Allgemein, Backen, Cookies, Gebäck, Picknick, Schokoladiges, Snack, Sonntagssüß, Soulfood

Rezept für Chocolate Chip Cookie Bars mit Haferflocken – ein ganz schön großer Keks

12. März 2017

Oh da ist er, der riesige Keks aus der großen Backform. Wer bisher von einem Backrezept für solche chocolate chip cookie bars träumte, darf jetzt die Korken knallen lassen, die besten Freunde zum gemeinschaftlichen Keksessen einladen, sich in die Küche begeben, das Handrührgerät schwingen und schon kurze Zeit später glückselig bis auf den kleinsten Cookiekrümel pures Gebäck Glück aufessen.
Rezept für Chocolate Chip Cookie Bars mit Haferflocken oat bars gooey cookies foodstyling cookie squares food photography zuckerzimtundliebe foodblog backblog baking backrezept kekse backen schokoladencookies

Als ich Freitag mittag von der Reisemesse ITB in Berlin zurückkam, brauchte ich (und meine plattgelaufenen Messefüsse) unbedingt etwas leckeres schnelles fürs faule Sofa. Frei nach dem Motto: wer so viel läuft und quatscht, braucht dringend Energie. Diese Cookies hier erschienen mir gerade richtig für einen Energieschub.

Die Cookie Bars sind innen schön „gooey„, wie der Amerikaner so gerne sagt: weich und saftig. Sie lassen sich gut in Lunchboxen packen (gerne in Butterbrotpapier gewickelt) oder zum Picknick mitnehmen. Außerdem sind Haferflocken drin und das bedeutet doch, das man schon morgens… oder? Bitte bitte sagt Ja. Rezept für Chocolate Chip Cookie Bars mit Haferflocken oat bars gooey cookies foodstyling cookie squares food photography zuckerzimtundliebe foodblog backblog baking backrezept kekse backen schokoladencookiesDas gute ist: Die Choc Chip Cookie Bars sind so einfach zu backen, dass das garantiert jeder schafft. Butter, Zucker, Eier, Mehl, Haferflocken, Backtriebmittel, Salz, Chocolate Chips, vermengen, ab in die Backform, backen, fertig. Natürlich darf sich auch gerne austoben und neben der Schokolade Pekannüsse, kleine Salzbreznstücke, Erdnüsse, grob gehackte getrocknete Bananen oder oder oder in den Teig rühren, vielleicht obenauf Fleur de Sel streuen oder Eis dazu essen. Sky is the limit.Rezept für Chocolate Chip Cookie Bars mit Haferflocken oat bars gooey cookies foodstyling cookie squares food photography zuckerzimtundliebe foodblog backblog baking backrezept kekse backen schokoladencookies Rezept für Chocolate Chip Cookie Bars mit Haferflocken oat bars gooey cookies foodstyling cookie squares food photography zuckerzimtundliebe foodblog backblog baking backrezept kekse backen schokoladencookies

Rezept für Chocolate Chip Cookie Bars mit Haferflocken 

Zutaten:

225g weiche Butter
125g brauner Zucker
100g feiner normaler (weißer) Zucker
1 Ei (Gr. M)
1 Eigelb (Gr. M)
275g Mehl
70g blütenzarte Haferflocken
1 TL Backpulver
1 TL Haushaltsnatron
1 große Prise Salz
175g backstabile Schokotropfen (oder grob gehackte Schokolade)

Zubereitung:
1.) Den Backofen auf 175°C Ober – und Unterhitze vorheizen. Eine rechteckige Back- oder Auflaufform mit 20x30cm Seitenlänge mit Backpapier auslegen und zwar am besten so, dass die Seiten auch bedeckt sind.
2.) Die weiche Butter gemeinsam mit den beiden Zuckersorten mithilfe eines Handrührgerätes oder in der Küchenmaschine mehrere Minuten lang cremig mixen. Dabei ab und an mal am Schüsselrand haftende Buttermasse mit einem Spatel lösen, nicht, dass uns hier was verloren geht. Ei und Eigelb dazu geben und kurz einmischen.
3.) Mehl, blütenzarte Haferflocken, Backpulver, Natron und Salz vermengen und zur Buttermixtur geben. So lange rühren, bis ein glatter Teig entstanden ist. Wirkt er noch zu feucht, gerne noch etwas Mehl dazu geben aber nicht zu viel, sonst haben wir es später mit einer trockenen Keksplatte zu tun und das erzeugt nur traurige hungrige Regengesichter. Das Rühren kann man übrigens auch mit einem Kochlöffel machen, mit dem man dann anschließend direkt (bis auf 1 EL) alle Schokotropfen oder Schokostücke untermengt.
4.) Den entstandenen Keksteig möchte man jetzt wohl am liebsten roh essen, zumindest war ich sehr versucht. Stattdessen lieber alles in die Form geben und in der Form eben glatt drücken. Das kann man ganz gut mit einem leicht bemehlten Esslöffelrücken oder den Händen erledigen. Mit den restlichen Schokotropfen bestreuen, diese eventuell leicht andrücken.
5.) Ab in den Ofen damit und ca. 18-24 Minuten lang auf mittlerer Schiene backen. Jetzt kommt auch schon das Kniffeligste an der Cookie Bar Rezept Nummer hier: die Entscheidung, wann er fertig ist. Vorweg gesagt: Wer den Riesencookie erst dann aus dem Ofen fischt, wenn er schon fest zu sein scheint, wird beim Essen ein ziemlich hartes Wunder erleben. Schließlich handelt es sich hierbei um einen schönen weichen Cookie. Er härtet schon noch während des Erkaltens ordentlich nach. Ich schaue immer ein bisschen auf die Ränder und Farbe der Oberfläche. Wenn diese schön gebräunt ist, hole ich die Backform heraus und ja, er wird dann in der Mitte noch weich sein. Außerdem nicht erschrecken, wenn er beim Auskühlen in sich zusammensackt. Das ist fein so.
6.) Wenn er vollständig abgekühlt ist, samt Backpapier aus der Form heben und in Quadrate schneiden. Wer nicht so viele Kekse auf einmal essen möchte, schneidet auch gerne Stück für Stück ab. In einer Keksdose aufheben.Rezept für Chocolate Chip Cookie Bars mit Haferflocken oat bars gooey cookies foodstyling cookie squares food photography zuckerzimtundliebe foodblog backblog baking backrezept kekse backen schokoladencookiesRezept für Chocolate Chip Cookie Bars mit Haferflocken oat bars gooey cookies foodstyling cookie squares food photography zuckerzimtundliebe foodblog backblog baking backrezept kekse backen schokoladencookies

Und hier das Rezept für die Chocolate Chip & Oat (Haferflocken) Cookie Bars zum Ausdrucken und mit zum Einkaufen nehmen:

Rezept für Chocolate Chip Cookie Bars mit Haferflocken
Vorbereitungszeit
15 Min.
Zubereitungszeit
25 Min.
Abkühlzeit
30 Min.
 

Ein leckeres Rezept für softe Chocolate Chip Cookie Bars mit Haferflocken von www.zuckerzimtundliebede

Gericht: Backen, Cookies, Dessert, Gebäck, Kaffee, Käsekuchen, Nachtisch, Süsses
Länder & Regionen: Amerika, Australien, Deutschland, england, Grossbritannien, Neuseeland, UK, USA
Keyword: Ausstechkekse, backblog, Backrezept, Chocolate Chip Cookies Rezept, cookies, Kekse backen, Schokokekse, Schokoladencookies, Schokoladencookies Rezept
Portionen: 4 Personen
Kalorien pro Portion: 420 kcal
Zutaten
  • 225 g weiche Butter
  • 125 g brauner Zucker
  • 100 g feiner weißer Zucker
  • 1 Ei (Gr. M)
  • 1 Eigelb (Gr. M)
  • 275 g Mehl
  • 70 g Haferflocken
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Haushaltsnatron
  • 1 große Prise Salz
  • 150 g backstabile Schokotropfen oder gehackte Zartbitter Schokolade
Zubereitung
  1. Den Backofen auf 175°C Ober - und Unterhitze vorheizen. Eine rechteckige Back- oder Auflaufform mit 20x30cm Seitenlänge mit Backpapier auslegen und zwar am besten so, dass die Seiten auch bedeckt sind.

  2. Die weiche Butter gemeinsam mit den beiden Zuckersorten mithilfe eines Handrührgerätes oder in der Küchenmaschine mehrere Minuten lang cremig mixen. Dabei ab und an mal am Schüsselrand haftende Buttermasse mit einem Spatel lösen, nicht, dass uns hier was verloren geht. Ei und Eigelb dazu geben und kurz einmischen.

  3. Mehl, blütenzarte Haferflocken, Backpulver, Natron und Salz vermengen und zur Buttermixtur geben. So lange rühren, bis ein glatter Teig entstanden ist. Wirkt er noch zu feucht, gerne noch etwas Mehl dazu geben aber nicht zu viel, sonst haben wir es später mit einer trockenen Keksplatte zu tun und das erzeugt nur traurige hungrige Regengesichter. Das Rühren kann man übrigens auch mit einem Kochlöffel machen, mit dem man dann anschließend direkt (bis auf 1 EL) alle Schokotropfen oder Schokostücke untermengt.

  4. Den entstandenen Keksteig möchte man jetzt wohl am liebsten roh essen, zumindest war ich sehr versucht. Stattdessen lieber alles in die Form geben und in der Form eben glatt drücken. Das kann man ganz gut mit einem leicht bemehlten Esslöffelrücken oder den Händen erledigen. Mit den restlichen Schokotropfen bestreuen, diese eventuell leicht andrücken.

  5. Ab in den Ofen damit und ca. 18-24 Minuten lang auf mittlerer Schiene backen. Jetzt kommt auch schon das Kniffeligste an der Cookie Bar Rezept Nummer hier: die Entscheidung, wann er fertig ist. Vorweg gesagt: Wer den Riesencookie erst dann aus dem Ofen fischt, wenn er schon fest zu sein scheint, wird beim Essen ein ziemlich hartes Wunder erleben. Schließlich handelt es sich hierbei um einen schönen weichen Cookie. Er härtet schon noch während des Erkaltens ordentlich nach. Ich schaue immer ein bisschen auf die Ränder und Farbe der Oberfläche. Wenn diese schön gebräunt ist, hole ich die Backform heraus und ja, er wird dann in der Mitte noch weich sein.

  6. Wenn er vollständig abgekühlt ist, samt Backpapier aus der Form heben und in Quadrate schneiden. Wer nicht so viele Kekse auf einmal essen möchte, schneidet auch gerne Stück für Stück ab. In einer Keksdose aufheben.

Ich wünsche Euch einen wunderbaren frühlingshaften Tag. Ist das nicht toll, wenn plötzlich die Sonne scheint?

Liebsten Gruß
Jeanny

P.S.: Mehr Kekse findet Ihr hier: wie wäre es mit einem Erdnussbutter cookie, Pflaumenmus Pistazien Keksen oder Apfel Kakao Cookies mit Walnüssen?

Das könnte dich auch interessieren

23 Kommentare

  • Antworten Patrícia 19. Januar 2018 at 11:55

    Hallo Jeanny!
    Ich bin auf dieses toootaaaal lecker aussehende Rezept gekommen, auf der Suche nach Rezepten mit „Haferflocken“, denn meine blütenzarten würden sich sehr erfreuen, mal in etwas anderes als Porridge eingearbeitet zu werden… ;-)
    Nun eine Frage: wozu dient der Natron? Wenn in den Zutaten nichts säuerliches dabei ist, womit reagiert er denn? (Uuups, das waren schon zwei Fragen…)

    So, jetzt backe ich’s! Oder später, gleich ist der Große von der Schule da und will zuerst Mittagessen.

    Liebe Grüße und schönes WE,
    Patrícia

  • Antworten PrinzessinN 21. Juni 2017 at 8:16

    Vielen Dank für das Rezept. Ich habe es nachgebacken: http://prinzessinn.blogspot.ch/2017/06/chocolate-chip-cookie-bars.html

  • Antworten LiLaLilli 10. Mai 2017 at 0:50

    Hey! Hab erst heute deinen so schönen und inspierenden Blog gefunden und gleich dieses Rezept ausprobiert. DIE BESTEN COOKIES ALLER ZEITEN!! Ich backe mich durch deine Rezepte, hab ich beschlossen. Ganz liebe Grüße aus Bayern, mach unbedingt weiter so!! :)

    • Antworten Jeanny 10. Mai 2017 at 11:03

      Juhu, ich freue mich sehr! Mag die Cookies auch sehr gerne und gut, dass Du mich daran erinnerst. Könnte ich glatt mal wieder backen!
      Feinen Tag Dir

      Jeanny

  • Antworten Maike 28. April 2017 at 22:20

    Hi,
    Sie waren fantastisch 😁
    Nach längerer Backpause – mit Kleinkind fehlt irgendwie immer die Zeit – Teig angerührt und schon gedacht ich hätte einen Fehler gemacht weil er so fest war. Kaum aus dem Ofen wurde Cookie und Milch verputzt von den erschöpften Eltern und am nächsten Tag waren sie noch leckerer und die ganze Krippe fanden sie spitze. Und jetzt fragt der Mann schon immer, wann wir denn endlich wieder Cookies backen 😉
    Vielen Dank fürs Rezept
    Liebe Grüße aus Mannheim

    • Antworten Jeanny 29. April 2017 at 7:30

      Liebe Maike,

      ich freu mich so sehr. Herzlichsten Dank für das liebe Feedback. Und außerdem habe ich jetzt wieder Hunger auf Kekse :)
      Feines langes Wochenende Euch

      Jeanny

  • Antworten Dat Binschen 27. April 2017 at 18:10

    Hey Jeanny,

    das Rezept ist großartig! Ganz großer Suchtfaktor sag ich da nur. :D
    Ich habe ein Einmachglas voll mit ins Büro mitgenommen und konnte zusehen wie das Glas leer wurde.

    Danke Dir fürs teilen!
    Lieben Gruß aus’m Ruhrgebiet ;)

    • Antworten Jeanny 28. April 2017 at 8:56

      Liebes Binschen, ich freu mich wie ein Keks! Ganz lieben Dank für das wundervolle Feedback. Leere Gläser sind doch das beste Kompliment, nech.
      Feines Wochenende wünsche ich Dir
      Jeanny

  • Antworten Bella rosarot 30. März 2017 at 15:54

    Bin über die ‚deli‘ auf deinen Blog gekommen. Backe Cookies für mein Leben gern. Die musste ich sofort ausprobieren. Sie sind supermegalecker geworden. Das Rezept ist super! Danke!

    • Antworten Jeanny 30. März 2017 at 15:58

      Oh ich freu mich, vielen lieben Dank, Bella.
      Liebst
      Jeanny

  • Antworten Martina S. 21. März 2017 at 12:10

    I´m in love…
    Habe sie am Sonntag gebacken und sie sind ultra lecker. Können eigentlich sehr gut als Crownie durchgehen (Cookie-Brownie) und meine Kollegen haben sie mir aus den Händen (na ja eigentlich aus der Tupperdose :-) ) gerissen.
    Ich glaube ich werde nur nächstes Mal das Natron komplett durch Backpulver ersetzen, da ich immer finde, das Natron einen Eigengeschmack hat, den ich persönlich nicht so gerne mag.
    Das Rezept kommt auf alle Fälle in die Standard-Repertoire-Box. Danke

  • Antworten Veggie&Passion 20. März 2017 at 17:19

    Hmm, sieht das lecker aus!
    Wird in nächster Zeit auf jeden Fall auch mal ausprobiert, ich werde gleich morgen Einkaufen gehen. Wobei ich das meiste sowieso schon da hab ; )
    Liebe Grüße
    Veggie&Passion

  • Antworten Sandra 17. März 2017 at 15:18

    Ich habe dein Blog letztens entdeckt und stöbere soooo gerne darin! Wirklich tolle Rezepte und superschöne Bilder. Meistens ernähre ich mich – krankheitsbedingt – nach Paleo, aber Haferflocken sind durchaus ab und an ok. Ich muss mal schauen, vielleicht kann ich das Rezept auch mit Mandelmehl hinbekommen. Ich werde experimentieren :-) Liebe Grüße!

  • Antworten Katharina von Zimtmädchen 15. März 2017 at 21:30

    Oh wie lecker ☺️ Schoki, Haferflocken und alles ist in einem saftigen Cookie. Danke für das Rezept. Da bekommt man sofort Appetit.

  • Antworten Nicole 13. März 2017 at 21:24

    Tolles Rezept! Und die Idee, das ganze eckig zu machen (und nicht rund) ist super! So passt es in jede Brotzeit-Box und sorgt in Schule oder KiTa für den kleinen Energie-Schub. Ich werd’s am Wochenende gleich mal für die Kids nachbacken!

    LG,

    Nic

  • Antworten Lia 13. März 2017 at 10:43

    Yummy. Die Kekse werde ich heute Nachmittag direkt mal ausprobieren.

    LG

    Lia

  • Antworten Schürzenfräulein 13. März 2017 at 8:47

    Hallo!
    Och die sehen ja megalecker aus. Ich habe so ähnliche Cookies in Form einer Cookie Torte gemacht. Ach, wenn ich nur daran denke…
    Und ein Keks kann NIE groß genug sein!
    Liebe Grüße Kerstin

  • Antworten ina whatinaloves.com 12. März 2017 at 21:40

    die sehen sehr fantastisch aus :D ich glaube die mache ich wenn meine fastenwoche vorbei ist als erstes :)

  • Antworten Katrin 12. März 2017 at 17:05

    Oh, die sehen super aus. Ich wollte sie sofort backen, aber, wie sich herausstellte, haben der Mann und die Tochter gestern die Schokolade vernichtet 😳 Naha, dann morgen 😊
    Einen schönen Rest-Sonntag,
    Katrin

  • Antworten Gabi Franke 12. März 2017 at 12:29

    Schmeckt sehr lecker, tolles Rezept. Einen schönen, sonnigen Sonntag.
    Liebe Grüße Gabi

  • Antworten Kristina 12. März 2017 at 10:17

    Hach, die sehen wirklich köstlich aus! Schade, dass gerade Fastenzeit ist. Aber wenn da doch Haferflocken drin sind…? :D Nein, Scherz beiseite. Werde ich definitiv bald nachmachen :)

  • Antworten LandEi 12. März 2017 at 9:16

    Haferflocken sind total gesund. Die kann man den ganzen Tag essen, egal was „drumrum“ ist.
    Findet
    das LandEi

    … und begibt sich nicht über Los sondern direkt zu der Backzutaten-Schublade. *auf YummieBars freu*

  • Hinterlasse einen Kommentar