Backen, Feste, Fruchtiges, Gemüse, Herbst, Kuchen, Sonntagssüß

Backrezept für Möhrenkuchen mit versunkenen Birnen

14. September 2014

Ein bodenständiges, ehrliches, feines, einfaches Kuchenrezept mußte es in dieser Woche für mich sein und dieses Rezept für Möhrenkuchen (Carrot Cake) mit versunkenen Birnen kam mir so recht in den Sinn!Leckerer Möhrenkuchen mit Birnen Carrot cake Zuckerzimtundliebe Herbstkuchen Herbstrezept Möhrenrezept BirnenkuchenNach meinen Reisen in den letzten Wochen bin ich nämlich noch ein bisschen durch den Wind. Voller Eindrücke, mit platten Füssen, vollen Speicherkarten und leeren Kameraakkus, mit ganz viel Bedürfnis danach, jetzt einfach nur zuhause auf der Couch lümmeln und Gilmore Girls sehen zu können, rutsche ich nach den großen Ferien langsam wieder in meine Alltagsmatrix. Auch wenn ich das erste mal Kochen zuhause so richtig versammelte:

Little H. wünschte sich seine erste Kürbissuppe 2014, mit Würstcheneinlage. Geht klar, dachte ich, köchelte den Kürbis in seiner Brühe….schnippelte Wiener Würstchen und … warf sie zur Suppe. Bevor sie püriert war. Pürierte Würstchen sind auch bei kleinen Jungs nicht so der Renner, daher schnell wieder herausgefischt, alles gut, danach aber lange Mittagsschlaf gemacht. Ich befinde mich in Gedanken wohl noch auf Blaubeerfeldern Nova Scotias und in den Küchen Meraner Apfelbäuerinnen.Leckerer Möhrenkuchen mit Birnen Carrot cake Zuckerzimtundliebe Herbstkuchen Herbstrezept Möhrenrezept Birnenkuchen

Leckerer Möhrenkuchen mit Birnen Carrot cake Zuckerzimtundliebe Herbstkuchen Herbstrezept Möhrenrezept BirnenkuchenIch habe in diesen Herbstkuchen nicht nur Möhren und Walnüsse, sondern auch Birnen versteckt. OK. Versteckt ist jetzt ein bisschen übertrieben, man muß kein promovierter Birnen Hunter sein, um die sich im Carrot cake tummelnden Früchte zu erspähen. Die lassen es sich mal so richtig gut gehen, chillaxen in fluffigem Möhrenteig und schenken ihm als Dank Saftigkeit zurück. Immerhin sind sie nicht beschwipst, obgleich ich mir dieses Rezept auch sehr gut mit Rotwein pochierten Birnen vorstellen könnte.Leckerer Möhrenkuchen mit Birnen Carrot cake Zuckerzimtundliebe Herbstkuchen Herbstrezept Möhrenrezept BirnenkuchenIch konnte mich kaum beherrschen, den Kuchen abkühlen zu lassen und zu fotografieren, am liebsten hätte ich ihn lauwarm und duftend aus dem Ofen entführt, am besten in eine einsame kleine Ecke meines Wohnzimmers.Leckerer Möhrenkuchen mit Birnen Carrot cake Zuckerzimtundliebe Herbstkuchen Herbstrezept Möhrenrezept Birnenkuchen

Zuckerzimtundliebe Rezept für Möhrenkuchen / Carrot cake mit Birnen

300g fein geriebene Möhren (nach dem Raspeln gewogen)
100g gemahlene Mandeln
150g Mehl
150g Paniermehl
2 TL Backpulver
1 Prise Salz
1/2 TL Zimt
1 Msp Ingwerpulver
geriebene Schale einer halben Orange
3 Eier (Gr. M)
150g Zucker
150ml neutrales Pflanzenöl
1 Hand voll gehackte Walnüsse
Ca. 3-4 kleine, reife, nicht zu weiche Birnen (sie sollten auf jeden Fall noch etwas „al dente“ sein, aber keinesfalls steinhart)*
etwas Mehl für die Birnen

1.) Den Ofen auf 175°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Den Boden einer Springform (20 cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen, den Rand fetten.
2.) Möhren und Mandeln mischen, beiseite stellen.
3.) Mehl, Paniermehl, Backpulver, Salz, Zimt, Ingwer und Orangenschale mischen, beiseite stellen.
4.) Eier und Zucker mit Handrührgerät oder Küchenmaschine cremig schlagen. Das Öl langsam einfließen lassen. Dann die Mehlmischung unterheben.
5.) Möhren und Mandeln zuletzt hinzufügen, dann noch Walnüsse unterheben und alles zu einem homogenen Teig vermischen. Diesen in die vorbereitete Backform füllen und glatt streichen.
6.) Die Birnen schälen, den Boden so abschneiden, dass die Birnen gut in der Form stehen können. Das Kerngehäuse von unten entfernen (wen es nicht stört, der kann es auch gerne drin lassen).*
7.) Etwas Mehl auf einen Teller geben. Die Birnen bis zu der Höhe in Mehl wälzen, mit der sie im Teig stehen werden. Nun können sie in den Teig gesetzt werden.
8.) Den Kuchen ca. 55-65 Minuten lang backen oder bis ein Holzstäbchen rückstandsfrei wieder aus dem Kuchen gezogen werden kann.Leckerer Möhrenkuchen mit Birnen Carrot cake Zuckerzimtundliebe Herbstkuchen Herbstrezept Möhrenrezept Birnenkuchen

*P.S.: Die Birnen werden mit dieser Methode noch leicht knackig sein im Kuchen. Wer sie butterweich möchte, kann sie vorher in Zuckerwasser (ca. 1 L Wasser, 400g Zucker) 5 Minuten lang pochieren, dann leicht abgekühlt in den Teig setzen.

Ich empfehle übrigens, den Kuchen am gleichen Tag zu essen und das liegt vor allem an den Birnen. Also ab an die Gabeln, Nachbarn, Freunde, sich selbst einladen und genießen!

All the love in the universe,
Jeanny

Das könnte dich auch interessieren

43 Kommentare

  • Antworten Ein Kuchenrezept und ein bisschen Alltag… | sweet times 21. Oktober 2014 at 10:18

    […] Es gibt wirklich einige Kuchen Rezepte die der absolute Wahnsinn sind, aber dieser Karotten-Birnen-Kuchen haut wirklich alle um. Saftig, süss aber doch nicht zu süss, fluffy, und ein absoluter Hingucker – ok mein Exemplar leider nicht so, da ich nicht mehr viel Zeit hatte bis meine Gäste kamen und in der Eile hatte ich sogar vergessen den Kuchen noch mit Staubzucker zu bestreuen und schöne Fotos zu machen. Das Rezept und wunderschöne Fotos zu diesem Kuchen findet ihr hier. […]

  • Antworten Morkų pyragas su kriaušėmis | saldu/sūru 9. Oktober 2014 at 10:45

    […] Šaltinis: Zucker, Zimt & Liebe […]

  • Antworten Süsses Abenteuer: Rüeblitorte mit versunkenen Birnen | Wincasa 8. Oktober 2014 at 12:24

    […] Rüeblikuchen mit versunkenen Birnen von «Zucker, Zimt und Liebe» Original Rezept […]

  • Antworten Monika Abts 25. September 2014 at 8:59

    Hallo Jeanny,
    och ne, schon wieder ein Rezept mehr in meiner Sammlung!
    Aber der sieht ja auch extrem köstlich aus, yammy!

    Liebe grüße,
    Moni

  • Antworten Mone* 22. September 2014 at 17:09

    Hmmm…sieht fantastisch aus, vielleicht sollte ich doch mal von meiner Pflaumenbäckerei auf Möhren & Birnen umsteigen ;) Bitte weiter so, schöne Fotos, feine Rezepte! Liebe Grüße aus dem sonnigenNorden von Mone*

  • Antworten Katharina 19. September 2014 at 10:14

    Liebe Jeanny, wenn ich eine 26cm-Form nehmen will, kann ich dann die Zutaten einfach verdoppeln? Was meinst du, wie lange er dann in den Ofen muss?

    • Antworten Jeanny 21. September 2014 at 10:52

      Liebe Katharina,

      wenn man die 20er Springform Teigmenge verdoppelt, wäre eine 28er Form adäquat, aber wenn es für Dich OK ist, dass der Kuchen etwas höher wird, kannst Du die Teigmenge auch verdoppeln. Ansonsten alle Zutaten mal 1,7 nehmen (statt zu verdoppeln).
      Bei der Backzeit immer zwischendurch checken, wie weit der Kuchen ist. Müsste – wenn in etwa gleich bleiben, wenn Du mal 1,7 nimmst, und länger, wenn Du die Zutaten verdoppelst und der Kuchen somit höher wird :)

      Hab einen feinen Sonntag!
      Jeanny

  • Antworten Sandra 15. September 2014 at 16:51

    Gestern Abend gebacken, heute im Büro verteilt. HAMMERLECKER! Das wird jetzt mein Lieblingskuchen, unfassbar gut. Danke <3
    Sanni

    • Antworten Jeanny 28. September 2014 at 8:26

      Oh ich freu mich so! Feines Wochenende :)

  • Antworten Zuckersüß 131 | Zuckerbäckerei 15. September 2014 at 0:32

    […] taucht zur Zeit oft in meinem Feed auf: einmal mit Birnen, einmal mit […]

  • Antworten frauknusper 14. September 2014 at 19:57

    Das sieht ja wieder sooo lecker aus! Ich liebe Möhrenkuchen, mit Birnen hab ich ihn noch nicht probiert, das muss schnellstens geändert werden. ;)

    Liebe Grüße
    Sarah

    • Antworten Jeanny 28. September 2014 at 8:27

      Hatte ich vorher auch noch nicht, liebe Sarah, aber ich hatte einfach plötzlich Lust drauf :)
      Liebe knusprige Grüße!

  • Antworten Sabine Korpan 14. September 2014 at 17:29

    Liebe Jeanny,
    Ein sehr ansprechender Kuchen, köstlich die Birnen/Möhren Kombination.
    Ein echter Hingucker :-)
    Herzliche Grüsse,
    Sabine

    • Antworten Jeanny 28. September 2014 at 8:27

      Vielen lieben Dank, Sabine, geht runter wie Öl so ein Kompliment :)

  • Antworten Krisi 14. September 2014 at 17:09

    Wow sieht der Kuche toll aus..Und mein Lieblingskuchen mit Birnen, ja das klingt traumhaft=) Super Rezept!
    LIebe Grüsse,
    Krisi

    • Antworten Jeanny 28. September 2014 at 8:28

      Unbedingt probieren, Krisi. Wer Karottenkuchen liebt, wird den hier sicher auch knutschen wollen :)

  • Antworten Mara 14. September 2014 at 14:33

    Ich liebe liebe liebe lieeebbeee Möhrenkuchen. Dazu noch Walnüsse und Birnen. Das klingt einfach zauberhaft! Herrlich, wie immer, Jeanny <3

    Liebste Grüße und noch einen gaaaanz entspannten Sonntag ;)
    Mara

    • Antworten Jeanny 28. September 2014 at 8:28

      Liebe Mara, ganz lieben Dank :) Dir auch einen sonnigen Sonntag!
      Jeanny

  • Antworten Romy 14. September 2014 at 12:37

    das ist ja super; eine idee was ich mit den gefühlt 500kg birnen an unserem baum machen kann :D sieht gut aus!

    • Antworten Jeanny 28. September 2014 at 8:29

      Oh, wenn ich einen so fleissigen Obstbaum hätte… mein Ofen würde wohl glühen :)
      Hab einen feinen Sonntag!
      Jeanny

  • Antworten Larissa//No Robots Magazine 14. September 2014 at 12:28

    Hmmmm, das sieht super lecker aus! Das würde ich jetzt auch gerne essen. Leider lohnt sich Backen für mich überhaupt nicht. Wir sind ja nur zu zweit. Dann essen wir zwei Stücke und der Rest geht dann entweder ins Büro … oder in die Tonne, wenn man’s nicht mitnehmen kann. Das ist mir zu schade.

    • Antworten Jeanny 28. September 2014 at 8:29

      Oh so schade, vielleicht aber, wenn jemand Geburtstag hat? Dann helfen Gäste bestimmt, die restlichen Stücke zu verzehren :)
      Ganz liebe Grüße!
      Jeanny

  • Antworten einfallsReich amy k. 14. September 2014 at 11:53

    mmh, eine wahrlich köstliche möhrenkuchenvariante!!!
    herzlichste grüße & wünsche an dich ;-)
    amy

    • Antworten Jeanny 28. September 2014 at 8:30

      Liebe Amy, ich bin ja vernarrt in Möhrenkuchen, daher ist mir jedes Mittel recht, neue Gründe und Arten zu finden, ihn aus meinem Ofen zu fischen :)

      Liebe Grüße!
      Jeanny

  • Antworten Sonja 14. September 2014 at 11:43

    Wie hübsch! Echt wunderschöne Fotos, liebe Jeanny, und das Rezept klingt wirklich toll ;-) Einen wunderschönen Sonntag und alles Liebe,
    Sonja

    • Antworten Jeanny 28. September 2014 at 8:31

      Ganz ganz lieb, Sonja :) Dir auch einen schönen Sonntag!

  • Antworten Steirerblut und Himbeersaft 14. September 2014 at 11:35

    Hmmm, also ich als promovierter Birnen-Hunter ;) (was für ein Wort!) kann mir vorstellen, dass das sehr, sehr lecker schmeckt – werde ich dir vermutlich bald nachbacken! :)
    Liebe Grüße, Heike

    • Antworten Jeanny 28. September 2014 at 8:31

      Liebe Heike, das wäre doch mal ein eindrucksvolles Wort für die Visitenkarte, oder? :)
      Hab einen feinen Sonntag!
      Jeanny

  • Antworten Raspberrysue 14. September 2014 at 10:24

    Liebe Jeanny, schön dass du wieder da bist! Ich habe deine Reiseeindrücke gespannt bei Instagram verfolgt. Und dieses Rezept ist genau meins, denn einfache und ehrliche Rezepte sind mir immernoch die liebsten. Vielen Dank dafür und liebe Grüße, Carina
    http//:raspberrysue.wordpress.com

    • Antworten Jeanny 14. September 2014 at 10:28

      Oh wie lieb, Dank schön liebe Raspberrysue :)

  • Antworten Manuela 14. September 2014 at 10:23

    Ach und liebe Jeanny, das mit den Würstchen ist so lustig. Ich sehe förmlich durch die Luft wirbelnde Würstchen im Suppentopf vor mir.

    • Antworten Jeanny 14. September 2014 at 10:29

      Und ich sehe noch ne Kleene Muddi vorm Herd stehen, die mit den Augen rollt und „ich bin so dööf!“ sagt :)

  • Antworten Manuela 14. September 2014 at 10:21

    Unfassbar schöne Fotos und geniale Kuchenidee. Du bist die Queen :)

    • Antworten Jeanny 14. September 2014 at 10:29

      Merci mit (queenlichem) Knicks liebe Manu :)

  • Antworten Patricia 14. September 2014 at 10:08

    Toll, ich liebe Möhrenkuchen! : )
    Ich habe neulich mal ein Möhrenbrot gebacken und bin davon auch begeistert. Möhren gehen einfach immer & überall. Ein Hoch auf die Möhre! ; )

    • Antworten Jeanny 14. September 2014 at 10:30

      Ja, lass uns mal mit Möhren anstossen :))) Klingklingggg <3

  • Antworten habibtiq8 14. September 2014 at 10:05

    Oh mann!!! Wieder so ein Kracher und bei deiner Beschreibung MUSS man ihn einfach backen! Also morgen einkaufen hnd nach machen. Zum Glueck gelingen deine Rezepte Immer beim nach machen. Vielen lieben Dank und einen Gut’n ;)

    • Antworten Jeanny 14. September 2014 at 10:30

      Liebsten Dank für das nette Kompliment :)))

  • Antworten goyls 14. September 2014 at 9:58

    toller kuchen! und falls es dich beruhigt: mit den pürierten würstchen hätte mich auch passieren können :P

    • Antworten Jeanny 14. September 2014 at 10:30

      Ich bin einfach wirklich ein wuseliges Fröllein. Aber beim nächsten Mal pass ich besser auf :)
      Hab einen feinen Sonntag!

      Jeanny

      • Antworten goyls 14. September 2014 at 10:41

        ich auch ;) gestern zucker über die pflaumentarte: ups, zuviel :P

        dir auch :))

    Hinterlasse einen Kommentar