Allgemein, Backen, Dessert, Feste, Gebäck, Herbst, Kuchen, Schokoladiges, Sonntagssüß, Soulfood, Weihnachten

Rezept für Gewürzkuchen Gugelhupf mit Puderzucker – ein echter Kuchenklassiker

8. Oktober 2017

Herbstzeit ist Kuschelzeit und obgleich Gewürzkuchen sehr nach Weihnachten klingt, kann ich diesen herrlich aromatischen Kuchenduft und -geschmack auf der Zunge schon jetzt sehr gut gebrauchen.
Das Backrezept für diesen Kuchen ist so was von HYGGE – wie man aktuell wohl sagen würde.
Gewürzkuchen Rezept Zuckerzimtundliebe spiced bundt cake Gugelhupf Schokoladenkuchen Schoko Gugelhupf Rührteig Rührkuchen Nordic Ware form Crown Foodblog Backblog weihnachtskuchen Herbstkuchen foodstyling food photographyAch was … das ganze Haus wird durch so einen Napfkuchen Hyggelig und wenn die Nachbarn Glück haben und durch den Fensterspalt etwas vom feinen Duft des Zimts, Ingwer & Nelke huscht, bekommen die sogar auch noch etwas ab.

Gewürzkuchen Rezept Zuckerzimtundliebe spiced bundt cake Gugelhupf Schokoladenkuchen Schoko Gugelhupf Rührteig Rührkuchen Nordic Ware form Crown Foodblog Backblog weihnachtskuchen Herbstkuchen foodstyling food photography

In einem solchen Fall könnte man als Nachbar beispielsweise mal aus Versehen klingeln und vorgeben, man bräuchte ein Ei, einen Hammer oder den Schlüssel für die Mülltonnen, nur um glückselige Gefahr zu laufen, etwas vom Kuchen  kosten zu „müssen“. Fällt dann unter Nachbarschaftshilfe und da opfert man sich doch mal gerne.

 

Das Rezept für diesen köstlichen aber doch so einfachen Gewürzkuchen aus der Gugelhupfform (ich verwendete zur Feier des Tages hier mal meine Nordic Ware Crown Backform *Amazon Partnerlink) ist eine Abwandlung meines Gewürzkuchens aus der Kastenform, den ich mal zu Post aus meiner Küche – Zeiten an meine Tauschpartnerin versandte. Um ihn Napfkuchenform tauglich zu machen, habe ich ein bisschen an den Mengen gedreht und wartete schon die halbe Woche lang vorfreudigst mit Gewürzkuchenjieper auf den Tag der Tage.Gewürzkuchen Rezept Zuckerzimtundliebe spiced bundt cake Gugelhupf Schokoladenkuchen Schoko Gugelhupf Rührteig Rührkuchen Nordic Ware form Crown Foodblog Backblog weihnachtskuchen Herbstkuchen foodstyling food photography

Jetzt war es so weit und während ich an einem supersaftigen Kuchenstück mümmele und dazu Milch trinke, gibt es hier für Euch das Rezept:

Rezept für Schokoladen Gewürzkuchen aus der Gugelhupf-Form mit Puderzucker / spice chocolate bundt cake

Zutaten:

Für den Kuchenteig:

350g Mehl
225g Zucker
3,5 geh. EL (ca. 45g) Backkakao
1 1/4 EL (10g) Backpulver
1 Prise Salz
2,5 TL Zimt
ca. 3/4 TL gemahlener Ingwer
1 Prise Muskat
etwas Nelke, gemahlen
350ml Milch
130ml geschmacksneutrales Pflanzenöl
2 Eier (Gr. M)
50g gehackte halbbittere Schokolade oder backfertige Schokoladentropfen

Zudem: Puderzucker zum Garnieren (alternativ: Zuckerguss oder Kuvertüre)

außerdem: etwas flüssige Butter und Mehl oder Backkakao zum Vorbereiten der Form

Zubereitung:

1.) Den Backofen auf 175°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine Gugelhupfform (meine von Nordicware hat ca. 2,2 Liter Füllmenge *Amazon Partnerlink) sehr gut mit flüssiger Butter ausstreichen. Dabei darauf achten, dass auch wirklich jede kleine Dekor-Fuge der Form erwischt wurde und dabei den inneren Tubus der Form nicht vergessen, sonst gibt es beim Stürzen vielleicht ein kleines Kuchendesaster. Die Form innen mit etwas Mehl oder Backkakao auskleiden, überflüssiges Mehl dabei ausklopfen.

2.) Mehl, Zucker, Kakao, Backpulver und Gewürze in einer Rührschüssel kurz vermengen.

3.) In einer weiteren Rührschüssel Milch, Öl und Ei mit dem Handrührgerät (Amazon Partnerlink) gut verquirlen. Die Mehlmixtur aus Schritt 2 nun nach und nach in drei Schüben zu den flüssigen Zutaten geben und nur so lange rühren, bis ein homogener Teig entsteht.

4.) Die Schokolade dann mit einem Kochlöffel nur gut unterheben und den Teig in die gut vorbereitete Backform geben. Kurz glattstreichen und ab damit in den Ofen und zwar für ca. 55-60 Minuten. Ihr wisst ja: jeder Backofen tickt anders. Ihr kennt Euren besser als ich und solltet öfter mal schauen, wie weit der Kuchen schon ist. Er ist fertig, wenn ein hineingepiekstes Holzstäbchen teigfrei wieder herausgezogen werden kann.

5.) Den Kuchen dann leicht abkühlen lassen und stürzen. Nach vollständigem Erkalten den Puderzucker über den Kuchen rieseln lassen. Man kann den Kuchen natürlich auch mit Schokoladenglasur oder Zuckerguss garnieren.Gewürzkuchen Rezept Zuckerzimtundliebe spiced bundt cake Gugelhupf Schokoladenkuchen Schoko Gugelhupf Rührteig Rührkuchen Nordic Ware form Crown Foodblog Backblog weihnachtskuchen Herbstkuchen foodstyling food photography

Hier das Rezept noch rasch zum Ausdrucken:

Gewürzkuchen Rezept Zuckerzimtundliebe spiced bundt cake Gugelhupf Schokoladenkuchen Schoko Gugelhupf Rührteig Rührkuchen Nordic Ware form Crown Foodblog Backblog weihnachtskuchen Herbstkuchen foodstyling food photography
Drucken
Rezept für Gewürzkuchen Gugelhupf

Ein leckeres einfaches Rezept für Schokoladen Gewürzkuchen Gugelhupf mit Zimtguss von Zucker zimt und Liebe / spice chocolate bundt cake recipe

Zutaten
  • 350 g Mehl
  • 225 g Zucker
  • 3,5 geh. EL Backkakao (ca. 45g)
  • 1 1/4 EL Backpulver (ca. 10g)
  • 1 Prise Salz
  • 2,5 TL gemahlener Zimt
  • ca. 3/4 TL gemahlener Ingwer
  • 1 Prise Muskat
  • etwas Nelke
  • 350 ml Milch
  • 130 ml geschmacksneutrales Pflanzenöl
  • 2 Stck. Eier (Gr. M)
  • 50 g gehackte Schokolade oder Schokotropfen
  • Puderzucker zum Garnieren
außerdem:
  • etwas flüssige Butter und Kakao oder Mehl zum Vorbereiten der Form
Zubereitung
  1. Den Backofen auf 175°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine Gugelhupfform (ca. 2,2 Liter Füllmenge) sehr gut mit flüssiger Butter ausstreichen. Dabei darauf achten, dass auch wirklich jede kleine Dekor-Fuge der Form erwischt wurde und dabei den inneren Tubus der Form nicht vergessen, sonst gibt es beim Stürzen vielleicht ein kleines Kuchendesaster. Die Form innen mit etwas Mehl oder Backkakao auskleiden, überflüssiges Mehl dabei ausklopfen.

  2. Mehl, Zucker, Kakao, Backpulver und Gewürze in einer Rührschüssel kurz vermengen.

  3. In einer weiteren Rührschüssel Milch, Öl und Ei mit dem Handrührgerät gut verquirlen. Die Mehlmixtur aus Schritt 2 nun nach und nach in drei Schüben zu den flüssigen Zutaten geben und nur so lange rühren, bis ein homogener Teig entsteht.

  4. Die Schokolade dann mit einem Kochlöffel nur gut unterheben und den Teig in die gut vorbereitete Backform geben. Kurz glattstreichen und ab damit in den Ofen und zwar für ca. 55-60 Minuten. Ihr wisst ja: jeder Backofen tickt anders. Ihr kennt Euren besser als ich und solltet öfter mal schauen, wie weit der Kuchen schon ist. Er ist fertig, wenn ein hineingepiekstes Holzstäbchen teigfrei wieder herausgezogen werden kann.

  5. Den Kuchen dann leicht abkühlen lassen und stürzen. Nach vollständigem Erkalten Puderzucker über den Kuchen rieseln lassen. Man kann den Kuchen natürlich auch mit Schokoladenglasur oder Zuckerguss garnieren.

Ich wünsche Euch einen ganz fantastischen Sonntag mit viel Hyggeligkeit, besten Menschen, was schönem im Fernsehen oder Spaziergängen durchs Herbstlaub.

Liebst

Eure Jeanny

P.S.: Mehr Lieblingskuchen als Rührkuchen, die so einfach gelingen wie dieser hier, findet Ihr in meinem Kochbuch „Jeannys Lieblingskuchen“ (Amazon Partnerlink).

Backbuch Jeannys Lieblingskuchen Rührkuchen Rezepte bestes Backbuch kuchenbuch virginia horstmann hölker verlag

 

 

 

 

 

Das könnte dich auch interessieren

7 Kommentare

  • Antworten Sina 16. November 2017 at 22:00

    Mmmmh, habe soeben den Gugelhopf aus dem Ofen befreit…befindet sich nun zum Abkühlen auf dem Balkon – und wird morgen am Frauenabend degustiert! Vorausgesetzt das gute Stück kommt ohne Zicken aus der Form…
    Danke für das leckere Rezept!

  • Antworten Dunja 15. November 2017 at 18:37

    Hallo Jeanny, das ist ja Mal ein schönes Bild (eines von Vielen 😉 – folge dir schon eine Weile; aber heute schreibe ich auch gerne Mal meinen ersten Kommentar) und es ist einfach ein sehr, sehr leckerer Kuchen. Nicht zu süss – mit tollen Gewürzen und einfach nur lecker. Muss allerdings zugeben, das es mein 2ter Versuch ist; der 1ste ist leider »gummiartig« in die Hose gegangen..! Von meiner Oma wusste ich nur das sie Kuchenteig immer gerührt hat bis er fast schon »weiß« war; und sie sagte immer das wäre das Geheimnis eines guten Rührkuchens. Nachdem ich nun also dein Gewürzkuchenrezept nachgemacht habe und alles schön kräftig und lange durchgerührt hatte; hatte ich nach dem backen einen Gummikuchen😂 ..da mir das gar keine Ruhe ließ und ich wissen wollte was zum Teufel ich falsch gemacht hatte – suchte ich im Netz nach Antworten; und vermehrt war dort die Aussage zu lesen ..das Mehl wurde zu lange gerührt. Gut, das konnte ich ja nun nicht mehr abstreiten ..😆 ..leider, leider musste ich den 1sten Kuchen in der Biotonne entsorgen; was mir unsagbar leid tat! Allein schon die ganzen guten Zutaten und alles – ..aber naja; es war nicht zu ändern.

    Zumal du auch eigentlich darauf hinweist:

    ..“den Teig nur solange rühren bis ein homogener Teig entsteht“..

    Heute, tatsächlich heute weiß ich was damit gemeint ist – und heute ist mir der Kuchen auch gelungen😃

    ..und das war ganz, ganz sicher nicht das letzte Mal😍

    Ich mag den Geschmack von allen Gewürzen und habe sogar noch Kardamom hinzugefügt; bin schwer begeistert und habe schon den halben Kuchen verschenkt ..vor lauter Freude und Zufriedenheit über das tolle Backergebnis.

    Wenn`s mit dem Mehl klappt – klappt`s auch mit dem Nachbarn🤣

    Herzliche Grüße, Dunja.

  • Antworten Anna 10. Oktober 2017 at 1:38

    Mhh ich könnte Gewürzkuchen auch das ganze Jahr über essen.
    Schmeckt bestimmt auch super mit ein paar Kirschen im Teig…
    Liebe Grüße
    Anna

  • Antworten Sandra 8. Oktober 2017 at 17:46

    Hallo Jeanny ,
    Jetzt schon Gewürzkuchen ?
    Lecker, da denke ich für nächste Woche mal drüber nach. Das Wetter soll ja nicht wirklich besser werden.
    Du hast, wie übrigens immer, in einer zauberhaften Backform gebacken.
    Hab einen schönen Rest Sonntag und eine Ideenreiche neue Woche.
    Ich freue mich immer über deine Rezepte und Bilder.
    Herzlichste Grüße Sandra

  • Antworten Julia | themagnoliablossom 8. Oktober 2017 at 15:04

    Köstlich <3

  • Antworten Lili 8. Oktober 2017 at 8:03

    Hi Jeanny!! Gerade ist die Nachricht über dein neues Rezept gekommen und schwups weiß ich, dass heute Nachmittag der Backofen ruft 😉
    Durch die kleine Anzahl von Eiern hoffe ich, dass das Rezept auch gut vegan funktioniert.
    Schönen Sonntag, liebe Grüße aus Bayern 🙂

  • Hinterlasse eine Antwort