Allgemein, Backen, Cookies, Gebäck, Herbst, Kinder, Schokoladiges, Snack, Sonntagssüß, Soulfood, Süßigkeiten

Rezept für softe Brownie-Cookies – unsere neuen Familien-Lieblings-Schokocookies

29. August 2020
Springe zu Rezept

Brownies, Schokolade und Kekse wurden kürzlich in meiner Instagram-Story sehr häufig genannt, als ich meine Follower dort nach ihrem liebsten Soulfood-Essen fragte und hier ist passend dazu die fantastische Kombination daraus: der Brownie-Cookie.

Brownie Cookies Rezept recipe Schokocookies fudgy cookies chocolate cookies crinkle cookies Kekse Schokokekse einfaches Rezept foodstyling food photography bakefeed feedfeed

Zu Weihnachten sind meine sehr ähnlichen Puderzucker-Schokoschneeeball-Cookies immer ein Renner und die saftigen Brookies (also Brownies mit Cookieteig obenauf) ohnehin, aber saftige Brownies und Cookies in einem Rezept als Gebäck zu vereinen, ist gerade ein großes Ding im Internet. Quasi das Gegenstück zum Brookie, der aus Brownies Cookie-Brownies macht, wird hier aus Cookies ein Brownie-Cookie.

Brownie Cookies Rezept recipe Schokocookies fudgy cookies chocolate cookies crinkle cookies Kekse Schokokekse einfaches Rezept foodstyling food photography bakefeed feedfeed

Brownie Cookies sind so schön mit ihren vielen Falten und Furchen. Wie Menschen eben, die schon viel erlebt und noch mehr zu erzählen haben. Innen ist er saftig ohne Ende. Ein runder Traum aus Schokolade. Ich habe verschiedene Rezepte getestet als Liebling stellte sich meine Abwandlung eines Rezeptes von The Boy Who Bakes heraus.

Die Brownie Cookies sind dabei denkbar einfach herzustellen mit Zutaten, die man oftmals ohnehin im Küchenschrank findet, allerdings: man muss sich unbedingt an die Zutaten, Zutatenmengen und das Timing halten. Echt wahr. Wenn man einen saftigen Brownie-Keks haben will, der erst mal einfach und unschuldig ausschaut, ist Präzision gefragt.Brownie Cookies Rezept recipe Schokocookies fudgy cookies chocolate cookies crinkle cookies Kekse Schokokekse einfaches Rezept foodstyling food photography bakefeed feedfeed

Das heißt beispielsweise: bitte nicht weniger Zucker verwenden (Zucker hat in Gebäck nicht nur die Funktion des Süßens, sondern bestimmt auch maßgeblich die Konsistenz des Endproduktes). Ja, ist ein Keks. Viel Zucker. Aber er ist eben kein Salat und das Brownie-typische softe ‚fudgy‘ Innere geht nicht anders. Lieber einmal die Woche einen guten Keks essen und dann richtig genießen.
Bitte auch nicht per Augenmaß abwiegen sondern mit einer Waage.Brownie Cookies Rezept recipe Schokocookies fudgy cookies chocolate cookies crinkle cookies Kekse Schokokekse einfaches Rezept foodstyling food photography bakefeed feedfeed

Am besten vor dem Backen alles fertig abgewogen vor sich stehen haben, damit man nicht erst anfängt, das Mehl zu suchen, wenn man schon Rührbesentief im Backvergnügen steckt. Den Backofen zuvor vorheizen und rasch arbeiten. Keinen gesüssten Kakao (statt des Backkakaos) verwenden oder Alpenmilch-Schokolade zum Schmelzen bringen, weil man die einfach lieber mag als 70%ige. Auch hier geht es nicht um Süße, sondern Konsistenz des Teiges. Also vertraut mir und backt ihn genau so, wie er hier steht. Ihr werdet es nicht bereuen.Brownie Cookies Rezept recipe Schokocookies fudgy cookies chocolate cookies crinkle cookies Kekse Schokokekse einfaches Rezept foodstyling food photography bakefeed feedfeed

Das Meersalz obenauf ist absolut optional, aber genau mein Ding und deswegen bei mir persönlich zuhause in der Keksdose des Monats, die immer griffbereit neben der Kaffeemaschine steht, ein Muß.

Hier das Rezept:

Rezept für softe Brownie-Cookies

(ergibt 12 große Cookies)

Zutaten:

140g Weizenmehl
3 EL dunkler Backkakao (bitte auf keinen Fall hellen süssen Kinder-Trinkkakao verwenden, der Teig würde so nicht funktionieren, s. Text oben), gesiebt
1 gestr. TL Backpulver (ca. 4g)
1 Prise feines Salz
200g hochwertige Schokolade mit 65-70% Kakaoanteil, fein gehackt (bitte nicht durch Vollmilchschokolade ersetzen)
125g softe Butter in Würfeln
150g Zucker
100g brauner Zucker (nicht zu grober brauner Zucker, sondern einfacher brauner Zucker aus dem Supermarkt)
2 Eier (Gr. M), raumtemperiert

ausserdem: grobes Meersalz zum Bestreuen (optional)

Zubereitung:

  1. Alle Zutaten schon mal abwiegen und bereithalten. Bei diesem Rezept ist es besonders wichtig, auf Timing und korrekte Zutaten sowie Mengen zu achten. Bitte also nicht den Zucker reduzieren (der hat nämlich nicht nur Einfluss auf die Süsse des Teiges, sondern bestimmt die Konsistenz des fertigen Cookies massgeblich), Zutaten mit Augenmass abwiegen, falschen, süssen Trinkkakao verwenden statt dunklem Backkakao, erst nach Fertigstellen des Teiges den Ofen vorheizen etc. Tschuldigung, aber ist heute besonders wichtig.
  2. Den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier versehen und bereithalten.
  3. Die trockenen Zutaten (also Mehl, Backkakao, Backpulver und Salz) mischen und beiseite stellen.
  4. Fein gehackte Schokolade und Butterstücke über einem siedenden Wasserbad (am besten in einer solchen Wasserbad-Schmelzschale* Werbelink) langsam und sachte schmelzen lassen, dabei ab und an umrühren. Die Schale mit der Schokolade und Butter dürfen das Wasser nicht berühren, alles soll nur durch den aufsteigenden heißen Wasserdampf zum Schmelzen gebracht werden. Ist alles zu einer homogenen Schokomasse verschmolzen, das ganze vom Herd ziehen.
  5. Unterdessen sofort mit dem Rest des Teiges anfangen. Beide Zuckersorten samt der Eier in eine Rührschüssel oder die Schüssel Eurer Küchenmaschine geben und genau 5 Minuten lang mit dem Teigmischeraufsatz oder Euren Handrührerquirlen* (Werbelink) mixen.
  6. Die geschmolzene Schokolade zur Eiermixtur geben und ca. 45 Sekunden lang verrühren. Gerne einmal mit einem Teigschaber auch vom Boden her noch einmal durchrühren, denn hier versteckt sich gerne mal etwas nicht gut gerührter Teig.
  7. Mehlmixtur dazu geben und nur noch ganz kurz sachte rühren. Hier gilt die Regel: lieber noch ein paar Mehlinseln sehen, als einen überrührten Teig und später einen zähen Keks zu haben.
    Hinweis:Der Teig ist sehr weich, eher „Amerikaner-Gebäck“-haft als man es bei anderen Cookie-Rezepten gewohnt ist, nicht erschrecken, das soll so. Der Teig soll ja etwas verlaufen, innen saftig bleiben und diese hübschen Furchen bekommen.
  8. Nun mithilfe eines Eisportionierers* (Werbelink) 12 Portionen Teig entnehmen und mit Abstand zueinander als ungefähre Halbkugel-Häufchen aufs Backpapier geben. Optional mit grobem Meersalz bestreuen und für 12 Minuten zum Backen mittig in den Ofen geben.
  9. Herausnehmen und bitte noch nicht vom Blech ziehen, denn die Brownie-Cookies sind jetzt noch sehr weich und würden vermutlich brechen. Am besten wartet man noch 10-15 Minuten lang. Nicht erschrecken, die Cookies fallen – kaum aus dem Ofen – langsam in sich zusammen, die Furchen bilden sich heraus und der Keks ist innen schön „fudgy“. Das soll so sein, ihr habt nichts falsch gemacht.
  10. Das Brownie-Cookies Rezept kann man verdoppeln, sollte gleich eine kleine Fußballmannschaft zu Besuch kommen. Allerdings: der Teig darf nicht lange stehen, bevor er als Cookies in den Backofen kommt. Denn er wird, sollte man ihn nicht sofort in den Ofen schieben, schnell fest und die Kekse haben dann die typischen Crackles nicht, keine Falten, keine Furchen, kein so softer Kern. Wer also mehr Kekse braucht, sollte den Teig in zwei Schwüngen nacheinander zubereiten. Teig 1 zubereiten, Teig 1 backen, Teig 2 zubereiten, Teig 2 backen.

Brownie Cookies Rezept recipe Schokocookies fudgy cookies chocolate cookies crinkle cookies Kekse Schokokekse einfaches Rezept foodstyling food photography bakefeed feedfeed

Rezept für saftige Brownie-Cookies mit oder ohne Meersalz
Vorbereitungszeit
5 Min.
Zubereitungszeit
20 Min.
 

Ein einfaches Rezept für Brownie Schoko Cookies - Brownies im Keksformat von zuckerzimtundliebe.de

Gericht: Cookies, Gebäck, Kaffee, Kekse, Kleingebäck
Länder & Regionen: Amerika, Deutschland, Grossbritannien, UK, USA
Keyword: Brownie Kekse, Brownies, cookies, Cookies backen, Crinkle cookies, Keksrezept, Kleingebäck, Schokocookies, Schokokekse, Schokoladencookies Rezept
Portionen: 12 Stück
Kalorien pro Portion: 311 kcal
Zutaten
  • 140 g Weizenmehl
  • 3 EL dunkler Backkakao bitte auf keinen Fall hellen süssen Kinder-Trinkkakao verwenden, der Teig würde so nicht funktionieren, s. Text oben, gesiebt
  • 1 gestr. TL Backpulver ca. 4g
  • 1 Prise Salz
  • 200 g hochwertige Schokolade mit 65-70% Kakaoanteil fein gehackt
  • 125 g softe Butter in Würfeln
  • 150 g Zucker
  • 100 g brauner Zucker nicht zu grober brauner Zucker, sondern einfacher brauner Zucker aus dem Supermarkt
  • 2 Eier Gr. M, raumtemperiert
  • ausserdem: grobes Meersalz zum Bestreuen optional
Zubereitung
  1. Alle Zutaten schon mal abwiegen und bereithalten. Bei diesem Rezept ist es besonders wichtig, auf Timing und korrekte Zutaten sowie Mengen zu achten. Bitte also nicht den Zucker reduzieren (der hat nämlich nicht nur Einfluss auf die Süsse des Teiges, sondern bestimmt die Konsistenz des fertigen Cookies massgeblich), Zutaten mit Augenmass abwiegen, falschen, süssen Trinkkakao verwenden statt dunklem Backkakao, erst nach Fertigstellen des Teiges den Ofen vorheizen etc. Tschuldigung, aber ist heute besonders wichtig.

  2. Den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier versehen und bereithalten.
  3. Die trockenen Zutaten (also Mehl, Backkakao, Backpulver und Salz) mischen und beiseite stellen.
  4. Fein gehackte Schokolade und Butterstücke über einem siedenden Wasserbad (am besten in einer solchen Wasserbad-Schale) langsam und sachte schmelzen lassen, dabei ab und an umrühren. Die Schale mit der Schokolade und Butter dürfen das Wasser nicht berühren, alles soll nur durch den aufsteigenden heißen Wasserdampf zum Schmelzen gebracht werden. Ist alles zu einer homogenen Schokomasse verschmolzen, das ganze vom Herd ziehen.

  5. Unterdessen sofort mit dem Rest des Teiges anfangen. Beide Zuckersorten samt der Eier in eine Rührschüssel oder die Schüssel Eurer Küchenmaschine geben und genau 5 Minuten lang mit dem Teigmischeraufsatz oder Handrührerquirlen mixen.
  6. Die geschmolzene Schokolade zur Eiermixtur geben und ca. 45 Sekunden lang verrühren. Gerne einmal mit einem Teigschaber auch vom Boden her noch einmal durchrühren, denn hier versteckt sich gerne mal etwas nicht gut gerührter Teig.
  7. Mehlmixtur dazu geben und nur noch ganz kurz sachte rühren. Hier gilt die Regel: lieber noch ein paar Mehlinseln sehen, als einen überrührten Teig und später einen zähen Keks zu haben. Hinweis: Der Teig ist sehr weich, eher "Amerikaner-Gebäck"-haft als man es bei anderen Cookie-Rezepten gewohnt ist, nicht erschrecken, das soll so. Der Teig soll ja etwas verlaufen, innen saftig bleiben und diese hübschen Furchen bekommen.

  8. Nun mithilfe eines Eisportionierers 12 Portionen Teig entnehmen und mit Abstand zueinander als ungefähre Halbkugel-Häufchen  geben. Optional mit grobem Meersalz bestreuen und für 12 Minuten zum Backen mittig in den Ofen geben.

  9. Herausnehmen und bitte noch nicht vom Blech ziehen, denn die Brownie-Cookies sind jetzt noch sehr weich und würden vermutlich brechen. Am besten wartet man noch 10-15 Minuten lang. Nicht erschrecken, die Cookies fallen - kaum aus dem Ofen - langsam in sich zusammen, die Furchen bilden sich heraus und der Keks ist innen schön "fudgy". Das soll so sein, ihr habt nichts falsch gemacht.

Rezept-Anmerkungen

Das Brownie-Cookies Rezept kann man verdoppeln, sollte gleich eine kleine Fußballmannschaft zu Besuch kommen. Allerdings: der Teig darf nicht lange stehen, bevor er als Cookies in den Backofen kommt. Denn er wird, sollte man ihn nicht sofort in den Ofen schieben, schnell fest und die Kekse haben dann die typischen Crackles nicht, keine Falten, keine Furchen, kein so softer Kern. Wer also mehr Kekse braucht, sollte den Teig in zwei Schwüngen nacheinander zubereiten. Teig 1 zubereiten, Teig 1 backen, Teig 2 zubereiten, Teig 2 backen. 

Brownie Cookies Rezept recipe Schokocookies fudgy cookies chocolate cookies crinkle cookies Kekse Schokokekse einfaches Rezept foodstyling food photography bakefeed feedfeed

Hier noch rasch meine Brookies, sollte Euch gerade nach Brownies mit Keksteig sein:

Brookies Rezept Brownie Cookie selber backen recipe bakefeed zuckerzimtundliebe foodstyling food photography keksteig cookie teig bester brownie backblog

Habt einen wundervollen (und leckeren!) Tag

Eure Jeanny

Solltet Ihr das Rezept ausprobiert haben, freue ich mich dolle über Kommentare oder Fotos auf Instagram (am besten mit #zuckerzimtundliebe und @zuckerzimtundliebe taggen, damit ich es auch nicht übersehe).

*Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Amazon Partnerlink bedeutet, dass ich, solltet Ihr auf meine Empfehlung hin etwas erwerben, eine klitzekleine Provision erhalte. 

Das könnte dich auch interessieren

14 Kommentare

  • Antworten Laura 24. September 2020 at 12:25

    Ich hab letztes Wochenende diese super leckeren Cookies gebacken – ein Traum! Und auch sehr einfach in der Zubereitung – vielen Dank für das tolle Rezept! :)

  • Antworten Lis 15. September 2020 at 10:22

    Liebe Jeanny, gestern habe ich die Kekse endlich gebacken, die Menge aber halbiert. Reicht für mich alleine. Sie sind sooooo saftig geworden. Meinst du man könnte auch Erdnüsse zum Teig gebe ?

  • Antworten Katharina 11. September 2020 at 17:26

    Hi, oh die Kekse sind sooooo lecker. Sau lecker sagte meine Tochter ;-)
    Leider war der Teig so weich, dass es mit dem Eisportionierer nicht wirklich geklappt hat, also keine Halbkugeln. Dadurch wurden die Kekse nicht so schön rund, weil es eher so Teighaufen auf dem Backblech wurden. Und sie sind riesig und sehr flach. Ich hab mich aber eigentlich wirklich an das Rezept gehalten. Woran könnte es liegen? Muss die Schoko-Butter-Soße auskühlen? Kann es sein, dass sie noch zu warm war? Herzliche Grüße und schokoladigen Dank für das tolle Rezept! Katharina
    Kann man eigentlich auch zwei Bleche gleichzeitig backen wenn man aus dem Teig kleinere Kekse haben möchte? Oder lieber enger aufs Backpapier und dafür nur 1 Blech?

    • Antworten Jeanny 11. September 2020 at 17:31

      Hallo Katharina, mh, aus der Ferne leider schwer zu sagen. Habe die Kekse jetzt schon so oft auf Instagram nachgebacken gesehen, dass ich nicht glaube, dass es am Rezept liegen könnte. Eine feste Halbkugel wird es nicht, die Konsistenz ist ja wie beschrieben keine cookie-ähnliche feste. Wichtig ist, dass es auch wirklich 12 Stück werden, sprich, dass man nicht pro Cookie zu viel Teig verwendet, sonst werden sie klar größer und flacher, da schwerer pro Stück. Wie gesagt, aus der Ferne ganz schwer zu beurteilen leider, da so viele Faktoren einspielen. Hast Du bspw. genau 5 Minuten lang gemixt?
      Ich würde nicht gleichzeitig auf zwei Blechen backen, da die Hitzeverteilung dann oben und unten nicht die gleiche wäre. Man kann die Zutatenmengen auch halbieren und jeweils nur 6 Stück backen.
      LG
      Jeanny

      • Antworten Katharina 11. September 2020 at 18:07

        Hi Jeanny, ja ich habe eine Uhr gestellt – genau 5 Minuten. Und ich hab 12 St gemacht. Sind riesig geworden und nicht so dick wie deine. Von daher hab ich so das Gefühl, dass der Teig doch etwas zu flüssig war. Aber wie gesagt, so dermaßen lecker! Wird auf jeden Fall nochmal gebacken. Ich probier es beim nächsten Mal einfach mit etwas kühlerer Schoko-Butter-Soße. Mal sehen was passiert. Grüße und Danke! Katharina

        • Antworten Jeanny 11. September 2020 at 18:12

          Lass mich gerne wissen, wie es lief ;)
          Feines Wochenende 🙋🏻‍♀️

  • Antworten Lydia 5. September 2020 at 15:05

    Liebe Jeanny, ich habe den Kollegen diese Kekse zur Frühschicht mit ins Krankenhaus gebracht. Alle Kekse waren innerhalb einer halben Stunde gegessen, leider muss ich sie wohl nochmal machen.
    Danke für das grandiose Rezept mal wieder.
    Viele Grüsse aus HH ;-)

    • Antworten Jeanny 5. September 2020 at 15:08

      Oh, da hast Du ja viel zu tun in Zukunft als Chefkeksmitbringerin. Freut mich sehr zu hören!
      LG

      Jeanny

  • Antworten Cordula 5. September 2020 at 14:38

    Lecker! Leider sind meine irgendwie ganz schön breit geworden und infolgedessen innen zwar schön „gooey, aber am Rand recht knusprig. Könnte passiert sein, weil ich die Schokolade mit dem Mixer unter gerührt habe?

    • Antworten Jeanny 5. September 2020 at 14:57

      Hallo! Mh, habe sie jetzt ein pasr mal nachgebacken gesehen und allzu stark verlaufen sie nicht. Wenn sie nur kurz eingerührt wurde sollte das kein Problem sein. Vorausgesetzt, Du hast alle korrekten Zutaten gewählt und auch in der richtigen Menge: Kann es sein, dass Deine Kekse grösser waren, also mehr Keksteig pro Cookie? Wieviele wurden es denn?
      Lg

      • Antworten Cordula 6. September 2020 at 6:48

        Danke für deine Antwort! Das hat mich auch gewundert: 17.
        Ich dachte, dass ich alles richtig angemessen habe. Aber irgendwas war nicht so, wie es sein sollte. Ich versuche es einfach nochmal. Danke Dir und schönen Sonntag!☀️🍪

  • Antworten Hanna 31. August 2020 at 15:46

    Oh, die sind ja super super lecker! Total einfach und schnell gemacht :) Danke für das tolle Rezept!

  • Antworten edvige 30. August 2020 at 9:14

    Sehr giù obwohl ich nicht Suessisichkeit essen darf, dass Will ich probieren. Danke schoenen Sontag.

  • Hinterlasse einen Kommentar