Allgemein, Backen, Feste, Gebäck, Kuchen, Schokoladiges, Sonntagssüß, Soulfood

Rezept für Erdnussbutter Marmorkuchen Gugelhupf mit glänzender Schokoglasur und süss salzigem Erdnusscrunch

25. September 2016

Oh, wie mir gerade nach Schokolade zumute ist und dieses Rezept für Erdnussbutter Marmorkuchen Gugelhupf mit dicker Schokoglasur und Erdnusscrunch entgegen kam. Das Winterfell möchte sich wohl bereit machen und Vorräte anlegen. Vielleicht habe ich auch einfach Jieper und überinterpretiere diesen Anflug von Herbstschokoladenlusthaftigkeit. Man darf ja auch einfach mal so Schoko Appetit haben und während mich bei Sonne, Sonnencreme und Liegestuhl Schokolade gänzlich kalt lässt, streckten sich meine Fühler heute morgen sehr nach allem kakaohaltigem aus.
Erdnussbutter Marmorkuchen Gugelhupf Rezept mit Erdnusscrunch und dickem Schokoladenguss Backrezept Rührkuchen Zuckerzimtundliebe Foodstyling Food Photography Backblog Herbstkuchen Peanutbutter bundt cakeErdnussbutter Marmorkuchen Gugelhupf Rezept mit Erdnusscrunch und dickem Schokoladenguss Backrezept Rührkuchen Zuckerzimtundliebe Foodstyling Food Photography Backblog Herbstkuchen Peanutbutter bundt cakeNun gut, ein warmer Kakao mit echter Schokolade hätte es auch getan oder einfach ein Stück Lieblingsschoki, aber Marmorkuchen sollte mir ein schöner Zeitvertreib werden und außerdem Kuchenduft ins Haus bringen. Marmorkuchen geht ja immer und steht hier so oft auf dem Tisch, allerdings bisher noch nie in der Variante mit Erdnussbutter im hellen Teig.Erdnussbutter Marmorkuchen Gugelhupf Rezept mit Erdnusscrunch und dickem Schokoladenguss Backrezept Rührkuchen Zuckerzimtundliebe Foodstyling Food Photography Backblog Herbstkuchen Peanutbutter bundt cakeAuf Wunsch des Erdnussbutter-Schokocreme-Stullen liebenden Gatten wurde daraus in einer spontanen Kuchen Entscheidung Realität. Dem hellen Teig wurde einfach Erdnussbutter beigemengt (funktioniert übrigens bestimmt auch mit stückiger Erdnussbutter) und noch etwas Milch, zack, fertig war die Kuchenschönheit.Erdnussbutter Marmorkuchen Gugelhupf Rezept mit Erdnusscrunch und dickem Schokoladenguss Backrezept Rührkuchen Zuckerzimtundliebe Foodstyling Food Photography Backblog Herbstkuchen Peanutbutter bundt cake

Das Rezept für schön dicke fließende Schokoladenglasur wollte ich hier auch schon immer mal verraten, denn die Frage erreicht mich beinahe so häufig wie die nach dem dicken weißen schönen Zuckerguss. Schokoladenüberzug aus dem Supermarkt ist ja häufig nicht so der Knaller, wird schnell matt oder fließt schneller vom Kuchen hinunter, als man es oben drüber gießen kann. Ganz anders dieser hier. Der ist Schokoladengusshimmel pur. Schokolade, Butter und etwas heller Sirup sind hier die kleinen Zauberzutaten für das Schokoladenfestspiel. Erdnussbutter Marmorkuchen Gugelhupf Rezept mit Erdnusscrunch und dickem Schokoladenguss Backrezept Rührkuchen Zuckerzimtundliebe Foodstyling Food Photography Backblog Herbstkuchen Peanutbutter bundt cake
Weil ich dann immer noch das Gefühl hatte, etwas mehr Erdnuss sowie Geschmacksexplosion könnte noch gehen, toppte ich das ganze mit kandierten gesalzenen Erdnüssen – Erdnusscrunch also. Kann man natürlich auch weglassen, wenn man das nicht mag oder ein bisschen ungeduldig ist und schneller an den Kuchen kommen möchte. Aber ich empfehle dringend, dieses Erdnuss Krokant mal auszuprobieren. Schmeckt auch auf Eis und Desserts und hält sich in einem luftdichten Glas sicherlich sehr lange. Hier geht es zum Rezept: viel Freude damit, sollte Euch ebenfalls der Schoko- und Marmorkuchenhunger überkommen.

Erdnussbutter Marmorkuchen Gugelhupf Rezept mit Erdnusscrunch und dickem Schokoladenguss Backrezept Rührkuchen Zuckerzimtundliebe Foodstyling Food Photography Backblog Herbstkuchen Peanutbutter bundt cake


Rezept für Erdnussbutter Schokoladen Gugelhupf mit glänzender Schokoladen Glasur und kandierten gesalzenen Erdnüssen

Zutaten:

300g Mehl plus etwas mehr zum Vorbereiten der Form
2 TL Backpulver
1 Prise Salz
200g weiche Butter (bitte nicht geschmolzen, schön langsam bei Zimmertemperatur weich werden lassen) plus 2 EL  zum Fetten der Form
200g Zucker
4 Eier (Gr. M)
3 EL Milch

Für den Erdnussbutter Kuchenteig außerdem:

1,5 großzügige EL cremige Erdnussbutter
1 EL Milch

Für den Kakaoteig außerdem:

2 EL Backkakao Pulver
1 EL Milch

Für die Schokoladenglasur:

125g Zartbitterschokolade, zerbrochen
50g Butter
1 EL heller Zuckersirup (golden syrup), gibt es im Supermarkt bspw. von Grafschafter „Heller Sirup“ oder online von Lyles *Amazon Partnerlink

Zubereitung:

1.) Den Ofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine Gugelhupfform (meine stammt von NordicWare* Amazon Partnerlink) gründlich vorbereiten. Hierzu zwei Esslöffel Butter schmelzen. Die Form samt aller Ritzen und Rillen und dem Innentubus mit dem Fett ausstreichen. Mehl in die Form geben und so lange drehen, rütteln und schütteln, bis die Form gut ausgemehlt ist.
2.) Mehl, Backpulver und Salz vermengen, beiseite stellen.
3.) Butter und Zucker mit den Quirlen des Handmixers ca. 5 Minuten lang cremig schlagen. Nun die Eier nach und nach hinzufügen und das nächste immer erst dann einrühren, wenn das vorherige gut eingemengt ist.
4.) Nun die Mehlmischung mitsamt der drei Esslöffel Milch einmischen und den Teig halbieren.
5.) Zu einer Teighälfte Erdnussbutter hinzufügen und die Milch, zur anderen Backkakaopulver und ebenfalls Milch.
6.) Die beiden Teig nun abwechselnd in die Form füllen. Ich mache das gerne mit zwei Eisportionierern, aber Ihr macht das einfach so, wie Ihr Euren Marmorkuchen später haben möchtet. Eventuell mit einer Gabel verswirlen (aber nicht zu dolle, sonst sieht man keine Unterschiede mehr zwischen den Teigen), glattstreichen und ab in den Ofen und zwar für ca. 55-60 Minuten. Leicht auskühlen lassen, dann stürzen und vollständig auskühlen lassen.

Die glänzende dicke Schokoladenglasur:
Alle Zutaten in eine solche Wasserbadschale (*Amazon Partnerlink) geben und auf einen Wasserbefüllten Topf setzen. Das Wasser darf die Unterseite der Schokoladenschale dabei nicht berühren. Dann leicht erwärmen, damit Schokolade und Butter langsam schmelzen können. Ist alles geschmolzen, gut umrühren und über den Kuchen fliessen lassen.

Für den süss salzigen Erdnuss Crunch benötigt man 150g Zucker und 125g gesalzene geröstete Erdnüsse. Den Zucker gleichmässig in eine große (!) Pfanne verteilen und bei geringer Temperatur langsam schmelzen lassen – und zwar ohne den Zucker zu rühren. Finger weg, sonst wird das nix. Das kann im übrigen schon mal 10 Minuten dauern, in denen man das Kochfeld besser nicht aus den Augen lässt. Auf keinen Fall einen Gang hochschalten, weil man ungeduldig wird. Die Zuckerkristalle zieren sich erst mal ein bisschen, bevor sie aufgeben und sich von jetzt auf gleich in eine goldene Karamellmasse verwandeln. Dann die Erdnüsse hinzugeben und ganz schnell alle Erdnüsse mit der Karamellmasse überziehen. Dann ganz schnell auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben (vorsichtig, ist sehr heiß!) und abkühlen lassen. Mit einem großen Messer oder im Blitzhacker grob hacken und über den Kuchen geben, solange die Schokoladenglasur noch etwas weich ist.

Ich wünsche Euch einen besonders leckeren Tag heute. Am besten mit den besten Menschen, die Ihr finden könnten.
Liebst,
Eure Jeanny

P.S.: Schokolade und Erdnussbutter in einer Kombination gab es hier auf dem Blog schon mal in Form eines Schoko Bananenbrotes, falls Ihr auf den Geschmack gekommen seid. Außerdem: ganz schön einfache Erdnussbutter Cookies oder ein Bananenkuchen mit Schokoladen-Erdnussbutter Ganache.

Das könnte dich auch interessieren

26 Kommentare

  • Antworten Miriam 25. September 2016 at 9:42

    Liebe Jeanny!
    Oh wow, du hast mich mal wieder voll verliebt gemacht mit diesem unglaublich saftigen Erdnuss-Schoko-Gugl <3 so eine tolle Variation des Klassikers! Damit krieg ich auch sofort einige Freundinnen um den Verstand, hihi. Wird auf jeden Fall nachgebacken 🙂
    Lg, Miriam

    • Antworten Jeanny 25. September 2016 at 9:44

      hui ich freue mich 🙂 ganz viel freude beim nachbacken.

  • Antworten Lina 25. September 2016 at 9:47

    Ich brauche diesen Kuchen. Schon alleine dieser Schokoguss, ein Traum!

  • Antworten Sandra 25. September 2016 at 14:03

    Oh das klingt und sieht so lecker aus. Denn muss ich nachbacken.
    Liebe Grüsse,
    Sandra

  • Antworten Patricia 25. September 2016 at 17:22

    Deine Kuchenschönheit sieht wirklich zum Anbeißen aus! Besonders die Schokoladen-Glasur mit dem Sirup finde ich interessant und werde das bei Gelegenheit sicherlich ausprobieren 🙂

    Liebe Grüße,
    Patricia

  • Antworten Schürzenfräulein 26. September 2016 at 9:34

    Hallo!
    Dein Kuchen ist wie immer ein Traum. Ich habe erst vor ein paar Tagen überlegt, was ich mit meinem Rest Erdnussmus im Kühlschrank mache. Vielleicht probier ich deinen Kuchen aus.
    Liebe Grüße Kerstin

  • Antworten Bloody 26. September 2016 at 11:42

    Hallöchen,
    dein Kuchen sieht nicht nur unheimlich gut aus, sondern klingt auch total köstlich! Erdnussbutter und Schokolade… mmmmh! 🙂

    Viele Grüße
    Bloody

  • Antworten Christin 26. September 2016 at 14:36

    Da läuft mir direkt das Wasser im Mund zusammen! Und weil ich auch einen Erdnussbutter-Schokocreme-Stullen-Fan zu Hause habe, wird der Gugelhupf bestimmt bald nachgebacken!

    Danke für das Rezept und lieben Gruß
    Christin

  • Antworten Erkenntnisse studentischer Art | Open Letters 27. September 2016 at 10:12

    […] von A Guy Called Classic – absolut wahr! Erdnussbutter – Marmorkuchen von Zucker, Zimt und Liebe – wie war das noch mit den Plänen NACH der Hausarbeit? James […]

  • Antworten Bee 27. September 2016 at 12:08

    Liebe Jeanny,
    welche Größe hat denn deine Gugelhupfform? Sieht so klein aus. Kann man auch eine größere Form nehmen? Und wenn ja, wie „Strecke“ ich den Teig. Und es schaut soo lecker aus!

    • Antworten Jeanny 27. September 2016 at 12:53

      Hej liebe Bee, die Form ist ganz normal Gugelhupf groß, nämlich 22,9 x 22,9 x 13 cm 🙂 Vielleicht wirkt der Kuchen auf dem Bild etwas kleiner 🙂
      Lieben Gruß!
      Jeanny

  • Antworten Bee 27. September 2016 at 15:00

    Vielen Dank für deine Antwort. Dann wage ich mich mal ran ans Kuchenglück! Liebe Grüße!

  • Antworten Kristin von Rheinhessenliebe 28. September 2016 at 9:59

    Liebe Jeanny,

    wow, was für ein tolles Rezept – und die Bilder sind einfach der Hammer. Ich habe deinen Blog erst vor Kurzem entdeckt und bin jetzt schon ganz begeistert.

    Viele liebe Grüße aus der Nähe von Mainz

    Kristin

    • Antworten Jeanny 28. September 2016 at 15:26

      Oh ganz lieben Dank, Kristin 🙂

  • Antworten SusaSüß 28. September 2016 at 15:46

    Hallo Jeanny,
    lieben Dank für das wunderbare Rezept! Ich habe es bereits nachgebacken 😉 Köstlich und herrlich zart! Nur die Teigmenge war etwas zu wenig bei meiner (vergleichbar großen) Guglform…Werde beim nächsten Mal auf 5 Eier hochrechnen…Und ein nächstes Mal gibt es ganz sicher 😉

  • Antworten Elisa 30. September 2016 at 16:39

    Der Kuchen sieht ja einfach mal traumhaft aus. Morgen geht es zum Supermarkt für den Kauf aller Rezepte. Ich freue mich schon perfekt zum Wochenende kriegt mein Freund eine riesen Überraschung mit dem Kuchen =)

  • Antworten Schultendorf BBQ 1. Oktober 2016 at 11:50

    Sieht verdammt gut aus und schmeckt bestimmt auch so 😊 toller Blog 👍

  • Antworten Astrid S. 6. Oktober 2016 at 14:45

    Hallo liebe Jeanny!
    Sag mal, welchen Blitzhacker verwendest Du eigentlich? Ich habe eine Moulinette , aber so richtig gut zurecht komme ich mit Ihr nicht.
    Liebe Grüße
    Astrid

    • Antworten Jeanny 7. Oktober 2016 at 14:39

      Hallo Astrid, ich habe ein Küchengerät von Siemensmit Blitzhackeraufsatz 😉

      Lg!

  • Antworten Sabrina 11. Oktober 2016 at 17:33

    Schönen guten Abend 🙂
    Das Rezept hört sich unglaublich lecker an 😀
    Es wird morgen gleich ausprobiert, die Zutaten habe ich auch schon alle…also fast!
    Ich war in vielen Läden um hellen Zuckersirup zu bekommen, Fehlanzeige.
    Kann ich den hellen Zuckersirup durch Agaven Dicksaft oder Honig ersetzen?

    Danke schon mal vorab und liebe Grüße 🙂

    • Antworten Jeanny 13. Oktober 2016 at 21:33

      Honig geht sicher auch 😉
      Lg!

  • Antworten Ines 15. Oktober 2016 at 14:59

    Hallo Jenny,
    habe deinen Kuchen exakt so nachgebacken, wie du ihn beschrieben hast. Leider hatte ich nur Kaba da. Meiner Freundin hat er trotzdem super geschmeckt. Am Montag hat ein Freund Geburtstag. Der bekommt ihn auch und ich bin mir sicher, dass er auch ihm sehr gut schmecken wird. Vielen lieben Dank für das himmlische Rezept!

  • Antworten Evelyn 25. Oktober 2016 at 7:28

    Auch diesen Kuchen habe ich am Wochenende ausprobiert…. und was soll ich sagen…. Himmel auf Erden 🙂 Ich liebe ihn und der Erdnuss Crunch schmeckt wie Mr Tom oder bilde ich mir das nur ein ? 😉

    LG Evelyn

  • Hinterlasse eine Antwort