Reisen

Zuckerzimtundliebe total verliebt – in Velassaru und Kurumba auf den Malediven

17. Oktober 2012

Nicht, daß jemand behauptet, ich hätte an dieser Stelle nicht schon gewarnt: Wer ganz starke Aversionen gegen die Farbwelten atoll-türkis, inifinitypool-royal blau, paradiesischhimmel-azur und warmersandzwischendenzehen-weiß pflegt, wird sich gleich einer Armada an Bildern gegenübersehen, die nicht gephotoshopped sind und tatsächlich von unserer kleinen wunderschönen Erde stammen.
Es geht los, bitte schnallen Sie sich an. Welcome on board in Richtung Paradies (Malediven im Indischen Ozean!) und thanks vorab for traveling with Zuckerzimtundliebe Airlines:Man macht sich nicht unbedingt Freunde fürs Leben, wenn man inmitten des herbstlichen Bremens mit Regenschirm bewaffnet eine Apotheke betritt, in einer Kassenschlange mit Schnupfnasen-geplagten und hustenbellenden Kälteeinbruchopfern steht und mit der PTA seines Vertrauens eine rege Fachsimpelei über die geeignetste Sonnenpflege mit mindestens LSF 50+ führt, schließlich seien für die Reise auf die Malediven mindestens 31°C vorhergesagt.
Ich war also gewappnet, fröhliches freudiges Ganzkörper-Herzpochern bereits Tage vor Abreise. Sonnenmilch: Check. Bikini: Check. Bilder vor Augen, die mir das ZDF mit seiner Traumschiffbesatzung in jahrelanger Beschallung erfolgreich eingepflanzt hatte: checkcheck.
Das Paradies! Die Malediven waren für mich immer der Inbegriff für Paradies. Bacardimenschen, Raffaello-Frauen in weißen Sarons (Sarongs?), weißen Hüten und stets einer Kugel Kokosschokolade im Gepäck. Türkisfarbenes Meer, bunte Fische mit lustigen Punkten und Streifen, Delfine, weißer Strand und Kokospalmen.Als die Condor-Maschine nach einem entspannten Nachtflug die Flughafeninsel der Malediven ansteuerte, wurde uns allen sofort klar: das ist die pure Wahrheit. Keine Fototapete, die Natur hat wirklich Inseln in türkisfarbenen Atollen geschaffen.Am Flughafen empfing man uns mit dem Satz “This is the boat that will take you to Velassaru Resort”. Ab genau dieser Sekunde mußten wir nichts mehr tun, außer uns zu entspannen. Nach 25 Minuten Schnellboot-Fahrt zum Resort Velassaru stellte ich meine ersten Malediven-Symptome fest: Atemnotvorfreude, Ausflippenvorglück und Hüpfenvoraufregung. Erste Jeanny-Maßnahme: Schuhe aus, über den Bootssteg flitzen, den ersten Babyhaien und Fischen mit lustiger langer Nase “Hello” sagen und die Füße in den Ozean stecken. Ein Paradies maximaler Erholsamkeit.“This is your ganz für die Jeanny alleine Beach Villa” und “This is your private Jeanny Beach” sind Sätze, die ab jetzt unter meinen Top 20 jemals zu mir gesagten Wortansammlungen gehören.
Außerdem: Ein Outdoorbad, duschen unter Sternenhimmel, Zähneputzen und ein Bad nehmen mit Ausblick auf meinen “very private Jeanny Bananenbaum”.
Was die Malediven in den ersten Minuten so besonders machte? Ich konnte sofort Loslassen, Enspannung finden ohne Gedanken an Zeit, Termine, Pläne. Dieses Eiland Velassaru, das man in nur 15 Minuten zu Fuß umlaufen kann, entzog mit jeglichen Stress, jede Muskelverspannung und tauchte mein Lächeln in Dauer-Extra-breit.Man lebt ja nicht von hübschen Aussichten alleine und auch im Paradies sollte man nicht vergessen, zu essen. Deswegen machen Küchenchef Cedric d’Ambrosio und seine Crew kulinarisch alles möglich, dem kann man sich als Gast sehr sicher sein. Jeder noch so aussergewöhnliche Wunsch geht hier in einem der fünf Restaurants und zwei Bars auf der Zunge in Erfüllung. Crepes, Waffeln und Wunschomelettes zum Frühstück, Früchte bis zum Abwinken, Pastries aus aller Welt, Fischspezialitäten, die leckersten Currys aus dem Lehmofen.Wer sich von der Liege am Strand mit Traumblick entfernen möchte, dem winken zahlreiche Angebote an Aktivitäten: Tennis, Fitnessraum, Yoga, geführte Schnorchelexpeditionen, Paddeln in gläsernen Booten sind nur Beispiele.
Ich genoss es, dem Sonnenuntergang auf einem Boot mit gekühlten Getränken entgegen zu fiebern. Das beleuchtete Dinner am Strand, ein Inifinity Pool mit ganz schön weichem Wasser und nächtlicher Sternenbeleuchtung. Sanfte Chill-Tunes und Himmelbetten zum Entspannen unter Palmen.(danke für das Foto, liebe Sara!)Nach einigen Tagen ging es für das lustige Reiseteam weiter auf das Inselresort Kurumba, dem ersten und ältesten Resort der Malediven. Es feierte just seinen 40jährigen Geburtstag, doch das Alter man merkt der Anlage nicht an. Ständig wird erweitert und restauriert, ohne jedoch den ursprünglichen Stil und das Gefühl für die traditionelle Bauweise zu verlieren. Kurumba bedeutet Kokosnuss und der Name ist Programm. Sehr viele Kokospalmen und ein Empfang mit Kokosnuss-Sorbet waren genau nach meiner Gusto. Hier kann man an der Bar frisch geköpfte Kokosnüsse bestellen, unfassbar schön, oder? Unfassbar bezaubernd auch der “Orchideen-Kindergarten”, die inseleigene Gärtnerei, die meine Kamera mit ihren Farben nur so anstrahlte.Das besondere an Kurumba ist sicher die Vielzahl an Wassersport-Möglichkeiten. Windsurfing, Parasailing, Kayaks, Katamarane und exzellente Schnorchel- und Tauchoptionen erwarten die abenteuerfrohen Gäste aus aller Herren Länder. Aber das besonderste und allertollste Erlebnis war für uns alle eine 90minütige Jetski-Safari. Die “Wassermopeds” brachten uns im atemberaubenden Tempo begleitet von Delfinen in Streichelnähe und fliegenden Fischen zu einer einsamen Sandbank. Ich werde diese Flitzereise nie vergessen. Ich habe unsere sprachlustige Gruppe in keinen Minuten so still erlebt wie zu diesem Zeitpunkt. Ehrfurcht vor der Schönheit, die wir vor Füßen und Augen hatten, warmes Ozeanwasser unsere Füße umspülend, Salz auf unserer Haut und wehendes Haar. Der Indische Ozean brüllte vor Schönheit und war doch hinreissend leise.Weiter im Programm: Das Kurumba-Spa ist das schönste, in dem ich mich jemals in Profi-Knet-Hände begeben durfte. Hier wurden wir aufs grandioseste weich geknetet, man zauberte jeglichen Gram und Stress hinfort und als ich aufwachte, roch ich wie eine kleine Kokosnuss. Eingehüllt in warme Tücher. Um mich herum wohltuende Düfte, die zu meinem vorher analysierten Elementtyp “Feuer” (yeah!) passen sollten.Wir bereisten folgend also vollkommen entspannt Malé, die Hauptstadt der Malediven, die mich in seinem Farbenreichtum an Kuba erinnerte. Farbe ist Leben und auch, wenn Malé sicher keine Stadt ist, die man als Tourist zum Shoppen oder fancy Dinieren besucht, sie lässt fühlen, wo man ist. Erklärt das Leben, die Kultur und Herkunft. Hier leben sehr viele Menschen auf kleinem Raum und das Flair der Stadt ist unverwechselbar. Der Architekt und Songwriter Ahmar Mohamed zeigte uns seine Stadt, wie sie wirklich ist: Reges Treiben, Ein- und Ausräumen von Waren, die per Mofa transportiert werden. Haustüren so türkis wie das Meer undHausfassaden so rot wie der Sonnenuntergang. Und lustige Kaugummi-(oder Kautabak?)-artige Traditionen nach dem Essen:Dem Foodbloggerherz sei hier unbedingt beschrieben, was man so isst, wenn man die Malediven bereist: hauptsächlich Fisch und Meeresfrüchte in allen Grössen, Zubereitungsarten und Farben. Reis mit Gemüse, Desserts aus Kokosnuss. Sehr indisch angehaucht und gewürzt, auf Nachfragen erhielten wir ein typisches Maledivisches Essen, das nicht Touristen-angepasst war. Thunfisch in Wasser gekocht mit Reis und Chili, Chili-Fischcurry, Reis in Fischsud gekocht. Mit Naan-artigem Brot genossen. Ein Traum! Wir haben uns nach dem Mittagessen die Finger abgeleckt, man sollte als Tourist also unbedingt mal nachfragen, ob auch Einheimisches Essen serviert werden kann.

Mein Fazit: ich komme wieder und bringe meine Männer mit. Das Klima und die Eindrücke haben mir sehr gut getan. 5 Tage Velassaru/Kurumba hatten für mich einen Erholungswert, den andere stark frequentierte Urlaubsländer sonst in 20 Tagen nicht zu leisten vermögen. Die Condor fliegt ab Frankfurt in einem Nachtflug nach Male und wenn man aus dem Flieger steigt, wird man sofort per Boot oder Wasserflugzeug auf die Insel gebracht. Easy! Und ja, so ein Urlaub ist kein Schnäppchen. Aber es lohnt sich. Wie Sara einmal so schön schrieb während unserer Reise: “Es gibt Menschen, die sparen ein Leben lang auf eine Reise auf die Malediven. Zurecht”. Sie ist jeden Penny wert und man sieht Naturwunder, die einem die Tränen in die Kulleraugen treiben.
Ich werde mir jetzt eine große Spardose aufstellen. Denn ich komme wieder, keine Frage!Eine Reise wird durch das Gesehene, Gefühlte, Gehörte und Geschmeckte im Gedächtnis verankert bleiben. Aber ohne die Menschen, die mitreisen und die Erinnerungen teilen (forever nämlich), wäre das alles nicht so farbenfroh und wertvoll. Danke für die gemeinsame Zeit, Norman von i-ref, Mathias von WhudatMia von uberding, Sara von dragstripgirl, und das Superherzchen Carina. Ihr verdient einen Unterhaltungsnobelpreis, Humorehrenaward und seht zusätzlich in Bikini und Badehose noch granate aus. Es war mir eine große Freude!

So. Zurück in Deutschland. “Come on baby, have some fun, dancing in the morning sun”-Bacardi-Feeling und Ohrwurm im Gehörgang, Bounty in der rechten Hand. Voller Bilder und wehmütig auf einen bezaubernden Kurzurlaub denkend.

All the love in the universe,
Jeanny

********************
Bilder und Berichte entstanden innerhalb einer Reise, zu der mich die Resorts und die Condor freundlicherweise eingeladen haben. Herzlichen Dank! Mir ging ein großer Traum in Erfüllung. 

Das könnte dich auch interessieren

Keine Kommentare

  • Antworten Katja 17. Oktober 2012 at 9:39

    Ich raste! Da will ich hin, vielleicht sollte ich einfach noch mal heiraten und dorthin flittern!!!!!!!!!!!!! OMG!
    Danke für die Entführung ins Paradies vom Bürostuhl aus.
    VG! Katha

  • Antworten Frau Süd (@FrauSued) 17. Oktober 2012 at 9:43

    *seufz* Wie wunderwunderwundervoll! ICH! WILL! DA! SOFORT! HIN!

  • Antworten katerwolf 17. Oktober 2012 at 9:43

    Wunderschön!!!

  • Antworten carstenweekly 17. Oktober 2012 at 9:49

    Eine wunderbare Ode an die Schönheit dieser Erde. Neiderfüllt muss ich zugeben, dass deine Fotos einzigartig und deine Urlaubsbeschreibung überirdisch sind.
    Ich habe Velassaru bereits gebookmarkt und mein Sparschwein steht (gedanklich) schon neben deinem.

    Danke für die tollen Urlaubsgrüße
    Carsten

  • Antworten Maya 17. Oktober 2012 at 9:50

    Das ist doch eine riesige Fotoleinwand von cewe-color, gibs zu :) So eine Reise mit Freunden würde ich auch mal gerne machen. Wobei ich wohl ein bisschen Angst vorm Jetski-Fahren hätte, aber der Rest klingt superschön!
    Nächstes Mal nimmst Du uns mit, ok?
    Schönen Tag in den Norden,
    Maya

  • Antworten Lea 17. Oktober 2012 at 9:55

    Verdammt ist das schön dort! Mein Lieblingssatz: “Der Indische Ozean brüllte vor Schönheit und war doch hinreissend leise.” Löst direkt Fernweh aus nach Meer und Sand und Sonne…

    Danke für deine wunderbare Bildergeschichte :)

    Liebste Grüße, Lea

  • Antworten Mia 17. Oktober 2012 at 9:55

    ahhh deine fotos! der wahnsinn! ich raste auch! aber sowas von! es waren tolle tage mit dir <3

  • Antworten tastesheriff 17. Oktober 2012 at 9:56

    meine wunderbareste “Quarktasche”.. ich habe Schnappatmung und Pipi in den Augen!! Was für ein wunderbares Erlebnis… ich war sogar am Frühstückstisch gedanklich bei Dir 😉 Ich freue mich soo für Dich das Du eine tolle Zeit hast.. Und ich hoffe Dein Sparschwein ist gross. ich werf da nämlich meine Groschen mit rein und komm nächstes mal einfach mit! So!!
    Bussis Deine Claretti alias TEO

    P.s. “alta” Deine neue Kamera ist Granate !!!! Aber vor allem die Fotografin die sie bedient!

  • Antworten Sanni 17. Oktober 2012 at 9:56

    Vielen Dank für die Entführung aus dem kalten deutschen Herbst. Wie lange warst Du dort und ist das eher was für Pärchen oder Singles oder Menschen mit Kindern? Toller Bericht…

    LG,

    Sandra

  • Antworten Nina 17. Oktober 2012 at 9:57

    Einfach nur wunderschön. So stelle ich mir das Paradies vor.

  • Antworten Miss Buttercup 17. Oktober 2012 at 9:59

    Für die Fotos bei dem usseligen Wetter sollte man dich…grrr…beneiden!
    Wunderschöne Fotos, wunderschöne Orte…und dieses türkise Wasser….Aaah….

  • Antworten Christina 17. Oktober 2012 at 10:00

    Traumhaft schön… nein, himmlisch! Ach, auch das beschreibt es nicht… Ich weiß nicht wie ich es sagen soll, es muss einfach perfekt gewesen sein… danke, dass Du uns teilhaben lässt!
    Liebe Grüße und willkommen zurück
    Christina

  • Antworten Suse 17. Oktober 2012 at 10:00

    Jetzt warten wir natürlich gespannt auf Kokos-Dessert-Rezepte, das weißt Du schon, oder? :) Danke für die Entführung ins Paradies. Wenn Mats und Ella aus dem gröbsten raus sind, möchten wir auch wieder mehr reisen und die Malediven stehen schon immer auf unserer Liste. Die beiden Hotels werden gleich notiert.
    Danke! Suse

  • Antworten zorra 17. Oktober 2012 at 10:04

    Ich war mal in den 80iger Jahren auf den Malediven. Das Hotel war nie so chic, aber die Kulisse ist immer noch gleich. Einfach nur schön!

  • Antworten Maxi 17. Oktober 2012 at 10:08

    Unglaublich schön. Danke!

  • Antworten Mimi 17. Oktober 2012 at 10:09

    Bitte gib zu, dass du die Fotos aus dem Katalog geklaut hast. 😉
    Soo wunderschön! Total klasse, danke für die Fotos und Berichte! :)

    • Antworten Jeanny 17. Oktober 2012 at 10:20

      Hihi, wäre auch mal eine Idee. Beruf: Urlaubskatalogabknipser :))
      Vielen Dank fürs Lesen, Mimi!! Hab einen schönen Tag, Jeanny

  • Antworten Ivi 17. Oktober 2012 at 10:27

    ohhhhh mannn.. sieht das traumhaft aus. ich will auch!

  • Antworten Nadine 17. Oktober 2012 at 10:28

    Ein wundervoller Beitrag, der einen bei noch so grauem Herbstwetter wieder den Sommer zurückbringt….

  • Antworten jos 17. Oktober 2012 at 10:32

    Seufz! Genau da will ich jetzt hin, sofort, auf der Stelle, raus aus dem verregneten Frankfurt….
    Tolle Bilder! =)

  • Antworten Susanne 17. Oktober 2012 at 10:41

    Ein hinreisender Bericht mit traumhaften Fotos von Jeanny, der Babyhai-Flüsterin! Es tut schon einfach gut die Bilder anzuschauen und entführt wahrlich aus dem verregneten Köln. Liebste Grüße Susanne

  • Antworten Arinas Beautywelt (@arinabeautywelt) 17. Oktober 2012 at 10:41

    oh. mein. gott. akutes fernweh!!!
    traumhafte bilder <3
    lg, arina

  • Antworten Karen 17. Oktober 2012 at 10:49

    Ich glaube, die Malediven sind der Ort, der mich jetzt retten würde. Die Dunkelheit und Kälte macht mich komplett kirre. Ab in den Süden. Osten? Südosten? Indischen Ozean eben.
    Merci, liebe Jeanny! Schnupfennasen-Opfer Karen

  • Antworten Doreen 17. Oktober 2012 at 11:32

    …was für tolle Bilder!!

  • Antworten Clara OnLine 17. Oktober 2012 at 11:38

    Oh wie toll! So ein langer Post, aber ich MUSSTE ihn einfach zu Ende lesen. Ich gestehe: nicht ohne Neid! 😉
    Ich war noch nie dort, aber die Malediven sind als Urlaubsziel auf meiner Urlaubszielliste gerade exponentiell in die Höhe geschossen 😀
    Schöne Fotos, schön geschrieben, vielen Dank!
    Liebe Grüße
    Clara

  • Antworten Elke 17. Oktober 2012 at 11:47

    ich weiß vor Begeisterung garnicht, was ich schreiben soll…
    Da fällt mir nur ein: Danke!!!
    Liebe Grüße,
    Elke

  • Antworten Ela 17. Oktober 2012 at 11:48

    Danke, dass du deine wundervolle Reise mit uns teilst! Die Bilder sind einfach ein Traum und entführen einen kurz aus dem furchtbar kalten Deutschland :)

    LG, Ela

  • Antworten hans manfred 17. Oktober 2012 at 11:50

    wie kam es zu dieser konstellation von leuten?

  • Antworten Nadine 17. Oktober 2012 at 11:52

    Wow, ein absoluter Traum. Ich war selbst letztes Jahr auf den Malediven auf Sun Island, einfach wunderschön! Das Velassaru Resort muss ich mir echt mal merken, falls ich bald mal wieder so viel gespart hab, dass ich die Malediven bereisen kann, denn das toppt Sun Island auf jeden Fall nochmal. 😉

    Liebe Grüße,
    Nadine

  • Antworten Björn 17. Oktober 2012 at 12:03

    Überwältigend. Wow. Ui und was man noch so alles sagen kann. Ui.

    • Antworten Jeanny 17. Oktober 2012 at 12:08

      Hallo Björn! Wegen all dieses Türkis und Bleu konnte ich leider auch nicht bei Euch allen in Hamburg auf dem deli-event sein. Schade drum! Beim nächsten Mal!
      Liebe Grüße,
      Jeanny

  • Antworten Farina 17. Oktober 2012 at 12:21

    mal unabhängig davon, das die bilder schon ein traum sind und irgendwie zu schön um wahr zu sein, dein text ist es auch =) hach, ich bin jetz schon gaaaanz weit weg! =)
    lg farina

    • Antworten Jeanny 17. Oktober 2012 at 14:35

      vielen, vielen Dank, Farina :)) Happy day!
      Jeanny

  • Antworten Jessi 17. Oktober 2012 at 12:46

    Liebe Jeanny,

    was für wunderbare Bilder und durch deine Beschreibung war ich wieder mittendrin … Mittendrin in unserer Hochzeitsreise im letzen Jahr und zurück im … Paradies. Ein wunderbarer Ort und so zauberhaft von dir beschrieben. Lieben Dank, dass du mich noch einmal mitgenommen hast auf die Malediven!

    Liebste Grüße,
    Jessi!

  • Antworten Susanne von Serendipity 17. Oktober 2012 at 12:48

    Was für traumhafte Bilder! Jetzt weiß ich wofür ich unser Sparschwein schlachte!
    Vielen dank für diesen wunderbaren Post und die kurzfristige Entführung ins Paradies!
    Liebe Grüße Susanne

  • Antworten Christina 17. Oktober 2012 at 13:53

    T___T Wuaahh… wie schön ist das den?
    Die Bilder sind der Grund warum noch immer unser Hochzeitsgeld auf dem Konto schlummert und darauf wartet genau DA HIN zu gehen. :-)

    Liebe Grüße
    Christina

  • Antworten Esther 17. Oktober 2012 at 14:26

    Mensch, da wird man ja glatt neidisch… Ein dickes Dankeschön, dass du uns alle ein bischen mitgenommen hast auf diese traumhaften Inseln.

    lg

    Esther

  • Antworten Corina 17. Oktober 2012 at 14:54

    Ich hatte das Glück, dass ich schon als junges Mädchen das erste Mal von meinen Eltern ins Paradies geführt wurde. Unterdessen bin ich schon drei Mal dorthin zurückgekehrt und liebe dieses Inselparadies nach wie vor. Doch noch nie zuvor habe ich einen treffenderen und berührenderen Bericht über die Malediven gelesen. Danke!

  • Antworten Isabelle 17. Oktober 2012 at 15:06

    Liebe Jeanny,

    bis eben gerade wußte ich noch gar nicht, daß ich unbedingt einmal auf die Malediven reisen möchte. Am liebsten jetzt gleich. Wunderbare Bilder sind das! Und das mit dem Erholungswert glaube ich sofort.

    Liebe Grüße,

    Isabelle

  • Antworten manumanie 17. Oktober 2012 at 15:52

    Liebe Jeanny,

    Das klingt so traumhaft. Ich bin richtig neidisch! Zum Glück kann der Herbst in der Schweiz mit sehr viel Sonnenstrahlen aufwarten :-)

    Herzliche Grüsse & welcome back
    Manuela

  • Antworten Annette 17. Oktober 2012 at 16:59

    Ich bin ja schon seit längerem eine stille Leserin deines fabelhaften Blogs, aber nun, nachdem ich solche Bilder sehe und den unglaublich schönen Schreibstil bewundere, muss ich einfach mal Danke sagen, für die traumhaft schönen Bilder und dass du für eine Weile den Sommer zurück gebracht hast. Ich selber war vor Jahren in Kenia und der Indische Ozean hat einen speziellen Reiz, ich hoffe ich komme da irgendwann nochmal hin… *träumundsparschweinanlege* ….

    Herzliche Grüße aus der Pfalz

    Annette

  • Antworten Daniela 17. Oktober 2012 at 17:05

    Traumhafte Bilder … und ja , ich bin ein bisschen neidisch. Du machst super schöne Bilder und hast uns wirklich ein paar Minuten aus der tristen Herbstwelt mitgenommen. Ich glaube, mein Sparschwein muss nun auch schnell gefüllt werden.
    Danke, liebe grüße
    Daniela

  • Antworten MC Winkel 17. Oktober 2012 at 18:35

    Hammer Bilder, liebe Jeanny. Ich wusste, dass die etwas besser werden als meine iPhone-Fotos, aber gleich … soooo?!?! Das ist entwürdigend, ich werde Dich leider sofort wieder aus meinen Feedreader löschen müssen. :)

    Es war mir eine sehr große Freude und das mit der “Lieblings-Bremerin” möchte ich noch einmal bestätigen! Hoffentlich haben wir noch einmal die Gelegenheit, gemeinsam verreist zu werden, müssen ja nicht wieder die Malediven sein; Bahamas gingen beispielsweise auch klar… oder was ist mit Jamaica, muss ich auch noch hin?!

  • Antworten mein-i-tüpfelchen 17. Oktober 2012 at 20:26

    Liebe Jeanny, ich freue mich für Dich…so schön, dass Du das erleben durftest. Ich habe schon als Kleinkind beschlossen, dass meine Hochzeitsreise auf die Malediven geht . In zweiter Runde habe ich es dann geschafft 😉 Ich denke immer wieder an diese Zeit. Es war wie im Traum. Dein Bericht und Deine Fotos haben mich wieder dorthin gebracht. Hab Dank dafür! Alles Liebe – Alex

  • Antworten Daniela 17. Oktober 2012 at 20:46

    Wow!

  • Antworten Hanna 17. Oktober 2012 at 22:10

    Neid!! Sehr schöne Bilder, echt ein Paradies auf Erden!!
    Da will ich auch noch hin :))

    LG Hanna

  • Antworten ruhestoerer100 17. Oktober 2012 at 22:45

    Wirklich schöne Fotos. Gratulation.

  • Antworten Blinkfeuer 17. Oktober 2012 at 23:29

    Jaja, der Fotokram, der blendet. Was hat man sonst noch dort: sunnitischen Eifer als Staatsreligion. Bäh!
    Ansonsten: schön einseitig. Möge es untergehen.

  • Antworten mightyyy10 18. Oktober 2012 at 1:19

    Is gebucht ;DD

  • Antworten Manuela 18. Oktober 2012 at 7:18

    Ohja, das Paradies. Einfach traumhaft.

  • Antworten martina 18. Oktober 2012 at 8:29

    EIn Träumchen in weiß, azurblau, türkis und hellblau!!!! Herrlich!
    Danke für diesen wundervollen Ausflug, keine Ahnung ob ich da jemals hinfliegen werde, ich spare ja nicht so wirklich gerne 😉
    ABER ich war zumindest schon mal in Mexiko und da sieht das Wasser ein bisschen so aus… also ein kleiner Trost 😉

    So guck ich jetzt einfach Deine Bilder nochmal an und frage mich, ob wir wohl noch das ein oder andere Rezept bekommen????

    LIebste GRüße
    Martina.

    • Antworten Jeanny 18. Oktober 2012 at 11:43

      Siehste mal, in Mexiko war ich noch nie! Nimmst Du uns denn mal fotografisch mit dorthin?
      Happy day! Jeanny

  • Antworten Melanie 18. Oktober 2012 at 11:19

    OOOOoohhhh mein GOOOOOOttt !

    Wie schön und genial ist das denn !
    Die Bilder sind einfach zum umhauen schön ! Das Wasser , der Strand…
    Mensch Jeanny, da wär ich auch sowas von verliebt ….

    Ich will auuuuuuch *heul*

    danke für die schönen Impressionen, ich habe mir die Bilderserie gleich 4 x durchgesehen… so schön !

    liebe grüße,
    melanie

    • Antworten Jeanny 18. Oktober 2012 at 11:22

      Hui, das ist aber lieb :) Wie schön, daß Dir die Bilder gefallen. Nicht falsch verstehen, ich liebe den Herbst sehr, aber die Tage in der Sonne mit Sommersprossensammelaktivitäten und Wärme auf der Haut haben mir trotzdem ganz schön gut getan.

      Hab einen schönen Tag!
      Jeanny

  • Antworten pinkchillies 18. Oktober 2012 at 18:14

    Da ist man doch schon gleich beim Bilderschauen ganz entspannt. Super schöne Aufnahme. Einfach klasse!

  • Antworten Saskia 18. Oktober 2012 at 21:10

    Danke meine Liebste das du uns an diesen Ort mitgenommen hast. Die Bilder sind ein TRAUM!!! Ich stelle mir gerade vor wie ich auf einer dieser Liegen liege, im Meer plantsche und am Strand spazieren gehe ♥

    saskia ♥

  • Antworten septembermorgen 18. Oktober 2012 at 22:13

    Musst Du uns so neidisch machen?? 😉

    Sieht super aus!! Ach, da wäre ich jetzt auch gerne…

    Liebe Grüße
    Katja

  • Antworten NATALiJA (: 19. Oktober 2012 at 5:27

    traumhaft ♥ ♥ ♥

  • Antworten Tanja 19. Oktober 2012 at 8:18

    Tolle Bilder! Du verstehst offenbar nicht nur was von Foodfotografie, sondern kannst auch Inseln :-))

    Mit was für einer Truppe warst du unterwegs? Vielleicht hast du es woanders schon geschrieben und ich hab’s überlesen….!? Habt ihr ein Blogger-Preisrätsel gewonnen, oder ähnliches? Wer hat euch den Spaß finanziert?

    • Antworten Jeanny 19. Oktober 2012 at 8:53

      Hallo Tanja! Es freut mich, daß Du die Bilder magst :) Um ehrlich zu sein kann man da glaube ich gar keine unschönen Bilder machen, die Landschaft ist so schön.
      Diese Reise auf die Malediven war eine Bloggerreise, zu denen die beiden Urlaubsresorts mich (und die anderen) eingeladen haben. Sie haben auch die Gruppe zusammengestellt.

      Liebe Grüße in den Norden,
      Jeanny

  • Antworten Weibchn 19. Oktober 2012 at 8:22

    die Bilder sind wirklich der Wahnsinn. dort mal Urlaub zu machen, zählt wirklich als eins von meinen Lebenszielen 😀

  • Antworten Norman Roehlig 19. Oktober 2012 at 14:50

    Liebste, es war mir eine Freude mit dir zu verreisen. Hoffe inständig, dass es nicht unsere letzte Tour war 😉

    Dicken Kuss aus Berlin

  • Antworten Cornelia 19. Oktober 2012 at 15:33

    Du hast ein wahnsinniges Foto-Talent, Jeanny! Nicht nur Kuchen sondern auch Menschen und Tiere, Natur und Gebäude werden zu schönen Fotos. Ich hoffe, Du hörst nie auf mit der Fotografie und lässt uns immer schön teilhaben. Auf meinem Ipad bist Du nämlich wie ein coffeetable-book, das ich mir immer ansehe, wenn ich mal Entspannung brauche. Danke fürs teilen.
    Schönes Wochenende Dir und viele Grüße aus Zeeland,
    Nelly

  • Antworten silvia | candid moment 20. Oktober 2012 at 14:53

    Liebe Jeanny,
    danke, dass Du uns auf Deine Reise mitgenommen hast :) Unsere Malediven-Reise war auch ein absoluter Traum (www.candid-moments.at/travel-treasures/malediven).
    Liebste Grüße aus Österreich,
    silvia

  • Antworten Heike 21. Oktober 2012 at 8:15

    Na, bei einem so positiven Bericht und so vielen hingerissenen Kommentaren, da ist ja das Marketingkonzept der Condor voll aufgegangen. Kleiner Einsatz, viel Effekt.

  • Antworten sassi 22. Oktober 2012 at 9:22

    ja wahnsinn! der absolute wahnsinn! ich sitz hier im grauen büro & bin mega neidisch. aber ich freu mich für dich, dass ein traum in erfüllung gegangen ist! :)

  • Antworten maskenmädchen 22. Oktober 2012 at 22:31

    Traumhaft schön! :)

  • Antworten Maike 23. Oktober 2012 at 10:14

    Wow, wirklich traumhaft. Und wunderschöne Fotos!!

  • Antworten Miriam 24. Oktober 2012 at 12:15

    WOW! Einfach nur Wow… Liebste Jeanny – dein Reisebericht einfach nur ein Traum, die Bilder unbeschreiblich!
    Man will einfach nur noch hin… Ich glaub, bei mir steht da auch noch irgendwo ein leeres Sparschwein rum, das werd ich wohl wieder aktivieren!
    Lg, Miriam

  • Antworten Kathrin 30. Oktober 2012 at 12:07

    Deine Fotos sind ein Traum, man möchte sich sofort dahin beamen. Waren vor 11 Jahren auf den Malediven und denken immer wieder gerne an diese zwei Wochen zurück, den ganzen Tag barfuß unterwegs, schnorcheln am Hausriff, einfach die Seele baumeln lassen. Ich war nie wieder so erholt, wie nach diesen Wochen – und wir haben schon längere Urlaube unternommen…
    Und irgendwann in den nächsten Jahren möchte ich auch mal mit den Kindern dorthin – ins Paradies.

    Liebste Grüße,
    Kathrin

  • Antworten bk 31. Oktober 2012 at 15:10

    Einfach nur der Wahnsinn die Bilder.
    Pool direkt am Strand find ich übrigens mal so richtig “porno”. :-)

    Bin neidisch.

  • Antworten mamazine » » Mama, was gibt’s denn heute? Teil 1: Zucker, Zimt & Liebe 29. März 2013 at 9:04

    […] Mommy und mittlerweile auch eine meiner liebsten virtuellen Freundinnen (:P) während einer unvergesslichen Malediven Bloggerreise kennen lernen und bin richtig froh darüber diese entzückende Lady nun auch außerhalb meines RSS […]

  • Antworten Kokosmilchreis “Kurumbamango” PLUS Zucker, Zimt & Liebe schickt euch auf die Malediven | Backbube 22. Juni 2013 at 8:08

    […] Jahr im Oktober hat uns die liebe Jeanny von Zucker, Zimt & Liebe mit diesem Beitrag über die Malediven erfreut. Sie durfte unter anderem auch ein paar Tage im Resort Kurumba […]

  • Antworten kokos und weg: kurumba-kokos-sticks. | nikesherztanzt 30. Juni 2013 at 8:02

    […] warten lässt, haut zuckerzimtundliebe jeanny mal eben so das tollste gewinnspiel ever raus … im letzten jahr durfte sie sich schon mit den “farbwelten atoll-türkis, inifinitypool-royal blau, […]

  • Hinterlasse eine Antwort


    6 − fünf =