Allgemein, Backen, Feste, Kuchen, Küchengeschenke, Picknick, Schokoladiges, Sonntagssüß, Zuckerzimtundliebe liebt

Ein Rezept für Marmorkuchen im Glas – testgebacken im Superbackofen iQ700 von Siemens

29. März 2015

Marmorkuchen im Glas Rezept Backblog Siemens iQ700 Backofen Post aus meiner Küche Küchengeschenk Weckglas
Dass mein allererstes Backvideo mal Tänzer enthalten würde, hätte ich auch niemals zu Träumen gewagt. Marmorkuchen im Glas sind ein wirklich einfaches und schnell zusammengerührtes Rezept, das mich doch mit Neugierde füllte und das nicht nur, weil diese jeden ausgeschiedenen „Let’s dance“ Kandidaten wohl vor Neid erblassen lassen.

Ich durfte es nämlich in der Siemens Lounge der Allianz Arena im brandneuen Superbackofen iQ700 von Siemens testbacken und hoffte innigst, den Herren Schweinsteiger, Neuer, Götze, Müller, Ribery und Co. so viel leckeren Kuchenduft aufs Feld zu pusten, dass sie den Ball mal flachhalten und auf einen Kaffeeklatsch zu uns hoch joggen würden. Was leider nicht passierte aber auch weiter gar nicht so schlimm war, denn immerhin hatte ich den Jens von Kochhelden an meiner Seite. Ein nicht weniger charmanter, lustiger und natürlich sportlicher Kerl.

Gemeinsam näherten wir uns diesem modernen Siemens iQ700 Ofen und am Ende des lustigen Drehtages hätten wir uns beide wohl am liebsten ein Exemplar des Einbaugerätes in die Clutch gepackt und mit nachhause genommen.
Kurz gesagt: der Backofen ist der Speedy Gonzalez unter den Elektrogeräten und man kann für den Backprozess bis zu 50% Zeit sparen. So sehr ich das Backen liebe, gerne Teig rühre, knete, experimentiere: das Backen an und für sich dürfte mir manchmal schon etwas schneller gehen. Dann käme ich nämlich rascher an das gewünschte süsse Kuchenglück! Und was man in dieser Zeit alles schönes machen könnte! Das ist gewonne Zeit! Ich könnte meine Tennisvorhand trainieren, endlich Schwedisch lernen, die beste Freundin anrufen, die ich schon so lange nicht gesprochen habe.
Außerdem verfügt der Ofen über einen Backsensor, der anhand der Luftfeuchtigkeit rechtzeitig und ganz alleine bemerkt, wann der Kuchen fertig ist. Träumchen!

Folgendes Rezept für Marmorkuchen im Glas, die ich auch während der „Living Kitchen“ / IMM Köln auf dem Siemens Stand backen durfte, waren innerhalb kürzester Zeit aus dem Ofen gefischt und in den Händen der hungrigen Standgäste. Zack, fertig.

Die Küchlein sind ein wunderschönes Geschenk aus der Küche, als kleine Geburtstagsüberraschung, kleiner Tröster zum Mitbringen, perfekter Picknick Begleiter oder aber Füreinenselbst-Sofazeitverschönerer. Das Rezept stammt aus dem Siemens Home Kochbuch, dass mit dem Backofen geliefert wird. Backofentemperatur und Garzeit sind übrigens in meinem Rezept unten für herkömmliche Backöfen angepasst, also für jedermanns Ofen geeignet.

Marmorkuchen im Glas Rezept Backblog Siemens iQ700 Backofen Post aus meiner Küche Küchengeschenk Weckglas

Rezept für Marmorkuchen im Glas (für ca. 3 hohe Weck-Gläser mit je 290ml Füllkapazität)

Zutaten

Butter für die Gläser
1-2 EL Semmelbrösel oder Mehl zum Ausstreuen

125 g Mehl
40 g Speisestärke
1 TL Backpulver
50 g Zucker
1 Prise Salz
80 g weiche Butter
2 Eier (Gr. M)
100 ml Milch
1⁄2 Bio-Zitrone

Für den Kakaoteig außerdem:

40 g Zucker
10 g Kakao
20 g gemahlene Mandeln
2 EL Milch
20 g Edelbitter-Schokolade mit 70 % Kakao, grob gehackt

Zubereitung

1.) Den Backofen auf 175°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Gläser (habe hier Weckgläser von Coppenrath benutzt) einfetten und mit Semmelbrösel oder Mehl ausstreuen.
2.) Für den Rührteig Mehl, Speisestärke und Backpulver mischen und in eine hohe Rührschüssel sieben.
3.) Zucker, Salz, weiche Butter, Eier und Milch zugeben. Die Zutaten mit dem Handrührgerät oder der Küchenmaschine zunächst auf kleiner Stufe, dann auf höherer Stufe schnell zu einem glatten Teig verrühren. Nicht zu lange rühren.
4.) Die Zitrone heiß abwaschen und die Schale abreiben. Die Hälfte des Teiges mit der Zitronenschale aromatisieren und in die Gläser füllen.
5.) Den restlichen Teig mit Zucker, Kakao, Mandeln und Milch verrühren und auf den hellen Teig geben. Wichtig ist: auf keinen Fall sollte das Glas zu mehr als 2/3 befüllt werden, sonst erlebt Ihr ein vor Freude überquellendes Backofenputzdesaster.
6.) Die Edelbitter- Schokolade in den dunklen Teig stecken. Beide Teige mit einer Gabel spiralförmig marmorieren.
7.) Die Gläser auf den Rost stellen und die Marmorkuchen ca. 25-30 Minuten lang backen. Beim Herausnehmen aus dem Ofen bitte vorsichtig sein: Das Glas ist heiß.
8.) Abkühlen lassen, vielleicht hübsch mit Zuckerguß, Kuvertüre, Puderzucker oder Fähnchen verzieren und genießen. Oder verschließen und zum Picknick mitnehmen.

Marmorkuchen im Glas Rezept Backblog Siemens iQ700 Backofen Post aus meiner Küche Küchengeschenk Weckglas pinwheel toppers

Was würdet Ihr mit 50% Zeitersparnis dank eines flotten Backofens machen? Ich bin neugierig!

Habt einen feinen Tag und all the love,
Jeanny

Dieser Blogpost entstand in Zusammenarbeit mit Siemens Home, enthält also eine Art „Werbung“. Ich beschreibe hier aber lediglich meine eigene, unbeeinflusste Meinung. Tausend Dank für den ereignisreichen lustigen Tag bei Euch.

Das könnte dich auch interessieren

16 Kommentare

  • Antworten Alu Wennesheimer 14. Juli 2016 at 14:46

    Sieht nicht nur super lecker aus, schmeckt auch echt toll!

  • Antworten Raffael Stuka 16. April 2015 at 17:39

    Deine Marmorkuchen im Glas sehen super aus die TOPPERS PAPIERROSETTEN kommen mir bekannt vor die sind doch von Meri Meri oder……

    • Antworten Jeanny 16. April 2015 at 17:39

      Genau 🙂 Gut erkannt!

      • Antworten Raffael Stuka 16. April 2015 at 17:52

        Ich liebe die Produkte von Meri Meri als Partydekoration die sehen einfach super aus

  • Antworten Anja 31. März 2015 at 18:09

    Hallo Jeanny, ich bin eben über fb hierher gekommen und freu mich total drüber!! Die Marmorküchlein mit Rhythmus im Teig sind einfach spitze!! Supercooles Video und auch die Fotos machen mir grad richtig Appetit! <3

  • Antworten Benni :) 31. März 2015 at 17:05

    Oh, wie süß, diese Küchlein! Wenn mein Backofen so schnell wäre, dann würde ich ganz einfach doppelt so viel backen! 😀
    Süße Grüße,
    Benni 🙂

  • Antworten hopefray 30. März 2015 at 20:10

    Ich habe gestern auch gerade einen Marmorkuchen gepostet. Der brauchte aber 2 Backdurchgänge die eine gefühlte Ewigkeit gingen. Nix ruck-zuck. Mit der Zeitersparnis hätte ich den Kuchen schon nach der Hälfte der Zeit probieren können… ich konnte es nämlich kaum erwarten so duftete er!
    Alles Liebe
    hope

    • Antworten Jeanny 31. März 2015 at 5:30

      Oh wie fein, lass Dir Deinen Hasikuchen gut schmecken, Hope 🙂

  • Antworten Elli 30. März 2015 at 12:55

    Hallo Jeanny!
    Ich liebe deinen Blog! Verfolge ihn jetzt schon einige Zeit und hab auch schon einiges nachgebacken.
    In der Zeitersparnis würde ich lesen (neue Rezepte auf deinem Blog :)) oder mit Freundinnen telefonieren. Wünsch dir einen schönen Tag!
    Liebe Grüße – Elli

  • Antworten Barbara 30. März 2015 at 10:36

    Hallo,

    Ich würde mit der gewonnenen freien Zeit “ Jenny Blog“ lesen ;~)

    Danke für all die tollen Kuchenrezepte und neuerdings ist das neue Frühstücksbuch im ständigen Gebrauch…wir haben schon tolle leckere Frühstückevent daraus gezaubert .

    Gruss Barbara

    • Antworten Jeanny 31. März 2015 at 5:32

      Liebe Barbara, ganz ganz lieben Dank für Deinen lieben Kommentar 🙂 Made my day!

  • Antworten Vivian 29. März 2015 at 13:07

    das sieht super lecker aus!!!!
    Nun noch ein bisschen an der Bachelorarbeit schreiben und dann voller Tatendrang nach Hause und Marmorkuchen im Glas backen 🙂 juhuuuu!!!!
    Freude am Sonntag 🙂

    • Antworten Jeanny 29. März 2015 at 13:23

      Toitoitoi für die Bachelorarbeit, Vivian 🙂

  • Antworten Sarah 29. März 2015 at 11:59

    Mhh die sehen super lecker aus!

  • Antworten Melanie 29. März 2015 at 10:37

    Oh wie schön, auch wenn ich (noch) nicht einen solchen „High-Ende-Ofen“ mein Eigen nennen darf, ich wollte schon lange kleine Törtchen im Glas backen. Danke für’s Schubsen, heute mach ich es! Versprochen. 🙂

  • Hinterlasse eine Antwort