Backen, Gebäck, Kuchen, Sonntagssüß, Soulfood, Süßigkeiten

Zuckersüße Donuts mit ganz schön lieben Liebesperlchen

15. Juli 2012

Oder: oh my, der Tag an dem ich wünschte, ich hätte nie ausprobiert, selber Donuts zu machen. Ich sehe gerade nämlich schwarz für die Hüft- und Po-Regionen meines gesamten familiären und befreundeten Umfeldes. Ich würde ja liebend gerne schreiben, wie leicht diese Teigringe sind, daß sie wie Wolken schweben oder sich nach dem Verzehr so anfühlten, als flögen sie wie eine kleine, weiße flauschige Feder zu Boden.Aber die Wahrheit ist anders und fühlt sich für mich gerade sogar sehr viel besser an: Donuts sind reichhaltig und voller Tiefe. Sie erfüllen mich mit Gemütlichkeit und ich sinke immer weiter in mein kuscheliges weißes Sofa. Decke mich mit meinem blauen Long Island Plaid zu und denke darüber nach, wie schön es wäre, einfach mal ein paar Tage lang hier genau so zu verweilen:
Mit einer Etagere voller Donuts neben dem Sofa, rosa Grapefreuit-Limo und einer Ladung Peter Alexander aus dem Fernsehen. Während ich mich in Genießen und Ruhe übe, fegen dann die hübsch frisierten 60er Jahre Mädchen in schwingenden Kleidchen übers Parkett oder fahren mit ihrem musizierenden Schwarm in einer Borgward Isabella nach Italien.

Donuts (Doughnuts) mit Zuckerguss und bunten Streuseln
(nach einem Rezept von Donna Hay)

4 TL Trockenhefe
60ml lauwarme Milch
250ml lauwarmes Wasser
3 EL feiner Zucker
1 Prise Zimt
100g geschmolzene Butter
570g Mehl
3 Eier

Pflanzenöl zum Ausbacken/Frittieren

Für die Glasur 1 Tasse Puderzucker, 1-2 EL Milch und etwas Lebensmittelfarbe
oder einfach Zimtzucker zum Wälzen

1.) Hefe, Wasser, Milch und 1 EL Zucker mischen und 5 Minuten ruhen lassen. Wenn sich auf der Oberfläche kleine Bläschen bilden, ist alles in Ordnung.
2.) Dann Butter, Mehl, Eier und 2 EL Zucker hinzufügen und auf einer mehlbestäubten Unterlage zu einem glatten Teig kneten. Den Teig dann zugedeckt in einer Schüssel an einem warmen Ort 45 Minuten gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.
3.) Den Teig noch einmal 5 Minuten lang durchkneten, bis er sich glatt und elastisch anfühlt.
4.) Teig 1cm dick ausrollen und Kreise ausstechen. Das kann man mit einem Glas und den inneren Kreis dann mit einem kleinen Schnapsgläschen versuchen, wenn man keine Donutausstecher hat.
5.) Die Teigringe nun bedeckt noch einmal 30 Minuten lang gehen lassen.
6.) Öl erhitzen und wenn an einem hineingetauchten Holzlöffel Blasen empor steigen, die Teigringe peu a peu ausbacken und umdrehen. Dann herausfischen, kurz auf Krepp abtropfen lassen.
7.) Wer möchte, wälzt sie nun schnell in Zimtzucker.
8.) Die Zuckerglasurfraktion bereitet aus Puderzucker, Milch und Lebensmittelfarbe einen Zuckerguss zu. Dieser sollte nicht zu flüssig sein, sonst fliesst er Euch davon. Dippt die Teigkringel darin einseitig und garniert nach Herzenslust mit Zuckerperlen oder Schokoherzen.All the love in the universe,
mit liebsten Grüßen von der Couch,
Jeanny (und Peter Alexander)

Das könnte dich auch interessieren

Keine Kommentare

  • Antworten gotsassaufeinemast 15. Juli 2012 at 10:50

    Oh ja, ich sehe auch schwarz für meine Hüftregion…Aber das wird es wert sein. 😉

  • Antworten Dani vom klitzeklein(en) Blog 15. Juli 2012 at 10:51

    wowieeee, völlig entzückt von text & bildchen, aber “hui!” noch mehr von diesen bunten kringeln.
    bitte SOFORT elegant in frisbee-manier in diese richtung werfen frollein h.! kinnlade klappte bereits von selbst herunter.

  • Antworten Isabelle 15. Juli 2012 at 10:57

    Oh ja, eine Borgward Isabella! Das absolute Must-Have für die Isabelle 😉
    Die Bilder … Hach! Ein Traum.

    Liebe Grüße,

    Isabelle

  • Antworten Miss Buttercup 15. Juli 2012 at 10:59

    Wunderhübsche Bilder – wunderhübsche Donuts… Scheiß auf die Hüften :-) Zumindest für den Moment…

  • Antworten pueppi 15. Juli 2012 at 11:12

    Ich komm mit auf die Couch und möchte bitte auch so ein leckeres Teilchen :)

  • Antworten deckschonmaldentisch 15. Juli 2012 at 11:16

    Wow, die sehen ja zuckrig aus. Zum Reinbeißen :-)

    Einen süßen Sonntag Dir …
    Kathi

  • Antworten leckerbox 15. Juli 2012 at 11:18

    Ohhh das sieht ja phantastisch aus. An einem Sonntagmorgen wie diesem, wo man den Sommer und die Sonne mal wieder suchen muss…erfreuen die Bilder dieser bunten Kringel mein Herz und lassen es hüpfen…! Wenn du mir die heute Morgen mit einer Tasse Kaffee ans Bett gebracht hättest…dann wäre ich wahrscheinlich nie aufgestanden…! Aber so werde ich mich jetzt gleich mal dem Mittagessen widmen. Wünsche Dir trotz des Wetters einen wunderbaren Sonntag…
    LG

  • Antworten Klara 15. Juli 2012 at 11:33

    Tolle Bilder und ich bekomme gerade selber richtig Lust auf Donuts…
    Gut das ich keine Form habe und zum Glück habe ich auch die letzte Hefe verbraucht und keine mehr im Haus :)
    LG Klara

  • Antworten Zimtgold 15. Juli 2012 at 11:40

    Nach einer langen Nacht auf einer Hochzeitsparty und dem späten Aufstehen, wären diese fabulösen Teile DAS perfekte Frühstück :-)! Bin gerade aber vieeeeel zu müde für´s Nachbacken.
    Jean, würdest du bitte mal über einen organisierten Bringdienst nachdenken ;-)??? Grüßle

  • Antworten homeboundtheheartoflife 15. Juli 2012 at 12:04

    jaja, die hüftregion, als ob die sonst verschont werden würde von all deinen leckerchen 😉 aber ich befürchte auch, dass diese hübschen kleinen ringe direkt als rettungsringe an einem hängen bleiben. trotzdem würd ich sie jederzeit essen…
    have a lovely sunday Jeanny,
    xoxo Helene

  • Antworten Stefanie 15. Juli 2012 at 12:05

    Uh lecker, mjami. Und dazu noch das geniale Pink. Think Pink! Feel Pink! Be Pink! =D

    Zauberhafte Grüße, Stefanie

  • Antworten Mary 15. Juli 2012 at 12:35

    Mein Freund liebt Donuts! Werde dieses Hüpftgoldrezept bestimmt mal ausprobieren :)) nächsten Samstag stehen bei mir aber erstmal wieder welche aus dem Donutmaker aufm dem Tisch. Glasur wird auch schön Rosa, passend zur Tischdeko.
    Liebe Grüße!

  • Antworten Frau Nord 15. Juli 2012 at 14:51

    all you need ist fett. herrlich.
    schönen sonntag, frau nord

  • Antworten zuhauseundunterwegs 15. Juli 2012 at 17:15

    Klingt überwältigend – Donuts, die nicht nur phantastisch aussehen, sondern einen auch in andere Welten mitnehmen;)

  • Antworten freudefinder 15. Juli 2012 at 17:25

    ich sah gerade einen Donut vor Freude über den tollen Text Purzelbaumschlagen vor Glück.

  • Antworten Lykkelig 15. Juli 2012 at 17:26

    Kann ich bitte zum Donuts-Essen vorbeikommen? Wir könnten ein Wettnaschen starten: Wer schafft mehr?! Du eine Etagere und ich eine. Wer als Erster fertig ist, darf eine Runde mit Peter Alexander knutschen…. ach ja ne, das geht ja nicht mehr… trotzdem: Ich komm vorbei. Love my dearest!

    P.S. Hübsche kleine Perlchen :)))

  • Antworten Katharina 15. Juli 2012 at 17:38

    Das Rezept klingt wirklich gut! Endlich eins, das auch ohne Donut-Maker geht. Ich werde es auf jeden Fall nachbacken :)
    viele Grüße
    http://lecoursdeschoses.blogspot.com

  • Antworten Carmen 15. Juli 2012 at 17:44

    Liebe Jeanny – ich weiss genau, dass ich nur einen Bruchteil deiner wundervollen Rezepte mit den noch wundervolleren Bildern nachkochen werde, (ich bin eher die Gärterin als die Köchin) aber nur schon der Besuch bei dir ist ein absoluter Genuss und ich freu mich immer sehr, wenns bei dir was neues zu lesen und vorallem gucken gibt!
    Liebe Grüsse
    Carmen

  • Antworten Maya 15. Juli 2012 at 19:30

    Oh wie wunderhübsch! Man erkennt sofort, daß das Jeanny-Fotos sind und will gerne bei Dir eingeladen werden. Toll!
    Viele liebe Grüße, Maya

  • Antworten Teresa 15. Juli 2012 at 19:31

    Wie lecker sie aussehen und wunderschöne Bilder hast du gemacht. Ach ich würde am liebsten sofort in die Küche gehen und welche machen. Doch leider, oder zum Glück, fehlt die Hefe.

    Hab einen schönen Abend und einen Gruß an Peter 😉
    lieben Gruß
    Teresa

  • Antworten Anne 15. Juli 2012 at 19:31

    Wirfst Du mir vielleicht so ein Teilchen rüber? Ich liege auch gerade auf dem Sofa und finde, dass ich hier noch lange liegen könnte. Sehen sehr lecker aus, aber man erwartet ja nichts anderes.
    Liebe Grüße,
    Anne

  • Antworten Kati 16. Juli 2012 at 5:00

    Was für eine Vorstellung! Ich nehme dann auch mal eins dieser Etagere! Eine Steigerung dieser Traumvorstellung wäre natürlich, dass mit jedem Donut ein überflüssiges Kilo verschwindet! Hast du dafür evtl. auch schon ein Rezept? 😉 Bei mir gibts jetzt so oft Pancakes und jetzt auch noch die Donuts-da muss Hilfe her!=)
    Lg Kati

  • Antworten feuchtfroehlich 16. Juli 2012 at 8:10

    Oh nein!
    Bislang habe ich in Donut-Rezepten gerne und oft den Hinweis gelesen, dass der Teig sehr klebrig ist und es total schwierig ist, daraus Donuts zu basteln. Und dann habe ich mir überlegt, ob es nicht mit dem Rezept von Mama für Fastnachtsküchle (regionale Berliner/Krapfen) gehen müsste. Das habe ich dann wieder verworfen, weil das ist ja nicht das Gleiche und schon gar nicht das Selbe wie so ein Donut- ja und meine Hüften haben beruhigt gelächelt.
    Und was machst du? Schreibst quasi Mamas Rezept nieder (bis auf den Zimt), erklärst, das daraus Donuts wurden und natürlich sehen die nicht nur allerliebst aus und sind auch noch rosa, nein zu allem Überfluß erklärst du, dass sie auch noch lecker sind!
    Herzlichen Glückwunsch! Ich geh dann mal backen… 😉

    Feuchtfroehliche Grüße

  • Antworten Miriam 16. Juli 2012 at 10:50

    Wie toll!! So einen hätt ich jetzt gern – kannst du nicht einen rüberreichen?! :)
    Lg, Miriam

  • Antworten leckerschmeckerzuckerbaecker 16. Juli 2012 at 13:08

    Oh mit diesen tollen Teilchen und Peter Alexander auf die Couch, das wäre genau das richtige am heutigen Montag! Da komm ich gleich ins träumen!

  • Antworten Saskia aus Bayern 16. Juli 2012 at 20:12

    Oh Jeanny ich bin verliebt in deine kleinen süßen bunten Kringel! Hast du noch welche?!? ist noch platz auf deinem weißen Sofa…dann würde ich mal kurz vorbei kommen 😉 Eine heiße Milch mit dir trinken, Donuts essen und dann bin ich auch shcon wieder weg 😉

    Schönen Abend wünsche ich dir! Saskia

  • Antworten Julia 16. Juli 2012 at 21:07

    Oh my ist da wirklich der richtige Ausdruck! Oh my, so wie bei dir sehe ich da auch bei mir akute Gefahr auf einige Körperregionen zukommen. Und dann auch noch mit diesen zuckersüßen Liesbesperlen, mit denen man sofort in Erinnerungen an die Kindheit und Sommernachmittage auf dem Kirmesplatz schwelgt … einfach zu herrlich! <3

  • Antworten ladylandrandblog 18. Juli 2012 at 6:09

    Lieben Dank für den post!
    Die Donuts sehen super aus! Das pure Hüftgold, aber in Zeiten von “wir achten alle so auf die Figur” und “bloß keine Kohlenhydrate” ist es eine Erleichterung und etwas ganz besonderes!!!!!
    Und die Liebesperlen, einfach schööööön.
    Das kann eben nicht jeder 😉

  • Antworten Johanna 2. August 2012 at 13:11

    Wow, die sehen echt total super lecker aus! Wird unbedingt nachgebacken! Supertolle Bilder und ein schöner Text :) Liebe Grüsse, Johanna

  • Antworten luisa 10. August 2012 at 13:14

    mal wieder wunderbar. ich könnte direkt alles vom blog wegessen! 😉

  • Hinterlasse eine Antwort


    + neun = 17