Backen, Fruchtiges, Gebäck, Herbst, Sonntagssüß

Apfel-Zimtschnecken mit Walnüssen und Fleur de Sel Karamell

6. Oktober 2013

Ich hatte mir auf der Rückreise aus Westschweden sicherheitshalber noch mal eine sehr große Zimtschnecke im Handgepäck deponiert.
Meinen Mann warnte ich telefonisch schon mal vor: „Ich bin um halb zehn am Flughafen und ach ja, Schatz, es kann sein, dass ich Spuren von Zimt enthalte.“
Was masslos untertrieben war, schließlich musste sich bereits jede Körperzelle mit dem duftenden Gewürz gefüllt haben. Wenn es stimmen sollte, was der Volksmund verkündet, nämlich: dass Zimt den Stoffwechsel ankurbelt, dann bin ich jetzt nach meiner Woche in und um Göteborg wohl ein Ferrari unter den Nahrungsverwertern.Zuckerzimtundliebe Foodblog Rezept für Apfel Walnuss Zimtschnecken Kanelbullar mit Fleur de Sel Karamell Nach fast einer Woche täglichen Zimtschneckengenusses (schwedisch: Kanelbullar) muß man schließlich erst mal sachte runterkommen, peu a peu, und so gab es rechtzeitig zum schwedischen Tag der Zimtschnecken in unserem Hause eine herbstliche Variante des köstlichen Hefegebäcks: Apfel Zimtschnecken mit Walnüssen sowie einer grandiosen Salzkaramell-Glasur. Meine Art des sachten, süssen Westschwedenentzuges.Zuckerzimtundliebe Foodblog Rezept für Apfel Walnuss Zimtschnecken Kanelbullar mit Fleur de Sel Karamell

Zuckerzimtundliebe Foodblog Rezept für Apfel Walnuss Zimtschnecken Kanelbullar mit Fleur de Sel Karamell Zuckerzimtundliebe Foodblog Rezept für Apfel Walnuss Zimtschnecken Kanelbullar mit Fleur de Sel KaramellJa, ich weiß, ich weiß. Die Kombination aus salzig und süss beglückt nicht jeden Esser, aber (bittebittebitte) testet es unbedingt, dieses Fleur de Sel Karamell zu den Zimtschnecken.
Ich würde behaupten, es ist das i-Tüpfelchen auf der Kirsche auf der Sahnehaube in diesem Rezept. Ganz ohne oder mit Zuckerglasur funktionieren die Schnecken auch wunderbar, aber dieses Karamell…. dieses Karamell ist so wundervoll wie ein kleiner Schwups mit Feuerwerk und freudiger Poklapser, Weihnachten, die bestandene Prüfung, ein auf die korrekte Seite geplumpstes Nutellabrot und „das war Spiiitze“ von Hans Rosendahl auf einmal.

Zuckerzimtundliebe Foodblog Rezept für Apfel Walnuss Zimtschnecken Kanelbullar mit Fleur de Sel Karamell

Apfel Walnuss Zimtschnecken mit salziger Karamellglasur
Zutaten:

Für die Salzkaramell-Glasur:
3 EL Wasser
75g Zucker
1 EL Zuckerrübensirup (alternativ Heller Sirup oder Honig)
75ml Sahne
2 EL Butter
1 große Prise Fleur de Sel (gerne mehr oder weniger, einfach mal testen, wie Ihr es mögt)

Für die Zimtschnecken:
120ml Wasser
120ml Vollmilch
1 Sachet Trockenhefe
50g Zucker
4 EL geschmolzene Butter
1 Eigelb
350g Mehl Type 550
1 große Prise Salz

Für die Füllung:
3 große Äpfel
1 Spritzer Zitronensaft
4 EL weiche Butter
7 EL Zucker
2 TL Zimt
ca. 1 Handvoll Walnüsse, grob gehackt

1.) Für das Salzkaramell Zucker, Wasser und Sirup in einen Topf geben. Bei niedriger Temperatur erwärmen und rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Dann auf mittlere Temperatur hochschalten und die Masse – ohne zu Rühren – ca. 8-10 Minuten lang erhitzen, bis sie eine schöne, goldene Farbe erhält. Dann vom Herd ziehen und sofort die Sahne hinzugeben. Nicht erschrecken, es blubbert stark. Einfach gut einrühren. Dann Butter und Salz hinzugeben und alles glatt rühren.
Alternativ kann man natürlich auch das Salz im Karamell weglassen (was schade wäre, aber die Geschmäcker sind ja verschieden).
Das Karamell nun abkühlen (und auch etwas fester werden) lassen.
2.) Wasser und Milch in einem Topf erwärmen (nicht kochen lassen!). Dann zur Seite ziehen, die Hefe sowie eine kleine Prise des Zuckers hinzugeben und ohne zu Rühren ca. 5 Minuten lang gehen lassen.
3.) 4 EL geschmolzene Butter und das Eigelb in die Hefemischung rühren.
4.) Mehl, restlichen Zucker sowie das Salz in einer großen Schüssel (oder Rührschüssel der Küchenmaschine) mischen. Eine kleine Mulde darin formen und die Hefemischung hineingießen. Dann kurz einmischen und auf einer bemehlten Oberfläche ca. 5 Minuten lang durchkneten bzw. mit der Küchenmaschine und dem Knethaken bearbeiten, bis sich der Teig gut vom Rand löst. Sollte der Teig zu klebrig sein und sich nicht formen lassen, nach und nach Mehl hinzugeben.
5.) Eine Schüssel leicht mit Öl fetten und den Teigball hineingeben. Die Oberfläche des Teiges ebenfalls leicht mit Öl einreiben, mit Frischhaltefolie sowie einem Küchenhandtuch abdecken und an einem warmen Ort ca. 80 Minuten lang gehen lassen.
6.) In der Zwischenzeit die Äpfel schälen, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Mit etwas Zitronensaft mischen, gut abdecken und beiseite stellen.
7.) Den Teig nach dem Gehen einmal kurz einboxen, dann auf einer bemehlten Unterlage zu einem Rechteck ausrollen.
8.) Dieses nun mit weicher Butter bestreichen. Gleichmässig mit Zucker und Zimt (und Liebe) bestreuen und mit den Äpfeln sowie Walnüssen belegen. Dann ganz (ganz ganz) eng von der längeren Seite her aufrollen und das Ende gut festdrücken.
9.) Die Teigrolle nun in 12 gleich dicke Stücke teilen und mit der Schnittseite nach unten in eine gebutterte, rechteckige Auflaufform (ca. 20 x 30 cm) legen. Dabei nach Möglichkeit etwas Platz zwischen den Röllchen lassen, sie gehen noch auf und werden sich später definitiv noch guten Tag sagen können.
10.) Die Schneckchenfreunde erneut mit Frischhaltefolie abdecken und ca. 1 Stunde lang an einem warmen, zugfreien Ort gehen lassen. Währenddessen den Ofen auf 175°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
Die Schnecken dann ca. 30 Minuten lang backen, bis sie nicht nur gar sind sondern auch goldbraun schimmern. Gerne noch warm genießen. Ach ja, auf keinen Fall die Karamellglasur vergessen, die schon auf ihren Einsatz wartet. Eventuell mit etwas Fleur de Sel bestreuen und genießen.

Ich wünsche Euch von Herzen einen schönen Herbstsonntag mit Euren lieben und einen sonntagssüssen Nachmittag.

All the love in the universe,
Jeanny

Das könnte dich auch interessieren

72 Kommentare

  • Antworten Joanna 1. April 2017 at 15:29

    Liebe Jenny! Ich habe dieses Rezept gerade nachgebacken, leider muss ich etwas falsch gemacht haben, denn der Teig ist bei mir garnicht aufgegangen. Ich habe dei Rezept genau befolgt. Ich habe schon einiges aus deinem Blog gemacht und dank deiner tollen Beschreibungen ist es immer toll geworden. Leider weiß ich grad nicht was hier schief gegangen ist. Ich habe sie mal in den Ofen geschoben, mal schauen, ob sie doch noch was werden. Hast du vielleicht einen Tipp warum der Teig nich aufgegangen ist?

    lg Joanna

    • Antworten Jeanny 1. April 2017 at 15:36

      Hej Joanna, das ist ja schade! Es ist aus der Ferne natürlich büschn schwierig zu sagen, was da schief gelaufen ist. Aber wenn Du alles genau so gemacht hast (Milch war nicht zu heiß, Hefe noch in Ordnung, backstarkes Mehl verwendet, lange genug geknetet, dann abgedeckt an einen warmen zugfreien Ort gestellt), dann weiß ich es leider auch überhaupt nicht, tut mir leid :/
      Lieben Gruß und ich drücke Dir die Daumen, dass er sich noch berappelt.

      Liebst
      Jeanny

  • Antworten Möhrenkuchen-Zimtschnecken Rezept | Zucker, Zimt und Liebe 15. April 2015 at 21:02

    […] Mist. Dabei ist diese Kombination zweier meiner Lieblingsgebäcke Carrot Cake / Möhrenkuchen und Zimtschnecken so perfekt, dass man erst teilen möchte, wenn man selbst schon im glückseligen Möhren-Zimt-Koma […]

  • Antworten Eva-Maria 13. April 2015 at 12:57

    Ich habe vorhin diese göttliche Sauce gemacht. Morgen backe ich dann die Schnecken. Im Holzofen, bin mal gespannt wie sie werden.

    • Antworten Jeanny 13. April 2015 at 16:15

      Oh, ganz viel Freude dabei :)

      • Antworten Eva-Maria 14. April 2015 at 16:35

        Jeanny, deine Apfel-Zimt-Schnecken sind mit dem Guss sehr lecker! Sie funktionieren auch im Holzofen. Ich habe sie unseren Handwerkern serviert. Da wir nicht genügend Kuchebgabeln hatten, haben wir sie mit den Händen gegessen Ich kam mir danach vor wie ein kleines Kind, voller Zimt und Karamell

  • Antworten Kennt Ihr schon den Kanelbullens Dag in Schweden? | my family on tour 15. Oktober 2014 at 14:14

    […] Apfel-Zimtschnecken mit Walnüssen und Fleur de Sel Karamell […]

  • Antworten Danièle 16. Dezember 2013 at 16:25

    freitag abend gebacken, ich dachte es reicht für das Wochenende….. Samstag abend war nichts mehr da!! Einfach perfekt!! Danke für das rezept!

  • Antworten Andrea 8. Dezember 2013 at 10:26

    SCHÖNe BILDer und leckere KUCHEN haste auf deinem BLOG habe dich abonniert…hab einen schönen 2.ADVENT…..HERZlichst ANDREA:))

  • Antworten Hefefreie Zimtschnecken - Leben mit Ohne 13. November 2013 at 10:19

    […] die Schnecken zu trocken sind, der kann sie noch mit der besonderen Fleur-de-Sel-Karamellsoße der bezaubernden Jeanny […]

  • Antworten kitchencatblog 3. November 2013 at 8:55

    Oh wie lecker!!!! Die könnte ich grade so weghapsen… hmmm… Walnüsse habe ich noch, Äpfel auch, …. ich muss dann mal in die Küche!

  • Antworten amy 25. Oktober 2013 at 12:15

    ich kreische vor glück (innerlich, denn ich sitze im büro) bei dem gedanken baldigst ebenfalls karamell mit fleur de sel worauf auch immer fließen zu lassen… köstlichst!!!
    und du gähnst inzwischen schon, wenn ich dir immer wieder sage, wie sehr mich auch immer die fotos begeistern!!!
    herzliche grüße
    amy

    • Antworten Jeanny 25. Oktober 2013 at 12:27

      Du liebe, ich gähne NULL, ich freu mich immer wieder wie ein kleines Schnitzelchen :)
      Hab ein schönes Wochenende!
      Jeanny

  • Antworten Sophia 22. Oktober 2013 at 12:00

    Ok die Zimtschnecken sind der Hammer, brauchen wir gar nicht weiter drauf eingehen, aber diese Karamell-Sauce oh mann die muss ich haben bzw. nachmachen. Gibt es die denn nicht fertig z. b. bei Ikea? Kennst Du eigentlich den neuen Blogger-System Anbieter qwer.com ? Ich würde mich sehr über eine Antwort auch per Email von Dir freuen. Vielen Dank und weiterhin viel Erfolg mit Deinem Blog

  • Antworten BabetteFee 21. Oktober 2013 at 17:38

    Am Wochenende hab ich dieses wunderbare Rezept nachgebacken. Vielen Dank dafür! Die Fleur de Sel-Karamell-Sauce muß wirklich unbedingt sein! Gibt’s jetzt sicher öfter bei Babette’s :-)

    • Antworten Jeanny 25. Oktober 2013 at 12:28

      Freut mich sehr :) Vielen Dank!

  • Antworten ein Schuss Karamel, eine Prise Salz | stepanini 20. Oktober 2013 at 19:01

    […] gut auf Toast. Oder auf Zimtschnecken. Oder wenn man sich einfach nicht entscheiden […]

  • Antworten sophieberryit 18. Oktober 2013 at 14:40

    Du weckst bei mir den Appetit auf selbst Gebackenes ! Deine Leckereien sind sehr schön fotografiert und lade ein zum Ausprobieren :-) obwohl salziges Karamell bei mir vorher noch nicht zur Debatte stand.. Liebe Grüße, Sophie

  • Antworten Radieschenblatt 14. Oktober 2013 at 12:19

    Liebe Jeanny, nach einer Woche BlogAbstinenz eben erst gelesen. Sie duften immer noch bis hier an meinen Schreibtisch und ich teile ebenso Deine Liebe für salzig und süß. Karamelschnecken, ach, einfach unwiderstehlich…

  • Antworten richensa 13. Oktober 2013 at 12:24

    Ich habe es gestern nachmittag nachgebacken: ein echtes Träumchen!
    Nächstes Wochenende wird es für Tante und Schwester wieder gebacken, dann mit Äpfeln aus dem Tantengarten…. und noch mehr Karamell mit Fleur de Sel…

  • Antworten Julie 12. Oktober 2013 at 10:12

    Hmm, gestern nachgebacken und noch Zwetschgen hinzugefügt. Lecker!!!

  • Antworten Kathrin 9. Oktober 2013 at 21:04

    Aaaah, wenn ich nur Salzkaramell Glasur lese …. mh, das muss auf jeden fall noch diesen Herbst mal in unserem Ofen ausprobiert werden! :)

  • Antworten Karen 9. Oktober 2013 at 13:49

    Liebe Jeanny,

    für Karamell würde ich wirklich fast alles tun <3. Diese Bilder bringen mich zum schmelzen… ich möchte da jetzt sofort einen bissen haben… :-)

    Liebe Grüße
    Karen

  • Antworten Alexandra Becker 9. Oktober 2013 at 9:52

    LIebe Jeanny, alleine die Bilder mit dem flüssigen Karamell. Zum Dahinschmelzen…ich bin neidisch auf sooo leckere Zimt-Schnecken.
    Viele Grüße,
    Alexandra

    • Antworten handmadeingrevel 9. Oktober 2013 at 13:19

      Ahhh, jetzt fängt wieder die süße Jahreszeit an… Apfel-Zimt hört sich lekker an – und steht damit noch auf der to do – Liste für dieses Jahr.

      lg,
      Katrin

  • Antworten schlemmerella 8. Oktober 2013 at 22:32

    was für ein kulinarischer Traum! Zimt, Karamell – und auch der Hauch Salz macht sich ausgezeichnet! Kennst du diese amerikanischen „Reese’s Peanut Butter Cups“? So leckere Erdnuss-Törtchen mit einem Hauch Salz und auch Karamell mit dabei. Der Hammer. Hat aber auch einen Haufen Kalorien, aber das sollte man beim Reinbeißen ausblenden ;)

  • Antworten Bine 8. Oktober 2013 at 8:32

    Öha … wer kann denn diesem Rezept widerstehen? Ich jedenfalls nicht … Einkaufsliste ist schon geschrieben und am Wochenende wird gebacken … *freu*

  • Antworten weblogindia 8. Oktober 2013 at 6:57

    Das sieht so unglaublich lecker aus! Da ich gerade in Indien bin, habe ich sowieso verschiedenste Gelüste nach europäischem Essen… Da sind diese Bilder echt Food-Porn für mich :D

  • Antworten happy.serendipity (@myserendipities) 7. Oktober 2013 at 11:49

    ich nehm auch einfach nur die glasur. becherweise. wenn ich fertig bin mit fasten, DAS wird eins der first treats!

  • Antworten thewhitestcakealive 7. Oktober 2013 at 9:22

    Das klingt nach hellem Wahnsinn, den ich jetzt zu gerne hätte!

  • Antworten lebenamland 7. Oktober 2013 at 6:34

    Könntest du mir nicht eine Schnecke schicken?! danke ;)

  • Antworten Heidrun 7. Oktober 2013 at 3:19

    Liebe Jeanny, mit Deiner ansteckenden Begeisterung hat es bei mir gefunkt und da ich selber so eine alte Ausprobiererin bin, werde ich Deinen Tipp demnächst einmal umsetzen und dieses Karamell mit Fleur de Sel ausprobieren … Zimt lieben wir ohnehin … Und dann auch posten ;)

    Herzliche Grüßle aus Augsburg

  • Antworten maze 6. Oktober 2013 at 21:55

    boah, wie lecker sieht das bitte aus!? ich lieeebe karamell und die kombi aus süß und salzig kann ich mir in dem fall sehr gut vorstellen. das muss ich unbedingt mal ausprobieren, huuuuh.
    echt tolle fotos, die machen appetit!
    liebst,
    maze

  • Antworten stepanini 6. Oktober 2013 at 19:13

    Die Karamelsoße und die Zimtschnecken. Was eine Kombination. Wollte schon Ewigkeiten Karamellbonbons mit Fleur de Sel selbstmachen. Aber Soße. Soße ist auch gut. Liebe Grüße

  • Antworten Sabine 6. Oktober 2013 at 18:51

    Liebe Jeanny,

    an welcher Stelle kommt die Butter mit ins Karamell?
    Möchte dieses leckere Rezept unbedingt probieren :)

    liebste Grüße,
    Sabine

    • Antworten Sabine 6. Oktober 2013 at 19:08

      Oh weh, bin wohl schon zu müde heute – habe die Butter gefunden, grins ;)

      • Antworten Jeanny 6. Oktober 2013 at 19:31

        Sehr gut :) Dann aber schnell ins Bett!
        Liebe Grüße,
        Jeanny

  • Antworten Conny 6. Oktober 2013 at 18:28

    Was gäb ich dafür, wenn genau jetzt so ein Zimtschneckchen hier klingeln würde. Ich würde es mit offenen Armen und offenem Mund empfangen. Hachja. Das wär´s jetzt.
    Hab einen grandiosen Abend, liebe Grüße
    Conny

    • Antworten Jeanny 6. Oktober 2013 at 19:31

      Der Abend startet mit Tatort, kommt ja kein Inga Lindström, gell :) Dazu hätten die Schneckchen super gepasst, Du Superschnegge.
      Liebste Grüße zurück,
      Jeanny

  • Antworten beckysdiner 6. Oktober 2013 at 18:14

    Hach, da wird man mal wieder schmerzlich daran erinnert, dass man zu lange nicht mehr in Schweden war… Klingt nach einer tollen Variante, danke dafür. :)

    • Antworten Jeanny 6. Oktober 2013 at 19:32

      Sehr sehr gerne, ich hatte in der letzten Woche so viel davon, dass ich unbedingt etwas teilen mußte.
      Ganz liebe Grüße!
      Jeanny

  • Antworten Ju 6. Oktober 2013 at 16:12

    Hach, der Zimtpegel im Blut kann nicht hoch genug sein! Deine tollen Bilder lassen mir das Wasser im Mund zusammenlaufen! :-)

    • Antworten Jeanny 6. Oktober 2013 at 19:33

      Vielen Dank für das liebe Kompliment, Ju <3

  • Antworten fräulein annaschoen 6. Oktober 2013 at 16:07

    Hallo Jeanny, das sieht so fantastisch aus, dass ich die ganze Zeit überlege ob und wie ich das jetzt sofort nachbacken kann, und mein Nachbar wohl zufällig die fehlenden Zutaten parat hat?! Und ich liebe auch die Kombi aus salzig und süß – ganz schnell und ohne Aufwand geht das mit ner Kugel Vanilleeis, Kürbiskernöl und Fleur de Sel. So für Notfälle ;-)

    • Antworten Jeanny 6. Oktober 2013 at 19:32

      OHa, das klingt FANTASTISCH für Fernsehabende :)
      Vielen Dank, liebe Anna!

  • Antworten nike 6. Oktober 2013 at 14:12

    salzig und süss geht iiiimmer! alleine die caramelsosse lässt meinen süssen zahn gerade ausflippen! happy sunday!

    • Antworten Jeanny 6. Oktober 2013 at 19:33

      Happy happy sunday to you too, lass Dir nicht alle Zeitschriften von Flinn wegfuttern und genieße den Abend meine liebe <3

  • Antworten Juliane 6. Oktober 2013 at 14:02

    Ich liebe Karamellsauce mit einem Hauch Fleur de Sel… liebste Jeanny, du machst mich ganz schwach und willenlos! Ich brauche jetzt sofort eine Zimtschnecke, um wieder zu Kräften zu kommen…. beamen bitte?
    Liebe Grüße!

    • Antworten Jeanny 6. Oktober 2013 at 19:34

      Beambeaaaaaaaaam <3 Ganz liebe Grüße in den Süden, liebe Juliane

  • Antworten hjordisbooks 6. Oktober 2013 at 13:23

    Kanelbullar <3

  • Antworten Sarah 6. Oktober 2013 at 12:48

    Mhh sehr lecker!

  • Antworten Christina 6. Oktober 2013 at 12:33

    …Das sieht sooo lecker aus! Da bekommt man mehr als Hunger drauf…

  • Antworten Dandelion 6. Oktober 2013 at 12:07

    Das sieht so lecker aus, dass ich das Rezept am Liebsten sofort nachbacken würde. Du hast bestimmt Recht, dass das Karamell, die Zimtschnecken erst so richtig besonders machen.
    Liebe Grüße

    • Antworten Jeanny 6. Oktober 2013 at 19:35

      Ja, sie geben einfach den besonderen Kick <3 vielen Dank fürs Vorbeischauen!
      Jeanny

  • Antworten Xeniana 6. Oktober 2013 at 12:00

    Hach ich habe das nächste Sonntagsmenü bereits vor Augen, unbedingt mit diesen zimtschnecken als Abschluss. Danke!

  • Antworten Kaerlighed 6. Oktober 2013 at 11:58

    Das werde ich morgen gleich ausprobieren. Tolle Fotos, toller Blog!!!

  • Antworten sciencemade 6. Oktober 2013 at 11:42

    Yummy…da würd ich auch zum Schweden werden. Das duftet fast durch den Bildschirm nach Zimt. Ach wie gern hätt‘ ich jetzt Hefe im Haus?!
    Alles Liebe,
    Nova

  • Antworten helene fischnaller 6. Oktober 2013 at 10:58

    Hej Jeanny,
    die werden kommende Woche nachgekocht! Danke für die Inspiration….
    bacione Helene & co

  • Antworten pinkchillies 6. Oktober 2013 at 10:55

    Ich liebe die Kombination salzig-süß! Was für eine geniale Idee, damit die Zimtschnecken zu beträufeln.

  • Antworten jultchik 6. Oktober 2013 at 10:52

    Hallo liebe Jeanny,

    wie immer- tolle Bilder, super einfaches ( und zweifellos köstlich) Rezept!
    Ich liebe Salzkaramell;)
    Werde gerne deine Schnecken probieren)

    LG und schönen Sonntag
    Julia

  • Antworten Monaqo 6. Oktober 2013 at 10:40

    Liebe Jeanny,
    köstlich sieht die Kombination aus. Bei uns tauen gerade die Reste der gestern – nachträglich zum Kanelbulle Dag – gebackenen Zimtschnecken im Ofen auf, und es duftet schon himmlisch. Das nächste Mal probiere ich unbedingt diese Version.

  • Antworten Tammy 6. Oktober 2013 at 11:36

    Jeaaaaaaanny! Ich bin verliebt und mein Magen schlägt Purzelbäume :D

    • Antworten Jeanny 6. Oktober 2013 at 19:36

      Juhuuu, das ist ein schönes Gefühl, gell? <3

    • Antworten Jeanny 6. Oktober 2013 at 19:36

      Ab auf den Einkaufszettel mit der Hefe :)

  • Antworten Antonia 6. Oktober 2013 at 10:26

    mjaaaaam! zimtschnecken waren in stockholm auch mein grundnahrungsmittel!
    zu hause wollte ich sie nachbacken, aber das resultat war nur frustrierend…
    vielleicht versuch ich ja mal Dein rezept.

  • Antworten Conny 6. Oktober 2013 at 10:21

    Liebe Jeanny, ist zufällig in Eurer Nachbarschaft eine Wohnung frei und Du brauchst noch wöchentliche Testesser? Ich spüle auch ab…
    Prima Rezept, ab in die Sammlung der Lieblingsdinge, die ich noch vorhabe zu backen.
    Dein Blog könnte auch „1000 things to bake before you die“ heissen.

    Liebe Grüße aus dem Süden!
    Conny

  • Antworten Katharina 6. Oktober 2013 at 10:17

    OH MY GOOOOD. Die brauch ich JETZT SOFORT! Grandios!

  • Antworten tastesheriff (@tastesheriff) 6. Oktober 2013 at 10:08

    wenn ich mir jetzt ein Töpfchen Salty Caramel -Sosse zubereitet , könnte ich das doch auch zum Frühstück auf Brot zu mir nehmen?!! Ich empfehle den 5 Liter Topf!!
    So.. nächstes mal nimmste mich mit!! Das ist doch wohl logisch!!!
    bussis Deine Claretti

  • Antworten Jutta von Kreativfieber 6. Oktober 2013 at 10:05

    yummi :)

  • Hinterlasse einen Kommentar