Allgemein, Feste, Frühstücken, Gebäck, Kinder, Schokoladiges, Sonntagssüß, Soulfood, Weihnachten

Rezept für Marmor Waffeln – die Schokowaffel und Mandelwaffel in einem mit Tipps für knusprige Waffeln

27. Januar 2019

Hui, heute war ich so was von Waffelreif. Schneechaos in Bremen. Will heißen: es hat minimal geschneit und bevor man es sich versah und alle Kinderlein freudenjauchzend ans Fenster sprangen um das wilde Schneetreiben zu beobachten, war es auch schon geschmolzen. Schneematsch ist gar kein Ausdruck.Marmor Schoko waffeln herzwaffeln einfaches waffelrezept heartwaffles marble chocolate waffles Foodblog Backblog Foodstyling Food photography Soulfood zuckerzimtundliebe waffel backen tippsTage, an denen ich keinen Schritt vor die Tür wagen möchte. Manchmal zieh ich das auch einfach genau so durch. Wie gut, dass ich die Zutaten für dieses einfache Waffelrezept für Herzwaffeln immer im Haus habe. Also gab es heute um 11 Uhr statt unserer Haus- und Hofwaffeln mit Haselnuss als zweites Frühstück mal Marmorwaffeln mit Kakao- und Mandelteig. Das ist Seelenwärmer und Soulfood zwischendurch. Aussen knusprig wie ich Waffeln am liebsten mag.

Wenn auch Ihr knusprige Waffeln denen vorzieht, die nach zwei Minuten traurig und schlaff über die Reling hängen, verrate ich Euch hier kurz meineMarmor Schoko waffeln herzwaffeln einfaches waffelrezept heartwaffles marble chocolate waffles Foodblog Backblog Foodstyling Food photography Soulfood zuckerzimtundliebe waffel backen tipps Marmor Schoko waffeln herzwaffeln einfaches waffelrezept heartwaffles marble chocolate waffles Foodblog Backblog Foodstyling Food photography Soulfood zuckerzimtundliebe waffel backen tipps

Tipps zum Waffelbacken

  • Alle Zutaten sollten raumtemperiert sein. Yes, auch Milch und Eier (letzere sollten ohnehin nicht im Kühlschrank gelagert werden).
  • Am besten verwendet man Vollmilch oder Buttermilch, da diese weniger Wassergehalt haben. Was das Fett im Waffelteig angeht schwören viele auf Öl statt Butter, ich mag den Geschmack von Öl in Waffelteigen jedoch nicht sonderlich.
  • Der Teig sollt zähflüssig sein, das heißt zähflüssig vom Rührbesen abfallen. Außerdem sollte man ihn nach dem Anrühren kurz stehen lassen.
  • Das Waffeleisen auf jeden Fall etwas längere Zeit vorheizen, damit es auch auf jeden Fall gut temperiert ist. Ich lasse es immer zwei bis drei mal pseudomässig Waffeln ohne Teig backen. Ich fühle mich dann immer, als trickse ich es damit total aus, vermutlich durchschaut es mich aber so was von und lächelt müde. Backt dann aber die besseren Waffeln, da gut durchgeheizt. Der Klügere gibt nach.
  • Apropos Waffeleisen: wer ein Eisen mit verschiedenen Temperatureinstellungen hat, sollte hier auch dafür sorgen, dass es gut temperiert wird. Ich stelle es immer auf mittlere Stufe. Ein Waffeleisen, das nicht heißt genug backt, kann na klar nur schlaffe Waffeln hervorbringne.
  • Wie lange sollte die Waffel backen? Tscha. Wer ein Waffeleisen mit Anzeige hat, dass die Waffeln jetzt wohl fertig sein sollten (oft geht ein rotes Licht aus oder gar ein grünes an), sollte auf keinen Fall seiner Neugierde freie Fahrt lassen und schon vorher mal reinlinsen. Warum? Könnte sein, dass man dann zwei halbe Waffeln hat. Eine Oberseite, eine Unterseite, dazwischen Chaos. Also schön warten.
  • Jetzt zum Super-Tipp für knusprige Waffeln ohne Laschhaftigkeit. Wenn man die Waffeln aus dem Gerät nimmt, legt man sie auf eine Hand und wirft sie in die andere. Dann hin und her. Dafür braucht man kein Sportdiplom (und fragt meinen Tennislehrer Kolja, wenn ich das schaffe, könnt Ihr das auch), wir reden hier nicht über Weitwurf. Ziel ist, dass der Dampf entweicht, bevor man die Waffeln auf den Teller legt.
  • Gestapelte Waffeln sehen schön aus. Und wenn sie sofort verspeist werden ist das weiter auch kein Problem. Aber stehen sie etwas länger, werden sie so oft schlaffer, als würden sie nebeneinander auf einem Abkühlgitter liegen. Grund ist auch hier, dass Feuchtigkeit/Dampf im Stapel nicht gut entweichen kann und dann endet die Knusprigkeitsparty.Marmor Schoko waffeln herzwaffeln einfaches waffelrezept heartwaffles marble chocolate waffles Foodblog Backblog Foodstyling Food photography Soulfood zuckerzimtundliebe waffel backen tipps Marmor Schoko waffeln herzwaffeln einfaches waffelrezept heartwaffles marble chocolate waffles Foodblog Backblog Foodstyling Food photography Soulfood zuckerzimtundliebe waffel backen tipps

 

So. Nicht lang schnacken, hier das Marmor Schoko Waffelrezept für alle, die heute 1, 2 oder 3 Waffeln heute (oder morgen) so sehr gebrauchen können wie ich:

Marmor Schoko waffeln herzwaffeln einfaches waffelrezept heartwaffles marble chocolate waffles Foodblog Backblog Foodstyling Food photography Soulfood zuckerzimtundliebe waffel backen tipps

 

Rezept für Marmor Schoko-Waffeln

Zutaten (ergibt ca. 8 Herzwaffeln):

100g Butter in Würfeln
225g Weizenmehl (Type 405)
75g Zucker
1 gehäufter TL Backpulver oder Weinsteinbackpulver
75g gemahlene Mandeln (ich habe blanchierte verwendet)
300ml Vollmilch, zimmertemperiert
3 Eier (Gr. M), zimmertemperiert

Für den Kakaoteig außerdem:
2 EL Backkakao (kein Trinkkakao)
1 EL Zucker
1 EL Vollmilch

evtl. etwas Öl zum Vorbereiten des Waffeleisens
Puderzucker zum Garnieren, gerne auch Sahne oder Obst zum Servieren

Zubereitung:

  1. Das Waffeleisen (*Amazon Partnerlink) am besten gut vorheizen. Ich lasse es immer zwei bis drei leere Waffeldurchgänge durchlaufen, damit es auch wirklich die richtige Temperatur hat. Ist sonst wie häufig bei Pancakes, dass die ersten nichts werden, weil die Pfanne nicht korrekt temperiert ist. Je nach Waffeleisen sollte man dieses jetzt kurz einmal mit etwas Öl einpinseln. Ich mache dies immer nur vor der ersten Waffel.
  2. Butter bei schwacher Hitze in einem kleinen Topf schmelzen lassen. Dann zum Abkühlen beiseite stellen.
  3. Mehl, Zucker, Backpulver und gemahlene Mandeln in einer Rührschüssel vermengen.
  4. Milch und Eier in einer weiteren Schale verquirlen, dann die geschmolzene Butter dazu geben.
  5. Die flüssigen Zutaten nun zur Mehlmixtur geben und mit einem Schneebesen verrühren. Hier gilt: nicht zu dolle rühren. Ich weiß, aalglatter Teig sieht bezaubernd aus und ist ein sehr befriedigendes Produkt, aber wer hier zu viel rührt, hat später unter Umständen flache traurige Waffeln. Das Mehl sollte nicht mehr sichtbar sein, aber wenn ein paar kleine Klümpchen im Teig sind ist das absolut OK.
  6. Nun zum Schokoladen-Waffelteig. Ca. 1/3 vom Teig entnehmen und mit Kakaopulver, Zucker und Milch vermengen.
  7. Beide Teige kurz ruhen lassen.
  8. Jetzt pro Herzwaffel etwas vom hellen Teig und etwas vom dunklen Schokoteig (Verhältnis ca. 2/3 zu 1/3, sonst reicht der Teig an einer Stelle nicht mehr) in die Form geben und die Waffeln nach Herstellerangabe Eures Waffeleisens backen.
  9. Jetzt kommt der Pro Trick gegen zu weiche schlaffe unknusprige Waffeln: Wenn Ihr die fertig gebackenen Waffeln entnehmt, werft sie kurz ein paar Runden zwischen Euren Händen hin und her. So kann der Dampf besser entweichen.
  10. Puderzucker darüber geben oder Sahne oder Obst oder Eis oder…. Ihr wisst schon. Was das Herz begehrt.

Marmor Schoko waffeln herzwaffeln einfaches waffelrezept heartwaffles marble chocolate waffles Foodblog Backblog Foodstyling Food photography Soulfood zuckerzimtundliebe waffel backen tipps

Hier das Rezept noch mal zum Ausdrucken:

Rezept für Marmor Schoko Waffeln als Herzwaffeln ein einfaches Waffelrezept
Vorbereitungszeit
10 Min.
Zubereitungszeit
20 Min.
Arbeitszeit
30 Min.
 

Schoko Herzwaffeln Marmor Waffeln Schokowaffeln Rezept - marbled chocolate heart waffles von zuckerzimtundliebe.de Foodstyling Food Photography

Gericht: Gebäck, Kaffee, Kleingebäck, Waffeln
Länder & Regionen: Deutschland, Österreich, USA
Keyword: beste Waffeln, bester Schokoladenkuchen, bestes Waffelrezept, Comfort Food, einfache Waffeln, Kakao, Marmorkuchen, Schokoladenwaffeln, Soulfood
Portionen: 8 Portionen
Kalorien pro Portion: 346 kcal
Zutaten
  • 100 g Butter in Würfeln
  • 225 g Weizenmehl
  • 75 g Zucker
  • 1 geh. TL Backpulver oder Weinsteinbackpulver
  • 75 g gemahlene Mandeln
  • 300 ml Vollmilch, zimmertemperiert
  • 3 Eier (Gr. M), ebenfalls zimmertemperiert
Für den Kakaoteig außerdem:
  • 2 EL Backkakaopulver (kein süsser Trinkkakao)
  • 1 EL Zucker
  • 1 EL Vollmilch
außerdem:
  • evtl. etwas Öl für das Waffeleisen
  • Puderzucker, Sahne, Obst, Eis, was das Herz begehrt als Topping
Zubereitung
  1. Das Waffeleisen sehr gut vorheizen. Ich lasse es immer zwei bis drei leere Waffeldurchgänge durchlaufen, damit es auch wirklich die richtige Temperatur hat. Ist sonst wie häufig bei Pancakes, dass die ersten nichts werden, weil die Pfanne nicht korrekt temperiert ist. Je nach Waffeleisen sollte man dieses jetzt kurz einmal mit etwas Öl einpinseln. Ich mache dies immer nur vor der ersten Waffel.

  2. Butter bei schwacher Hitze in einem kleinen Topf schmelzen lassen. Dann zum Abkühlen beiseite stellen.

  3. Mehl, Zucker, Backpulver und gemahlene Mandeln in einer Rührschüssel vermengen.

  4. Milch und Eier in einer weiteren Schale verquirlen, dann die geschmolzene Butter dazu geben.

  5. Die flüssigen Zutaten nun zur Mehlmixtur geben und mit einem Schneebesen verrühren. Hier gilt: nicht zu dolle rühren. Ich weiß, aalglatter Teig sieht bezaubernd aus und ist ein sehr befriedigendes Produkt, aber wer hier zu viel rührt, hat später unter Umständen flache traurige Waffeln. Das Mehl sollte nicht mehr sichtbar sein, aber wenn ein paar kleine Klümpchen im Teig sind ist das absolut OK.

  6. Nun zum Schokoladen-Waffelteig. Ca. 1/3 vom Teig entnehmen und mit Kakaopulver, Zucker und Milch vermengen.

  7. Beide Teige kurz ruhen lassen.

  8. Jetzt pro Herzwaffel etwas vom hellen Teig und etwas vom dunklen Schokoteig (Verhältnis ca. 2/3 zu 1/3, sonst reicht der Teig an einer Stelle nicht mehr) in die Form geben und die Waffeln nach Herstellerangabe Eures Waffeleisens backen.

  9. Jetzt kommt der Pro Trick gegen zu weiche schlaffe unknusprige Waffeln: Wenn Ihr die fertig gebackenen Waffeln entnehmt, werft sie kurz ein paar Runden zwischen Euren Händen hin und her. So kann der Dampf besser entweichen.

  10. Puderzucker darüber geben oder Sahne oder Obst oder Eis oder.... Ihr wisst schon. Was das Herz begehrt.

Wünsche euch einen feinen gemütlichen Tag, muckelt Euch warm ein!

Eure Jeanny

*Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Amazon Partnerlink bedeutet, dass ich, solltet Ihr auf meine Empfehlung hin etwas erwerben, eine klitzekleine Provision erhalte. 

Das könnte dich auch interessieren

9 Kommentare

  • Antworten A. Neumann 17. August 2019 at 13:16

    Hallo Jeanny,

    deine Waffeln sehen echt lecker aus! Will jetzt auch sofort machen

  • Antworten Heidi 28. April 2019 at 21:38

    Leckere Waffeln! Ich habe allerdings etwas rumgedoktert: statt Mandeln waren es bei mir Haselnuesse, und die Haelfte der Butter habe ich mit 9% Creme Fraiche ersetzt. Das Resultat waren softe Waffeln, die stark nach Nutella schmeckten. Daran war rein gar nix falsch! ;-) Danke fuer das Rezept. Wird es wieder geben.

  • Antworten Andrea 7. Februar 2019 at 12:40

    werde am Wochenende sicher mal kochen! Danke fürs Rezept!

  • Antworten Andreas 6. Februar 2019 at 13:10

    Hallo Jeanny,

    deine Waffeln sehen echt lecker aus!
    Werde dein Rezept am Wochenende ausprobieren.
    Und danke für die tollen Tipps!

    Grüße
    Andreas

  • Antworten Nancy 28. Januar 2019 at 12:44

    Hallo Jeanny,
    deine Waffeln sehen richtig lecker aus!
    Werde dein Rezept die Tage mal ausprobieren.
    Und danke für die tollen Tipps! :-)

    Liebe Grüße
    Nancy

  • Antworten ina whatinaloves.com 27. Januar 2019 at 22:11

    haaaaach sehen die lecker aus :D ich würde die so soo so so gerne morgen früh haben. Montagslauneerhellerwaffeln wären das dann. danke für das tolle rezept und die schönen fotos

  • Antworten Rena 27. Januar 2019 at 12:06

    Einfach perfekt für den Sonntag! Danke!
    xx Rena
    http://www.dressedwithsoul.com

  • Antworten Tine 27. Januar 2019 at 10:47

    Jetzt bin ich aber doch neuguerig: Milch nicht im Kühlschrank aufbewahren? H-Milch mag ich nicht kaufen und die nicht so hoch erhitzten, müssen doch kühl gelagert werden, wenn die Haltbarkeit nicht drastisch verkürzt werden soll, oder nicht?

    • Antworten Jeanny 27. Januar 2019 at 11:00

      Der Kommentar bezieht sich auf die Eier, nicht Milch :)

    Hinterlasse einen Kommentar