Backen, Cookies, Gebäck, Kuchen, Post aus meiner Küche, Sonntagssüß, Weihnachten

Weihnachtliche Post aus meiner Küche mit Schokoladen Gewürzkuchen – Leise rieselt das Mehl

1. Dezember 2013

„Iss es, und es ist verschwunden.
Gib es jemand anders zu essen, und es duftet.“
– Arabisches Sprichwort – und zugleich Herzgedanke unseres Projektes Post aus meiner Küche

Ich hoffe wirklich innigst, dass auch die quietschgelbe Postbotenkarre jetzt herrlich duftet, die mein Postausmeinerküche Paket zur lieben Birgit von der süssen Partyerie rollte.Zuckerzimtundliebe Postausmeinerküche Post aus meiner Küche Lasst uns froh und lecker sein Weihnachten Gewürzkuchen Schokoladenkuchen Kastenkuchen Zimtglasur

Denn ich machte dem Postboten – nennen wir ihn mal kurz Piet the Postbote – eine Art essbares Duftbäumchen in Kuchenform zum Auftrag, packte ein Päckchen seines Lagerraumes voll mit frisch gebackenem Gewürzkuchen, weihnachtlichen Keksen, Kokoskonfekt und schokolierten Früchten.
Und ich bin mir sicher: irgendwo im Radio, da lief dann noch „Last Christmas… I gave you my heart“ (sollte ich Euch jetzt einen wochenlangen Ohrwurm beschert haben, entschuldige ich mich vielmals… nicht. Hihi. Gehört dazu, da müssen wir jetzt alle durch) und der Weihnachtszauber war perfekt.

Vielleicht kam Piet dank dieses Postausmeinerküche Paketes und der Klimbim Radiotöne ein bisschen Zimthigh nachhause und wurde von seiner Dame des Herzens sofort umarmt und dolle geknutscht. Fest der Liebe und so. Denn: Hand aufs Herz, wer kann schon weihnachtlichem Zimtduft widerstehen?Zuckerzimtundliebe Postausmeinerküche Post aus meiner Küche Lasst uns froh und lecker sein Weihnachten Gewürzkuchen Schokoladenkuchen Kastenkuchen Zimtglasur

Gewürzkuchen kenne ich schon so lange ich Kuchenerinnerungen in mein Gedächtnis zurückrufen kann. Bei „Tante Erna“ stand immer ein genialer Gewürzkuchen auf dem Kränzchentisch am Sonntagnachmittag, dessen leckere, dicke Zuckerglasur nur dadurch getoppt wurde, dass Tante Erna und Onkel Heinz IMMERIMMERIMMER „Kaba in der Tube“ zuhause hatten.
Ja, Ihr jungen Deern, Kaba gab es mal als Brotaufstrich und – ich flunkere nicht – ich weiß noch heute, wie dieser schmeckte. Jeder Geschmacksfunke tanzt auf meiner Zunge, wenn ich darüber nachdenke, ich weiß wie die Tube aussah, wie die Schokocreme duftete und ich weiß noch, wie vorfreudig ich im Auto saß und darauf wartete, gleich bei besagter (Gross)Tante mit Kaba aus der Tube glücklich gemacht zu werden.Zuckerzimtundliebe Postausmeinerküche Post aus meiner Küche Lasst uns froh und lecker sein Weihnachten Gewürzkuchen Schokoladenkuchen Kastenkuchen Zimtglasur

Kaba + Gewürzkuchen, aus dieser Erinnerung wurde für mich und meine liebe Tauschpartnerin Birgit dieser Schokoladen-Gewürzkuchen mit Schokostückchen und Zimtguss (oder Puderzucker zwecks Versand), den ich heute zeigen möchte. Besser als jede Duftkerze, echter als jeder baumelnde Duftbaum im Auto.

Weihnachtlicher Schokoladen Gewürzkuchen mit Zimtguss

250g Mehl
200g Zucker
3 EL Backkakao
1 EL Backpulver
1 Prise Salz
2 TL Zimt
1/2 TL Ingwerpulver
1 Prise Muskat
40g gehackte Schokolade oder backfertige Schokoladentropfen
1 Ei
300ml Milch
120ml Pflanzenöl

Für den Zimtguss zudem:
100g gesiebter Puderzucker
1 TL Zimtpulver (mehr oder weniger ganz nach Belieben)
3 EL Sahne oder Milch

1.) Den Ofen auf 175°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine mittelgroße Kastenform von 25cm Länge fetten und mit Backpapier auslegen.
2.) Die trockenen Zutaten mischen, beiseite stellen.
3.) Ei, Milch und Öl mit dem Handrührgerät mixen, die trockenen Zutaten in zwei Schüben hinzufügen und alles nur so lange rühren, bis ein homogener, cremiger Teig entstanden ist.
4.) Den Teig nun in die Form füllen und den Kuchen ca. 60 Minuten lang backen.
5.) 10 Minuten auskühlen lassen, dann stürzen und nach dem vollständigen Abkühlen aus allen verrührten Zutaten die Zimtglasur herstellen. Sollte sie zu zähflüssig sein, einfach etwas Milch hinzufügen. Ist sie zu flüssig, einfach mehr Puderzucker einmischen.
Dann über den Kuchen träufeln oder giessen. Alternativ (und das fand ich fürs Versenden geeigneter) einfach mit Puderzucker dekorieren.

Zuckerzimtundliebe Postausmeinerküche Post aus meiner Küche Lasst uns froh und lecker sein Weihnachten Gewürzkuchen Schokoladenkuchen Kastenkuchen Zimtglasur

Liebe Birgit, ich danke Dir so sehr für Dein grandioses Tea Party Päckchen. Mein Haus ist voller Flitter und meine Schnute voller Browniekrümel.

All the love in the universe,
Jeanny

P.S.: In den letzten Tagen erschien „Hilda„, ein Onlinemagazin mit süssen Weihnachtsrezepten lieber Bloggerkolleginnen wie Katharina Kocht, Mat & Mi, Schöner Tag noch, Chestnut & Sage, Deck schon mal den Tisch und mehr.
Wer also noch Backinspirationen braucht, sollte gerne reinklicken.

Das könnte dich auch interessieren

46 Kommentare

  • Antworten Marina 13. Dezember 2016 at 13:52

    Liebe Jeanny,

    ich habe dieses Rezept schon 2,3 Mal gemacht und noch nie so oft nach dem Rezept gefragt. Wirklich richtig lecker!
    Jetzt wollte ich zu Weihnachten Mini-Guglhupfs verschenken, am liebsten mit diesem Rezept.
    Hast du eine Idee, welche Menge ich da nehmen könnte? Von der Größe her kommt es Muffin-Förmchen nahe.

    Schon mal danke und dir weiterhin eine schöne Vorweihnachtszeit 🙂
    LG Marina

    • Antworten Jeanny 13. Dezember 2016 at 14:39

      Oh liebe Marina, das müsstest Du einfach mal ausprobieren, sorry. Aber nicht höher als zu 3/4 füllen.
      Viel Freude damit!
      Jeanny

  • Antworten Julle Van Stulle 11. Dezember 2016 at 22:42

    Liebe Jeanny,

    vielen Dank für das supertolle Rezept. Ich habe den Kuchen schon ein paar Mal gebacken und er kam immer super an 🙂 Ich habe ihn heute mal mit 150ml Milch und 150ml aufgebrühten Chai Tee gemacht… und ein wenig schwarzen Pfeffer! Das gibt irgendwie eine ganz besondere Note.
    Liebe Grüße!

    • Antworten Jeanny 11. Dezember 2016 at 22:42

      Oh eine feine Idee! Danke fürs Teilen :))
      Lieben Gruß!
      Jeanny

  • Antworten Katrin Weber 22. Dezember 2014 at 15:00

    Hallo liebe Jeannie,
    Kann man diesen fantastischen Kuchen, den ich schon zigmal nachgebacken habe, evtl auch als Gugelhupf Backen und würdest du dann die Teigmenge bzw Backdauer erhöhen? Vielleicht hast Du das ja schonmal probiert?! Viele Grüße und frohe Weihnachten!! Katrin

    • Antworten Jeanny 23. Dezember 2014 at 13:43

      Hallo liebe Katrin, kommt natürlich auf die Gugelhupfformgröße an 🙂 Aber spricht nichts dagegen, es auszuprobieren <3
      Liebste Grüße!
      Jeanny

  • Antworten Sabine 10. Dezember 2014 at 19:40

    Liebe Jeanny!

    Ich habe deinen weihnachtlichen Schoko-Gewürzkuchen heuer bereits zum zweiten Mal nachgebacken, er ist einfach nur göttlich!!! Die Gewürze passen so toll rein und der Zimtguss ist einfach der Oberhammer! Der Kuchen bleibt auch mehrere Tage (so er überhaupt so lange überlebt!!!) saftig – der hat echt Suchtpotential!

    Danke für dieses herrliche Rezept, GLG, Sabine

  • Antworten Fototapete Küche 24. März 2014 at 14:34

    Ich muss es unbedingt ausprobieren! Egal, dass Weihnachten schon lange her liegt. Ich liebe deine Küche

  • Antworten Nicole Preuß 29. Dezember 2013 at 11:04

    Der Kuchen ist gerade in den Ofen gewandert. Bin gespannt auf das Ergebnis.

    Allerdings habe ich braunen Zucker verwendet und anstatt der Gewürze habe ich Lebkuchengewürz verwendet und die geraspelte Schokolade weg gelassen…

  • Antworten Schokoladiger Gewürzkuchen | Becky's Diner 27. Dezember 2013 at 23:04

    […] Idee stammt von Jeanny von Zucker, Zimt und Liebe und ich habe nur ein paar kleine Änderungen […]

  • Antworten Frau PN 25. Dezember 2013 at 21:25

    Heute beim Familienweihnachtsfest mitgebracht und er war am schnellsten aufgefuttert. Ist wirklich sehr sehr lecker.

    Ich backe vegan und das eine Ei ließ sich mühelos durch einen halben, fein geriebenen Apfel ersetzen. 🙂

    Danke fürs Rezept!

  • Antworten » Weihnachtlich & saftig: GewürzkuchenMaras Wunderland 22. Dezember 2013 at 10:36

    […] leicht adaptiert nach einem Rezept von Jeanny Habt noch einen tollen vierten Advent und ein wundervolles und besinnliches Weihnachtsfest, meine […]

  • Antworten Anne 17. Dezember 2013 at 14:33

    Das erste Foto sieht aus wie aus einer Zeitschrift. Wirklich toll!

    Liebe Grüße,
    Anne von frisch-verliebt.blogspot.com

  • Antworten Saskia 16. Dezember 2013 at 19:47

    Liebe Jeanny,
    ich bin schon lange begeisterte (und stille) Leserin deines liebevoll gestalteten Blogs.

    Heute hatte ich nach längerer Abwesenheit meinen ersten Arbeitstag und kurzentschlossen wollte ich gestern Abend noch einen Kuchen für die liebsten Kollegen backen, die mir die letzen Wochen so fleißig die Daumen drückten.
    Ich habe also blind dir und diesem Rezept vertraut – und es war ein voller Erfolg! Danke, danke!
    Leider war der Kuchen so schnell weg, dass ich kein einziges Stückchen probieren konnte. Ich muss ihn wohl bald noch mal backen. Dann mal aber ganz für mich allein!

    Mach weiter so!
    Saskia

  • Antworten Nina 16. Dezember 2013 at 15:05

    ….habe diesen oberleckeren Kuchen gestern gebacken – DANKE für das Rezept – die Kollegen reissen ihn mir heute aus der Hand.

    Dir und Deinen Lieben eine schöne Weihnachtszeit!
    Mach weiter so!

    Nina

  • Antworten Sarah 10. Dezember 2013 at 23:55

    Wie bereits bei Facebook geschrieben, habe ich den Kuchen genau nach deine Rezept nachgebacken (mit dem Zimtguss) und er war einfach himmlisch lecker! Die Nachbarin brachte heute den leeren Teller zurück, und zwar nicht ohne drei mal zu sagen „der war SO lecker!!!“ 😀 Der ist so einfach und schnell fertig, den gibt es noch häufiger! Danke für das tolle Rezept!

  • Antworten Sonntagsbrunch zum zweiten Advent | Kleidermädchen - das Blog für Mode, Beauty und Lifestyle 8. Dezember 2013 at 9:54

    […] – Yogi FlowSchokoladen GewürzkuchenCOTTDS Outfit: Step it […]

  • Antworten kate 6. Dezember 2013 at 20:28

    wenn man ein paar wochen nicht auf deinem blog war (ja wie geht das eigentlich?!), durchlebt man beim lesen direkt nochmal die entzugserscheinungen, die man zwischendurch hatte.

    mit megariesenunfassbargewaltiger freude hab ich festgestellt, dass du tatsächlich ein backbuch rausbringst und einen inneren freundensprung vollzogen.

    danke für deine anregungen und besonders für deine tipps wie z. b. die hilda.

  • Antworten Danièle 6. Dezember 2013 at 16:24

    gestern abend um 23U noch gebacken!!! Einfach super, Danke für den rezept!

  • Antworten Advents- oder Christmas-Muffins | aufgegabelt 3. Dezember 2013 at 16:50

    […] lassen, aaaaber nachdem ich gestern Abend spontan den Teig für Schokoladen-Gewürzkuchen von Zucker, Zimt und Liebe zusammengerührt (natürlich leicht modifiziert, wie es sich für einen Foodblogger gehört) und […]

  • Antworten Julia 2. Dezember 2013 at 21:02

    Liebe Jeanny,
    ich freu mich riesig, dass Dir Hilda gefällt! Ich hoffe, dass wir auch einem Back-Profi wie Dir ein paar Inspirationen liefern konnten 🙂
    Viele liebe Grüße & eine wunderbar entspannte Vorweihnachtszeit!
    Julia

  • Antworten soulsister 2. Dezember 2013 at 18:46

    Kaba Brotschmaus … als wäre es gestern gewesen…. Danke fürs Erinnern! Dein Rezept hab‘ ich sofort gepinnt! herz-lichst soulsister

  • Antworten Nani 2. Dezember 2013 at 11:25

    Liebe Jeanny,
    ich hab den Gewürzkuchen ja auf Instagram entdeckt und mich jetz heute endlich zum Rezept geklickt! Und es ist ja so herrlich einfach!
    Der nächste Adventssonntag kommt ja schon bald und da wird er bei mir definitv zum Tee gereicht 🙂
    Bei Gewürzkuchen muss ich immer an meine liebe Oma denken, hach… der war perfekt der Kuchen! Und niemand weis das Rezept 🙁
    Aber ich bin sicher Deiner wird mir Abhilfe von der Sehnsucht nach den leckeren Schnitten schaffen!

    Liebst
    Nani

  • Antworten lebenamland 2. Dezember 2013 at 8:26

    Der Post lässt alte Erinnerungen wieder hochkommen.. wie toll war den Weihnachten mit meiner Oma noch?? 🙂
    Alles Liebe

  • Antworten Antonia 1. Dezember 2013 at 20:15

    Wie herrlich Dein Rezept!
    Mein Gottimeitli ( 4 Jahre alt ) backt auch schon leidenschaftlich gerne.
    Hab heute in Helsinki ein wunderbares Moomiens Backset für sie gefunden *freu*

  • Antworten passportsandpamplemousse 1. Dezember 2013 at 18:59

    tolles bild!

  • Antworten Hanna 1. Dezember 2013 at 18:14

    Oh je, ich kann den Kuchen durchs Internet erschnuppern, wir toll muß der bloss in echt riechen? Prima Rezept, und jetzt brauch ich Kaba in Tuben.
    Euch eine schöne Vorweihnachtszeit!

    Hannah

  • Antworten dasBabs (@_dasBabs_) 1. Dezember 2013 at 17:27

    LECKER!!!!

  • Antworten Cate 1. Dezember 2013 at 17:23

    Gorgeous foodstyling, Virginia!

  • Antworten Gaby 1. Dezember 2013 at 16:20

    Mmmh, sehr lecker! Das Rezept kam so pünktlich, dass ich den Kuchen heute noch als weihnachtlichen Weihnachtskuchen essen konnte.
    Tolles Rezept und die Glasur ist einfach nur köstlich.

  • Antworten Jutta von Kreativfieber 1. Dezember 2013 at 16:03

    Hmmm, ich habe gestern noch Gewürzkuchen gebacken, aber ein bisschen anderers. Weil der schon aufgefuttert ist, kann ich jetzt dieses Rezept direkt hinterher schieben 🙂

  • Antworten frauknusper 1. Dezember 2013 at 15:44

    Ach wie süß, Piet hätte seiner Herzensdame das Paket bestimmt lieber selber mitgebracht. 🙂 Ich habe Gewürzkuchen in der Art noch nie ausprobiert, aber ausprobieren werde ich es ganz bald. 🙂 Birgit wird dich bestimmt super gefreut haben – es sei denn, Piet hat es doch nicht abgegeben…
    Liebe Grüße
    Sarah

  • Antworten pinkchillies 1. Dezember 2013 at 14:24

    Das ist ja ein toller Kuchen. Ich werde mich demnächst dann einfach mal an der glutenfreien Variante probieren. Vielen Dank, für die wundervolle Inspiration.

  • Antworten Emi 1. Dezember 2013 at 13:43

    boah, der sieht soo gut aus :O

  • Antworten la papillonista 1. Dezember 2013 at 11:57

    Schöner Post!

  • Antworten mausimom 1. Dezember 2013 at 11:51

    Ohgottohgottohgott….
    ich bin dann mal eben im Küchenschrank bei den Backzutaten – gucken was sich machen lässt.
    Danke für diese wunderbare Appetitanregung!
    LG ute

  • Antworten Beate Brauß 1. Dezember 2013 at 11:45

    Mmhhh….! Super lecker und soooo schön weihnachtlich :-)) Ich lasse mich sehr gern von deinen tollen Rezepten & herrlichen Fotos inspirieren und schaue jedesmal gespannt in deinen Blog hinein. Beide Daumen hoch für dich. Einen besinnlichen ersten Adventssonntag wünscht dir Beate

  • Antworten Julia 1. Dezember 2013 at 11:45

    Jeanny, der Kuchen ist eine Wonne, ich kann mir den Geschmack jetzt schon vorstelle und werde ihn diesen Advent hoffentlich nachbacken! Hab einen schönen ersten Adventssonntag und liebste Grüße
    Julia

  • Antworten beckysdiner 1. Dezember 2013 at 11:45

    Der Kuchen sieht superlecker und saftig aus, danke für das Rezept. 🙂
    Als Bremerin kennst du bestimmt auch diesen Webchannel mit passendem Soundtrack für Weihnachten?! http://www.radiobremen.de/bremenvier/musik/playlists/weihnachtschannel108.html

  • Antworten Ulla 1. Dezember 2013 at 11:18

    Ähnliches habe ich gestern gebacken jedoch mit Zitronat/Orangeat im Teig und mit einer Schokoglasur!

  • Antworten erdbeerrei 1. Dezember 2013 at 11:15

    Spontan in den Kuchen verliebt, den MUSS ich heute noch nachbacken 😀

  • Antworten Tammy 1. Dezember 2013 at 11:09

    Der klingt ja herrlich! Und auch Deine wunderschöne Erinnerung <3

  • Antworten jultchik 1. Dezember 2013 at 10:53

    Hallo liebe Jeanny, dein Kuchen sieht klasse aus! Und wie das passt zum 1 Advent!
    Ich wünsche Dir einen schönen und gemütlichen 1 Advent!
    Die Fotos sind wie immer wunderschön)

    LG Julia

  • Antworten liladelila 1. Dezember 2013 at 10:48

    Mhhhh, ich kann den Kuchen schon riechen….Wunderschöne Bilder!

  • Hinterlasse eine Antwort