Allgemein, Backen, Beeren, Dessert, Feste, Fruchtiges, Frühstücken, Gebäck, Kinder, Picknick, Sommer, Sonntagssüß, Soulfood

Rezept für Erdbeer-Schnecken mit Erdbeer-Füllung – strawberry filled rolls

30. Mai 2020

Es folgt ein Rezept für Erdbeer-Schnecken, aus denen dann ganz schön dicke, flauschige Hefeschnecken mit Erdbeerkompott-Füllung wurden.Erdbeer Schnecken Rezept Erdbeerfüllung Erdbeerkompott hefeschnecke zimtschnecke einfacher hefeteig zuckerzimtundliebe foodblog strawberry rolls recipe food stylist backblog baking from scratch bakefeed feedfeed food 52


Erdbeer Schnecken Rezept Erdbeerfüllung Erdbeerkompott hefeschnecke zimtschnecke einfacher hefeteig zuckerzimtundliebe foodblog strawberry rolls recipe food stylist backblog baking from scratch bakefeed feedfeed food 52
Nicht, dass es mich stören würde, im Gegenteil, aber: Hefeteig scheint sich wohl zu fühlen, wenn man im Erdbeerfüllung einverleibt. Wir Erdbeerfans können es ihm nicht übel nehmen, oder?Erdbeer Schnecken Rezept Erdbeerfüllung Erdbeerkompott hefeschnecke zimtschnecke einfacher hefeteig zuckerzimtundliebe foodblog strawberry rolls recipe food stylist backblog baking from scratch bakefeed feedfeed food 52

Ich verwendete hier einfach mein einfaches Grund-Hefeteigrezept, das auch für die fluffigen, dicken Apfelschnecken so wunderbar funktioniert und während er so vor sich hin ging und aufplusterte wie ein so ziemlich von sich selbst überzeugter Schwan, wurde aus ganz fein gehackten frischen süssen Erdbeeren, Zucker und Stärke ein Kompott. Etwas davon sollte später spontan der Glasur beigemischt werden (ich klopf meiner Phantasie mal kurz auf die Schulter, das war eine top Eingebung).Erdbeer Schnecken Rezept Erdbeerfüllung Erdbeerkompott hefeschnecke zimtschnecke einfacher hefeteig zuckerzimtundliebe foodblog strawberry rolls recipe food stylist backblog baking from scratch bakefeed feedfeed food 52

Ein schönes Frühlings- und Sommerrezept, wie ich finde, und wer das Backen mit Hefeteig nicht scheut (hier in meinem Artikel über Hefeteig Tipps lest Ihr, warum Hefeteig super einfach ist und was man bedenken sollte), kann sich diese very berry Sommer-Gebäck-Schneckchen für den ein oder anderen Balkonsonntag selber kredenzen.

Obacht: Es entsteht eventuell eine kleine Sauerei, oder vielleicht geht es auch nur mir so. Fruchtfüllungen aber auch mal Schokofüllung hinterlassen auf meinen Händen, weißen (na klar, was sonst, wenn schon denn schon) Tshirts und dem Küchentisch gerne mal Spuren der köstlichen Verwüstung. Aber lässt sich alles beheben und der Genuss ist die Mühe allemal wert.Erdbeer Schnecken Rezept Erdbeerfüllung Erdbeerkompott hefeschnecke zimtschnecke einfacher hefeteig zuckerzimtundliebe foodblog strawberry rolls recipe food stylist backblog baking from scratch bakefeed feedfeed food 52

Bitte lasst Euch nicht von der Fülle der Anleitungsschritte abschrecken, das wurde etwas lang hier beim heutigen Rezept, aber ich versuche stets, alles so ausführlich wie möglich zu beschreiben, um es für alle Gebäckliebhaber gut umsetzbar zu machen.

Hier das ErdbeerschneckenRezept:

Rezept für Erdbeer-Schnecken mit Erdbeer-Füllung – strawberry filled rolls

Zutaten:

Für den Hefeteig:

475-525g backstarkes Mehl (Type 550)
1 Päckchen Trockenhefe
75g Zucker
275ml Milch
60g weiche Butter
1 Ei (Gr. M), raumtemperiert
1 Prise Salz

Für die Erdbeer-Füllung:

250g reife frische Erdbeeren, fein gewürfelt oder gehackt
70g Zucker
1,5 EL Speisestärke

Für die Erdbeerglasur:

2 EL Schmand oder Crème Fraîche
ca. 150g Puderzucker

Zubereitung:

  1. Zunächst den Hefeteig zubereiten. Hierfür 475g des Mehl, Hefe und Zucker in eine große Rührschüssel geben. Milch und weiche Butter in einem Topf auf dem Herd leicht erwärmen, bis die Butter geschmolzen ist. Die Milch sollte jedoch nicht zu heiß werden, das stört die Hefe sonst, also bitte nur handwarm. Sollte sie Euch wider Erwarten doch etwas zu heiß werden, erst etwas abkühlen lassen, bevor ihr sie zum Mehl gebt.
  2. Milchmixtur gemeinsam mit dem Ei zur Mehlmischung geben, ebenso etwas Salz und mit den Händen oder Knethaken der Küchenmaschine* (Werbelink) mehrere Minuten lang zu einem elastischen Teig kneten. Er sollte sich vom Schüsselrand lösen, jedoch nicht zu trocken sein. Ist er noch allzu klebrig, kann man gut und gerne esslöffelweise noch etwas mehr Mehl dazu geben. Den Teig aus der Schüssel holen und zu einer Teigkugel kneten. Dann in eine leicht geölte neue große Schüssel geben, gut muckelig warm abdecken und an einem warmen, zugfreien Ort ca. 1 Stunde lang gehen lassen. Das Volumen sollte sich verdoppeln.
  3. Jetzt direkt, wenn man den Teig zum Gehen abstellt, mit der Erdbeer-Füllung beginnen, denn diese muß gut abkühlen können. Feine Erdbeerwürfel oder gehackte Erdbeerstücke gemeinsam mit dem Zucker in einen kleinen Topf geben und bei mittlerer Hitze unter Rühren erwärmen, bis der Zucker geschmolzen ist und die Erdbeeren schönen Saft abgeben. Das dauert in etwa 4-5 Minuten. Die Stärke dazu geben und kräftig rühren, bis die Masse schön kompottartig eingedickt ist (nach ca. 1-2 Minuten). Dann sofort in eine Schüssel füllen und bei Raumtemperatur sachte abkühlen lassen. Zwischendurch fülle ich die beerige Masse gerne mal in eine andere Schüssel um, das beschleunigt den Abkühlungsprozess. Im Kühlschrank würde ich es nicht unbedingt versuchen, denn ich hätte Bange, dass die Erdbeeren hierin zu starr werden und sich nicht mehr gut verteilen lassen.
  4. Den fertig aufgegangenen Teig nun einmal in der Schüssel mit der Faust einboxen, um der aufgeplusterten Luft Adé zu sagen. Ihn sodann auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche (ich nutze gerne Back-Silikonmatten, daran klebt der Teig nicht so dolle) mit einem Nudelholz rechteckig und gleichmässig ca. 45x30cm groß ausrollen. Ich achte dabei zwischendrin immer mal darauf, daß er Teig nicht am Boden klebt, er wäre sonst schwer aufzurollen. Dann einfach vorsichtig lösen und etwas Mehl darunter geben.
  5. Zwei Teelöffel des ErdbeerKompotts zur Seite stellen, das benötigen wir später noch für die Glasur. Erst mal nur einen Teil des restlichen Kompotts auf den Teig geben und gut verteilen (klappt super mit einer Winkelpalette*, einem Kuchenheber oder einfach Esslöffelrücken), nach und nach gerne mehr dazu geben, die Ränder rundherum dabei etwas aussparen. Man muß leider der Versuchung widerstehen, hier zu viel Erdbeermasse aufzustreichen, denn die würde beim Aufrollen nur herausgequetscht werden. Bleibt etwas von der Erdbeermasse übrig, kann man die gerne am Abend aufs Quarkbrot streichen.
  6. Den Teig dann von der langen Seite her aufrollen und das Ende mit Zeigefinger und Daumen zusammenkneifen, dies verhindert, dass sie sich beim Schneiden wieder entrollt. Es kann übrigens sein, dass (besonders gegen Ende des Aufrollens) etwas Erdbeerfüllung heraus läuft und eine kleine Sauerei macht. Einfach mit einem Löffel auffangen. Die beiden Enden abschneiden (meist sind diese etwas unförmig und beinhalten auch keine Füllung). Ist der Teig etwas zu weich geworden, kann man die gesamte Rolle noch mal kurz für 10 Minuten in den Kühlschrank geben, bevor man daraus 12 gleich große Stücke schneidet.
  7. Zum Schneiden der einzelnen Zimtschnecken am besten den Teigstrang einmal halbieren und aus beiden Hälften je 6 Schnecken schneiden. Wer kein superscharfes Messer hat, welches notwendig ist, damit man die Schnecken nicht nur quetscht sondern sauber schneidet, kann auch Bäckereigarn nehmen. Dieses einfach einmal auf gewünschter Höhe um den Teig wickeln, einen einfachen Knoten machen und über Kreuz zuziehen. Tadaaaaa.
  8. Die Schnecken vorsichtig, ohne Füllung über die Wupper gehen zu lassen, mit etwas Abstand in eine Auflauf- oder Backform (ca. 40 x 30cm)* geben, lose mit einem Geschirrtuch abdecken und erneut 30 Minuten lang gehen lassen.
  9. Unterdessen den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Erdbeer-Hefeschnecken 35 Minuten lang backen, bis sie golden gebräunt und gar sind. Sollten sie Euch unterwegs zu stark bräunen, einfach etwas Alufolie lose darüberlegen. Und bevor jemand schimpft: ich verwende seit über einem Jahr ein und das selbe Stück Folie, das ich nur zu diesem Zweck aufbewahre und immer wieder nutze. Die fertigen Schnecken dann leicht abkühlen lassen.
  10. Für die Glasur den Schmand glatt rühren und dann peu à peu so viel Puderzucker glatt einmixen, bis die gewünschte Konsistenz entsteht. Zurück behaltenes Erdbeerkompott einrühren. Über die Schnecken geben und genießen.
  11. Die Schnecken am besten am Tag der Zubereitung verzehren, denn dann sind sie noch schön fluffig. Wer möchte, kann den Hefeteig am Vorabend zubereiten und über Nacht im Kühlschrank gehen lassen.
Rezept für Erdbeer-Schnecken aus Hefeteig mit Erdbeerkompott Füllung- strawberry rolls recipe
Gericht: Beeren, Gebäck, Hefeteig, Kaffee, Kaffeegebäck, Kuchen, Sommer, Sommerrezepte, teilchen
Länder & Regionen: Deutschland
Keyword: Backen mit Hefe, Backrezept mit Erdbeeren, Einfacher Hefeteig, Erdbeer Hefeteig, Erdbeer rezept, Erdbeer Schnecken, Erdbeerkompott, Erdbeerkuchen, Hefeteig gefüllt
Portionen: 12 Stück
Kalorien pro Portion: 256 kcal
Zutaten
Für den Hefeteig:
  • 475-525 g backstarkes Mehl Type 550
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 75 g Zucker
  • 275 ml Milch
  • 60 g weiche Butter
  • 1 Ei Gr. M, raumtemperiert
  • 1 Prise Salz
Für die Erdbeer-Füllung:
  • 250 g reife frische Erdbeeren fein gewürfelt oder gehackt
  • 70 g Zucker
  • 1,5 EL Speisestärke
Für die Erdbeerglasur:
  • 2 EL Schmand oder Crème Fraîche
  • ca. 150g Puderzucker
Zubereitung
  1. Zunächst den Hefeteig zubereiten. Hierfür 475g des Mehl, Hefe und Zucker in eine große Rührschüssel geben. Milch und weiche Butter in einem Topf auf dem Herd leicht erwärmen, bis die Butter geschmolzen ist. Die Milch sollte jedoch nicht zu heiß werden, das stört die Hefe sonst, also bitte nur handwarm. Sollte sie Euch wider Erwarten doch etwas zu heiß werden, erst etwas abkühlen lassen, bevor ihr sie zum Mehl gebt.
  2. Milchmixtur gemeinsam mit dem Ei zur Mehlmischung geben, ebenso etwas Salz und mit den Händen oder Knethaken der Küchenmaschine* (Werbelink) mehrere Minuten lang zu einem elastischen Teig kneten. Er sollte sich vom Schüsselrand lösen, jedoch nicht zu trocken sein. Ist er noch allzu klebrig, kann man gut und gerne esslöffelweise noch etwas mehr Mehl dazu geben. Den Teig aus der Schüssel holen und zu einer Teigkugel kneten. Dann in eine leicht geölte neue große Schüssel geben, gut muckelig warm abdecken und an einem warmen, zugfreien Ort ca. 1 Stunde lang gehen lassen. Das Volumen sollte sich verdoppeln.
  3. Jetzt direkt, wenn man den Teig zum Gehen abstellt, mit der Erdbeer-Füllung beginnen, denn diese muß gut abkühlen können. Feine Erdbeerwürfel oder gehackte Erdbeerstücke gemeinsam mit dem Zucker in einen kleinen Topf geben und bei mittlerer Hitze unter Rühren erwärmen, bis der Zucker geschmolzen ist und die Erdbeeren schönen Saft abgeben. Das dauert in etwa 4-5 Minuten. Die Stärke dazu geben und kräftig rühren, bis die Masse schön kompottartig eingedickt ist (nach ca. 1-2 Minuten). Dann sofort in eine Schüssel füllen und bei Raumtemperatur sachte abkühlen lassen. Zwischendurch fülle ich die beerige Masse gerne mal in eine andere Schüssel um, das beschleunigt den Abkühlungsprozess. Im Kühlschrank würde ich es nicht unbedingt versuchen, denn ich hätte Bange, dass die Erdbeeren hierin zu starr werden und sich nicht mehr gut verteilen lassen.
  4. Den fertig aufgegangenen Teig nun einmal in der Schüssel mit der Faust einboxen, um der aufgeplusterten Luft Adé zu sagen. Ihn sodann auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche (ich nutze gerne Back-Silikonmatten, daran klebt der Teig nicht so dolle) mit einem Nudelholz rechteckig und gleichmässig ca. 45x30cm groß ausrollen. Ich achte dabei zwischendrin immer mal darauf, daß er Teig nicht am Boden klebt, er wäre sonst schwer aufzurollen. Dann einfach vorsichtig lösen und etwas Mehl darunter geben.
  5. Zwei Teelöffel des Erdbeer-Kompotts zur Seite stellen, das benötigen wir später noch für die Glasur. Erst mal nur einen Teil des restlichen Kompotts auf den Teig geben und gut verteilen (klappt super mit einer Winkelpalette*, einem Kuchenheber oder einfach Esslöffelrücken), nach und nach gerne mehr dazu geben, die Ränder rundherum dabei etwas aussparen. Man muß leider der Versuchung widerstehen, hier zu viel Erdbeermasse aufzustreichen, denn die würde beim Aufrollen nur herausgequetscht werden. Bleibt etwas von der Erdbeermasse übrig, kann man die gerne am Abend aufs Quarkbrot streichen. 

  6. Den Teig dann von der langen Seite her aufrollen und das Ende mit Zeigefinger und Daumen zusammenkneifen, dies verhindert, dass sie sich beim Schneiden wieder entrollt. Es kann übrigens sein, dass (besonders gegen Ende des Aufrollens) etwas Erdbeerfüllung heraus läuft und eine kleine Sauerei macht. Einfach mit einem Löffel auffangen. Die beiden Enden abschneiden (meist sind diese etwas unförmig und beinhalten auch keine Füllung). Ist der Teig etwas zu weich geworden, kann man die gesamte Rolle noch mal kurz für 10 Minuten in den Kühlschrank geben, bevor man daraus 12 gleich große Stücke schneidet.
  7. Zum Schneiden der einzelnen Zimtschnecken am besten den Teigstrang einmal halbieren und aus beiden Hälften je 6 Schnecken schneiden. Wer kein superscharfes Messer hat, welches notwendig ist, damit man die Schnecken nicht nur quetscht sondern sauber schneidet, kann auch Bäckereigarn nehmen. Dieses einfach einmal auf gewünschter Höhe um den Teig wickeln, einen einfachen Knoten machen und über Kreuz zuziehen. Tadaaaaa.
  8. Die Schnecken vorsichtig, ohne Füllung über die Wupper gehen zu lassen, mit etwas Abstand in eine Auflauf- oder Backform (ca. 40 x 30cm) geben, lose mit einem Geschirrtuch abdecken und erneut 30 Minuten lang gehen lassen.
  9. Unterdessen den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Erdbeer-Hefeschnecken 35 Minuten lang backen, bis sie golden gebräunt und gar sind. Sollten sie Euch unterwegs zu stark bräunen, einfach etwas Alufolie lose darüberlegen. Und bevor jemand schimpft: ich verwende seit über einem Jahr ein und das selbe Stück Folie, das ich nur zu diesem Zweck aufbewahre und immer wieder nutze.
  10. Für die Glasur den Schmand glatt rühren und dann peu à peu so viel Puderzucker glatt einmixen, bis die gewünschte Konsistenz entsteht. Zurück behaltenes Erdbeerkompott einrühren. Über die Schnecken geben und genießen.

Rezept-Anmerkungen

Die Schnecken am besten am Tag der Zubereitung verzehren, denn dann sind sie noch schön fluffig. Wer möchte, kann den Hefeteig am Vorabend zubereiten und über Nacht im Kühlschrank gehen lassen.

Erdbeer Schnecken Rezept Erdbeerfüllung Erdbeerkompott hefeschnecke zimtschnecke einfacher hefeteig zuckerzimtundliebe foodblog strawberry rolls recipe food stylist backblog baking from scratch bakefeed feedfeed food 52

Erdbeer Schnecken Rezept Erdbeerfüllung Erdbeerkompott hefeschnecke zimtschnecke einfacher hefeteig zuckerzimtundliebe foodblog strawberry rolls recipe food stylist backblog baking from scratch bakefeed feedfeed food 52
Habt einen wundervollen und leckeren Tag

Jeanny

Solltet Ihr das Rezept ausprobiert haben, freue ich mich dolle über Kommentare oder Fotos auf Instagram (am besten mit #zuckerzimtundliebe und @zuckerzimtundliebe taggen, damit ich es auch nicht übersehe).

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

*Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Amazon Partnerlink bedeutet, dass ich, solltet Ihr auf meine Empfehlung hin etwas erwerben, eine klitzekleine Provision erhalte. 

Das könnte dich auch interessieren

13 Kommentare

  • Antworten Elke Lehr 15. Juli 2020 at 7:00

    Hallo!
    Habe Dein Rezept gestern ausprobiert – superlecker! Allerdings wurde übereinstimmend beschlossen das beim nächsten Mal mehr Füllung sein muss 😉. In den Teig habe ich zusätzlich noch Zitronenabrieb gegeben – wir mögen diese Frische im Hefeteig. Werde diese Schnecken noch mit roten Johannisbeeren backen.
    Liebe Grüße
    Elke

    • Antworten Jeanny 15. Juli 2020 at 8:22

      Hallo liebe Elke,

      oh ich könnte jetzt auch glatt so eine Schnecke essen. Mehr Füllung wird vermutlich leider schwierig, weil das Mehr beim Aufrollen rechts und links aus der Rolle quetscht. Aus vergangenen Back-Arien bitter gelernt :) Aber versuch es gerne. Habt einen feinen Tag

      Jeanny

      • Antworten Elke Lehr 22. Juli 2020 at 10:56

        Hallo!
        Hat mit den Johannisbeeren und mehr Menge an Füllung besser funktioniert als befürchtet. Leider kann ich hier kein Bild hochladen (evtl bin ich zu ungeschickt dafür)

        • Antworten Jeanny 22. Juli 2020 at 11:06

          Hallo Elke, das freut mich sehr. Dein Mut wurde also belohnt :)
          Hier in den Kommentaren kann man in der Tat keine Fotos hochladen, tut mir leid.

          LG
          Jeanny

  • Antworten Netti 21. Juni 2020 at 15:16

    Hallo Jeanny, seit das Rezept auf Deinem Blog ist, tropft mir der Zahn und gestern war es endlich soweit: Ich habe Deine Erdbeerschnecken gebacken und sie sind genauso wunderbar und köstlich wie ich sie mir erträumt habe: weich und flauschig und fruchtig – einfach ein Seelenstreichler. Auch heute, einen Tag später, sind die Schnecken immer noch weich und köstlich, während andere Hefeteige ja am nächsten Tag oft schon sehr kompakt daherkommend. Also: vielen Dank für das tolle Rezept. 💖👏🏼 LG Netti aus Berlin

  • Antworten Katha 19. Juni 2020 at 19:20

    Jeanny ich bin schockverliebt! Gestern Erdbeer-Selberpflück-Aktion und ein Teil wurde zu Zimtschnecken. Wieso bin ich da nicht schon früher darauf gekommen?
    Danke fürs Rezept, die wirds hier heuer öfter geben.
    Katharina

  • Antworten Bea 3. Juni 2020 at 20:04

    Hallo Jeanny. Ich hatte leider keine creme fraiche und habe dann einfachen Puderzuckerguss mit Zitronensaft gemacht. Super sind sie geworden, werden definitiv noch mal gebacken demnächst.

    • Antworten Jeanny 3. Juni 2020 at 23:52

      Oh aber ja, mit Zitronenaroma passt das gewiss gut zusammen, tolle Idee ;)
      Lg
      Jeanny

  • Antworten Sandra 2. Juni 2020 at 7:53

    Sehr sehr lecker! Ich hab. Das Rezept ebenfalls halbiert (Gäste sind ja noch nicht so wirklich drin) und es funktioniert hervorragend! Ich bin sehr verliebt.

  • Antworten Maya 31. Mai 2020 at 11:06

    Kam wie gerufen Dein Rezept. Der Teig geht schon fröhlich vor sich hin, ich bin so gespannt.!

  • Antworten Monika Neufeld 31. Mai 2020 at 9:27

    Das werde ich auf jeden Fall ausprobieren!!
    Ich liebe Erdbeern!, In diesen Wochen gibt es sie ihr fast täglich, pur, als Quark oder im Obstsalat.
    Es gibt ja jede Menge köstliche Erdbeerkuchenrezepte, aber wer will, äh sollte schon jeden Tag Kuchen essen?
    Und Tortenboden mit Erdbeeren , den konnte sowieso nur meine Mama ;-)

    Letzthin habe ich mal Cookies mit Erdbeeren ausprobiert. Da kann man mal zwei, drei zum Kaffee essen und dann ganz schnell die Dose wieder schließen.
    Auch schon sehr lecker!!
    Deshalb freue ich mich sehr über deine Hefeschneckchen.
    Ich werde sie bestimmt mal ausprobieren, und vielleicht auch versuchen, welche einzufrieren.
    Das mache ich nämlich mit Zimtschnecken auch schon mal.

    Liebste Grüße,
    Monika

    Deshalb freue ich mich sehr über deine Schneckchen

  • Antworten Kristin 31. Mai 2020 at 8:49

    Liebe Jeanny, wir haben sie gestern nachmittag schon sofort nachgebacken und auf dem Balkon verdrückt. Super lecker. Meinst Du, man kann das Rezept halbieren, falls man mal keine Gäste hat?
    Schönes Wochenende. kristin

    • Antworten Jeanny 31. Mai 2020 at 9:35

      Liebe Kristin,

      Du warst ja flott und ja, ich verstehe, was Du meinst. Manchmal ist so ein großes Schneckenblech etwas viel und Hefeteig hält sich ja nicht lange super gut. Du kannst das Rezept gerne halbieren. Das Ei kannst Du dann vorher kurz verquirlen und die Hälfte davon zum Teig geben.
      Hab ein feines Wochenende

      Jeanny

    Hinterlasse einen Kommentar