Backen, Kuchen, Reisen

Zimtschnecken und eine schöne Flucht ins wunderschöne Badehotel Helenekilde

31. Dezember 2011

Wer hier öfter mitliest (und es lesen immer mehr tolle Leser mit, was uns total glücklich macht), der weiß ja, daß ich wirklich wirklich gerne backe. Ab und an so gerne, daß ich noch nicht mal den Mixer benutze, sondern alles mit der Hand und dem Rührbesen verrühre. Rein meditativ und mit guter Musik im Hintergrund. In diesem Fall jedoch bin ich wirklich faul und gebe das hier auch noch öffentlich zu. Mondieu! Wie es überhaupt so weit mit mir kommen konnte? Pettersson und Findus sind schuld. Die können nicht einfach so Zimtschnecken essen, mich das auch noch vorlesen lassen und allen ernstes erwarten, daß ich nicht SOFORT Zimtschnecken brauche.

Hamburger können da ganz lässig zur nächsten Bäckerei wanken und sich ein tolles Franzbrötchen kaufen (noch so ein Hamburger Touri-Tip: niemals nicht nachhause fahren, ohne aus Hamburg Franzbrötchen mitgebracht zu haben), aber ich bin eben leider kein Hamburger. Und hatte also spontanen noch nicht mal mit Nutellabananenbrot bestechbaren Appetit auf Cinnamon Buns. So wie die, die ich morgens zum Frühstück in Dänemark gegessen habe. Hach. Kommt ihr alle mit mir in dieses tolle Hotel und wir frühstücken gemeinsam Cinnamon Buns? Danach geht es zum Helenekilde Flohmarkt, in Antiquitäten-Scheunen, ans Meer und Bonbongeschäfte. Ich nehme Euch jetzt einfach mal mit.

So ein Hefeteig braucht definitiv mehr Einsatz und längere Zeit, als ich in diesem sehr hungrigen Zimtjiepermoment ertragen konnte und ich habe zum Fertighefeteig aus der Kühlabteilung meines Lieblingssupermarktes gegriffen. Asche auf mein Haupt. Darf ich das sagen? Daß die super geschmeckt haben? Daß der Teig ganz flauschig dicht, der Zimtzucker schön karamelisiert und mein Mann ganz hin und weg war?

Ganz sicher sind die mit der Hand mühsam bearbeiteten Hefeteige noch besserererer, aber diese Lazy Kühlschrank-Hefeschneckchen waren deliziös. Ich hoffe, Ihr bleibt mir trotzdem noch gewogen. Beim nächsten Mal rühre ich wieder von Hand und mit viel Liebe und lustiger Schürze. Versprochen. Ach, das Rezept, das auch bei sehr spontanem Schwiegermutterbesuch sicherlich dankbaren Einsatz finden wird. Hier ist es:

Zutaten:

1 Rolle Fertig gerollter Hefeteig für Blechkuchen (nicht Pizza) aus dem Kühlbereich (nicht Tiefkühl. Kühl!)
1 Tasse brauner Zucker, gemischt mit 1 EL Zimt
70g sehr weiche Butter

1.) Ofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen, Auflaufform oder Backform leicht buttern.
2.) Kühlteig entrollen, nach Packungsbeschreibung evtl. ein paar Minuten Zimmertemperatur annehmen lassen, dann mit der Butter bestreichen.
3.) Zimtzucker aufstreuen und ruhig etwas mit einem Löffel auf die Butter drücken.
4.) Teig zu einer langen Rolle aufrollen.
5.) In ca. 2cm dicke Scheiben schneiden.
6.) Scheiben dicht nebeneinander in die Form setzen.
7.) ca. 20 Minuten lang backen.

Das duftet! Und es dampft! Und möchte unbedingt SOFORT gegessen werden. Man kann sie aus der Form stürzen (sieht sehr sehr schön aus, besonders, wenn sie aus einer runden Springform kommen) oder direkt mit einem Löffel aus der Form abteilen. Pura natura essen oder (wie ich) lieber erst mit meinem Lieblingsfrischkäsefrosting bestreichen.

Hierzu 25g weiche Butter, 50g Frischkäse Doppelrahmstufe, 250g Puderzucker und evtl. ca. 3 EL Milch so lange mixen, bis die Masse geschmeidig ist. Das dauert ein paar Minuten, nicht verzweifeln, alles gut. Auf die Cinnamon Buns geben und Pettersson und Findus danken.

All the love in the universe,

Jeanny

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Das könnte dich auch interessieren

6 Kommentare

  • Antworten Elisa 19. Januar 2018 at 16:43

    Wie habe ich mich heute geschähmt als ich im Supermarkt beschlossen habe meiner Freundin morgen ihre liebsten Zimtschnecken zum Geburtstag mizubringen aber aus Zeitmangel (Wochenende=Quality-Familienzeit…oder auch putzen, waschen, Hausaufgaben, Streit schlichten, spielen,……) zum Fertighefeteig gegriffen habe.
    Und nun das! Ich bin überwältigt von deiner Ehrlichkeit und Fähigkeit trotz super-duper- schmackofatz- Backblock einer gestressten Mami den Abend zu retten und morgen mit erhobenem Haupt leckerschmecker Zimtschnecken zu verschenken. Vielen Dank!!!

  • Antworten Yeli 23. September 2013 at 21:58

    Ich bin auch Hefeteigfan und leider zu faul, ihn immer selber zu machen, gerade wenn ich morgens Lust darauf habe. Ich habe also deinen Tipp mit dem Hefeteig aus der Kühltheke ausprobiert und 2 verschiedene Marken getestet. Was soll ich sagen: nicht lecker, nääh geh mir weg.
    Von welcher Marke war denn dein Fertigteig, dass er so gut war?

    • Antworten Jeanny 24. September 2013 at 5:37

      Die einzige Antwort, die man darauf geben kann und in der wir uns einig sind, ist: nichts ist natürlich besser als selbstgemachter Hefeteig!
      Liebe Grüße,
      Jeanny

      • Antworten Yeli 24. September 2013 at 9:18

        Die einfache Antwort wäre die Marke des Fertighefeteigs gewesen. Vielleicht hätte ich eine neue Entdeckung gemacht und mich auch freuen können.

        Es gilt doch immer: Über Geschmäcker…

  • Antworten Irina 20. September 2012 at 14:00

    ui toll, der Hinweis, dass es fertigen Hefeteig gibt schien mich gerettet zu haben, meine Tochter bekommt nämlich immer Zimtschnecken mit in die Kita, wenn ein Anlass es erfordert. Morgen ist so ein Tag (der Letzte, Schluchz, dass Baby ist ein Kindergartenkind geworden…) und ich stehe gaar nicht gerne früher als nötig auf.
    Im Supermarkt dann der Schock: Sowas gibts hier nicht – nur fertiger Pizzateig…jetzt bin ich verunsichert ob des extra erwähnten Hinweises: …“kein Pizzateig…“ Und nach dem ganzen blabla jetzt meine Frage: Warum???
    sonnige Grüße
    Irina

  • Antworten frauknopp 17. April 2012 at 8:55

    Vielen Dank für die schönen Fotos und das Rezept für die Zimtschnecken. Am Sonntag habe ich es nachgebacken, mit einem klassischen Hefezopfteig. Sehr lecker!

  • Hinterlasse eine Antwort