Allgemein, Backen, Blechkuchen, Dessert, Feste, Gebäck, Kinder, Kuchen, Picknick, Schokoladiges, Sonntagssüß, Soulfood

Rezept für Schokoladenkuchen vom Blech – für Geburtstage, Kuchenbuffets und mehr

13. April 2019

Wie ich darauf kam, hier mal einen Schokokuchen vom Blech mit cremiger Schokoganache zu präsentieren? Ganz einfach: Einer meiner meist besuchten Blogbeiträge ist wohl der saftige Zitronenkuchen vom Blech. Recht haben meine Leser, ein Klassiker, der niemals zu greis wird, geliebt von Kindern und auch Erwachsenen, er lässt sich super als Kuchen für Feste, Kindergeburtstage oder Kuchenbuffets backen und auch noch nett dekorieren.Schokokuchen Blech Geburtstagskuchen Kindergeburtstag kuchen für kuchenbuffet idee rezeptidee backen backrezept zuckerzimtundliebe chocolate sheet cake schokoladen ganache chocolate ganache foodstyling food photography cake sprinkles bakefeed

Ich finde, ein eben solcher Klassiker ist auch Schokokuchen und wer mal mehr Gäste erwartet, als ein Schokoladenkuchen aus der Kastenbackform hergeben würde, der kann auch diesen natürlich als Blechkuchen oder zumindest größeren Kuchen backen. Er ist genau so einfach zusammen gemixt wie der beliebte Zitronenkuchen und könnte sogar neben ihm stehen auf einem schönen Buffet, findet Ihr nicht? Bei einer solchen Auswahl dürfte doch für viele Geschmäcker etwas dabei sein.Schokokuchen Blech Geburtstagskuchen Kindergeburtstag kuchen für kuchenbuffet idee rezeptidee backen backrezept zuckerzimtundliebe chocolate sheet cake schokoladen ganache chocolate ganache foodstyling food photography cake sprinkles bakefeedSchokokuchen Blech Geburtstagskuchen Kindergeburtstag kuchen für kuchenbuffet idee rezeptidee backen backrezept zuckerzimtundliebe chocolate sheet cake schokoladen ganache chocolate ganache foodstyling food photography cake sprinkles bakefeed

Lasst beim Kuchendekorieren Eurer Fantasie ruhig freien lauf. Schokosplitter oder -Streusel gehen funktionieren hier je nach Anlass so gut wie Schokolinsen, bunte Zuckerstreusel oder Gummibärchen, was das Herz begehrt eben (oder der Vorratsschrank noch her gibt).Schokokuchen Blech Geburtstagskuchen Kindergeburtstag kuchen für kuchenbuffet idee rezeptidee backen backrezept zuckerzimtundliebe chocolate sheet cake schokoladen ganache chocolate ganache foodstyling food photography cake sprinkles bakefeed

Hier das super einfache Rezept für Schokoladenkuchen vom Blech mit cremiger Schokoganache:

Rezept für Schokokuchen vom Blech mit Schokoladenganache

Zutaten:

Für den Schokoladenkuchen:

225g Mehl
300g Zucker
60g Backkakao (nicht der süsse Trinkkakao)
1,25 TL Backpulver
1,5 TL Natron
3/4 TL Salz
150g cremiger Vollmilch-Naturjoghurt (3,5% Fett)
125ml Sonnenblumenöl
2 Eier (Gr. M), raumtemperiert
150ml Milch
30ml starker frisch gebrühter Espresso (wer das nicht möchte, kann auch einfach entsprechend mehr Milch verwenden)

Für die Schokoladenganache:

200g gute Zartbitterschokolade (70% Kakaoanteil)
200ml Schlagsahne (gerne Konditorsahne mit etwas höherem Fettanteil von 35%, findet man in vielen Supermarkt-Kühlregalen)

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 175° Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine Backform mit ca. 25x40cm Seitenlänge (etwa so was* Amazon Partnerlink, bitte messt kurz Euer Blech ab. Ist dieses größer und hat mehr Fläche, wird der Kuchen sehr viel flacher – was ich nicht empfehle, dann lieber eine leicht kleinere Form nehmen – und braucht dementsprechend weniger Backzeit) mit Backpapier auslegen. Nicht abgedeckte Seiten mit etwas Butter fetten.
  2. Mehl, Zucker, Kakao, Backpulver, Natron und Salz mischen und einmal sieben. Hierdurch wird alles etwas luftiger und perfekt gemischt. Je besser an dieser Stelle alles schön gleichmässig verteilt ist, desto weniger muß man später mixen.
  3. Joghurt, Öl, Eier und Milch in einer anderen Schüssel verquirlen. Zur Mehlmixtur geben und mit einem Handmixer (oder in der Küchenmaschine)* nur so lange mixen, bis keine Mehlinseln mehr zu sehen sind und alles gut vermischt ist. Zuletzt den Espresso dazu geben und gleichmässig einrühren.
  4. Den Teig in die vorbereitete Form geben und einmal ungefähr glatt streichen. Hier muß man nicht mit Wasserwaage arbeiten, nur eben ungefähr glätten.
  5. Den Kuchen ca. 25-30 Minuten lang backen (Stäbchentest hilft hier wie immer weiter), dann aus dem Backofen holen und abkühlen lassen.
  6. Man kann den Kuchen jetzt so lassen und mit einfacher Schokoglasur (etwa der meines Zebrakuchen Gugelhupfs) oder Kuvertüre bedecken. Für besondere Anlässe und den extra Schokohunger gibt es hier heute ein Topping aus Schokoladenganache und bunten Streuseln. Man sollte öfter feiern. Für die Schokoladenganache Schokolade sehr fein hacken. Das feine Hacken ist wichtig, weil die heiße Sahne die Schokolade sonst nicht gut von alleine schmelzen kann, also am besten hier nicht faul sein (und ja, ich weiß, Schokolade fein hacken kann etwas anstrengend sein). Die Schokoladenhäcksel in eine Glasschale oder Rührschüssel geben.
  7. Die Sahne in einem kleinen Topf auf dem Kochfeld zum Kochen bringen, schnell sofort vom Herd nehmen und über die Schokolade gießen. An dieser Stelle jedoch noch nicht rühren! Die Schale 5 Minuten lang mit einem Schneidebrett oder großem Teller abdecken und die Schokolade darunter langsam schmelzen lassen. Dann mit eiem Silikonschaber oder Kochlöffel langsam verrühren, nicht zu stark mixen. Die Schokoladenmasse für ca. 30-60 Minuten in den Kühlschrank geben, bis sie nicht mehr flüssig sondern streichfähig geworden ist. Alles auf dem Kuchen verteilen und mit hübschen Streuseln oder Schokosplittern dekorieren.
  8. Den Kuchen, sollten noch Stücke übrig sein, im Kühlschrank lagern (wegen der Sahne in der Ganache), dann aber vor erneutem Vernaschen ca. 30 Minuten vorher aus der Kühlung holen.

Schokokuchen Blech Geburtstagskuchen Kindergeburtstag kuchen für kuchenbuffet idee rezeptidee backen backrezept zuckerzimtundliebe chocolate sheet cake schokoladen ganache chocolate ganache foodstyling food photography cake sprinkles bakefeed

Hier das Rezept noch mal zum Ausdrucken:

Rezept für einfachen Schokokuchen vom Blech mit cremiger Schokoladenganache
Vorbereitungszeit
15 Min.
Zubereitungszeit
15 Min.
Arbeitszeit
30 Min.
 

Ein tolles Rezept für einfachen Schokokuchen vom Blech mit cremiger Schokoladenganache Schokoladenkuchen für Kindergeburtstag oder Kuchenbuffet mit Topping und bunten Streuseln foodstyling food photography foodblog backblog chocolate sheet cake zuckerzimtundliebe.de foodstylist

Gericht: Blechkuchen, Kaffee, Kuchen, Schokokuchen, schokoladenkuchen
Länder & Regionen: Deutschland
Keyword: Geburtstagskuchen, Kuchen backen, Kuchen für Kindergeburtstag, schokokuchen
Portionen: 18 Stücke
Kalorien pro Portion: 281 kcal
Zutaten
Für den einfachen Schokokuchen:
  • 225 g Mehl
  • 300 g Zucker
  • 60 g Backkakaopulver
  • 1,5 TL Natron
  • 1,25 TL Backpulver
  • 3/4 TL Salz
  • 150 g cremiger Vollmilch-Naturjoghurt
  • 125 ml Sonnenblumenöl
  • 2 Eier (Gr. M) raumtemperiert
  • 150 ml Milch
  • 30 ml starker frisch gebrühter Kaffee oder Espresso
Für die Schokoladenganache:
  • 200 g gute Zartbitterschokolade (ca. 70% Kakaoanteil)
  • 200 g Schlagsahne (gerne Konditorsahne mit etwas höherem Fettanteil von 35%) findet man in vielen Supermärkten
Zubereitung
  1. Den Backofen auf 175° Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine Backform mit ca. 25x40cm Seitenlänge (bitte messt kurz Euer Blech ab. Ist dieses größer und hat mehr Fläche, wird der Kuchen flacher und braucht dementsprechend weniger Backzeit) mit Backpapier auslegen. Nicht abgedeckte Seiten mit etwas Butter fetten.

  2. Mehl, Zucker, Kakao, Backpulver, Natron und Salz mischen und einmal sieben. Hierdurch wird alles etwas luftiger und perfekt gemischt. Je besser an dieser Stelle alles schön gleichmässig verteilt ist, desto weniger muß man später mixen.

  3. Joghurt, Öl, Eier und Milch in einer anderen Schüssel verquirlen. Zur Mehlmixtur geben und mit einem Handmixer (oder in der Küchenmaschine) nur so lange mixen, bis keine Mehlinseln mehr zu sehen sind und alles gut vermischt ist. Zuletzt den Espresso dazu geben und gleichmässig einrühren.

  4. Den Teig in die vorbereitete Form geben und einmal ungefähr glatt streichen. Hier muß man nicht mit Wasserwaage arbeiten, nur eben ungefähr glätten.Den Kuchen ca. 25-30 Minuten lang backen (Stäbchentest hilft hier wie immer weiter), dann aus dem Backofen holen und abkühlen lassen.

  5. Man kann den Kuchen jetzt so lassen und mit einfacher Schokoglasur (etwa der meines Zebrakuchen Gugelhupfs) oder Kuvertüre bedecken. Für besondere Anlässe und den extra Schokohunger gibt es hier heute ein Topping aus Schokoladenganache und bunten Streuseln. Man sollte öfter feiern. Für die Schokoladenganache Schokolade sehr fein hacken. Das feine Hacken ist wichtig, weil die heiße Sahne die Schokolade sonst nicht gut von alleine schmelzen kann, also am besten hier nicht faul sein (und ja, ich weiß, Schokolade fein hacken kann etwas anstrengend sein). Die Schokoladenhäcksel in eine Glasschale oder Rührschüssel geben.

  6. Die Sahne in einem kleinen Topf auf dem Kochfeld zum Kochen bringen, schnell sofort vom Herd nehmen und über die Schokolade gießen. An dieser Stelle jedoch noch nicht rühren! Die Schale 5 Minuten lang mit einem Schneidebrett oder großem Teller abdecken und die Schokolade darunter langsam schmelzen lassen. Dann mit eiem Silikonschaber oder Kochlöffel langsam verrühren, nicht zu stark mixen. Die Schokoladenmasse für ca. 30-60 Minuten in den Kühlschrank geben, bis sie nicht mehr flüssig sondern streichfähig geworden ist. Alles auf dem Kuchen verteilen und mit hübschen Streuseln oder Schokosplittern dekorieren.

  7. Den Kuchen, sollten noch Stücke übrig sein, im Kühlschrank lagern (wegen der Sahne in der Ganache), dann aber vor erneutem Vernaschen ca. 30 Minuten vorher aus der Kühlung holen.

Euch einen besonders leckeren Tag heute!

Eure Jeanny

 

*Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Amazon Partnerlink bedeutet, dass ich, solltet Ihr auf meine Empfehlung hin etwas erwerben, eine klitzekleine Provision erhalte. 

Das könnte dich auch interessieren

2 Kommentare

  • Antworten Geraldine 17. April 2019 at 21:40

    mmmhhh, das Rezept klingt lecker und deine Fotos dazu lassen das Wasser im Mund zusammenlaufen :) Danke für das tolle Rezept das demnächst ausprobiert wird.
    GLG, Geraldine

  • Antworten Darina Odinzow 14. April 2019 at 18:14

    Hallo Jeanny, ein super tolles Rezept was du uns hier gegeben hast! Ein klassisches Rezept das jeder liebt.
    Ich hatte nur ein kleines Problem, das der Kuchen nach 30 min innen noch Sehr flüssig war und der Teig an sich auch nicht dickflüssig war. Habe den Kuchen dann länger backen lassen, bis alles fertig war. Der Kuchen war so locker und saftig 😍
    Habe zu den Zeitpunkt noch frische Erdbeeren zuhause gehabt und habe die einfach auf die Ganage gelegt mit ein paar schokoblättern.

    LG Darina

  • Hinterlasse einen Kommentar