Allgemein, Backen, Frühstücken, Gebäck, Kinder, Schokoladiges, Sonntagssüß, Soulfood

Rezept für kleine Hefekränze mit Schokoladenfüllung – twisted chocolate buns

11. März 2018

Diese kleinen Schokoladen-Hefekränze oder Hefeschnecken sind einfach so perfekt für Frühstückstreffen, Brunch oder vielleicht auch Ostern? Eigentlich liebe ich die twisted buns auch an Wochentagen, aber da ich unter der Woche allermeistens alleine frühstücke, backe ich sie gerne an den Wochenenden.Hefezopf schokoladen hefeknoten einfacher hefeteig schokoladenfüllung zuckerzimtundliebe foodblog backblog twisted chocolate bun recipe baking backen backrezept frühstück Hefezopf schokoladen hefeknoten einfacher hefeteig schokoladenfüllung zuckerzimtundliebe foodblog backblog twisted chocolate bun recipe baking backen backrezept frühstück

Eigentlich hatte ich einen feinen Rührkuchen geplant, aber kleenes Malheur hier: mein Handmixer ging mir in die Knie, oh je! RIP baby, Du hattest aber auch schon einige Meilen auf seinem schnurrenden Mixerbuckel. Also wurde statt mixergeschnurrt dolle geknetet, duftender Hefeteig mit Schokofülle.

Hefezopf schokoladen hefeknoten einfacher hefeteig schokoladenfüllung zuckerzimtundliebe foodblog backblog twisted chocolate bun recipe baking backen backrezept frühstück

Heute zeige ich mal neben einem einfachen Rezept für Hefeschnecken mit Schokofüllung eine andere Art und weise, diese zu formen. Man könnte die Kränze natürlich ähnlich wie hier im großen Zopf aufrollen, halbieren und umeinander wickeln, aber diese Methode hier schlitzt den Schokogefüllten Teig förmlich auf und zwirbelt den Teigstrang dann quer, bevor man ihn zum Kreis legt und verbindet.
Das Zubereiten dieser kleinen Hefezöpfe hat für mich etwas von Meditation, ich mache das wirklich sehr gerne. Dazu bisschen Justin Timberlake aus der Musikbox und ein kleiner Latte Macchiato zur Hand ist das für mich die allerschönste beruhigendste Morgenbeschäftigung.Hefezopf schokoladen hefeknoten einfacher hefeteig schokoladenfüllung zuckerzimtundliebe foodblog backblog twisted chocolate bun recipe baking backen backrezept frühstück Hefezopf schokoladen hefeknoten einfacher hefeteig schokoladenfüllung zuckerzimtundliebe foodblog backblog twisted chocolate bun recipe baking backen backrezept frühstück Hefezopf schokoladen hefeknoten einfacher hefeteig schokoladenfüllung zuckerzimtundliebe foodblog backblog twisted chocolate bun recipe baking backen backrezept frühstück Hefezopf schokoladen hefeknoten einfacher hefeteig schokoladenfüllung zuckerzimtundliebe foodblog backblog twisted chocolate bun recipe baking backen backrezept frühstück Hefezopf schokoladen hefeknoten einfacher hefeteig schokoladenfüllung zuckerzimtundliebe foodblog backblog twisted chocolate bun recipe baking backen backrezept frühstück Hefezopf schokoladen hefeknoten einfacher hefeteig schokoladenfüllung zuckerzimtundliebe foodblog backblog twisted chocolate bun recipe baking backen backrezept frühstück

Hefeteig am Vorabend zubereiten und im Kühlschrank gehen lassen

Ich gehöre ja zu den komischen Menschen, die für so was auch sehr gerne sonntags früh aufstehen, wenn noch alles ganz leise ist und der Rest der Truppe schläft. Dann schleich ich mich in die Kombüse und lass mir was leckeres einfallen. Für alle, die morgens nicht automatisch aus dem Bett fallen und noch büschn kuscheln wollen: man kann Hefeteig jedoch auch gut am Vorabend zubereiten und direkt im Kühlschrank über Nacht gehen lassen. Einfach mit einem evtl. leicht feuchten Geschirrtuch abdecken. Am nächsten Morgen dann etwa eine halbe Stunde bei Raumtemperatur gehen lassen und formen.Hefezopf schokoladen hefeknoten einfacher hefeteig schokoladenfüllung zuckerzimtundliebe foodblog backblog twisted chocolate bun recipe baking backen backrezept frühstück

 

Rezept für Schokoladen Hefeschnecken / chocolate swirl buns

Zutaten (ergibt 10 Stück):

Für den Hefeteig:

300ml Milch
60g weiche Butter in Stücken
475g – 500g backstarkes Mehl (Type 550), plus etwas mehr zum Ausrollen
1 Packung Trockenhefe (ohne Anrühren)
60g Zucker
1 Ei (Gr. M)

Für die Schokoladenfüllung:

75g sehr sehr weiche Butter
100g feiner Zucker
3 TL gemahlener Zimt
1-2 EL Backkakaopulver

außerdem:

ein mit etwas Wasser verquirltes Eigelb (Gr. M) zum Bestreichen vor dem Backen

Zubereitung:

  1. Zunächst den Hefeteig zubereiten. Hierfür Milch und Butter in einem kleinen Topf auf dem Herd bei niedriger Temperatur erwärmen, bis die Butter geschmolzen ist. Die Milch sollte nicht kochen. Die Milch nun lauwarm abkühlen lassen.
  2. 475g des Mehls, Hefe und Zucker in einer Rührschüssel oder Küchenmaschinenschüssel geben. Die Butter-Milch-Mixtur mitsamt des Eis dazu geben und mit dem Knethaken der Küchenmaschine oder den Händen zu einem glatten Teig mehrere Minuten lang verkneten. Sollte er noch zu klebrig sein, nach und nach esslöffelweise etwas mehr Mehl dazu geben. Aus der Schüssel holen und auf der Arbeitsfläche noch ein paar mal durchkneten, bis der Teig elastisch ist.
  3. Den Teig in einer mit Frischhaltefolie und Geschirrhandtuch abgedeckten Schüssel an einem warmen, zugfreien Ort ca. 60-75 Minuten lang gehen lassen. Der Teig sollte sich circa verdoppelt haben.
  4. Für die Schokoladen-Füllung alle Zutaten miteinander gründlich vermischen, bis eine streichfähige Masse entstanden ist.
  5. Den Teig nun einmal einboxen und aus der Schüssel holen. In zehn Teigstücke teilen. Jedes Teigstück nun mit einem Nudelholz (*Amazon Partnerlink) länglich ausrollen, jedoch nicht zu dünn (ca. 20cm lang). Sachte mit der Füllung bestreichen (funktioniert gut mit solchen Winkelmessern *Amazon Partnerlink), dabei etwas Rand freilassen. Den Teig nun von den Seiten zur Mitte fassen und zusammenpressen. Dann noch einmal etwas glatt ausrollen (s. Fotos oben).
  6. Dann mithilfe eines scharfen Messers, Teigrollers (Amazon Partnerlink) oder auch Pizzarollers fünf oder sechs lange gerade Schnitte durch den Teig schneiden (bitte ein Schneidebrett darunter legen, sonst tätowiert Ihr Eure Arbeitsplatte) und von einer Seite her quer aufrollen / aufzwirbeln. Die so entstandene hübsch gestreifte Teigrolle zu einem Kreis formen, Enden untereinander schlagen und leicht zusammendrücken.
  7. Mit den restlichen Teigstücken ebenso verfahren, alle entstandenen Hefeknoten auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen, mit einem Geschirrtuch abdecken und noch mal 20 Minuten lang gehen lassen.
  8. Unterdessen den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Teiglinge mit verquirltem Eigelb bepinseln (wer möchte kann nun auch noch Hagelzucker, gehackte Pistazien o.ä. darüber geben) und ca. 18-22 Minuten lang backen. Und ja, es wird Schokofüllung an der Seite herauslaufen, wie sollte es auch anders sein, haben den Teig ja vorher gelöchert. Aber keine Bange, nach dem Backen und leicht abkühlen einfach vom Blech nehmen.

Hier das Rezept noch mal zum Ausdrucken:

Rezept für Hefekranz mit Schokofüllung / Hefezöpfe
Vorbereitungszeit
1 Std. 20 Min.
Zubereitungszeit
30 Min.
Arbeitszeit
1 Std. 50 Min.
 

Ein einfaches Rezept für Schokoladen-Hefekranz / Hefezöpfe mit Schokoladenfüllung mit einfachem Hefeteig mit Trockenhefe von www.zuckerzimtundliebe.de / twisted chocolate buns recipe 

Gericht: Dessert, Gebäck, Kaffee, Kuchen, Nachtisch, Picknick
Länder & Regionen: Amerika, Deutschland, Grossbritannien, Schweden, Skandinavien, UK, USA
Keyword: amerikaner backen, Backen mit Hefe, Backrezept, Cinnamon buns, cinnamon rolls, Cinnamon wreaths, Einfacher Hefeteig, hefeschnecke, Hefeteig, Hefezopf, Hefezopf mit Schokolade, Schokoladenzopf, Schwedisches Gebäck, Zimtschnecke
Portionen: 10 Portionen
Kalorien pro Portion: 320 kcal
Zutaten
Für den Hefeteig
  • 300 ml Milch
  • 60 g weiche Butter in Stücken
  • 475-500 g backstarkes Mehl (Type 550) plus etwas mehr zum Ausrollen
  • 1 Pckg. Trockenhefe Instant ("ohne Anrühren"
  • 60 g Zucker
  • 1 Ei (Gr. M)
Für die Schokoladenfüllung:
  • 75 g sehr sehr weiche Butter
  • 100 g feiner Zucker
  • 3 TL gemahlener Zimt
  • 1-2 EL Back-Kakaopulver
außerdem:
  • 1 mit etwas Wasser verquirltes Eigelb (Gr. M)
Zubereitung
  1. Zunächst den Hefeteig zubereiten. Hierfür Milch und Butter in einem kleinen Topf auf dem Herd bei niedriger Temperatur erwärmen, bis die Butter geschmolzen ist. Die Milch sollte nicht kochen. Die Milch nun lauwarm abkühlen lassen.

  2. 475g des Mehls, Hefe und Zucker in einer Rührschüssel oder Küchenmaschinenschüssel geben. Die Butter-Milch-Mixtur mitsamt des Eis dazu geben und mit dem Knethaken der Küchenmaschine oder den Händen zu einem glatten Teig mehrere Minuten lang verkneten. Sollte er noch zu klebrig sein, nach und nach esslöffelweise etwas mehr Mehl dazu geben. Aus der Schüssel holen und auf der Arbeitsfläche noch ein paar mal durchkneten, bis der Teig elastisch ist.

  3. Den Teig in einer mit Frischhaltefolie und Geschirrhandtuch abgedeckten Schüssel an einem warmen, zugfreien Ort ca. 60-75 Minuten lang gehen lassen. Der Teig sollte sich circa verdoppelt haben.

  4. Für die Schokoladen-Füllung alle Zutaten miteinander gründlich vermischen, bis eine streichfähige Masse entstanden ist.

  5. Den Teig nun einmal einboxen und aus der Schüssel holen. In zehn Teigstücke teilen. Jedes Teigstück nun mit einem Nudelholz länglich ausrollen, jedoch nicht zu dünn (ca. 20cm lang). Sachte mit der Füllung bestreichen (funktioniert gut mit Winkelmessern), dabei etwas Rand freilassen. Den Teig nun von den Seiten zur Mitte fassen und zusammenpressen. Dann noch einmal etwas glatt ausrollen (s. Fotos oben).

  6. Dann mithilfe eines scharfen Messers, Teigrollers oder auch Pizzarollers fünf oder sechs lange gerade Schnitte durch den Teig schneiden (bitte ein Schneidebrett darunter legen, sonst tätowiert Ihr Eure Arbeitsplatte) und von einer Seite her quer aufrollen / aufzwirbeln. Die so entstandene hübsch gestreifte Teigrolle zu einem Kreis formen, Enden untereinander schlagen und leicht zusammendrücken.

  7. Mit den restlichen Teigstücken ebenso verfahren, alle entstandenen Hefeknoten auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen, mit einem Geschirrtuch abdecken und noch mal 20 Minuten lang gehen lassen.

  8. Unterdessen den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Teiglinge mit verquirltem Eigelb bepinseln und ca. 18-22 Minuten lang backen. Und ja, es wird Schokofüllung an der Seite herauslaufen, wie sollte es auch anders sein, haben den Teig ja vorher gelöchert. Aber keine Bange, nach dem Backen und leicht abkühlen einfach vom Blech nehmen.

Wenn Ihr noch mehr Lust auf Schoko und Hefeteig habt: vielleicht gefallen Euch meine Rezepte für flauschige Schokobrötchen wie vom Bäcker 

Rezept schokobrötchen zuckerzimtundliebe einfach schokobrötchen selber machen backrezept frühstück hefeteig chocolate buns backblog foodblog zucker zimt und liebe backen gebäck schokoladengebäck wecken

Schoko-Zupfbrot mit Espressoglasur

Schokoladen Zupfbrot Pull apart bread mit Espresso Zuckerguss Glasur chocolate pull apart bread recipe rezept with espresso glaze zuckerzimtundliebe hefeteig schokoladenbrot foodstyling food photography bread foodblog backblog

oder Schoko-Franzbrötchen

Franzbrötchen Kakao Zimt Füllung Hefeteig Hefegebäck selber backen german cinnamon roll recipe zuckerzimtundliebe foodstyling foodphotography

Habt einen wundervollen Sonntag Ihr lieben, mit Leckereien auf den Tellern und den besten Menschen um Euch herum.

Liebst

Jeanny

 

*Amazon Partnerlink bedeutet, dass ich, solltet Ihr auf meine Empfehlung hin etwas erwerben, eine klitzekleine Provision erhalte. 

 

Das könnte dich auch interessieren

18 Kommentare

  • Antworten Sandra Franke 14. März 2019 at 9:53

    Lecker

  • Antworten Jule 21. November 2018 at 11:47

    Meinst du ich könnte die so wie du sie beschrieben hast auch als Schnecken aufrollen?!
    Das würde mir ne Menge Zeit sparen 😅

    • Antworten Jeanny 21. November 2018 at 14:23

      Hallo Jule, meinst Du als normale Zimtschnecken? Klar :)
      Viel Freude damit!
      Jeanny

      • Antworten Juliane 23. November 2018 at 7:51

        Ja genau das war meine Idee…ich bin gerade dabei :) der Teig ist schon die erste Runde schlafen gegangen!

      • Antworten Jule 23. November 2018 at 7:52

        Super danke – der Teig nimmt gerade schon die erste Runde Schlaf und ich bin ganz freudig :)

  • Antworten Monika 17. Juli 2018 at 12:49

    Hi Jeanny, ich bin letzte Woche auf dein Rezept gestoßen und habe die Schoko-Hefekränzchen am Wochenende ausprobiert. Bin dafür extra zu einer Mühle in meiner Nähe gefahren, um hochwertiges 550er Weizenmehl zu holen (dort gab’s sogar spezielles Mehl für Hefegebäcke! Für alle, die das interessiert: https://www.muehlenverkauf.de/mehl/weizenmehl/kaethchen-gold-hefekranzmehl-type-550-1-kg). Habe die Kränzchen dann damit gebacken und meine Kinder lieben es – besonders zum Frühstück!

    Vielen Dank für das tolle Rezept, das gibt’s bei uns ganz bestimmt von nun an öfter!
    LG Moni

  • Antworten Maria 27. März 2018 at 16:22

    Huhu, gerade nachgebacken. Sehr sehr lecker! Vielen Dank für das tolle Rezept :-)

    • Antworten Jeanny 28. März 2018 at 8:47

      Lieben Dank für die Rückmeldung, Maria. Hab einen feinen Tag!

  • Antworten Monika Klassen 27. März 2018 at 12:25

    Hallo Jeannie,
    die sehen ja richtig lecker aus! Ich würde die gerne einmal ausprobieren. Kann man die auch schon auf Vorrat machen und einfrieren? Würde die gerne zu Sonntag machen, habe aber am Sonntag selbst nicht so die Zeit dazu…
    Lg, Monika

    • Antworten Jeanny 27. März 2018 at 13:44

      Liebe Monika, ich bin nicht so der Einfrierexperte, muß ich gestehen. Aber ich habe mal gelesen, dass man ein solches Gebäck „anbacken“ kann, das heißt nur so lange backt, bis es gerade so gesetzt und minimal gebräunt ist, es dann abkühlen lässt und gut verpackt einfrieren kann. Am Abend vor dem eigentlichen Backen und Verzehr holt man sie dann aus der Gefriertruhe, packt sie aus und lässt sie im Kühlschrank langsam auftauen. Am nächsten Morgen dann einfach weiterbacken, bis sie gar sind. Habe ich jedoch wie oben erwähnt selber noch nicht ausprobiert.

      Alternativ kann man den Hefeteig am Vorabend zubereiten und ihn über Nacht langsam im Kühlschrank gehen lassen. Dann am nächsten Morgen kurz Raumtemperatur annehmen lassen und backen.
      Lieben Gruß!
      Jeanny

  • Antworten Juliane 19. März 2018 at 14:07

    Ahhh! Welches Eis meinst du in der Beschreibung??

    • Antworten Jeanny 19. März 2018 at 14:29

      Eis? :)

      • Antworten Jule 21. März 2018 at 20:52

        Es ist damit ein Ei gemeint.
        Durch den Satzbau hängt sich da ein s dran.
        Viel Spaß beim backen

  • Antworten Nina 15. März 2018 at 6:54

    Mjamm! Nach den ersten 3 Exemplaren hatte ich Ausroll-, Schneide- und Rolltechnik heraus. Sehen sehr hübsch aus und schmecken selbstverständlich auch super! Danke, Jeanny

  • Antworten Sandra 14. März 2018 at 9:51

    Huhu Jeannie,

    gestern gebacken und wir schweben im Hefeteig- Schokohimmel, heute morgen gab es zum Frühstück frisch aufgetoastet die übriggebliebenen Hefekränze. Da ich die Schokomasse großzügig auf den Teig aufgetragen hatte, reichte diese nicht ganz so. Für den Rest habe ich statt noch mal eine Schokomasse anzurühren, Butter geschmolzen und mit Zucker und Zimt bestreut, in Anlehnung an unsere geliebten Franzbrötchen. Obenauf gab es dann noch Hagelzucker. Ein Hefetraum eben…

    Danke für das tolle Rezept, das wandert in meinen Rezeptordner.

    LG
    Sandra

  • Antworten Inger 12. März 2018 at 18:45

    Hallo Jeanny, damit hast du so richtig meinen Geschmack getroffen. Diese herzallerliebsten Schoko-Kränze muss ich auf jeden Fall nächstes Wochenende ausprobieren!!!

    LG
    Inger

  • Antworten Kathrina 11. März 2018 at 14:07

    Wow, die sehen richtig lecker aus. Muss ich direkt mal ausprobieren…

  • Antworten Katja 11. März 2018 at 11:39

    Oh Jeannie, die sehenso leckerst aus. Schoko und Hefeteig in einem = Frühstückshimmel!

  • Hinterlasse einen Kommentar