Allgemein, Backen, Cheesecake, Gebäck, Herbst, Kinder, Kuchen, Schokoladiges, Sonntagssüß, Soulfood

Rezept für die besten Cheesecake-Brownies, heute als Stracciatella Cheesecake Brownies

21. Januar 2018

Während die nächste royale Hochzeit noch ein paar Monate auf sich warten lässt und Harry’s Meghan eventuell noch zwischen Tüll und Tränen auf Brautkleidsuche ist, fand hier gestern in meiner Küche schon eine Megatrauung statt. Mr. Cheesecake hat Miss Brownie geheiratet. Das süsseste Paar vielleicht seit langer Zeit, hot couple alert sag ich nur und das gelingsichere Käsekuchen Brownie-Rezept im Stracciatella style mußte ich Euch einfach zeigen.cheesecake brownie rezept käsekuchen backen backrezept brownies backen einfaches cheesecake rezept blechkuchen stracciatella zuckerzimtundliebe foodblog backblog foodstyling gelingsicherer kuchen ideen fürs kuchenbuffet kindergeburtstag

Jeder für sich genommen ist ja schon ganz fantastisch, aber nun, da sie zusammen sind, möchte ich sie eventuell jedes Wochenende in meinem Esszimmer begrüssen. Dazu spiele ich für die lovebirds dann auch gerne Bravo Hits 1-1000 rauf und runter, im Takt dazu könnten die Gabeln klappern. Ein Traum von Wochenende also.

Brownies sind ja ein absoluter Kuchenklassiker. Obgleich sie eigentlich gar nicht so kuchenartig sein sollten was die Konsistenz betrifft, auch wenn uns oftmals fertig gekaufte Brownies etwas anderes suggerieren möchten. Nein, Brownies sind innen schön gooey und feucht, nicht so Rührteigkuchenmässig.cheesecake brownie rezept käsekuchen backen backrezept brownies backen einfaches cheesecake rezept blechkuchen stracciatella zuckerzimtundliebe foodblog backblog foodstyling gelingsicherer kuchen ideen fürs kuchenbuffet kindergeburtstagcheesecake brownie rezept käsekuchen backen backrezept brownies backen einfaches cheesecake rezept blechkuchen stracciatella zuckerzimtundliebe foodblog backblog foodstyling gelingsicherer kuchen ideen fürs kuchenbuffet kindergeburtstag
Wenn man sich an ein paar kleine Brownieback-Spielregeln hält (hier schon mal erläutert), wird mit wenigen Zutaten ein klasse superfeuchter Schokotraum aus dem Backofen. Wie auch bei anderen Brownie-Rezepten wäre es hier wichtig, die geschmolzene Schoko-Butter-Masse erst mal kurz lauwarm abkühlen zu lassen, bevor die Eier hinzugefügt werden. Eier sind da ein bisschen divös, was Hitze angeht, erschrecken sich leicht und laufen Gefahr, zu Rührei zu werden.cheesecake brownie rezept käsekuchen backen backrezept brownies backen einfaches cheesecake rezept blechkuchen stracciatella zuckerzimtundliebe foodblog backblog foodstyling gelingsicherer kuchen ideen fürs kuchenbuffet kindergeburtstag cheesecake brownie rezept käsekuchen backen backrezept brownies backen einfaches cheesecake rezept blechkuchen stracciatella zuckerzimtundliebe foodblog backblog foodstyling gelingsicherer kuchen ideen fürs kuchenbuffet kindergeburtstag

Nichts gegen Rührei, aber hier geht es ja um Superkuchi. Also erst lauwarm abkühlen lassen. Dann zweiter Punkt: nicht zu dolle Rühren. Küchenmaschine und Handmixer bleiben im kruscheligen Küchen-Unterschrank. Hier ist Handarbeit gefragt, im entferntesten Sinne also Workout für Zuhause. Hilfsmittel sind Rührschüssel, Schneebesen und Teigschaber oder Holzlöffel und na klar eine Backform.
Auch der Frischkäse möchte nicht so gerne gemixt werden, er verwandelt sich dann nämlich schnell wie unwiderruflich in ein sehr flüssiges Milchprodukt-Ding. Auch hier demnach nur so viel rühren, wie nötig.

Aber bevor ich Euch hier mit theorie-Quark behellige, tadaaaaa hier das Rezept für die gelingsicheren Super-Brownies im Stracciatella-Stil. Einfach und schnell, funktionieren immer. Lecker und glücklich machend:

Rezept für die besten Cheesecake Brownies (Stracciatella Cheesecake Brownies)

Zutaten:

Für den Brownieteig:

115g weiche Butter
125g Zartbitterschokolade (gerne eine „gute“ Dunkle mit ca. 60, besser noch 70% Kakaoanteil)*
ca. 200g Zucker*
2 Eier (Gr. L)
65g Weizenmehl

*Je nach verwendeter Schokolade kann die Süsse variieren. Je höher der Kakaoanteil, desto weniger süss der Brownie.

Für den Cheesecaketeig:

225g Doppelrahm-Frischkäse natur, zimmerwarm (also etwa 1 Stunde vor dem Backen aus dem Kühlschrank holen!), die Molke kurz abgetropft und gerne noch mal abwiegen, die tatsächliche Füllmenge der Packungen schwankt oft
65g Zucker
1 zuvor verquirltes Ei (Gr. L)

1 Handvoll backstabile Schokotropfen (*Amazon Partnerlink)

Zubereitung:

  1. Eine quadratische Backform (ca. 20cmx20cm, etwa diese * oder etwas günstiger aber ohne herausnehmbaren Boden hier Amazon Partnerlink) mit Backpapier auslegen. Wer hat, sprüht diese jetzt mit Backtrennspray  (*Amazon Partnerlink) ein. Dann lässt sie sich nach dem Backen besser vom Brownie lösen.
  2. Zunächst den Brownie-Teig zubereiten. Hierfür Butter in Würfeln in eine Wasserbadschale oder eine Schale geben, die auf einen Topf passt. Die Zartbitterschokolade hacken und dazu geben. Über leicht köchelndem Wasser im Wasserbad schmelzen lassen.
  3. Unterdessen den Backofen auf 160°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Das Backgitter auf mittlerer Schiene einschieben.
  4. Geschmolzene Butter-Schokomischung in eine Rührschüssel füllen. Wenn sie lauwarm abgekühlt ist, mithilfe eines Schneebesens Zucker einmischen. Dann ein Ei nach dem anderen hinzufügen und ebenfalls einmischen.
  5. Mehl darüber geben und mithilfe eines solchen Teigschabers (*Amazon Partnerlink) oder Kochlöffels einrühren. Dabei ruhig eine Minute lang kräftig durchschlagen, damit sich alles vermischt und cremig ist.
  6. Ca. vier Esslöffel dieses Teigs entnehmen und beiseite stellen. Den Rest in die vorbereitete Kuchenform geben und glatt streichen.
  7. Für den Cheesecake Teig den Frischkäse in eine kleine Rührschüssel geben und nur kurz mit Schneebesen cremig rühren. Wenn man Frischkäse zu sehr mixt, wird er schnell zu flüssig! Also nur einmal kurz cremig mischen. Dann Zucker und Ei dazu geben und in wenigen Rührrunden vereinen.
  8. Die Cheesecake-Masse nun auf den Brownieteig geben und ebenfalls glattstreichen.
  9. Den beiseite gestellten Brownieteig in kleinen Klecksen auf dem Cheesecaketeig verteilen. Dann mithilfe eines Holzstäbchens leicht marmorartig verzwirbeln. Wichtig ist auch hier, nicht zu sehr herum zu rühren. Es sollen nur keine dicken Brownie-Kleckse mehr übrig bleiben und ein feiner Marmoreffekt entstehen.
  10. Die backstabilen Schokotropfen obenauf verteilen.
  11. Den Cheesecake-Brownie nun für ca. 30-35 Minuten in den Backofen geben. Die Cheesecake-Masse in der Mitte wird dann noch ein ganz kleines bisschen wobbelig sein, das gibt sich beim Auskühlen. Kommt er Euch noch nicht fertig vor, weil der ganze Zirkus beim Rütteln an der Form noch wackelt, gerne noch ein paar Minuten länger im Ofen lassen. Dann herausholen und bei Zimmertemperatur abkühlen lassen. Gerne noch mal für 3-4 Stunden in den Kühlschrank geben und danach in 9 oder 16 Stücke teilen. Mein Tipp hier für sauber geschnittene Brownie-Würfel: sehr scharfes langes Messer in heißes Wasser tauchen, dann abtrocknen und in einem Schwung ohne zu sägen durchschneiden. Dann wieder in heißes Wasser tauchen usw.
  12. Die Brownies halten sich im Kühlschrank ca. 3 Tage lang.

Hier das Rezept noch mal zum Ausdrucken:

Rezept für gelingsichere Cheesecake Brownies mit Stracciatella Tropfen
Vorbereitungszeit
20 Min.
Zubereitungszeit
1 Std.
Abkühlzeit
2 Stdn.
Arbeitszeit
1 Std. 20 Min.
 

Ein leckeres einfaches und gelingsicheres Brownie-Rezept für Stracciatella Cheesecake Brownies von www.zuckerzimtundliebe.de 

Gericht: Backen, Cheesecake, Feste, Gebäck, Kaffee, Käsekuchen, Kuchen
Länder & Regionen: Amerika, Australien, Deutschland, Grossbritannien, Neuseeland, UK, USA
Keyword: Blechkuchen, Brownierezept, Brownies, Cheesecake, Käsekuchen, Kuchen, Schokolade, schokoladenkuchen
Portionen: 12 Portionen
Kalorien: 340 kcal
Zutaten
Für den Brownie-Teig
  • 115 g weiche Butter
  • 125 g Zartbitterschokolade (mit ca. 60%, noch besser 70% Kakaoanteil)
  • ca. 200 g Zucker* (die Süsse des Brownies hängt sehr von der verwendeten Schokolade ab. Je weniger Kakaoanteil, desto süsser wird er)
  • 2 Eier (Gr. L)
  • 65 g Weizenmehl
Für den Cheesecake-Teig
  • 225 g Doppelrahm-Frischkäse natur, zimmerwarm (!), also etwa 1 Stunde vor dem Backen aus dem Kühlschrank holen)
  • 65 g Zucker
  • 1 verquirltes Ei (Gr. L)
außerdem:
  • 1 Handvoll backstabile Schokotropfen
Zubereitung
  1. Eine quadratische Backform (20x20cm) mit Backpapier auslegen. Wer hat, sprüht diese jetzt mit Backtrennspray) ein. Dann lässt sie sich nach dem Backen besser vom Brownie lösen. 

  2. Zunächst den Brownie-Teig zubereiten. Hierfür Butter in Würfeln in eine Wasserbadschale oder eine Schale geben, die auf einen Topf passt. Die Zartbitterschokolade hacken und dazu geben. Über leicht köchelndem Wasser im Wasserbad schmelzen lassen.

  3. Unterdessen den Backofen auf 160°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Das Backgitter auf mittlerer Schiene einschieben.

  4. Geschmolzene Butter-Schokomischung in eine Rührschüssel füllen. Wenn sie lauwarm abgekühlt ist, mithilfe eines Schneebesens Zucker einmischen. Dann ein Ei nach dem anderen hinzufügen und ebenfalls einmischen.

  5. Mehl darüber geben und mithilfe eines solchen Teigschabers oder Kochlöffels einrühren. Dabei ruhig eine Minute lang kräftig durchschlagen, damit sich alles vermischt und cremig ist.

  6. Ca. vier Esslöffel dieses Teigs entnehmen und beiseite stellen. Den Rest in die vorbereitete Kuchenform geben und glatt streichen.

  7. Für den Cheesecake Teig den Frischkäse in eine kleine Rührschüssel geben und nur kurz mit Schneebesen cremig rühren. Wenn man Frischkäse zu sehr mixt, wird er schnell zu flüssig! Also nur einmal kurz cremig mischen. Dann Zucker und Ei dazu geben und in wenigen Rührrunden vereinen.

  8. Die Cheesecake-Masse nun auf den Brownieteig geben und ebenfalls glattstreichen.

  9. Den beiseite gestellten Brownieteig in kleinen Klecksen auf dem Cheesecaketeig verteilen. Dann mithilfe eines Holzstäbchens leicht marmorartig verzwirbeln. Wichtig ist auch hier, nicht zu sehr herum zu rühren. Es sollen nur keine dicken Brownie-Kleckse mehr übrig bleiben und ein feiner Marmoreffekt entstehen.

  10. Die backstabilen Schokotropfen obenauf verteilen.

  11. Den Cheesecake-Brownie nun für ca. 30-35 Minuten in den Backofen geben. Die Cheesecake-Masse in der Mitte wird dann noch ein ganz kleines bisschen wobbelig sein, das gibt sich beim Auskühlen. Kommt er Euch noch nicht fertig vor, weil es überall zu viel wackelt, wenn man an der Form rüttelt, gerne noch ein paar Minuten länger im Ofen lassen. Dann herausholen und bei Zimmertemperatur abkühlen lassen. Gerne noch mal für 3-4 Stunden in den Kühlschrank geben und danach in 9 oder 16 Stücke teilen. Mein Tipp hier für sauber geschnittene Brownie-Würfel: sehr scharfes langes Messer in heißes Wasser tauchen, dann abtrocknen und in einem Schwung ohne zu sägen durchschneiden. Dann wieder in heißes Wasser tauchen usw.

  12. Die Brownies halten sich im Kühlschrank ca. 3 Tage lang.

Ich sag mal bon appetit, herzlichen Glückwunsch zur Liebeshochzeit und wünsche Euch einen fantastischen Tag.

Liebst

Jeanny

*Amazon Partnerlink bedeutet, dass ich, solltet Ihr auf meine Empfehlung hin etwas erwerben, eine klitzekleine Provision erhalte. 

P.S.: Mehr Brownie Rezepte? Na gerne. Wie wäre es mit Kinderriegel-Brownies Bestes Brownies Rezept mit Kinderriegel Stücken Zuckerzimtundliebe Backblog deutscher Foodblog Schokoladenkuchen backen backrezeptoder Oreo-Brownies einfaches leckeres Oreo Brownies Rezept foodblog backblog kuchenblog zucker zimt und liebe beste brownies recipe baking backen schokoladenkuchenoder einem Brownie-Kuchen mit Birne?

die besten schokoladen brownies brownie rezept mit birnen pear brownies recipe foodstyling food photography zuckerzimtundliebe birnenkuchen schokoladenkuchen backen herbstkuchen backen im herbst

Das könnte dich auch interessieren

37 Kommentare

  • Antworten Lisa 20. September 2018 at 15:46

    Hört sich sooo lecker an und habe mich gleich dran gemacht… Leider nicht gelungen :-((
    Hatte den Kuchen sogar 10 Minuten länger drin als angegeben und der innere Kern war nur zum löffeln :-(

    • Antworten Jeanny 20. September 2018 at 16:07

      Hallo Lisa! Mh. Brownies kommen schon etwas weich aus dem Ofen, muessen dann abkuehlen und in der Cheesecake Variante sogar noch mal in den Kuehlschrank, gell. Hast Du das gemacht?

  • Antworten Tanja 17. Juli 2018 at 13:10

    Hallihallo!
    Ich möchte das Rezept gerne für viele Leute nachbacken. Kann ich auch „einfach“ ein normales Backblech nehmen und alles verdoppeln?

    Danke für deine Rückmeldung ;))

    LG!

    • Antworten Jeanny 17. Juli 2018 at 13:14

      Liebe Tanja, das würde nur funktionieren, wenn dein Blech 40 × 20 cm groß ist. Ansonsten einfach die Fläche berechnen (Dreisatz und so) und die Zutatenmengen dementsprechend anpassen.

      Lg
      Jeanny

      • Antworten Tanja 17. Juli 2018 at 13:35

        WOW! Danke für die megaschnelle Antwort. Dreisatz ist genau mein Ding ;)))
        Aber wenn das von der Höhe schon mal passt, ist ja alles gut!

        Ich berichte dann mal, ob es geklappt hat (ist ja vielleicht auch für andere interessant).

        Danke für das schöne Rezept!
        LG

        • Antworten Jeanny 17. Juli 2018 at 13:41

          Die höhe bliebe gleich, wenn dein blech genau 40x20cm gross wäre ;)

  • Antworten Steffi 14. Mai 2018 at 16:41

    Grad hab ich ein Stück des Kuchens probiert. Sehr lecker, muss ich sagen. Ich fand es auch nicht zu süß mit 70%iger Schokolade und der angegebenen Zuckermenge.
    Ich habe ein größeres Blech gemacht, das mein Mann mit ins Büro genommen hat. Insgesamt waren es drei verschiedene Kuchen und dieser hier ging wohl am besten Weg ;-)

    • Antworten Jeanny 14. Mai 2018 at 18:23

      Oh, das freut ich aber sehr, Steffi. Ganz lieben Dank fürs Feedback!
      Feine Woche Dir

      Jeanny

  • Antworten Vanessa 21. März 2018 at 8:19

    Hallo Jeanny,
    ich möchte dein Rezept später ausprobieren :)
    Wenn ich nur die Hälfte des Zuckers verwende (hier schreiben viele, dass die Brownies zu süß waren), muss dann auch die Backzeit reduziert werden, weil es insgesamt weniger Masse ist?
    Vielen Dank und liebe Grüße
    Vanessa

    • Antworten Jeanny 21. März 2018 at 8:28

      Liebe Vanessa, wie süss der Brownie wird hängt massgeblich auch von der verwendeten Schokolade ab. Wenn man wie ich im Rezept 70%Kakaoanteil nutzt, würde ich persönlich bei der Zuckermenge bleiben.
      Reduzierst Du den Zucker, sollte sich die Backzeit jedoch nicht wirklich merkbar ändern.
      Liebst
      Jeanny

  • Antworten Anja 12. März 2018 at 17:49

    Vielen Dank für das Rezept. Lecker.
    Ich hab nur die Hälfte des Zuckers für den Teig genommen. Meine Zartbitterschokolade hatte 55% Kakaoanteil.

  • Antworten Noelle 3. März 2018 at 12:04

    Hallo Jeanny,
    habe gestern dein Rezept ausprobiert und die Brownies sind wirklich super lecker geworden.
    Bin im Käsekuchen-Brownie-Himmel gelandet. Die werden definitiv wieder gemacht.
    Könnte sie mir auch super mit frischen Himbeeren oder einer Himbeersoße vorstellen.

    Liebe Grüße, Noelle

    • Antworten Jeanny 3. März 2018 at 12:07

      Liebe Noelle, ganz lieben Dank für das liebe Kompliment. Makes my day!
      Feines (und leckeres) Wochenende Dir!
      Jeanny

  • Antworten MARTINA 22. Februar 2018 at 16:19

    Lecker!!!!Habe deinen Blog schon vor laengeren Zeit entdeckt…und endlich etwas davon ausprobiert…..sehr gut geworden….perfekt !!!!Vielen Dank….habe schon viele Brownies gemacht …aber dieses Rezept ist echt lecker!!!Mit Bitterschoko und etwas weniger Zucker(aus Prinzip nehme ich immer weniger Zucker als dasteht))))….Martina

  • Antworten Martina 10. Februar 2018 at 13:15

    Grade habe ich die Form aus dem Ofen genommen und er es sieht nicht nur extrem lecker aus sondern schmeckt auch hervorragend. Danke für das leckere Rezept, liebe Jeannie.
    Ich habe schon einige deiner Sachen probiert und wurde bisher nie enttäuscht 😍

    • Antworten Jeanny 10. Februar 2018 at 16:33

      Ah liebe Martina, gerade eben schon auf Instagram bewundert. Lieben Dank fürs Teilen :)
      Jeanny

  • Antworten Der Outdoor Bäcker 8. Februar 2018 at 18:53

    Hi Jeanny,

    tausend dank für das tolle Rezept. Das klingt total lecker.
    Hab mir das Rezept in die Bookmarks übernommen.
    Bei der nächsten Gelegenheit gibt es Stracciatella Cheesecake Brownies.

    Tausen dank

    Grüße

  • Antworten Sandy 2. Februar 2018 at 13:35

    Oh wie lecker, das hab ich mir gleich mal ausgedruckt!

  • Antworten Eva 28. Januar 2018 at 19:36

    Tolles Rezept! Mir war es nicht zu süß, hatte eine Schoko mit 70% im Einsatz. Wir haben alle so zwischen „genial“ und „teuflisch“ geschwankt ;) nur das Lösen vom Backpapier hat nicht gut geklappt, vielleicht teste ich mal das Spray.

  • Antworten Natalia 28. Januar 2018 at 10:01

    Hallo,
    tolle Rezeptidee. Ich sitze vor den Zutaten und habe leider das Problem, dass die Kuchenmenge dann nicht ausreicht für 13 Personen, außerdem besitze ich keine Kuchenform von 20x20cm. Wer hat Tipps oder Ideen? Ich habe nur eine größere Auflaufform die ich verwenden könnte…

    • Antworten Jeanny 28. Januar 2018 at 11:50

      Hallo Natalia, wenn Du bspw. eine 30x20cm Form hast, könntest Du das Rezept vereinundhalbfachen. Aber vorsicht: die Backzeit müsste zwar in etwa gleich bleiben, aber es kann ganz vielleicht etwas länger dauern, bis die Hitze bei größeren Formen bis zur Mitte durchgedrungen ist. Du müsstest also ein bisschen ein Auge darauf haben, ob Dein Kuchen für Deinen Ofen und Deine Form schon fertig ist.
      Lieben Gruß

  • Antworten Petra 26. Januar 2018 at 19:08

    Liebe Jeanny,
    liebe deinen Blog und deine Rezepte. Deine „Lieblingsrezepte“ habe einen Stammplatz in meiner Küche. Die Brownies waren jetzt auch nicht so mein Ding. Zu süß und der Brownie Teig für meine Geschmack zu „gooey“ wie die Amerikaner so sagen. Aber meine Kollegen im Büro waren begeistert und da gab es heute ausschließlich glückliche Gesichter. :-) Ist halt einfach Geschmacksache – einfach mal machen.

    • Antworten Jeanny 26. Januar 2018 at 19:19

      Hallo Petra! Ja, klar. Ist ja nicht schlimm :) Die Süsse ist natürlich ein wenig von der verwendeten Schokolade abhängig. Eine dunklere Schokolade wird mehr Süsse vertragen können. Ich habe das jetzt mal so im Rezept vermerkt.
      Danke für das Feedback!
      Lieben Gruß
      Jeanny

  • Antworten Kathrin 26. Januar 2018 at 6:38

    Hallo Jeanny! Gestern Abend schnell gebacken um sie heute mit ins Büro zu nehmen. Ich mußte natürlich erst mal ein Stück probieren, bevor ich es den Kollegen gebe. So mega lecker! Ich habe übrigens gute Lindt Schokolade genommen mit 70% Kakaoanteil. Kommt in meine persönliche Kuchenbackliste, danke!

    • Antworten Jeanny 26. Januar 2018 at 19:23

      Liebe Kathrin, der Kuchen scheint heute ja ein Bürorenner gewesen zu sein :)
      Hab ein feines Wochenende und lieben Dank für die Rückmeldung

  • Antworten MeSaFi 22. Januar 2018 at 17:55

    Ich wünschte, hier auch mal einen Kommentar zu lesen von jemandem, der die Brownies tatsächlich mal ausprobiert hat…

    • Antworten Jeanny 22. Januar 2018 at 18:01

      Hallo erst mal!
      Ich verstehe nicht ganz, was Sie meinen. Übrigens: Auf Instagram findet man bereits Fotos von Lesern, die das Rezept ausprobiert haben. Viele Leser hashtaggen von mir nachgebackene Rezepte mit #zuckerzimtundliebe oder taggen mich auf den Fotos. Freut mich ebenso wie Kommentare :)

      Mit bestem Gruß

    • Antworten Manu 25. Januar 2018 at 20:24

      Ich hab es probiert- genau nach Rezept gearbeitet und leider nicht meins. Der Boden war eher karamelartig und da ich die Form nur gefettet und kein Backpack verwendet hatte -auch nicht aus der Form zu bekommen… weniger süss wäre auch besser gewesen.

      • Antworten Jeanny 26. Januar 2018 at 19:26

        Hallo Manu, vielen Dank für Deine Antwort! Ja, Backpapier hilft schon ein bisschen beim Herausnehmen. Was die Süsse angeht: ich habe dies jetzt im Rezept vermerkt. Die Süsse des Brownies hängt ganz entscheidend von der verwendeten Schokolade ab. Eine Schokolade mit 60% Kakaoanteil besitzt per se mehr Süsse als eine sehr dunkle. Dann wäre natürlich auch eine Anpassung der Zuckermenge von Nöten.

  • Antworten Nicole 21. Januar 2018 at 19:07

    Liebe Jeanny,

    ich liebe deinen Schreibstil einfach! So unterhaltsam, witzig und auch alltagsnah :) Da muss ich beim Lesen einfach manchmal inne halten und schmunzeln oder lachen :D DANKE! ♥

    Und dann noch diese köstliche Rezept- das ruft förmlich danach, von mir ausprobiert zu werden!

    Liebe Grüße und eine guten Start in die Woche,
    Nicole

  • Antworten Nina 21. Januar 2018 at 17:56

    Wow sieht das mal wieder köstlich aus 😍

    • Antworten Jeanny 22. Januar 2018 at 18:02

      Merci mille und schönen Wochenanfang Dir!

  • Antworten Ina 21. Januar 2018 at 9:39

    Wie unfassbar gut das aussieht Jeanny. You rock !!!

    • Antworten Jeanny 21. Januar 2018 at 11:02

      Das ist ja lieb. Vielen Dank fürs Vorbeischauen :)

  • Antworten Marion vom www.unterfreundenblog.com 21. Januar 2018 at 9:03

    Liebe Jeanny,
    heute ist World Hug Day (echt jetzt!) und für diese Träumchen-Kombi bekommst Du eine extra-dicke Umarmung! Da hat sich aber echt ein Knallerpaar in Deiner Küche gefunden, a match made in heaven, äh oven :-)
    Süße Grüße!
    Marion

    • Antworten Jeanny 21. Januar 2018 at 9:23

      Oh, das ist ja lieb. Danke Dir <3 und besten Sonntag!
      Liebst
      Jeanny

    Hinterlasse eine Antwort

    Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.