Allgemein, Backen, Dessert, Frühstücken, Gebäck, Sonntagssüß, Soulfood

Rezept für Franzbrötchen Bread and Butter Pudding – Arme Ritter oder French Toast aus dem Ofen mal anders

26. Juli 2015

Dieses Rezept für Franzbrötchen Bread and Butter Pudding, einer Art ‚Arme Ritter‚ oder ‚French Toast‘ aus dem Ofen zum Frühstück, erinnerte mich doch glatt an meine erste Begegnung mit dem Hefe- oder Plundergebäck aus Hamburg.

Rezept Franzbroetchen Bread and Butter Pudding Arme Ritter aus dem Ofen mit Beeren Fruehstuecksglueck zuckerzimtundliebeIch hatte gerade meine Traineestelle in einem Konzern mit Sitz in Bremen angetreten, sollte zum ersten Mal auf unsere Werbeagentur treffen und die brachten doch glatt eine Riesentüte Franzbrötchen mit. Franzwas? Schienen mir nach geheimem ersten Blick in die Tüte auf den ersten Blick Cousins der Zimtschnecken zu sein, allerdings die Form betreffend ordentlich eines mit dem Nudelholz zwischen die Kiemen bekommen zu haben. Was anscheinend dazu führte, dass der Zucker mitsamt Zimt schön an der Oberfläche der Franzbrötchen aus den Ritzen lugte und im Ofen karamellisierte.Rezept Franzbroetchen Bread and Butter Pudding Arme Ritter aus dem Ofen mit Beeren Fruehstuecksglueck zuckerzimtundliebe

Rezept Franzbroetchen Bread and Butter Pudding Arme Ritter aus dem Ofen mit Beeren Fruehstuecksglueck zuckerzimtundliebe Eier und Zucker StillDie netten Agenturleute hatten selbstverständlich sofort ein dickes Stein im Jeanny Zimtliebhaberinnen-Brett und ich konnte getrost Glück empfinden, meinen ersten Anker nach der Uni in Norddeutschland geworfen zu haben: dem Land der Franzbrötchen!Rezept Franzbroetchen Bread and Butter Pudding Arme Ritter aus dem Ofen mit Beeren Fruehstuecksglueck zuckerzimtundliebe

Und was ist nun überhaupt ein Bread and Butter Pudding? Alle Puddingfreunde muß ich enttäuschen: das ist eigentlich gar kein Pudding. Vielmehr wird hier aus durstigem da altbackenem Brot, Brötchen, Croissants oder wie in unserem Falle Franzbrötchen ein leckeres Dessert, indem es in einer Eier-Milch-Mixtur gebadet und dann im Ofen gegart wird. In meinem Buch „Frühstücksglück“ (*Partnerlink) habe ich einen Brioche-Scheiben Bread and Butterpudding mit Marmelade auf diese Art und Weise zubereitet. Ein Traum! Am besten direkt warm aus dem Ofen mit frischen Beeren und Puderzucker genießen.Rezept Franzbroetchen Bread and Butter Pudding Arme Ritter aus dem Ofen mit Beeren Fruehstuecksglueck zuckerzimtundliebe
Nicht traurig sein, wer nicht das Glück hat, einen norddeutschen Franzbrötchen-Bäcker in seiner Nähe zu wissen. Funktioniert auch mit Croissants (wie wäre es mit Schokocroissants?), Brioche, Weißbrot, Brötchen oder Zimtschnecken. Oder man backt sie sich selber. Hier beispielsweise findet sich ein Rezept für Franzbrötchen.

Rezept für Franzbrötchen Bread & Butter Pudding mit Mandelhobeln und Beeren – eine Art Arme Ritter oder French Toast aus dem Ofen

Zutaten:
ca. 5 Franzbrötchen (alternativ Zimtschnecken, Croissants, Weißbrot), am besten vom Vortag
3 Eier (Größe M)
1 EL Zucker (denn in den Franzbrötchen steckt ja schon genug Zucker)
60ml Sahne
250ml Milch

etwas Butter für die Form
gehobelte Mandeln
nach Gusto Beeren und Puderzucker zum Servieren

Zubereitung:

1.) Eine Auflaufform mit Butter fetten.
2.) Die Franzbrötchen halbieren und leicht stehend, eng aneinander gelehnt in der Auflaufform platzieren.
3.) Eier und Zucker mischen. Sahne und Milch dazu geben und alles gut verquirlen.
4.) Die Eiermischung peu a peu über die Franzbrötchen gießen. Je nach Größe der Franzbrötchen kann es sein, dass die Eiermixtur zu viel wäre. Wir möchten auf keinen Fall am Ende Franzbrötchen Püree aus dem Ofen fischen, also lieber vorsichtig vorgehen und nach Bedarf etwas weniger nutzen. Das ganze nun ca. 10 Minuten lang ziehen lassen. Unterdessen den Ofen auf 175°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
5.) Den Franzbrötchen Bread & Butter Pudding mit einer Hand voll Mandelhobeln bestreuen und ca. 40 Minuten in den Ofen geben.
6.) Eventuell mit Puderzucker und Beeren verzieren und unbedingt noch warm essen.
7.) Die Augen schließen und genießen.Rezept Franzbroetchen Bread and Butter Pudding Arme Ritter aus dem Ofen mit Beeren Fruehstuecksglueck zuckerzimtundliebe

Lieben Dank fürs Mitlesen, Nachbacken, Teilen und Kommentieren <3 Makes my day!

All the love,

Jeanny

Das könnte dich auch interessieren

16 Kommentare

  • Antworten Franzbrötchen Rezept | Zucker, Zimt und Liebe 5. März 2017 at 8:01

    […] am allerbesten, aber man kann auch am nächsten Tag beispielsweise wie ich vor einigen Jahren tolle Franzbrötchen baked french toasts daraus machen. Aber hier erst mal das Rezept (der gleiche Teig übrigens wie bei meinem Zupfbrot) […]

  • Antworten Hot Cross Buns mit Schokolade | Zucker, Zimt und Liebe 28. Februar 2016 at 8:53

    […] auch noch mal toasten oder einen schönen Bread and Butter Pudding daraus machen (wie ich es hier mit Franzbrötchen getan […]

  • Antworten Bread & Butter Pudding auf Hamburger Art | S.N.A.G. 23. Februar 2016 at 10:06

    […] – bisher erfolglos, aber ich bleibe dran. Und als ich dann bei Jeanny auf ihrem Blog Zucker, Zimt und Liebe das Rezept für die Franzbrötchen-Variante sah, wusste ich, dass will ich auch […]

  • Antworten Franci 11. August 2015 at 13:05

    Woooow!!! Dein Blog ist einfach megasuperschön :)

    Werde bei Dir öfters vorbeischauen!

    Liebe Grüße
    Franci

  • Antworten Martina 2. August 2015 at 12:13

    Huhu!
    Kranzbrötchen gibt´s hier leider nicht, werde wohl Croissants nehmen müssen, wenn ich das Rezept nachbacke, denn ich liebe Armer Ritter, die sind so Kindheitserinnerung!
    Bin schon sehr gespannt.
    LG
    Martina

  • Antworten Mahee Ferlini 30. Juli 2015 at 18:09

    Ich habe nie uber Franzbrötchen gehort, aber sie sieht sehr lecker aus!

  • Antworten elvan 29. Juli 2015 at 22:21

    Njomnjom!! Das sieht aber sehr lecker aus!! Allerdings hätte ich auch ein Problem mit Franzbrötchen vom Vortag… wenn ich sie nicht esse, dann garantiert meine Kinder!!

    Aber das Rezept muss ich unbedingt ausprobieren!!

    Viele Grüße,
    Elvan :-)

  • Antworten Amy Cupcake 28. Juli 2015 at 9:46

    WOAH, das klingt einfach fantastisch! Ich liebe Franzbrötchen :)

    LG

  • Antworten mareen 27. Juli 2015 at 21:54

    Mit Franzbrötchen vom Vortag wird’s schwierig, die sind einfach zu lecker und überleben selten. Aber da muss ich mich wohl mal zusammenreißen und 5 extra kaufen, denn der bread and butter pudding sieht auch mega lecker aus.
    xo.mareen

  • Antworten Link Love #1 - Kirschbluetenschnee 27. Juli 2015 at 12:24

    […] nicht ganz so gesund aber unglaublich gut sieht der Franzbrötchen Bread and Butter Pudding bei Jeanny […]

  • Antworten Frauke 27. Juli 2015 at 4:38

    Sieht das lecker aus!!!! Ich komme gerne vorbei und helfe beim Aufessen, den Franzbrötchen vom Vortag gibt es bei uns nie… Die verschwinden bei uns meist noch lauwarm und direkt vom Blech in diversen Mündern.

  • Antworten Benni :) 26. Juli 2015 at 20:44

    Sieht superschön und zum Reinbeißen lecker aus! Und toll, wenn man Reste so gekonnt und genial verwertet, ist doch immer sehr schade um übrig gebliebenes Brot. Aber Franzbrötchen sind bei mir noch nie übrig geblieben! Wenn ich schon in der Gegend bin, wo ich mir welche kaufen kann, oder ich sie selber backe, dann sind sie ratzfatz verputzt, ich liiiiiiebe sie nämlich!!! Franzbrötchen sind so eine obermegageniale Erfindung! Mann, jetzt hab ich voll Lust auf welche! :D
    Süße Grüße,
    Benni :)

  • Antworten Bell Santiago 26. Juli 2015 at 17:24

    Sieht superlecker aus und mal was anderes ♡ muss ich unbedingt ausprobieren!

  • Antworten Apfelkern 26. Juli 2015 at 16:51

    Das Rezept klingt unheimlich lecker, denn schon Franzbrötchen allein sind verdammt lecker! Allerdings klingt es auch nach Instantadipositas. Daher kann man so ein Rezept wahrscheinlich nur für eine große Runde zubereiten – so kann jeder ein wenig davon genießen und die Kalorien werden einigermaßen gleichmäßig verteilt.

  • Antworten The Rese 26. Juli 2015 at 11:38

    sauleckeres Rezept. Nur was ich nicht verstehe: wo kommen denn die Franzbrötchen vom Vortag her? Die hab ich doch alle schon gegessen!

  • Antworten ina 26. Juli 2015 at 9:28

    was für eine süße schweinerei :D die bilder sind wie immer superlecker! hab einen tollen sonntag!

  • Hinterlasse einen Kommentar