Allgemein, Backen, Brot, Feste, Frühstücken, Gebäck, Mittagessen, Picknick, Reisen, Snack, Sommer, Sonntagssüß, Soulfood, Stulle of the week

Rezept für Koulouria: griechische Sesamringe

11. Juli 2019

Urlaub! Also ich hatte Urlaub, im Mai. Und zwar eine kleine feine Freundinnenreise mit Johanna und Frau Piepenkötter ging es nach Kos/Griechenland, denn verrückterweise neben all meinen Reisen war ich noch nie dort.griechische sesamringe Koulouri , simit, sesamringe, rezept, simit rezept, koulouris rezept, griechische Küche, backen, brötchen, sesambrötchen, foodstyling, backrezept, hefe brötchen rezept, brunch rezepte, brunch ideen, frühstücksglück, frühstücksezepte, foodstylist, backblog, zuckerzimtundliebe

Dabei kommt mir das mediterrane schon rein kulinarisch sehr nahe. Gib mir ein bisschen feines Brot (diese Sesamringe beispielsweise), Olivenöl, Gemüse samt Blick aufs Meer und ich bin ein glückliche Frau. Dazu Feta, Oliven, Zitrone, Tzatziki, Fisch vom Grill.

Im Urlaub schmeckt landestypisches Essen ja noch immer am besten. Und ja, ich habe mich auf Kos so ziemlich hauptsächlich von griechischem Salat ernärht. Wenn man schon mal da ist. Aber auch andere griechische Leckereien wie in Weinblätter gefüllter Reis, Okra und Moussaka zu blutrotem Sonnenuntergang machten uns die Reise zu einer leckeren Erkundungstour.griechische sesamringe Koulouri , simit, sesamringe, rezept, simit rezept, koulouris rezept, griechische Küche, backen, brötchen, sesambrötchen, foodstyling, backrezept, hefe brötchen rezept, brunch rezepte, brunch ideen, frühstücksglück, frühstücksezepte, foodstylist, backblog, zuckerzimtundliebe

Über griechische Koulouria und türkische Simit

Diese griechischen Koulouria – also Sesamringe, die ein bisschen wie Bagels aussehen, aber andders als diese vor dem Backen nicht in heißem Wasser gebadet werden – winkten uns morgens am Frühstücksbuffet entgegen.

Casa cook kosCasa cook kosIn der Türkei kennt man diese Brotart übrigens als Simit und wie auch immer man sie nennt: sind absolut einfach zuzubereiten: Mehl, Hefe, Wasser, Salz, Zucker und Sesam. Zack.griechische sesamringe Koulouri , simit, sesamringe, rezept, simit rezept, koulouris rezept, griechische Küche, backen, brötchen, sesambrötchen, foodstyling, backrezept, hefe brötchen rezept, brunch rezepte, brunch ideen, frühstücksglück, frühstücksezepte, foodstylist, backblog, zuckerzimtundliebe

Man findet die Teilchen in Griechenland auf Märkten und an Ständen in der Stadt in etwa so oft wie bei uns Brezeln, zumindest war das mein erster Eindruck als Griechenland Neuling.

Casa cook kosManchmal sah ich dünnere Sesamringe, manchmal Bagelförmige. Letztere mag ich sehr gerne, weil man mehr weiches inneres hat, während die dünneren Ringe knuspriger sind.Casa Cook Kos Griechenland Urlaub

Die griechischen Sesamringe ich ab jetzt gerne als Abendbrot auch mal mit anderem Schnippschnapp wie Antipasti auf der Terrasse. Oder eingelegtem Feta, gebackenem Feta, Gurkensalat oder dippe sie in Hummus und na klar: Tzatziki.griechische sesamringe Koulouri , simit, sesamringe, rezept, simit rezept, koulouris rezept, griechische Küche, backen, brötchen, sesambrötchen, foodstyling, backrezept, hefe brötchen rezept, brunch rezepte, brunch ideen, frühstücksglück, frühstücksezepte, foodstylist, backblog, zuckerzimtundliebe

Mein Tzatzikirezept habe ich Euch neben den Sesamringen auch mal beigefügt. Wichtig ist hier, die geraspelten Gurken gut auszudrücken, damit der Dip nicht zu wässrig wird und alles gut abzuschmecken. Meine Familie ist eher nicht so Knoblauch-affin, daher nutze ich maximal eine Zehe, aber das kann jeder selber entscheiden. Mag das Tzatziki übrigens auch gerne zu Ofenkartoffeln oder Rosmarinkartoffeln aus dem Backofen. Man munkelt, ich sei abendlich sogar mal beim Auslöffeln der Schüssel beobachtet worden, aber das kann ein Gerücht sein.

Hier das Rezept:

Rezept für griechische Sesamringe – Koulouria

Zutaten (für 10 Stück):

Für die Sesamringe:

500g backstarkes Mehl (Type 550)
2 Päckchen Trockenhefe
1 EL Zucker
2 TL Salz
4 EL Pekmez* (Traubensirup) oder Granatapfelsirup, alternativ Wasser oder Eiweiß (siehe Notizen unter dem Rezept)
ca. 100g Sesam

Für das Tzatziki:

500g griechischer Joghurt
1 Salatgurke
1/2 TL Salz
1 (oder mehr) Knoblauchzehe(n), zerdrückt oder fein gehackt
1 EL Zitronensaft
gehackte Kräuter Eurer Wahl (ich mag glatte Petersilie hierzu)

Zubereitung:

  1. Mehl, Trockenhefe und Zucker in einer Rührschüssel vermengen. Salz dazu geben.
  2. 350ml warmes (nicht heißes!) Wasser dazu gießen und mit dem Knethaken Eurer Küchenmaschine* oder aber mit den Händen 7-10 Minuten lang zu einem glatten, elastischen Teig verkneten. Er sollte sich gut vom Rand lösen. Den Teig dann in eine leicht geölte Rührschüssel geben, gut abdecken und ca. 1 bis 1,5 Stunden lang an einem warmen, zugfreien Ort gehen lassen, bis er sich sichtbar vergrößert hat.
  3. Pekmez oder Granatapfelsirup mit drei Esslöffeln Wasser in einer kleinen Schale vermengen. Die Sesamkörner auf einen Teller geben.
  4. Den Teig einboxen, aus der Schüssel holen und in 10 gleich große Teiglinge teilen. Jedes der Teigstücke dann zu einer ca. 40cm langen Rolle rollen (am besten auf einer sauberen Unterlage ohne Mehl, ich verwende gerne eine Silikonbackmatte, da gleitet der Teig super drüber), dann einmal bei der Hälfte umfalten (es ergibt sich ein u-förmiger Strang) und die zwei Stränge miteinander verzwirbeln, zu einem Ring formen und die Enden zusammenkneifen. Man kann aber auch einfach eine 20cm lange Rolle formen und ungezwirbelt zu einem dünneren Ring formen. Dabei darauf achten, dass der Teigstrang lang genug ist und der Kringel in der Mitte ein größeres Loch hat, denn der Teig geht noch auf.
  5. Diesen Ring dann mit einer Seite in die Sirupmixtur dippen, sofort in den Sesam legen. Wer diesen Sirup nicht findet, kann die Ringe auch mit leicht verquirltem Eiweiß oder etwas Wasser  bestreichen und dann in den Sesam stippen. Alle Ringe auf zwei mit Backpapier bedeckte Backbleche legen, am besten mit etwas Abstand zueinander.
  6. Die Ringe erneut mit einem Geschirrtuch abdecken und ca. 45-60 Minuten lang gehen lassen. Gegen Ende der Gehzeit den Ofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  7. Beide Bleche nacheinander für ca. 18-20 Minuten auf mittlerer Schiene backen. Die Kringel sollten golden gebräunt sein.
  8. Für das Tzatziki die Gurke auf einer groben Reibe reiben. Wer möchte, kann sie vorher schälen. Gurkenstücke in ein Sieb geben und mit Salz bestreuen. Ca. 15 Minuten warten, das Salz entzieht den Gurken Wasser und verhindert, dass das Tzatziki wässrig wird. Die Gurken dann sehr gut ausdrücken und zum Joghurt geben. Ebenso zerkleinerten Knoblauch und Zitronensaft samt Kräutern hinzufügen. Nach Gusto abschmecken und mit den Sesamringen servieren. Dazu passen Oliven, eingelegter Feta, Tomaten und was auch immer das Herz begehrt.
Griechische Sesamringe - Koulouris oder auch Simit und Tzatziki
Vorbereitungszeit
10 Min.
Zubereitungszeit
20 Min.
Gehzeit
1 Std. 45 Min.
 
Gericht: Abendessen, Frühstück
Länder & Regionen: Griechenland
Keyword: Abendbrot, Brot, Brot backen, Brötchen, Griechische Brötchen, Griechischee Sesamringe, Sesamringe
Portionen: 10 Stück
Kalorien pro Portion: 210 kcal
Zutaten
Für die Sesamringe
  • 500 g backstarkes Mehl Type 550
  • 2 Päckchen Trockenhefe
  • 1 EL Zucker
  • 2 TL Salz
  • 4 EL Pekmez (Traubensirup) oder Granatapfelsirup, alternativ Wasser oder Eiweiß (siehe Notizen im Rezept)
  • ca. 100 g Sesam
Für das Tzatziki
  • 500 g griechischer Joghurt
  • 1 Salatgurke
  • 1/2 TL Salz
  • 1 (oder mehr) Knoblauchzehe(n), zerdrückt oder fein gehackt
  • 1 EL Zitronensaft
  • gehackte Kräuter nach Gusto (ich mag glatte Petersilie)
Zubereitung
  1. Mehl, Trockenhefe und Zucker in einer Rührschüssel vermengen. Salz dazu geben.350ml warmes (nicht heißes!) Wasser dazu gießen und mit dem Knethaken Eurer Küchenmaschine oder aber mit den Händen 7-10 Minuten lang zu einem glatten, elastischen Teig verkneten. Er sollte sich gut vom Rand lösen.

    Den Teig dann in eine leicht geölte Rührschüssel geben, gut abdecken und ca. 1 bis 1,5 Stunden lang an einem warmen, zugfreien Ort gehen lassen, bis er sich sichtbar vergrößert hat.

  2. Pekmez oder Granatapfelsirup mit drei Esslöffeln Wasser in einer kleinen Schale vermengen. Die Sesamkörner auf einen Teller geben.

  3. Den Teig einboxen, aus der Schüssel holen und in 10 gleich große Teiglinge teilen. Jedes der Teigstücke dann zu einer ca. 40cm langen Rolle rollen (am besten auf einer sauberen Unterlage ohne Mehl, ich verwende gerne eine Silikonbackmatte, da gleitet der Teig super drüber), dann einmal bei der Hälfte umfalten (es ergibt sich ein u-förmiger Strang) und die zwei Stränge miteinander verzwirbeln, zu einem Ring formen und die Enden zusammenkneifen.

    Man kann aber auch einfach eine 20cm lange Rolle formen und ungezwirbelt zu einem dünneren Ring formen. Dabei darauf achten, dass der Teigstrang lang genug ist und der Kringel in der Mitte ein größeres Loch hat, denn der Teig geht noch auf.

  4. Diesen Ring dann mit einer Seite in die Sirupmixtur dippen, sofort in den Sesam legen. Wer diesen Sirup nicht findet, kann die Ringe auch mit leicht verquirltem Eiweiß oder etwas Wasser  bestreichen und dann in den Sesam stippen. Alle Ringe auf zwei mit Backpapier bedeckte Backbleche legen, am besten mit etwas Abstand zueinander.

  5. Die Ringe erneut mit einem Geschirrtuch abdecken und ca. 45-60 Minuten lang gehen lassen. Gegen Ende der Gehzeit den Ofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

  6. Beide Bleche nacheinander für ca. 18-20 Minuten auf mittlerer Schiene backen. Die Kringel sollten golden gebräunt sein.

  7. Für das Tzatziki die Gurke auf einer groben Reibe reiben. Wer möchte, kann sie vorher schälen. Gurkenstücke in ein Sieb geben und mit Salz bestreuen. Ca. 15 Minuten warten, das Salz entzieht den Gurken Wasser und verhindert, dass das Tzatziki wässrig wird. Die Gurken dann sehr gut ausdrücken und zum Joghurt geben. Ebenso zerkleinerten Knoblauch und Zitronensaft samt Kräutern hinzufügen. Nach Gusto abschmecken und mit den Sesamringen servieren. Dazu passen Oliven, eingelegter Feta, Tomaten und was auch immer das Herz begehrt.

Habt einen wundervollen Tag Ihr lieben!
Eure Jeanny

P.S.: Wir waren im Casa Cook Kos, ganz normaler Urlaub, alles selbst bezahlt, keine Kooperation also. Auch die Erwähnung meiner Freundinnen ist anscheinend unbeauftragte, unbezahlte Werbung. 

*Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Amazon Partnerlink bedeutet, dass ich, solltet Ihr auf meine Empfehlung hin etwas erwerben, eine klitzekleine Provision erhalte. 

Das könnte dich auch interessieren

2 Kommentare

  • Antworten Lisa 12. Juli 2019 at 10:30

    Klingt super! Mach ich gleich am Wochenende nach. Aber sind zwei Päckchen Trockenhefe nicht etwas viel für 500g Mehl? Ich nehme da normalerweise nur ein Päckchen…

    • Antworten Jeanny 12. Juli 2019 at 10:31

      Hallo Lisa! Bei vielen Rezepten nutze ich auch nur eines, hier zwei ;)

      Lg und feines Wochenende Dir

    Hinterlasse einen Kommentar