Backen, Fruchtiges, Herbst, Kuchen, Schokoladiges, Sonntagssüß

Bananen-Schokoladenkuchen der besonders fluffigen Art

25. August 2013

Meine erhöhte Tränendrüsenaktivität nach Filmverzehr bemerkte ich zum ersten Mal, als ich mit meinem Bruder das Dorfkino stürmte, um E.T. zu sehen. Nachhause telefonieren. Er wollte doch nur nachhause telefonieren und ich kleine Deern schluchzte durch den Nachmittag.Bananenkuchen Schokolade Rezept Zuckerzimtundliebe BananenbrotVorletzte Nacht durfte ich dann wieder erleben, dass sich manche Dinge einfach nie ändern. Schlafloserweise hatte ich mich ins Wohnzimmer verzogen und den Fernseher angeschaltet, welcher mir eine sehr tränenreiche Liebesschmonzette anbot. Ich hätte ablehnen sollen: Das Sofa war nach dem ersten Filmviertel mit salzigen Tränchen geflutet.
Ich bin eine Liebesfilmsissy, jetzt ist es raus. Film an, Schleusen auf, unbedingt eine Menge Wasser trinken, um den Wasserhaushalt nicht aus der Balance zu bringen. Diese
Notiz an mich selber also: Nachts keine traurigen Liebesfilme sehen. Hilft nicht unbedingt beim Einschlafen, Kopf und Herz waren hellwach.

Bananenkuchen Schokolade Rezept Zuckerzimtundliebe Bananenbrot„Carpe noctem jetzt mal“ dachte ich mir und wissend, dass der nächste Tag mit schweren Lidern und schlappem Geist schwer werden würde, machte ich mich ans Backen eines Post-liebesschmonzettigkaterigem, kraftbringenden leckeren Bananenkuchens mit Schokolade. Schmeckt wundervoll fluffig, bleibt lange saftig und obwohl er mich nicht vor dem Einschlafen in der Mittagspause bewahren konnte, wärmte er doch irgendwie von innen und fühlte sich an wie ein kleines Pflaster für das Traurigsein ob dieses Liebesfilmes.Bananenkuchen Schokolade Rezept Zuckerzimtundliebe Bananenbrot

Jeannys besonders fluffiger Bananen-Schokoladenkuchen

100g Zartbitterschokolade
200g Mehl
1/4 TL Backpulver
1 TL Natron
1 Prise Salz
1/2 TL Zimtpulver
120ml Pflanzenöl
200g brauner Zucker
2 Bio-Eier
3 reife mittelgroße Bananen, mit der Gabel gut zu Mus zerdrückt

1.) Schokolade in Stücke brechen und über einem heißen Wasserbad langsam schmelzen lassen.
2.) Den Ofen auf 170°C Ober- und Unterhitze vorheizen und eine große Kastenform mit Backpapier auslegen.
3.) Mehl, Backpulver, Natron, Salz und Zimt mischen und sieben.
4.) Öl, Zucker und Eier mit einem Handrührgerät gut durchmixen. Zunächst die Bananen dazu geben, dann die Mehlmischung und nur leicht so lange rühren, bis das Mehl homogen eingearbeitet ist.
5.) Den Teig nun in zwei Hälften teilen. Schokolade zur einen Hälfte geben und die beiden Teig nun abwechselnd in die Form geben. Kurz mit einer Gabel durchfahren und die Teige miteinander verzwirbeln, dann in den Ofen geben und ca. 50-60 Minuten lang backen. Der Kuchen ist fertig, wenn ein Holzstäbchen reingepiekst und astrein sauber wieder herausgezogen werden kann. Abkühlen lassen und dann geniessen.

Habt einen wundervollen Sonntag, Ihr lieben!

All the love in the universe,
Jeanny

Das könnte dich auch interessieren

73 Kommentare

  • Antworten Karoline 7. März 2017 at 9:02

    Leider vergesst ihr Blogger IMMER die Größe der Backform anzugeben. IMMER! WARUM????

  • Antworten Bananen-Schokoladen-Kuchen | Gezuckertes Glück 27. Dezember 2016 at 21:10

    […] mit viel Banane. Ursprünglich habe ich das Rezept von Jeanny nur ausprobiert, weil ich überreife Bananen loswerden musste. Aber was ist das für ein grandioser […]

  • Antworten Kate 9. September 2016 at 15:39

    Liebe Jeanney,

    ich backe erst seit kurzem und habe mal eine Anfängerfrage: Welches Pflanzenöl verwende ich dafür am Besten, damit es nicht zu sehr nach Pflanze schmeckt?

    Ich bin schon gespannt, wie der Kuchen schmeckt!
    Herzliche Grüße,
    Kate

  • Antworten Maren 15. März 2016 at 7:11

    Der erste Bananen-Kuchen meines Lebens, nur weil wir so viele braune Bananen in der Küche hatten. Vielleicht mögen ihn die Kinder, dachte ich. Der Geruch, ach, wirklich Banane….. aber dann, der Geschmack, lecker, lecker, lecker. Ein Hauch von Banane, viel Schokolade, luftig, leicht.
    Nun habe ich ihn schon dreimal gebacken und er überlebt nie mehr als einen Tag.
    Danke und liebe Grüße Maren

  • Antworten rike 2. Mai 2015 at 22:20

    Ich habe ihn mit meinen Mädels nachgebacken, war wirklich toll! Das Ergebnis kann man hier nachlesen: http://www.genial-lecker.de/archiv/2015/05/rezept_bananen-schokoladen-kuchen.html
    LG rike
    http://www.genial-lecker.de

  • Antworten Anne 3. April 2015 at 14:41

    Liebe Jeanny,
    dein Blog ist der Knaller! Ich habe schon einiges nachgebacken und liebe deine Sünden sehr! Diesen Kuchen nehme ich immer zum Bananenverwerten, denn er schmeckt einfach so genial! Auch am nächsten Tag noch… aber so lange hält er meist nicht 😉
    Und Zimt mache ich übrigens auch SEHR häufig an… fast alles 😀
    LG Anne

  • Antworten Claudia 1. April 2015 at 6:51

    Vielen Dank für dieses tolle Rezept. Der Kuchen schmeckt suuperfein

  • Antworten Selina 10. Januar 2015 at 18:20

    Diesen Kuchen muss ich wirklich loben!
    Nachdem ich einmal Bananen-Restverwertung machen musste und dabei auf das Rezept gestoßen bin, sind alle so begeistert, dass jetzt dauernd Bananen verarbeitet werden „müssen“ 🙂 dein Blog und Backbuch enthält lauter leckere Rezepte – bin begeistert! Weiter so!

  • Antworten Jule 3. Januar 2015 at 18:19

    Ein Sehr sehr Leckeres Kuchen Rezept, der Aufwand beim backen hielt sich auch in grenzen 🙂 Kurz und knapp : Klare Empfehlung

  • Antworten dekoreenberlin 24. Oktober 2014 at 19:14

    Hallo liebe Jeanny,

    ich bin auch so eine entsetzliche Heulsuse. Sowohl bei Filmen als auch bei Büchern. Kennst du den Film „Mütter und Töchter“? Als ich den Film das zweite Mal gesehen habe, kannte ich ja das Ende schon und habe ab der 15. Minute bis zum Ende durchgeflennt. Dann erinnere ich mich an einen Kinobesuch mit meinen Kindern, damals 3 und 5 oder so. Disneys Tarzan. Das ganze Kino voll und totenstill und mein Sohn ganz laut „Mama heulst du????“ :-))))
    Der Kuchen klingt toll!

    Liebe Grüße aus Berlin
    Doreen

  • Antworten Genuss im Kasten: Kuchen für unterwegs | Neues aus Vielweibs Welt 15. Juli 2014 at 9:22

    […] wie bei Jeanny war bei mir der Grund zur Auswahl dieses Kuchens, sondern die pure Gier Lust. Bananen-Schokoladen-Kuchen, das klingt nach Gaumenfreunden. Schon bei der Vorbereitung steigen mir köstliche Düfte der […]

  • Antworten Bananen-Marmorkuchen | Babette's 4. Mai 2014 at 14:59

    […] Ich backe gerne mit Öl und liebe Bananen. Also ist der Bananen-Marmorkuchen nach einem Rezept von Zucker Zimt und Liebe genau das Richtige. Er gehört schon seit einiger Zeit bei Babette’s zum […]

  • Antworten BabetteFee 4. Mai 2014 at 14:08

    Das ist deeer Bananen-Schokokuchen!
    So saftig, so lecker! Ich backe ihn mittlerweile richtig oft,
    weil er immer wieder gewünscht wird 😉
    Vielen Dank für das Rezept!
    Liebe Grüße
    Babette

  • Antworten woszumessn 9. März 2014 at 21:30

    Nooom! War wirklich superfluffig und lecker! Danke für das tolle Rezept, werd ich hundertprozentig wieder backen 😀
    Liebe Grüße, Sabine =)

  • Antworten silke 16. Februar 2014 at 15:34

    die übrigen Bananen sind in den herrlichen Kuchen gewandert, ein tolles einfaches Rezept UND abkühlen lassen muss man ihn gar nicht zum geniessen 😉
    lieben Gruß,
    Silke

  • Antworten Bananenbrot mit Zimt und Walnüssen – süße Frühstücksleckerei | Kuechenchaotin 10. November 2013 at 14:10

    […] Orientiert habe ich mich dabei an diesem Rezept von Jeanny von Zucker, Zimt und Liebe. […]

  • Antworten Schoko-Bananen-Guglhupf | Zuckerbäckerei 6. November 2013 at 22:30

    […] länger, doch ich halte mich ran mit dem Abarbeiten. Mit diesem Guglhupf, ursprünglich von Zucker, Zimt und Liebe gebacken, kann ich gleich einen Punkt durchstreichen. Nebenbei habe ich noch ein paar Bananen vorm […]

  • Antworten Monats…dings im Oktober 2013 3. November 2013 at 20:09

    […] habe ich zwischendurch dann allerdings auch mal, und zwar Bananen-Schokoladenkuchen der besonders fluffigen Art. War der köstlich! Und schnell leer. Komischerweise, denn eigentlich dachte ich, dass ich ihn mehr […]

  • Antworten Antje Garth 3. November 2013 at 14:28

    Hallo,
    Ich haben den Kuchen probiert …noch Birnen hinzugefügt…..aber bei einem Teelöffel Natron haben mein Mann und ich starke Nebenwirkungen erlebt. das ist eindeutig zu viel. Bitte unbedingt davor warnen. Ich werde es nochmals nur mit Backpulver versuchen.

  • Antworten Verena 27. Oktober 2013 at 18:07

    Huhu…ich habe gestern diesen sensationell leckeren Kuchen gemacht und bin sooooooo begeistert!!! Ich hab noch nie einen so fluffigen und mit intensivem Bananengeschmack Kuhen gegessen 🙂 mein Mann fühlte sich an seine Kindergeburtstage erinnert 😉

  • Antworten Erika 20. Oktober 2013 at 14:53

    So viele leckere Kuchen, wie Du sie auf Deinem Blog postest, kann ich ja gar nicht backen, aber einige habe ich doch schon ausprobiert. Auch dieser ist mal wieder super klasse und versüßt uns den Regentag mit dem herrlichen Schoko-Bananen-Geschmack! Yummy…

    • Antworten Jeanny 25. Oktober 2013 at 12:30

      Das freut mich so sehr, liebe Erika. Vielen lieben Dank!

  • Antworten Teilzeitmom 18. September 2013 at 21:42

    Hat dies auf Vollzeitjob und Teilzeitmama rebloggt und kommentierte:
    Habe ich gestern mit meiner Kleinen gebacken und heute meine Kollegen im Büro mit beglückt. Sie liebt es, mir beim Backen zu helfen schon seitdem sie gerade zwei Jahre alt war. Wie immer war sie eine sehr große Hilfe, hat fleißig Mehl und Zucker abgemessen und die geschmolzene Schokolade genascht. Außerdem hat sie entschieden, dass statt eines großen Kuchens Muffins gebacken werden, was mit dem Rezept auch gut geklappt hat – vielen Dank dafür, so war für vergnügtes Backen gesorgt 🙂

  • Antworten Carina 12. September 2013 at 21:07

    Ich habe diesen köstlichen Kuchen gestern nachgebacken. Den 2 Kleinen Mädels hat es auch sehr gut geschmeckt. Sie wollten nur noch Kuchen essen…
    Weiter so!

    • Antworten Jeanny 20. September 2013 at 14:05

      Hui, das freut mich 🙂 Vielen lieben Dank für dei Rückmeldung!
      Schönes Wochenende, Jeanny

  • Antworten Ullchen 7. September 2013 at 15:42

    Nachgebacken und für lecker eingestuft. Sehr fluffig, saftig und er krümelt nicht. Der lässt sich echt gut auf dem Sofa auch mit weißer Bluse essen.

    Danke für das tolle Rezept

    • Antworten Jeanny 20. September 2013 at 14:06

      Das freut mich sehr, Ullchen. Ich bekomme jetzt sofort auch wieder Appetit.
      Ganz liebe Grüße!
      Jeanny

  • Antworten steffka 3. September 2013 at 17:30

    Vielen vielen lieben Dank für das Rezept…
    Der Kuchen ist so lecker.. ich habe mir gleich mal erlaubt, dich damit zu
    verlinken…

  • Antworten kleineschwester 2. September 2013 at 18:06

    Der Kuchen steht grad im Ofen und ist jetzt schon einer meiner Favoriten: Zwei Schüsseln zum auskratzen 🙂 Super!
    Der Teig war schon total lecker und echt schnell gemacht, ich bin echt auf das Ergebnis gespannt!

  • Antworten Mandy 2. September 2013 at 17:36

    Ich habe mir ebenfalls den Kuchen am Wochenende mal vorgenommen. Das ganze Haus duftete nach Banane. Der Kuchen war locker leicht und fluffig wie angekündigt. Das einzige Manko warum er meiner Familie (Mann+Tochter) nicht mundete war die Banane…hä?
    Also mir schmeckt er vorzüglich und ich habe ihn nun ganz allein für mich.
    Tolles Rezept! Danke.

    LG Mandy

  • Antworten Jennifer 1. September 2013 at 13:16

    Liebe Jeanny,

    habe gerade deinen fantastischen Kuchen in den Ofen geschoben und es duftet schon ganz herrlich in der Küche!

    Liebe Grüße & einen schönen Sonntag,

    Jennifer

  • Antworten Süss und herzhaft | idgie13 1. September 2013 at 10:53

    […] Rezept vom Bananen-Schoggikuchen habe ich von hier und er ist wirklich super-fluffig geworden. Kann ich sehr […]

  • Antworten idgie13 1. September 2013 at 10:14

    Gestern habe ich den Kuchen nachgebacken und er ist wirklich wunderprächtig fluffig geworden. Hab das Rezept schon an meine Mama weitergegeben. Nochmals lieben Dank dafür und noch einen schönen Sonntag!

    • Antworten Jeanny 1. September 2013 at 10:19

      Das freut mich sehr 🙂 Dir ebenfalls einen tollen Tag <3
      Jeanny

  • Antworten Zuckersüß 82 | Zuckerbäckerei 1. September 2013 at 0:00

    […] Bananenkuchen mit Schokolade hört sich noch viel leckerer an. […]

  • Antworten menningen liên 31. August 2013 at 17:20

    Tea or coffee time, this delicious cake welcomes a time to take a break in the afternoon, precious and tasty, I love it, thank you for sharing, liên

  • Antworten Emi 31. August 2013 at 10:03

    sieht super aus :-]

  • Antworten Conni 30. August 2013 at 22:12

    Liebe Jeanny,
    seit letztem Wochenende steht Dein Bananen-Schokoladenkuchen auf meiner To-Do-List. Heute bin ich endlich dazu gekommen und habe meiner Männer damit sehr glücklich gemacht. Ich kann mir das Rezept übrigens auch super als Muffin oder Cup-Cake vorstellen. Vielen Dank für das tolle Rezept!
    Liebe Grüße Conni

  • Antworten yummydesign 30. August 2013 at 9:45

    wir haben ihn gleich ausprobiert und sind wirklich begeistert! suuuper lecker … da es gestern bei uns geregnet hat, veranstalteten wir eine kleine teeparty mit kerzen, decken und diesem köstlichen kuchen 🙂 liebste grüße von yummydesign

    • Antworten Jeanny 30. August 2013 at 10:00

      Das freut mich sehr 🙂 Vielen Dank für die Rückmeldung!
      Ganz liebe Grüße und schönes Wochenende,

      Jeanny

  • Antworten Tammy 30. August 2013 at 8:27

    Das könnte der Lieberkummer/Abschiedkuchen werden, also wenn mal wieder jemand traurig sein sollte. Wie immer sind es wundervolle Fotos!

    • Antworten Jeanny 30. August 2013 at 10:01

      Vielen Dank mit Knicks 🙂

      • Antworten Tammy 17. Januar 2014 at 13:00

        Jeanny 😀 Ich hab erst den Kuchen nachgemacht (endlich). Seeehr lecker und sogar einer, den ich wieder machen würde! Viele liebe Grüße

  • Antworten Silke 29. August 2013 at 12:45

    Ich schaue zwar lieber Krimis, aber deinen Kuchen werde ich sehr gerne einmal backen (Hilft bestimmt auch bei „Krimispannung“ als Nervennahrung !).
    Der Kuchen sieht wirklich ganz toll fluffig aus und ich finde dein Geschirr sehr sehr schön.
    Liebe Grüße
    Silke

    • Antworten Jeanny 30. August 2013 at 10:01

      Vielen Dank, liebe Silke. Das Geschirr war wirklich ein Glücksgriff und ich war irre froh, auf einem anderen Flohmarkt einen zweiten, passenden Teller zu finden <3

      Hab ein schönes Wochenende,
      Jeanny

  • Antworten Buchengel 29. August 2013 at 11:08

    WOW Jeanny, das Rezept liest sich ja mal lecker. Habs mir gerade ausgedruckt. Werde es bald mal nachbacken. Mal schauen, was für leckere Rezepte sich noch in Deinem Blog verstecken …

  • Antworten Mandy 28. August 2013 at 15:24

    oh gott, sieht das lecker aus…ich habe noch nie Bananenkuchen gebacken. Werde mir gleich mal das Rezept notieren und nun hier öfter mal vorbei schauen.

    Lg Mandy

  • Antworten Bella 28. August 2013 at 8:22

    YamYam…. ähnlich kenn ich das Rezept auch — und so was von saftig … einfach LECKER! Aber das in der Nacht — oh das könnt ich glaub ich net 🙂

    ♥liche Grüße
    Bella

  • Antworten paula 27. August 2013 at 14:32

    Der Kuchen sieht sehr lecker aus und ich denke, ich werde ihn bald nachbacken. Wofür brauche ich natron oder kann ich es auch weglassen?

    • Antworten Jeanny 27. August 2013 at 17:16

      Liebe Paula, Natron ist wie Backpulver ein Backtriebmittel, das jedoch mit anderen Zutaten reagiert. Ich würde es nicht weglassen, wenn Du es irgendwo kaufst. Gibt es in der Regel in jedem Supermarkt für wenig Geld 🙂
      Ganz liebe Grüße!
      Jeanny

  • Antworten Nora 26. August 2013 at 15:36

    Sieht verdammt gut aus, hat hoffentlich nicht zu salzig geschmeckt .. ein Paar Tränen sind ja sicher mit reingetropft 😉
    Liebe Grüße!

  • Antworten Eva 26. August 2013 at 12:59

    Ach ja, das geht mir ganz genauso. Deshalb sind lustige Filme mein Freund. 🙂 Der Kuchen hört sich traumhaft an. Ich bin schon großer Fan von deinem Bananenkuchen mit Nutellafrosting, den du mal bei ohhmhhh.de vorgestellt hast. Und jetzt ist auch noch Schoko im Teig? Das wird sofort probiert, sobald hier wieder eine reife Banane rumliegt.
    Hab eine tolle Woche, liebste Grüße, Eva

  • Antworten Conny 26. August 2013 at 11:33

    Was für ein fabelhafter Seelentröster!
    Der saugt bestimmt auch ganz wunderbar die Tränen aller Jane-Austen-Verfilmungen und Kenneth-Branagh-Filme auf. Hachja. Das wär´s jetzt. Viel Lärm um nichts gucken, ein bisschen weinen und Kuchen futtern. :soifz:
    Sehnsüchtige Grüße
    Conny

  • Antworten Dandelion 25. August 2013 at 15:32

    Dieser Kuchen von dir, lässt einem ja mal wieder das Wasser im Mund zusammenlaufen. Wo nimmst du deine ganzen Rezeptideen her?
    Ich wünsche dir noch einen schönen Sonntag!

  • Antworten idgie13 25. August 2013 at 15:32

    Oh – der sieht aber lecker aus. Ich glaube, den muss ich auch nachbacken 🙂

    Eine Frage habe ich noch: Du schreibst unter 5., dass man die beiden Teige abwechselnd einfüllen soll. Wie viele Schichten sollen das denn werden? Oder meintest Du nacheinander, sprich: erst die eine Hälfte, dann die andere?

    Lieben Dank für’s Rezept!

    • Antworten Jeanny 25. August 2013 at 15:35

      So viele Schichten wie man mag. Ich habe mit einem Eisportionierer einfach abwechselnd zwei Löffel von dem einen, dann vom anderen eingefüllt.

      Liebe Grüsse!
      Jeanny

      • Antworten idgie13 25. August 2013 at 15:42

        Dankeschön für die schnelle Antwort 🙂

  • Antworten pinkchillies 25. August 2013 at 14:10

    Yummy! Ich bin stets auf der Suche nach einem neuen Banana Bread Rezept. Und siehe da, ich bin fündig geworden. Ich möchte bitte jetzt sofort ein Stück, auch wenn ich keinen Film gesehen habe. Aber man kann den ja auch vorbeugend essen oder so.

    Dir noch einen wunderschönen Sonntag!

  • Antworten happyface313 25. August 2013 at 14:08

    Wie schön, dass Du auch die Schleusen bei Liebesschmonzetten öffnest. Aber danach noch einen Schoko-Bananenkuchen zu backen, wow, alle Achtung! Und dann noch so einen super lecker aussehenden 🙂
    Einen schönen, entspannten und nicht zu verheulten 😉 Sonntag! 🙂

  • Antworten Nathalie 25. August 2013 at 13:46

    Liebe jeanny, der Kuchen sieht toll aus. Ich würde gerne wissen, ob er sehr nach Banane schmeckt?! Mein Mann mag nämlich keine Bananen, aber unsere beiden lütten! Kann ich ihm den als normalen Marmorkuchen „verkaufen“? 😉 liebe grüsse von Nathalie

    • Antworten Jeanny 25. August 2013 at 14:08

      Liebe Nathalie, er duftet und schmeckt sehr nach Banane. Gut für die Lütten, dem Mann müsste man dann vielleicht etwas anderes in die Hand drücken 😉

      Liebe Grüsse!
      Jeanny

      • Antworten Nathalie 25. August 2013 at 23:17

        Lieben dank für deine Antwort! Nagut…dann gibt es eben 2 verschiedene Kuchen! 😉 liebe Grüße aus dem hohen Norden von Nathalie

  • Antworten Sarah 25. August 2013 at 12:41

    Den probier ich bald mal aus! Danke für’s Rezept und den schönen Text dazu.

    Ich find den „RSS-Feed“ Button bei dir nicht – seh ich den einfach nicht oder kann ich deinen Blog nicht via RSS abonnieren?

    Danke

    PS: Ich krieg die Beiträge via E-Mail – aber das find ich nicht so „schön“ – da geht gerne mal was verloren oder wird zu schnell weg geklickt.

  • Antworten Gini 25. August 2013 at 12:29

    Dieser Text, diese Bilder! Deine Rezepte zu lesen ist jedes Mal aufs Neue ein Vergnügen und ich finde keinen Back-Blog, der qualitativ an dich herankommt!

    • Antworten Jeanny 26. August 2013 at 20:11

      Oh je, jetzt werde ich ganz rot 🙂 vielen lieben Dank für das unfassbar große Kompliment <3

      Liebste Grüße,
      Jeanny

  • Antworten Kim 25. August 2013 at 11:15

    Dein Blog ist wunderbar und dieser Post auch, das Rezept klingt köstlich und wie und was du geschrieben hast gefällt mir sehr. Besonders weil ich gerade das Staffelfinale einer Serie gesehen habe und wie du, weinen musste. Danach ist man erstmal platt, besonders wenn man vorher auch nicht gerade eine Stimmungskanone war.

    Viele liebe Grüße,
    Kim
    FB|Portfolio|Instagram|Pinterest|Spiegelwesen

  • Antworten KATHY 25. August 2013 at 11:14

    Hey,
    jetzt muss ich einfach mal schreiben……
    Auch ich bin jemand der bei Filmen wunderbar heulen kann – meine zwei Männer schauen mich dann immer mitleidig an 🙂
    So bin ich halt und beim nächsten Mal back ich vorher Deinen Seelentröster und alles wird gut – danke

  • Antworten süß und köstlich 25. August 2013 at 10:21

    Sehr lecker sieht der aus! Ich liebe Schoko-Bananen-Kuchen. Tolle Bilder hast du mal wieder gemacht 🙂

    Ganz liebe Grüße
    Janet

  • Antworten amy 25. August 2013 at 10:15

    funktioniert bei mir mit büchern… ;-))
    schokobanane, eine wunderbare kombi… sieht köstlich aus !!!
    herzliche grüße & wünsche an dich
    amy

  • Antworten sciencemade 25. August 2013 at 10:10

    Ich vermute mal, auf deinem Sofa befand sich dann auch ein kleiner Taschentücherberg?! Aber ich verstehe dich…und die Sache mit dem Kuchen. Aber Schoki und Banane rücken alles wieder ins rechte Licht, egal wie traurig der Film war, oder?
    Alles Liebe,
    Nova

  • Antworten Mara 25. August 2013 at 9:56

    Hach Jeanny, sieht das wieder gut aus! So oft wollte ich schon ’nen bananingen Schokokuchen backen, habe mich aber doch immer für etwas anderes entschieden. Wenn ich deinen Kuchen so sehe, bleibe ich das nächste Mal bei der Entscheidung. Kuchen mit Öl finde ich ja sowieso spitze <3

    Liebste Grüße und einen wundervollen Sonntag
    Mara

  • Antworten Mara 25. August 2013 at 9:53

    Wieder mal so geniale Bilder, Miss Jeanny. Den Text lese ich mir gleich noch durch, aber visuell: 1a.
    XO!

    Mara

  • Antworten Susanne 25. August 2013 at 9:52

    Liebe Jeanny jetzt bin ich aber neugierig: welcher Film war es denn? Manchmal quält man sich ja ganz gerne mit solchen Filmchen, ich auch! Und dem Bananenkuchen sieht man schon an, wie fluffig und weich er ist. Lecker!
    Ganz liebe Grüße
    Susa

  • Hinterlasse eine Antwort