Backen, Cheesecake, Herbst, Kuchen, Sonntagssüß

New York Chai Cheesecake

13. Oktober 2013

Dear New York – Du verrückte Stadt, die niemals schläft. Liegt der Ursprung Deiner Schlaflosigkeit vielleicht darin, dass an jeder Deiner Ecken so schmackhafte Sachen wie Bagels, Pastrami-Sandwiches oder New York Cheesecakes locken? Zieht der Duft der Delis durch alle Türritzen und ruft die hungrigen Gemüter der Stadt?Chai Cheesecake New York Cheesecake Zuckerzimtundliebe Foodblog Rezept KäsekuchenIch könnte ja auch nicht widerstehen, muß ich zugeben, und sicher das ein oder andere mal vom Sofa aufstehen, um durch Deine Nacht zu schlendern und mich neugierig durch Delis und Restaurants zu schlemmen. Praktischerweise könnte man das die ganze Nacht hindurch zelebrieren, um dann den Morgen mit einer kleinen Extraportion Pancakes und Ahornsirup ausklingen zu lassen.Chai Cheesecake New York Cheesecake Zuckerzimtundliebe Foodblog Rezept KäsekuchenIch sag es, wie es ist. Ich habe Fernweh nach Dir, oder sollen wir sagen: Heimweh?
Ich vermisse die kreativen Cafes und Foodtrucks, die Schlangen vor den Hot Dog Ständen, die gesprächigen Baristas und Verkäufer, die mit Stammgästen parlieren und das Beobachten der anderen Restaurantgäste oder Passanten, die man aus dem großen Schaufenster heraus sehen kann.
Eine Reise zu Dir ist für mich stets wie ein Film, Du fesselst mich und inspirierst. Ich könnte – mit Cheesecake bewaffnet – stundenlang auf einer Bank im Central Park sitzen und zusehen, was mit Deinen Menschen passiert. Wie sie lachen, sich verlieben, sich vielleicht nicht mehr so dolle mögen und streiten, umarmen und Goodbye sagen. Ich möchte mit einem Lachs belegten Bagel in einer U-Bahn sitzen und staunen, wie um mich herum Menschen wie wuselige Ameisen ein- und aussteigen.
In 2014, dem Jahr, für das ich schon so viele Pläne notiert habe, findest Du bestimmt noch ein paar Tage Platz. Wir sehen uns also bald, „cu“.
Bis wir uns sehen, backe ich mir einfach die Sorte Cheesecakes, die ich in den vielen Cafes New Yorks so liebe. Heute so bunt gewürzt wie es New York einfach ist. Ein Melting Pot und eine große Tasse Chai Tee.
Chai Cheesecake New York Cheesecake Zuckerzimtundliebe Foodblog Rezept KäsekuchenWICHTIG: Käsekuchen wird im Wasserbad gebacken, damit sich keine Risse in der Füllung ergeben. Wer sich nicht ans Wasserbadbacken traut, Angst vor Aufweichen des Kuchen aufgrund undichter Form oder einfach keine Erfahrung darin hat: Man kann den Kuchen auch ohne Wasserbad backen, ganz normal in der Form im Ofen.

Chai Cheesecake – Würziger Käsekuchen nach New York Art

Zutaten:
150g Vollkornkekse, fein gemahlen (ich habe darunter 5 Spekulatiuskekse eingeschmuggelt, wegen des würzigen Geschmacks)
4 EL geschmolzene Butter
3 EL Zucker

1 1/2-2 TL Ingwerpulver
1 EL Zimtpulver
etwas Muskat
1 Prise Salz
1 TL Kardamompulver
1 Prise gemahlener, schwarzer Pfeffer

900g Frischkäse, Doppelrahmstufe, zimmerwarm
325g Zucker
4 Eier (Größe L)
ausgekratztes Mark einer Vanilleschote

300g Creme Fraiche
3 EL Puderzucker

1.) Den Ofen auf 175°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Den Boden einer Springform von 23cm Durchmesser mit Backpapier versehen.
2.) Keksbrösel, Butter und Zucker gut vermengen und auf dem Boden der Springform verteilen. Ca. 15 Minuten lang backen. Dann aus dem Ofen holen und im Kühlschrank aufbewahren. Die Ofentemperatur nun auf 160°C senken.
3.) Die Gewürze für die Füllung mischen.
4.) Den Frischkäse mit dem Mixer geschmeidig rühren. Die Eier einzeln dazu geben, dann Zucker, die Gewürzmischung sowie das Vanillemark.
5.) Die Springform aus der Kühlung holen und wer den Kuchen gerne im Wasserbad backen möchte, damit er nicht rissig wird: unbedingt doppellagig bis oben hin mit Alufolie umkleiden, damit später kein Wasser einläuft und den Boden aufweicht. Eine große Auflaufform auf die mittlere Schiene im Backofen platzieren und mit Wasser füllen.
6.) Die Chai-Käsekuchenmasse dann vorsichtig auf den Boden in der Springform geben und glatt streichen. Falls im Wasserbad gebacken: Die Springform im Wasserbad platzieren (das Wasser sollte bis zur Hälfte der Springformhöhe reichen). Ca. 80-90 Minuten lang backen, dann wird der Kuchen innen noch leicht weich sein, das ändert sich jedoch nach der Kühlung. Also keine Bange.
7.) Den Ofen ausschalten und die Form noch 15 Minuten lang im Wasserbad stehen lassen. Dann das Wasserbad aus dem Ofen holen, den Kuchen jedoch noch eine Stunde lang bei leicht geöffneter Ofentür (ich stecke einfach einen Kochlöffel zwischen die Tür) langsam abkühlen lassen.
8.) Creme Fraiche und Puderzucker cremig schlagen. Auf dem Kuchen verteilen und über Nacht im Kühlschrank fest werden lassen. Am nächsten Tag mit etwas gemahlenem Zimt bestreuen und servieren.

Habt einen wundervollen Sonntag, sweethearts.
All the love in the universe,

Jeanny (mit Fernweh)

Das könnte dich auch interessieren

64 Kommentare

  • Antworten mellimille 13. Oktober 2013 at 10:00

    Jeanny,….das ist ein Traum!
    Wenn ich doch bloß alle Zutaten jetzt im Haus hätte…. *seufz*
    Klasse!
    Ganz liebe Grüße
    Melli

  • Antworten Alexandra 13. Oktober 2013 at 10:23

    Was für eine wundervolle Liebeserklärung an eine wundervolle Stadt!
    ….vom Cheese Cake ganz zu schweigen! Die perfekte Zutat für einen Nachmittag bei dem man in NY-Erinnerungen und alten Fotos schwelgen und von neuen NY-Abenteuern träumen kann… Danke!

  • Antworten ZuckerZimt 13. Oktober 2013 at 10:24

    Eine tolle Liebeserklärung an diese Stadt! 🙂 Da müssten doch eigentlich bald die Flugtickets ins Haus geflattert kommen?! Der Kuchen sieht toll aus…yummi!
    LG und einen schönen (Fernweh)sonntag, Steffi
    mitzuckerundzimt.blogspot.de

  • Antworten Christel 13. Oktober 2013 at 10:39

    Ich schließe mich deiner Liebeserklärung an!! Seufz ♥
    Und den Cheesecake mache ich diese Woche, an Sohnemanns Geburtstag…
    Tausend Dank für das Rezept!!

    Allerliebst, Christel

  • Antworten Siglinde vom Ideentopf 13. Oktober 2013 at 11:23

    möchte liebend gerne auch “cu” schreiben – der Kuchen ist ein Traum
    schönen Sonntag – Siglinde

  • Antworten Mona 13. Oktober 2013 at 11:25

    Liebe Jeanny,
    du steigerst meine Vorfreude gerade ins unermessliche 🙂 Werde im März ein paar Tage in New York verbingen und um die Wartezeit zu überbrücken back ich deine würzige Variante des Cheesecakes!
    Liebste Grüße,
    Mona

  • Antworten Assata 13. Oktober 2013 at 11:34

    Oh yummy! Sieht wunderschön und wunderlecker aus, dein cheesecake. Ich werde New York nächstes Jahr einen dreitägigen Besuch abstatten und bin schon so aufgeregt – nach deinen Worten freu ich mich jetzt noch mehr!
    Hab den tollsten Sonntag!
    Assata

  • Antworten perlenmama 13. Oktober 2013 at 11:35

    Oooh nun hast du mich angesteckt! Deine Worte sind so wahr, diese Stadt weiss einfach zu verzaubern. Bald bin ich auch wieder da, doch bis dahin: DANKE für dieses Rezept, wird gleich im Urlaub jetzt ausprobiert! 🙂

  • Antworten Kitty Wu 13. Oktober 2013 at 11:54

    Hach, hier auch allergrößte New-York-Vermissung! Aber Chai Cheesecake klingt nach einer bombastisch guten Möglichkeit, sich die Zeit bis zum nächsten Urlaub zu verkürzen! ♥

  • Antworten Ulla 13. Oktober 2013 at 12:06

    Definitiv Nachback-Potential!

  • Antworten Ju 13. Oktober 2013 at 13:52

    Wenn ich das schon lese: 900g Frischkäse, Doppelrahmstufe … 300g Creme Fraiche … und all das andere verflixt leckere Zeug: Da ist klar, dass dieser Cheesecake genauso fantastisch schmecken muss, wie er aussieht! Danke für dieses schöne Rezept! 🙂

  • Antworten Dandelion 13. Oktober 2013 at 13:54

    Hmm, Chai Cheescake klingt genau richtig für die kalte Jahreszeit. Und der Kuchen sieht so toll aus, dass ich am liebsten gleich ein Stück probieren würde 🙂

  • Antworten nancybecher 13. Oktober 2013 at 16:08

    Hallo Jeanny,

    oh der sieht aber verdammt lecker aus, ist noch ein Stück über? Dann könntest du es auf dem schnellsten Postweg nach Costa Rica her schicken… mmmh

    LG Nancy

  • Antworten schlemmerella 13. Oktober 2013 at 16:14

    Nein, sieht das toll aus! ich bin übrigens ein echter Chaitee-Fan und der NY-Cheesecake ist eh besser als der deutsche. Daher ist deine Kombi zwingend nachzumachen – so schnell es geht 🙂

  • Antworten Nora 13. Oktober 2013 at 16:34

    Liebe Jeanny, was für wunderschöne Worte, welch tolle Bilder und was für ein grandioses Rezept! You made my day :)! Herzliche Grüße, Deine Nora

  • Antworten Anne 13. Oktober 2013 at 16:47

    Mir geht das so mit deiner Stadt… Immer Sehnsucht nach Hamburg, ganz besonders schlimm in den zwei Wochen nachdem ich da war und meine Dosis Franzbrötchen genommen habe.

    Hab einen schönen (Fernweh)Sonntag. Ich hoffe, die Zeit bis zu deinem NYC-Besuch vergeht ganz fix!

    Liebst,

    (die gerade kettcar-hörende) Anne.

  • Antworten nike 13. Oktober 2013 at 18:21

    new york … erst gestern hab ich in erinnerungen geschwelgt und kann das nächste mal kaum abwarten! hach. ich nehm mir dann mal ein stück dieses traumhaften cheesecakes und träume weiter!

  • Antworten Susi 13. Oktober 2013 at 20:56

    Ach du meine Güte!!! Da läuft einem nicht nur bei den Bildern, sondern auch beim Lesen das Wasser im Mund zusammen. Ich weiß gar nicht, was ich zuerst möchte. Nach New York fliegen oder deinen Cheese Cake nachbacken. *schmacht*

    LG
    Susi

  • Antworten Maria 13. Oktober 2013 at 21:50

    Wow…. wenn das mal nicht hammermäßig lecker ausschaut und nicht ganz laut ruft: „Ich will nachgebacken werden! Sofort!!“

    Liebe Grüße,
    Maria

  • Antworten Hoflove 14. Oktober 2013 at 10:49

    Liebe Jeanny,
    na prima, jetzt hab ich nicht nur Hunger, sondern will auch unbedingt nach New York! ^^ (Aber was könnte es für ein größeres Kompliment geben, oder?)
    Liebe Grüße, Kathy

  • Antworten Nadja 14. Oktober 2013 at 14:27

    ohhh.. jetzt freue ich mich extra auf meine NYC Woche… das du oben so schön ’schmackhaft‘ gemacht hast.

    LG aus Holland
    Nadja

  • Antworten Laura 14. Oktober 2013 at 18:55

    Ich stell ihn mir so vor wie einen Chai Latte in Kuchenform. Und das klingt verdammt lecker…

  • Antworten Wochenrückblick und my week in Instagram! | Veganvsmeat.de 14. Oktober 2013 at 21:15

    […] auf Halloween in Form von Kürbismarmeladen! _Dieses T-Shirt ist der absolute Oberhammer! _Den hier muss ich unbedingt versuchen zu veganisieren!! Bekomme schon beim Hingucken absoluten […]

  • Antworten Mrs. Kolumna 15. Oktober 2013 at 11:38

    Oh, das sieht aber verdammt lecker aus. Da läuft einem echt das Wasser im Munde zusammen.

  • Antworten Tammy 16. Oktober 2013 at 10:37

    So schön wie Du New York beschreibst, ich war noch nicht da, aber möchte noch unbedingt (essen steht an erster Stelle, durch den Central Park joggen an zweiter, erst an dritter shoppen :D). Käsekuchen liebt mein Freundeskreis, da überrasche ich die Lieben doch mal mit Deinem!!

  • Antworten missbonnebonne 16. Oktober 2013 at 20:15

    OMG! Wie lecker.. und ich esse gerade nur Obst! Was für ein tolles Foto – ach lecker!

  • Antworten Trisha 17. Oktober 2013 at 9:57

    YUMM!! Ich liebe diese Kombination von Chai und cheesecake x

  • Antworten iheartemmi 17. Oktober 2013 at 12:44

    Einmal abgesehen davon, dass dieser Cheesecake super lecker aussieht und bestimmt bald von mir nachgebacken wird, ist der Text, den du dazu geschrieben hast einfach bezaubernd. Er liest sich ganz wundervoll und macht Lust auf Cheesecake und vor allem NY. Wirklich super! Der beste Blogtext, den ich seit langem gelesen habe. Viel Spaß in NY nächstes Jahr! 🙂

    Liebste Grüße,
    C.

  • Antworten Nessie 17. Oktober 2013 at 12:59

    Klingt lecker! Welche Springformgroesse hast Du verwendet?
    New York finde ich auch klasse, im Central Park auf der Bank sitzen und Leute beobachten, das hat was!

  • Antworten Linus Oskari 17. Oktober 2013 at 15:34

    schön geschrieben und auch noch lecker – yummi 🙂

  • Antworten icingsugar2 18. Oktober 2013 at 21:47

    Sehr schön geschrieben, und sehr passend da eine gute Freundin von mir gerade nach New York geflogen ist. Ich hätte ihr sagen sollen um ein bisschen Cheesecake für mich mit zu nehmen, aba ach, ich kann mir ja jetzt auch einen selber backen 😉 Und Chai passt eh perfect gerade zur Jahreszeit 🙂 Super lecker!
    GLG

  • Antworten stadtgarten 19. Oktober 2013 at 21:48

    Ich liebe New York und ich liebe Cheesecake – diesen hier werde ich definitiv bald mal nachbacken. Leider lässt unsere Urlaubsplanung so schnell keinen NY-Trip zu 🙁
    Liebe Grüße, Monika

  • Antworten Sebastian 21. Oktober 2013 at 10:04

    Das war eine große Enttäuschung gestern für mich und meine sechs Gäste. Genau nach diesem Rezept habe ich den Cake zubereitet. Exquisa habe ich als Frischkäse benutzt. Der enhält aber Salz, so das er nur mit viel zusätzlichem Honig überhaupt einigermaßen genießbar war.

    • Antworten Jeanny 21. Oktober 2013 at 10:35

      Hi Sebastian, es tut mir leid, dass Euch der Kuchen nicht zusagte. Die 325g Zucker in der Käsemasse wirken dem leicht salzigen Geschmack des Frischkäse eigentlich entgegen, ich habe gesehen, dass ich sie zwar in der Zutatenliste für die Füllung inkludiert hatte, aber bei der Füllungszubereitung nicht extra erwähnt hatte. Das habe ich jetzt geändert, vielen Dank für die Anmerkung!

      Liebe Grüsse,
      Jeanny

      • Antworten Sebastian 21. Oktober 2013 at 10:38

        Hallo Jeanny, ich vermute, dass es Frischkäse mit unterschiedlich hohem Salzgehalt gibt. Bei Exquisa ist er deutlich zu hoch. Gruß, Sebastian

  • Antworten Jan 22. Oktober 2013 at 23:14

    Vielen Dank für das Rezept! Ich habe den Kuchen heute mit meinen Kindern gebacken und wir waren sehr begesitert! 🙂

  • Antworten Susanne 23. Oktober 2013 at 7:20

    Gestern abend gebacken und lange gewartet, bis ich ihn heute mit ins Büro nehmen konnte. Ich habe schon mal probiert, bevor die Kollegen dürfen. SUPER lecker, Jeanny! Ich habe Kakao darüber gepudert weil mein Zimt nach der Kuchenzubereitung leer war, auch sehr gut!
    Vielen Dank für das Rezept,

    Suse

  • Antworten Verena 23. Oktober 2013 at 11:04

    Das hört sich sooo lecker an, den Kuchen werde ich unbedingt nachbacken!
    Aber stellst Du die Backform mit dem Boden wirklich, heiß wie sie aus dem Ofen kommt, direkt in den Kühlschrank???

    • Antworten Jeanny 23. Oktober 2013 at 11:16

      Huhu Verena, nein. Wie im Rezept beschrieben lasse ich den Kuchen bei leicht geöffneter Ofentür noch eine Stunde langsam abkühlen, dann kommt er in den Kühlschrank 🙂
      Liebe Grüsse!
      Jeanny

      • Antworten Verena 23. Oktober 2013 at 11:21

        Liebe Jeanny, ich meine wie unter Pkt. 2 beschrieben: „2.) Keksbrösel, Butter und Zucker gut vermengen und auf dem Boden der Springform verteilen. Ca. 15 Minuten lang backen. Dann aus dem Ofen holen und im Kühlschrank aufbewahren. Die Ofentemperatur nun auf 160°C senken.“
        Das möchte ich meinem Kühlschrank und den Lebensmitteln darin eigentlich nicht zumuten….
        Danke!

        • Antworten Jeanny 23. Oktober 2013 at 11:24

          Ach so, sorry. Ich dachte Du fragst nach der Handhabung nach dem Backvorgang. Es ist schon wichtig, dass der Boden abgekühlt ist und die Butter wieder fester werden konnte zwischen den Bröseln. Sonst schwimmt der Boden davon, wenn man die Käsemasse nicht sachte genug einfüllt. Du kannst jedoch natürlich mal testen, den Kuchen erst bei Raumtemperatur abkühlen zu lassen, bevor Du mit der Zubereitung der Kuchenfüllung beginnst.
          Liebe Grüße!

  • Antworten Petra 23. Oktober 2013 at 11:53

    Hi!
    I found this on Pinterest and made this cheesecake with my boyfriend yesterday and we loved it! I had to use google translate (to swedish) and some imagination to get it right.
    Would you be okay with me posting the swedish translation on my blog, with a link to this post? 🙂

    • Antworten Jeanny 23. Oktober 2013 at 12:04

      Sure 🙂 Have a beautiful day in sweden, Petra 🙂

      • Antworten Petra 23. Oktober 2013 at 12:05

        Thank you! 😀 Same to you, Jeanny!

  • Antworten New York Chai Cheesecake | Petra Eriksson 23. Oktober 2013 at 12:06

    […] kommer min översatta version av det här receptet, som är på tyska. Med hjälp av Google Translate och lite gissningar så blev det en supergod, […]

  • Antworten marcelv1968 26. Oktober 2013 at 9:15

    Absolut geniales Rezept für einen Kuchen, der ebenso viel Spaß macht wie die Stadt!
    Normalerweise bevorzuge ich immer die klassische Variante vom NY Cheesecake (ein Traum!).
    Deiner wird aber bestimmt in meine Liste der Lieblings-Rezepte aufgenommen!

    Have a nice one and take care,
    Marcel 😀

  • Antworten Karin 29. Oktober 2013 at 11:16

    Wow, das sieht wirklich toll aus!! Muss ich unbedingt an Weihnachten ausprobieren!!!

  • Antworten Carolin 29. Oktober 2013 at 18:12

    Omnomnomnomnom 🙂
    Ein Wahnsinn, schaut das lecker aus!

    Danke für den Artikel und das Rezept!
    Das wird bald ausprobiert werden!
    Ganz liebe Grüße

  • Antworten Barbara 1. November 2013 at 9:24

    Liebe Jeanny!

    Vielen Dank für einen neuen leckeren Cheesecake . Ich habe den Kuchen gestern gebacken und eben aus dem Kühlschrank geholt um ihn auf die Tortenplatte zu transportieren .
    Es wird mir nicht gelingen ….der Boden ist weich ,nicht aufgeweicht ,aber so ,dass ich befürchte ,dass mir der Kuchen zerbrechen wird .
    Wahrscheinlich habe ich meinen Backvorgangfehler bereits erkannt…. Die Folie war nicht bis ganz oben an den Rand gedreht ,so ,dass beim Backen Wasser dazwischen kam und ich habe die Folie bei dem langsamen auskühlen lassen nicht abgenommen ..wäre bestimmt sinnvoll gewesen .
    Auch würde ich beim nächsten Versuch ..dem Kälteschlaf…den Rand meiner Form abnehmen .
    Unsere Gäste heute Nachmittag werden es mir verzeihen ,wenn der Boden der Kuchenform sichtbar wird.

    Dank nochmal für NY
    Barbara

  • Antworten Alexandra 13. November 2013 at 12:06

    Uuuuu, ganz ganz ganz toll! Ich werde das Rezept wohl «veganisieren» und nachmachen müssen. <3

  • Antworten Auf einen Chai Cheesecake | AEG – Geschmackssachen 27. November 2013 at 18:34

    […] Zum Nachbacken Wer den eiskalten Tagen etwas entgegensetzen möchte, findet hier das Rezept zum Nachbacken! […]

  • Antworten Jule 2. Dezember 2013 at 9:59

    Ganz vielen, lieben Dank für das tolle Rezept! Habe es am Wochenende umgesetzt und einen super leckeren Geburtstagskuchen für meine Mami gezaubert!!

  • Antworten Angela 29. Dezember 2013 at 19:56

    Der Kuchen ist der HAMMER!!! Bin zufällig über das Rezept gestolpert auf der Suche nach dem normalen NY Cheesecake. Habe ihn vorgestern zubereitet und konnte nach dem Ausschlecken der Schüssel kaum ertragen, dass der Kuchen noch über Nacht in den Kühlschrank musste… Gestern habe ich dann eine Freundin damit beglückt und wir LIEBEN diesen Kuchen! Ich habe Dein Rezept dann direkt weitergegeben! 🙂

  • Antworten Jenni 18. Februar 2014 at 21:54

    Wow, der Kuchen ist super lecker. Werd ich öfter machen 🙂 Danke für das tolle Rezept!
    Lg Jenni

  • Antworten Aileen 8. März 2014 at 18:53

    Oh wie toll 🙂 Cheesecakes sind lecker und auch in allen Variationen. Danke, werd ich ausprobieren

  • Antworten Sabine Z. 28. April 2014 at 10:56

    Wow da läuft einem ja schon beim lesen das Wasser im Mund zusammen! Auch mal eine ungewöhnliche Idee für einen Cheesecake. Hab zuletzt den hier ( http://www.technchili.de/der-perfekte-new-york-cheesecake/ ) rausgesucht, aber deiner steht dann gleich als nächtes auf meiner Liste! Probiere mich durch alle möglichen Cheesecake Rezepte. Vielleicht ja ja noch jemand ein leckeres auf Lager?
    LG Sabine

  • Antworten May Wrap-Up: The Best and the Worst | Gedankenstiele 10. Juni 2014 at 21:40

    […] Reste. Noch ein paar Burger. Einen wunderbaren New York Chai Cheesecake (Rezept). Awesome #rp14-Backstage-Essen, süß und salzig. Seit Langem mal wieder Flammenkuchen. Viele […]

  • Antworten Denise 14. Juni 2014 at 6:11

    Ein so, so schöner Bericht, eine wahre Liebeserklärung, die bei mir auch die Sehnsucht weckt, obwohl ich NY noch nie einen Besuch abstatten durfte. Dein Kuchen klingt himmlisch, den werde ich morgen mal, mit leichten Abwandlungen, nachbacken… Ich freu mich schon drauf!

  • Antworten jen 22. Februar 2015 at 1:02

    Can you please post in English. It’s look amazing. Thank you.

  • Antworten Chai-Cheesecake | Zum Kaffee dazu... 7. Januar 2016 at 16:27

    […] Abgewandelt aus zuckerzimtundliebe.de […]

  • Antworten Geburtstag | baby@alcam.ch 6. März 2016 at 21:25

    […] Cheesecake ausgesucht. Und da ich ja bekanntlich ein grosser Fan von Chai-Latte bin, konnte ich diesem Rezept nicht […]

  • Antworten Erdbeere Cheesecake ohne Backen | Zucker, Zimt und Liebe 27. April 2016 at 7:57

    […] findet Ihr übrigens hier, dann hätte ich bei weiterem Cheesecake Hunger noch einen Chai Cheesecake, einen Kiba Cheesecake mit Banane und Kirschen und für schokoladig versierte Menschen eine […]

  • Hinterlasse eine Antwort