Frühstücken, Herbst, Sonntagssüß, Soulfood

Süsse Kürbiswaffeln – meine kleine feine Herbstanfangsfreude

8. September 2013

Ich feiere heute die Wiederentdeckung des Waffeleisens. Also meines lange verschollen geglaubten Waffeleisens. It’s Jeanny Waffeleisen day today. Zuckerzimtundliebe Foodblog Rezept Herbst KürbiswaffelnNachdem ich schon Nachbarn und Freunde auf allen 1.0 und 2.0 Kanälen mit Waffeleisenausleihanfragen beschossen hatte, geschah ein kleines Wunder und im hintersten Eck meines unergründlich unendlich tiefen Backformenschranks blitzte ein Stromkabel hervor und zeigte mir den Weg zum lange vergessenen Gebäck-Gerät. Seitdem glüht das Waffeleisen und produziert Herzwaffeln wie damals, als es gerade in meinem Ein-Jeanny-Haushalt eingezogen war und Waffeln in meinem jungen Wahnsinn auch mal gut als Abendessen oder Sofa-Fernseh-Food auf den Teller kamen.Zuckerzimtundliebe Rezept Kürbiswaffel Herbst FoodblogOb ich wohl jemals erwachsen werde? Meine Ankündigung, unbedingt mal Kürbis-Waffeln backen zu müssen, zauberte außer großer Fragezeichen erst mal nur wenige Gefühlsbekundungen in die Gesichter meiner Familie. Ich hätte sie zur Not auch alleine gegessen, wenn die Männer nicht doch noch auf den Trichter gekommen wären, dass diese Kürbiswaffeln unbedingt mit dem Prädikat „Knabbergebäck – superduper Hammer Teilchen“ zu versehen sind.Zuckerzimtndliebe Rezept Kürbiswaffeln Foodblog HerbstIhr Geschmack erinnert ein bisschen an Möhrenkuchen und wir sind gerade ganz schön verrückt danach. Kürbiswaffeln RezeptHier das Rezept:

Kürbiswaffeln mit Zimt

1 kleiner Hokaido Kürbis (mind. 600g schwer)
2 TL Pflanzenöl
2 Eier
3 Esslöffel Zucker
Mark einer Vanilleschote
60g Butter, geschmolzen
240ml Vollmilch
190g Mehl
2 TL Backpulver
1,5 TL Zimtpulver
1 Prise Salz
Puderzucker, Ahornsirup, Sahne, Eis oder oder oder zum Servieren

1.) Den Ofen auf 175°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Den Kürbis halbieren und mithilfe eines Löffels alle Kerne entfernen. Die Schnittseiten der Hälften nun mit dem Pflanzenöl einreiben, mit der runden Hautseite nach oben in eine Auflaufform legen und ca. 250ml Wasser einfüllen. 1 1/2 Stunden lang backen, dann aus dem Ofen holen und leicht abkühlen lassen.
2.) Die Kürbishaut entfernen und das Kürbisfleisch pürieren. Der folgende Schritt ist sehr wichtig, da Kürbis eine Menge Flüssigkeit enthält und der Teig ansonsten verwässern kann: Das Püree in ein Küchenhandtuch wickeln, die Flüssigkeit sehr gut auspressen oder austropfen lassen. Dann ca. 250g Kürbismus abwiegen.
3.) Eier verquirlen. Zucker, Kürbismus, Vanillemark, geschmolzene Butter und Milch mit dem Schneebesen zu den Eiern mischen. Mehl, Backpulver, Zimt und Salz ebenfalls erst mischen, dann zur Eimasse hinzugeben und mit dem Schneebesen zum homogenen Teig rühren.
4.) Das Waffeleisen vorheizen. Nun mithilfe eines Eisportionierers oder großen Löffels nach und nach Waffeln ausbacken. Die Kürbiswaffeln benötigen etwas länger im Eisen als herkömmliche Waffeln, einfach mal reinlugsen und schauen, ob sie schon gar sind und je nach Knusprigkeitsbegehr länger drin lassen oder schnell rausfischen, mit Puderzucker, Ahornsirup oder Sahne garnieren und verspeisen.
5.) Die erste Waffel wird nie die beste. Das scheint Naturgesetz zu sein. Oder geht es nur mir so?
6.) Man sollte das Waffeleisen nicht nur in der Adventszeit aus dem Schrank fischen, habe ich gerade so beschlossen.

KürbiswaffelnHabt einen wundervollen Sonntag, vielleicht versteckt sich in Eurem Schrank ja auch noch ein Waffeleisen, das mal wieder süsse Dienste erweisen möchte?

All the love in the universe,
Jeanny

Das könnte dich auch interessieren

75 Kommentare

  • Antworten nike 8. September 2013 at 10:10

    da feiere ich doch glatt mit. hab mein waffeleisen gestern beim ausmisten ganz hinten im schrank entdeckt und kürbis geht immer! wunderschöne fotos, ich bin dann mal in der küche … :*

  • Antworten Kathy 8. September 2013 at 10:11

    Nom nom, die sehen super aus!

  • Antworten Mara 8. September 2013 at 10:11

    Wenn man deine Waffeln so sieht, dann ist der Herbst doch gar nicht mehr so schlimm <3

    Hab noch einen wunderschönen Sonntag <3
    Mara

  • Antworten Melli 8. September 2013 at 10:17

    Oh toll, schaut lecker aus!
    Ich liebe Waffeln, und ich liebe alles mit Kürbis – ideale Kombination für mich. Steht auch schon auf meinem Herbst-to-do-Plan. 🙂

  • Antworten nina 8. September 2013 at 10:21

    ha! ist gerade neu eingezogen – waffeltelepathie scheint mir : )

  • Antworten Sara 8. September 2013 at 10:26

    Oh wie toll! Ich missbrauche immer das Waffeleisen meiner Mama und jetzt wo ich darüber nachdenke, ich war schon echt lange nicht mehr zuhause 😉 Danke für die Idee!

    Lieber Gruss, Sara

  • Antworten MaLu 8. September 2013 at 10:26

    …und ich wollte heute Kürbissuppe kochen…hm, wenn ich deinen Beitrag so sehe, muss ich wohl umdisponieren. Wirklich schön fotografiert, Respekt!

  • Antworten pinkchillies 8. September 2013 at 10:28

    Mit den Fotos hast Du Dich auf jeden Fall absolut selbst übertroffen. Ich starre jetzt schon einige Minuten verliebt auf die hübschen Puderzuckerherzen, umrahmt von wundervolle Herzdeko. Hach, so schön!

    • Antworten Jeanny 8. September 2013 at 11:42

      Vielen lieben Dank, ich werde ganz rot.
      Dir einen bezaubernden Sonntag,

      Jeanny 🙂

  • Antworten Assata 8. September 2013 at 10:37

    Ach Jeanny, deine Fotos…ich könnte mir jedes einzelne davon an die Wand hängen. Wenn ich mal eine eigene Küche hab, dann dekorier ich mit deinen Bildern, was meinst du? 🙂 Und das Rezept klingt auch richtig richtig toll, ich habe jetzt große Lust, mein Waffeleisen auszupacken (das sich in Reichweite befindet, weil oft in Benutzung :)).
    Alles Liebe und einen wunderbaren Sonntag <3
    Assata

    • Antworten Jeanny 8. September 2013 at 11:42

      Oh wie lieb, herzlichen Dank für das riesen Kompliment.
      Dir auch einen wunderbaren Sonntag, liebe Assata,

      Jeanny

  • Antworten Tonia 8. September 2013 at 10:37

    Genial! Ich muss das einfach probieren!

    • Antworten Jeanny 8. September 2013 at 11:41

      Unbedingt 🙂
      Geniesse den Sonntag! Jeanny

  • Antworten sciencemade 8. September 2013 at 10:39

    Jetzt hätte ich auch gern ein waffeleisen und einen Kürbis… Die Bilder zaubern einem „habenwollenjetztsofort“-Gefühle in den Bauch.
    Alles Liebe,
    Nova

    • Antworten Jeanny 8. September 2013 at 11:41

      Oh, vielen lieben Dank 🙂
      Hab einen schönen Sonntag!
      Jeanny

  • Antworten Love Life! 8. September 2013 at 10:40

    Mhhh…das hört sich wahrlich lecker an!
    Mein Waffeleisen ist zum Glück oft im Einsatz..vor allem wenn ich nicht weis was ich kochen soll…
    Lg Catrin

  • Antworten jezabelbotanica 8. September 2013 at 10:40

    oh jetzt habe ich richtig Lust auf Waffeln 😉

  • Antworten passportsandpamplemousse 8. September 2013 at 10:42

    Tolle fotos!

  • Antworten tatjana 8. September 2013 at 10:59

    ….das schaut superlecker aus, dumm nur, dass ich mein Waffeleisen seit längerem schon verliehen hab, da muss ich jetzt doch mal nachfragen.
    Danke fürs feine Rezept.
    Herzlichst Tatjana

    • Antworten Jeanny 8. September 2013 at 11:40

      Liebe Tatjana, das ist wohl ein toller Zeitpunkt, um sich das verliehene Gerät zurück zu erobern 🙂
      Ganz liebe Grüße!
      Jeanny

  • Antworten maria 8. September 2013 at 11:01

    wow…. wenn das nichtmal eine der hammermäßigsten Ideen mit kürbis ist.
    Liebe auf den ersten Blick <3

    • Antworten Jeanny 8. September 2013 at 11:39

      Hier auch: Liebe auf den ersten Biss, selbst beim Gatten, der sich Kürbis + Waffeln nicht unbedingt zusammen vorstellen konnte 🙂
      Ganz liebe Grüße an Dich!
      Jeanny

  • Antworten Natalie im Holunderweg 8. September 2013 at 11:49

    Die erste Waffel wird wirklich immer hässlich. Darum verdrücke ich sie immer still und heimlich in der Küche – irgendwer muss ja auch der Vorkoster sein.
    Hach Kürbis. Bisher bn ich noch im Supermarkt/ auf dem Wochenmarkt an ihm vorbeigeschlichen, weil ich das Ende des Sommers nicht wahrhaben will. Deine Kürbiswaffeln haben grad die besten Chancen der Saisonopener zu werden 🙂
    Die Fotos sind übrigens sehr sehr schön <3
    Liebe Grüße
    Natalie

  • Antworten joanna 8. September 2013 at 11:49

    Oh wie toll!! Ich backe Waffeln das ganze Jahr über und auch IMMER mit Zimt! Deine werden am kommenden Wochenende ausprobiert, wenn meine Schwester aus der Schweiz zu Besuch ist! 🙂 Und Kürbis ist ja wohl das Tollste am Herbst!

    Liebste Grüße,
    joanna*

  • Antworten Dandelion 8. September 2013 at 13:01

    Kürbiswaffeln klingt nach etwas ganz besonderem 🙂 Ich glaube, ich muss das einfach mal ausprobieren, weil so richtig vorstellen kann ich mir nicht, wie das schmeckt. Man isst ja eigentlich Kürbis nur in herzhaften Varianten.

    • Antworten Dani 8. September 2013 at 13:07

      Nee, das stimmt so nicht ganz. Ich backe immer einen leckeren süßen amerikanischen Kürbis Pie. Yummy ♡

    • Antworten Jeanny 8. September 2013 at 13:39

      🙂 Ich denke, es geht einigen so, dass es erst mal überraschend klingt. Ähnlich wie bei Möhrenkuchen 🙂 Schmeckt aber süss wirklich wunderbar, auch im Pie oder als Cheesecake <3
      Ganz liebe Grüße,

      Jeanny

  • Antworten Dani 8. September 2013 at 13:05

    Jetzt hätte ich gerne die 1,5h Vorlaufzeit für das weiche Kürbisfleisch… aber ein andermal bestimmt ♡

  • Antworten Vera 8. September 2013 at 13:37

    oh wie lecker, die sehen aber wirklich gut aus 🙂 Waffeln gehen einfach immer, und gerade bei dem Wetter heute echt perfekt 🙂

    lieben Gruss Vera

  • Antworten Denise 8. September 2013 at 13:41

    Oh my….zwei meiner Lieblingsdinge kombiniert, Kürbis und Waffeln! Ich hab nur leider kein Waffeleisen. Da findet sich auch in der hintersten Ecke keines. Hat mich bisher aber noch nie davon abgehalten, Waffelteig vorzubereiten und dann einfach ein Pancake-Form zu backen 😀 Not und Waffelheißhunger machen erfinderisch.

    Mhhh, ich freue mich schon riesig auf sämtliche Kürbisgerichte und -backwaren…

  • Antworten probiersmahl 8. September 2013 at 13:50

    Mhh, das sieht ja wirklich oberlecker aus!!
    Wie groß sollte der „kleine Hokkaido“ denn sein? Etwa 500g schwer?

    Lieben Gruß,
    Julia

    • Antworten Jeanny 9. September 2013 at 10:41

      Liebe Julia, mein Kürbis war ca. 600g schwer, bevor ich ihn entkernte.
      Liebe Grüße,

      Jeanny

  • Antworten Tammy 8. September 2013 at 14:14

    Jeanny – das sieht so gut aus!! Und was meinst Du mit Wahnsinn? Waffeln sind ein suuuper Abendessen (und Frühstück und für Gäste zum Kaffee und wann eigentlich nicht 😉 ).

  • Antworten Salma 8. September 2013 at 16:00

    ach mensch, weißt du, wie lange ich schon ein waffeleisen haben will???

    LANGE!

    immer schleiche ich um diese blöden dinger rum, und lasse sie dann doch wieder stehen, weil ich mit ihnen ein ähnliches schicksal befürchte, wie mit dem entsafter und der gewürzmühle *hihi*

    aber ich glaub, jetzt muss ich dann langsam doch mal eines kaufen… die idee mit dem kürbis find ich super! 🙂

    danke für das rezept!
    glg
    salma

  • Antworten ohformidable 8. September 2013 at 18:12

    Kürbiswaffeln klingen sehr gut und sind mal eine tolle Abwechslung zu den herkömmlichen Waffelrezepten. Das Rezept habe ich mir gleich einmal in meinem Rezeptordner abgespeichert. Und bei deinen wunderbaren Fotos kann einem ja nur das Wasser im Mund zusammenlaufen. So schön 🙂

  • Antworten amy 8. September 2013 at 19:29

    das rezept klingt fantastisch! die fotos sind grandios!
    herzlichste grüße & wünsche an dich
    amy

  • Antworten Tortenmaus 8. September 2013 at 19:37

    Die Waffeln hören sich großartig an und die Fotos sehen zum Anbeißen aus. 🙂

  • Antworten zuhauseundunterwegs 8. September 2013 at 19:59

    kürbiswaffeln klingen super liebe jeanny und obendrein so schön herbstlich drapiert – könnte sofort reinbeißen:) und kann mir gut vorstellen, wie köstlich die schmecken, denn saftigen kürbiskuchen habe ich seit 2 jahren in meinem herbstrepertoire. was das waffeleisen angeht: ich gehöre zu denen, die es ab und zu beim nachbarn ausleihen:) LG daniela

  • Antworten fiirvogu 8. September 2013 at 20:19

    Ich LIEBE Kürbis und diese Waffeln hören sich richtig super-lecker an. Leider! Hab nämlich kein Waffeleisen. 🙁

  • Antworten Carina 8. September 2013 at 21:44

    Hört sich echt nach einem SUPER Rezept an. Probier ich bei der nächsten Gelegenheit!

  • Antworten mangoseele 8. September 2013 at 22:48

    Noch ein Grund mir doch endlich mal ein Waffeleisen zuzulegen 🙂

  • Antworten Ulla 9. September 2013 at 10:20

    Auch hier ist das Waffeleisen lange nicht beachtet worden. Aber wenn ich deine Kürbiswaffeln so anschaue. Leider sind sie jedoch nicht spontan backbar und brauchen durch die Backzeit des Kürbis doch eine recht lange Vorbereitsungszeit 🙁

    • Antworten Jeanny 9. September 2013 at 10:40

      Das stimmt, Ulla. Dafür sind sie aber auch eine kleine Besonderheit, die Mühe lohnt sich also 🙂

  • Antworten Dania 9. September 2013 at 11:58

    jetzt muss ich mir doch einmal endlich ein waffeleisen zulegen. klingt nach einem herrlichen herbstsonntagsfrühstück!
    lg dania

  • Antworten fr.dots 9. September 2013 at 16:53

    Schmackofatz, einfach nur lecker. Und die Fotos find‘ ich toll.

    Liebe Grüße Claudia

  • Antworten Doro 9. September 2013 at 18:48

    hmmmm, gerade als wunderbares Abendessen genossen. Und die Worte des Sechsjährigen dazu: „hmmmm, niemand hat SO ein leckeres Abendessen wie wir“ 🙂
    Vielen Dank für die tolle Inspiration (und die Rechtfertigung, Waffeln auch als Abendessen mal durchgehen zu lassen, yeah ;-))
    Doro

  • Antworten annaeisblume 9. September 2013 at 19:09

    Das klingt ja mal nach einer tollen Idee.. Ich liebe Kürbis und koche sehr gerne Kürbissuppe, aber als Waffeln ? Das muss ich probieren. Vielen Dank 🙂

  • Antworten Radieschenblatt 9. September 2013 at 19:14

    Das klingt ja toll. Kürbis mag ich süß und salzig. Das muss ich unbedingt ausprobieren.

  • Antworten Jutta von Kreativfieber 9. September 2013 at 20:21

    Wunderbar! Ich leihe mir immer Omas Waffeleisen…das wiegt gefühlte 20 Kg und ist bestimmt 100 Jahre alt 😉 und macht die allerbesten Waffeln der Welt!

    • Antworten Niii 28. Oktober 2015 at 16:37

      Ich habe Omas Waffeleisen geerbt! Ja, es ist Fantastisch! Man braucht es nicht mal einzufetten! Und es wird richtig heiß! Falls es je kaputt gehen sollte bezahle ich auf jeden Fall eine Reparatur, will kein neues, die sind alle doof!
      Omas Waffeleisen sind die Besten!
      (Omas gusseiserne Bratpfanne aus Dänemark übrigens auch!)

  • Antworten Johanna 10. September 2013 at 11:06

    Super Herbst Idee!! Ich werde Dein Rezept als Inspiration nutzen und eine herzhafte Variante machen, nachdem ich neulich gelernt habe, dass es in den USA Restaurants gibt, die quasi Waffel-Sandwiches servieren, lässt mich die Idee nicht mehr los (man suche nach „Bruxie“).. Man stelle sich vor: Kürbis Waffeln gefüllt mit Ziegenfrischkäse, Rucola und gerösteten Kürbiskernen…. yummy yummy 🙂

    • Antworten Jeanny 10. September 2013 at 20:43

      Ja, ich habe auf Pinterest auch mal ein Bild gesehen, auf dem Bacon und Ei aus Waffeln herauslugten 🙂 Interessante neue Option!
      Ganz liebe Grüße,
      Jeanny

  • Antworten enframed 10. September 2013 at 11:20

    Wow das sieht echt lecker aus!
    TOlle bilder!
    xoxo Julia

    http://www.enframed.wordpress.com

  • Antworten Christin 10. September 2013 at 14:27

    Ich stelle das Wafeleisen gar nicht weg, weil es erstens keinen Platz in meinem Schrank mehr gibt und zweitens, weil mein Mann neben dem bekanntem Kuchenmonster auch ein Waffelsuchti ist 🙂
    Deine Bilder sehen so toll aus und da hier einige Kürbisse rumlungern, werde ich das Rezept auf jeden Fall ausprobieren. Danke dafür :*

    Liebste Grüße
    Christin

  • Antworten Kürbiswaffeln | Cupcake-Cult.ch 11. September 2013 at 12:52

    […] von “Zucker, Zimt und Liebe” mit ihrem neuen Bericht “Kürbiswaffeln” (Link hier) sehr recht. Wir essen sehr gerne Waffeln und ich liebe Kürbis. Gerade der Butternut Kürbis hat […]

  • Antworten frage-foto-freitag und große kürbis liebe. | nikesherztanzt 13. September 2013 at 7:34

    […] die fotos von jeannys kürbiswaffeln haben mir am sonntag den mund so wässrig gemacht, daß die an […]

  • Antworten Johanna 13. September 2013 at 7:37

    Wahnsinns Fotos. Ich könnte mir all Deine Bilder in die Küche hängen, wow!
    Ganz liebe Grüße und chapeaus,
    Johanna

  • Antworten Maike 18. September 2013 at 19:58

    Ouu ja, noch ein weiteres Rezept für meine ellenlange Kürbisliste für dieses Jahr; ich glaub, ich muss ne Massenbestellung bei meinem Obstmann abgeben, sonst rennt der noch out of Kürbis. Geht ja so nich… : ) Sehen auf jeden Fall wunderhübschest aus, die Wäffelchen, oh ja!
    Liebste Grüße durch die frühherbstliche Gemütlichkeit, Maike

  • Antworten Cloud 21. September 2013 at 15:50

    Liebe Jeanny,
    habe gestern die Kürbiswaffeln im SCHNELLVERFAHREN gemacht und dachte, ich sag’s auch mal Dir & Deinen anderen LeserInnen.
    Habe den Kürbis geschält, geschnitten und fein geraspelt (auf einer Reibemaschine / Standtrommelreibe), dann mit einer Tasse Wasser ab in die Pfanne und in etwa 8 Minuten unter ständigem Rühren (!!!) zu Mus gekocht. Danach nochmal durchpüriert und wie im Rezept weitergemacht. Auspressen musste ich da nix.
    Vom „Dann mal los“ bis zur ersten Waffel hat es 45 Minuten gedauert.
    Ist aber wirklich nur zu empfehlen, wenn man eine gute Reibe zu Hause hat – Kürbis ist echt hart!
    Waren übrigens sehr lecker – auch als Brüsseler Waffel.
    Also wer es mal eilig hat: Das Rezept geht auch in schnell(er) – ist aber anstrengender.
    Danke für die vielen leckeren Sachen und ganz liebe Grüße ,
    Cloud.

  • Antworten LisaCuisine 23. September 2013 at 9:28

    Vielen Dank für das tolle Rezept. Du hast mich damit auf die Idee gebracht, auch mal in den Tiefen meines Küchenschranks, nach meinem Waffeleisen zu suchen. Es gilt ebenfalls schon seit längerer Zeit als verschollen 😉 Wenn ich es finde, werde ich natürlich sofort dein Waffelrezept ausprobieren.

    LG LisaCuisine

  • Antworten Bermaengels 5. Dezember 2013 at 14:19

    Sieht sehr lecker aus. Die Fotos machen wirklich Lust, dass mal selbst auszubrobieren. Perfekt für die Weihnachtszeit!

  • Antworten Claudia 6. Dezember 2013 at 9:36

    Super tolle Fotos!
    Und die Waffeln schmecken bestimmt super lecker 🙂
    Schöner Blog!

    • Antworten Bermaengels 9. Dezember 2013 at 13:44

      Hab die Waffeln gestern gemacht und die schmecken sehr sehr gut! Klare Empfehlung!

  • Antworten Andrea 8. Dezember 2013 at 10:28

    KürbisWAFFELN auch eine VARIANTE schmeckt bestimmt leckkkerrr habe neulich eine leckere KÜRBISsuppe gegessen….HERZlichst ANDREA:))

  • Antworten {pumpkin waffles} 8. Februar 2014 at 13:50

    […] mom found this delicious recipe on Zucker, Zimt & Liebe (which stands for “Sugar, Cinnamon & Love). All I can say […]

  • Antworten [Blogger for Fall] Food: Ein ganzer Tag im Namen des Kürbis – Kürbisrezepte - My Mirror World 19. Februar 2014 at 15:52

    […] Jeanny’s Zucker Zimt Liebe habe ich diese Kürbiswaffeln mit Zimt gefunden. Sie sehen einfach göttlich lecker aus. Bei mir […]

  • Antworten Reni 28. August 2014 at 8:29

    Oh, wie lecker! Toll, einen Kürbis auch süß zu servieren 😉
    LG, Reni

    • Antworten Jeanny 30. August 2014 at 22:13

      Finde ich auch, und: bald ist ja wieder Kürbiszeit, juchhe!

      • Antworten Reni 1. September 2014 at 8:14

        Bei mir ist schon Kürbiszeit 🙂
        Suppe gabs schon mal. Ich liebe Kürbis!
        lg, Reni

  • Antworten Die 5 originellsten Kürbis Rezepte für einen leckeren Oktober 17. Oktober 2014 at 11:00

    […] Als ob Waffeln an sich nicht schon geil genug wären. Also, bei Jeannys Familie hat die Ankündigung dieser Leckerei natürlich auch erstmal nur Fragezeichen in die Gesichter gezaubert, aber ich hab das ganze schon mal nachgebacken, und da werden aus den Frage- ganz schnell Ausrufezeichen. Fett gedruckte. Das Rezept gibts hier. […]

  • Antworten October goals | Unser buntes Leben 1. Oktober 2015 at 11:00

    […] mindestens ein neues Kürbisrezept ausprobieren (momentan tendiere ich stark zu diesen Kürbiswaffeln) […]

  • Antworten Zimtiges Kuerbisbrot mit Schokolade | Zucker, Zimt und Liebe 4. Oktober 2015 at 8:41

    […] Kürbisrezepte findet Ihr etwa hier: Kürbiswaffeln a la moi Ofenkürbis mit Feta bei hedinaeht und tastesheriff Kürbis Hummus bei The Stepford […]

  • Antworten 6 LECKERE LINKS: Süßer Kürbis  8. Februar 2016 at 23:31

    […] Variationen und Topings, aber Kürbis-Waffeln hab ich bis jetzt noch nicht probiert, am Rezept von Zucker, Zimt und Liebe versuche ich mich aber bestimmt bald! Ein paar weitere leckere und süße Rezepte könnt ihr auf […]

  • Hinterlasse eine Antwort