    Lg. Iris

  • Antworten Cordelia 24. August 2014 at 13:25

    Freakin‘ Fantastic!!! Danke für dieses großartige Rezept, der Kuchen ist SO lecker!

  • Antworten Maike von Kreativfieber 24. August 2014 at 8:45

    Liebe Jeanne,
    Das sieht ja super lecker aus und ich liiiiebe rote Grütze einfach!! Eine tolle Kombi!
    Liebe Grüße, Maike

  • Antworten Zuckersüß 128 | Zuckerbäckerei 23. August 2014 at 23:04

    […] Zweimal Kirschen: gut sichtbar und gut versteckt. […]

  • Antworten Sabrina 22. August 2014 at 13:40

    Wow, ein sehr tolles Rezept. Sieht echt total lecker aus :)

  • Antworten Die kleine Speisekammer 21. August 2014 at 22:09

    Wunderbares Rezept. Meine Freundin packt immer Kirschen in den Marmorkuchen nach einem Rezept Ihrer Oma, der ist vielleicht lecker! Dein Rezept probier ich bald mal aus! Danke Karen

  • Antworten Andrea 21. August 2014 at 11:26

    Marmorkuchen geht immer, und dann noch mit leckerer roten Grütze. Einfach köstlich. Jeanny, du bist die beste „Rezeptekombierfinderin“ die ich kenne.
    ♥ Andrea

  • Antworten Sina's Welt Lifestyle-Blog 18. August 2014 at 11:39

    Hört sich nach einer kööööstlichen Kombi an :)

  • Antworten Tammy 18. August 2014 at 8:26

    Marmor geht tatsächlich immer und solche wunderbaren Rezepte mit neuem Schwung auch!

  • Antworten Natalie im Holunderweg 17. August 2014 at 20:27

    Oh ja, Marmorkuchen geht immer! Dafür lasse ich jedes Schnickschnack-Törtchen stehen. Schoko und Kirsche geht ja auch echt immer, ich kann mir richtig vorstellen, wie famos dieser Kuchen schmeckt!
    Liebe Grüße
    Natalie

  • Antworten Sarah 17. August 2014 at 18:04

    Mhmmm!!!Der sieht so fein und lecker aus das ich gerade einen riesen Appetit darauf bekomme! ;)
    Liebe Grüße,Sarah

  • Antworten Wochenrückblick #88 - ÜberSee-MädchenÜberSee-Mädchen 17. August 2014 at 17:22

    […] wird es gleich zwei Mal mit Schoko und Beeren in köstlicher Kombination: Schoko-Beeren-Tarte oder Marmorkuchen mit Grütze. Auch süß sind Crepes, ihr habt die Wahl aus 10 Varianten. Außerdem liebe ich Eis-Rezepte, umso […]

  • Antworten ina kornblum 17. August 2014 at 17:22

    suuuperlecker ! an alle : bitte nachbacken.
    ich mochte grütze nie,aber so raffiniert „verpackt“ einfach himmlisch.

    .

  • Antworten Raspberrysue 17. August 2014 at 16:21

    Hehe, liebe Jeanny! Dieses Rezept aus der Lecker ist mir genauso wie dir sofort ins Auge gesprungen und wollte nicht mehr aus dem Kopf gehen. Schau mal, was bei mir aus der Inspiration geworden ist:
    http://raspberrysue.wordpress.com/2014/08/10/kladdkaka-mit-baiser-und-roter-grutze/
    Die Kombi aus Schoki und Grütze ist auf jeden Fall super und dein Rezept wird auch ganz bald in mein Bäuchlein wandern :)
    Liebe Grüße, Carina

  • Antworten Sonja 17. August 2014 at 16:08

    Ich versteh‘ ja nicht, was alle Leute gegen das Wort Grütze haben… Grütze, das klingt für mich nach frischen Waffeln oder warmem Milchreis mit süßen roten Früchtchen, nach verregneten Nachmittagen auf der Couch & nach Soulfood :-) Der Kuchen sieht absolut perfekt aus für so einen faulen Sonntag und das Rezept hört sich irre gut an.
    Liebe Grüße, Sonja

  • Antworten Our Food Stories 17. August 2014 at 13:51

    ein hoch auf marmorkuchen!! einfach nur köstlich!! <3
    x
    laura&nora

  • Antworten Krisi 17. August 2014 at 12:36

    Sehr interessant. Ich muss zugeben mich schreckte der Titel auch zu erst etwas ab, aber der Kuchen sieht wirklich köstlich aus, schön fluffig und feucht!
    Liebe Grüsse,
    Krisi
    http://excusemebutitsmylife.blogspot.com

  • Antworten themagnoliablossom 17. August 2014 at 12:33

    Mhhh, ich hätte gern ein Stückchen oder 2 – aber dafür dann auch große ;)

  • Antworten Salma 17. August 2014 at 12:13

    Hihi, die neue LECKER hab ich mir gestern auch gekauft und das Rezept gesehen ;)

    Ich liiiiieeeebe Grütze, letztes Jahr hab ich das erste Mal selbst welche gekocht, mein Problem ist nur, dass wir hier alle gern Grütze essen und somit keine für Grütze-Reste-Verwertungskuchenexperimente (das wär mal ein Wort für einen Buchstabierwettbewerb *g*) übrig bleibt ;)

    Und ich finde das Wort „Grütze“ toll ;) Gehört definitiv zur Fraktion deutsch-deutscher Wörter *hihi*

    Hab einen süßen Sonntag!!

    Bussi, Salma

  • Antworten PINK CHILLIES 17. August 2014 at 11:58

    Was für eine grandiose Idee! Es sieht so lecker aus, dass ich auf der Stelle mindestens drei Stück haben möchte. Und das, obwohl ich jetzt auch nicht so der Grütze Fan bin.

  • Antworten diebackzwillinge 17. August 2014 at 11:12

    Deine Variante mit Marmorkuchen ist ja fein! Das Originalrezept hat es uns auch direkt angetan :) Liebste Grüße

  • Antworten Sabine Korpan 17. August 2014 at 10:12

    Liebe Jeanny,
    Ein herrlich leckeres Rezept…
    Ich bin schon sehr gespannt auf den Geschmack!!!
    Herzliche Grüsse,
    Sabine

  • Antworten Nicz 17. August 2014 at 9:59

    Mmmhh, der sieht sehr lecker aus! Ich habe mir ebenfalls das Rezept für den Rote- Grütze-Schokokuchen aus dem neuesten Lecker-Magazin rausgerissen. War bis jetzt noch etwas unschlüssig, ob ich es machen soll. Aber wenn ich deine Version anschaue, den werde ich probieren. Ein schönes Weekend und liebe Grüsse aus der Schweiz!

  • Antworten Anne Harenberg 17. August 2014 at 9:39

    Ein Traum wird wahr – ich liebe Mamorkuchen und „Grütze“ in rot…LECKER!!

  • Antworten La Capocuoca 17. August 2014 at 9:22

    wenn rote grütze schon für euch im norden komisch klingt, rate mal wie seltsam es sich für österreichische ohren anhört! habe mich als kind immer köstlich über die dr.oetker werbung im deutschen privatfernsehen amüsiert :-) lg aus wien

  • Antworten Jens 17. August 2014 at 8:42

    Das wäre jetzt das goldrichtige Frühstück für mich ;)

  • Antworten Sonnenscheinbaby 17. August 2014 at 8:52

    Den Schokokuchen aus der LECKER wollte ich auch ausprobieren wobei mir deine Variante auch sehr gut gefällt.

  • Antworten Patricia 17. August 2014 at 8:50

    Das Rezept hört sich gut an! Muss ich mir gleich mal abspeichern.
    Vielen Dank! : )

    Liebe Grüße
    Patricia

  • Hinterlasse einen Kommentar