Allgemein, Backen, Brot, Frühstücken, Gebäck, Gemüse, Herbst, Picknick, Schokoladiges, Sonntagssüß, Soulfood, Stulle of the week

Ein zimtiges Kürbisbrot mit Schokoladenswirl – eine Art große Kürbis Schoko Zimtschnecke

4. Oktober 2015

Ein Rezept für Kürbisbrot mit Schokoladenswirl gab es hier heute – tut mir leid für dieses lustige verenglischte Wort, aber mir fällt um Himmels willen nicht ein, wie ich diese lecker schokoladige Füllung nennen könnte, die sich in dem Kürbis Hefebrot tummelt. Schokoladenwirbel? Schokoladenfüllung? Keine Ahnung, aber lecker ist es! Ich möchte jetzt nicht lügen und behaupten, das sei zackzack im Nu gezaubert. Nein, das hier ist ein Rezept für Muße und Geduld, Hingabe und Vorfreude. Manche behaupten, der Hefe „gut zureden“ sei ebenfalls ein bisschen erforderlich, aber obgleich ich den Teig ganz schön gerne knete und das Gefühl an den Fingern mag, wenn aufgegangener Hefeteig sanft wie Babyhaut und noch etwas lauwarm in meine Hände gerät, spreche ich nicht mit ihm. Ich weiß ja noch nicht mal, wie der heißtRezept Zimt Kuerbisbrot mit Schokoladenfuellung Zuckerzimtundliebe Hefeteig Hefebrot Kürbisrezept Backen Brunch Pumpkin Chocolate Swirl Bread

Rezept Zimt Kuerbisbrot mit Schokoladenfuellung Zuckerzimtundliebe Hefeteig Hefebrot Kürbisrezept Backen Brunch Pumpkin Chocolate Swirl BreadGleiches gilt für meine nicht vorhandenen Zimmerpflanzen, für die mir einfach nie grüne Finger wachsen wollten. Selten überlebten sie meine Nichtbeachtung, während Außenpflanzen in meinem Garten blühen als wäre Disco.
Ob ich ihnen gut hätte zureden sollen? Wasser und Abstauben sowie ab und an etwas mehr Licht hätte es vielleicht für den Anfang auch getan. Aber Igor vom Happy Interior Blog, der großartige Urban Jungle Blogger Kreateur, gab mir unlängst den Tipp, mich an die Pflanze zu wagen, die so viel Lebenswillen hat, selbst in meinem Wohnzimmer überleben zu können: eine Monstera.Rezept Zimt Kuerbisbrot mit Schokoladenfuellung Zuckerzimtundliebe Hefeteig Hefebrot Kürbisrezept Backen Brunch Pumpkin Chocolate Swirl Bread

Rezept Zimt Kuerbisbrot mit Schokoladenfuellung Zuckerzimtundliebe Hefeteig Hefebrot Kürbisrezept Backen Brunch Pumpkin Chocolate Swirl BreadDie Monstera und ich, wir versuchen es also demnächst miteinander. Ob meine wachsende Interieur-Pflanzenliebe so weit gehen wird, dass ich mit ihr brüderlich meine schokoladigen Zimt-Kürbisbrote teile, bleibt abzuwarten. Mit Euch teile ich jedoch gerne schon mal das Rezept. Ich habe dem Kürbis eine Menge Zimt zur Seite gestellt und das ganze schmeckt jetzt wie eine große Zimtschnecke aus Kürbis mit Schokoladenmitte. Träumchen und alle Geduld wert, die man aufbringen muß, bis der Laib fertig vor einem steht.Rezept Zimt Kuerbisbrot mit Schokoladenfuellung Zuckerzimtundliebe Hefeteig Hefebrot Kürbisrezept Backen Brunch Pumpkin Chocolate Swirl Bread

Rezept für Kürbisbrot mit Schokoladenswirl / Chocolate filled pumpkin bread
Zutaten:

1 mittelgroßer bis großer Hokkaido-Kürbis

75ml Milch
40g Butter, weich
4 EL Zucker
1 Prise Salz
1 Ei, verquirlt
1 Packung Trockenhefe („Instant“, ohne Anrühren)
ca. 325g backstarkes Mehl (Type 550)
2 gestr. TL Zimtpulver

Für die Füllung:
1 1/2 Esslöffel Butter, geschmolzen‘
80g Zartbitterschokolade, fein gehackt

1 Eigelb zum Bestreichen

1.) Zunächst Kürbispüree zubereiten. Hierfür den Ofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier versehen. Den Hokkaido Kürbis halbieren, entkernen und dann die Hälften noch mal in ca. 2 oder 3 Schnitze teilen. Auf das Backblech geben und 55-60 Minuten lang im Ofen garen. Dann abkühlen lassen und mithilfe eines großen Löffels das Fruchtfleisch von der Schale abschaben, kurz mit einem Stabmixer pürieren und 130g abwiegen (den Rest pur essen, zum Kartoffelpüree geben, auf Ziegenfrischkäsestullen streichen oder oder oder – zu viel wird aber nicht übrig sein, man wundert sich, wie wenig Fruchtfleisch man als Ausbeute erhält).
2.) Milch und Butter erwärmen, bis die Butter geschmolzen ist (aber bitte nicht zu stark erhitzen! Die Milch-Buttermischung sollte lediglich handwarm sein).
3.) Die Milch-Buttermixtur nun in eine große Rührschüssel geben. Kürbispüree, Zucker und Salz dazufügen und alles kurz vermischen.
4.) Ei und Hefe einmixen und verrühren.
5.) Mehl mit Zimt mischen. Die Hälfte der Mehlzimtmixtur nun zum Teig geben und mit den Knethaken der Küchenmaschine oder des Handrührgerätes 5 Minuten lang verrühren. Anschließend die zweite Mehlhälfte hinzufügen und eine weitere Minute lang kneten. Der Teig sollte sich vom Schüsselrand lösen, nicht mehr zu stark kleben. Ist er noch zu klebrig, nach und nach Esslöffelweise Mehl hinzugeben. Den Teig einmal auf der (leicht mehlbestäubten) Arbeitsfläche durchwalken.
6.) Den Teig nun in eine leicht geölte Rührschüssel geben und gut zugedeckt ca. 60 Minuten lang abgedeckt an einem zugfreien, warmen Ort gehen lassen. Ich mache das gerne im Backofen. Heize ihn kurz auf 50°C vor, schalte dann wieder ab und stelle den Hefeteig hinein. Tadaaaaa!
7.) Den Teig einmal mit der Faust einboxen und auf einer leicht bemehlten Unterlage kurz durchkneten. Ist er noch zu klebrig und feucht, hilft das Mehl auf der Unterlage, das man langsam mit einknetet. Aber ganz trocken und schwer soll er nicht werden, bitte nicht zu viel Mehl hinzufügen! Mithilfe eines Nudelholzes zu einem Rechteck ausrollen.
8.) Geschmolzene Butter auf dem Teigstück verteilen, dann die gehackte Schokolade darüber geben und leicht andrücken. Von der kurzen Seite dicht und eng aufrollen und den Laib mit der Rollnaht nach unten in eine ausgebutterte oder mit Backpapier ausgelegte Kastenform geben. Erneut abdecken und 30 Minuten lang arbeiten lassen.
9.) Den Ofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Das Kürbisbrot mit verquirltem Eigelb bestreichen, an der Oberseite 3-4 Längsschnitte auf der Oberfläche einritzen und dann ca. 40 Minuten lang backen. Eventuell nach 30 Minuten mit Alufolie abdecken, wenn das Brot zu stark bräunt. Es ist fertig, wenn es sich beim Klopfen hohl anhört. Leicht runterkühlen lassen, aus der Form nehmen und anschneiden. Herrlich! Am liebsten am gleichen Tag verzehren.Rezept Zimt Kuerbisbrot mit Schokoladenfuellung Zuckerzimtundliebe Hefeteig Hefebrot Kürbisrezept Backen Brunch Pumpkin Chocolate Swirl Bread

Weitere Kürbisrezepte findet Ihr etwa hier:
Kürbiswaffeln a la moi
Ofenkürbis mit Feta bei hedinaeht und tastesheriff
Kürbis Hummus bei The Stepford Husband
Kürbisgnocchi bei Seelenschmeichelei
Kürbisflammkuchen mit Speck und Ziegenfrischkäse bei Schöner Tag noch
Kürbisrisotto mit Bacon bei dreierlei liebelei
Kürbis Tarte Tatin bei Gourmet GuerillaRezept Zimt Kuerbisbrot mit Schokoladenfuellung Zuckerzimtundliebe Hefeteig Hefebrot Kürbisrezept Backen Brunch Pumpkin Chocolate Swirl Bread

Habt einen goldenen Herbstsonntag!
All the love,
Jeanny

Das könnte dich auch interessieren

40 Kommentare

  • Antworten Elena 4. Oktober 2015 at 9:29

    Deine „Kürbisbrot Schokoladebswirl Zimtschnecke“ sieht Klasse aus. Die verführt zum Nachbacken. Ich hatte auch nie einen grünen Daumen, alle Pflanzen sind nach ihrem Einzug bei mir in Kürze gestorben. Doch irgendwann hat sich das Blatt gewendet und seither wachsen sie freudig vor sich hin. Ich weiß auch nicht was ich anders mache.?
    xoxo
    Elena

  • Antworten Kerstins 4. Oktober 2015 at 9:48

    Oh das sieht super lecker herbstlich aus. Das mit den Zimmerpflanzen kenn ich – bei mir überleben nur Kräuter und Kakteen 😀

    Love, Kerstin
    http://www.missgetaway.com

  • Antworten Florentine 4. Oktober 2015 at 9:51

    Wow, Dein Kürbisbrot sieht ja unglaublich lecker aus! Ich hab mich bisher nicht so viel ans Backen mit Kürbis gewagt, weil mich die Psyche immer davon abgehalten hat (mit Süßkartoffeln, Karotten und Co hab ich komischerweise keine Probleme), aber dieses Rezept verlockt mich sehr! Ich finde Deine Photos immer wunderwunderschön und nehm sie mal als Inspiration für meine eigenen Foodpics 🙂

    Ganz liebe Grüße und einen schönen Sonntag!
    Florentine

    P.S. Swirl zu verdeutschen ist wirklich nicht so einfach!

    • Antworten Jeanny 4. Oktober 2015 at 10:20

      Mußte in Swirlsachen ganz schön mit mir ringen 🙂

  • Antworten Verena 4. Oktober 2015 at 10:16

    Das passt – heute, am 4.Oktober wird in Schweden der „Tag der Zimtschnecke“ gefeiert. Warum nicht mal mit Kürbis als Partner? Ich probier das aus – Danke!

    • Antworten Jeanny 4. Oktober 2015 at 10:20

      Jaaa, happy Kanelbullensdag 🙂

  • Antworten One Moment 4. Oktober 2015 at 10:39

    Tolles REzept. Danke fürs Teilen – gleich mal in meinem Rezepteordner gespeichert. Und auch die anderen Verlinkungen zu den Kürbisrezepten – Danke!

  • Antworten Rommy 4. Oktober 2015 at 10:47

    Super Rezept..! ??? Wird direkt nachgebacken..
    Ich frag mich nur wo der Zimt unter kommt..wahrscheinlich im Kürbispüree,oder? ?

    • Antworten Jeanny 4. Oktober 2015 at 10:49

      Hallo liebe Rommy, nein, der Zimt kommt mit dem Mehl gemeinsam zum Teig 🙂
      Hab einen feinen Tag!
      Jeanny

      • Antworten Rommy 4. Oktober 2015 at 11:16

        Hab ich glatt überlesen.. ? Vielen Dank!!! ☺️

        • Antworten Jeanny 4. Oktober 2015 at 15:30

          Kein Problem, ist mir ja eher Hilfe. Hab es jetzt noch mal genauer beschrieben 🙂

  • Antworten Krisi von Excusemebut... 4. Oktober 2015 at 12:02

    Oh sieht das toll aus, ich liebe die Farbe!KLingt sehr lecker!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

  • Antworten Fräulein Cupcake 4. Oktober 2015 at 12:45

    love it 🙂

  • Antworten Katharina 4. Oktober 2015 at 13:34

    Mmhhh. .. meinst du es geht auch mit Pflanzenmilch und ohne Ei ?
    Der klingt so lecker. .. den würde ich als Veganerin gerne probieren und mit meiner Schwedenliebe wäre es eine Alternative zum normalen Kanelbullar

    • Antworten Jeanny 4. Oktober 2015 at 13:58

      Ich bin mir unsicher, denke eher nicht. Backe ja nie vegan, tut mir leid. Vielleicht wagst Du es einfach;)

      • Antworten Katharina 4. Oktober 2015 at 17:34

        Ich werde es einfach probieren ?

        • Antworten Jeanny 4. Oktober 2015 at 17:35

          Ja, unbedingt. Anders kreiere ich Rezepte ja auch nicht. Einfach austesten 🙂
          Schönen Abend Dir, Katharina!

          • Katharina 4. Oktober 2015 at 18:10

            Ich werde berichten
            Dir auch noch einen schönen Abend

  • Antworten Christina 4. Oktober 2015 at 16:36

    Das schaut so wahnsinnig lecker aus! Wie gerne hätte ich gerade so ein Stück und eine große Tasse Chaitee dazu oder eine Pumpkin spiced Latte. Nur leider, leider hat mein Backofen vor kurzem den Geist aufgegeben!

    Alles Liebe, Christina von Everything I love

  • Antworten Beauty Butterflies 4. Oktober 2015 at 22:15

    OMG – Das kann ja nur fantastisch schmecken!!! Wird sofort gespeichert!

  • Antworten Jutta von Kreativfieber 5. Oktober 2015 at 10:38

    Das sieht super lecker aus! Ich rede eigentlich auch nicht mit Pflanzen, aber vor kurzem hab ich eine Maracuja geschenkt bekommen und die bettel ich jetzt jeden Tag an dass sie doch bitte überleben soll 🙂

  • Antworten Nina Verhoeven 5. Oktober 2015 at 13:06

    Liebstes Kürbismädchen! Ha, das muss ich auch nachmachen und wundere mich gerade über Klicks von deiner Seite! Juhu, das freut mich…Alles Liebe, Nina

  • Antworten Jule 7. Oktober 2015 at 1:12

    OH MAN! Das sieht so gut aus! Wieso gehe ich nur mit hoher Appetitgefahr auf deinen Blog??? Gar keine gute Idee! Aber immerhin bin ich nun eine Rezeptidee reicher. Kann es kaum erwarten, es nazubacken <3

  • Antworten Sonja 7. Oktober 2015 at 15:07

    Das sieht super lecker aus.

  • Antworten regine 7. Oktober 2015 at 16:48

    Swirl = Wirbel

    • Antworten Jeanny 7. Oktober 2015 at 16:49

      Die direkte Übersetzung ist mir geläufig, Regine. Aber Wirbelbrot klingt nicht ganz so appetitlich, fand ich. Oder?

  • Antworten Leonie 8. Oktober 2015 at 14:41

    Was für ein tolles Rezept! Das Endergebnis sieht wirklich total hübsch aus, da bekommt man gleich Lust, mal zu probieren. Kommt auf jeden Fall auf meine To-do-Liste. 🙂
    Liebe Grüße
    Leonie
    Follow The Daisies

  • Antworten Tina 9. Oktober 2015 at 17:03

    Liebe Jeanny!

    Das Brot ist mal wieder fantastisch! Ich habe früher immer Kürbisbrot mit gegartem Kürbis gemacht und die Flüssigkeit dann herausgepresst, daher wird das Brot dann heller. Ist aber auch klasse so mit dieser dunklen Farbe und dem Schokoswirl?!
    Ich probiere immer wieder mal deine Rezepte aus und sie kommen bei uns immer sehr gut an! Dein Blog ist wirklich sehr schön und motiviert zum Nachmachen/Ausprobieren, begleitet von den schönen Fotos.
    Eigentlich bin ich in deinem Emailverteiler mit drin, klappt aber nicht so recht und bei mir kommen inzwischen keine neuen Einträge mehr an. Ist aber nicht so schlimm, da ich sowieso immer mal bei dir stöbere.
    Auf jeden Fall vielen Dank für deine tollen Berichte, Geschichten und Rezeptideen?.
    Lieben Gruß Tina

    • Antworten Jeanny 10. Oktober 2015 at 11:37

      Liebe Tina, tausend Dank für den lieben Kommentar. Leider spielt mein Newsletter gerade verrückt, musste ihn kurz abschalten ;/ kommt aber wieder, keine Sorge!
      Hab ein feines Wochenende!
      Jeanny

  • Antworten Juli´s Pink Kitchen 10. Oktober 2015 at 19:09

    Sehr schönes Rezept! Bei mir liegt jede Menge Kürbis in der Küche und und einer davon wird auf jedem Fall in Deinem Brot verbacken. Danke

  • Antworten Herbstfrüchte im Marmeladenglas | Crafty Neighbours Club 18. Oktober 2015 at 6:41

    […] die Gläser mit Etiketten verschönert.Aus dem restlichen Kürbisfleisch könnt ihr ein leckeres Kürbisbrot backen und dann am besten noch leicht warm eine mit Butter und Kürbismarmelade bestrichene Scheibe […]

  • Antworten Kürbis-Zimt-Brot mit Pekannüssen und Schokoladenwirbel …oder eher Wirbelsturm | Anne Apfel 11. November 2015 at 20:54

    […] Kürbis-Zimt-Brot mit Pekannüssen und Schokoladenwirbel nach Zuckerzimtundliebe […]

  • Antworten 6 Tipps für Hefeteig: so gelingt er | Zucker, Zimt und Liebe 27. Januar 2016 at 11:16

    […] für Hefegebäck beispielsweise: Lebkuchen Zimtschnecken, Kürbisbrot mit Schokoswirl, Riesenzimtschnecken aus der Pfanne, Schokobrioche mit Karamellcreme, Berliner, Laugenzopf, […]

  • Antworten Herbstmarmelade im Glas - Kürbis 14. Februar 2016 at 21:38

    […] die Gläser mit Etiketten verschönert.Aus dem restlichen Kürbisfleisch könnt ihr ein leckeres Kürbisbrot backen und dann am besten noch leicht warm eine mit Butter und Kürbismarmelade bestrichene Scheibe […]

  • Antworten Katrin 29. September 2016 at 14:18

    Bin bei Pinterest darübergestolpert… und bin sehr froh darüber 😉 ich back´s auf alle Fälle nach! Der Schokoladenswirl ist einfach klasse, ich finde der ist im deutschen Wortschatz eindeutig aufgenommen 🙂 lg Katrin

  • Antworten Kürbiskuchen mit Cheesecake Füllung | Zucker, Zimt und Liebe 2. Oktober 2016 at 8:11

    […] Ein weiterer Kürbisliebling in meiner Rezeptesammlung ist das Kürbisbrot mit Schokoladenswirl. So […]

  • Hinterlasse eine Antwort