Backen, Herbst, Kuchen, Picknick, Post aus meiner Küche, Schokoladiges, Sonntagssüß, Weihnachten

Rezept für Mandelgugelhupf mit Schokostücken – und natürlich: Zimt!

23. November 2014

Ich gestehe: Dieser Mandelgugelhupf mit Schokostücken und selbstverständlich mit einer Prise Zimt aus der hübschen Tannenwald-Backform von NordicWare (Amazon Partnerlink) war das erste adventsangehauchte Dekoteil dieses Jahres in unserem Haus und animierte mich dazu, die allerersten XMas beschrifteten Kleinigkeiten aus dem Dachbodenhinteren hervorzukramen.Mandelgugelhupf mit Schokoladentropfen Rührteig einfach Zuckerzimtundliebe Gugelhupfrezept Backrezept Nordicware Backform Tannenwald Gugelhupfform_-2Ich werde schon ganz wuselig, mußte vorgestern mal kurz dieses Internetz ausschalten, weil mir ganz Instagram und Facebook sagen wollte, die Weihnachtsbäume müssten jetzt schon stehen und reich bestück sein mit dem neuesten Klimbim. Bitte versteht mich nicht falsch, ich mag das ja alles, ich liebe es sogar sehr, neuesten Klimbim zu kaufen (fragt Herrn Horstmann, der kann ganz schön doll mit den Augen rollen, wenn ich in Klimbimkauflaune bin). Und ich liebe Weihnachten.Mandelgugelhupf mit Schokoladentropfen Rührteig einfach Zuckerzimtundliebe Gugelhupfrezept Backrezept Nordicware Backform Tannenwald GugelhupfformMandelgugelhupf mit Schokoladentropfen Rührteig einfach Zuckerzimtundliebe Gugelhupfrezept Backrezept Nordicware Backform Tannenwald GugelhupfformEinzig: Ich bin einfach noch nicht so weit. Die abgerissenen Kalenderblätter flogen in diesem Jahr nur so an mir vorbei und ich habe das Gefühl, sogar den gesamten Herbst verpasst zu haben.
Gerade habe ich noch das erste rote Blatt auf meiner Windschutzscheibe gefunden und mich über den Wind gefreut, der die Blätter vor dem Terrassenfenster tanzen lässt, droht der Supermarkt des Vertrauens eine gefühlte Sekunde später schon mit leergefegten Weihnachtssüssigkeiten-Displays und lässt mich wissen, ich müsse mich weihnachtseinkäuflich sputen.Mandelgugelhupf mit Schokoladentropfen Rührteig einfach Zuckerzimtundliebe Gugelhupfrezept Backrezept Nordicware Backform Tannenwald GugelhupfformAber das weihnachtliche Kerzen-Tee-Kekse-draussenkaltinnenwarm-Lastchristmasigaveyoumyheart Gefühl ist bei mir im Herzen noch nicht eingetrudelt.
Mandelgugelhupf mit Schokoladentropfen Rührteig einfach Zuckerzimtundliebe Gugelhupfrezept Backrezept Nordicware Backform Tannenwald GugelhupfformMein Plan für dieses Wochenende daher: dringendes Nichtstun bei Lichterkette und heisser Schokolade, diesen weihnachtlich aussehenden Gugelhupf mit Zimt inside zu meinem eigen Fleisch und Speck werden und langsam den Weihnachtsgroove (nicht zu verwechseln mit Weihnachtsblues) hier einziehen zu lassen.
Das tolle an dem Kuchen: Zutaten, die man fast immer im Hause hat, schnelles Zusammenrühren, ein Kuchen, der vielen schmeckt und ein Renner auf Schulsausen oder Basaren ist. Einer, der auch am nächsten oder übernächsten Tag noch Freude macht.  Mandelgugelhupf mit Schokoladentropfen Rührteig einfach Zuckerzimtundliebe Gugelhupfrezept Backrezept Nordicware Backform Tannenwald Gugelhupfform

Ein Rezept für Mandelgugelhupf mit Schokostücken (und natürlich: Zimt)

Zutaten:

etwas geschmolzene Butter und Paniermehl oder Mehl zum Vorbereiten der Form
175g Mehl
2 TL Backpulver
75g gemahlene Mandeln
1 gute Prise Zimt (optional)
175g weiche Butter
200g Zucker
3 Eier (Gr. M)
2 EL Milch
75g Schokoladendrops oder gehackte Schokolade
Puderzucker zum Garnieren

Zubereitung:

1.) Den Ofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine eher große Gugelhupfbackform (meine misst ca. 24,7 x 11,4 cm) mithilfe eines Backpinsels und der geschmolzenen Butter gut einfetten und mit Paniermehl oder Mehl ausstäuben. Überschüssiges Mehl ausklopfen.
2.) Mehl, Backpulver, Mandeln und Zimt mischen und sieben. Beiseite stellen.
3.) Butter und Zucker mit dem Küchengerät cremig rühren.
4.) Nun die Eier Stück für Stück hinzugeben, dann die Mehlmischung.
5.) Milch mit einmischen und zuletzt die Schokoladenstücke unterheben. Den Teig nun in die vorbereitete Form füllen. Glatt streichen und für ca. 40-50 Minuten in den Ofen geben (Stäbchenprobe, nech).
6.) Nach dem Auskühlen stürzen und vor dem Geniessen im Kreise anderer toller Kuchenfans mit Puderzucker bestäuben.
7.) Zack, so einfach geht Glück!

Mandelgugelhupf mit Schokoladentropfen Rührteig einfach Zuckerzimtundliebe Gugelhupfrezept Backrezept Nordicware Backform Tannenwald Gugelhupfform

Solltet Ihr Klimbim-Ideen, Klimbim-Shops und tolle Traditiönchen in petto haben, um langsam in Weihanchtsstimmung zu geraten, dann immer her damit. Ich freue mich auf jeden Hinweis.
Und solltet Ihr noch leckere Keks-/Adventsmitbringsel- oder Weihnachtskleingebäck Ideen suchen, in meinem kleinen Weihnachtsbackbuch „Zucker, Zimt und Sterne“ werdet Ihr bestimmt fündig <3 zuckerzimtundsterne kochbuch backbuch weihnachtsbackbuch hölker verlag

All the love in the universe,
Jeanny

P.S.: In der gleichen Form gab es im letzten Jahr einen Marmorkuchen als Latte Macchiato Gugelhupf. Lust?

Das könnte dich auch interessieren

56 Kommentare

  • Antworten Linda 2. November 2018 at 8:53

    Guten Tag,
    Darf ich nachfragen, welche Backform das genau ist?
    Herzlichen Dank!
    Liebe Grüsse
    Linda

    • Antworten Jeanny 2. November 2018 at 9:39

      Hallo Linda! Ich habe die Form im Blogpost verlinkt ;)
      Lg
      Jeanny

      • Antworten Linda 2. November 2018 at 15:19

        Ohh…dann bin ich einfach zu doof…finde leider nichts! Herrje…
        aber danke trotzdem… :-(

        • Antworten Jeanny 2. November 2018 at 16:43

          Die Form stammt von Nordic Ware, einfach mal googlen nach christmas backform nordic ware ;)

  • Antworten Nina 13. Mai 2018 at 21:59

    Der Kuchen ist seit 6 Monaten der absolute Familienhit!
    Ich habe ihn bei Dir auf der Suche nach einem Teig für die Nordic Ware Knusperhäuschen-Form entdeckt, aber er hält sich auch nach Weihnachten hartnäckig auf Platz 1 der gewünschten Kuchen. Er macht sich mit doppelter Teigmenge auch sehr schön in der Jubilee Form von Nordic Ware.
    Herzlichen Dank!

    • Antworten Jeanny 13. Mai 2018 at 22:06

      Oh ich freu mich dolle. Ganz lieben Dank Dir, Nina!
      Feinen Wochenstart

      Jeanny

  • Antworten Kuchen Nr. 1 | erdbeerlich 30. Januar 2017 at 20:08

    […] Das Rezept habe ich bei der Jeanny von Zucker, Zimt und Liebe gefunden. Meine Wahl für den ersten Kuchen fiel auf den "Mandelgugelhupf mit Schockostücken". Hier kommt ihr zum Rezept. […]

  • Antworten Astrid 22. Januar 2015 at 0:47

    Hey – wieder ein sensationeller Kuchen flux aus dem Vorratsschrank gebacken. Ist der fluffig! So schnell wie er gebacken war, ist er auch fast schon wieder weg….

  • Antworten Susanne 30. Dezember 2014 at 11:20

    Sehr lecker!
    Und grade ist eine Abwandlung mit Haselnüssen und Lebkuchengewürz im Ofen… Ich bin gespannt! :)

    • Antworten Jeanny 30. Dezember 2014 at 11:23

      Oh, sehr guten Appetit dabei :)

  • Antworten Mandelgugelhupf mit Schokostücken › Friesi kocht, backt & schnackt 28. Dezember 2014 at 12:59

    […]  Quelle: Zucker, Zimt & Liebe […]

  • Antworten Christin 27. November 2014 at 17:02

    Wau, das erste Mal diese Kuchenform bei Dir gesehen… wunderschön und sehr sehr lecker sieht das aus!

  • Antworten Janine 26. November 2014 at 13:17

    Oh wie herrlich super-perfekt das aussieht. Ich habe mich spontan in deine Backform verliebt! Da kommt der Tannenwald direkt auf die Kuchentafel…
    Viele liebe Grüße,
    Janine

  • Antworten Jules 25. November 2014 at 16:17

    Oh das sieht wirklich super aus! Müssen wir unbedingt mal nach backen :)

  • Antworten Mareike 25. November 2014 at 15:24

    Was für eine tolle Backform, der Kuchen sieht super lecker aus. Und deine Fotos geben mir immer den Rest dazu, einfach immer alles perfekt in Szene gesetzt ☺️

    Allerliebst Mareike

  • Antworten tamipink 24. November 2014 at 17:49

    Wunderschön – echt richtig tolle Fotos! :-)

    lg, Tami

  • Antworten caro schulz 24. November 2014 at 13:55

    Hallo liebe Jeanny,
    ich bin noch relativ neu bei dir und es gefällt mir hier und ich komme jetzt öfter ;) !
    Wirklich ein toller Kuchen, der schnell gemacht ist, den werde ich auf meine Weihnachtsbäckerei-to-doo-liste setzen.
    Ich weiß was du meinst, nächstes Wochenende ist schon der 1. Advent und es kommt kaum Weihnachtsstimmung auf, gar nicht zu reden von der ganzen Schmückerei, mir ist noch wie Herbst, aber das wird schon ;)
    Mein Tipp für dich (ich werde ihn auch beherzigen) – neben den Weihnachtsleckereien finde ich immer den Duft nach Bratapfel und Zimt sehr vorfreudeerweckend. Kerzen sind ja zur Weihnachtszeit ein Muss und wenn sie dann noch diese Düfte (auch Orange) verströmen, macht es richtig Lust auf Weihnachten.
    Liebe Grüße Caro

    • Antworten Jeanny 24. November 2014 at 18:08

      Oh, lieben Dank für den Tipp :) Ich mag ja auch schon den Duft der Mandarinenschalen, langsam wird es etwas mit der Stimmung hier :)
      Liebe Grüße!
      Jeanny

  • Antworten Sarah 24. November 2014 at 11:40

    Liebe Jeanny,
    auch dieser Kuchen wird sicher ausprobiert, zumal ich die Form auch habe. Nur kommen die Kuchen bei mir nicht immer so schön aus der Form (ich buttere und nehme dann Semmelbrösel…). Da bin ich ja nicht die Einzige. Bestimmt hast Du darüber schon öfter geschrieben, aber ich wäre extrem dankbar für einen guten Rat: Wie kriegst Du die Kuchen so gut aus der Form??? Ich weiß, dass es Sprays gibt mit irgendeinem Öl, finde aber, dass man das schmeckt und zwar in sehr unerfreulicher Weise…
    Liebe Grüße Sarah

    • Antworten Jeanny 24. November 2014 at 12:44

      Liebe Sarah, weißt Du was, ich werde darüber ganz bald mal einen Blogpost schreiben. Kuchenausformheraushol-SOS. Was meinst Du?
      Ganz liebe Grüße,

      Jeanny

      • Antworten Sarah 25. November 2014 at 4:17

        Oh ja bitte! Das wäre so eine Art vorgezogenes Weihnachtsgeschenk, denn das Problem kennen wir ja wohl alle…
        Ganz liebe Grüße zurück
        Sarah

  • Antworten cakeandcashmere1 24. November 2014 at 10:31

    Sieht sehr lecker aus! Und super Backform! :)

  • Antworten Tatjana 24. November 2014 at 7:18

    Liebe Jeanny,
    das Rezept drucke ich mir gleich aus, wie gerne hätte ich davon jetzt ein Stückerl, sehr lecker schaut der Guglhupf aus, ich werde mich daran versuchen auch wenn ich nicht so eine hübsche Form hab, die ist auch ganz bezaubernd.
    Alles Liebe vom Reserl und danke für das tolle Rezept und die Fotos

    • Antworten Jeanny 24. November 2014 at 18:08

      Ganz ganz herzigen Dank, liebe Tatjana <3

  • Antworten Conny 23. November 2014 at 18:35

    Hach wie lecker, mein kleines gugelrundes Herz gugelhupft vor Freude.

    Aus eigener Erfahrung kann ich sagen: Konfrontationstherapie hilft. Heißt: Ab in den Keller, Weihnachtsdeko holen, loslegen. Bringt instantly in Weihnachtsstimmung.

    Schönsten Abend
    Conny

  • Antworten nakedberlin 23. November 2014 at 17:33

    Das wird mein Auftrag in der nächsten Woche! Ich kann gar nicht anders denn das sieht grandios aus und beim beschreiben läuft schon das Wasser im Munde ;O) Danke fürs teilen!

  • Antworten Sabine Korpan 23. November 2014 at 17:10

    Liebe Jeanny,
    Die Kuchenform ist genial.
    Ein richtiger Hingucker der Kuchen :-)
    Einfach klasse…
    Herzliche Grüße,
    Sabine

  • Antworten Christina 23. November 2014 at 15:29

    Gerade das Rezept gesehen und schon den Ofen angemacht. Lange 40 Minuten muss ich mich noch gedulden und dann wird probiert. Danke für das Rezept und die Anregung.
    Liebe Grüße
    Christina

  • Antworten Zweiteiler 23. November 2014 at 14:21

    Woher hast du denn diese tolle Gugelhupfform? Wunderschön!!!

  • Antworten frauknusper 23. November 2014 at 13:46

    Wooow, sieht das wieder lecker aus. Die Form ist ja genial und so ein Gugelhupf ist doch perfekt um sich auf die Weihnachtszeit einzustimmen. :)
    Liebe Grüße
    Sarah

  • Antworten angie 23. November 2014 at 13:06

    ooh, was für tolle bilder!!! danke für die inspirationen und einen schönen sonntag, angie

  • Antworten Das Pfeifhäschen Barbara 23. November 2014 at 12:44

    Hallo Jeanny,
    wieder so eine tolle Backidee… Wow, wo nimmst du nur die Inspiration her?
    Bei diesem Wetter habe ich auch so meine Schwierigkeiten in Weihnachtsstimmung zu kommen. Aber es ist einfach zu warm und die Sonne scheint wie im Spätsommer. Unsere Ringelblume auf dem Balkon treibt Blüten und die Kapuzinerkresse rankt weiter!!!! Wie soll ich das in Stimmung zum Plätzchenbacken, Geschenke basteln und dekorieren kommen???? Ich lebe doch nicht in Südafrika, da ist das ja normal.
    Vielleicht sollten wir die Weihnachtsrituale abändern…? Statt Gans und Knödel Barbeque und Kartoffelsalat?
    Liebe Grüße und mit besten Wünschen für die Weihnachststimmung
    Ho, ho, ho aus Ostwestfalen
    Das Pfeifhaeschen Barbara

    • Antworten Jeanny 23. November 2014 at 13:10

      Liebe Barbara, um ehrlich zu sein habe ich meistens einfach Hunger auf etwas bestimmtes und backe es mir dann :) Manchmal hatte ich auch ein anderes Rezept im Sinn aber dann läuft mir auf dem Markt oder im Supermarkt eine reizende neue Zutat über den Weg und ich werfe alle Pläne über den Haufen :)

      Ganz ganz liebe Grüße zurück nach Ostwestfalen,
      Jeanny

  • Antworten Geli 23. November 2014 at 12:15

    Hihi, mir ging das genau so. Ich war noch voll im Herbst und überall schon Weihnachtsgedönse. Hab mich dem Druck gestern gebeugt und auch dekoriert.
    Die Kuchenform ist soooo schön! Die kommt auf meinen nächsten Wunschzettel.
    Und den Kuchen probier ich nachher mal aus. Rezept klingt so gut. Ich hab zwar keinen Guglhupf- muss eben ne andere Form herhalten ;)
    Danke für den schönen Eintrag. Ich liebe es hier rumzustöbern <3

    • Antworten Jeanny 23. November 2014 at 13:08

      Ganz lieben Dank für den netten Kommentar, liebe Geli :) Und toitoitoi für die Wunscherfüllung!

      Jeanny

  • Antworten Kathi 23. November 2014 at 11:50

    Das ist die süßeste Backform ever!!! Sieht ganz toll aus! Ich habe neulich Gugelhupfe mit Cranberries gebacken, die wecken einfach immer die Weihnachtsvorfreude.

    • Antworten Jeanny 23. November 2014 at 13:08

      Stimmt, Cranberries sind auch so ein feines Weihnachtsding. Mein Kopf rattert schon wieder :)

      Liebste Grüße!
      Jeanny

  • Antworten Nina Schmelzer 23. November 2014 at 11:36

    Wieder mal ein tolles Rezept. Wird garantiert nachgebacken! Dein Weihnachtsbackbuch habe ich bereits gekauft. Ganz toll! Schöne Rezepte, liebevoll gestaltet. Im meinem Buch befinden sich schon ganz viele Post-it, was dieses Jahr noch alles nachgebacken wird. Ganz großes Lob! Einen schönen Sonntag1
    LG, Nina

    • Antworten Jeanny 23. November 2014 at 13:07

      Oh herzlichen Dank, das freut mich dolle :)
      Liebst,
      Jeanny

  • Antworten One Moment 23. November 2014 at 10:52

    Superlecker. Und die Backform ist toll!

  • Antworten Stephanie Lenz 23. November 2014 at 10:26

    Ohhhh, wieder ein geniales easypeasy Kuchenrezept! Meine älteste Tochter (8 Jahre) hat schon 4x den Rotweinkuchen gebacken- ganz alleine. Und sogar danach selber gespült (das freute die Mutter natürlich sehr!) und dann darf sie heute auch diesen Madelgugelhupf backen. Wir haben gestern schon die große Plätzchenbacksause gestartet…bei uns ist nächstes Wochenende der Weihnachtsmarkt, da werden die Plätzchen vom Kindergarten verkauft.

    • Antworten Jeanny 23. November 2014 at 13:07

      Oh wie sweet :) Ich freu mich so, dass Du eine backfreudige Tochter hast :) Ganz liebe Grüße an sie, ja? Magst Du mir per mail an zuckerzimtundliebe@t-online.de mal Eure Adresse schicken? Ich habe da was für das Tochterherz :)

      Ganz liebe Grüße,
      Jeanny

  • Antworten sivalu 23. November 2014 at 10:13

    Guten Morgen, was für ein Rezept! Was for eine schöne Form. Da wird doch mittels Backlust schon so früh an einem Sonntag geweckt.
    Ehrlich gesagt, so richtige ist das Weihnachtsgefühl auch noch nicht in meinem♡ abgekommen Daran werde ich heute ein wenig arbeiten. Die Katzen voller Klimbim stehen bereit. Und dein Kuchen wird nachher in der Dämmerung vor dem Kamin sicherlich dazu bei tragen!
    Lg. Sivalu

  • Antworten Beate Brauß 23. November 2014 at 9:28

    Oh,wie entzückend, die Tannenwald-Gugelhupf-Form samt Puderzucker- Backwerk. Das mutet herrlich weihnachtlich an, meine liebe Jeanny und versetzt mich in Jingle Bells-Stimmung..! Ich liebe deine kompetenten Beiträge in Wort und Bild und geschmacklich – Deko & Rezepte – sind sie zu 100% auf meiner Linie. Dafür ein ganz herzliches Dankeschön.
    GLG von Beate :-))

    • Antworten Jeanny 23. November 2014 at 9:40

      Oh, ganz lieben Dank, geht runter wie Öl <3
      Hab einen feinen Sonntag, Beate!
      Jeanny

  • Antworten Sonja 23. November 2014 at 9:26

    Bei uns wurden heute früh auch schon sämtliche Kisten mit Winterdeko ausgebuddelt und ein Glühweinkuchen ist gerade im Ofen <3

    • Antworten Jeanny 23. November 2014 at 9:40

      Lasst ihn Euch schmecken und happy schmücking to youuuu <3

  • Antworten Tina 23. November 2014 at 9:04

    Du machst mich fertig mit Deinen so grandiosen Fotos! Und den Rezepten, die wären alle was für mich. Der Rotweinkuchen war ein Hit im Büro, ich möchte bei Dir einziehen, habt Ihr noch eine Couch frei?
    Tina

  • Antworten gedankenmusik 23. November 2014 at 8:34

    Liebe Jeanny,
    da lass ich doch jetzt einfach mal ganz dreist, wie ich bin ;-) , nun mal ein ganz großes Wow hier und öffne meinen staunenden, nicht schließen wollenden Mund ob deiner tollen Kuchentraum- Kreation <3

    Das Rezept, ein riesiges Dankeschön dafür … ich gestehe… ich habe es mir gleich stiebitzt und werde es testen. Hört sich lecker an, total lecker sogar. Was mich mindestens ebenso begeistert hat, war diese Gugelhupfform, bei dem der Kuchen nachher so ausschaut, als würde man auf ein wahres Pracht- Puder-Schneegestöber blicken unter denen sich die Tannen von ihrer schönsten Seite zeigen. Woher bekommt man eine solch tolle Form??

    Nun lasse ich dir noch meine Begeisterung hier und spicke sie noch mit lieben Sonntagswünschen für einen tollen kreativen Tag

    Liebe Grüße
    Heike

    • Antworten Jeanny 23. November 2014 at 8:56

      Liebe Heike, ganz lieben Dank für den sehr sehr netten Kommentar am Sonntagmorgen :)
      Diese Backform macht mir jeden Advent wieder aufs Neue Freude. Sie stammt von der Marke Nordicware und ist in Deutschland bei verschiedenen Onlineanbietern erhältlich, auch bei Amazon. Einfach mal Nordicware Tannenbaum in Deiner Suchmaschine eingeben.
      Die Form ist nicht gerade günstig, aber sehr sehr stabil und wohl etwas fürs ganze Leben.
      Dir auch einen feinen Sonntag, liebe Heike!

      Liebst,
      Jeanny

      • Antworten gedankenmusik 23. November 2014 at 9:14

        Vielen lieben Dank Jeanny ;-)
        ich werde mich da mal bzgl. der Form schlau machen. Die ist wirklich traumhaft und versüßt mit ihrem gebackenen Inhalt garantiert jede weihnachtliche Kaffeetafel. Das Auge isst ja bekanntlicher Weise immer mit *lächel*
        LG
        Heike

  • Antworten Annalena&Johanna 23. November 2014 at 8:10

    Hach, diese Backform ♥ deren Tannenbäume werden bei uns dieses Jahr definitiv auch früher geschmückt als der Tannenbaum im Wohnzimmer (und mit Sicherheit auch mal mit diesem Mandelgugelhupf ;-) ). An Weihnachten auch gleich nochmal, mit ein wenig Puderzucker hat man dann wenigstens weiße Weihnachten…
    Einen schönen Sonntag dir,
    Annalena&Johanna

    • Antworten Jeanny 23. November 2014 at 9:05

      Stimmt, ja :) Schneewahrscheinlichkeit 100%, welches Skigebiet kann das schon von sich behaupten :)
      Habt einen feinen Sonntag, Annalena & Johanna <3

      Jeanny

    Hinterlasse einen Kommentar