Allgemein, Backen, Dessert, Feste, Fruchtiges, Frühstücken, Gebäck, Kinder, Kuchen, Picknick, Sommer, Sonntagssüß, Soulfood

Rezept für dreifach zitronigen Zitronenkuchen – lemon drizzle cake recipe

22. Juni 2019

Mir war gerade so nach feinem Rezept für Zitronenkuchen aus Rührteig – so wie früher. Die Sonne ist wohl schuld. Kann ich ja auch nichts für.

einfacher bester Zitronenkuchen Kastenform Rührteig lemon drizzle cake lemon glaze recipe foodstyling food stylist food photography backblog the bakefeed zuckerzimtundliebe

Aber dass aus der Zitronenkuchen-Idee gleich eine dreifache Zitronenkuchenvariante wurde: dafür kann ich schon was.

Ihr kennt das: manche Zitronenkuchen schmecken eventuell nur ein Mü nach Zitrone. Die Farbe stimmt, man hat super Lust, beisst in das erste Stück und vermisst das säuerliche Limonen-Aroma.

einfacher bester Zitronenkuchen Kastenform Rührteig lemon drizzle cake lemon glaze recipe foodstyling food stylist food photography backblog the bakefeed zuckerzimtundliebe

Daher habe ich diesen Zitronenkuchen direkt nach dem Backen noch mit selbst gemachtem Zitronensirup bepinselt und noch Zitronenzesten auf den dicken Kuchenguss obenauf gegeben. Tschakka! einfacher bester Zitronenkuchen Kastenform Rührteig lemon drizzle cake lemon glaze recipe foodstyling food stylist food photography backblog the bakefeed zuckerzimtundliebe

Was den Rührteig angeht: Easy, wenn man sich – neben den genauen Zutatenmengen – an ein paar Dinge hält.
Kann man genauer in meiner kleinen Backschule über die häufigsten Fehler beim Backen lesen, hier ein paar wichtige Hinweise vorweg:

  • Zucker und Butter ruhig dolle und dolle lange mixen (hier kommt die Luft in det janze), den Rest dann immer nur noch ebenso mixen, bis alles schön homogen ist.
  • alle Zutaten sollten Raumtemperatur haben.
  • Fertig ist der Kuchen, wenn er fertig ist. Klingt komisch, aber was ich damit meine: jeder Ofen backt anders. Schneller oder büschn trödeliger. Ihr kennt Euren Ofen besser als ich und die good old Stäbchenprobe hilft hier weiter. Meine Angaben sind immer nur ungefähre.
  • Solltet Ihr eine andere Backformgröße verwenden, müsstet Ihr den Teig dementsprechend anpassen.
  • Lasst ihr Zutaten weg (Zucker), ersetzt Zutaten durch andere (meistens: Mehl) oder lasst die Eier fallen: Euer Ding. :) Aber schimpft mich dann nicht, nech.Zitronenkuchen vom Blech Blechkuchen rezept zitronenkuchenrezept einfacher blechkuchen rührteig zuckerzimtundliebe backblog foodblog foodstyling lemon sheet cake lemon glaze zitronenglasur sommerkuchen kuchenbuffet kuchen für kindergeburtstageinfacher bester Zitronenkuchen Kastenform Rührteig lemon drizzle cake lemon glaze recipe foodstyling food stylist food photography backblog the bakefeed zuckerzimtundliebe

Genug geschnackt, hier kommt das Rezept für Zitronenkuchen. Wer keinen ganzen Zitronenkuchen vom Blech braucht (den hätte ich nämlich auch im Angebot), für den ist ganz gewiss die Kastenkuchen Variante etwas. Kindheitserinnerung pur, beispielsweise.

 

Rezept für einfachen Zitronenkuchen aus der Kastenform -. lemon drizzle cake recipe

Zutaten:

Für den Zitronenkuchen-Rührteig:

125g weiche Butter (bitte rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen)
175g Zucker
Zesten/Abrieb einer großen Bio-Zitrone
3 Eier (Gr. M), raumtemperiert
250g Mehl (Type 405)
1 TL Backpulver
1 Prise Salz
125ml Milch (ich verwende fettarme 1,5% Milch)

Für den Zitronensirup:

Saft von zwei großen Zitronen
3 geh. EL Zucker

Für die Glasur:

1 EL Schmand oder Crème Fraîche, cremig gerührt
ca. 125-200g gesiebter Puderzucker (je nach gewünschter Konsistenz)
Bio-Zitronenzesten zum Garnieren

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine Königskuchenform oder Kastenbackform mit ca. 25cm Länge (*Amazon Partnerlink) mit Backpapier auslegen oder alternativ fetten und mit etwas Mehl auskleiden. Ich bevorzuge die Backpapier-Variante, weil man den Kuchen so nach dem Abkühlen einfach aus der Form heben kann.
  2. Butter, Zucker und Zitronenabrieb in einer Rührschüssel mit dem Handmixer* oder einer Küchenmaschine mehrere Minuten lang cremig mixen.
  3. Die Eier eines nach dem anderen hinzufügen und das nächste immer erst dann einmischen, wenn das vorherige gut vermengt ist. Gerne mit einem Silikonspatel oder ähnlich ab und an mal Teig vom Rand abnehmen.
  4. Mehl, Backpulver und Salz mischen. Gemeinsam mit der Milch zum Teig geben und nur so lange mixen, bis alles zu einem homogenen Teig wurde. Hier bitte nicht mehr zu dolle und lange mixen.
  5. Den Teig in die vorbereitete Form geben, glatt streichen und ca. 50-60 Minuten lang backen. Hier hilft wie so oft der berühmte Holzstäbchentest. Der Kuchen sollte nicht überbacken werden und jeder Ofen backt ja bekanntlich unterschiedlich, daher ruhig ein Auge auf die Schönheit haben.
  6. Gegen Ende der Backzeit den Zitronensirup vorbereiten. Zitronensaft und Zucker in einem kleinen Topf bei mittlerer Hitze einköcheln lassen, bis er leicht Sirupartig wird.
  7. Den fertigen Kuchen aus dem Ofen holen und sofort mit einen Holzspiess zig male einpieksen. Etwas vom Zitronensirup mit einem Pinsel darüber streichen und einziehen lassen, dann mehr darüber geben. Den Kuchen in der Form abkühlen lassen.
  8. Für den dicken Zuckerguss Schmand mit Puderzucker mischen. Ich gebe immer einen Schwung Puderzucker hinzu und verrühre erst mal ordentlich, dann nach und nach mehr, bis die Konsistenz so ist, wie ich sie haben will: schön dick. Tendenziell muß man meiner Erfahrung nach immer mehr Puderzucker dazu geben, als man denkt, damit er schön zähflüssig wird. Über den Kuchen geben, Zitronenzesten oder Abrieb darüber streuen und voila, fertig ist er.

einfacher bester Zitronenkuchen Kastenform Rührteig lemon drizzle cake lemon glaze recipe foodstyling food stylist food photography backblog the bakefeed zuckerzimtundliebe

Hier das Rezept zum Ausdrucken:

Saftiger bester Zitronenkuchen
Vorbereitungszeit
10 Min.
Zubereitungszeit
1 Std. 10 Min.
 

Rezept für einfachen saftigen Zitronenkuchen aus der Kastenform lemon drizzle loaf cake recipe foodstylist foodstyling food photography backblog german foodblog zuckerzimtundliebe.de

Gericht: Kuchen
Länder & Regionen: Deutschland
Keyword: die besten kastenkuchen, einfacher Rührkuchen, Einfacher Rührteig, Kastenkuchen, zitronenkuchen
Portionen: 12 Stücke
Kalorien pro Portion: 243 kcal
Zutaten
Für den Zitronenkuchenteig
  • 125 g weiche Butter
  • 175 g Zucker
  • Zesten/Abrieb einer großen Bio-Zitrone
  • 3 Eier (Gr. M) raumtemperiert
  • 250 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 125 ml Milch ich verwende fettarme 1,5% Milch
Für den Zitronensirup:
  • Saft von zwei großen Zitronen
  • 3 geh. EL Zucker
Für die Glasur:
  • 1 EL Schmand oder Creme Fraiche, cremig gerührt
  • ca. 125-200 g gesiebter Puderzucker (je nach gewünschter Konsistenz)
  • Bio-Zitronenzesten
Zubereitung
  1. Den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine Königskuchenform oder Kastenbackform mit ca. 25cm Länge mit Backpapier auslegen oder alternativ fetten und mit etwas Mehl auskleiden. Ich bevorzuge die Backpapier-Variante, weil man den Kuchen so nach dem Abkühlen einfach aus der Form heben kann.

  2. Butter, Zucker und Zitronenabrieb in einer Rührschüssel mit dem Handmixer* oder einer Küchenmaschine mehrere Minuten lang cremig mixen.

  3. Die Eier eines nach dem anderen hinzufügen und das nächste immer erst dann einmischen, wenn das vorherige gut vermengt ist. Gerne mit einem Silikonspatel oder ähnlich ab und an mal Teig vom Rand abnehmen.

  4. Mehl, Backpulver und Salz mischen. Gemeinsam mit der Milch zum Teig geben und nur so lange mixen, bis alles zu einem homogenen Teig wurde. Hier bitte nicht mehr zu dolle und lange mixen.

  5. Den Teig in die vorbereitete Form geben, glatt streichen und ca. 50-60 Minuten lang backen. Hier hilft wie so oft der berühmte Holzstäbchentest. Der Kuchen sollte nicht überbacken werden und jeder Ofen backt ja bekanntlich unterschiedlich, daher ruhig ein Auge auf die Schönheit haben.

  6. Gegen Ende der Backzeit den Zitronensirup vorbereiten. Zitronensaft und Zucker in einem kleinen Topf bei mittlerer Hitze einköcheln lassen, bis er leicht Sirupartig wird.

  7. Den fertigen Kuchen aus dem Ofen holen und sofort mit einen Holzspiess zig male einpieksen. Etwas vom Zitronensirup mit einem Pinsel darüber streichen und einziehen lassen, dann mehr darüber geben. Den Kuchen in der Form abkühlen lassen.

  8. Für den dicken Zuckerguss Schmand mit Puderzucker mischen. Ich gebe immer einen Schwung Puderzucker hinzu und verrühre erst mal ordentlich, dann nach und nach mehr, bis die Konsistenz so ist, wie ich sie haben will: schön dick. Tendenziell muß man meiner Erfahrung nach immer mehr Puderzucker dazu geben, als man denkt, damit er schön zähflüssig wird. Über den Kuchen geben, Zitronenzesten oder Abrieb darüber streuen und voila, fertig ist er.

Habt einen leckeren feinen Tag

Eure Jeanny

 

*Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Amazon Partnerlink bedeutet, dass ich, solltet Ihr auf meine Empfehlung hin etwas erwerben, eine klitzekleine Provision erhalte. 

Das könnte dich auch interessieren

27 Kommentare

  • Antworten Karina 24. Mai 2020 at 22:36

    Hallo , dieser Zitronenkuchen ist echt der Hammer.
    So ein feiner Kuchen, dann mit der zuckrigen Kruste vom Sirup unter dem Topping …genial.
    Da weder Schmand noch Creme Fraiche im Haus war, habe ich Mascarpone mit einem winzigen Schuss Zitronensaft cremig gerührt , natürlich ordentlich Puderzucker (ca. 190 g) für die gewünschte Konsistenz gebraucht, aber das Ergebnis war spitze.
    Ganz ganz vielen Dank für dieses wirklich hervorragende Rezept.
    Meine Freunde und mein Mann waren begeistert, meine Tochter als bekennende Zitronenkuchenliebhaberin war hin und weg.

  • Antworten Irina 12. April 2020 at 18:34

    Vielen Dank für das klasse Rezept! Der Kuchen ist so unglaublich zitronig und zergeht auf der Zunge. Meine Familie war begeistert! Ich habe als weitern Frische-Kick noch etwas frischen Basilikum auf den Guss gestreut, das harmoniert super gut und ist eine nette Abwechslung. Wird auf jeden Fall nochmal gebacken!

  • Antworten Bettina Spohr 6. April 2020 at 12:37

    Wird der Überguß aus Schmand und Puderzucker fest ? ist jetzt noch sehr flässig, habe den Kuchen in den Kühlschrank gestellt……

    • Antworten Jeanny 6. April 2020 at 12:47

      Wenn der Guss nicht fest genug war, ist zu wenig Puderzucker drin :) Wie im Rezept beschrieben: So lange Puderzucker hinzufügen, bis er zähflüssig wird. Das ist schlecht vorher von der Menge genau abschätzbar, da auch Schmand schon unterschiedlich sein kann.
      LG
      J

      • Antworten Bettina SPohr 6. April 2020 at 13:12

        danke sehr ! s.o.

      • Antworten Bettina Spohr 12. April 2020 at 19:02

        jetzt hab ich den ersten Kuchen so fix gegessen, daß ich am Ostersonntag einen zweiten backe ! und siehe da: viel besser. Den Zitronensaft schön eingeköchelt zum Sirup… den Schmand lass ich weg (keiner da) , mache Puderzucker und Zesten oben drauf !Danke…

  • Antworten Bettina 30. März 2020 at 16:38

    Hallo, mein Kuchen ist leider recht flach geblieben und nicht richtig aufgegangen

    • Antworten Jeanny 30. März 2020 at 17:28

      Hallo Bettina, kann dir leider aus der Ferne so nicht sagen, was da los war. Ist ja ein gängiges Rührteigrezept von den Zutatenverhältnissen her. Der Kuchen wurde schon so oft nachgebacken, auch von mir und machte nie Probleme :)
      Ist Dein Backpulver vielleicht abgelaufen? Oder hast Du, nachdem feuchte Zutaten dazu kamen, sehr dolle gerührt?

      • Antworten Bettina Spohr 6. April 2020 at 13:10

        Danke ! Aber dann ist der Guß natürlich extrem süß… na, ich warte noch ein bißchen ab und hab noch mal Löcher gestochen, damit der Guß auch in den Kuchen laufen kann……

        • Antworten Jeanny 6. April 2020 at 13:42

          Ja, ist halt Zuckerguss und kein Salat, gell :). Aber anders gehts physikalisch leider nicht, dicker Guss kommt durch mehr Puderzucker. Man muss sich wohl entscheiden.
          Feinen Tag Dir und bon appetit

          Jeanny

          • Bettina Spohr 7. April 2020 at 8:54

            Der Guß hat angezogen und ist prima oben geblieben……danke für die Unterstützung !

  • Antworten Engin Tasdelen 29. Januar 2020 at 1:23

    Danke für das tolle Rezept, ich hab zur Deko noch Blüten vom Zitronenbaum genommen.
    Der Kuchen war ruckzuck aufgegessen, danke Dir!

    • Antworten Jeanny 29. Januar 2020 at 8:09

      Oh Blüten vom Zitronenbaum klingt fantastisch :)

  • Antworten Anna 28. Januar 2020 at 17:19

    Ein tolles Rezept. Meinst Du ich kann ihn auch in einer Guglhupf Form backen? Oder reicht die Menge dafür nicht aus?
    Liebe Grüße

    • Antworten Jeanny 29. Januar 2020 at 8:10

      Hallo Anna, es kommt ein bisschen darauf an, wie groß Deine Gugelform ist. Die sind ja leider nicht genormt, je nach Durchmesser und Höhe, Tubus und Muster fassen die verschiedene Mengen. Wenn Du eine entsprechend große Kastenform hast, könntest Du diese mit Wasser füllen und das Wasser in die Gugelform gießen, um zu sehen, in wiefern es passt.
      Lieben Gruß
      Jeanny

  • Antworten Jessi 21. Oktober 2019 at 20:05

    Hallo Jeanny, der Kuchen hört sich lecker an. Denkst du ich kann den Teig als Boden für eine Layertorte nehmen? Könnte das von der Konsistenz passen?

    Liebe Grüße
    Jessica

    • Antworten Jeanny 22. Oktober 2019 at 9:06

      Hallo liebe Jessi, hui, da fragst Du mich was. Ich finde ihn schon saftig, habe es aber bisher damit nie für Torten versucht. Müsstest Du testen. Sag mir unbedingt bescheid, wie es war, ja?
      LG
      Jeanny

    • Antworten Maria 28. April 2020 at 15:08

      Denkst du das Rezept würde mit Limetten anstatt Zitronen auch schmecken? Danke 😊

  • Antworten Angelika Buchner 15. Juli 2019 at 10:36

    Gestern gebacken, super lecker, ich würde ihn beim nächsten Mal etwas kürzer im Ofen lassen (jetzt 60 Min.), um ihn etwas saftiger zu haben.

  • Antworten Katha 28. Juni 2019 at 12:31

    Gestern gebacken, heute mit zur Arbeit genommen und nach einer stunde war er wie weggeatmet. Ich würde sagen ein voller Erfolg! Den gab es hier nicht zum letzten Mal. Vielen Dank für das tolle Rezept!

    • Antworten Jeanny 28. Juni 2019 at 12:32

      Oh wie fein, ich freu mich :) Lieben Gruß an die Kuchenliebenden Kollegen auch

      Jeanny

  • Antworten Jessica 27. Juni 2019 at 8:18

    Guten Morgen,
    Ich möchte gerne heute (Donnerstag) den Kuchen für Samstag backen. Meinst du, das geht? Liebe Grüße, Jessica

    • Antworten Jeanny 27. Juni 2019 at 8:31

      Hallo Jessica, einen Tag vorher würde gehen. Zwei Tage würde ich persönlich nicht machen :)
      Übrigens: da im Guss Milchprodukt enthalten ist, sollte man ihn dann im Kühlschrank aufbewahren oder aber statt dieser Glasur einen einfachen Puderzucker-Zitronensaft-Guss anrühren.
      LG

  • Antworten Rena 22. Juni 2019 at 17:22

    Zu zitronig gibt’s nicht 😊 Tolles Rezept!
    xx Rena
    http://www.dressedwithsoul.com

    • Antworten Anne Nitschke 1. Juli 2019 at 16:00

      Hallo .
      Ich habe ihn gestern gebacken. Es gab viel Lob und er war ruckzuck aufgegessen. So ein leckeren Zitronkuchen haben wir schon lange nicht mehr gegessen. Das Rezept ist sofort in die Rezeptesammlung gehüpft. Vielen Dank. Gruß Anne

      • Antworten Jeanny 1. Juli 2019 at 16:06

        Ah, das macht mich glücklich. Lieben Dank für das nette Feedback, Anne!

  • Antworten Jenny 22. Juni 2019 at 17:09

    Oh ja, das kenn ich, Zitronenkuchen, der nicht wirklich nach Zitrone schmeckt. Kann ich gar nicht leiden. Deinen Zitronen-Blechkuchen habe ich schon gebacken, der hier in Kastenform klingt auch super, liebe deine Zitronensirupidee!

  • Hinterlasse einen Kommentar