Allgemein, Gemüse, Kinder, Kochen, Mittagessen, Snack, Sommer, Soulfood

Rezept für leckere Möhrenpuffer oder Möhrenrösti mit Feta – ein einfaches kleines Mittagessen – carrot fritters

8. Februar 2019

Kleine frische Mittagessen, die mir ein bisschen Farbe auf den Tisch bringen während des tristen Wettergraus da draußen. Möhrenpuffer Möhrenrösti möhrenrezept vegetarisches mittagessen beilage rösti selber machen low carb mittagessen kräuterquark feta foodblog zuckerzimtundliebe foodstyling carrot fritters roesti food photography the feedfeedSo wie diese hübsch orangefarbenen Möhrenpuffer oder auch Möhrenrösti genannt, die nicht nur so ziemlich einfach zu machen sind, sondern auch eines meiner Lieblingsmöhrenrezepte darstellen, zumindest was die herzhafte Möhrenrezept-Kategorie angeht. Neben Möhrensuppe. Eh klar.

Es gilt hier auch wirklich wenig zu beachten, damit die Teilchen im Nu auf Eurem Mittagstisch stehen:

  • zum einen sollten die Möhren nach dem Raspeln unbedingt gut ausgedrückt werden, damit das ganze auch zu einer Masse wird, die sich ausbacken lässt.
  • außerdem muß man mit der Temperatur des Kochfeldes eventuell etwas experimentieren. Denn die Puffer würden bei zu hoher Hitze außen schnell schön knusprig, dafür aber innen roh. Ist die Temperatur zu niedrig, saugen sie sich lediglich mit Öl voll und brauchen dann auch noch 100 Jahre, bis man sie zwischen den Beisserchen spüren kann. Zur Not lieber etwas niedriger temperiert braten und länger am Herd stehen, dafür später aber durchgegarte Puffer einverleiben.Möhrenpuffer Möhrenrösti möhrenrezept vegetarisches mittagessen beilage rösti selber machen low carb mittagessen kräuterquark feta foodblog zuckerzimtundliebe foodstyling carrot fritters roesti food photography the feedfeed Möhrenpuffer Möhrenrösti möhrenrezept vegetarisches mittagessen beilage rösti selber machen low carb mittagessen kräuterquark feta foodblog zuckerzimtundliebe foodstyling carrot fritters roesti food photography the feedfeed

Ich finde, sie vertragen schon etwas Würze, tobt Euch da gerne aus. Was auch immer Ihr Euch an Gewürzen oder Kräutern in den Möhrenrösti vorstellen könnt. Auch gehackter Koriander oder Kümmel oder Chilis könnte man dazu geben, wenn man büschn Rock’n’Roll will. Oder statt des Kräuterquark andere Dips dazu reichen.

Wir essen das ganze hier oftmals pura natura an normalen Wochentagen als Mittagessen nach der Schule. Klar können die Puffer aber auch Beilagen zu einem Hauptgericht sein. Ihr seid Eure eigenen Chef de cuisines und es geht hier schließlich um Euer eigenes kulinarisches Vergnügen.

Möhrenpuffer Möhrenrösti möhrenrezept vegetarisches mittagessen beilage rösti selber machen low carb mittagessen kräuterquark feta foodblog zuckerzimtundliebe foodstyling carrot fritters roesti food photography the feedfeedHier das Möhrenpufferrezept für Euch, schnell noch fotografiert, bevor mein Sohnemann in fünf Minuten aus der Schule kommt.

Rezept für Möhrenpuffer (ergibt ca. 8 kleine Puffer, das Rezept kann mühelos verdoppelt werden bei Bedarf)

Zutaten:

3 dicke Möhren (ca. 350g)
50g Mehl
2 EL Speisestärke
Salz und Pfeffer
Kreuzkümmel oder Paprika
2 Eier (Gr. M), leicht verquirlt
1 kleine Zwiebel oder Schalotte, fein gewürfelt
1 kleine Knoblauchzehe, gepresst oder klein gehackt
1 Frühlingszwiebel in dünnen Scheiben
1 EL Olivenöl
Öl zum Ausbacken (ich verwende hier Sonnenblumenöl)
Schnittlauch

außerdem zum Servieren:
Kräuterquark
frische Kräuter
Zitrone oder Limette
Feta

Zubereitung:

  1. Die Möhren schälen, deren Enden abschneiden und das hübsche orangefarbene Gemüse grob reiben.
  2. Ganz wichtiger Schritt nun: die geraspelten Möhren in den Händen über der Spüle oder einer Schüssel ordentlich auspressen, so daß sie nicht mehr so feucht sind.
  3. Mehl, Stärke, Gewürze, Eier, Zwiebel, Knoblauch, Frühlingszwiebel, Olivenöl sowie die geraspelten Möhren in eine Rührschüssel geben und am besten mit den Händen oder aber einem Kochlöffel zu einer gleichmässigen Masse verarbeiten. Wirkt das ganze noch zu feucht, einfach noch ein ganz wenig Mehl dazu geben.
  4. Eine Pfanne erhitzen. Öl dazu geben und die Temperatur auf mittlere Hitzestufe herunterschalten. Das ist wichtig, damit die Puffer später nicht aussen schon zu knusprig werden, bevor das Gemüse innen gedünstet werden konnte bzw. die Eier noch nicht durch sind.
  5. Nun jeweils circa einen gehäuften Esslöffel der Möhrenmixtur flach gedrückt in der Pfanne von beiden Seiten je ca. 4-5 Minuten lang ausbacken. Kann man so portioniert in die Pfanne geben und mit einem Kochlöffel dort flach andrücken (zu dick und die Teilchen werden innen nicht gar), ich entnehme die Portion jedoch und forme sie in den Händen schon mal ungefähr zu einem Puffer und gebe das ganze dann in die Pfanne.
  6. Die ausgebackenen Möhrenpuffer auf Küchenpapier kurz abtropfen lassen.
  7. Dann mit Kräuterquark, frischen Kräutern, zerbröseltem Fetakäse und wer mag etwas Zitrone (für die Frische) servieren. Voilà, fertig ist das kleine Mittagessen.

Das Möhrenrösti Rezept zum Ausdrucken:

Möhrenpuffer Möhrenrösti carrot fritters
Vorbereitungszeit
10 Min.
Zubereitungszeit
20 Min.
Arbeitszeit
30 Min.
 

Ein leckeres einfaches Rezept für Möhrenrösti oder Möhrenpuffer Karottenrezept vegetarisches Mittagessen carrot latke fritters foodstyling food photography www.zuckerzimtundliebe.de

Gericht: Gemüse, Mittagessen, Vegetarisch
Länder & Regionen: Deutschland
Keyword: gemüse, Mittagessen, Möhre, Möhren, Puffer
Portionen: 8 Stück
Kalorien pro Portion: 79 kcal
Zutaten
  • 3 dicke Möhren (ca. 350g)
  • 50 g Mehl
  • 2 EL Speisestärke
  • Salz und Pfeffer, Kreuzkümmel, Paprika oder andere Gewürze
  • 1 kleine Zwiebel oder Schalotte, fein gewürfelt
  • 2 Eier (Gr. M)
  • 1 kleine Knoblauchzehe, gepresst
  • 1 Frühlingszwiebel in hauchdünnen Scheiben
  • 1 EL Olivenöl
  • Öl zum Ausbacken (ich verwende hier Sonnenblumenöl)
  • Schnittlauch
außerdem zum Servieren (optional):
  • Kräuterquark
  • frische Kräuter
  • Zitrone oder Limette
  • Feta, zerbröselt
Zubereitung
  1. Die Möhren schälen, deren Enden abschneiden und das hübsche orangefarbene Gemüse grob reiben.

  2. Ganz wichtiger Schritt nun: die geraspelten Möhren in den Händen über der Spüle oder einer Schüssel ordentlich auspressen, so daß sie nicht mehr so feucht sind.

  3. Mehl, Stärke, Gewürze, Eier, Zwiebel, Knoblauch, Frühlingszwiebel, Olivenöl sowie die geraspelten Möhren in eine Rührschüssel geben und am besten mit den Händen oder aber einem Kochlöffel zu einer gleichmässigen Masse verarbeiten. Wirkt das ganze noch zu feucht, einfach noch ein ganz wenig Mehl dazu geben.

  4. Eine Pfanne erhitzen. Öl dazu geben und die Temperatur auf mittlere Hitzestufe herunterschalten. Das ist wichtig, damit die Puffer später nicht aussen schon zu knusprig werden, bevor das Gemüse innen gedünstet werden konnte bzw. die Eier noch nicht durch sind.

  5. Nun jeweils circa einen gehäuften Esslöffel der Möhrenmixtur flach gedrückt in der Pfanne von beiden Seiten ca. 4-5 Minuten lang ausbacken. Kann man in Pfanne geben und mit einem Kochlöffel dort flach andrücken (zu dick und die Teilchen werden innen nicht gar), ich entnehme die Portion jedoch und forme sie in den Händen schon mal ungefähr zu einem Puffer und gebe das ganze dann in die Pfanne.

  6. Die ausgebackenen Möhrenpuffer auf Küchenpapier kurz abtropfen lassen.

  7. Dann mit Kräuterquark, frischen Kräutern, zerbröseltem Fetakäse und wer mag etwas Zitrone (für die Frische) servieren. Voilà, fertig ist das kleine Mittagessen.

Möhrenpuffer Möhrenrösti möhrenrezept vegetarisches mittagessen beilage rösti selber machen low carb mittagessen kräuterquark feta foodblog zuckerzimtundliebe foodstyling carrot fritters roesti food photography the feedfeed

Habt einen bezaubernden Tag mit immer leckerem Essen auf den Tellern und den besten Menschen um Euch herum

Eure Jeanny

Das könnte dich auch interessieren

8 Kommentare

  • Antworten Sonntags Top 7 #8/19 | antetanni sagt was | antetanni 24. Februar 2019 at 5:41

    […] wieder ein Rezept… Eines für Möhrenpuffer, das ich bei ZuckerZimtundLiebe entdeckt habe: https://www.zuckerzimtundliebe.de/2019/02/moehrenpufferrezept-carrot-fritters/ Klingt aber einfach zu lecker, muss ich mir merken bzw. an meinen Mann weiterleiten. 😉 […]

  • Antworten Anni 23. Februar 2019 at 19:23

    Hmmmm, auch das klingt sehr lecker.
    Danke fürs Zeigen und für deine Tipps dazu!

    Viele Grüße
    Anni

  • Antworten ondro 21. Februar 2019 at 12:28

    oh mensch das hört sich echt lecker an. und auf den bildern sehen die puffer auch echt super aus.
    aber trotzdem ist das für einen single typen zu stressig … gibt es denn nicht einfachere sachen die lecker sind und bei dem man nachher kein abwasch und küchenchaos hat ? :D

    so simple kitchen für typen die keine zeit haben oder sich nicht anstrengen wollen. die meisten rezeote hier bei dir sind einfach mit sehr hohem aufwand verbunden :(

    cheers ondroooooo

  • Antworten Julia 10. Februar 2019 at 11:25

    Hallo,
    das Rezept klingt echt lecker. Ich möchte es gerne testen, allerdings fehlen oben in den Mengenangaben die Eier… Wie viele hast du verwendet?
    Liebe Grüße

  • Antworten Ulla 8. Februar 2019 at 19:16

    Klingt lecker und frisch, müsste doch auch mit Zucchini klappen 🤔

    • Antworten Jeanny 8. Februar 2019 at 19:33

      Hallo Ulla, Zucchini vorher auf jeden Fall gut entwässern. Dazu geraspelte Zucchini in ein Sieb geben, mit Dalz bestreuen und ca 10 Minuten lang stehen lassen. Dann gut ausdrücken.

      Lg
      Jeanny

  • Antworten Eva 8. Februar 2019 at 10:47

    Oh ja, das liest sich lecker und schaut wirklich hübsch aus! Bei dir würd ich auch gern nochmal aus der Schule nach Hause kommen ;)
    Wird ausgedruckt und an meinen Kids getestet. Danke!

  • Hinterlasse einen Kommentar