Allgemein, Backen, Beeren, Dessert, Feste, Fruchtiges, Gebäck, Kinder, Kuchen, Reisen, Sommer, Sonntagssüß

Die schönsten Cafés, Coffeeshops und Bäckereien in Brighton und ein Rezept für fantastischen Erdbeer-Sahne Victoria Sponge Cake

18. Juni 2017

Jetzt verratet mir mal bitte eines: wieso ist eine Reise nach Brighton noch viel schöner, als ich es mir jemals hätte vorstellen können und wieso habe ich (sehr viele!) Jahrzehnte gebraucht, um dieses kleine britische Küsten-Städchen unfern Londons zu besuchen? Ich habe hier die schönsten Coffeeshops Brightons entdeckt und mit Blick aufs Pier Kuchen gegessen bis zum Umfallen. Dabei war ich doch schon so oft in London und das wäre ein prima Tagesausflugsziel während einer London-Reise.
Aber besser zu spät als nie und jetzt weiß ich ja, wie flott man da ist und vor allem: wo ich mir dort den allerbesten Latte Macchiato, Cappuccino oder Cold Brew in den kleinen coffeeshops und Bäckereien Brightons besorgen kann.Victoria Sponge Cake bester Erdbeerkuchen mit Sahne mehrlagiger Kuchen Erdbeerkuchen rezept brighton coffeeshops visitbrighton foodstyling zucker zimt und liebe kuchen Strawberry Sponge Cake Füllung für Kuchen foodstyling food photography backblog sommerkuchen
In dieser Hinsicht hat Brighton so viel zu bieten: vom modernen Industrie-Style coffeeshop bis zum kleinen feinen süssen Kaffee- und Kuchenlädchen habe ich mich verwöhnen lassen. Cappuccino, Scones, Sponge Cakes und Shortbread Kekse bis zum Abwinken und das ganze vier Tage lang mit meiner Freundin Clara von tastesheriff. Wir haben das berühmte Karussell am Strand Brightons gerockt, sind jeden Tag tausende von Strand- und „the Lanes“-Schritte gelaufen, waren Bummeln, Shoppen, Staunen, Sommersprossensammeln auf Liegestühlen und Sonnenuntergangprofibeobachter.Visit Brighton Reisetipps Zucker zimt und liebe Reiseblog kulinarische reise englands süden travel brighton blog best coffeeshops and bakeries Visit Brighton Reisetipps Zucker zimt und liebe Reiseblog kulinarische reise englands süden travel brighton blog best coffeeshops and bakeries

Visit Brighton Reisetipps Zucker zimt und liebe Reiseblog kulinarische reise englands süden travel brighton blog best coffeeshops and bakeriesVisit Brighton Reisetipps Zucker zimt und liebe Reiseblog kulinarische reise englands süden travel brighton blog best coffeeshops and bakeries Visit Brighton Reisetipps Zucker zimt und liebe Reiseblog kulinarische reise englands süden travel brighton blog best coffeeshops and bakeries brighton pier Visit Brighton Reisetipps Zucker zimt und liebe Reiseblog kulinarische reise englands süden travel brighton blog best coffeeshops and bakeries brighton the laines Visit Brighton Reisetipps Zucker zimt und liebe Reiseblog kulinarische reise englands süden travel brighton blog best coffeeshops and bakeries Visit Brighton Reisetipps Zucker zimt und liebe Reiseblog kulinarische reise englands süden travel brighton blog best coffeeshops and bakeries Visit Brighton Reisetipps Zucker zimt und liebe Reiseblog kulinarische reise englands süden travel brighton blog best coffeeshops and bakeriesVisit Brighton Reisetipps Zucker zimt und liebe Reiseblog kulinarische reise englands süden travel brighton blog best coffeeshops and bakeries Visit Brighton Reisetipps Zucker zimt und liebe Reiseblog kulinarische reise englands süden travel brighton blog best coffeeshops and bakeriesVisit Brighton Reisetipps Zucker zimt und liebe Reiseblog kulinarische reise englands süden travel brighton blog best coffeeshops and bakeriesHier zeige ich Euch heute meine Lieblingscafes in Brighton und ein paar zusätzliche pittoreske Eindrücke der Stadt und ich wäre nicht Zucker Zimt und Liebe-Jeanny, wenn ich Euch nicht auch ein Rezept von meiner Reise mitgebracht hätte. Diesen leckeren Victoria Sponge Cake mit Sahne und Erdbeeren haben wir in Brighton nämlich in so ziemlich jedem Café und einem Streetfood Festival erspäht und natürlich auch gekostet.

Mein Souvenir für Euch also: der „aber bitte mit Sahne“-Erdbeerkuchen aus drei Lagen, das Rezept findet Ihr weiter unten.

Welche sind meine Lieblingscafes, Coffeeshops und Bakeries in Brighton? Hier mein kleiner Brighton coffee guide: 

1 – Pelicano House Brighton

Hier wird man nicht nur mit besten Kaffeespezialitäten aus eigener Röstung und direktem, fairen Kaffeebohnen-Handel verwöhnt sondern auch mit Kuchen Kuchen Kuchen, Flapjacks, belegten Riesen-Sandwiches und sehr nettem Personal. Die Art Cafe, in dem man stundenlang sitzen, klönen, Käffchen trinken, mal von Kuchen x, dann von Kuchen y probieren und Menschen beobachten könnte. Haben wir auch gemacht, geht klar, nech.

pelicano coffee best coffeeshops brighton where to eat and drink in brighton visit brighton reiseblog reisetipps für brighton pelicano coffee best coffeeshops brighton where to eat and drink in brighton visit brighton reiseblog reisetipps für brighton pelicano coffee best coffeeshops brighton where to eat and drink in brighton visit brighton reiseblog reisetipps für brighton pelicano coffee best coffeeshops brighton where to eat and drink in brighton visit brighton reiseblog reisetipps für brighton pelicano coffee best coffeeshops brighton where to eat and drink in brighton visit brighton reiseblog reisetipps für brighton Adresse: Pelicano House, 28 Sydney St, Brighton
Webhttp://www.pelicanohouse.com/
Facebookhttps://www.facebook.com/Pelicanohouse/
Instagram: https://www.instagram.com/pelicano_house/

2 – Redroaster Coffee Co. Brighton

Als modern, botanisch und relaxed bezeichnet der coffeeshop seine Location in der St. James Street selbst und in der Tat handelt es sich hierbei um den Urban Jungle unter den Cafés Brightons. Wer dem Spiegelschriftzug „The Beach is Boring“ recht geben mag und es nicht so mit dem Ozean hat, der kann hier getrost dem Treiben des Cafes zusehen und ziemlich gutes Frühstück genießen.
Auch Redroaster röstet seinen Kaffee selber und ist als einziger südenglischer Anbieter als organic zertifiziert und unterstützen ruandische Kaffeebauern, deren Dörfer und Familien. Sie sprechen damit also nicht nur Kaffeeliebhaber an, die geschmacklich hochwertigen Kaffee schätzen sondern sich auch dafür interessieren, woher dieser stammt.redroast coffeeroasters brighton visit brighton beste cafes where to eat and drink visit brighton reisetipps reiseblog südenglandredroast coffeeroasters brighton visit brighton beste cafes where to eat and drink visit brighton reisetipps reiseblog südengland redroast coffeeroasters brighton visit brighton beste cafes where to eat and drink visit brighton reisetipps reiseblog südengland redroast coffeeroasters brighton visit brighton beste cafes where to eat and drink visit brighton reisetipps reiseblog südengland redroast coffeeroasters brighton visit brighton beste cafes where to eat and drink visit brighton reisetipps reiseblog südengland redroast coffeeroasters brighton visit brighton beste cafes where to eat and drink visit brighton reisetipps reiseblog südengland

Wer sich übrigens wundert, wieso es so leer ist auf dem Foto: wir waren morgens als allererste dort. Die Neugierde trieb uns früh morgens aus dem Bett, und zwar jeden Morgen.

Adresse: Redroaster Coffee Co, 1d St. James’s St, Brighton
Web: http://www.redroaster.co.uk/
Facebook: https://www.facebook.com/redroasterbrighton/
Instagram: https://www.instagram.com/redroaster/

3 – The Flour Pot Bakery Brighton

Nur drei Worte: „Das beste Croissant ever!“ OK, das waren vier Worte aber können trotzdem noch nicht beschreiben, in was ich da an einem Brighton Nachmittag hineinbiss: ein gefüllter Mandel-Croissant Traum, so weich innen und mit Mandelcreme gefüllt, lecker wie Pudding, nur eben ohne Pudding. Bis auf ein „Clara, wir müssen leider morgen noch mal zurückkommen“ machte mich das Gebäck vollends sprachlos und glaubt mir: ich habe schon einiges an Gebäck intus. Sandwiches (große Pastrami-Sandwich mit gesalzenem Focaccia-Liebe!), Burger, die kleinen Gebäckröllchen mit Wurst gefüllt, die wir häufig sahen und artisan gebackenes Brot runden das Angebot ab. Sehr tolle Idee: man kann hier auch frisch zubereiteten Pizzateig erwerben, mit nachhause nehmen um zuhause dann den Pizzabäcker in sich zu challengen. Oh wie sehr ich mir so etwas für meine Stadt wünsche!the flour pot bakery brighton visit brighton reisetipps beste cafes und coffeeshops südengland zuckerzimtundliebe reiseblog the flour pot bakery brighton visit brighton reisetipps beste cafes und coffeeshops südengland zuckerzimtundliebe reiseblog the flour pot bakery brighton visit brighton reisetipps beste cafes und coffeeshops südengland zuckerzimtundliebe reiseblog the flour pot bakery brighton visit brighton reisetipps beste cafes und coffeeshops südengland zuckerzimtundliebe reiseblog the flour pot bakery brighton visit brighton reisetipps beste cafes und coffeeshops südengland zuckerzimtundliebe reiseblog the flour pot bakery brighton visit brighton reisetipps beste cafes und coffeeshops südengland zuckerzimtundliebe reiseblog the flour pot bakery brighton visit brighton reisetipps beste cafes und coffeeshops südengland zuckerzimtundliebe reiseblog theflourpotbakery in brighton visit brighton best coffeeshops
Das Backen von Brot und dessen kulturelle Bedeutung ist eine große Leidenschaft der Bakery und wir haben uns doch glatt mal einen ganzen Laib des Spelt- (also Dinkel-) Brotes mitgenommen, um nebst Käse und Schinken am Strand zu picknicken.the flour pot bakery brighton visit brighton reisetipps beste cafes und coffeeshops südengland zuckerzimtundliebe reiseblog

Es gibt mittlerweile fünf Flour Pot Bakery Filialen, die Hauptfiliale befindet sich in der Sydney Street in der North Laine. Mein Tipp: bei Traumcroissant und Cappuccino vor dem Laden sitzen und dem geschäftigen Treiben der kleinen Läden lauschen.

Adresse: bspw. in der 40 Sydney St, aber auch das kleine Lädchen in Hove (41 First Street) ist entzückend
Webhttp://flour-pot.co.uk/
Facebook: https://www.facebook.com/theflourpotbrighton/
Instagram: https://www.instagram.com/theflourpotbakerybrighton/

4 – Small Batch Coffee Roasters Brighton

Die Small Batch Coffee Roasters wurden mir schon vor und während der Reise auf allen Kanälen von Kaffee-Nerds heiß und innig empfohlen. Sobald man den Laden in der Western Road betritt, ahnt man, wieso: Kaffee ist hier serious business und hier versteht man was von der Marterie. Veschiedene Kaffeezubereiter in den Regalen, eine große Kaffeekarte mit natürlich daraus folgend längerer Entscheidungsfindung und wirklich leckerer Kaffee auf der Terrasse mit Blick auf einen kleinen Park sollten folgen. Aber keine Angst: ja, ist was für Kaffeenerds aber nein, die Baristas sind keine Kaffeesnobs. „Farm to cup“ nennen die Macher ihr Konzept, das nachhaltig ist und auf eine gute Partnerschaft mit den Kaffeebauern beinhaltet.small batch coffee roasters brighton visit brighton reisetipps beste cafes und coffeeshops südengland zuckerzimtundliebe reiseblog small batch coffee roasters brighton visit brighton reisetipps beste cafes und coffeeshops südengland zuckerzimtundliebe reiseblog

small batch coffee roasters brighton visit brighton reisetipps beste cafes und coffeeshops südengland zuckerzimtundliebe reiseblog Adresse: Small Batch Coffee Roasters, 111 Western Road (hier noch weitere Filialen, aber wir mochten so gerne durch die Western Road schlendern. Hier gibt es so viele süsse kleine Geschäfte und zwischendurch immer wieder einen tollen Blick aufs Meer unten am Ende der Straße)
Webhttp://smallbatchcoffee.co.uk/
Facebookhttps://www.facebook.com/smallbatchcoffee
Instagramhttps://www.instagram.com/smallbatchcr/

Visit Brighton Reisetipps Zucker zimt und liebe Reiseblog kulinarische reise englands süden travel brighton blog best coffeeshops and bakeries Visit Brighton Reisetipps Zucker zimt und liebe Reiseblog kulinarische reise englands süden travel brighton blog best coffeeshops and bakeries

In der gleichen Straße befindet sich übrigens auch dieser hübsche Einrichtungsladen http://www.igigigeneralstore.com/“ target=“_blank“>I gigi mit Cafe und Boutique:igigi shopping brighton visit brighton hove west street interior shop zuckerzimtundliebe foodblog reiseblog reisetipps brighton

igigi shopping brighton visit brighton hove west street interior shop zuckerzimtundliebe foodblog reiseblog reisetipps brighton igigi shopping brighton visit brighton hove west street interior shop zuckerzimtundliebe foodblog reiseblog reisetipps brighton

5 – Cafe Coho Brighton

Lust auf richtig gutes Frühstück in Brighton? Ich empfehle neben dem Kaffee den Pancake Stack mit griechischem Joghurt, Honig und Beerenkompott oder Avocado-Toast mit Feta und Limette. Wer etwas später in die Stadt schlendert und ein leichtes Lunch vertragen könnte, ist hier außerdem in allerbesten Salat- und Bruschetta-Händen.coho cafe brighton visit brighton reisetipps beste cafes und coffeeshops südengland zuckerzimtundliebe reiseblog coho cafe brighton visit brighton reisetipps beste cafes und coffeeshops südengland zuckerzimtundliebe reiseblog coho cafe brighton visit brighton reisetipps beste cafes und coffeeshops südengland zuckerzimtundliebe reiseblog coho cafe brighton visit brighton reisetipps beste cafes und coffeeshops südengland zuckerzimtundliebe reiseblog

Adresse: Cafe Coho, bspw. 53 Ship Street
Webhttp://www.cafecoho.co.uk/
Facebookhttps://www.facebook.com/Cafe-Coho-Ship-Street-410843255641910/
Instagram: https://www.instagram.com/cafecoho/

6 – Baked, Hove

Die Chocolate Chip Cookies und Cinnamon buns von Baked waren das erste, das ich just in Brighton eingetrudelt kostete: auf einem Streetfood Festival am Strand hatten die Macher einen Stand aufgebaut und wie könnte man zu so einem einladend lächelnden Stapel Cookies jemals nein sagen? Also zu mir sagten sie: „Mama!“ und ich mußte einfach zugreifen.coho cafe brighton visit brighton reisetipps beste cafes und coffeeshops südengland zuckerzimtundliebe reiseblog baked bakery and cafe brighton visit brighton reisetipps beste cafes und coffeeshops südengland zuckerzimtundliebe reiseblog baked bakery and cafe brighton visit brighton reisetipps beste cafes und coffeeshops südengland zuckerzimtundliebe reiseblog

Adresse: Baked, Hove, 69 Church Road
Webhttp://www.baked-hove.co.uk/index.html
Facebook: https://www.facebook.com/BAKED-923024001070611/
Instagramhttps://www.instagram.com/bakedhove/

7 – Trading Post Coffee Roasters Brighton

Adresse: 36 Ship Street, Brighton
Web: https://www.tradingpostcoffee.co.uk/
Facebookhttps://www.facebook.com/tradingpostcoffee
Instagramhttps://www.instagram.com/tradingpostcoffeeroasters/

Brighton scheint so etwas wie die kleinste Hauptstadt der Baristas zu sein, wie man denken könnte. Aber auch wer Säfte liebt, kommt hier auf seine Kosten und zwar im

42 juice, Brighton

42 ist bekanntlich die Antwort auf alles. Licht benötigt beispielsweise einen Einfallswinkel auf Wasser von 42 Grad, um einen Regenbogen zu formen und ich kenne jemanden, der auf die Frage „wie alt bist Du?“ ehrlicherweise jetzt mit 42 antworten müsste. Zumindest sagt das die Geburtsurkunde und vermutlich muß es sich um einen Fehler handeln. Aber egal: wenn Nahrungsmittel roh und ungekocht sind oder mit unter 42°C erhitzt werden, behalten sie ihre vollen Nährstoffe. Der Laden 42 juices hält einen ganzen Kühlschrank roher Säfte und Smoothies oder auch Nussmilch-Varianten bereit, um gut durch den Tag zu kommen. Lecker sind sie noch dazu! Ich habe mir gleich frühmorgens einen Saft mit viel Ingwer gegönnt!42juice where to eat and drink in brighton visit brighton reiseblog reisetipps für brighton 42juice where to eat and drink in brighton visit brighton reiseblog reisetipps für brighton

Adresse: 42 juice, 19 Market St
Webhttp://www.42juice.com/juice-bar/
Facebookhttps://www.facebook.com/42-Juice-482314901858776/
Instagramhttps://www.instagram.com/42juice/

Jack and Linda Mills Traditional Fish Smokers, Brighton

Und was wäre ein Besuch Brightons ohne den Genuss von Fisch? Es führt einfach kein Weg daran vorbei, mal bei Jack and Linda Mills Traditional Fish Smokers an der Standpromenade (197 Kings Road Arches) vorbeizuschauen und sich ein Mackerel und Kipper Sandwich zu gönnen.
Frisch zubereitet von dem wohl bezauberndsten Pärchen der Stadt: Die beiden sind echte Originale, Stadtbekannt, authentisch und charmant. Selbst Jamie Oliver hat hier schon an einem Fischbrötchen schnabuliert, das will doch was heißen! Für solche kleinen besonderen Orte und Menschen reise ich und ich würde ein frisches Fischsandwich aus Ihrem Lädchen jederzeit allen Restaurants der Stadt vorziehen. Großes „Daumen hoch“ also. Schnappt Euch ein Sandwich, ab damit ans Wasser und sich die Sonne auf die Nase scheinen lassen. Aber Vorsicht ist geboten: die Möwen stehen auch sehr auf Jack und Lindas selbst geräucherten Fisch. Jack and Linda Mills Visit brighton reisetipps für brighton fisch essen restauranttipps zuckerzimtundliebe foodblog reise nach brighton englands süden Jack and Linda Mills Visit brighton reisetipps für brighton fisch essen restauranttipps zuckerzimtundliebe foodblog reise nach brighton englands süden Jack and Linda Mills Visit brighton reisetipps für brighton fisch essen restauranttipps zuckerzimtundliebe foodblog reise nach brighton englands süden
Wer jetzt Appetit bekommen hat und zum Kaffee dann doch ein bisschen Kuchen braucht: hier mein Rezept für den Victoria Sponge Cake mit Sahne und Erdbeeren. Ein wirklich einfacher Kuchen zum selber backen, der aber auf der Kaffeetafel im Sommer einiges hermacht.
Victoria Sponge Cake bester Erdbeerkuchen mit Sahne mehrlagiger Kuchen Erdbeerkuchen rezept brighton coffeeshops visitbrighton foodstyling zucker zimt und liebe kuchen Strawberry Sponge Cake Füllung für Kuchen foodstyling food photography backblog sommerkuchen

 

Rezept für Erdbeer-Sahne Victoria Sponge Cake – strawberry sponge cake recipe

Zutaten

Für die drei Böden (á 20cm Durchmesser*):
100g Mehl
30g Speisestärke
1 gehäufter TL Backpulver
60ml Vollmilch
20g weiche Butter (plus etwas mehr zum Fetten der Form)
4 Eier (Gr. M)
150g feiner Zucker

Für die Füllung:
500g kalte Schlagsahne
50g Puderzucker
1 Packung Bourbon-Vanillezucker
evtl. zwei Packungen Sahnesteif
ca. 500-750g frische reife Erdbeeren in Scheiben plus einige halbierte zum Garnieren

Zubereitung:

1.) Den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Drei Springformen mit 20cm Durchmesser (*Amazon Partnerlink) mit Backpapier auslegen, fetten und mit Mehl auskleiden. Überschüssiges Mehl ausklopfen. Alternativ kann man auch in zwei Springformen backen und dann nach dem Backen jeweils halbieren, um einen vierlagigen Kuchen zu erhalten. Wer nur 24cm Backformen hat, multipliziert einfach alle Zutaten mit 1,44 (Eier dabei aufrunden).
2.) Mehl, Speisestärke und Backpulver mischen, beiseite stellen. Milch und die 20g Butter in einem kleinen Topf bei niedriger Temperatur erwärmen, bis die Butter geschmolzen ist. Dann vom Herd ziehen.
3.) Die Eier ca. 2 Minuten lang mit der Küchenmaschine oder einem Handrührgerät cremig mixen. Dann den Zucker esslöffelweise nach und nach dazu geben und ca. 8-12 Minuten lang weiter mixen, bis die Masse schön hell und voluminöser wird. Ziel ist es, die Rührbesen durch den Teig zu ziehen und dabei Spuren in der Mixtur zu hinterlassen. Bitte an dieser Stelle nicht ungeduldig sein, denn der Teig benötigt das Volumen und die Luftigkeit in diesem Stadium, sonst gibt es später ein Kuchenmalheur.
4.) Nun die Mehlmixtur darüber sieben und die Milch – Buttermischung am Rand vorsichtig einfließen lassen. Nun nur noch so lange langsam rühren, bis alles gut vermengt und der Teig homogen ist.
5.) Den Teig gleichmässig auf die Formen aufteilen, diese ein paar mal auf dem Tisch auftipsen lassen, damit eventuelle Luftlöcher entweichen und ca. 18-20 Minuten lang backen. Wer nur zwei Kuchen gleichzeitig in den Ofen bekommt, kann auch nacheinander backen. Die Kuchen sollten golden braun sein und sich schön vom Rand gelöst haben, dann sind sie fertig.
6.) Die Kuchenlagen abkühlen lassen und aus den Springformen holen.
7.) Für die Füllung die sehr kalte Schlagsahne in einer Rührschüssel mit Puderzucker, Vanillezucker und Sahnesteif sehr steif schlagen. Einen der Kuchen auf einem Kuchenteller platzieren, mit einem Drittel der Sahne bedecken und der Hälfte der Erdbeerscheiben belegen. Eine zweite Kuchenschicht darüber geben, die Sahne- und Erdbeerarie von zuvor wiederholen und die letzte Kuchenlage obenauf legen. Dann den Rest Sahne darauf verstreichen und rundherum mit den halbierten Erdbeerschönheiten krönen.
8.) An die Gabeln, fertig, los. Übrigens: wer den Kuchen am Vortag vorbereiten möchte, weil am Sonntag die Schwiegereltern kommen und man noch eine Menge Zeug unterm Sofa rausfischen und bis in die letzte Ecke Staubwischen muß: am Vortag die Böden backen und luftdicht gut verpackt aufbewahren. Sahne und Erdbeeren dann erst kurz vor dem Verzehr dazu basteln. Bleibt vom Kuchen noch etwas übrig: einfach im Kühlschrank lagern.

*Wer keine drei Formen hat, kann auch nacheinander backen oder den Teig in zwei Formen zubereiten (die Backzeit verlängert sich dadurch etwas) und die fertigen Kuchen jeweils halbieren. So entsteht dann ein vierlagiger Kuchen. Wer nur Springformen mit Größe 24cm hat, multipliziert einfach alle Zutaten mit 1,44 und tadaaaa großes Kuchenglück auch für Euch.

Zurück zu Brighton: hier noch kleine Reiseinfos:

Anreise nach Brighton:

wir flogen bis London Gatwick, von da ab waren es mit einem Coach-Bus ca. 45 Minuten durch äußerst Jude Law-esque Landschaften und Dörfer (er hat leider nachts nicht bei uns an der Tür geklopt, menno!). Oder eben mit einem good old VW Camper, so wie diese folks hier, die mir zufällig vor die Linse fuhren:

Unterkunft in Brighton:

wir übernachteten wohl als so ziemlich erste Gäste in den neuen Gästezimmern des Ginger Pig Pub sehr neu, modern und liebenswürdig eingerichtet und direkt am Strand. Allerdings nicht in Brighton, sondern Hove, direkt neben Brighton. Wir sind dann immer direkt am Meer entlang oder parallel dazu durch keinere Straßen nach Brighton gewandert (ca. 20 Gehminuten). Das Restaurant des Hauses ist übrigens ganz fantastisch und wird in vielen Reiseführern hervorgehoben.

Mehr Reisetipps findet Ihr auf der Seite von Visit Brighton. Auch Nic von Luziapimpinella war schon mal in Brighton und zeigt Euch hier zusätzlich Shopping-Tipps für Brighton.

Sonstige Brighton-Tipps:

  • Sonnencreme nicht vergessen. Ja, kann windig sein und man merkt die Sonne nicht, aber genau das ist gefährlich, nech.
  • Regenschirm nicht vergessen. Der Wettervorhersage hingegen besser nicht trauen. Be prepared for sun or rain!
  • Den Sonnuntergang am Strand mit Kuchen und Pimm’s oder Limo genießen. Da blüht das Leben, Jogger, Fahrradfahrer, Baywatch, Camper, alte Dämchen, die jeden Abend mit Badekappe schwimmen gehen und Kinder, die Steine ins Wasser ditschen.
  • Unbedingt wiederkommen. Versprochen!

Übrigens: ich habe mich auch großartigst in Brightons bunte Türen verliebt und muß jetzt nur noch meine Familie dazu überreden, es mal mit knallrot oder rosa zu versuchen.

Ich hoffe, ich konnte Euch mit meiner kleinen virtuellen Brighton-Reise ein bisschen entführen und Inspirationen für zukünftige Reiseplanungen verleihen. Wer noch mehr Brighton Tipps hat: immer her damit in den Kommentaren.

Liebsten Gruß und einen fantastischen Sommer-Sonntag wünscht Euch
Eure Jeanny

Zu dieser kleinen Freundinnen-Reise wurden Clara und ich von Visit Brighton eingeladen. Dies inkludierte Anreise und Unterkunft, keine zusätzlichen Vereinbarungen. Inhalte und Art und (ob überhaupt) der Berichterstattung waren hierbei gänzlich uns überlassen. Vielen lieben Dank für die memories made!

Das könnte dich auch interessieren

31 Kommentare

  • Antworten tanny 20. Juli 2017 at 15:03

    Danke für den Bericht! Brighton ist eine meiner Lieblingsstädte. Meine Schwester hat dort studiert. Wenn man rechtzeitig bucht, kann man für etwa 100 Euro hin und zurück nach Gatwick fliegen, es fährt übrigens auch alle 20-30 Minuten ab Gatwick ein Zug nach Brighton. Die Fahrt dauert eine halbe Stunde und es kostet – je nach Tageszeit – 7-12 Pfund!
    Das ist zuverlässiger als der erwähnte Bus!

    • Antworten Jeanny 20. Juli 2017 at 18:14

      Oh, ganz lieben Dank für die wertvolle Info, Tanny!

  • Antworten Urte 2. Juli 2017 at 13:05

    Liebe Jeanny,
    was für phantastische Bilder du gemacht hast!
    Liebe Grüße von Urte

  • Antworten Ilka 29. Juni 2017 at 16:45

    Ach, schön. Jetzt ist die „da will ich auch noch hin-Liste“ wieder etwas länger geworden.
    Danke für den schönen Beitrag und die Fotos
    Lieben Gruß, Ilka

    • Antworten Jeanny 2. Juli 2017 at 6:56

      Ganz lieben Dank fürs Vorbeischauen, Ilka 🙂

  • Antworten Kerstin 24. Juni 2017 at 20:02

    Das Brighton so schön ist hätte ich nicht gedacht. Neues Ziel mal wieder auf meiner Reiseliste. 😀
    Und jedes mal wenn ich durch deinen Blog stöbere, wünsche ich mir einen Knopf auf den man drücken kann und wo man dann eins von deinen Rezepten auswählen kann, die dann schwupp di wupp bei einem sind. Schade, dass sowas noch niemand erfunden hat. 😀 Der Kuchen sieht echt lecker aus und werde ich vielleicht auch mal ausprobieren. (:
    Lg Kerstin

    • Antworten Jeanny 24. Juni 2017 at 21:40

      Oh, das ist aber ein liebes Kompliment. Ganz lieben Dank, Kerstin!

  • Antworten Lisa 20. Juni 2017 at 18:03

    Welch ein schöner Post! Damit hast du mir glatt Lust auf Brighton und vor allem auf den leckeren Kuchen gemacht! Das Rezept muss ich unbedingt probieren! Ganz liebe Grüße, Lisa

    • Antworten Jeanny 20. Juni 2017 at 18:16

      Ich freu mich sehr, liebe Lisa 🙂

  • Antworten Lisa 18. Juni 2017 at 22:27

    Huhu 🙂
    Man was ein langer Post, die Fotos sind ja der Hammer und mega schön geschrieben da will man sich sofort ins Auto setzen und sofort auf den Weg dorthin machen!!!!

    Schönen Sonntag Abend…..

    Beste Grüße
    Lisa von galerie tachles

    • Antworten Jeanny 19. Juni 2017 at 11:42

      Huhu liebe Lisa! Du wirst lachen, ich habe einen ganzen Tag lang gebraucht, um mich für Fotos zu entscheiden und das hier ist ein Bruchteil meiner Bilderflut von der (nur 4-tägigen :))-Reise. Für mich auch immer ein Zeichen dafür, dass eine Reise toll war: sehr viele Fotos. Hab eine feine Woche!
      Jeanny

  • Antworten Verena 18. Juni 2017 at 20:55

    Liebe Jeanny, du machst richtig Lust auf Brighton und seine tollen Cafe’s 😊!! Eigentlich war ich da schon, aber irgendwie ist mir das alles so Detail gar nicht aufgefallen, lag wohl daran das es nur 1 Tag war 😕!!! LG Verena

  • Antworten Nikola 18. Juni 2017 at 14:56

    Was für ein toller Bericht! Ich habe jeden Satz und jedes Bild genossen. Brighton wird von Dir in ein tolles Licht gesetzt und man bekommt richtig Fernweh.

    • Antworten Jeanny 18. Juni 2017 at 15:07

      Oh, das ist aber mal ein liebes Kompliment <3 Ganz ganz lieben Dank, Nikola!

  • Antworten nike 18. Juni 2017 at 12:31

    brighton steht tatsächlich schon ein wenig länger auf meiner reiseliste. bisher vor allem wegen der musik. das ändert sich just in diesem moment. obwohl ne, eigentlich seit deiner instabilder … traumschön. ich würde am liebsten gleich los für kaffee und kuchen. und für musik! <3
    ist 75 nicht der beste jahrgang? 😉
    sonnige grüße vom sonnendeck & einen schönen sonntag, liebe jeanny!

    • Antworten Jeanny 18. Juni 2017 at 13:26

      Wenn ich nicht hier bin, bin ich auf dem…. Brighton Pier 🙂
      Happy sunny day, Nike <3

  • Antworten Julia | themagnoliablossom 18. Juni 2017 at 12:09

    Boah, wie wuuuuuunderschön ist eigentlich Brighton <3

    • Antworten Jeanny 18. Juni 2017 at 12:09

      Aber Hallöchen, da haste recht 🙂

  • Antworten Lisa 18. Juni 2017 at 11:26

    Was fuer ein toller Post! Ich wohne in Brighton und kannte einige deiner Empfehlungen noch nicht – das wird sich aber ganz schnell aendern! Die Fotos sind suuuuper schoen; das ist, glaube ich, einer meiner Lieblingsposts von dir (vielleicht bin ich auch ein BISSCHEN dadurch beeinflusst, dass ich in diesem wunderschoenen Staedtchen wohne ;-)).

    Lisa x

    • Antworten Jeanny 18. Juni 2017 at 11:27

      Oh das muß traumhaft sein, dort zu wohnen, Lisa! Wie bist Du denn dort gelandet, wenn ich fragen darf?
      Hab einen fantastischen Tag <3
      Jeanny

      • Antworten Lisa 18. Juni 2017 at 22:10

        Ich habe in London gewohnt, aber durch einen Freund, der lange Jahre in Brighton gelebt hat, hat sich ein Freundeskreis in Brighton aufgebaut. London war mir dann einfach zu hektisch und teuer und ich habe auch einen Karrierewechsel angestrebt, sodass es mich ins schoene Brighton getrieben hat 🙂 Es ist wirklich toll hier. Ich werde diese Woche direkt ein paar deiner Tipps ausprobieren, ich bin schon gespannt!

        Lisa x

  • Antworten Annalena&Johanna 18. Juni 2017 at 10:22

    Hach, der kleine Reisebericht hat hier gerade eine ganz wunderbare Frühstückslektüre abgegeben! Wiederkommen lohnt sich, beim zweiten Mal fand ich Brighton mindestens genauso toll wie beim ersten Mal <3
    Viel Sonne an diesem Sonntag,
    Annalena

    • Antworten Jeanny 18. Juni 2017 at 10:25

      Oh ja, und in Euer Marmelade – Cafe haben wir es leider nicht mehr geschafft. Next time, Annalena 🙂 Habt ein feines Wochenende!
      Jeanny

  • Antworten nic 18. Juni 2017 at 9:31

    Meinst Du mit den Gebäckröllchen Sausage Rolls? Etwas gewöhnungsbedürftig für deutsche Gaumen, ich kann sie nach 20 Jahren gerade so essen…und der gute alte Victoria Sponge ist hier der Geburtstagskuchen in allerlei Buttercremevarianten. Meinen Kindern wurde er auf die Dauer so langweilig daß sie sich deutsche Kuchen wünschten…:)) ♥nic

    • Antworten Jeanny 18. Juni 2017 at 9:53

      Ja genau, Sausage Rolls 🙂 Danke für den korrekten Begriff. Hab einen feinen Sonntag!
      Jeanny

  • Antworten Lina 18. Juni 2017 at 9:18

    Wie wahnsinnig toll die Cafes aussehen. Hat ein bisschen was con den shops in Hamburg und Berlin, oder? Schönen Sonntag für Euch

    Lina

    • Antworten Jeanny 18. Juni 2017 at 9:54

      Liebe Lina, da hast Du recht. Sie erinnern wirklich etwas an die angesagten coffeeshops in Berlin oder Hamburg 🙂
      Feinen Sonntag Dir!
      Jeanny

  • Antworten Jenny von jennyisbaking.com 18. Juni 2017 at 8:35

    Bei so vielen schönen Food-Fotos kriegt man ja Hunger! Zum Glück habe ich gerade Erdbeer-Scones zum Sonnatsgfrühstück im Ofen, sonst hätte ich doch gleich wieder losgelegt. Vielen lieben Dank für deine tollen Tipps und das einfache Rezept mitsamt Erklärungen. Werd ich bestimmt nachbacken!

    • Antworten Jeanny 18. Juni 2017 at 8:36

      Liebe Jenny, Erdbeer-Scones zum Frühstück dürftest Du mir jetzt gerne herbeamen 🙂 Ganz lieben Dank!
      Jeanny

  • Antworten Maya 18. Juni 2017 at 8:30

    Oh Jeanny, Du machst die allerbesten Fotos! Das macht mir jetzt so Lust zu Reisen. Aber Du hast dann ganz schön viel Kaffee getrunken, oder? 😉
    Danke auch fürs Rezept

    • Antworten Jeanny 18. Juni 2017 at 8:32

      Oh ja, liebe Maya. Das war ein ganz schön kaffeeintensives Unterfangen und Kuchen gabs auch dazu, aber den haben wir jeden Tag mit unseren Siebenmeilen-Sneakers immer wieder abgelatscht 🙂
      Feinen Sonntag Dir

      Jeanny

    Hinterlasse eine Antwort