Backen, Dessert, Fruchtiges, Kuchen, Pie, Sommer, Sonntagssüß, Tartes

Rezept für den sexyiesten Strawberry Pie, den ich je gegessen habe

4. Mai 2014

Ich brauche dringend Eure besten Erdbeerrezepte, denn im Wonnemonat, Frühlingsmonat, Allesistplötzlichgrünmonat, Sonnenmonat formerly known as „Mai“ kann ich gar nicht genug davon bekommen. Call me Emily Erdbeer, Mrs. Strawberry Fields forever oder Siekanneseinfachnichtlassen, die roten Beeren sollen meinen Mai auch heuer wieder erröten lassen.Rezept für Strawberry pie Erdbeerpie einfach Pierezept Erdbeerrezept Tarte Sommerkuchen Backrezept Zuckerzimtundliebe Foodblog 4a

Ihr seid doch die besten Leser der Welt, vielleicht verratet Ihr mir Euer erdbeeriges Lieblingsrezept und ich werde fortan (maitag- und mainacht-) träumen, in einem Pool voller Erdbeeren zu baden, erdbeerrote Ballerinas zu tragen, in Wimbledon Erdbeeren mit Sahne zu Schampus zu vernaschen und Sommertanznächte mit erdbeerrotem Lippenstift zu erleuchten.
Vielleicht gehe ich sogar so weit, eine Petition für den Austausch des Monatsnamens „Mai“ gegen „Erdbeerglück“ einzureichen, ich mit einem Riesen Erdbeerschild in Berlin vor dem Bundestag. Wer unterzeichnet, bekommt auch ein riesengroßes Erdbeereis.Rezept für Strawberrypie Erdbeerpie einfach Pierezept Erdbeerrezept Tarte Sommerkuchen Backrezept Zuckerzimtundliebe Foodblog

Ich mache den Erdbeerrezept-Anfang und verrate Euch mein Rezept für den sexyiesten Strawberry Pie, den ich je gegessen habe. Vielleicht liegt es an der Butter, die ich vor dem Backen noch heimlich auf den Beeren verteile oder die Prise Zimt, welche die Erdbeeren gemeinsam mit dem Zucker zu einer heißen, süssen Masse gelieren lässt. Mit Vanilleeis oder -sauce verträgt er sich auch blenden und länger als einen Tag wird er sich wohl vor Euren Mündern nicht retten können. Ein Eintagspie sozusagen und hier das Rezept:Rezept für Strawberrypie Erdbeerpie einfach Pierezept Erdbeerrezept Tarte Sommerkuchen Backrezept Zuckerzimtundliebe Foodblog

Rezept für traditionellen Erdbeer Pie / Strawberry Pie Rezept 

315g Mehl
1 Prise Salz
1 TL Zucker
190g sehr kalte Butter in Stücken
125ml eiskaltes Wasser

800g grob geschnittene, reife, süsse Erdbeeren (ich viertele meine Beeren zumeist, je nach Größe)
50g Mehl
200g Zucker
1/2 TL Zimt
abgeriebene Schale einer halben unbehandelten Bio-Orange
2 EL Butter in Stücken

1 Eigelb, verquirlt

1.) Mehl, Salz und Zucker mischen. Die sehr kalten Butterwürfel dazu geben und alles mit der Küchenmaschine rasch durchmischen, bis die Butterstücke nur noch streuselförmig erbsengroß sind. Dann das Wasser hinzugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig halbieren und jede Hälfte zu einer flachen Scheibe formen. Diese dann in Gefrierbeuteln oder Frischhaltefolie verpackt ca. 30-60 Minuten lang in den Kühlschrank stellen.
2.) Kurz vor dem Herausnehmen des Teiges aus der Kühlung die Erdbeerfüllung vorbereiten: dafür Mehl, Zucker, Zimt und Orangenschale mischen. Zu den Erdbeerstücken geben, einmal gut durchmischen.
3.) Den Ofen auf 220°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine Pie-Form (Innen-Durchmesser ca. 22cm) oder nicht zu hohe runde Auflaufform bereitstellen.
4.) Eine Teighälfte aus dem Kühlschrank entnehmen, dann ausrollen und zwar größer als der Durchmesser der verwendeten Form. Der Teig soll sowohl an den Seiten hochgeformt werden können und dann noch ca. 1 cm Überhang haben.
5.) Den Teig nun vorsichtig in die Form legen (nicht andrücken) und die Erdbeerfüllung gleichmässig darin verteilen.
6.) Die Butter in Stücken über die Beeren geben.
7.) Nun die zweite Teighälfte ausrollen in Formgröße ausrollen. Ich behelfe mir hierbei immer eines Tellers in Pieformgröße, der als Teigschablone dient. Einfach ausrollen, Teller darauf stellen und mit einem scharfen Messer drumherum schneiden. Schlitze in den Teig schneiden oder kleine Formen ausstechen, damit die Hitze entweichen kann. Im Inneren des Pies brodelt es nämlich wie im Vesuv. Den Teig auf die Beeren geben und den überhängenden Teig der unteren Teighälfte darüber klappen. Dann gut andrücken.
8.) Den Pie mit verquirltem Eigelb bestreichen und ca. 40 Minuten lang backen. Am besten legt man den Ofenboden mit schützendem Backpapier o.ä. aus, denn die Erdbeerlava flieht ab und an aus der Form und hinterlässt im Ofen geleeartige Souvenirs.
9.) Ich mag den Kuchen noch warm aus dem Ofen, er lässt sich natürlich auch abgekühlt fein verspeisen.

Rezept für Strawberrypie Erdbeerpie einfach Pierezept Erdbeerrezept Tarte Sommerkuchen Backrezept Zuckerzimtundliebe Foodblog BackblogWünsche Euch einen wundervollen Tag, den besten Mai seit langem und was extrem leckeres auf dem Nachmittagstisch!

All the love ein the universe,

Jeanny

Das könnte dich auch interessieren

  • Jenni 28. Mai 2015 at 14:31

    Liebe Jeanny,
    auch wenn ich Erdbeeren wahnsinnig toll finde weiß ich aktuell nicht wohin mit unseren Kirschen! Daher würde ich das Rezept gerne abwandeln und einfach einen Cherry-Pie daraus machen. Müsste doch problemlos funktionieren, oder?

    Es grüßt herzlichst aus dem Kirschenhimmel
    Jenni

  • Schöne Cafes Brooklyn sweetonstreets | Zucker, Zimt und Liebe 24. Mai 2015 at 8:58

    […] herstellen. Wer mich kennt weiß, ich liebe Pies (spätestens seit diesem Rezept für super sexy Erdbeer Pie) und ich kann es kaum erwarten, die Inspirationen aus dem Laden in meine Backstube zu holen. […]

  • Erdbeer Frozen Yogurt Eis Rezept | Zucker, Zimt und Liebe 10. Mai 2015 at 8:48

    […] Habt eine feine Woche, wo auch immer Ihr seid! Liebe Muddis unter Euch, happy Muttertag <3 Und wer neugierig ist auf ein Erdbeer Pie Rezept, hier ist mein Lieblingsrezept. […]

  • Liebling(k)sfarbe #5/2014 › soulsister meets friends 11. Januar 2015 at 23:33

    […] die Saison wieder beginnt. Für erste wundervolle Rezepte schaut doch einfach mal bei Jeanny von ZuckerZimtundLiebe vorbei. Ihr Blog ist sowieso immer einen Besuch […]

  • Rinn Groff 7. Juli 2014 at 20:49

    Vielen lieben Dank für das leckere Rezept. Habe viel Lob eingeheimst und geb‘ ihn gerne an Dich weiter! Für Deinen Tip mit dem Backpapier unten im Ofen wegen des Übertropfens war ich sehr dankbar!

    • Jeanny 9. Juli 2014 at 12:03

      Freut mich sehr, vielen lieben Dank <3

  • Svea 6. Juli 2014 at 12:53

    Hallo Jeanny,
    das sieht wahnsinnig gut aus!
    Da ich leider keine Pie-Form habe, werde ich eine normale Springform nehmen und die Zutatenmengen entsprechend anpassen.
    Meinst du, dass sich die Backzeit dann deutlich erhöht?

    • Jeanny 6. Juli 2014 at 13:05

      Hallo Svea, wenn die Springform den gleichen Durchmesser hat dürfte das kein Problem sein 😉

      Lg!
      Jeanny

      • Svea 6. Juli 2014 at 13:10

        Ui, ich danke dir für die fixe Antwort 🙂
        Ich glaub, das sind 28cm, die tollen Kuchenformrechner im Netz schlagen reichen 1,5x die Zutatenmenge vor.
        Ich werde es einfach probieren und berichten.

  • Rio 24. Juni 2014 at 21:14

    Das Rezept hat mich so angelacht, ich musste es unbedingt nachbacken und heute Abend fand ich endlich etwas Zeit. Ich behaupte es ist sogar der weltbeste Strawberry Pie. Ein Traum :-)! Danke für dieses Rezept!

    • Jeanny 26. Juni 2014 at 7:48

      Huiiii, das ist ja mal ein Kompliment. Freut mich sehr, vielen Dank <3

  • Kate 21. Juni 2014 at 12:57

    Oh mein Gott! Ich hab glaub ich noch nie so was gutes gegessen 😀 und vor allem ist toll, dass die Arbeitszeit relativ kurz ist 😉 allerdings sind mir die 40min im Backrohr seeewig vorgekommen – es hat so gut gerochen 🙂 Vielen Dank, ich werde das Rezept fleißig verbreiten 🙂 LG Kate

    • Jeanny 21. Juni 2014 at 13:05

      Hui, das freut mich sehr

  • SteffiR 7. Juni 2014 at 23:16

    Heute hab ich deinen oberleckeren Strawberry-Pie gebacken. Er ist wirklich ein Genuss. Leider ist die Füllung ja etwas flüssig und läuft raus, wenn man nicht gleich den ganzen Kuchen verspeist. Ob man auch Gelierzucker verwenden kann, um die Füllung etwas fester zu machen? oder hättest du noch einen anderen Tipp.
    LG Steffi

    • Jeanny 8. Juni 2014 at 7:11

      Moin moin liebe Steffi,

      wenn Dir der Pie innen zu flüssig erscheint (Pies sind ja innen etwas „Dessert“iger, aber ich weiß, was Du meinst :)), könntest Du vielleicht folgendes versuchen:

      – Den Teigboden vor dem Befüllen mit Kekskrumen bestreuen.
      – etwas mehr Stärke zu den Beeren geben
      – die Beeren vor dem mischen mit den Füllzutaten zuckern und eine halbe Stunde lang ziehen lassen, den Fruchtsaft dann einfach absieben (reduziert die Feuchtigkeit).
      Hoffe, das hilft 🙂

      Ganz liebe Grüße!
      Jeanny

      • SteffiR 8. Juni 2014 at 21:32

        Danke für deine schnelle Antwort. Klingt alles sehr plausibel. Das probier ich morgen gleich nochmal.
        LG Steffi

  • Our Five Favorite Pins Of The Week // 05.11.14 - Strawberries 28. Mai 2014 at 17:44

    […] 1. Honey Kennedy; 2. Zucker Zimt und Liebe; 3. Bouffants and Broken Hearts on Tumblr ; 4. jessbrooklynluv on Pinterest ; 5. Style Me […]

  • Birte 27. Mai 2014 at 21:54

    ERDBEER-GASMUS!!! Ohne Worte… Heute zur Examensfeier der Schwägerin das erste Mal kredenzt und einfach nur drin versunken. Noch warm, mit Vanilleeis, der krosse Teig, die Erdbeeren, das Orangenaroma,… Hashtag: I’m in love

    • Jeanny 29. Mai 2014 at 9:34

      Hihi, I’m in love with your comment 🙂 Könnte ich auch glatt wieder essen und meinen ganzen Kopf reinstecken. Erdbeergasmus könnte das Sommerwort des Jahres werden, oder?
      Gruß aus dem Norden! Jeanny

  • Sandy 27. Mai 2014 at 11:20

    Ui, das sieht aber lecker aus. Bis jetzt kenne ich Erdbeerkuchen immer nur mit ungebackenen Erdbeeren – on top!

    • Jeanny 29. Mai 2014 at 9:36

      Ja stimmt, liebe Sandy. Meistens isst man Erdbeeren ja auch als Obstkuchen auf klassische Art und Weise. Im Ofen gelieren sie so schön, ich mag das <3 Ganz liebe Grüße! Jeanny

  • Jens 23. Mai 2014 at 8:07

    Bei manchen Rezepten braucht es keinen Text, einfach nur ein Bild und der Leser kann einfach mehrere Minuten mit einem breiten Grinsen das Bild genießen 🙂
    So erging es mir bei diesem Artikel 😉

    Gruß,
    Jens

    • Jeanny 29. Mai 2014 at 9:37

      Danke, Jens 🙂

  • Sven 17. Mai 2014 at 12:44

    Hallo,
    Ich wollte mal fragen, ob 125ml Wasser nicht etwas viel sind.

    Beste Grüße

  • nathalie 16. Mai 2014 at 22:19

    wow, der sieht echt lecker aus!

  • sonnenstern88 16. Mai 2014 at 20:15

    super Fotos!!!!!

  • Jana 16. Mai 2014 at 19:35

    Wow, der Erdbeer Pie sieht wahnsinnig gut aus! Am liebsten würde ich ihn direkt jetzt auf der Stelle nachbacken und noch warm aufessen.
    Die Butter auf den Erdbeeren ist bestimmt absolut lecker. Es geht doch nichts über ein Stück gute Butter! 😉

  • Nic 14. Mai 2014 at 20:28

    Nachgebacken und aufgegessen!

    • Jeanny 15. Mai 2014 at 5:25

      das freut mich 🙂

  • pushandcoco2013 13. Mai 2014 at 21:13

    Ich gratuliere für den tollen Living at home Artikel. ABER! Ich war schon vorher Fan. Der Erdbeer Pie sieht super aus! Am Woe hole ich Erdbeeren und dann gehts los. Gruß, Coco

    • Jeanny 13. Mai 2014 at 21:15
  • Silvie 12. Mai 2014 at 16:33

    Liebe Jeanny!

    Ich hab gestern gleich mal deinen Erdbeer Pie gebacken und mich auch heute noch wahnsinnig über das letzte Stückchen gefreut! Danke für das Rezept! Zum Muttertag gab es bei mir noch ein selbstgemachtes Strawberry-Cheesecake-Eis dazu – oberlecker!!!

    Mein liebstes Erdbeerrezept ist die Erdbeer-Rhabarber-Minz Marmelade! Da schmeckt das Frühstück gleich noch einmal so gut 🙂

    Hab einen schönen Tag …

    LG Silvie

  • Charlotte Bex 11. Mai 2014 at 19:02

    Hallo Jeanny,
    ich finde Deinen Blog richtig gut. Auch ich liebe es zu kochen, zu backen und natürlich zu essen. Ich habe zwar noch keinen Blog…. doch ich schreibe eine Kolumne für eine lokale Zeitung und ein Rezept des Monats. Und das möchte ich Dir und Deinen Lesern gerne mitteilen.
    Ich liebe Marmelade, natürlich hausgemacht, klar, was sonst, und diesem Monat gibt es bei mir:
    Erdbeermarmelade mit Holunderblüten.
    Diese Marmelade ist unwiderstehlich. Sie schmeckt wie Sommer im Glas, und so wird sie gemacht:
    Man nehme 1Kg Erdbeeren (gewaschen und zerkleinert) und dazu zupft Ihr je nach Geschmack 50-70g frische Holunderblüten. Das alleine sieht schon unglaublich hübsch aus und dann dieser Duft – wundervoll! Dann gebt Ihr noch den Saft einer Zitrone dazu und 1Kg. Gelierzucker 1:1. Ich lasse die Früchte meistens 2-3 Std. ziehen, bevor ich sie püriere. Das mache ich übrigens bei allen Marmeladensorten. Ich finde da wird die Konsistenz einfach besser. Anschließend koche ich sie 4 Min., fülle sie in Twist-off Gläser, stelle diese kurz auf den Kopf und wenn sie abgekühlt sind, geht es ab in den Kühlschrank.
    Ich hoffe das Dir und Deinen Lesern mein Rezept gefällt, wenn ja, habe ich noch eine umwerfende Rhabarber- Vanille- Marmelade auf Lager??????

  • Wochenrückblick #80 » ÜberSee-Mädchen 11. Mai 2014 at 14:04

    […] karibischer Salat, selbstgemachte Brötchen, und süß Rhabarber-Erdbeer-Riegeln oder Erdbeerpie (ich liebe den kulinarischen Frühling!). Und ein wenig off-topic: Was man weltweit nach dem Feiern […]

  • Eva 9. Mai 2014 at 12:02

    Oh man. Kann es sein, dass mein Bildschirm gerade blubberigen Erdbeerduft verströmt? Ich kann es riechen!!!
    Spontan habe ich keine Erdbeeridee, ich schnabulier die immer so oder im Morgenmüsli, aber am 26. findet man ja bei Clara ganz viele Rezepte. Hältst du das noch aus? 😉
    Habt ein fantastisches Wochenende, liebste Grüße, Eva

  • Anita 8. Mai 2014 at 9:28

    Kommt gleich auf meine Rezepte-mit-Erdbeeren-unbedingt-machen-Liste 🙂

  • anja zimtschnegge 7. Mai 2014 at 8:20

    mmmhhh!dieser pie duftet erdbeerig -köstlich bis nach nürnberg ! und so ein schönes foto.viele grüsse anja

  • Sabine | binenstich 5. Mai 2014 at 23:41

    Wie wunderschön, liebste Jeanny ♥ So schön, dass ich heute spontan Erdbeeren gekauft habe. Leider sind sie aber schon auf dem Heimweg zur Hälfte von mir und meiner Tochter vernascht worden, den Rest gab es dann als Dessert nach dem Abendessen. Also nix mit Backen… nächstes Mal kauf ich mehr Erdbeeren!
    Danke für die schönen Fotos, das Rezept, die Lust auf Sommer und Erdbeeren!
    Liebe Grüße
    Sabine

  • Sharon 5. Mai 2014 at 21:24

    Ohja, der ist wirklich sexy. Zum Anbeissen. :))
    Liebste Grüße, Sharon
    lieberliebe.blogspot.com

  • buchstabenmeer 5. Mai 2014 at 19:53

    Das wäre der perfekte Kuchen zum Muttertag! Wie groß ist das Durchmesser der Form?

    • Jeanny 5. Mai 2014 at 19:57

      Hallo? Die Form ist ca. 22cm gross.
      Liebe Grüsse!

      J

      • buchstabenmeer 5. Mai 2014 at 20:01

        Danke, ui solche kleine habe ich wohl leider nicht… Eine Tarteform 28 cm, müsste das Rezept sonst umrechnen.

  • Frollein Wunderstolz 5. Mai 2014 at 7:09

    Sieh an, die Jeanny is genauso Erdbeerverrückt wie moi. Vielen Dank für diese geniale Inspiration!!! Das sieht soooo wahnsinnig fabelhaft aus, dass ich es glatt inhalieren könnte!
    Schau mal hier —> mein Erdbeerholunderquark unter selbstgemachten Löffelbiskuits: http://wunderstolz.wordpress.com/2014/03/20/ich-loffel-mein-dessert-mit-biskuits-selbstgemachte-loffelbiskuits-unter-erdbeer-holunderblutenquark-mit-schlagrahm/

    Einen wunderstolzen Tag Dir,
    Nicole

  • Sabine 5. Mai 2014 at 5:52

    Ich könnt mich an Erdbeeren grad auch dumm und dämlich essen.

    Den Kuchen hier kann ich wärmstens empfehlen!!!

    http://ausmhandgelenk.blogspot.de/2011/06/erdbeersommer.html

  • Anne 4. Mai 2014 at 22:32

    Du gibst dem Mai den Extra-Glamour! Honestly! Ich habe dieses Jahr das erste Mal Erdbeeren gepflanzt und ich weiss jetzt, was ich damit mache!!

  • cookingbabymove 4. Mai 2014 at 22:23

    Schau doch mal auf meinem Blog vorbei, ich habe zwei tolle Erdbeer Rezepte veröffentlicht.
    http://www.cookingbabymove.WordPress.com
    Lg Jessica

  • anatomiedesmots 4. Mai 2014 at 21:17

    Sieht super lecker aus ;))

  • Bettina J. 4. Mai 2014 at 20:09

    Das hört siche fantastisch an. Ich habe auch ein sehr leckeres Erdbeerrezept:

    http://pinas-kunterbunte-welt.blogspot.de/2014/05/erdbeersirup-gekocht.html

  • diana-andrea krüger 4. Mai 2014 at 19:39

    Liebe Jeanny,
    ich bin erst gestern durch den Artikel in der Laviva auf Dich gestoßen.
    Ich bin aber jetzt schon hin und weg.
    Mein Tochter hat ganz bald Ihren ersten Geburtstag und sowie es aussieht werde ich wohl Deinen sexy Strawberry Pie backen 🙂
    Danke,
    Diana

  • Tina Tausendschön 4. Mai 2014 at 18:43

    Liebe Jeanny,
    ich bin ja auch grade im „Monatsfieber“ – sozusagen im Erdbeeruniversum. Es gibt halt (fast)nichts leckereres als diese kleinen roten Biester 🙂
    Die ersten habe ich heute auch mal verbloggt – kam gerade noch zum Fotografieren – kurz danach waren’se wech…

    http://tinastausendschoen.blogspot.de/2014/05/erdbeerliebe-strawberry-swirl-cake.html

    Liebe Grüße
    Tina

  • allthathype 4. Mai 2014 at 18:25

    hey jaenny!!
    habe gerade deinen blog entdeckt und bin absolut begeistert, die fotos und deine rezepte sind wirklich zauberhaft.
    mach weiter so! =)

  • littleredtemptations 4. Mai 2014 at 18:01

    Was mich immer wieder glücklich macht: wir haben unzählige Walderdbeeren im Garten. Von den einen als wüstes Wucherunkraut verschrien, wird es von uns total geliebt. Einer meiner ersten Blogbeiträge entstand vor einem Jahr mit einer Handvoll Walderdbeeren und schon jetzt freue ich mich die Gugl wieder zu machen. Und dann habe ich noch ein Erdbeereis im Angebot, das jedes Jahr in das Gefrierfach wandert und von dort unglaublich schnell wieder verschwindet.
    Dein Erdbeerkuchen wird nun aber auch bei uns bald getestet werden. Das klingt so lecker!

    Hier die Links:
    Amarettinigugl mit Walderdbeeren
    http://littleredtemptations.wordpress.com/2013/07/13/beginn-einer-grosen-leidenschaft-amarettini-gugl-mit-walderbeeren/
    Erdbeereis mit Holunderblütensirup:
    http://littleredtemptations.wordpress.com/2013/07/04/joghurt-erdbeereis-mit-holunderblutensirup/

    Liebe Grüße
    Christine

  • merlanne 4. Mai 2014 at 17:26

    Wir haben gestern Erdbeeren gepflanzt und nachdem ich jetzt dieses Wahnsinnsrezept gelesen habe, kann ich es kaum erwarten, die ersten Erdbeeren zu ernten. Im Urlaub hatte ich eine wunderbares Erdbeerdessert gegessen: Baiserscheiben, dazwischen Erdbeeren mit einer Crème anglaise und ein paar Pfefferminzblättchen. Wenn ich nur daran denken ….
    Herzliche Grüsse aus Luxemburg,
    Claudine

  • Hase 4. Mai 2014 at 16:47

    ❤️

  • isabel 4. Mai 2014 at 16:23

    Hallo 🙂
    Ich liebe den mai auch total, ich meine was kann man am mai nicht lieben ? Erdbeeren, sonne, Frühlingsblumen, ein laues lüftchen das einem ständig um die nase weht und einen den lieben langen tag begleitet ( und bei mir dnan noch mein geburtstag ;-)) . Bezüglich den erdbeeren hab ich hier ein tolles Rezept für dich , das zwar kein kuchen, aber trotzdem unheimlich lecker ist und für mich in der erdbeerzeit nicht fehlen darf;-) :der Erdbeerfrappé
    Du brauchst nur 500g erdbeeren, 2 päckchen vanillezucker, etwas zimt oder vanillemark, nach belieben zusätzlich zucker oder süßstoff (bei mir kommt immer noch zucker dazu, weil es für mich nicht süß genug sein kann ;-)) 8 – 10 Eiswürfel und ca. 500ml ( wenn man es lieber cremiger will etwas weniger) kalte milch. Dann die erdbeeren putzen und die Blättchen entfernen, alle zutaten in einen mixer geben und alles so lange zerkleinern und vermischen lassen bis sowohl von erdbeeren als auch Eiswürfeln nur noch ganz kleine mini- stückchen über sind . Du siehst also, ein ganz ganz einfaches rezept, das aber unglaublich lecker ist und so richtig nach sommer schmeckt, perfekt für einen warmen nachmittag auf der terasse 🙂 liebe grüße und viel Spaß mit dem rezept 🙂

    • Jeanny 5. Mai 2014 at 7:05

      Ein Shake, ein Shake! Geht immer und ich hoffe, diese Woche kommt mein KitchenAid Standmixer ins Haus geflattert. Dann teste ich das mit Söhnchen sofort aus, versprochen <3

      Liebe Grüße und danke!
      Jeanny

  • ursula 4. Mai 2014 at 16:07

    Mmmmmm, sieht ja suuuper fein aus, muss dringend ausprobiert werden.

    • Jeanny 5. Mai 2014 at 7:04

      UNBEDINGT <3

  • Maren 4. Mai 2014 at 15:42

    Ich liebe Erdbeeren und dein Rezept muss unbedingt dieses Jahr nachgebacken werden.
    Mein liebstes Rezept ist Erdbeertiramisu aus einem „Meine Familie & ich“-Buch. Leider habe ich es nicht online gefunden, aber falls du Interesse hast, kann ich dir die Seite abfotografieren.

    Viele Grüße
    Maren

    • Jeanny 5. Mai 2014 at 7:04

      Göttliche Vorstellung! Ich bastle mir im Kopf mal ein Erdbeertiramisu zusammen, vielen lieben Dank <3

      Jeanny

  • Kiki B 4. Mai 2014 at 14:32

    oh, das sieht aber einfach wunderschön aus und zauberhaft und sehr sehr lecker 🙂 auch wenn ich bei Pie immer das Bedürfnis verspüre, eine Folge Pushing Daisies schauen zu wollen… aber hey, es ist Sonntag und wer sollte mich hindern 😉 ein Rezept habe ich aber leider nicht für dich, als Tausch für dein wundervolles… vor allem, weil ich Erdbeeren meistens schon lange lange aufgefuttert habe, bevor mir auch nur ein Rezept in den Sinn kommen könnte.. schon auf dem Weg nach Hause… oh, aber vielleicht Strawberry Eton Mess? Baisers und Erdbeeren, das wäre doch was 🙂
    Liebste Grüße, Kiki

    • Jeanny 5. Mai 2014 at 7:03

      Baisers und Erdbeeren sind auf jeden Fall ein match made in heaven. Und ich denke bei Pies immer an „the waitress“. Die nannte ihre Pies dann nach Dingen, die sie im Leben beschäftigen. Bspw. „KICK IN THE PANTS PIE“, „FALLIN’ IN LOVE CHOCOLATE MOUSSE PIE“ oder „PREGNANT MISERABLE SELF PITYING LOSER PIE“ 🙂

      Ganz liebe Grüße!
      Jeanny

  • Eli 4. Mai 2014 at 14:27

    Wow!!!! Is there any left for me?? 🙂

    • Jeanny 5. Mai 2014 at 7:00

      Natürlich…. NICHT :-)))) <3

  • sundaysattwelve 4. Mai 2014 at 14:13

    Oh das sieht wahnsinnig lecker aus!:)

    • Jeanny 5. Mai 2014 at 7:00

      <3

  • Claudia | La Capocuoca 4. Mai 2014 at 13:58

    super süß und super sexy! sitze hier in der arbeit mit einer kalten pizza vom lieferservice und will doch viel lieber strawberrypie! 🙂

    • Jeanny 5. Mai 2014 at 7:00

      Arbeit? Es ist doch nicht nur Sonntag, es ist gar Sonntag in der Erdbeerzeit und da ist doch Arbeiten strengstens verboten, oder? <3
      Ganz liebe Grüße!

  • Nadine von Live Love Bake 4. Mai 2014 at 13:34

    Also ich würde die Petition unterschreiben… aber nur für ein Stück Erdbeer Pie ;)! Liebe Grüße, Nadine

    • Jeanny 5. Mai 2014 at 6:59

      <3

  • mesalina 4. Mai 2014 at 13:10

    Klingt lecker! Werde ich mal probieren.

  • Assata 4. Mai 2014 at 12:31

    Sieht ganz fantastisch aus dein pie! Bei mir gibt es heute zum Familienbesuch deinen Rhabarber Erdbeerkuchen, mmh! Hab einen wunderschönen Sonntag ♥
    Assata

  • Britti 4. Mai 2014 at 11:55

    Yummy….sieht echt lecker aus!
    Viele Grüße
    Britti

    • Jeanny 5. Mai 2014 at 6:58

      Danke schön, Britti <3

  • Raspberrysue 4. Mai 2014 at 11:54

    Ich liebe, liebe liebe Erdbeeren! Hoffentlich kommt hier ein bisschen was zusammen, wo man sich durchklicken kann, denn meine Erdbeelust steigt ebenfalls von Tag zu Tag 🙂
    Mein erstes Rezept dieses Jahr: Wahnsinnig gute Erdbeer-Joghurt-Scones für ein beeriges Frühstück <3 Liebe Grüße, Carina

    http://raspberrysue.wordpress.com/2014/04/19/bei-mir-beginnt-die-erdbeersaison-schon-heute-mit-erdbeer-joghurt-scones/

    • Jeanny 5. Mai 2014 at 6:58

      Vielen vielen Dank, jetzt sitze ich am Frühstückstisch mit lediglich einem Kaffee und einer Käsestulle und habe Erdbeerhunger 🙂

      Jeanny

  • Pepper von heimatbaum 4. Mai 2014 at 11:49

    Diese Bilder! Ich kann nicht widerstehen, ich muss morgen sofort Erdbeeren kaufen und das noch ausprobieren bevor das Baby kommt. Die soll bloß drin bleiben, bis ich das gebacken hab!

    Mit einem eigenen tollen Rezept kann ich nicht dienen, oft mache ich Eis aus den Erdbeeren aber meist schaffen sie es nicht bis dahin. Die sind immer gleich schon ohne irgendwas weggefuttert…

    http://www.heimatbaum.com/strohbeereneis-fur-luzzie/

    • Jeanny 5. Mai 2014 at 6:56

      Hihi, ein kleines Erdbeerbaby, ich freue mich mit Dir 🙂
      Toitoitoi liebe Miss Pepper <3

  • Maike 4. Mai 2014 at 11:18

    Frollein Erdbeer, und schon wieder hast du es geschafft und meine Back- und Fotolust geweckt, die sich zur Zeit ein bisschen unter vielen Seiten theroretischen Krams versteckt hält. Jetzt möchte ich zum nächsten Flohmarkt radeln, schönste Accessoires für Fotos erjagen und danach ein köstliches Erdbeerbackwerk, ins rechte Licht gerückt, frühlingshaft knipsen…Hach ja, wäre es doch nur schon Anfang Juni und ich meiner masterlichen Pflichten beraubt, ich wäre nicht mehr zu bremsen. : ) So hält es mich weiter vor der lahmen Computerkiste und ich seufze tief beim Anblick deines Pies, der sicherlich zu seiner prallen Optik auch noch sehr famos schmeckt. Vielen Dank in jedem Fall fürs Inspirieren und kurzzeitig Animieren, sobald ich mein liebstes Erdbeerrezept gefunden habe, teile ich es gern mit.
    Mit liebsten und fleißigsten Grüßen, Maike

    • Jeanny 5. Mai 2014 at 6:52

      Liebe Maike,

      ich wünsche Dir größte Endmasterliche Durchhaltekräfte und dass Du danach backen kannst, als gäbe es keinen Morgen. Ähm Master. Oder so.
      Ganz liebe Grüße und einen guten Wochenstart!
      Jeanny

  • nic 4. Mai 2014 at 10:56

    Wimbledon? Die Erdbeeren dort kommen mit flüssiger Sahne zum Draufgiessen, das ist die britische Art…dann schon lieber Schlagsahne! ♥
    ♥nic

  • Mia 4. Mai 2014 at 10:53

    Ich muss Cynthia Recht geben: dass du die Rezepte am Sonntag postest, wo man nicht sofort in den Laden rennen kann, um alles fürs Nachbacken zu besorgen, ist ein bisschen gemein. Das Rezept klingt nämlich ziemlich lecker! Meine Mama macht übrigens immer Erdbeersahne, die ist in unserer Familie auch sehr beliebt und überlebt in der Regel nicht länger als ein paar Stunden 😉 Ansonsten mag ich Erdbeeren einfach mit etwas Vanilleeis und einem Kleks Sahne, ohne großes Drumherum 🙂

    • Jeanny 5. Mai 2014 at 6:50

      Liebe Mia, ich habe darüber auch schon nachgedacht. Vielleicht lieber Samstags zu posten, damit man noch die Zutaten erhaschen kann. Aber ich mache die Kuchen meistens selber erst Samstags, das würde dann mit Tüfteln, Backen, Fotografieren, Text schreiben ein bisschen knapp. Ich denke noch mal darüber nach 🙂

      Ganz liebe Grüße!
      Jeanny

  • elbcuisine 4. Mai 2014 at 10:50

    Ich bin auch im Erdbeerhimmel… Eine tolle Frucht!!! Leckeres Rezept, klingt wie ein Galette mit Deckel… Ja klar, ist ja auch ein Pie

    • Jeanny 5. Mai 2014 at 6:48

      Galette mit Deckel – I love 🙂 Hihi. Erzähl mir unbedingt mal, ob das mit der veganen Butter gut funktionierte, ja? Falls noch mal jemand fragt…
      Liebe Grüße nach HH!
      Jeanny

  • JENN 4. Mai 2014 at 10:39

    Ich liebe deinen
    Erdbeer buttermilch Kuchen , den habe ich schon zig mal nachgebacken ob original nach dir oder leicht abgewandelt.

    Herzliche Grüße
    JENN

    • Jeanny 5. Mai 2014 at 6:47

      Ach ja, siehste, den habe ich dieses Jahr selber noch gar nicht auf dem Tisch gehabt. Danke fürs Erinnern, liebe Jenn 🙂

  • Dandelion 4. Mai 2014 at 10:16

    Könntest du mir bitte, ganz schnell ein Stückchen von dem Erdbeer-Pie schicken? Ich mag die Erdbeerzeit auch sehr gerne, nur Erdbeermarmelade mag ich komischer Weiße nicht 😀
    Das ist ein Rezept, dass ich öfters mal mache, vor Allem wenn ich noch Eiweiß übrig habe: http://dandelion01.blogspot.de/2013/07/erdbeertraumdessert.html
    Liebe Grüße

    • Jeanny 5. Mai 2014 at 6:46

      Oh Du liebe, das wäre genau meins. Erdbeeren und Baiser sind nämlich ein fantastisches Traumpaar, oder?
      Dir eine feine Woche und danke für die Inspiration <3
      Jeanny

  • Cynthia alias Rübenigel 4. Mai 2014 at 10:14

    Was für eine Gemeinheit, so etwas am Sonntag in die Welt zu lassen, wo ich keine Erdbeeren erjagen kann!

    *sabber*

    • Jeanny 5. Mai 2014 at 6:44

      Aber heute, aber heute 🙂 Hab einen feinen Tag!
      Jeanny

  • Eleni Anthea 4. Mai 2014 at 10:05

    Hallo liebe Jeanny,
    wow, der klingt ja geil! Den muss ich auch mal machen 🙂 Nimmst du Staubzucker oder Kristallzucker?
    Alles Liebe aus Wien,
    Eleni

    • Jeanny 4. Mai 2014 at 10:08

      Kristallzucker 😉 liebe Grüsse!

  • Love Nonpareille 4. Mai 2014 at 10:04

    Miss Strawberryfields forever <3

    • Claudia 4. Mai 2014 at 10:39

      Hach seufffffzzzzzz. Da zergeht ja das Rezept auf der Zunge. Und dann dazu noch frisch geschlagene, extra fette, gekühlte Sahne. Mit einen Fitzelfatzelchen Vanille….

      • Jeanny 5. Mai 2014 at 6:44

        oh jaaaa <3