Allgemein, Backen, Cookies, Gebäck, Kinder, Picknick, Schokoladiges, Sonntagssüß, Soulfood, Süßigkeiten

Chocolate Chip Cookies mit Kartoffelchips – Compost Cookies mit Chips. Wirklich wahr? Ja.

7. Februar 2016

Ein Rezept für Chips Kekse, sie meint also wirklich Cookies mit Kartoffelchips? Jetzt flippt sie aus. Darf man das überhaupt? Und wie konnte es zu einem Keksrezept kommen?Chocolate Chip Cookies Rezept mit Chips potato chips cookies keksrezept beste schokoladenkekse zuckerzimtundliebe backblog foodblog foodstyling compost cookies

Nun, Fernsehköche oder Kochbuchautoren ziehen in diesem Fall gerne die „Resteverwertungs“-Karte. „Huch, noch ein paar Chips übrig und Ihr wisst nicht, was Ihr damit machen sollt?“

Würde hier in casa Zucker, Zimt und Liebe leider nie passieren. Ich sag es, wie es ist: Chips bleiben hier nicht übrig. Gleiches gilt für Schokoladen, Schokolinsen, Gummibärchen und ähnliches aus der Süsswarenabteilung. Ist die Tüte einmal auf, müsste man sie schon ganz schön gut verstecken und mit Sicherheitsschlössern sowie Wachhunden und Laserwarnsystemen schützen, um das zeitnahe Ende noch verhindern zu können.Chocolate Chip Cookies Rezept mit Chips potato chips cookies keksrezept beste schokoladenkekse zuckerzimtundliebe backblog foodblog foodstyling compost cookies

Die Kekse entstanden also nicht aus der Not, nein, sie sollten Chips Kekse werden und ich habe dafür eigens längere Zeit vor dem Chipsregal gestanden („recherchiert“) und darüber sinniert, welche Chipssorte denn am besten passen könnte. Verrückt, wieviele Marken und Chips Sorten es gibt.

Dicke, dünne, geriffelte, hörnchenförmige, Chips in Stäbchen, solche die aussehen wie Kängurus oder wilde Geschmacksexplosionen wie Currywurst versprechen. Und ich möchte sie gerne alle kennenlernen, vielleicht den ein oder anderen Fernsehabend mit ihnen verbringen, rein aus beruflich kulinarischem Interesse natürlich. Ich habe mich für klassisch ungarische Paprikachips entschieden, aber wählt, was Euch am besten zusagt.

Für mein Rezept benötigt man gar nicht allzu viel der gerösteten Kartoffelscheiben, so ein Jammer aber auch.Den Rest der angebrochenen Packung nach dem Keksbacken müsst Ihr jetzt also irgendwie aufessen oder zu Panade für Euer Schnitzel verwenden. Ihr findet schon eine Lösung, da bin ich mir ganz sicher.Chocolate Chip Cookies Rezept mit Chips potato chips cookies keksrezept beste schokoladenkekse zuckerzimtundliebe backblog foodblog foodstyling compost cookies

Gegessen habe ich solche Kekse im übrigen in der Momofuku Milkbar auf meiner sweet on streets Foodtour der schönsten Cafes und Bäckereien in Brooklyn. Nicht nur Eis, das nach Cornflakes-Milch schmeckte sondern auch dieser Chips Keks liegt mir in Erinnerungen noch heute auf der Zunge. Die Cookies werden dort unter dem poetischen Namen „Compost Cookies“ auf der Speisekarte geführt und neben Chips können sich hier noch Salzbrezeln, Kaffee, Haferflocken, Cornflakes und alles andere wiederfinden, das eben noch in der Küche vorhanden war und dank Keksbackens vor dem Komposthaufen gerettet werden konnte.Chocolate Chip Cookies Rezept mit Chips potato chips cookies keksrezept beste schokoladenkekse zuckerzimtundliebe backblog foodblog foodstyling compost cookies

Die Geschmäcker sind was Konsistenzvorlieben von Keksen angeht selbstverständlich wie immer unterschiedlich. Manche bevorzugen knusprige Kekse, manche lieben eher softes Keksglück. Diese Kekse hier haben außen etwas Biss und innen sind sie schön weich. So mag ich sie am liebsten. Im übrigen könnte man auch kleine Brezn oder Salzstangen verwenden. Einfach mal austesten, vielleicht wird es ja Euer neuer Lieblingskeks!

Rezept für Chocolate Chip Chips Cookies – Kekse mit Chips (für ca. 12 recht große Cookies)

Zutaten:
300g Mehl
1 gestrichener TL Backpulver
1 Prise Salz
150g geschmolzene Butter, lauwarm abgekühlt
200g Zucker
1 Ei und 1 Eigelb
ca. 4 EL backstabile Schokotropfen
1 große Handvoll Lieblingschips

1.) Den Backofen auf 170°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier (ich verwende gerne diese Dauerbackfolien* Amazon Partnerlink, die man immer wieder verwenden kann. Umweltschonend und spülmaschinenfest, juhu!) versehen.
2.) Das Mehl mit Backpulver und Salz mischen, beiseite stellen.
3.) In einer Rührschüssel Butter und Zucker mit den Schneebesen des Handrührgerätes 2 Minuten lang mixen. Dann das Ei und Eigelb dazu geben und weitermixen. Die Mehlmixtur darüber sieben und ebenfalls mit einmischen. Dann Schokotropfen und die Chips darüber streuen, mit den Händen gut durchmischen. Die Chips zerbröseln dabei, das ist nicht schlimm sondern so gewünscht. Nur in zu kleine Brösel sollten sie nicht zerfallen, also bitte nur so lange durchkneten, bis der Teig homogen ist.
4.) Aus den Keksen mithilfe eines Eisportionierers ca. 6 Kugeln formen und mit etwas Abstand voneinander auf dem Backblech platzieren. Den restlichen Teig bis zur nächsten Backladung in den Kühlschrank geben.
5.) Die Kekse ca. 15 Minuten lang backen. Nicht überrascht sein, die Kekse sollten dann noch etwas weich wirken, das ist OK so, denn sie härten etwas nach. Nimmt man sie hingegen erst aus dem Backofen, wenn sie schon hart sind, sind sie eine Stunde später ganz schön steinhart. Am Rand sollten sie etwas golden gebräunt sein. Die Kekse auf ein Abkühlgitter stellen. Dann mit der nächsten Ladung beginnen, bis der Teig ganz aufgebraucht ist.
6.) Sind die Kekse ausgekühlt, am besten sofort in eine Keksdose packen.Chocolate Chip Cookies Rezept mit Chips potato chips cookies keksrezept beste schokoladenkekse zuckerzimtundliebe backblog foodblog foodstyling compost cookies Chocolate Chip Cookies Rezept mit Chips potato chips cookies keksrezept beste schokoladenkekse zuckerzimtundliebe backblog foodblog foodstyling compost cookies
Habt einen Tag, der so süss ist wie Schokoladenkekse – mit den besten Menschen überhaupt.
Liebst,

Eure Jeanny

Das könnte dich auch interessieren

18 Kommentare

  • Antworten Kathi 7. Februar 2016 at 11:01

    Das Rezept ist ja abgefahren! Ich glaube, auf die Idee Chips-Cookies zu backen wäre ich nie gekommen – sehr kreativ! Und super schöne Bilder, wie immer 🙂

    Liebe Grüße
    Kathi

  • Antworten Gina 7. Februar 2016 at 11:09

    Resteverwertung? Gibt es hier nicht! Es bleibt schlichtweg nix übrig 😀
    Aber diese Cookies sind supi. Schokolade für mich und Chips für Mann und Sohn, perfekt 😀

    Ich bin dann mal kurz in der Küche…
    Schönen Sonntag!!!

    • Antworten Jeanny 7. Februar 2016 at 11:13

      Hier ebenso 🙂 Feinen Sonntag Euch allen <3
      Jeanny

  • Antworten Arianna Terzago 7. Februar 2016 at 11:33

    O gooooosh! I want those: it’s such a cold and boring day and it would PERFECT putting those yummy – and very original – cookies in my tummies!

  • Antworten La 7. Februar 2016 at 12:41

    Das sieht mega lecker aus! Ich bekomme direkt Hunger, wenn ich deinen Blog lese 🙂

  • Antworten Carla 7. Februar 2016 at 14:56

    Chips in Keksen, das ist mal was neues^^ Kann ich mir in der Kombination aber tatsächlich gut vorstellen! Scheint so, als müsste ich leider bald Chips kaufen…
    Liebe Grüße
    Carla

  • Antworten Claire 7. Februar 2016 at 16:04

    Interessant, das muss ich mal ausprobieren! 🙂

  • Antworten Dandelion Dream 7. Februar 2016 at 20:05

    Das ist ja mal eine ausgefallene Idee, liebe Jeanny! Von compost cookies habe ich tatsächlich noch nie was gehört. Wie muss ich mir das denn vorstellen? Schmecken die dann noch nach dem Paprika-Aroma der Chips? Generell bin ich ja für sowas immer zu haben, ich sag nur Schokotäfelchen mit Salzbrezeln, hmmm 🙂
    Liebe Grüße
    Julia

    • Antworten Jeanny 8. Februar 2016 at 7:20

      Huhhu liebe Julia, herzlichen Dank für Deinen netten Kommentar 🙂 Wem Paprika spanisch vorkommt im Keks, kann auch bspw. Chips mit Salzgeschmack nehmen. 🙂
      Hab eine feine Woche <3
      Jeanny

  • Antworten Karen 8. Februar 2016 at 1:26

    Sehr geil 🙂 Schokolade und Chips muss einfach genial schmecken 🙂

    Liebe Grüße
    Karen

  • Antworten Tanja Foodistas 8. Februar 2016 at 17:42

    Dieses fantastische Kompostrezept gefällt mir einfach super gut Jeanny! Genauso entstehen die besten Rezepte.
    Viele liebe Grüße
    Tanja

  • Antworten Lilly 8. Februar 2016 at 21:16

    Liebe Jeanny,

    Glaubst du die Cookies werden von der Konsistenz genauso, wenn ich die Eier weglasse? Würde gerne darauf verzichten, jedoch nicht auf den tollen Effekt von „innen soft, außen crunchy“.
    Danke für deine Einschätzung,

    Herzlichst Lilly.

    • Antworten Jeanny 8. Februar 2016 at 21:18

      Liebe Lilly, ich fürchte, das würde nicht funktionieren. Nicht, dass ich das schon getestet hätte, probiere es einfach aus. Aber ich stelle mir vor, dass es nicht hin haut, sorry.
      Schönen Abend Dir!
      Jeanny

  • Antworten Tina 27. Februar 2016 at 13:51

    Lecker! meine Mäuse und ich backen die Kekse gerade zum dritten Mal. Chips sind bislang nicht zum Zug gekommen. Unsere Traumkombi ist mit Salzbrezeln, Cranberries und Marshmellows. Sehr fein und ein aufregendes haptisches Erlebnis 😉
    Danke für das Rezept!
    Tina

    • Antworten Jeanny 27. Februar 2016 at 13:56

      Mega tolle Idee, danke fürs Teilen, Tina <3
      Feines sonniges Wochenende!
      Jeanny

  • Antworten Süß? Salzig? Beides! Mit Composit Cookies – noplonnimonni 22. März 2016 at 10:25

    […] des Rezeptes von Jeanny – Zucker, Zimt und […]

  • Antworten Katharina 19. Mai 2016 at 12:50

    Tolles Rezept!

  • Hinterlasse eine Antwort