Backen, Feste, Kinder, Kuchen, Schokoladiges, Sonntagssüß, Süßigkeiten

Rezept für Kalter Hund mit Meersalz Honig Popcorn und salzigen Crackern – ein Kindergeburtstagskuchen Klassiker mal anders

13. Juli 2014

Vor circa 40 Jahren muß ein ganz großer Kalter Hund Kuchen Boom in Deutschland ausgebrochen sein. Die 40sten Geburtstage in meinem Umfeld und Bekanntenkreis häufen sich, die Einschläge kommen also näher und selten wurde ein Kuchen bei so häufig angefragt und dringend mit Rehaugenblicken erbeten wie der Kalte Hund.Bestes Rezept für Kalter Hund mit Meersalz Karamell Popcorn und Salzcrackern Lukullus Kekstorte Kalte Schnauze Schokoladenkuchen Backrezept Foodblog Backblog fridge cake recipe TUC Palmin KuvertüreBestes Rezept für Kalter Hund mit Meersalz Karamell Popcorn und Salzcrackern Lukullus Kekstorte Kalte Schnauze Schokoladenkuchen Backrezept Foodblog Backblog fridge cake recipe TUC Palmin Kuvertüre-2

Vielleicht hatte die Zeitschrift Brigitte vor 40 Jahren einen Sonderteil zu Kindergeburtstagsträumchen oder das Dr. Oetker Kochbuch avancierte zum (Nierentisch) Coffee Table book und wahrscheinlich trugen unsere Eltern damals Walhalla Hippiekleider und Blumenkronen aus Margeriten, während sie vor braun-gelb-orangefarbenen Tapeten vermutlich zu „Waterloo von ABBA“ oder Vicky Leandros „Theo, wir fahr’n nach Lodz“ fleissig und in Maurermanier Kekse zwischen Schokoladencreme stapelten.Bestes Rezept für Kalter Hund mit Meersalz Karamell Popcorn und Salzcrackern Lukullus Kekstorte Kalte Schnauze Schokoladenkuchen Backrezept Foodblog Backblog fridge cake recipe TUC Palmin Kuvertüre-2 Bestes Rezept für Kalter Hund mit Meersalz Karamell Popcorn und Salzcrackern Lukullus Kekstorte Kalte Schnauze Schokoladenkuchen Backrezept Foodblog Backblog fridge cake recipe TUC Palmin Kuvertüre-2

Das Ergebnis, der Schokoladen Keks Kuchen war auf vielen Kindergeburtstagen jeden Fall eine ganz fantastische Magen Grundlage für die folgenden kulinarischen Highlights Schokoküsse (Wettessen!), Gummibärchen (Topfschlagen!) und Waldmeister Wackelpudding (Wackelpuddingaufesslöffel-Wettlaufen!).
Da Topfschlagen, Schokokusswettessen und Co auf den Geburtstagsfesten meiner Anfangvierziger-Freunde (leider!) nicht mehr allzu hoch im Kurs stehen, wollte ich das Rezept etwas erwachsener machen. Nein, nicht mit Kornschorle angereichert oder verstecktem Bordeaux im Gepäck, sondern mit salziger Note.Bestes Rezept für Kalter Hund mit Meersalz Karamell Popcorn und Salzcrackern Lukullus Kekstorte Kalte Schnauze Schokoladenkuchen Backrezept Foodblog Backblog fridge cake recipe TUC Palmin Kuvertüre-2 Zuckerzimtundliebe
Salzige Cracker ersetzen hier die süssen Butterkekse und obenauf tummeln sich ebenso (Meer)salzige Karamellpopcorn Träume. Ich mag die salzige Note in der süssen Schokolade ohnehin sehr und der Kalte Hund in dieser neuen Variante wurde ein Hit!

Rezept für Kalter Hund mit Meersalz Honig Popcorn und salzigen Crackern

Für den Kalten Hund:
200g Vollmilchkuvertüre
200g Zartbitterkuvertüre
250g Kokosfett (bspw. Palmin)
2 Eier (Gr. M)
2 EL Backkakao
60g Puderzucker
ca. 12 salzige Cracker (bspw. TUC)

Für das Honig Karamell Popcorn mit Meersalz:
ca. 75g frisches Popcorn (selber aus Maiskörnern im Topf oder Popcornmaker oder dank Mikrowellenpopcorn herstellen)
125g Butter in kleinen Würfeln
170g Zucker
2 EL flüssiger Honig
Meersalz (Menge nach eigener Gusto!)

1.) Eine Kastenform (ca. 23cm Länge) mit Alufolie auslegen.
2.) Beide Kuvertüresorten sowie das Kokosfett hacken, damit es schneller und gleichmässiger schmilzt. Alles in ein hitzebeständiges Gefäß geben und über einem heißen Wasserbad zum Schmelzen bringen.
3.) Eier, Kakao und Puderzucker mit einem Handrührgerät cremig mixen. Die geschmolzene Kuvertüremasse langsam einfliessen lassen und ebenfalls gut vermischen.
4.) Eine Schicht Schokoladenmasse in die Form füllen. Dann mit 3 Crackern belegen. Nun abwechselnd genau so fortfahren, bis keine Cracker oder Schokolade mehr übrig ist, dabei mit einer Schicht Schokoladencreme abschließen.
5.) Mindestens 8 Stunden lang oder über Nacht in den Kühlschrank stellen.
6.) Am nächsten Tag das salzige Karamellpopcorn herstellen. Das Popcorn in eine hitzebeständige Schale geben. Ein Backblech mit Alufolie auslegen.
7.) Alle Karamell Zutaten in einen Topf geben. Bei mittlerer Hitze alles zum Schmelzen bringen, dabei ständig rühren. Die Masse dann zum Kochen bringen und ohne umzurühren ca. 4-7 Minuten lang köcheln lassen, bis die Masse golden blubbert. Das Karamell dann prompt und rasch (und vor allem: vorsichtig! Sehr sehr heiß und auf keinen Fall kindertauglich) über das Popcorn gießen, ebenso flugs vermischen und auf das vorbereitete Backblech geben. Sofort mit dem Meersalz bestreuen und fest werden lassen.
8.) Den Kalten Hund aus der Kühlung holen. Popcorn in Stücke brechen. Die Oberfläche des Kalten Hundes nun mit einem Küchenbunsenbrenner leicht anschmelzen und das Popcorn darauf geben, leicht andrücken. Dann bis zum Verzehr wieder in den Kühlschrank stellen.
Wer keinen Bunsenbrenner besitzt, kann den Kalten Hund auch einfach Raumtemperatur annehmen lassen und erst dann das Popcorn obenauf geben, leicht andrücken und erneut in den Kühlschrank stellen.Bestes Rezept für Kalter Hund mit Meersalz Karamell Popcorn und Salzcrackern Lukullus Kekstorte Kalte Schnauze Schokoladenkuchen Backrezept Foodblog Backblog fridge cake recipe TUC Palmin Kuvertüre-5 Bestes Rezept für Kalter Hund mit Meersalz Karamell Popcorn und Salzcrackern Lukullus Kekstorte Kalte Schnauze Schokoladenkuchen Backrezept Foodblog Backblog fridge cake recipe TUC Palmin KuvertüreIch wünsche Euch einen wundervollen Sonntag mit Sonne und Schland! Daumen gedrückt, Snacks vorbereitet.
Ich wäre dann so weit für das Sommermärchen 2014.

All the love in the universe,

Jeanny

Das könnte dich auch interessieren

37 Kommentare

  • Antworten Streetfoodjunkies 8. August 2017 at 13:56

    Auf der Suche nach einem kalten Hund Rezept (auch in meiner Kindheit DER Klassiker) bin ich auf deines gestoßen und finde die Abwandlung klasse. Vielleicht belebe ich den Trend zum 30. Geburtstag neu :) Viele Grüße, Katharina

  • Antworten Alles, was schmeckt | Kalter Hund – Kalter Hund macht warm ums Herz | Kultur | detektor.fm 20. Oktober 2016 at 19:20

    […] Kuchen vom Geburtstagstisch verdrängt wurde, sieht man ihn seit einigen Jahren wieder öfter. In trendigen Foodblogs oder Szene-Cafés in Deutschen Großstädten. Außerdem wünschte sich der britische Kronprinz […]

  • Antworten antonelleon 8. Oktober 2014 at 16:48

    <3 <3 <3 unglaublich mal eine andere Version, richtig cool!

  • Antworten amy 3. August 2014 at 8:48

    zum daniederknien köstlich deine kaltehundversion und wie immer fototechnisch grandioses kino!!!
    sommersonnige grüße & wünsche an dich ;-)
    amy

  • Antworten kochlog 29. Juli 2014 at 12:33

    Den mache ich mir zu meinem 40. Geburtstag :-)

  • Antworten johannaerwardt 28. Juli 2014 at 16:52

    Hallo Jeanny! Dein Blog ist echt toll! Ich hab mir auch gerade dein Buch gekauft und bin schon fleißig am backen ;)

    /Johanna

    • Antworten Jeanny 28. Juli 2014 at 16:53

      Makes me happy, danke Dir liebe Johanna ❤️

  • Antworten Sabrina 24. Juli 2014 at 9:42

    Danke für diese Rezeptidee :) Yummy!

    • Antworten Jeanny 24. Juli 2014 at 9:42

      Sehr sehr gerne :) Schönen Tag!
      Jeanny

  • Antworten Gina 22. Juli 2014 at 12:25

    Kalter Hund mal anders! Sooooo viel besser!
    Dieses Rezept kommt auf meine To-Do-List :-)

  • Antworten rotziundbaerchen 22. Juli 2014 at 11:24

    Ohlala, das ist ja mal ein kreativer Kuchen!! Da ich sowohl Fan von salzigen Keksen, als auch von Popcorn und erst recht von Schokolade bin muss der auf jeden Fall mal ausprobiert werden – Danke Dir fürs Teilen =)
    lG, Rotzi

  • Antworten Kirsten 16. Juli 2014 at 20:21

    *hach mach* Zu unseren WG-Zeiten hat Simeon immer den kalten Hund von seiner Oma gebacken (*lol*) bekommen und mitgebracht – in einer riesen Tupperdose, damit auch alle was davon haben.

    Gut dass der Kuchen quasi keine Kalorien hat! ;)

    Hier steht der Kindergeburtstag meiner Mäuse an, vielleicht sollte ich ihnen auch solche schönen Erinnerungen noch 30 Jahre später ermöglichen! ;)

    Danke!

    LG, Kirsten

  • Antworten Die kleine Speisekammer 16. Juli 2014 at 19:08

    Oh ja, ich habe auch gerade meinen 40 ten hinter mir und nehme den Kalten Hund bestimmt mit aufs Buffet!

  • Antworten hypercatalecta 16. Juli 2014 at 8:29

    Oh, spannend! Meine Version für Erwachsene enthielt selbstgebackene Mürbeteigschichten, bestrichen mit Gelee. Die Schokoladencreme war eine mit Rum versetzte Ganache. Aber deine salzige Variante gefällt mir ausnehmend gut, das muss ich mal testen.

  • Antworten Miss Polkadot 15. Juli 2014 at 16:04

    Oje, das Rezept klingt gefährlich. Gefährlich lecker. Kalter Hund zum Geburtstag war ein absolutes Muss für mich – obwohl ich deutlich später geboren wurde. Vielleicht gab’s um mein Geburtsjahr herum ein Revival??
    Wie dem auch sei: ich stelle mir diese salzig-süße Variante wunderbar vor. Tatsächlich habe ich aber ewig keinen Kalten Hund mehr zubereitet, weil ich keine Eier vertrage. Irgendwann probiere ich’s mal ohne…

  • Antworten Inge Laux 15. Juli 2014 at 10:28

    genau so war die zeit – sehr gut beschrieben – trifft alles zu 100% zu – ich im bunten kaftan und dicken bunten holzperlenketten – hatte auch eine grüne ente – war mit meinem sohn in spanien –
    lg inge

  • Antworten Nadja 15. Juli 2014 at 8:32

    Kalter Hund klassisch: leggah!! Und in der salzigen Version sicher die Bombe. Muss ich mal probieren.
    Versteh nur immer nie den Unterschied zwischen Kuvertüre und ’normaler‘ Schokolade (wir haben früher ja ganz schnöde Kiloweise Kokosfett und Kakao gemixt für den Kalten Hund). Geht hier auch ’ne gute Schokolade?

    LG Nadja

  • Antworten martinacarmenluise 15. Juli 2014 at 6:27

    Och, bei uns ist der kalte Hund eigentlich nie aus der Mode gekommen. Oder wir sind hoffnungslos altmodisch… Egal! Schöne Idee, den mal in einer saltigen Variante zu bauen. Werde mich mit Crackern und Palmfett bevorraten und hochstapeln! :-)

  • Antworten Sabine Korpan 14. Juli 2014 at 21:12

    Liebe Jeanny,
    Den kalten Hund gab es bei uns auch des öfteren :-)
    In Deiner Version finde ich ihn total genial…
    Herzliche Grüsse,
    Sabine

  • Antworten Mona 14. Juli 2014 at 20:27

    Ohhhh lecker lecker lecker.. ich denke das muss ich auch unbedingt mal testen!!
    Ich mag ja Sachen die nicht gewöhnlich sind!

    Lieben Gruß
    Mona
    von
    backenhochzwei.de

  • Antworten Tammy 14. Juli 2014 at 18:42

    Eine himmlische Variante, mit Schokolade und Salz kriegt man mich immer. Dazu noch Popcorn und Karamell – willkommen im Himmel!

  • Antworten Emily Lovestone 14. Juli 2014 at 7:15

    ich hatte noch nie das original…. und wenn ich diese süss-salzige verführung sehe will ich viel lieber gleich den versuchen….in meinem kopf schmeckt die kombo sooo gut…und dann bin ich auch noch so ein popcorn fan….. *wasserimmundzusammenlauf*

  • Antworten SchokoladenFee 14. Juli 2014 at 1:02

    Das ist eine sehr interessante Mischung! :) Deswegen habe ich sie gleich mal in meine Wochenhighlights aufgenommen, um es nicht mehr zu vergessen! ;) Wobei man deine Rezepte ja sowieso nie vergessen kann! http://schokoladen-fee.blogspot.de/2014/07/kw-28-wochenhighlights.html
    Liebe Grüße ;-)

  • Antworten Lilamalerie 13. Juli 2014 at 22:23

    Ist ja witzig, just letzte Woche hatte ich auch den „kalten Hund“ gepostet, allerdings den Klassiker, sozusagen vollsüß.
    Ich kannte ihn auch aus Kindertagen, den gab es neben Erdbeertortenboden immer zu meiner Kindergeburtstagsfeier.
    Und dann war er bei mir lange in Vergessenheit geraten, bis eine Freundin und ich in einem ganz süssen Cafe mit lauter hausgemachten Kuchen, voller Entzücken auch den „kalten Hund“ entdeckten.
    Und den habe ich dann meiner Freundin auch zum Geburtstag gemacht, und das war auch bei ihr der Hit.
    Ich kann mir die salzige Variante nicht so recht vorstellen, aber ich vertraue da natürlich dir als „Backpäpstin“ ;-)

    Ob ich mir da mal ranwage?

    Es wäre ja mal einen Versuch wert, innovativ!!
    LG,
    Monika

  • Antworten Katharina 13. Juli 2014 at 18:38

    Der krasseste tollste Kuchen den ich je gesehen habe!

  • Antworten Alina 13. Juli 2014 at 18:18

    Sieht total lecker aus! :)
    xx Alina
    http://www.the-little-diamonds.blogspot.de

  • Antworten Schokohimmel 13. Juli 2014 at 15:20

    Ui, ich liebe die Kombi Schokolade + leicht salzig – genial! Der kalte Hund wär‘ also absolut etwas für mich. Das einzige „Problem“ ist die lange Kühlzeit: Wer kann sich schon so lange beherrschen? ;-) Die Lösung: In der Zwischenzeit ein Schokokuss-Wettessen veranstalten – herrlich!

  • Antworten fitundgluecklich 13. Juli 2014 at 13:49

    Bei uns in Österreich ist das gar kein Klassiker wie bei euch, ich muss ehrlich zugeben ich hab den noch niiiiie gegessen!! Werd ich nachholen, versprochen! (Und wie du siehst, mein kleiner Mann ist immer noch nicht da, ich warte – morgen beginnt die 41 Woche ;-)) lg Ulli

  • Antworten Petra 13. Juli 2014 at 12:57

    Der kalte Hund (bei uns sagte man „Kalte Schnauze“ ;o)) war tatsächlich DER Renner auf den Kindergeburtstagsfeiern der 60er und 70er. Es gab auch Topfschlagen, Schokoladenessen (mit Mütze, Schal und Handschuhen bekleidet und ganz vornehm mit Messer und Gabel genossen) und abends, bei den obligatorischen Pommes Frites und Bockwurst, das Stoppessen…
    Die Nierentische allerdings, Relikte der 50er Jahre standen auch in dieser Zeit schon auf dem Dachboden oder im Keller.
    Für die Erwachsenen stand immer ein Obstboden auf dem Kaffeetisch. Natürlich mit Früchten aus der Dose ;o).
    Danke für die Reise in die Vergangenheit und deine Variante sieht einfach köstlich aus!
    Viele Grüße
    Petra

  • Antworten Our Food Stories 13. Juli 2014 at 12:05

    mhmmm sieht das lecker aus!! ein traum <3
    x
    laura&nora

  • Antworten La Capocuoca 13. Juli 2014 at 11:57

    kalter hund, wie witzig! in österreich gab’s das gar nicht. oder vielleicht bin ich auch einfach zu jung – naja, das wohl eher nicht :-)

  • Antworten Raspberrysue 13. Juli 2014 at 11:35

    Woaaaaah, wie unglaublich gut! <3 Ich liebe ja ohnehin Schokolade in Kombination mit Meersalz. Und der Kalte Hund wurde auch in den 90ern auf genügend Kindergeburtstagen serviert, als dass er Erinnerungen auslöst :) Da fällt mir auf, ich muss ganz dringend mal wieder Schokoküsse essen… liebe Grüße, Carina

  • Antworten Patricia 13. Juli 2014 at 11:00

    Ich trage schon seit Tagen den Gedanken mit mir rum, mal wieder kalten Hund zu machen (obwohl den eigentlicht immer mein Papa macht ; )
    Wir haben nämlich noch eine Packungs Butterkekse rumkullern und die machen sie ja am Besten im Kalten Hund : )
    Und die Variante mit salzigen Popcorn ist genial!

    Viele Grüße
    Patricia

  • Antworten Fiona 13. Juli 2014 at 10:13

    Ich muss gestehen ich bin so gar kein so rießen Fan vom kalten Hund =( Gibt’s bei uns auch nicht allzu oft… alle zwei Jahre mal oder so =)
    Die salzige Variante klingt gut ;) Werde ich mir gleich mal merken, wenn das nächste Mal ein kalter Hund gewünscht wird =D

    Viele Grüße,
    Fiona

  • Antworten Anne 13. Juli 2014 at 10:08

    1974 startete das ZDF die Kinderkochsendung „Lirum larum Löffelstiel“. Ich war damals 9, kann mich aber nicht erinnern, sie je gesehen zu haben. Doch das Kochbuch dazu bekam ich geschenkt http://ecx.images-amazon.com/images/I/51FTEi2YmqL.jpg
    Die Seite mit dem „Kalter Hund“-Rezept geht fast von allein auf und hat schokoladige Kinderfingerabdrücke :) Den letzten habe ich für meinen Vater gemacht, sein Wunsch zum 75. Geburtstag.
    (Für mich muss wegen der Kindheitserinnerung Kalter Hund süß sein, mit Cracker kann ich ihn mir nicht vorstellen)
    Noch etwas zum Thema: http://www.kalter-hund-manufaktur.de

  • Antworten Sarah 13. Juli 2014 at 9:58

    Ohh ich liebe kalten Hund, so einfach und sooo lecker!!

  • Hinterlasse einen Kommentar