Brot, Frühstücken, Küchengeschenke, Stulle of the week

Stulle der Woche, Nr. 5: Brioche mit geschlagener Honigcreme

22. Februar 2012

Ja, ich habe Honig geschlagen. Das ist nicht nett und auch eher unüblich, aber nach Wochen deftigen Stullenvergnügens hatte ich unbändigen Jieper auf etwas Süßes und Cremiges auf dem Frühstücksbrot. Die geschlagene Honigcreme ist das einfachste Vergnügen, das man sich am Frühstücks- oder Brunchtisch vorstellen kann. Schön auch als kleines Küchengeschenk als Dank für Picknick-, Brunch- oder Frühstückseinladungen oder schnell, wenn plötzlich unerwartete Gäste Sonntag Morgen vor der Tür stehen.Dann schnell den Mixer anwerfen. Genau so viel flüssigen (klaren) wie cremigen Honig abmessen (im Zweifel eher etwas weniger cremigen) und 20 Minuten lang in der Küchenmaschine oder mit dem Handmixer (Handmixer bringt bei mir – warum auch immer – hier bessere Ergebnisse) bei mittlerer Power aufschlagen. Der Honig wird dadurch cremig weiß und schmeckt wie eine Wolke, ganz zart. Wer mag (und ich mag!), gibt kurz vor Ende des Schlagens noch eine Prise Zimt dazu. Wenn sich dann noch Rahmbutter und ein sehr weiches Brioche hinzu gesellen, schwebt man auf Wolke Sieben des Stullenhimmels.Am besten am Tag des Verzehrs zubereiten. Und zwischen Zubereitung und Frühstück bei Zimmertemperatur lagern, nicht im Kühlschrank kühlen.

Euch einen wundervollen Mittwoch!
Thanks for flying with Zucker, Zimt und Liebe,

Jeanny

Das könnte dich auch interessieren

Keine Kommentare

  • Antworten homeboundtheheartoflife 22. Februar 2012 at 10:09

    auf deinen stullentag habe ich gewartet… und endlich ist er da… und wie du schon letzte woche versprochen hattest: was süßes! yipiiiiiiieeeeee. politically not really correct honig zu schlagen. stimmt schon, aber wenn da so was zauberhaftes bei rumkommt, ist das genehmigt. beim nächsten großes frühstück mit freunden ist das mein gastgebergeschenk in einem hübschen kleinen gläschen. merci beaucoup liebe Jeanny, ei low tu flei wis juuuuuu… always. xo, Helene

    • Antworten Jeanny 22. Februar 2012 at 15:13

      :)))) yees, especially for you (und ich hoffe, Du hast jetzt einen Kylie Minogue Ohrwurm im Ohr. Kylie und Jason. Hach. Auch süß wie Honig die zwee, wa? :)
      Liebste Grüße nach Hangover,
      XO Jeanny

  • Antworten Daria 22. Februar 2012 at 10:14

    Man kann Honig schlagen? Und dann wird daraus weiße leckere Honigcreme? Wieso weiß man davon nix? Toll, ich mache mit beim Honigschlagen. Lecker…

    Daria

  • Antworten Sanni 22. Februar 2012 at 10:18

    Bananen dazu klingt genau nach meiner Vorstellung von Frühstück im Himmel auf Wolken (nein, kein Philadelphia, da muß dann Honig und Banane auf der Stulle liegen bitte!). Haa! Prima Idee!
    Schönen Tag Dir, Bäckerin! Sanni

  • Antworten Maya 22. Februar 2012 at 10:36

    Eigentlich bin ich ein herzhafter Frühstücker, aber cremiger Wolkenhonig klingt zu
    verlockend. Hübsch sind Deine Stullen und überhaupt: Dein Blog ist eine Augenweide. Danke schön… Machst Du das hauptberuflich oder stehst Du nachts am Herd? Ist ja immer was los in Deiner Küche :)
    Love, Maya

  • Antworten lou 22. Februar 2012 at 10:42

    noch ein grund die kitchen aid zu kaufen. 20 min. handmixen geht ja gar nicht. das rezept ist also ein win-win situation für alle :-)

    • Antworten Jeanny 22. Februar 2012 at 14:49

      KitchenAid Gründe gibt es zu genüge, so so true :) Aber Du glaubst ja nicht, was man alles machen kann, während man mit der einen Hand das Handrührgerät hält: Zeitschrift lesen, Kind ein Taschentuch in die Hosentasche stecken, alles mögliche. Meine Kitchenaid war leider gerade andersweitig beschäftigt :)

  • Antworten safran1 22. Februar 2012 at 11:12

    Oh lecker etwas Süßes….das ist bestimmt was für meine Kleine.
    Muss ich auch mal ausprobieren.
    Lieben Dank für die tolle Idee, ach was für alle tollen Ideen 😉
    Daaaanke
    Jule

    • Antworten Jeanny 22. Februar 2012 at 14:47

      Ich danke :) für die lieben Kommentare und das Mitlesen <3 makes me happy <3

      Liebe Grüße! Jeanny

  • Antworten Rike 22. Februar 2012 at 11:28

    Gewalt scheint in diesem Fall wohl eine wohlschmeckende Lösung zu sein 😉 I like. Meinste das geht auch mit Frischkäse? Doppelrahm? Süßeste Grüße!

    • Antworten Jeanny 22. Februar 2012 at 14:46

      Klar geht :) Philly geht ja immer, wer hätte vor 10 Jahren gedacht, daß man daraus Käsekuchen machen kann (ich habe nicht schlecht gestaunt, als ich das in Boston zum ersten mal so gesehen habe :)). Philly und Nutella finden ja auch viele toll, mit Honig bestimmt sehr lecker. Ich dachte mir, man könnte bestimmt auch Lavendelhonig nehmen, man findet im Supermarktregal ja erstaunliches. Hatte ich nur nicht hier. Nächstes Mal dann…
      Knutschi nach HH, Jeanny

  • Antworten meliha 22. Februar 2012 at 11:42

    oh jeanny du lässt mich schweben!! i love it…

  • Antworten Steffi 22. Februar 2012 at 12:15

    Ja, geht das wohl auch mit Frischkäse oder Ziegenfrischkäse oder gesalzener Butter drunter? Das wäre bestimmt eine super Kombi salzig-süß!
    Prima Idee als Mitbringsel, toll!

    • Antworten Jeanny 22. Februar 2012 at 14:43

      Natürlich, alles geht, was Ihr Euch vorstellen möchtet :) Klingt sogar ganz fantastisch, nur zu!
      Hab einen schönen Tag, Steffi!
      Jeanny

  • Antworten Christina 22. Februar 2012 at 12:55

    Und wenn sich nach der Schlägerei eine aufgeschlitzte Vanillschote dazugesellt ist der Krimi und das Frühstück auf Wolke 7 perfekt! :-)

    • Antworten Jeanny 22. Februar 2012 at 14:42

      In der Tat, da bin ich gar nicht drauf gekommen, sehr sehr tolle Idee <3 Danke!
      Happy day, Christina!
      Jeanny

  • Antworten 22. Februar 2012 at 14:31

    Süüüüß!!!

    will ich machen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    ich glaube, wir könnten einen privat-imker beschäftigen, so viel honig verfuttern wir hier…

    hält sich das auch länger in fluffy-puffy-wolkenweich oder wird das am zweiten tag hart?

    lg mö
    (eee mersssi boookuup)

    • Antworten Jeanny 22. Februar 2012 at 14:41

      Liebe Mademoiselle Mö, das wird gar nicht hart. Und auch nicht schlecht. Aber separiert sich wieder, das heißt, das mühsam aufgeschlagene weiß wird wieder flüssiger. Mehr passiert nicht :) Alles gut. Und toitoitoi für Dein Imkereibusiness, schöne Etiketten drauf und ab in den Online-Shop (oder romantisch am Wegesrand :) Hier: Sonnenblumen und Imkerhonig <3)

      XO, Jeanny

      • Antworten 23. Februar 2012 at 14:20

        jahaaa! wenn ich in rente bin, mach ich das GARANTIERT. eigene bienenvölker hätte ich nämlich noch viiieeel lieber als einen privat-imker!

        kennst du das buch „die honigfrau: wie ich meinen träumen flügel verlieh“?? die autorin ist aus ihrem beruf ausgestiegen und macht honig. sie experimentiert mit neuen sorten, mischungen mit marmelade usw. ich habe sie in einem interview gesehen. hat mich echt beeindruckt!

        ♥gruß
        mademoiselle mö

  • Antworten Fräulein Text 22. Februar 2012 at 15:32

    apropos wolke: ich glaube, da ist eine an mir vorbeigezogen – und in der war dein geburtstag drin ; -) deshalb: happyhappy, sweet jeanny und dankedanke für das alles hier.

  • Antworten susanne 22. Februar 2012 at 15:57

    Wär‘ ich nie drauf gekommen, Honig zu schlagen. Wie bist Du rauf gekommen? Eingebung oder ist Dir der Honig aus Versehen in die Rührschlüssel geplumpst;)? Hört sich aber auf jeden Fall so was von verlockend an. Das heb ich mir für Samstag auf, dann hab ich was, worauf ich mich frühstückskulinarisch freuen an. Vor allem mit dem Dinkelchenbrot für Zuckerzwerge und Honigbären;)) LG Susanne

  • Antworten Anne 22. Februar 2012 at 19:54

    Gerade die Zimtnote klingt spanned. Und dich wäre ich wohl nicht darauf gekommen den Honig zu schlagen 😀

    Hast du das Brioche auch selbst gemacht?

    Liebe Grüße
    Anne

    • Antworten Jeanny 22. Februar 2012 at 20:16

      Salut liebe Anne, mais non, das Brioche stammt aus der Lieblingsbäckerei. Shame on me, gibt Abzugspunkte beim perfekten Dinner, ich weiß :) Diesesmal kam das Brioche nicht aus meinen Händen oder meinem Ofen. Sorry..

      Liebe Grüße!
      Jeanny

  • Antworten Sybille 22. Februar 2012 at 22:25

    Dein Blog ist so schön. Bin ganz angetan. Mein Honig bekommt morgen eine Abreibung (Zitrone) und wird geschlaagen….der Ärmste.
    LG
    Sybille

  • Antworten Mia 23. Februar 2012 at 18:47

    Auch ohne selbstgemachtes Brioche (das ist eh so gut, dass es selbst vom Bäcker noch superlecker ist) klingt das totaaaal lecker. Genau das richtig für mich als süßes-Frühstück-Habenmüsser.
    Das könnte vielleicht für ein zwei Scheiben sogar das geliebte Nutella vom Brot verbannen!
    Ich stell mir das auch toll mit/auf Hüttenkäse vor!
    Liebste Grüße, du Stullenqueen!
    Mia

  • Antworten Milchmädchen 24. Februar 2012 at 7:16

    Gee, ick werd‘ bekloppt! Yessa! Und wenn ich mir dafür ‚n Küchenmaschinchen zulegen muss… zumal ich so fürchterlich auf hellen Honig stehe… Bookmark!

    • Antworten Milchmädchen 24. Februar 2012 at 7:18

      Übrigens: Deine Stulle-der-Woche ist der Knüller! Weißt Du sicherlich längst – weiß ich. Wollt’s aber trotzdem nochmal sagen. Weil ich’s spätestens nächste Woche wieder denke…

  • Antworten klitzeklein 26. Februar 2012 at 11:45

    ohhhh, was würd‘ ich jetzt für diese stulle tun!
    einen schönsten sonntag dir,
    dani

  • Antworten astrid 26. Februar 2012 at 20:41

    So, heute zum Sonntagsfrühstück serviert, und war wirklich lecker! Auch wenn ich zugeben muss, dass ich den glücklichen Honig nur knappe zehn, statt zwanzig Minuten verhauen habe, aber das Resultat war trotzdem wolkenweich und samtzart. Ich glaube, ich werde von jetzt an häufiger eine Prise Zimt über mein Honigbrot streuen, meine Geschmacksnerven waren very pleased! 😉

    • Antworten Jeanny 26. Februar 2012 at 22:39

      Ist das nicht ein Wunder, was mit Honig passieren kann, wenn man ihn schlägt? Vielleicht sollte man das einfach mal mit anderen Sachen probieren, wer weiß, was aus denen werden kann, wenn sie minutenlang mit dem Rührbesen maltretiert werden :)
      Freut mich sehr, daß es Dir geschmeckt hat, happy :)

      Liebste Grüße! Jeanny

    Hinterlasse eine Antwort


    − fünf = 2