Allgemein, Backen, Fruchtiges, Gebäck, Kuchen, Pie, Reisen, Werbung

Über die schönsten Bäckereien und Cafés in Brooklyn New York – die sweetonstreets Food Trends aus Brooklyn

24. Mai 2015

Da bin ich wieder, zurück aus dieser schlaflosen doch überwältigend aufregenden Stadt New York.
5 leckere Tage, kurze Nächte und 100.000 Schritte sowie mindestens 12 Cookies, viele Sorten Pie, eine Menge Eis, Brownies und Whoopie Pies sowie 680 zu bearbeitende Fotos später läuft mir das Wasser schon wieder im Munde zusammen, wenn sich die Bilder auf meinem Rechner im Diashow Karussell spielen.Brooklyn Bridge Zuckerzimtundliebe Sweetonstreets Bahlsen

Ich habe auch überhaupt keinen Grund zu jammern, immerhin war dies wohl der süsseste Auftrag, den ich je hatte. Eine Trendjagd im Dienste der Krümel sozusagen. Für die Bahlsen Sweetonstreets Tour habe ich mit Carla Kroketti von Bake-a-wish die schönsten Cafés Brooklyns besucht, wunderbare Cafebesitzer und Bäcker mit Fragen rund um Lieblingsgebäcke gelöchert, uns mit anderen Kunden unterhalten und gegessen, was der Jeansbund hielt.
Denn auf der Sweetonstreets Roadshow quer durch Deutschland werden aus genau diesen gefundenen und gekosteten modernen Gebäcken trendige Bahlsen Cookies für anwesende kekshungrige Gäste (alle Städte und Tourdaten findet Ihr hier). Man munkelt, es gibt vor Ort auch Brownies und Eis mit Keksen. Und natürlich Klönschnack. Ich hoffe, viele meiner Leser dort zu treffen. Ich selbst werde in Hannover und München dabei sein. An den anderen Standorten warten andere sweete Bloggereusen darauf, mit Euch ein Käffchen zu trinken und die neuesten süssen Foodtrends zu klönen. Bahlsen Sweetonstreets Trend Cookies Roadshow Tour 2015

Es war meinem Backherz ein süsses Fest, dass in Brooklyns Bäckereien genau das Philosophie ist, was mir selber am meisten mundet: alt bewährte Rezepte für Pies, bodenständige Kuchen, Cookies und Brownies ohne Schnick und Blingbling, denen durch neue Zutaten und Geschmackskombinationen frischer Atem angehaucht wird. Es darf gekrümelt werden und auf Glitzerdeko und all zu süsse Cremes wird verzichtet. Genau mein Geschmack!

Zitrone trifft hier Mohn und sie feiern als Lemon Poppy Seed Cookie eine süss-saure Party.
Karamell mit Meersalz geben Cappuccino-Schokoladenbrownies einen kleinen Schwups und Bananenpie mit Schokoladenboden muß man mir nicht zwei mal sagen. S’mores, also Marshmallows mit Schokolade werden zu Kuchentoppings und wilde Kreationen wie Bacon und Schokolade in Cookies (schmeckt wirklich toll!) verdrehen Naschern die Augen. Die verrückteste und zugleich tollste Kombination, die mir über Weg und Zunge lief? Cornflakes-Milch Eiscreme in der berühmten Momofuku Milkbar. Der Geschmack der Milch, die nach dem Cornflakesessen am Morgen übrig bleibt verpackt als Eis. Es schmeckt fantastisch und auf so eine Idee muss man erst mal kommen!Brooklyn Bridge Manhattan Bridge schöne Cafes Brooklyn Dumbo Zuckerzimtundliebe Sweetonstreets Bahlsen

Die Cafes, deren Auslagen wir fleissig leerten und die wohl nach jedem unserer Besuche erst mal direkt vor dem Tresen Krümelfegen durften, beziehen ihre Zutaten im übrigen zumeist auf Farms in der Nähe, die „organic“ produzieren. Hier meine Lieblingscafés auf der Tour und ein kleiner Guide für die schönsten Cafes Brooklyns und ein kleines Gewinnspiel, gut aufgepasst:

Four & Twenty Blackbirds„, 439 3rd Avenue

Sweet Trends und Cafes Brooklyn Four and Twenty Blackbirds Pie
Wenn es einen Pie-Himmel gibt, dann haben wir ihn wohl hier gefunden. Die Schwestern Emily und Melissa Elsen verliebten sich schon als Kinder in Dakota in die Pies ihrer Mutter und Großmutter und zum Glück aller Pieliebhaber Brooklyns haben sie diese Leidenschaft in sich entdeckt und aus dem Ladengeschäft ein Mekka nicht nur an Freitagen („Friday is Pieday“) gemacht. Mittlerweile werden nicht nur für das Cafe, sondern auch für Bestellungen von Kunden aus dem gesamten Stadtgebiet 200 Pies täglich gerollt, gebacken, hübsch verpackt und ausgeliefert.

Sweet Trends und Cafes Brooklyn Four and Twenty Blackbirds Pie

Sweet Trends und Cafes Brooklyn Four and Twenty Blackbirds Pie
Emily lässt mein Herz hüpfen, als sie mir erzählt, die traditionellen Pies mit kleinem Twist liebe sie am meisten. Das sei gottseidank auch gerade Trend und könne eigentlich bei genauerer Betrachtung überhaupt nie aus der Mode gelangen.
Pies, und Zutaten, die jeder von der Kaffeetafel mit Oma kenne und eine kleine Verbindung zu seiner Vergangenheit herstellen. Wer mich kennt weiß, ich liebe Pies (spätestens seit diesem Rezept für super sexy Erdbeer Pie) und ich kann es kaum erwarten, die Inspirationen aus dem Laden in meine Backstube zu holen.Sweet Trends und Cafes Brooklyn Four and Twenty Blackbirds Pie
Sweet Trends und Cafes Brooklyn Four and Twenty Blackbirds Pie
Sweet Trends und Cafes Brooklyn Four and Twenty Blackbirds Pie
Auf der Kuchenkarte des gemütlichen schlichten Cafes mit alten Holztischen und Wandvertäfelung verführen Pie-Klassiker wie Buttermilk Pies oder Chess Pies. Auch neue süss-salzige Kombinatinen wie Salty Honey, solche mit Nüssen, Pies mit Fruchtfüllung werden immer saisongerecht angeboten.
Jeder, der schon mal Pies gebacken hat, weiß: die Piekruste, der Boden und der Piedeckel sind der alles entscheidende Part beim Backen und der Teig für viele eine Wissenschaft für sich. Die Elsen Schwestern haben lange gefeilt, um den für sie perfekten Teig herzustellen.Sweetonstreets Cafe Brooklyn Four and Twenty Blackbirds Lattice Pie
Sweet Trends und Cafes Brooklyn Four and Twenty Blackbirds Pie
Sweet Trends und Cafes Brooklyn Four and Twenty Blackbirds Pie

Sweet Trends und Cafes Brooklyn Four and Twenty Blackbirds Pie

Die richtige Buttermenge, der Grad der Teighomogenität, Mehlmenge und Co. brauchten ihre Zeit und ich kann mich kaum aus der Backstube losreißen, so gerne sehe ich allen beim Pie-Ausrollen zu. Die beiden Schwestern haben eine Art neu etabliert, Pies zu backen, wie man sie von früher kannte. Mit richtig schön butteriger Kruste. Mein Favorit: Strawberry Streusel Pie, den hätte ich mir am liebsten gänzlich ins Handgepäck packen und mit nachhause tragen wollen.

Kein Wunder, dass sie unlängst ihr erstes Pie-Backbuch veröffentlichten für alle die, die nicht zu den glücklichen Nachbarn des Cafes gehören, sondern die Four&Twenty Blackbirds Pies aus dem eigenen Backofen zaubern wollen. Sweet Trends und Cafes Brooklyn Four and Twenty Blackbirds Pie

Ovenly, 31 Greenpoint Avenue

Um es vorweg zu sagen: Das Ovenly ist ein ziemlicher Cafe-Mädchen Traum. So klein er auch ist, die liebevolle Note in der Raumgestaltung aus vintage Hockern und Tischen, kleinen Väschen mit wilden Blumen und Aquarellen, handgeschriebenen Tafeln ruft danach, hier doch länger zu verweilen.
Sweet Trends und Cafes Brooklyn Ovenly Sweet Trends und Cafes Brooklyn Ovenly Sweet Trends und Cafes Brooklyn OvenlyDie Atmosphäre ist sehr familiär, viele Stammkunden schnappen sich auf dem Weg zum Job noch schnell einen hervorragend gebrühten Stumptown Coffee und einen der süssen (Strawberry Thyme) oder herzhaften Scones.
Hier sitzen junge Menschen mit ihren Notebooks, lesen ein gutes Buch und genießen dabei einen der berühmten Salty Chocolate (vegan), Salted Peanut Cookies oder Pistazien-Agave.

Sweet Trends und Cafes Brooklyn Ovenly
Sweet Trends und Cafes Brooklyn Ovenly
Wohnte ich hier, ich würde mir jeden Morgen als erste Amtshandlung einen dieser innen weichen, außen knusprigen schokoladenschmelzenden Kekse mit leichter Salznote einverleiben. Am Nachmittag dann fortfahren mit dem über die Nachbarschaftsgrenzen hinaus bekannten Brooklyn Blackout Chocolate cake und Zitronen-Eistee, sodann Ovenly Granola und geröstete Nüsse mit nachhause nehmen, einschlafen und mich auf den nächsten Tag freuen.Sweet Trends Cute cafes in Brooklyn ovenly
Sweet Trends Brooklyn ovenly nuts
Sweet Trends Brooklyn ovenly

Sweet Trends und Cafes Brooklyn Ovenly
Sweet Trends und Cafes Brooklyn Ovenly
Sweet Trends und Cafes Brooklyn Ovenly
Sweet Trends und Cafes Brooklyn Ovenly

Bakeri, 150 Whythe Avenue (oder 105 Freeman Street)

Im angesagten Stadtteil Williamsburg gelegen findet man eines unserer Favoritencafes. Duft von Zimt, frisch gebackenem Brot und Kardamom steigt uns in die Nasen, während sich die Augen schon an dem heimeligen Interieur erfreuen. Sweetonstreets Cafe Brooklyn Bakeri
Sweetonstreets Cafe Brooklyn Bakeri
Sweetonstreets Cafe Brooklyn Bakeri
Sweetonstreets Cafe Brooklyn Bakeri
Sweet Trends Brooklyn Bakeri-3
Shabby chic Kommoden, die in ihrem Leben schon einiges erlebt haben, altes Geschirr mit Goldrand, gefliester Boden, florale Dekoartikel. Sind wir hier etwa in der Küche einer süssen Oma mit Blumenschürze gelandet, die bestimmt gleich um die Ecke biegen und uns ein Stück des frisch aus dem Ofen gezogenen Orangen-Brioches anbieten wird? Es sind dann doch eine Hand voll junger Frauen, die sich um unser leibliches Wohl sorgen werden, was dem Genuss keinen Abbruch tut.Sweetonstreets Cafe Brooklyn Bakeri
Sweetonstreets Cafe Brooklyn Bakeri
Sweetonstreets Cafe Brooklyn Bakeri
Sweetonstreets Cafe Brooklyn Bakeri
Brown Sugar Cake, Schokoladenkekse mit Rosmarin und Haselnuss, Mandel-Croissants mit Schokoladenfüllung, Himbeer Pistazienmuffins, wir können nicht aufhören zu schwärmen und werden beim Kosten nicht enttäuscht. Dazu schmeckt ein Lavendel Minz Eistee.
Zu Mittag werden ausserdem herzhafte Sandwiches, Focaccia, wechselnde Suppen und Ciabattas angeboten.
Sweetonstreets Cafe Brooklyn Bakeri
Sweetonstreets Cafe Brooklyn Bakeri
Sweetonstreets Cafe Brooklyn Bakeri
Brote nach europäischen Rezepturen wie Vollkornbrot oder Baguettes sind der Renner und gerade durch Kunden besonders erfragt seien süsse Gebäckrezepte mit Kräutern, hören wir. Ansonsten wird hier auf altbewährte Rezepturen gesetzt aus frischen und besten Zutaten aus der Umgebung.
Unbedingt genug Bargeld im Anschlag haben, das Cafe akzeptiert keine Karten.

Momofuku Milkbar, 382 Metropolitan Avenue
Die Milkbar Filialen sind nicht nur das Zuhause der oben erwähnten Cereal Milk Eiscreme sondern auch des berühmten Crackpie mit karamellisiertem Zucker und der Compost Cookies. Sweetonstreets Cafe Brooklyn Momofuku Milkbar
Sweetonstreets Cafe Brooklyn Momofuku Milkbar Compost Cookies

Compost Cookies ist ein schöner Begriff für Keksbackvorkommnisse, in denen man dem Keksteig einfach an Sonderzutaten alles hinzufügt, was der Snack-Vorratsschrank noch so hergibt. Brezeln, Kartoffelchips, Karamellstücke und Schokolade, alles in einem Cookie vereint. Oder lieber ein Cornflake Marshmallow Schokokeks? Candy Bar Pie aus Schokolade, Salzkaramell, Erdnussbutternougat und Brezn? Die Macher der Milkbar setzen eindeutig Trends und kombinieren sich an Zutaten, die als Paare erst einmal ungewöhnlich erscheinen.
Sweetonstreets Cafe Brooklyn Momofuku Milkbar
Sweetonstreets Cafe Brooklyn Momofuku Milkbar
Dieses Backbuch der Momofuku Milkbar in signierter Version könnt Ihr übrigens gewinnen. Alle Infos unter dem Blogpost.

Sweetonstreets Cafe Brooklyn Momofuku Milkbar
Gemeinsam mit dem Model Karlie Kloss in den Milkbar Stores außerdem erhältlich: der perfect 10 cookie. Mit dem Kauf dieses Charity Haferflockenkekses mit Agavensüsse, Mandeln und Schokolade finanziert man 10 Mahlzeiten hungriger Kinder in der dritten Welt.Sweetonstreets Cafe Brooklyn Momofuku Milkbar
Die Milkbar ist weniger ein gemütliches Cafe, auch wenn es vor dem Ladengeschäft an der Metro Ave. zwei kleine Bänke zum Verweilen gibt. Es eignet sich eher, um schnell die tägliche Ladung Cookies abzuholen, sich noch schnell einen Kaffee zu schnappen und weiter zu gehen.
Die Milkbar bietet übrigens auch spezielle Backkurse zu den Topsellern des Cafes an und Bücher zum Shop laden dazu ein, die Spezialitäten zuhause nachzubacken.

Mast Brothers, 111 North 3rd Street (mit Brew Bar in der 105 North 3rd Street)

Auf den Besuch der Schokoladenmanufaktur mit den so hübschen Verpackungen hatte ich schon sehr hingefiebert. Seit 2007 experimentieren die Mast Brothers Michael und Rick mit den besten Kakaobohnen aus aller Welt, zunächst aus reiner Neugierde, aus der große Leidenschaft wurde.
Sweetonstreets Cafe Brooklyn Mast Brothers Schokolade Schokoladenmanufaktur chocolate maker
Sweetonstreets Cafe Brooklyn Mast Brothers Schokolade Schokoladenmanufaktur chocolate maker
Sweetonstreets Cafe Brooklyn Mast Brothers Schokolade Schokoladenmanufaktur chocolate maker
Sobald man den Mast Brothers Schokoladenhimmel betritt, fühlt man sich Willy Wonka ein kleines Stückchen näher. In dem Ladengeschäft wird die Kakao von Hand geröstet, kleine schokoladige Rauchwolken liegen über den Öfen, die Conchiermaschinen drehen die Kakaobohnen zu geschmeidigen Schokoladenflüssen, in denen man am liebsten mal baden möchte und die Kakaobohnen-Säcke sind dem Shopbesucher zum Greifen nahe. Leider durfte ich in der Produktionsstätte nicht fotografieren, aber schließt einfach die Augen und legt Euch im Tagtraum mit dem Kopf unter einen sprudelnden Schokoladenbrunnen. Genau so habe ich mich gefühlt.Sweet Trends Brooklyn Mast Brothers Chocolate makers

Sweet Trends und Cafes Brooklyn-53
Sweetonstreets Cafe Brooklyn Mast Brothers Schokolade Schokoladenmanufaktur chocolate maker
Sweetonstreets Cafe Brooklyn Mast Brothers Schokolade Schokoladenmanufaktur chocolate maker
Besonders Liebhaber dunkler Schokoladensorten werden den puren Schokoladengeschmack lieben, denn der Schokolade werden keine Emulgatoren und Co hinzugefügt. Stattdessen probiert man sich an Milchsorten wie Ziegen- oder Schafsmilch, Kakaobohnen aus Guatemala, Tansania oder der Dominikanischen Republik.

Sweet Trends und Cafes Brooklyn-54
Sweet Trends und Cafes Brooklyn-48

Mast Brothers Schokoladenmanufaktur Bahlsen Sweetonstreets Tour Cafes in Brooklyn

Sweetonstreets Cafe Brooklyn Mast Brothers Schokolade Schokoladenmanufaktur chocolate maker
Jede Sorte erhält ein hübsches Verpackungsdesign, wird handgegossen, handverpackt und aus Brooklyn in über 800 Shops geliefert. Im Shop der North Street liegen die Tafelschönheiten wie in einem Museum of Chocolates hübsch arrangiert auf einem Tisch, hinter dem Tresen warten Trüffelspezialitäten wie Meersalz-Karamell Schokoladentrüffel, die mein absoluter Favorit sind.
Sweet Trends und Cafes Brooklyn-50
Sweetonstreets Cafe Brooklyn Mast Brothers Schokolade Schokoladenmanufaktur chocolate maker
Ein paar Häuser weiter wagen die Brüder ein neues Experiment. In der Brew Bar neben der besten heißen Schokolade zu degustieren ist neuerdings Schokoladenbier vom Fass, ohne Hicks. Ich bin wohl mehr der Schokoladentrinker, wie ich feststelle, aber ein Versuch ist es auf jeden Fall wert.

One Girl Cookies, 33 Main Street (Dumbo) oder 68 Dean Street (Cobble Hill)

Dumbo ist eine aufstrebende Nachbarschaft Brooklyns und steht für „Down Under the Manhattan Bridge Overpass“ (also unter der Manhattan-Bridge Überführung).
Sweetonstreets Cafe Brooklyn One Girl Cookies Dumbo
Sweetonstreets Cafe Brooklyn One Girl Cookies Dumbo
Es ist direkt am East River gelegen und hat ein bisschen Hafenflair, überall werden hier alte Backstein-Industriegebäude zu schicken Ladengeschäften und Wohnungen umgebaut, in nächster Nähe befinden sich die Brooklyn Bridge und die Manhattan Bridge. Wer sein klassisches Brooklyn Bridge-Selfie nach 250 Anläufen erfolgreich knipsen konnte, hat sich einen Abstecher zu diesem Cookie Laden absolut verdient, finde ich. So wie ich hier nach 24.000 Schritten am ersten Tag durch Brooklyn:Sweetonstreets Cafe Brooklyn One Girl Cookies Dumbo
Eine Mischung aus klaren Linien, sanften Pastellfarben und ganz viel Licht samt Tresen mit Blick aus dem Fenster machen das Cafe so gemütlich. Die Cookies tragen alle Mädchennamen (Olga = Schokolade mit Minze, Lucia = shortbread cookie und Karamell, Danielle = würziger Pistazienkeks), doch wer aufgrund des Namens der Location denkt, es gäbe hier nur Cookies, irrt gewaltig. Sweetonstreets Cafe Brooklyn One Girl Cookies Dumbo
Sweetonstreets Cafe Brooklyn One Girl Cookies Dumbo
Sweetonstreets Cafe Brooklyn One Girl Cookies Dumbo
Die Whoopie Pies (unbedingt Carrot Cake oder Pumpkin Geschmack probieren) sind bekannt unter New Yorker Gebäckliebhabern, der Lemon Scone steht dem in nichts nach, nach dem Genuss eines S’mores Cookies ist man so energiegeladen, dass man noch viele Meilen durch Brooklyn streifen kann und die kleinen feinen Miniatur Cookies und Brownies werden sehr gerne gekauft. Vanessa, die hier arbeitet, verrät uns, dass viele Kunden wohl ein weniger schlechtes Gewissen hätten bei den kleinen Köstlichkeiten.

Sweetonstreets Cafe Brooklyn One Girl Cookies Dumbo
Sweetonstreets Cafe Brooklyn One Girl Cookies Dumbo
Sweetonstreets Cafe Brooklyn One Girl Cookies Dumbo
Sweetonstreets Cafe Brooklyn One Girl Cookies Dumbo
Ab und an ist das Cafe übrigens auch ein guter Ort, um Hollywood-Sternchen dabei zu beobachten, wie auch sie ab und an der Cookie-Nascherei verfallen. Cameron Diaz und Keri Russell etwa sollen hier ein- und ausgehen.

Clementine Bakery, 299 Greene Avenue

Die Philosophie des kleinen Nachbarschaftscafes in der Greene Avenue lautet: „Wir lieben Essen und wir lieben es, zu Essen. Wir lieben unsere Nachbarschaft und unser Viertel. Wir sind Freunde und Nachbarn und bereiten alles selber zu aus organischen, guten Zutaten“.Sweetonstreets Cafe Brooklyn Clementine Bakery
Alle Leckereien in der Clementine Bakery sind vegan, organisch und glutenfrei, ohne das aber allzu sehr in den Vordergrund zu stellen. Denn es geht um Genuss, egal, welche Ernährungsform man für sich entdeckt hat. Die Besitzerin Michelle backt seitdem sie ein kleines Kind ist und hat mit den Rezepten ihrer Mutter und Großmutter ihren Traum vom eigenen Café verwirklicht. Sweetonstreets Cafe Brooklyn Clementine Bakery
Sweetonstreets Cafe Brooklyn Clementine Bakery
Sweetonstreets Cafe Brooklyn Clementine BakeryIm quirligen Viertel Fort Green findet sie zahlreiche Abnehmer, die meist genauso unkonventionell aussehen wie die Mitarbeiter selbst. An solchen Orten kann man sich wohl fühlen. Gluten- und weitgehend sojafrei wird hier gebacken, gerne mit Chia-Samen veredelt und neben Scones, Muffins und Cookies findet man hier an den Wochenenden verschiedene Zimtschnecken-Sorten, aber auch Cheesecakes, Brownies und herzhafte Snacks und saisonale Eiscremes.

Buttermilk Bakeshop, 260 5th Avenue

Katie, die Besitzerin dieser hübsch eingerichteten Bäckerei, hat sich hier ihren persönlichen Traum verwirklicht.
Schöne Cafes Brooklyn New York Guide sweetonstreets bahlsen buttermilk bakeshop

Schöne Cafes Brooklyn New York Guide sweetonstreets bahlsen buttermilk bakeshop
Schöne Cafes Brooklyn New York Guide sweetonstreets bahlsen buttermilk bakeshop
Schöne Cafes Brooklyn New York Guide sweetonstreets bahlsen buttermilk bakeshop
Nach vielen Jahren in der Gastronomie und als Food-Autorin hat sie hier einen Ort errichtet, an dem nicht nur der Buttermilk Cake, der Namensgeber des Lädchens war, sondern auch Kuchen, Torten, Cookies, Pies und Cupcakes über die Ladentheke. Kunden können sich in einer Box neue Macarons-Sorten wünschen und sich die Zeit bis ihre kühnsten Pati-Träume in Erfüllung gehen schon mal mit Nutella-Meersalz Cookies, Monkey Buns, Bacon Pecan Pie, selbstgemachten Marshmallows oder Biscuits vertreiben. Und der Gast kann während dessen der offenen Küche zusehen, wie Teig bearbeitet und in den Ofen geschoben wird.

Falls jemand bisher das Gefühl oder Bedenken hatte, dass wir zu wenig gegessen haben könnten, hier eine Entwarnung: Außerdem genossen wir noch Brulee Donuts bei Doughnut Plant in der Flatbush Avenue (auch alle Marmeladenfüllungen werden selber gemacht und ohne Eier gebacken) und stärkten uns bei Pies’n’thighs (166 S. 4th Street at Driggs), einem Restaurant mit amerikanischer, mexikanischer und kalifornischer Küche und Pie- sowie Donut-Freuden. Ich wählte in diesem Laden im Diner-Stil gab Pulled Pork Burger und Corn Bread und bereue natürlich nichts.

Ich hoffe, Euch hat mein kleiner Rundgang durch die Bäckereien in Brooklyn den Mund wässrig gemacht. Hier eine kleine Stadtkarte mit meinen Sweet Trends Cafe- und Bäckereitipps für alle New York Reisende und Cafe-Fans:

Schönste Cafes Bäckereien in Brooklyn Bahlsen Sweetonstreets Sweet trends Zuckerzimtundliebe Brooklyntips New York Cafes
Schon bald werden hier auf dem Blog ganz sicher Brooklyn inspirierte Rezepte folgen, meine Pie Sucht muß ich schließlich irgendwo ausleben und wo wenn nicht hier? Und ich hoffe, den ein oder anderen von Euch auf der Bahlsen Sweetonstreets Tour zu sehen, dort werden die Trends schließlich zu verkosten sein, juchhu. Ich werde in Hannover und München an Board sein und möchte mit Euch kekskrümeln!

Es gibt Bahlsen Cookies mit Zitrone und Mohn, mit Karamell und Meersalz, Marshmallows und Schokolade („S’mores“) sowie Schokolade und Bananencrunch. Juhu!

All the love,
Jeanny

*Teilnahmebedingungen Momofuku Milkbar Backbuch Gewinnspiel: Wer am Gewinnspiel des von Christina Tosi handsignierten Buches mitsamt des Ceral Milk Eis Rezeptes teilnehmen möchte, kommentiert bis zum 29.5.2015, 14 Uhr unter diesem Post einfach, welchen der gefunden Sweettrends man am liebsten mal kosten würde. Aus allen Kommentaren wird per Zufallsverfahren ein Gewinner ermittelt und von mir zwecks Adress-Angabe zum Versand angeschrieben. Die Adresse wird weder gespeichert noch an Dritte weitergegeben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

EDIT, 2.6.2015: Das Gewinnspiel ist beendet. Gewonnen hat Julia von mammilade. Herzlichen Glückwunsch, Du hast mail!

P.S.: Diese Reise wurde mir durch die Firma Bahlsen ermöglicht. Mein Beitrag hierzu bleibt inhaltlich jedoch komplett unberührt davon. Vielen Dank für diese einzigartige Möglichkeit!

 

Das könnte dich auch interessieren

156 Kommentare

  • Antworten Katja 24. Mai 2015 at 9:16

    Liebe Jeanny,

    was für eine tolle Tour durch Brooklyn – da muss ich auch irgendwann einmal hin. Deine Bilder machen so richtig Lust auf mehr ;0). Tja, was mir am besten gefällt? Ich kann mich eigentlich gar nicht entscheiden und würde mich am liebsten einmal durch alles durchknuspern. Müsste ich mich entscheiden, würde ich bei den Pies hängen bleiben.

    Liebe Grüße
    Katja
    junibacken60@gmail.com

    • Antworten Laura Jabri 25. Mai 2015 at 12:16

      Vielen Dank für deinen wunderbaren Bericht liebe Jenny, es war wortwörtlich ein Genuss mitzulesen. Ich träume schon lange von NewYork und hoffe mein Traum geht bald in Erfüllung. Und wenn es soweit ist dann werde ich natürlich deine köstlichen Tipps beherzigen. Als Piesüchtige werde ich auf jeden Fall in der Pie Bäckerei einfallen und mich durch die Auslage fressen hähähä
      Über das tolle handsignierte Buch würde ich mich natürlich auch sehr freuen. Mal schaun ob es klappt.
      Liebe Grüße
      Laura

  • Antworten Valerie Rodau 24. Mai 2015 at 9:21

    Toller Beitrag! Mich lockt der „pistacchio cardamom dark chocolate buttercream cupcake“ in der Vitrine von „OVENLY“. Der schmeckt bestimmt genauso gut , wie er aussieht!
    Gruß!

    • Antworten Jeanny 24. Mai 2015 at 9:31

      Ausgerechnet den habe ich nicht gekostet. Aber ein Grund mehr, zurück zu kehren 🙂
      Liebe Grüße!
      Jeanny

  • Antworten Nasti 24. Mai 2015 at 9:21

    Cookies mit Kartoffelchips? Das klingt so verrückt, dass es einfach gut sein muss! Vielleicht schaff ich es im Herbst nach Brooklyn und esse dann einen Compost-Cookie…oder zwei oder drei.

    Liebe Grüße aus Berlin

    Nasti

    PS. Der Post ist sooo sooo schön!

  • Antworten Sarah 24. Mai 2015 at 9:28

    Wow, der Wahnsinn. Ein Traum. Das hätte mir auch Spaß gemacht. Echt gelungener Beitrag.
    Ich möchte unbedingt mal die Cornflakes-Milch Eiscreme probieren. Daher wäre das Buch perfekt.

    alles Liebe,
    Sarah

    • Antworten Jeanny 24. Mai 2015 at 9:30

      Cereal Milk Icecream hat mich total umgehauen. Dieser unvergleichliche Geschmack! Daumen gedrückt,
      Jeanny

  • Antworten Rita 24. Mai 2015 at 9:28

    wow, Jenny, da bleibt mir die Luft weg! Ich hätte den Gurt im Flieger nicht mehr zu bekommen. Grandiose Sache, und allein das animiert mich doch mal über NY nachzudenken!

    Die Pies, ich liebe ja Pies! Da kann man ja wirklich alles drin verstecken!

    Hab schöne Pfingsten!
    Liebste Grüße

    Rita

    • Antworten Jeanny 24. Mai 2015 at 9:29

      Liebe Rita, ich habe beim Fliegen gottseidank immer bequeme Flugbuxen an. Gottseidank sind die gerade noch einigermaßen en vogue 🙂
      Dir auch schöne Pfingsten!

  • Antworten Marc 24. Mai 2015 at 9:32

    Toller Bericht! Tolle Fotos! Wow 🙂

    Da bekommt man gleich wieder Lust rüber zu fliegen 🙂 Einige der Bäckereien kenn ich schon – ich liebe den Crack Pie von momofuku – aber bis zum Schokoladenhimmel der Mast Brothers habe ich es leider noch nicht geschafft – das steht auf der Liste für den nächsten Besuch ;))

    LG
    Marc

    • Antworten Jeanny 24. Mai 2015 at 9:34

      Jetzt wo Du es sagst, hab ich wieder fantastischen Schokoladenhunger. Der geht einfach nicht mehr weg, Marc. Immerhin hast Du es bis zum Times Square geschafft, für Manhattan hatte ich nicht genug Zeit. Next time!
      Liebst,
      Jeanny

  • Antworten Marina 24. Mai 2015 at 9:34

    Guten Morgen Jeanny,
    Strawberry Thyme Scones, eigentlich alle Scones… Die Compost Cookies, die Eisteekreationen und die Orangen Brioche… ALLES!!! Ich esse keine Süßigkeiten im üblichen Sinne, meine Pfunde kommen ausschließlich von Kuchen und Keksen. Nach deinem Artikel habe ich sowas von Heißhunger (und nichts im Schrank). Ich muss da unbedingt bald hin!! Lg Marina

  • Antworten SpatzFratz 24. Mai 2015 at 9:36

    Das sieht alles unglaublich lecker aus!
    Besonders verführerisch klingt ja die Vanilla & Smoke Chocolate von Mast Brothers. Die schmeckt pur sicherlich fantastisch. Und Schokolade ist ja nicht nur pur ein Genuss, wer weiß, wie diese verarbeitet in Kuchen oder Keksen schmecken würde.

  • Antworten Sarah 24. Mai 2015 at 9:36

    Liebe Jeanny,
    So ein toller Post! So eine Schlemmertour würde ich auch gerne mal machen.
    Bei so vielen Köstlichkeiten fällt es schwer einen Favoriten zu finden. Den Buttermilk Shop fand ich sehr sympathisch, als absolute Pie-Liebhaberin würde ich mich aber auf jeden Fall durch die Auslagen der Four & Twenty Blackbirds probieren. Und dann sozusagen als Nachtisch vom Nachtisch ab zu den Mast Brothers um die tägliche Schoko-Dosis abzuholen 🙂
    Liebe Grüsse,
    Sarah

  • Antworten Carina Wendt 24. Mai 2015 at 9:37

    Toller Beitrag 🙂 Alle Cookies und Pies hören sich super lecker an, aber besonders die s’mores cookies würde ich gerne mal kosten :).
    Liebe Grüße
    Carina

  • Antworten Claudia 24. Mai 2015 at 9:38

    Liebe Jeanny, danke für diese beste Sonntagmorgenlektüre ever, die nicht nur Appetit, sondern auch schlimmes Fernweh macht – tolle Fotos, mit denen ich am Liebsten meine Küche tapezieren möchte
    Da ich noch nie S’mores probiert habe, würde ich mich für die S’mores Cookies entscheiden… Liebste Grüße aus Frankfurt! Claudia

  • Antworten Nadine 24. Mai 2015 at 9:39

    Liebe Jeanny, zauberhaft. Danke für diese Augenweide und den gefühlten Gaumengenuss. Mit so viel Liebe zum Detail gestaltete Läden, da kann es nur schmecken.
    Mein Favorit sind die Buttermilk Cakes.;-)
    Sonnige Grüße
    Nadine

  • Antworten Jenni 24. Mai 2015 at 9:44

    die cereal-milk-icecream klingt besonders verlockend. 🙂

  • Antworten Anja Kramer 24. Mai 2015 at 9:46

    Was für eine schöne Reise.
    Da kommt gleich ein wenig Neid
    auf. Schön, dass Du uns über den Blogg mitnimmst
    Am verlockendsten klingt im Moment das CornflakeMilkEis.
    LG und schöne Pfingsten
    Anja

  • Antworten Julia 24. Mai 2015 at 9:53

    Liebe Jeanny!

    Was für ein zauberhafter Beitrag!

    Du hast so so viele wunderschöne Läden in deinem Beitrag, die man am liebsten selbst gerne mal besuchen möchte.

    Mein Favorit sind die Buttermilk Cakes 🙂

    Mit herzlichen Grüßen

    Julia

  • Antworten Elisabeth 24. Mai 2015 at 9:55

    WOW! Was für ein toller Ausflug 🙂
    Habe mir schon das Pie Buch von denen bei Amazon angesehen…
    ( da gibt es auch schon eines von 1984 – anderer Verlag allerdings)
    Mal sehen ob ich Glück habe..ich würde einiges testen…kann mich nicht entscheiden..gerade.. Aber ein pie muss schon sein…oder zwei, drei 🙂

    Schöne Pfingsten

  • Antworten Mara 24. Mai 2015 at 9:59

    Also, ich würde ja mal gerne bei „One Girl Cookies“ den Keks „Lucia“ ausprobieren – Shortbread und Karamell klingt in Kombination einfach genial! 🙂

    Für mich geht es in ungefähr vier Wochen auch nach New York und ich freue mich schon so wahnsinnig drauf, ebenfalls ein paar von diesen ganzen tollen Cafés und Bäckereien auszuprobieren!
    Wie schon auf Instagram erwähnt – die Momoufuku Milk Bar ist ein absolutes Muss! 🙂

    Ganz liebe Grüße & dir noch ein schönes Wochenende!

  • Antworten Esther 24. Mai 2015 at 9:59

    Was für ein Traum! !!! Ich muss unbedingt ganz bald wieder in NYC, um einiges zu testen. das sieht so toll aus. Am liebsten würde ich jetzt sofort mal so einen Piercing probieren 🙂
    Ganz liebe Grüße,
    Esther

  • Antworten Marina 24. Mai 2015 at 10:10

    Also um auf die Frage zu antworten, welchen Sweettrend ich mal ausprobieren wollen würde: öhm, also … ALLE ?!? 😉 Joa, relativ einfach die Frage.
    Und jetzt träum ich mich mal weiter nach New York.
    Schönen Sonntag dir noch und lieben Gruß,
    Marina

  • Antworten Daniela 24. Mai 2015 at 10:10

    Liebe Jeanny,

    ich liebe diese wundervolle Stadt und Scones. Deshalb würde ich den Lemon Scone probieren wollen! Es war herrlich, Deinen Post zu lesen. Vieles kam mir bekannt vor und einiges spannend Neues hast Du hier erzählt. Jetzt freue ich mich noch mehr auf meinen nächsten New York Besuch! Einmal dort, kann man nicht genug davon bekommen…so geht es mir jedenfalls 🙂
    Herzliche Grüße,
    die Dani

  • Antworten Nicole 24. Mai 2015 at 10:12

    Wow, was für eine tolle Reise. Das versüßt mir den Sonntagmorgen sehr. Tolle Fotos, die das Fernweh wecken. Wir sehen und am Freitag in Hannover auf der Expo-Plaza. Mein Favorit sind die Salted Choclate Chip Cookies. Yummy!

    • Antworten Jeanny 24. Mai 2015 at 10:13

      Oh wie schön, ich freue mich 🙂

  • Antworten Melanie 24. Mai 2015 at 10:13

    Oh wie traumhaft all die Kreationen doch klingen und wie schön es ist dass du uns so auf deine Reise mitgenommen hast! Ich würde vermutlich die Salted Peanut Cookies oder den Candy Bar Pie kosten! Die Kombo aus Süßem und Salzigen ist immer wieder ein Gaumengenuss!!
    Nächsten Freitag geht es für mich auch nach New York und da wir in Brooklyn wohnen werden, sollte ich mir schon mal jetzt eine geeignete Flugbuxe einpacken!!

    Lieben Dank für diesen schönen Beitrag und noch schöne Pfingsten!!
    Melli

    • Antworten Jeanny 24. Mai 2015 at 10:14

      Ganz viel Freude Dir auf Deiner Reise. Und ja, Flugbuxe is always a good idea!

  • Antworten andrea 24. Mai 2015 at 10:13

    Oh, die lemon poppy cookies klingen toll. Die muss ich mal probieren. LG Andrea

  • Antworten Gudrun 24. Mai 2015 at 10:21

    Am allerliebsten würde ich compost cookies probieren! Ein bisschen Nervenkitzel (Chips? Brezeln??) muss sein, außerdem spart man sich den Gibber auf ein schönes Leberwurstbrot nach dem ganzen Süßkram!

  • Antworten Andrea 24. Mai 2015 at 10:27

    Ich finde alle geschäfte so unglaublich inspirierend und ich würde den salted caramel cookie so gern probieren;) alles klingt so unfassbar lecker…hach jetzt bekomme ich Fernweh

  • Antworten Geraldine 24. Mai 2015 at 10:28

    hallo jeanny 🙂
    wooow!! ich bin absolut begeistert!! ich war letztes jahr selbst in new york, aber so viel probieren konnte ich leider nicht, dazu war die zeit zu kurz 🙁
    bei der auswahl kann man sich ja fast gar nicht entscheiden aber ich würde glaub ich bei den pies schwach werden. werde glaub ich heute auch gleich was backen, ich bin jetzt nämlich total hungrig 😀
    vielen lieben dank für deinen tollen post & ganz tolle pfingsten…
    viele <3liche grüße
    geraldine

  • Antworten Bee 24. Mai 2015 at 10:33

    Was für eine Mega Post. Ich war schon oft in New York, das letzte Mal allerdings vor 10 Jahren. Da hat sich augenscheinlich ja was getan, früher waren Backwaren durchweg sehr süß und die Bakeries waren auch optisch bei weitem nicht so ansprechend. Deine Bilder finde ich unglaublich gelungen. Danke

    Müsste ich mich für einen Sweettrend entscheiden, wäre das der Brooklyn Blackout Chocolate Cake von Ovenly’s.

    Liebe Grüße, Bee

  • Antworten Christiane 24. Mai 2015 at 10:34

    Einen Whoopie-Pie im One Girls Cookies würde ich am liebsten sofort naschen.

    Vielen Dank für die tollen Eindrücke. Wie schön zu sehen, dass Städte immer viel mehr Liebe zu bieten haben als nur die grossen Ketten

  • Antworten Lydia 24. Mai 2015 at 10:36

    Toller Beitrag!
    Ich liebe einfache, traditionelle Rezepte wie Erdbeer-Pie und experimentiere mit ihnen, bis sie perfekt sind (als Lebensmittlechemikerin kenne ich die Wissenschaft dahinter =) ). Bin aber auch immer auf der Suche nach neuen spannenden Kraetionen, daher würde ich die Cereal Milk Eiscreme liebend gern probieren!
    Gesegnete Pfingsten!

  • Antworten Jeanine 24. Mai 2015 at 10:41

    Was für wundervolle Bilder und Texte über eine wundervolle Stadt – dass du all die Dinge in einem New York Trip unterbringen konntest! Klein, aber fein zieht mich am meisten das ovenly an, es sieht so furchtbar gemütlich aus 🙂 Danke für die sorgfältig ausgewählten Empfehlungen. Sollte mich das Glück das nächste Mal nach New York bringen, weiß ich nun, wo ich auf meine Zuckerkosten komme!

  • Antworten Gabriele 24. Mai 2015 at 10:44

    Liebe Jeanny,
    ich würde einfach ALLES gerne probieren…..geht ja nun mal nicht 🙁
    am aller, allerliebsten dann die: ONE GIRL COOKIES (chokolate s´mores) weil die so schön mini sind.
    Toller Trip, tolle Fotos!!!
    Grüße von Gabriele

  • Antworten Carla 24. Mai 2015 at 10:46

    Wow Jeanny, danke für diesen tollen Bericht! Ich würde am liebsten alle Sweettrend mal probieren, aber besonders gerne den Crack Pie 🙂 hab ein tolles Wochenende! Liebe Grüße, Carla

  • Antworten Anny@UnderTheRooftopCook 24. Mai 2015 at 10:49

    Ich buche direkt einen Flug! Da kann einen ja kaum noch etwas zurückhalten! So ein schöner Bericht! Und tolle Fotos. Das war bestimmt eine wundervolle Zeit! Ich bin schon sehr gespannt, was für neue Kreationen demnächst aus deinem Ofen auf dem Blog landen werden. 🙂 Bei so viel toller Inspiration: Orangen-Brioches, Salty Honey, „Bacon & Schoko“-Kekse (!) lecker, lecker ….aber ich liebe die Compost-Idee!
    Vielen Dank für diesen super Beitrage! Liebe Grüße anny

  • Antworten Sonja 24. Mai 2015 at 10:50

    Liebe Jenny,

    Ein toller Bericht über eine leckere Reise! Bei den Bildernbkommt man ja sofort Hunger.

    Schöne Pfingsten und süße Grüße,
    Sonja

  • Antworten Janina Strömich 24. Mai 2015 at 10:56

    Das sieht alles traumhaft aus. Ein sehr schöner und inspirierender Beitrag! Ich bin am neugierigsten auf die Chocolate Truffle Cookies – die sind bestimmt herrlich süß!
    LG Janina

  • Antworten NadineNX 24. Mai 2015 at 11:00

    ein Traum!!! Ich hätte gern die Strawberry thyme scones, oder warte, doch lieber lemon poppy seeds Cookies, oder nee, doch ein Stück (oder zwei oder drei) pie mit buttriger Decke oder warte, ich nehme schoki von den Mast Brothers, oder doch lieber ein Eis? Oder ein schokobier? Ich kann mich nicht entscheiden! Ich bin so ein süssmäulchen, dass ich einfach auf deinen Spuren wandelnd alles probieren würde! Nun habe ich Appetit und muss mir wohl schnell was leckeres backen

    Ich springe gern in den lostopf!
    Liebe Grüße…Nadine.

  • Antworten Enni 24. Mai 2015 at 11:08

    OMG! – Um es in englisch zu sagen!
    Das sieht alles so lecker aus und ich liebe deine Fotos!
    Vielleicht habe ich ja Glück und gewinne etwas, aber auch so freue ich mich über deinen Beitrag, meine beste Freundin fährt dieses Jahr nach New York, da kann ich ihr richtig tolle Tipps geben!

    LG
    Enni

  • Antworten Britta 24. Mai 2015 at 11:11

    Vielen Dank, dass Du uns mit auf diese Reise genommen hast! Tolle Fotos und Impressionen und Impulse… alles, was SALTY ist, steht auf meiner Wunschliste! Genauso gerne würde ich aber auch mal eine Orangen-Brioche probieren!

  • Antworten Juliana 24. Mai 2015 at 11:13

    Das hört sich alles so super lecker an liebe Jenny, dass ich mich nicht entscheiden kann.
    Aber ich denke ich würde als erstes ‚Four & Twenty Blackbirds‘ ansteuern, wenn ich denn endlich mal wieder nach New York reisen könnte…

  • Antworten Carolin 24. Mai 2015 at 11:18

    Wow, was für ein toller Bericht! Nun habe ich nicht nur wahnsinnigen Heißhunger, sondern besonders Fernweh nach NYC – eine der beeindruckendsten Metropolen, die ich bisher gesehen habe (und das waren mittlerweile schon einige).
    Das scheint eine wahnsinnig tolle Kooperation, die du dort mit Bahlsen durchführen darfst. Die Cookies Tour klingt ebenfalls super.

    Pies….ich habe noch nie eine Pie gemacht (dabei backe ich eigentlich ständig…), ich glaube das werde ich bald nachholen. Und wenn der Sommer hier endlich mal einkehrt, dann soll meine Eismaschine nicht lange still stehen. 🙂
    Liebe Grüße aus Frankfurt
    Carolin

  • Antworten Daniela Riess 24. Mai 2015 at 11:28

    Wundervoller Bericht über die genussvollen Seiten New Yorks. Diese muss ich unbedingt einmal sehen. Lauter lecker Sachen – man weiß gar nicht, was man zuerst probieren sollte. Müsste ich mich jetzt entscheiden – Meine Wahl fällt auf den Rhubarb lemon Cake von Bakeri. Ich liebe ganz stinknormale Kuchen.

  • Antworten Karin 24. Mai 2015 at 11:38

    Toller Bericht! Beim Ovenli müsste ich unbedingt vorbeigehen – nur schon wegen dem Interieur! Dort würde ich ein Pistachio Cardamom Bread mit Zitronen-Eistee probieren. Danke, für die kulinarische (Schlemmer-) Tour!

  • Antworten Die Spinne 24. Mai 2015 at 11:38

    Was für ein toller Bericht!
    Ich hätte am liebsten die Chocolate Truffle Cookies! Mmmmmmm!!!!

  • Antworten Susanne 24. Mai 2015 at 11:39

    Boah, das sieht alles so gut aus. Wahnsinngi tolle Fotos!!! Ich liebe Pies, am liebsten würde ich mal den Salted Caramel Apple Pie probieren, oder was mit Nüssen, oder Lemon…na auf jeden Fall Pie! Und danach noch ein Pistacho-Cookie, geht immer. Vielleicht sollte ich doch mal nach New York? Liebe Grüße aus Andalusien
    Susanne

  • Antworten Dora 24. Mai 2015 at 11:44

    Das schaut alles soo toll aus! 🙂 Ich würde sehr gerne mal die Kimchi Croissants von der Momofuku Milkbar kosten, die sind, glaube ich, auch in diesem Kochbuch drinnen… Und natürlich die Cereal Milk Ice Cream 🙂

  • Antworten hopefray 24. Mai 2015 at 11:53

    Du willst wirklich dass wir uns hier entscheiden!?
    Ich nenne mich mal mutig und würde einen Compost Cookie probieren, gefolgt von einem dieser göttlichen Pies (egal welcher, alle sehen zu gut aus). Und wenn ich das Buch gewinnen würde müsste natürlich auch das Cornflakes Eis mal ausprobiert werden 🙂
    Werde jetzt nochmals durch deine Bilder scrollen, ich kann mich kaum satt sehen!
    Alles Liebe
    hope

  • Antworten silja 24. Mai 2015 at 11:53

    Ich möchte schon so so SO lange endlich die Mast Brothers in New York besuchen – bis es soweit ist, würde ich mir die Zeit aber zu gern mit den Kreationen der Momofuku Milk Bar vertreiben 🙂

  • Antworten Miri 24. Mai 2015 at 12:17

    Klarer Fall: die cereal milk ice cream,
    und als nächstes werde ich gleich begeistert aufspringen und meine Eismaschine kalt stellen, denn das ganze muss doch auch mit Schoko-Cornflakes-Milch machbar sein? 😮
    Naja, und lemon poppy seed klang auch klasse.
    Ansonsten klaue ich einfach das Interieur der „bakeri“, das sieht so wunderbar heimelig aus 🙂

  • Antworten Arzu 24. Mai 2015 at 12:19

    Mich würds total interessieren wie das Lavender Shortbread schmeckt. Die Mischung klingt schon super. Alles in allem ein unglaublich schöner und informativer Beitrag. Bin begeistert!

    Viel Glück an alle! Ich hoffe, dass das Glück stets auf meiner Seite ist und ich einen neuen Freund im Bücherregal begrüßen darf.

    Liebliche Grüße!

  • Antworten Eva 24. Mai 2015 at 12:23

    Hallo Jeanny!
    Seit Jahren träume ich schon von einer Reise in die Food Stadt NYC. Bisher war es leider noch nicht möglich. Aber durch deine Berichte und Fotos ist es fast so,als wäre man mit dabei gewesen. Auch wenn mein Herz jetzt ein Wenig mehr schmerzt,noch nicht da gewesen zu sein. Ich würde mich durch Alles probieren und einen leeren Koffer mitnehmen für alle Back- und Kochbücher die mir dort über den Weg laufen.
    Wie schön, dass du all diese Eindrücke sammeln durftest. Da beneide ich dich sehr.
    Ganz liebe Grüße!
    Eva

  • Antworten Dagmar 24. Mai 2015 at 12:27

    Sich entscheiden für eine dieser unzähligen Köstlichkeiten? Unmöglich, also gut wirmachen das so…..ich schreibe womit ich anfangen würde…..Mandelcroissant mit Schokoladenfüllung…..oder doch was Anderes? Außerdem macht der Artikel echt Lust auf backen……und das mache ich jetzt mal!!!!!

  • Antworten Romy 24. Mai 2015 at 12:28

    Woooow, also so ein Trip wäre genau mein Fall! Die Pies, Cookies etc. sehen allesamt traumhaft aus. Wenn ich etwas ausprobieren könnte, wäre es definitv das Cereal Milk Eis – kann mir überhaupt nicht vorstellen wie das schmeckt, es klingt aber echt spannend! 😉
    Liebe Grüße, Romy

  • Antworten Julia (mammilade) 24. Mai 2015 at 12:48

    Liebe Jeanny,

    S´mores – S´mores – S´mores…
    Die möchte ich ja gerne mal austesten!
    Und Schokoladen von den Mast Brothers stehen auch schon lange auf meine Essens-Wunschliste…
    Wofür ich dir ja jetzt echt dankbar bin:
    Ich weiß jetzt, dass ich nicht „un-normal“ bin, dass ich die Müsli-Cornflakes-Milch so gerne mag… Schon immer!

    Liebe Grüße
    Julia

  • Antworten Susanne 24. Mai 2015 at 13:03

    Hach, am liebsten hätte ich mich mit dir durch all diese Köstlichkeiten durchgefuttert! Vor allem die Pies und alles mit Karamell und Meersalz ist ja voll mein Ding!
    Ich freu mich schon auf deine von den Erlebnissen inspirierten Rezepte!
    Dicken Drücker und schönen Sonntag noch!
    Deine Susi

  • Antworten Lulu 24. Mai 2015 at 13:18

    Wir planen im Oktober eine New York Reise und ich werde definitiv alle deine Tipps verfolgen und alles ausprobieren. Aber so ein Buch für Zuhause wäre natürlich echt cool!
    Liebe Grüße,
    Lee die jetzt richtig Hunger auf süßes hat 🙂

  • Antworten nic 24. Mai 2015 at 13:26

    Mmmmhhh, lecker. Buchstäblich alles aus der Clementine Bakery würde ich nur zu gern ausprobieren, da meine Schwiegermutter an einer Glutenallergie leidet (Zöliakie, die „echte“) und hier auf so Vieles verzichten muß, vor allem was Gebackenes betrifft…und weil ich dazu natürlich mal nach NY „müßte“! :))
    Liebe Grüße, ♥nic

  • Antworten Nadine 24. Mai 2015 at 13:29

    Wow, man merkt wie viel Liebe du in diesen Beitrag gesteckt hast und ich möchte sofort losfliegen, um alles zu probieren. 🙂 Am allerliebsten aber den pistacchio cardamom dark chocolate buttercream cupcake.

  • Antworten Benni :) 24. Mai 2015 at 13:40

    Boa, jetzt will ich auch nach New York!!! Warum gibt es solche tollen Läden bei uns nicht? Und kommt diese Bahlsentour eigentlich auch Mal nach Österreich? Wie cool wär das denn, dich zu treffen!!! Ich kann nur alle beneiden, die in Deutschland wohnen! 🙂 Und entscheiden kann ich mich da überhaupt gar nicht? Aber am allerallerliebsten würde ich in die Clementine Bakery hineingucken und den ganzen Tresen leer kaufen! Mann, ich hab Hunger!!! Ein toller Bericht!
    Süße Grüße,
    Benni 🙂

  • Antworten Kirstin 24. Mai 2015 at 13:51

    Die strawberry pies klangen ganz toll, die würde ich gern einmal probieren :-). Ein toller Bericht, der echt Lust macht, mal wieder nach New York zu fliegen :-)…

  • Antworten the 24. Mai 2015 at 14:01

    Hallo Jeanny, das sieht nach einer Schlemmerreise aus und maacht Lust auf Brooklyn!! Ich würde total gern mal die Kompost Cookies probieren, die klingeln toll! Und das Milkbar Buch auch 😉 LG sendet the

  • Antworten Kirsten 24. Mai 2015 at 14:22

    Liebe Jeanny,
    was für wunderbarer Post!! Wenn Brooklyn nur nicht so weit weg wäre……:(
    Ich liebe (leider) alles schokoladige/karamellige in Kombination mit Meersalz und würde mich deshalb für den Candy Bar Pie aus der Milkbar entscheiden! Das Cereal Milk Eis werde ich glaub ich einfach mal selber ausprobieren! Ideen muss man haben ……
    Ein schönes Restwochenende wünsch‘ ich dir ……..

  • Antworten Lena 24. Mai 2015 at 14:30

    Ich liebe ja Pies über alles! Und fände es klasse, wenn man davon mehr in Deutschland finden würde!
    Liebe Grüße Lena

  • Antworten Raspberrysue 24. Mai 2015 at 14:31

    Liebe Jeanny, ich habe gerade meinen Augen kaum getraut. Ich war ja zur selben zeit in NYC und habe in Brooklyn gewohnt. Im Bakeri haben wir tatsächlich jeden Morgen gefrühstückt und um die Ecke davon gewohnt. Ist es nicht wunderbar? Ich habe da auch vieeele Fotos gemacht. Am spannendsten fand ich, auch wenn das nicht mehr ganz neu ist, die vielen Gebäcksorten mit etwas Meersalz oder Fleur de Sel. Mein absoluter Favorit war ein Chocolate Chip Cookie Ice Cream Sandwich damit. Zum Reinlegen! Liebe Grüße, Carina

  • Antworten Sabine Reis Pires 24. Mai 2015 at 14:32

    Danke für den tollen kulinarischen Reiseführer.
    Da möchte man gleich seine Liebsten einpacken und ins nächste Flugzeug steigen.
    Denn meine Liebsten sind wahre Krümelmonster. Ich könnte täglich neue Cookies und Whoopie Pies backen.
    Da käme so ein tolles Backbuch gerade recht.
    Ich würde zuerst der Bakeri einen Besuch abstatten, einen Lavendel Minz Eistee schlürfen und dazu einen Rhubarb Lemon Cake genießen
    Liebe Grüße
    Sabine

  • Antworten Silke 24. Mai 2015 at 14:44

    Hi Jeanny,

    ein wunderbarer Post, danke für diese virtuelle Reise, lässt mir das Wasser im Mund zusammenlaufen. Noch ein Grund, um mal für einige Monate nach New York zu gehen.
    Da ich ein großer Fan von Ned dem Kuchenbaecker bin und keine Folge ohne Kuchenteller oder Eisbecher sehen kann, würde ich mich am liebsten einmal durch das Angebot von Four&Twenty Blackbirds futtern, Favorit Salty Honey.
    Dir schöne Pfingsten. LG Silke

  • Antworten Mia 24. Mai 2015 at 14:44

    Liebe Jeanny,
    ich möchte bitte das nächste Mal mit zu so einer Reise! Klingt ja unheimlich toll alles 🙂 Lustig finde ich, dass ich in Neuseeland eine sehr ähnlich aussehende Schokoladenfabrik besucht habe. Sogar das Design der Packungen hat mich ein bisschen daran erinnert. Alles in allem weiß ich gar nicht, was ich am leckersten finden soll. Ich glaube jetzt im Moment hätte ich total gerne einen dieser Pies 🙂
    Liebe Grüße und schöne Feiertage,
    Mia

  • Antworten Luna 24. Mai 2015 at 15:34

    Liebe Jeanny, wow so eine tolle süsse Reise die ihr da zusammen gemacht habt!!!!! Für mich wäre es eindeutig die süss-salzige Kombination wie der Salty Honey Pie bei „Four & Twenty Blackbirds“. Da komme ich richtig ins schwärmen. LG Luna

  • Antworten Salma 24. Mai 2015 at 15:43

    Uaaaaaaaaaaaaaaah, akutes Fernweh ohne Ende!!!!!! 😀 😀 😀

    Und irgendwie hab ich grad so das extrem dringende Bedürfnis, schnell ein Café irgendwo zu eröffnen und es mit alten Möbeln und Geschirr vollzustopfen! BITTEEEEEE 😀

    Naja… zumindest probier ich hier mal mein Glück, denn das Buch wäre schon toll 😉

    Was ich da jetzt gerne probieren würde?! Du bist mir ja lustig… ich würde nix nicht probieren wollen 😉 Aber der Form halber würde ich sagen eine der fruchtigen Pies!

    Liebste Grüße aus Wien!
    Salma

  • Antworten Petra H. 24. Mai 2015 at 16:03

    Toller Bericht und die Fotos erst. Da läuft einem das Wasser im Mund zusammen und nun soll man sich entscheiden…die Qual der Wahl, aber der „Chocolat Truffle Cookie“ in der einen Vitrine sieht so aus,
    dass man am Liebesten gleich die Zähne rein schlagen würde.
    Schöne Pfingsten noch,
    Petra H.

  • Antworten Bettina 24. Mai 2015 at 17:03

    Ich hätte gern die Meersalz-Karamell Schokoladentrüffel!!

  • Antworten Beyhan 24. Mai 2015 at 17:14

    Ehrlich gesagt kann ich mich gerade gar nicht entscheiden bei welchem dieser Sweettrends ich mich am liebsten mal kulinarisch austoben würde 🙂 aber das Konzept von Clementine Bakery wäre wohl die erste Wahl und dann würde ich mich von einem Cafe ins andere Cafe tingeln 😉

    Vielen Dank auch für deine Tipps! Einige kannte ich zwar schon, dafür waren andere wieder ganz neu – auf alle Fälle klingen alle für sich einen Besuch wert und ich freu mich jetzt schon darauf mal wieder nach NYC zu kommen.
    Cheers,
    Beyhan

  • Antworten Caro 24. Mai 2015 at 17:51

    Liebe Jeanny,
    Was für ein wundervoller Bericht! Diese ganzen Rezepte als Backbuch, wär das was?
    Ich liebe Pies, und sie sind ( für mich jedenfalls) nicht einfach zu backen.
    Nochmal danke
    Caro

  • Antworten meliha 24. Mai 2015 at 18:29

    Hallo Jeanny,

    ich bin nun erstmal total sprachlos…und will nun auf der stelle meine Koffer packen und in deine Fußstapfen treten und zwar jetzt sofort…Eines ist besser als das andere und ein Rezept klingt besser als das andere…einfach Wahnsinn…nein eigentlich finde ich nicht die richtige Worte…aber da ich Pie´s auch liebe und mich regelrecht darin wälzen könnte würde ich als erster zu Four & Twenty Blackbirds und bei Clementine Bakery würd ich auch mal die gesamte Vitrine bestellen.

    Danke für diese großartige Reise.
    Du hast den tollsten Job der Welt – Millionen Frauen würden dafür sterben 🙂

    Liebste Grüße aus Wien
    Meliha

  • Antworten Anke 24. Mai 2015 at 18:39

    Hello, sweet Jeanny! So ein süßer Post – wenn ich inmitten all dieser Läden mit Köstlickeiten leben müsste, würde ich bald die Waage sprengen… Besonders locken mich die S´more Cookies und dann würde ich mir ein Stück Lemon Chess Pie genehmigen, für den Anfang!

  • Antworten Bianca Friedrichsen 24. Mai 2015 at 19:11

    Wow….. Alles klingt so superlecker!!!! Da möchte man ja sofort loslegen und Rezepte suchen und Backmarathon starten .
    Ausprobieren sollte man mal die Composr Cookies.

  • Antworten Sabine Korpan 24. Mai 2015 at 19:29

    Liebe Jeanny,
    Ich möchte mich gar nicht entscheiden und mich einfach nur durchfuttern…
    Alles sieht so ansprechend unnverfüherisch aus 😉
    Anfangen würde ich jedenfalls mit salted caramel apple pie und dann genüsslich weiteressen.
    Da hast Du eine geniale Zeit erlebt.
    Ein genialer Post!!!
    Herzliche Grüße,
    Sabine
    Sabine

  • Antworten Astrid 24. Mai 2015 at 19:54

    liebe jeanny,
    es war scho ein genuss, die tollen fotos zu sehen und bei den ganzen guten sachen läuft mir das wasser im mund zusammen 😀 vor allem den cardamom chocolate chip cookies von der bakeri könnte ich nur schwer widerstehen…
    freu mich weiterhin auf leckere rezepte und unterhaltsame geschichten von dir 🙂
    liebe grüße aus graz, österreich!
    astrid

  • Antworten Karina 24. Mai 2015 at 20:14

    Danke für diesen tollen Beitrag. Leider war ich noch nie in New York, aber sollte ich dort vorbeikommen, stehen die Mast Brothers ganz oben. Von Ihrer tollen Schokolade habe ich schon viel gelesen. Und die Bäckerei mit den Pies…der Himmel auf Erden. Ich liebe Pies. Und backe sie gern selbst. Mein Sommer-Favorit ist der Peachy Keen Pie (Pfirsich Pie).
    Liebe Grüße
    Karina

  • Antworten Vivi 24. Mai 2015 at 20:30

    Was für ein geniaaaaler Beitrag, liebe Jeanny! Am liebsten würde ich jetzt meine Koffer packen, nach New York fliegen und mich durchfuttern! So sehr ich verrückte Kombinationen und neue Dinge liebe, lief mir das Wasser doch am meisten bei Pies im Mund zusammen. Der/die/das Pie (?!) mit Erdbeeren und Streuseln, den du beschrieben hast, klingt wunderbar! Würde ich sofort nehmen 😉
    Liebe Grüße,
    Vivi

  • Antworten Caroline 24. Mai 2015 at 20:48

    Liebe Jeanny! Wow! Mir läuft gerade so sehr das Wasser im Mund zusammen… Ich würde am liebsten in den nächsten Flieger nach NYC steigen und alles einmal durchprobieren! Ganz große klasse! Anfangen würde ich mit den Carrot Cake Whoopie Pies… oder doch lieber mit einer Tafel handgegossenen Schokolade?!
    Viele Grüße
    Caro

  • Antworten Katrin 24. Mai 2015 at 20:57

    Liebe Jeanny,
    ich lese deinen Blog schon lange und etliche Kuchen von hier haben schon den Weg in meine Rezeptesammlung gefunden. Irgendwan hast du einmal einen Walnuss-Apfel-Kuchen gepostet, den habe ich mittlerweile schon sicher 30mal gemacht :-).

    Dein aktueller Post hat mich begeistert. Ich konnte mich kaum entscheiden, aber ich würde wohl auch gerne das Cornflakes-Milch-Eis kosten. Einerseits, weil ich den Geschmack mag, andererseits, weil da immer so ein bisschen der Grusel vor labbrigen, vergessenen und auf den Schüsselboden abgesunkenen Cornflakes mitschwingt… 😉

    Ganz liebe Grüße,
    Katrin

  • Antworten Juliane 24. Mai 2015 at 21:19

    ich muss ja gestehen, dass ich noch nie ein richtiges Stück Pie hatte- das müsste also unbedingt nachgeholt werden, weshalb ich auch hoffe, dass sich dieser Trend nach Deutschland überschwappt. Und Cookies! Schöne chewy Cookies sind immer gut!

    Beste Grüße,
    Juli

  • Antworten Leah 24. Mai 2015 at 21:48

    Wow, eine super tolle Tour hast du dort gemacht!
    Die Cornflakes-Milch Eiscreme finde ich persönlich ja eine super geniale Idee und würde sie nur zu gerne mal kosten:)
    Dankeschön für die vielen Tipps zum Durchfuttern. Vielleicht werde ich mal auf einen zurückkommen, wenn es nach NYC geht.
    Liebste Grüße,
    Leah

  • Antworten Charlotte 24. Mai 2015 at 22:09

    Liebe Yeanny!
    Wow wie cool ist diese Tour denn gewesen!
    Ich bin soooo neidisch 😀 ich würde auch so gerne sooooo viel probieren, fotografieren und genießen!
    Am liebsten würde ich die schoko-Haselnuss-Rosmarin-Cookies probieren. Eine Kombi die sich echt verlockend anhört!
    Alles liebe
    Charlotte

  • Antworten Katrin 24. Mai 2015 at 22:21

    Als wir letztes Jahr in New York waren, hatten wir leider nicht genug Zeit um alles zu sehen, was auf unserer Liste stand. Die Momofuku Milk Bar zählte leider dazu! Wie gerne hätte ich die Cereal Milk Icecream probiert… Das ließe sich natürlich ändern, wenn ich dieses tolle Buch gewinnen würde – wirklich ein toller Gewinn und ein toller Post 🙂 Da würde ich doch gerne direkt wieder in den Flieger steigen!
    Liebe Grüße,
    Katrin

  • Antworten Hanna 24. Mai 2015 at 22:21

    Liebe Jeanny, ich muss sofort nach Flügen gucken. Unbedingt. Wow. So ein toller Post. Möchte mich jetzt ganz dringend auf deinen Spuren durch Brooklyn krümeln. Viele liebe Grüße, Hanna

  • Antworten Jessi 24. Mai 2015 at 22:24

    Wow, das klingt super! Tolle Tipps für America & in Hamburg werden ich sicherlich auf der Altonale vorbeischauen 🙂
    Am besten finde ich die Compost Cookies, da kann man wenigstens mal die Reste verwerten, die schon monatelang im Schrank stehen x)

    Sonnige Grüße,
    Jessi

  • Antworten Kerstin 24. Mai 2015 at 23:35

    Einmal alles bitte 🙂 Ja gerne, zum Mitnehmen! Bitte verpackt in so mega hübschem Mast-Schokoladen-Papier… *träum*
    Wenn ich mich für eines entscheiden muss, dann Salty Honey Pie von “Four & Twenty Blackbirds” =)

    LG Kerstin

  • Antworten Ina 25. Mai 2015 at 6:51

    Hallo Jenny,
    Dein Reisebericht ist sehr gut und ich bekomme Lust sofort hinzufliegen und alles selbst auszuprobieren!
    Ich liebe Pies und entsprechend würde ich die Vielfalt und den besonderen Teig gerne probieren, aber die COMPOST Cookies sind für mich gänzlich neu, daher entscheide ich mich für letzteres.
    Danke und ich drück mir die Daumen, Ina

  • Antworten Steffi 25. Mai 2015 at 7:15

    WOW!!!!!!!!!! Was für ein toller Beitrag mit umwerfenden Bildern!
    Ich rieche quasi hier am Rechner die tollen Düfte der verführerischen Leckereien! Und man fühlt auch das pulsierende NYC!

    Danke dass wir Dich ein Stück auf dieser Reise begleiten durften….

    Sonnige Grüße
    Steffi von http://www.cockerlifestyleandmore.blogspot.de

  • Antworten Sandra B. 25. Mai 2015 at 7:16

    Hallo Jeanny, hast du ein Glück. So eine Reise wäre auch was für mich. Ich würde sehr gerne mal die Salty Chocolate Cookies im Ovenly probieren, denn die süß- salzigen Sachen sind immer was für mich oder bei den Pies mit Bacon wäre ich sicherlich auch hängen geblieben. Wie soll man sich da aber nur festlegen? Da fällt einem die Wahl wirklich sehr schwer, denn ich hätte dort am liebsten wohl auch gerne alles probiert. Wunderschöne Eindrücke hast du uns da mitgebracht die einen sofort zum hinreisen motivieren. Die Cafés werde ich mir auf jedenfall merken und ich hoffe das ich irgendwann mal selber die Gelegenheit bekomme, diese tollen Cafés zu besuchen.

    Liebe Grüße
    Sandra

  • Antworten Claudi 25. Mai 2015 at 9:02

    Mhmm Jeanny,

    Da läuft einen schon morgens im Bett das Wasser im Munde zusammen und man möchte am liebsten gleich ein ganzes Cookie-Regal plündern. Wobei mein absoluter Möcht-ich-gleich-noch-vor-dem-aufstehen-vernaschen-Favorit die Cereal Milk Icecream wäre.
    Hach, wenn meine kleine aktuelle Bauchbewohnerin groß genug ist, um mitzugenießen dann gibt es einen Familienausflug nach NY und ich bin zuversichtlich, dass es diese kleinen feinen Schätze dann immer noch zu bestaunen und probieren gibt.

    Vielen Dank für dieses jedes Wochenende wieder so schöne Leckereien-Wachwerden

  • Antworten Lisa 25. Mai 2015 at 9:12

    Wow.. ich bin von deinem Bericht super beeindruckt. Ich plane selbst zur Zeit für den Herbst eine kulinarische Reise durch die Südstaaten der USA. Ich glaube da muss ich mir von dir unbedingt noch ein paar Tipps vorher holem 🙂

    Sich bei deinen ganzen tollen Berichten für einen sweet treat zu entscheiden, ist ja so gut wie unmöglich. Aber ich glaube ich würde wohl als erstes einen Salted Peanut Cookie probieren. Ich liebe Peanut Cookies! 🙂 <3

    Sonnige Grüße,
    Lisa

  • Antworten Susanne Zimmermann 25. Mai 2015 at 10:12

    Hallo Jeanny, ist das toll!! Ich kenne fast alle Läden da ich eine Zeit lang in Brooklyn gelebt habe und auch immer auf der Suche war nach leckeren Pies und Cookies. Ach der Blogbeitrag ist wie „Heim kommen“ einfach so schön. Und ich liebe die Momofuku Milk Bar und das Cereal Milk Icecream ist oberlecker und immer wenn ich in Brooklyn bin muß ich das genießen. Danke für den tollen Beitrag und viele Grüße sendet Susanne

  • Antworten Pia 25. Mai 2015 at 10:52

    Hallo Jeanne,
    Was für ein wunderbarer Post.
    Ich muss nicht lange überlegen was ich davon besonders spannend finde, natürlich die Pines!
    Bei mir ist nämlich die große Pieliebe ausgebrochen…
    Einen wunderschönen Pfingstmontag noch
    Liebe Grüße
    Pia

  • Antworten Thomas 25. Mai 2015 at 11:14

    Brooklyn Blackout Chocolate Cake von Ovenly’s.

  • Antworten Kira 25. Mai 2015 at 12:05

    Halli Hallo,
    das hört sich ja alles so wunderbar lecker an! Ich finde die Variante mit Bacon sehr interessant, ich bin zwar selber Vegetarier, aber vielleicht backe ich mal soetwas für meine Liebesten und die dürfen dann urteilen ;). Hast du da einen Tipp für mich, bisher kann ich mir das nämlich noch nicht so richtig vorstellen…
    Liebe Grüße,
    Kira

  • Antworten Kerrin 25. Mai 2015 at 12:56

    Na, nichts wie ab nach New York – da macht es dann auch nichts, wenn es zwischendurch mal aus Kübeln gießt, man verkriecht sich einfach den ganzen Tag in den vielen Cafés 🙂
    Ich finde die Idee des Compost-Cookies genial! Wie oft hat man viele angebrochene Tütchen von Zutaten im Schrank – einfach zusammenrühren und fertig, das probier ich aus 🙂 Aber vorher würde ich genau DIESEN Compost-Cookie mal probieren!
    Viele Grüße, liebe Jeanny,
    Kerrin

  • Antworten annika 25. Mai 2015 at 12:58

    hallo jeanny 🙂
    toller post,die Fotos sind ein Traum!
    Ich würd mich für einen der pies entscheiden 😉
    Lg

  • Antworten Jutta von Kreativfieber 25. Mai 2015 at 14:14

    Das war jetzt genau der richtige Artikel für einen Feiertag – zum Wegträumen! Nur die Frage ist super schwer zu beantworten, ich glaube ich kann nur mit ALLES antworten: das wäre eine richtige Traumreise für mich. Wenn ich mich jetzt für eins entscheiden muss dann für die Compost Cookies, weil ich über den Namen schmunzeln musste und ganz viele meiner Lieblingsrezepte durch verzweifeltes Restekombinieren am Sonntag auf Kuchenentzug entstanden sind!

  • Antworten Lilli 25. Mai 2015 at 14:15

    Ein Eis, das nach Cornflakes schmeckt? Damit würde man hier den einen oder anderen sehr glücklich machen! 🙂
    Toller Beitrag, da läuft einem das Wasser im Mund zusammen…

  • Antworten Anna 25. Mai 2015 at 14:32

    Moin,
    ich finde die Fotos sehr schön und würde gerne mal den Buttermilk Pie versuchen.
    LG Anna

  • Antworten Sandra 25. Mai 2015 at 15:23

    Eun toller Eintrag mit wunderschönen Fotos, der Lust macht, gleich den Rührlöffel zu schwingen. Ich bin sehr gespannt, welche Ideen Bahlsen übernehmen wird. Ich finde die „Compost Cakes“ faszinierend, da auch ich gerne mit Zutaten experimentiere. Allerdings sollte man den Keksen hier einen anderen Namen geben, das klingt etwas seltsam ;-))
    Meine Famile war aber einhellig der Meinung, dass sie das Cereal Milk Ice gerne probieren würden. Insofern wäre das Buch der Mufu Bar genau das richtige für uns.

  • Antworten Stefanie Seibert 25. Mai 2015 at 17:30

    Hallo Jeannie,
    vielen Dank für die tollen Anregungen. Ich habe das Glück dieses Jahr selbst noch nach New York zu fahren und werde mich entlang deiner Tipps durchschlemmen 🙂
    Ich würde definitiv den Salted Caramel Apple Pie probieren.
    Liebe Grüße
    Steffi

  • Antworten Beate 25. Mai 2015 at 17:44

    Schade ,daß ich viel zu kurz in NY war und leider keine Zeit für diese leckeren Läden hatte. Ein Grund mal wieder nach NY zu fliegen!!!
    Die Entscheidung fällt mir nicht leicht,aber sind die Pies von “Four & Twenty Blackbirds“,diese Pies sehen soooooo lecker aus!!

    Tolle Fotos

  • Antworten Sarah R. 25. Mai 2015 at 17:55

    Was für eine wahnsinns Reise und was für ein großartiger Bericht!
    Da träume ich einmal mehr davon, den Sprung über den Teich auch bald man machen zu können!
    Bei all den Bschreibungen der 1000 Köstlichkeiten läuft mir das Wasser im Mund zusammen – und die spontane Antwort ist „alles“! Doch da ich mich ja entscheiden soll: bei Pistazie kann ich nie widerstehen – daher würde ich beim Cookie mit dem tollen Namen Danielle zugreifen wollen….
    Liebe Grüße
    Sarah

  • Antworten Nadine M. 25. Mai 2015 at 20:29

    Ich glaube ich muss unbedingt und sofort nach New York 🙂

    Ich möchte unbedingt das cereal milk Eis probieren ..oder die Compost Cookies .. Oder die Schokolade ..oder eigentlich.. Alles ! 😀

    Danke dir für den tollen Bericht, ich habe sofort Hunger bekommen und das Fernweh ist direkt wieder ins unermessliche gestiegen ..

    Lg Nadine

  • Antworten Nicole 25. Mai 2015 at 21:16

    Ganz klar das Cornflakes-Milch Eis ….
    Toller Reisebericht & super Fotos.

    Viele Grüße aus Stuttgart

  • Antworten Silke 25. Mai 2015 at 21:20

    Liebe Jeanny, das klingt alles so wunderbar! Und ganz vielleicht bin ich nächstes Jahr sogar in NY. Da muss ich unbedingt bei ein paar dieser Lädchen vorbeischauen, zum Beispiel auf einen Penelope Cake… Yummi! Alles Liebe, Silke

  • Antworten Franzi 25. Mai 2015 at 22:03

    Ohhhhhh… sieht das alles köstlich aus. Ist sabbern erlaubt? Mir läuft gerade so das Wasser im Munde zusammen und ich will am liebsten sofort los nach New York unter dem Motto „ich esse mich durch alle Pies und Cakes und Cookies New York’s.“ Herrlich!
    Am liebsten würde ich mal einen der Pies probieren… ich denke ich werde heute Nacht von dieser herrlichen Crust träumen 🙂

    Liebe Grüße und ich freue mich schon auf Rezepte hier auf deinem Blog!

  • Antworten Jenny 25. Mai 2015 at 22:28

    Ich bin soooooooooooo Neidisch!
    Was für eine rolle reise, so viele tolle Eindrücke und du teilst sie mit uns. Das ist fast als wenn man selbst durch die Zahlreichen Bäckereien schlendert und ich habe fast den Duft frisch gebackner Cookies in der Nase.
    Und ganz erhlich, ich hab mich sofort verliebt. Ich habe meinen traumjob vor Augen gehabt, den Schokoladenduft in der Nase und das Papier unter meinen Fingern gespürrt. Das Papier mit den ich zaghaft und mit makelos weißen Handschuhen die Schokolade von Mast Brothers verpacke. Als gelernte Konditorei Fachverkäuferin der reinste Traum und natürlich mein Favoriet auf der Liste, auch in Sachen durchprobieren.
    Doch ist mir bei so vielen hier das Wasser im Munde zusammen gelaufen, Das Cornflake-Milch Eis wohl ein absolutes Must have und die Nutella Meersalz Cookies garantiert eine Sünde wert.
    Ich wüsste weder was ich zuerst essen würde, noch was ich zuerst backen würde wenn ich das tolle Buch gewinne. Mich juckt es auch schon in den Fingern mit Klassischen Rezepten ein paar der Ideen selbst zu verwirklichen und zu Experementieren, obwohl ich ja leider kein vergleich habe.

  • Antworten jana 25. Mai 2015 at 23:34

    Liebe Jeanny, ich will SOFORT nach New York!!! Nach dem Bericht läuft einem wirklich das Wasser im Munde zusammen und ich weiß gar nicht, wie ich jetzt ohne Hunger einschlafen soll! Ich muss wohl Kekse zählen und würde mich in der Qual der Wahl für den Salty Peanut Cookie aus dem Ovenly’s entscheiden (ich liebe die Kombi aus salzig & süß ohne Ende…)! Dazu dann am liebsten den Lavendel – Minz -Eistee von Bakeri! Ein Träumchen….!

  • Antworten Sabine 26. Mai 2015 at 8:16

    Ich finde die Compost Cookies genial, auch wenn mich der Name eher an Regenwürmer erinnert. Danke für den tollen Bericht und die genialen Fotos.

  • Antworten Miriam 26. Mai 2015 at 9:52

    Hallo Jeanny!
    Ich habe auch mal eine Zeit in Brooklyn gelebt und mich auch vollkommen in die Pies verliebt! Dummerweise backe ich die viiiel zu wenig – muss dringend geändert werden. Interessant finde ich auch die Compost Cookies, der Name klingt ja komisch, aber es ist irgendwie sympathisch nur einmal einen Teig zu machen und dann einfach an Schokolade, Nüssen…. reinzuschmeißen, was man halt will. Das merke ich mir und probiere es bei Gelegenheit aus.
    Liebe Grüße, Miriam

  • Antworten Rina 26. Mai 2015 at 10:16

    Wow, was ein Knaller-Schmackofatz Post!!!!
    Macht Lust auf NY!!!

  • Antworten tina 26. Mai 2015 at 10:19

    Hallo,

    die dunklen Schokowürfel „Goat Milk“ würde ich nur zuuuuuuu gerne kosten!

    Ich hüpf ins Lostoepfchen und versuche mein Glück!

    Viele Grüsse
    Tina

  • Antworten Kati 26. Mai 2015 at 11:42

    Liebe Jeanny, normalerweise bin ich eher die stille Mitleserin deines Blogs, aber seit gestern lautet mein neues Lebensziel: Foodbloggerin werden und auch irgendwann von Bahlsen nach New York geschickt werden 😉 Spaß beiseite….das Foodbloggen überlasse ich lieber dir, aber dein Post hat mir wirklich alles Wasser im Mund zusammenlaufen lassen. So wunderschöne Fotos. Man spürt direkt den Besonderen Flair jedes Cafés und manchmal musste ich mir zusammenreißen, um nicht in den PC-Bildschirm zu beißen, so lecker sieht alles aus. Mich interessieren am allermeisten die Pies, von denen du berichtet hast. Ich habe tatsächlich noch nie ein Stück Pie gegessen, hier im Ruhrgebiet ist das ja nicht so verbreitet, und ich finde, sie sehen köstlich aus. Besonders Buttermilk Pie oder einer mit Nüssen würde mich sehr reizen.
    Ich hoffe also wirklich, dass ich bald auch mal nach New York fahren und probieren kann ;).

    Bis dahin würde ich mich selbstredend sehr über das optisch schon mal sehr hübsche Momofuku Milkbar Backbuch freuen. Ich backe sehr gerne und freue mich immer über Anregungen.

    Ich wünsche dir noch einen schönen Tag 🙂

  • Antworten Melanie 26. Mai 2015 at 11:59

    Whoopie Pies hören sich lecker an. Obwohl der Rest mindestens genauso gut klingt 🙂
    Ab in den Lostopf!
    Melanie

  • Antworten Sascha 26. Mai 2015 at 12:23

    Was für ein toller Bericht, da wird man ganz neidisch 🙂

    Ich würde gerne Salted Caramel Apple Pie probieren, da ich salted caramel immer total großartig finde.

  • Antworten Alicia 26. Mai 2015 at 16:09

    Ein wundervoller Bericht, den ich mit Sicherheit eines Tages zur Hand nehmen werde bei einer Reise nach NY! Hmm nur ein Leckerli von soo vielen ist schwierig, ich würde eine Kombination wählen – einen Pie mit ner cereal milk ice cream on top 🙂

    Liebste Grüße Alicia

  • Antworten Leyla 26. Mai 2015 at 16:24

    Was für ein toller, toller Beitrag hier auf deinem Blog! ♡ Da hattest du wirklich großes Glück, dass du Brooklyn kennenlernen durftest und dann auch noch auf eine so leckere Art und Weise. Beim Lesen bekommt man auf jeden Fall Lust, entweder direkt eine Reise dorthin zu buchen oder zumindest erst einmal sämtliche Backbücher zu wälzen und loszubacken. Da ich die Sweet-and-Salty-Kombi liebe, würde ich sofort die ‚Salted Chocolate Chip Cookies‘ im Ovenly probieren. Zum Nachmachen finde ich die Idee der ‚Compost‘ Cookies großartig!

  • Antworten corazon 26. Mai 2015 at 17:09

    Oh, welch leckerer Bericht! Da läuft einem ja das Wasser im Mund zusammen. Das Liebste wär mir ein Pie mit Nüssen, am besten noch karamellisiert…….hach………
    Deine Begeisterung kann ich voll und ganz nachvollziehen.
    Liebe Grüße
    Petra

  • Antworten Tina 26. Mai 2015 at 18:39

    Oh mein Gott… ich sabbere gerade meine Tastatur voll…
    Eigentlich wäre jetzt Zeit für’s Abendessen, aber so ein Stück Kuchen, der glücklicherweise noch hier rum steht, wäre jetzt auch was.

    Auf jedenfall ein toller Artikel, der sofort Lust auf NY macht und vorallem Hunger auf Pies!
    Also dann, ich muss weeeeheeeeg… 😀 … Kuchen essen.

    Viele Grüße
    Tina

  • Antworten Becky 26. Mai 2015 at 22:17

    Liebe Jeanny,
    was für ein schrecklich schöner Beitrag. Schrecklich? Oh ja, ich will sofort nach New York fliegen und alles noch einmal selbst probieren, das sieht so großartig aus! Und du zwingst mich, mich für etwas zu entscheiden? Also am meisten haben es mir die Backwerke von Ovenly angetan, aber sollte ich das riesige Glück haben, das Buch zu gewinnen, würde ich sicherlich mit viel Genuss einen Compost-Cookie verspeisen. 🙂
    Liebe Grüße, Becky

  • Antworten Kirsten 26. Mai 2015 at 22:30

    Toller Post! Ich bin in einem Monat selbst für zwei Wochennin NYC. Ich werde sicherlich auch einige der Cafés besuchen. Am meisten interessiert mich das Cornflakes-Eis aus der Mumufuku Milkbar. Vielen Dank für die tollen Anregungen

  • Antworten Lisa 27. Mai 2015 at 9:40

    Liebe Jeanny,
    auch mich packt gleich die Reise- und Genussucht. Danke für den tollen Beitrag und die schönen Bilder. Am allerliebsten würde ich den Grapefruit Custart Pie, der auf der Tafel des “Four & Twenty Blackbirds“ angepriesen wird probieren, der hört sich so schön frühlingsfrisch an. Gleich danach würde ich den Brooklyn Blackout Chocolate Cake von „Ovenly“ testen – weil ich den Namen so toll finde 🙂
    Viele Grüße,
    Lisa

  • Antworten Annalena&Johanna 27. Mai 2015 at 10:33

    Oh wie köstlich das alles klingt, ein Reisebericht, der uns das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt!
    Und jetzt hätten wir schrecklich Lust auf einen Cappucino-Schokoladenbrownie zum Frühstück – am besten mit einer großen Kugel Cornflakes-Milch Eiscreme
    Alles Liebe,
    Annalena&Johanna

  • Antworten Melanie 27. Mai 2015 at 11:52

    Liebe Jeanny,
    ich bin erst seit kurzem begeisterte Leserin Deines Blogs – gerade solche Posts machen einem als Leser ganz besonders viel Spaß!

    Ein New York Urlaub steht ganz weit oben auf meiner Bucket List, weshalb Deine Tips auf jeden Fall abgespeichert und früher oder später sicherlich von mir ausprobiert werden. Aber schon jetzt würde ich mich über ein Stück vom Penelope Cake von One Girl Cookies freuen!

    Viele Grüße und DANKE für diesen tollen Blog
    <3

  • Antworten Nanni 27. Mai 2015 at 14:01

    Wow, die Bilder sind ja ein Traum!
    Was würde ich dafür geben, das alles mal in echt zu sehen und vor allem zu kosten.
    Mich würde vor allem einer dieser knusprig-saftigen Pies ansprechen und dazu ein guter Tee.
    Liebe Grüße, Nanni 🙂

  • Antworten Anna 27. Mai 2015 at 17:16

    Hach, sind das schöne Bilder! Ich freue mich schon so auf den Sommer, ich bin mir sicher, dass ich auf jeden Fall mehr als eines von diesen süßen Cafés abklappern werde und dann friedlich durch die Straßen New Yorks rollen werde! Ganz vorne dabei ist da die Bakeri mit der schönen Oma-Komode und Zimt und Cardamon sind sowieso unschlagbar;) Mich würde am meisten aber doch aus dem Laden One Girl Cookies ein Stückchen von dem „is it summer yet?“ cake interessieren. Danke für den tollen Beitrag und die guten Tipps:)
    Liebe Grüße,
    Anna

  • Antworten Juudy 27. Mai 2015 at 18:19

    Ich würde so gerne die Nutella-Meersalz Cookies probieren!!! Es wäre mein größter Traum, wenn du einen Blogbeitrag darüber machst!;)

  • Antworten Laura 28. Mai 2015 at 8:30

    Hi Jeanny,

    die Bilder sehen ganz toll aus- da packt einen das Fernweh!!
    Ich würde echt gerne die Cookies mit Schokolade und Bacon probieren- das klingt echt lecker und spannend 🙂
    Viele Grüße
    Laura

  • Antworten Sine 28. Mai 2015 at 10:19

    A pie a day keeps the doctor away oder wie war das? 🙂 Hm, gleich mal Flüge nach NY suchen und Cookie-Route zusammenstellen! Und da gibt es doch tatsächlich noch Leute, die den Sinn des Lebens nicht sehen. 😉

  • Antworten jacqueline 28. Mai 2015 at 15:21

    Oh Jeanny!
    Dieser tolle Beitrag, die immundwasserfallartigauslösenden Bilder und dann diese Frage! Ohh es ist sooo schwör. Am liebsten würde ich gerne wie du, einmal Querbeet durchknuspern, schlemmen, schwelgen, schwärmen. Bei der nächsten New York Schlemmertour wäre ich gerne dabei.
    Liebe Grüße Jac

  • Antworten vreni 28. Mai 2015 at 20:37

    Liebe Jeanny, immer und immer wieder habe ich den New York Bericht gelesen und mir die Augen an den tollen Bildern ausgeguckt! Für mich sind Pies einfach ein Stück Himmel- das ist mein Trendwunsch.
    Herzliche Grüße
    Vreni

  • Antworten Dörte Trojahn 28. Mai 2015 at 23:26

    Ich bin begeistert von der Vielfältigkeit der Läden, alle haben auf ihre Art ein tolles Ambiente! Und amerikanische Bäcker kennen nicht nur Doughnuts und Muffins.
    Beim Anblick der Pies lief mir sofort das Wasser im Mund zusammen. Den Chess Pie würde ich gerne probieren!
    Dörte

  • Antworten Ann-Sophie Förderer 29. Mai 2015 at 0:36

    Einfach himmlisch!
    Am liebsten würde ich einmal die gesamte Schlemmertour durch Brooklyn starten.
    Da ich aber ein riesen Müsli und Cornflakes Fan bin und das Frühstück meine liebste Mampfzeit ist, muss ich dringend diese Cornflakes Mlich Eiscreme ausprobieren.
    Super leckere Nascherein die du da gefunden hast. Die Fotos lassen erahnen wie schmackhaft und kultig die ganze Geschichte gewesen sein muss.
    Danke fürs Teilen liebe Jeanny.
    Dein Blog erheitert mich immer wieder.
    Liebste Grüße,
    Ann-Sophie

  • Antworten Sabrina Krone 29. Mai 2015 at 7:04

    Oh my Gosh!

    Wie lecker, wie cool! So eine Tour würde ich auch sooo gerne machen, aber wahrscheinlich würde ich nach einer Stunde nur noch umherkugeln können – weil mein Bauch voller candy bar pie wäre…denn den würde ich echt gerne mal probieren. Und dann noch ein Stück von allem, was da so auf den Bildern zu sehen war…;o) Ein Hoch auf Zucker und Co.
    Viele Grüße

    Sabrina

  • Antworten Rony 29. Mai 2015 at 9:50

    Tolle Erfahrung die du da machen durftest 🙂
    Ich möchte jetzt wirklich gerne zu „One Girl Cookies“ und so einen Whoppie :))
    Also natürlich sind alle Beiträge zu den LeckereiLäden toll, aber die Whoppies haben es mir jetzt angetan 🙂

    Viele Grüße Rony 🙂

  • Antworten nike 7. Juni 2015 at 22:47

    jeanny, hatte ich dir gesagt, daß mir bei deinen fotos das herz blutet? und die augen schon wieder feucht werden vor lauter new york vermissung. hach, ich mag auch ganz schnell wieder hin und einmal in jeden einzelnen cookie, jeden cupcake & jedes stück schokolade zu beißen … wunderbare bilder, danke fürs mitnehmen – ich such mir jetzt ein glas erdnussbutter.
    liebste grüße in den norden
    nike

  • Antworten Mark 1. Juli 2015 at 21:02

    Bei der riesen Auswahl an verschiedenen Leckereien auf den Bildern hab ich jetzt richtig Hunger bekommen. Ich bin echt froh, das ich nicht auf die Tastatur gesabbert habe. 🙂

  • Antworten S’mores mit Kids | | Pinkepank 21. Juli 2015 at 15:24

    […] wurde ich herzlich empfangen und konnte noch Kekse probieren. Nur Jeannys Bericht über die Backtrends aus Brooklyn hatte ich leider verpasst. Wenn ihr den Post dazu noch nicht gelesen habt, solltet ihr das dringend […]

  • Antworten Ina 4. September 2015 at 10:07

    Oh, was für tolle Cafés du da vorstellst… <3
    Ich schreibe gerade an einem Reisebuch über Brooklyn und ein paar von deinen Vorschlägen haben wir auch bei uns drin 🙂
    In 2,5 Wochen geht es noch mal für einen Monat rüber nach Brooklyn. Freu mich schon sehr!

  • Antworten New York, New York, New York, New Yo …. – kochereiselache 7. Dezember 2015 at 14:17

    […] hatten Glück. Sind auf die One Girl Bakery gestoßen. Von der hab ich schon in einem Blog gelesen (Link!), allerdings hab ich nicht gewusst, wo sie liegt und hab es auch erst gemerkt, als wir drinnen […]

  • Antworten Chocolate Chip Cookies Rezept | Zucker, Zimt und Liebe 7. Februar 2016 at 8:31

    […] der Momofuku Milkbar auf meiner sweet on streets Foodtour der schönsten Cafes und Bäckereien in Brooklyn. Nicht nur Eis, das nach Cornflakes-Milch schmeckte sondern auch dieser Chips Keks liegt mir in […]

  • Antworten Tabitha Gopp 6. März 2016 at 9:51

    Hi, hab nach Anregungen und Tipps für meinen nächsten Urlaub in NYC und besonders in Brooklyn gesucht! Suuuper Artikel, bin inspiriert und werde einige Adressen ausprobieren. Vielen Dak 🙂

  • Antworten Frederik 23. Juni 2016 at 20:29

    Was für geile Bilder! =) weiter so…
    Würde mich freuen wenn du auch mal bei mir vorbeischaust

    Liebe Grüße,
    Fred

  • Hinterlasse eine Antwort